Kommentare

Sylvia Schenk sehr richtig........danke

Man kann nicht alles jetzt abladen auf den Blatter. Alle, FIFA und UEFA haben mitgemacht. Und sie sollen alle gescreent werden. Eine unabhängige Kommission, davon sollte auch Sylvia Schenk Mitglied sein, sollte befinden. Die Mehrzahl der Mitglieder sollte finanziell unabhängig vom Sport sein, also auch Zulieferer. Keine Coca Cola Kommission.

Wenn man mal wirklich ehrlich ist...

...wird hier gerade extrem viel Wind um die schönste (und für manche auch unwichtigste) Nebensache der Welt (Fussball) gemacht.

Mein Gott, die Fifa ist milliardenschwer. Schön und gut. Das ist Volkswagen auch (Korruptionsaffaire um Peter Hartz und Klaus Volkert) oder nehmen wir nur die Bunga-Bunga-Partys eines großen deutschen Versicherungskonzern vor einigen Jahren in Osteuropa.

Da wurden Konsequenzen gezogen, die Verantwortlichen rausgeschmissen oder gar bestraft und gut war es.

Hier wird ja schon so getan, als wären in der UN-Hauptversammlung Korruption und Verbrechen aufgetreten. So wichtig ist die Protzverband Fifa auch nun wieder nicht!

Der eigentliche Skandal dieser Geschichte ist der, dass sich scheinbar keiner traut, diesen Laden ordentlich umzukrempeln. Was ist da los? Man könnte ja meinen, die potentiellen Kandidaten haben Angst, mal das unter den Teppich gekehrte wieder hervorzuholen. Und das alles nur in Sachen Fussball! Nicht zu fassen!!!

Die Firma verkauft Fußballrechte und sollte Steuern zahlen.

Die Fifa ist ein internationaler KONZERN, die Übertragungsrechte für Fußballspiele verkauft. Sie sollte entsprechend besteuert werden. Der angeblich gemeinnützige Verein Fifa ist wie eine Tarnkappe, hinter der Milliardengeschäfte abgewickelt werden. Warum schweigen ARD und ZDF zu diesem Thema? Wer die Fifa reformieren will, muß daran gemessen werden, ob er diese Organisation wie eine Firma behandelt oder wie einen harmlosen Verein. Dabei ist auch unser Innenminister gefordert, der für den Sport zuständig ist. Erbenso sollte Herr Schäuble auf Steuerzahlungen drängen. Warum schweigen die Herren?

Das System Blatter ist wohl nur durch Neugründung abzuschaffen

Folgt man den Ausführungen von Frau Schenk und Insidern der FIFA würden Reformen kaum zur Abschaffung des Systems Blatter führen. Sowohl die Korrekturen der personellen Fehlbesetzungen in allen Bereichen als auch die von Blatter geschaffenen, aber nicht ausreichend funktionierenden Strukturen und der Wahl- bzw. Qualifikationsmodus würden zu ihrer Änderung viele Jahre der Reorganisation benötigen, ohne dass es eine Erfolgsaussicht gibt.

Die Blatter-Seilschaften bzw. Netzwerke zu beseitigen, wäre schon eine Herkulesaufgabe. Alle Reorganisationsaufgaben, die durch das Blatter-Netzwerk in der FIFA erledigt würden, könnten nicht die gewünschten Ergebnisse zeitigen. Es wäre auch kaum hilfreich, nur die Führung der Organisation auszutauschen. Und hinter den von Blatter geprägten Strukturen stecken weltweit Nutznießer, die am Erhalt der korrupten FIFA interessiert sind. Also wäre die Neugründung einer FIFA mit Hilfe Dritter von außen der bessere Weg.

Einen so lukrativen .....

.....milliardenschwerer Sumpf auszutrocknen, könnte man glatt als zehntes Weltwunder bezeichnen.
Begehrlichkeiten nach Macht und Moneten in diesen festgefahrenen Struckturen können eigentlich nur die Sponsoren durch konsequente Kontrollen und Zahlungsverweigerung steuern/beeinflussen.
Die FIFA gehört in meinen Augen aufgelöst.

Völlig neue Köpfe

Notwendig sind völlig neue Köpfe. Auch "alte Herren" wie Herr Niersbach sind für einen Neuanfang nicht geeignet. Er hat sich im Vorfeld der Blatter-Affaire als feige und damit als Systemstützer erwiesen.

Dies gilt auch für einen Herrn Platini, der bisher nur heiße Luft verbreitet hat.

Gefragt sind Persönlichkeiten, die bisher nicht mitgeschwommen sind und nicht nur ihren eigenen persönlichen Profit im Sinn hatten.

Wo wird noch "mit Hingabe gefußballert..."..?

Das von Frau Schenk angebotene Lösungsbild ist - mit allem Verlaub - nur das alte Spinnennetz der "Vernetzten" mit einigen neuen "Querverspinnungen" neuer Mitspieler.
_
Der Ernst der Lage = Zeichen der Zeit erfordern Änderung in der Vermarktung des Profisports, die endlich "konsequent angegangen" werden = Abkehr von der FIFA als "Mother of all" und stattdessen Neugründung eines rein kommerziellen WM-Vermarktungs-Veranstalters (Name egal). Eine privatwirtschaftliche Fußball-Verkarktungs-Organisation alanog zu Ecclestones "Formel-1". Dann sind auch die Verhältnisse klar zwischen Profis und Amateuren und gewerblichen und öffentlich-rechtlichen "Sponsoren" = Amateuren (pardon: eine "Spitze"...) Und wenn dann das Pay-TV mehr zahlen kann und will als die ö-r-TV-Anstalten... na und??! Ich muß Messi & Co keine Tore schießen oder Manuel Neuer in seine Torwarthandschuhe spucken sehen...
_
Dann schon lieber den 12-jährigen Benny oder seine Schwester Leya, die am Sonntag mit Hingabe "fußballern"..

Verein verbieten

Vereine kann man verbieten, das wäre zunächst mal der 1. Schritt: die Fifa verbieten, das Vermögen beschlagnahmen. Juristisch ist das kein Problem, man muß es nur wollen, die Gründe für ein Verbot liegen ja jetzt auf dem Tisch.

Deutsche Oberlehrer

Dass ausgerechnet die Deutschen hier von Aenderungen fabulieren - eine Nation welche noch nicht mal einen Flughafen auf die Reihe kriegt.
Der DLV hat keinen Jahresbericht auf der Webseite ebenso die DFL - die sind im Vergleich zu Blatters FIFA bestenfalls B-Liga.
Wer glaubt, dass die FIFA schlecht organisiert ist - sollte mal dort 4 Wochen arbeiten. Die deutschen Reportern würden nicht mal das Einstellungsgespräch in 3 Sprachen überstehen.

Klar Schiff, ohne WENN u. ABER ! EXtern

Es ist ein ähnliches System wie
beim Mrd-Konzern/Verein ADAC !

Eine Vereinstätigkeit sollte nach oben begrenzt sein !
Das gilt auch f.d. DFB !

Alle kassieren Mrd-Zuflüsse ,
wo bleibt d. Kohle u. wo u. wie wird
versteuert ?
Gemeinnützigkeit ? Lachhaft !

Warum Keine Pflicht zu externen
Buchprüfern ?
wo sind d. finanzämter , wo
Regierungen, d. entsprechende
Gesetze schnell umsetzen ?
Alle "befangen" bis berlin ?
sonst sind d. fainanzämter (beim Kleinen Mann) doch auch Nicht so
empfindlich ............,
die klägliche Rolle von Niersbach ist beschämend !

ARD und ZDF sollen sich erstmal .....

vom Fußballgeschäft zurückziehen, bis alles in der FIFA geklärt wurde.
Wo kein Geld mehr fließt wird besser aufgeräumt und das wollen die Sportanhänger und Gebührenzahler.

Hintergedanken

Die FIFA reformieren, aufräumen ...
Das ist sicher bitter notwendig. Dennoch werde ich den Verdacht nicht los, dass die derzeitigen aus den USA initiierten Aktivitäten dazu bestimmt sind, in der Öffentlichkeit Zustimmung für einen Boykott der WM in Rußland oder für deren Verlegung zu erzeugen.

Dieser Typ gehört hinter Gitter

Er IST bestechlich, hat es aber sehr gut verschleiert.
IRGEND einer aus seinem Gefolge wird hoffentlich auspacken!

Tanz nach Takt aus Washington

Die Journalistin Frau Hartmann beschreibt die Aktivitäten des FBI in der anderen Tagesschau-Meldung.
Dazu muss man wirklich fragen:
Warum haben die Schweizer Behörden über Jahrzehnte gar nichts getan?
Obwohl die Schweizer Staatsanwaltschaft Unterlagen aus dem FIFA Hauptquartier beschlagnahmt hat ist dort nichts passiert.
Warum nicht?
Gestern Abend hat der Kabarettist Markus Barwasser in seiner Sendung "Pelzig hält sich" aufgezeigt dass ja in der Schweiz nicht nur die FIFA mit ihrem Prachtgebäude sitzt und dort seltsame Entscheidungen bei der Vergabe von WM-Turnieren trifft sondern auch andere Sportverbände wie die Radfahrer mit ihrer Dopinggeschichte oder die Handballer (letzte WM in Katar) usw....
Macht die Schweiz nicht nur bei den Schwarzgeldgeschäften ihrer Banken die Augen zu sondern auch bei den extremen Korruptionsfällen der Sportverbände?
*
Einer Forderung von Frau Hartmann muss ich widersprechen:
Die UEFA muss Mitglied der FIFA bleiben denn sie wird als Korrektiv gebraucht

Kommentar: Tanz nach Takt aus

Kommentar: Tanz nach Takt aus Washington
US-Justizministerin- In ihrem Haus spielt die Musik, nach der die FIFA tanzt.
Darum geht es. Alle sollen nach US-Musuk tanzen.

Europa-Selbstbestimmung contra US-Vogabe..?

Europäische Nachrichtenmedien sind voll von Aktionen US-amerikanischer Strafverfolgungsbehörden gegen die weltweite "FIFA", noch nicht gegen deren europäische Vereinszentrale. Und das mehr oder weniger politische Deutschland - vom Politiker bis hin zum Couch-Patatoe - ist echauffiert von Pro- bis Anti-Blatter.
_
Aber - liebe Leute - würdet ihr US-Amerikaner fragen, zum Beispiel in Livingston / Texas, in Reno /Nevada, in Dayton / Ohio, oder in Bloomington / Minnesota ... würdet ihr euch wundern, daß dort kaum einer die europäische Landkarte kennt und schon gar nichts vom derzeitigen Streit um die FIFA... (Soccer - that Loosers Game..?!)
_
Umso nachdenklicher sollte es uns Europäer machen, daß die USA nun versuchen, mit politischen Machtmitteln Kontrolle über diesen europäischen polpulären Volkssport zu erlangen.
_
Ja, die FIFA war und ist korrupt, aber sie kann auch allein mit europäischer Kraft reformiert werden (z.B. Neugründung). Und das explizit ohne Beihilfe der USA (!).

Welch eine verlogene US-Inszenierung.

Diese US-Anklage hat doch primär den Sinn, daß die WM-Vergabe an Russland überprüft und rückgängig gemacht werden soll. Der US-Senator John McCain hatte dies schon vor der Razzia in Zürich gefordert. Wäre die WM nicht an Russland vergeben worden, würde sich doch niemand für die Bestechungspraxis der Fifa interessieren.

Dass gerade die USA, wo Senatoren für ihre Zustimmung zu TTIP von Monsanto, Exxon und Co. nachweislich als Parteispenden getarnte Bestechungsgelder kassieren, ist doch die Krönung der Heuchelei. Ich sehe jedenfalls keinen Unterschied zwischen den finanziellen „Zuwendungen“ an Funktionäre der FIFA, um deren Stimmen zu kaufen und den Spenden der Industrie an Parteien im US-Wahlkampf in Milliardenhöhe. Auch hier werden doch politische Entscheidungen im Sinne der Spender gekauft.

Das große Geld verhindert Druck

Einen alternativen Verband geschweige denn Boykott der FIFA möchte man aus Sicht des DFB nicht, weil man diverse finanzielle Zuwendungen erhält, zB soll in Frankfurt irgendetwas für Fussballtraining oder so gebaut werden und die FIFA gibt 50 Millionen oder so.

Mann, ich würde das Geld und die Akademie vergessen, und einfach mal Nägel mit Köpfen machen, und zwar dahingehend, zu diesen Taten stehen zu können. Ich könnte jedenfalls nicht mit einem Verband zusammenarbeiten, der im Sumpf der Korruption erstickt!!!!!!!!!!!!!

@15:46 von Dr. Lienhard Wawrzyn

"Wer die Fifa reformieren will, muß daran gemessen werden, ob er diese Organisation wie eine Firma behandelt oder wie einen harmlosen Verein. Dabei ist auch unser Innenminister gefordert, der für den Sport zuständig ist. Erbenso sollte Herr Schäuble auf Steuerzahlungen drängen. Warum schweigen die Herren?"
_
>>> ANTWORTVERSUCH: Weil der "Deutsche Fußballmichel" (ebenso wie der Deutsche Automichel) bei schlechter Behandlung ganz schnell zum unbotmäßigen Wechselwäher mutieren könnte...
_
PS: Das Schweigen der obengenannten Herren wird umgehend ins Gegenteil schlagen, sobald die Herrin der Großwetterlage grünes Licht für neuen Stimmenfang gibt...

War das nicht Sinn und Zweck der Übung?

Wenn es wirklich um Korruption u.a. gegangen wäre, stellt sich doch die Frage, warum solche Ermittlungen gerade jetzt Jahrzehnte später begonnen werden. Seit so vielen Jahren wird darüber debattiert, bei jeder WM kamen und kommen neue Vorwürfe auf. Aber niemand hat sich bisher wirklich daran gestoßen. Auch nicht unsere Funktionäre.

Fragt sich, wieso gerade die USA, ein doch nicht wirklich fußballinteressiertes Land, auf einmal solche Mühe macht, gegen intern. Korruption vorzugehen.Gegen wen setzte sich den Katar bei der WM Bewerbung durch?

Warum gab es keine Ermittlungen bereits 2006? Warum gab es keine Ermittlungen durch dt. Behörden? Warum gibt es diese Ermittlungen erst nach dem Bericht der Fifa-Ethikkommission? Wie involviert sind dt. Fifa Funktionäre? Wie bekam Herr Beckenbauer einen Posten bei Gazprom? Was ist mit der Bezahlung von Herrn Niersbach? All das interessiert doch nicht wirklich jemanden.

Die WM-Vergaben nach Russland und Katar sollen weg. Allein darum geht es.

Wenn Bestechungen im Zuge der WM Vergabe 2018 und 2022

offensichtlich werden steht wohl außer Frage daß die beiden Turniere neu ausgeschrieben werden müssen. Und bezüglich eventueller Forderungen nach irgendwelchen 'Entschädigungszahlungen' seitens Russlands oder Katars wäre meine erste Frage ob die sich nicht darüber im Klaren gewesen sind, daß Bestechung eine Straftat ist.

warum macht sich die Weltpolizei

auf die Socken um die Korruption in der Fussballwelt zu eliminieren?

"Das FBI nimmt sich die FIFA vor wie einen Mafia-Clan".....
...und wann kommen die ehrenwerten Gesellschaften der "echten" Mafia, der Cosa Nostra u. Ndrangheta & Consorten denn endlich dran?....

Wenn kein Fussballspektakel in RU auf der Tagesordnung stehen würde, hätte kein Staatsanwalt in USA überhaupt bemerkt, dass es da Sportarten ausserhalb von Gottes eigenem Land gibt....
Wetten, dass das Fussballevent in RU torpediert wird?

@spom

Volle Zustimmung, ausschliesslich darum geht es: Russland und Katar die WM wegzunehmen. Russland aus politischen und fragwürdigen sogenannten "moralischen" Gründen und Katar aus profitgeilen Gründen (in Europa: Fanmeilen konkurrieren mit Weihnachtsmärkten etc.).
Wären diese beiden Wms z.B. in Dänemark und Kanada würde kein Hahn nach Korruption fragen. Die Heuchelei einiger AnklägerInnen (denen es angeblich um das Wohl der Arbeiter geht, zum Lachen) ist nur erbärmlich.

Gute Güte...

Herrjeh, es geht hier "nur" um Fussball,
also Entertainment. Ich frage mich ob diese
ganzen Fifa-Meldungen Nebelkerzen sind, um
von der desatrösen Politik in diesem Land
abzulenken.

@18:35 von Helmut_S.

>>
Ich sehe jedenfalls keinen Unterschied zwischen den finanziellen „Zuwendungen“ an Funktionäre der FIFA, um deren Stimmen zu kaufen und den Spenden der Industrie an Parteien im US-Wahlkampf in Milliardenhöhe. Auch hier werden doch politische Entscheidungen im Sinne der Spender gekauft.
<<

Erstmal ist es traurig daß Sie gegen das Ausmisten der FIFA Korruption trommeln nur weil die Initiative dazu entweder von den USA kommt oder sich möglicherweise negativ auf Russland auswirkt oder beiden (je nachdem aus welchen politischen Lager Sie kommen). Fakt ist allerdings daß wohl nahezu jeder Fussball-Fan auf dieser Welt diesen Schritt begrüßt und für lange überfällig hält.

Und nein, ich bin selbst ein strikter Gegner der geheimen Parteienfinanzierung in den USA. Dennoch, es ist was anderes. Ein Kandidat mag sich gegenüber dem 'Sponsor' verpflichtet fühlen. Sich einen Kandidaten zu kaufen ist allerdings etwas anderes als sich die 'Wähler' zu kaufen.

wer soll für Russland einspringen?

und Verträge sind VErträge, sie haben viele Ausgaben getätigt. Die werden zurückbezahlt werden müssen. Und so schnell ein anderes Land?? Soll abgestimmt werden??A ist Asien, AFrika, und vielelicht wollen alle die Wm bei sich haben.Das wird einfach nicht klappen .Nicht mal Katar wird man die Wm wegnehmen .Somit wäre Fussball am Ende

@spom 18:38

Zitat:
"Fragt sich, wieso gerade die USA, ein doch nicht wirklich fußballinteressiertes Land, auf einmal solche Mühe macht, gegen intern. Korruption vorzugehen."

Weil Fußballinteresse nicht Voraussetzung ist um gegen Korruption vorzugehen. Oder anders ausgedrückt: vielleicht ist hier sogar das Nichtinteresse von großem Vorteil, denn Deutschland hätte nie ermittelt gegen die Fifa.
Auch sollte man bedenken, das man Korruption nachweisen muß, evtl. konnte man es erst jetzt beweisen.

Korruptionsbekämpfung ist gut

Korruptionsbekämpfung ist gut & richtig.
Warum fühlt sich allerdings die US-Justiz dazu berufen dies bei einem international tätigen Verein zu unternehmen ?
Weder der Sitz der Fifa, noch die Staatsangehörigkeit der Beschuldigten liefert eine Begründung.
Liegt es an der Währung (reicht dies überhaupt aus???) oder sind andere Gründe (z.B.: eigenes Schmiergeld brachte keinen Erfolg für 2022 / RU hat den Zuschlag bekommen,was ja mal gar nicht aus US-Sicht geht ) ausschlaggebend gewesen?

@Zwicke 18:17, Triumpf des Rechtsstaats!

"...Umso nachdenklicher sollte es uns Europäer machen, daß die USA nun versuchen, mit politischen Machtmitteln Kontrolle über diesen europäischen populären Volkssport zu erlangen...."

Das Schüren von Antiamerikanismus ist hier nicht adäquat. Tatsächlich erleben wir vielmehr den Triumpf des demokratischen Rechtsstaats, dessen juristische Strafverfolgung des FIFA-Sumpfes durch die couragierte und herausragende US-Justizministerin Loretta Lynch (die mit gleichem Elan korrupte amerikanische Institutionen, Firmen und Bürger verfolgt!) vorgelebt wird.

Was für Anhänger von Rechtsstaatlichkeit zu sagen bleibt, ist ein grosses "Thank you very much, United States of America!"

Gut das Blatter jetzt weg

Gut das Blatter jetzt weg ist. In den letzten Tagen musste man erfahren, wie tief der Korruptionssumpf ist.

Ich glaube nicht das die Fifa mit all ihren Personalien überhaupt noch eine Darseinsberechtigung hat.

Fussball ist der beliebteste Sport der Welt und sollte demokratisch regiert werden.

Die nächsten Amtsinhaber sollten auch nur für eine oder höchstens 2 Wahlperioden Wählbar sein.
Es ist immer ein Problem wenn jemand zu lange zuviel Macht hat.

Es müssen strikte Richtlinien gelten, die auch konsequent umgesetzt werden. Das ist unter den jetzigen Zuständen (auch ohne Blatter) nicht mehr möglich.

Die einzige Lösung um Vertrauen zu gewinnen ist eine Neuvergabe der Weltmeisterschaften von Katar und Russland und ein kompletter Neuanfang mit komplett neuen Gesichtern.
Ansonsten sehe ich schwarz und die Begeisterung für diesen Sport wird schwinden.

Wozu braucht man einen Milliardärsclub wie die FiFa?

Dürfen wir FiFa überhaupt in den Mund nehmen oder gar schreiben, ohne eine Klage wegen Markenverletzung aufgedrückt zu bekommen?

Meine Meinung: Jede Meldung in den Nachrichten über diesen oder auch Ecclestones Verein oder den Freigänger, der uns alle (die Steuerzahler) um viele Millionen betrogen hat, ist Buchstaben- und Journalismusverschwendung. Was für ein Volk, was für eine Gesellschaft, die so was Überflüssiges mit Nachdruck diskutiert!

Solange vielen solche Meldungen noch die Schlagzeile wert sind, lässt sich die Masse leicht verschaukeln und von existenziell wichtigen Themen fernhalten.

Ich versteh's ja: die virtuelle Welt, die Welt der „Schönen“ und Reichen, die Welt des Überflusses und des Überflüssigen lässt sich angenehmer und mit weniger Nachdenken austreten als das, was letzten Endes – beim letzten Rückblick auf sein eigenes Leben – eigentlich wichtig gewesen wäre ...

re derkleineBürger

"Warum fühlt sich allerdings die US-Justiz dazu berufen dies bei einem international tätigen Verein zu unternehmen ?"

Es geht zum einen um Korruption im nordamerikanischen Fußballverband. Das zu untersuchen, ist gutes Recht der US-Justiz. Andernfalls würden die Schweizer Behörden auch keine Rechtshilfe leisten

Hört hört!

Mister VDS klopft in seiner Maaslosigkeit ja ordentlich auf den Busch! Vielleicht sollte er besser mal untersuchen wie es zu unserem vielzitierten Sommermärchen kam.
Soll heissen: Erst vor der eigenen Tür kehren bevor man auf dicke Ermittlerhose macht!

Boykott der WM in Katar

Die WM in Katar sollte bereits aus einem anderen Grund gestrichen werden. Jedem demokratisch denkenden Menschen ist einleuchtend, dass Sklaverei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist. Ob früher in den USA, in Arabien oder wo auch immer ... Sklaverei in der Vergangenheit wird immer von uns Menschen, wo wir glauben doch so schlau und modern zu sein, angeprangert. Doch Sklaverei ist auch heute noch in vielen Ländern hochaktuell. Die Stadien in Katar wurden und werden von Sklaven erbaut. Für mich ist von vorneherein klar, dass ich die WM in Katar im Fernsehen boykottiere sowie die Produkte der WM-Sponsoren. An Sklaverei will ich mich nicht, weder direkt noch indirekt, schuldig machen. Wie mag sich ein Fußballmultimillionär fühlen, auf einem Rasen Fußball zu spielen und daran Millionen zu verdienen, der auf Sklavenarbeit und Toten erbaut wurde?

Die WM in Katar gehört praktisch nicht wegen Schmiergeldzahlungen, sondern wegen Verletzung der Menschenrechte revidiert.

Ziel des Ganzen ist Rußland

Die ganzen Korruptionsfälle bei der FIFA sind seit Jahren bekannt. Sie sind genauso üblich wie die Korruption in der Politik - Lobbyismus genannt. Daran kann es nicht liegen, das gerade jetzt "aufgeklärt" werden soll.

Auf die Spur der wahren Ursachen kommt man schon, wenn man sieht, dass ausgerechnet die USA- die wahrlich nicht für Ehrlichkeit und Gerechtigkeit stehen - die Schweiz zur Festnahme der FIFA-Mitglieder zwangen. Und nun geht die Diskussion relativ schnell in Richtung Russland. Katar stört wenig - was zählen Menschenrechte in der heutigen Zeit? Aber mit Sport Gräben schließen, vielleicht sogar zu Rußland? Das geht für die USA gar nicht!

@Denkerist 20:13

Zitat:
"Aber mit Sport Gräben schließen, vielleicht sogar zu Rußland? Das geht für die USA gar nicht!"

Welcher Sport ? Da treten Millionäre gegen Bälle und die korrupte Fifa kassiert ab. Was soll das für ein Sport sein ?
"Mit Sport Gräben schließen" ? Das ist obsolet, weil es wie erwähnt gar nicht um Sport geht und es ist heutzutage genau so verlogen wie "Keine Macht den Drogen" in den Stadien, in denen alkoholisierte Fans sitzen.

@montidelux um 19:17

Der folgende Auszug aus „Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten“ analysiert treffend die Beweggründe für die US-Inszenierung gegen Blatter und die FIFA:

"Es ist dennoch bemerkenswert, dass die US-SenatorenJohn McCain und Robert Mendendez nur einen Tag vor der Razzia in Zürich gefordert hatten, dass die FIFA ihren Präsident Sepp Blatter feuern und Russland die Ausrichtung der WM 2018 entziehen solle. Als Begründung sagten die Senatoren Putin und Russland müssten für ihre Aggression in der Ukraine bestraft werden, deren Spaltung Moskau betreibe: „Indem Russland erlaubt wird, das Turnier auszutragen, würde die FIFA eine wirtschaftliche Rettungsleine an Putin und sein Regime liefern, welche den internationalen Sanktionen widerspricht, die von der Weltgemeinschaft gegen Russland verhängt wurden.“

Mehr :
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/28/russland-putin-wir...

P.S. : Auch ich bin fürs Ausmisten der FIFA und verurteile Korruption

20:24 von Gironimo

"Welcher Sport ? Da treten Millionäre gegen Bälle und die korrupte Fifa kassiert ab. Was soll das für ein Sport sein ?"
Prinzipiell mögen Sie da Recht haben aber 1. kann man den Spielern selbst wohl kaum einen Vorwurf machen, und 2. fahren Millionäre Auto (F1, IndyCar), schlagen gegen Bälle (Tennis, Golf), rennen schnell über die Tartanbahn (Usain Bolt) usw usf...
Was tun? Globale Sportevents generell verbieten?
Undenkbar!
Überall wo es um Geld geht ist die Korruption nicht weit, im Gegenteil, sie dürfte (fast) überall Teil des Systems sein, so unschön das auch ist!
Sport, Wirtschaft, POLITIK, ganz egal..

Warum die USA?

Ich finde es ja lustig wenn hier viele Foristen fragen, warum die USA die FIFA untersucht, bzw. deren Zustaendigkeit in Frage stellen.

Die Frage sollte doch eigentlich eher diese sein: Warum hat noch kein anderes Land vorher mal die FIFA untersucht, z.B. die Europaeer und die Schweizer auf deren Boden der ganze Sumpf ja schliesslich zu hause ist? Immerhin kooperieren die Behoerden ja alle miteinander und Interpol hat ja auch schon seine eigenen Untersuchungen am laufen, die muessen sich also durchaus darueber im Klaren seine, dass es hier zumindest etwas zu untersuchen gibt. Warum mussten die Amis da ueberhaupt erst kommen (nach mehr als 10 Jahren)? Denn wenn es Korruption und unlautere Methoden gegeben hat, dann bin ich froh, wenn so etwas aufgedeckt wird, ob nun durch die USA oder jemand anders. Wenn nicht, dann wird sich das ja jetzt auch herausstellen und es gab einfach viel Wirbel um nichts (in dem Fall kann man sich dann ja immer noch ueber die USA und ihren Aktionismus beschwer

Müssen Russland und Katar um WM bangen?

Sind die nicht schon vergeben? Dann könnte man auch weiter forschen und mal überlegen, ob man die letzten Weltmeistertitel wieder zurücknimmt.

Fra Schenk

hat in diversen TV-Interviews auch immer wieder einen Aspekt angesprochen, der immer wieder aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwindet!
Da die FIFA kein Geld druckt (Ironie), muß ja das Bestechungsgeld irgendwoher kommen. Wenn jetzt lediglich die Vergabe an Russland und Katar in den Focus geraten, hat die ganze Geschichte tatsächlich einen anrüchigen Beigeschmack.
Wenn aufgeräumt werden soll, gehören ALLE Vergaben der Vergangenheit - auch die für 2006 - auf den Prüfstand. Nur mal als Beispiel: Was passiert, wenn Russland die WM los wird, D dafür einspringt und letztendlich herauskommt, daß die WM in D auch gekauft war?
Gleichzeitig ist auch volle Transparenz bei allen anderen Vergaben wie Übertragungsrechte an Medien oder ausschließliche Lizenzen an bestimmte Dienstleister wie Food, Getränke oder Fahrzeuge. Jeder weiß doch, wer gemeint ist.
Wer also jetzt das gesamte System FIFA auf einige Personen oder 2 WM beschränkt, hat nichts begriffen oder tatsächlich ganz andere Motive.

Bin gespannt

Ich bin sehr gespannt wie die Sache enden wird. Eine juristische Einstufung der FIFA als kriminelle Vereinigung stelle ich mir schwierig vor, aber die gute Frau Lynch legt ja einen gewissen Eifer an den Tag ihrem Namen Ehre zu machen. An Beckenbauers stelle würde ich mir auch ein paar sorgen machen.

@Denkerist:
Warum muss ich hier eigentlich unter jeder zweiten Meldung lesen, dass sich mal wieder alles nur um Russland dreht. Kann man ja auch nicht mehr ernst nehmen. =D

@18:41 von montideluxe

"offensichtlich werden steht wohl außer Frage daß die beiden Turniere neu ausgeschrieben werden müssen. "

Das sehen vermutlich die Mehrheit der FIFA Mitglieder anders als sie, wie die Mehrheitsverhältnisse sind wissen wir spätestens seit der Wiederwahl von Herrn Blatter.

Die FIFA braucht neue Köpfe

Vorab: JA!
Daher die Frage: Welche?
Wenn die USA und einem anderen Land IHR Dejure System - nun in der Schweiz - durchgesetzt sehen wollen oder müssen, warum sind dann die USA so unehrlich?
Was heisst das?
In der Schweiz sollen die Deutschen dem US-Recht unterliegen? - Dann gehören Beckenbauen und Hoeneß in den Knast! (Nachzulesen bei Spiegel online!)
Dann gehört der Boss der UEFA in den Knast! (Nachzulesen ebenfalls bei Spiegel online!)
Wenn also das System der "Landverkäufe" für eine WM falsch war, warum bieten alle Länder mit?

@ gio1977 - Heute am Pranger, morgen hoffentlich im Knast

"Müssen Russland und Katar um WM bangen?
Sind die nicht schon vergeben? Dann könnte man auch weiter forschen und mal überlegen, ob man die letzten Weltmeistertitel wieder zurücknimmt."

Mit der Rücknahme des Titels bestrafen sie die Sportler, die sich auf dem Rasen abgerackert haben, nicht aber die korrupten Eliten.

Wir haben dafür aber noch ausreichend Zeit über Katar auf jeden Fall neu zu befinden und für Russland könnte wenn Korruption im Spiel war gewiss ein Land wie Deutschland mit fertigen Stadien schnell einspringen (ich bin kein Fußballfan).

Ich verstehe die Aufregung nicht. Es muss uns doch alle interessieren wenn jemand Dreck am Stecken hat, da spielt die Nationalität keine Rolle.

Gibt es denn gute und schlechte Verbrecher (Ausnahme Robin Hood)? Wenn es einen Beleg dafür gäbe, dass Russland Funktionäre geschmiert hat, dann steht ein Boykott oder Rauswurf ebenso wenig wie bei Katar in Frage. Die einzige Frage die dann bliebe wäre wer es machen kann und will.

Wie wäre es damit:

Lasst uns doch gleich einen neuen Verband gründen unter Vorherrschaft unserer überlegenen Kultur.

Die WM wird ausschließlich in Europa (außer Rußland), Süd- und Nordamerika stattfinden. Alle anderen sind eh unwürdig: Außer natürlich Südkorea und Südafrika und Japan - verdammt - naja alles halt was prowestlich eingestellt ist. Der Rest der Welt kann froh sein, wenn es überhaupt teilnehmen darf.

Ich kann mich übrigens an einen Bundeskanzler a. D. erinnern, der vollmundig von seinem Ehrenwort faselte, dass er anonymen Spendern gegeben hat und die "Elite" Deutschlands gab im dafür Standing Ovation.

Wer glaubt, dass die Welt ohne Schmierseife läuft ist ein Träumer. Es ist halt nur die Frage wer schmiert und wofür.

Spannend ist es allerdings schon, was jetzt in den nächsten Monaten passieren wird.

Irgendwie stell ich mir schon die Frage, ob man über diesen Weg einen unliebsamen Ausrichter loswerden will? Denn - mal ehrlich - wenn das "Blatter-System" gibt schon etwas länger. Gelle?

Zur Erinnerung

"Jedes Mal, wenn die Fifa nach internen Untersuchungen korrupte Funktionäre abgesetzt hat, wurden sie durch andere ersetzt, die genau in derselben Art und Weise weitermachten." Diese hätten ihre neue Position vor allem als Gelegenheit gesehen, Bestechungsgelder anzunehmen. "(Lynch)
Kennt noch jemand den "Fall Firtach"?
Der Ukrainer soll Gelder an indische Geschäftsleute GEZAHLT haben und wurde deshalb auf Antrag des FBI in Österreich festgenommen.
Im Fall Fifa werden genau die anderen festgenommen, nämlich die, die Gelder EMPFANGEN haben.
Wenn man jetzt noch berücksichtigt, daß Firtach Kiew-kritisch eingestellt ist, wird klar warum Österreich die Auslieferung abgelehnt hat und den USA poltische Motive unterstellt.
Wenn Lynch also nicht schnellsten auch gegen die Zahler von Schmiergeldern ermittelt, muß sie sich den Vorwurf politischer Motivation gefallen lassen. Das um so mehr, als die FAZ heute mit FOX-Sports erstmalig eine US-Firma als Zahler ins Spiel brachte.

Juristen an Bord?

Soviel ich weiß, spricht man in Deutschland von Bestechung, wenn Amtsträger bei der Vergabe von Aufträgen und ähnliches sich halt bezahlen lassen.

Wenn allerdings ein z. B. Mitarbeiter einer privaten Firma sich schmieren lässt und somit einen Kunden einen Vorteil verschafft ist das - glaube ich - keine strafrechtliche Bestechung. Schadet er dabei die eigene Firma und kommt das raus, muss er arbeitsrechtliche Konsequenzen fürchten.

Ob diese Firma dann die Möglichkeit hat von einem Rechtsgeschäft zurückzutreten entzieht sich meiner Kenntnis.

Wer bestimmt denn jetzt, das die FIFA eine Neuvergabe veranlassen muss? Wonach geht das? Wer bestimmt das?

Oder kann die FIFA sagen, es bleibt bei der Entscheidung.

Was passiert, wenn ein reicher Überflieger Einfluss nimmt und in einem patriotischen Anfall eine Entscheidung für sein Land erreichen möchte?

Man könnte auch einen Konkurrenten loswerden, in dem man in seinem Namen schmiert?

Irgendwie vergeht mir gerade die Freude am Fußball.

Mal für alle Besserwisser

Erinnern sich Einige hier noch an den Verein mit der höchsten Glaubwürdigkeit in Deutschland? Ein Milliardenunternehmen, das als Verin keine Steuern bezahlte und nicht in Zürich sondern in München sitzt?
Abgekürzt ADAC!

Kleines aber wichtiges Update

http://www.focus.de/sport/fussball/fifa-skandal-im-news-ticker-nach-dem-...

"Gerichtsdokumente veröffentlichtKronzeuge sagt aus: Korruption vor WM-Vergaben an Frankreich und Südafrika"

"Er ist der Kronzeuge der US-Justiz gegen die Fifa: Chuck Blazer, ehemaliges Mitglied im Exekutivkomitee. In jetzt veröffentlichten Gerichtsdokumenten wird ersichtlich, wie umfangreich Blazer sich selbst belastet. Vor allem die Weltmeisterschaften 1998 in Frankreich und 2010 in Südafrika stehen dabei im Vordergrund.
Dies belegen Gerichtsdokumente, die jetzt veröffentlicht wurden."

@woohoo 20:39

Zitat:
"Was tun? Globale Sportevents generell verbieten?"

Natürlich nicht, aber ohne Zuschauer/Fans gäbe es auch keine "globale Sportevents".
Auch wenn sich das manche nicht vorstellen können: Die Menschheit wird nicht zugrunde gehen, ohne globale Sportevents. Dann sich doch lieber selbst sportlich betätigen oder etwas Müßiggang, ein Buch lesen, alles besser als WM-gucken oder was auch immer.

Zitat:
"Überall wo es um Geld geht ist die Korruption nicht weit, im Gegenteil, sie dürfte (fast) überall Teil des Systems sein, so unschön das auch ist!

Deshalb sollte man dem Sport das Geld entziehen, das können aber nur die Fans. Aber ich bin Realist: das wird nicht passieren.

21:53 von LESEN - GRÜBELN...

Man unterscheidet in Deutschland zwischen der Bestechung im Amt § 334 STGB ( öffentliche Amtsträger) und die Bestechung im Geschäftsverkehr gem. § 299 StGB.

Wortlaut:
"(1) Wer als Angestellter oder Beauftragter eines geschäftlichen Betriebes im geschäftlichen Verkehr einen Vorteil für sich oder einen Dritten als Gegenleistung dafür fordert, sich versprechen läßt oder annimmt, daß er einen anderen bei dem Bezug von Waren oder gewerblichen Leistungen im Wettbewerb in unlauterer Weise bevorzuge, wird mit ...bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs einem Angestellten oder Beauftragten eines geschäftlichen Betriebes einen Vorteil für diesen oder einen Dritten als Gegenleistung dafür anbietet, verspricht oder gewährt, daß er ihn oder einen anderen bei dem Bezug von Waren oder gewerblichen Leistungen in unlauterer Weise bevorzuge.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Handlungen im ausländischen Wettbewerb.

@ 18:17 von Zwicke

Sie schreiben:
"Europa-Selbstbestimmung contra US-Vogabe..? ..........
Umso nachdenklicher sollte es uns Europäer machen, daß die USA nun versuchen, mit politischen Machtmitteln Kontrolle über diesen europäischen polpulären Volkssport zu erlangen.
Ja, die FIFA war und ist korrupt, aber sie kann auch allein mit europäischer Kraft reformiert werden ..."
*
Es sollte uns vielleicht eher nachdenklich machen dass "wir Europäer" Jahrzehntelang nichts gegen die FIFA-Maffia getan haben und erst auf die US-Justiz warten mussten bis etwas passiert!
Warum haben die schweizer Behörden bisher nichts getan obwohl doch jeder das wusste was auch in den USA bekannt war?
Was wurde aus den von schweizern Behörden beschlagnahmten Unterlagen der FIFA?
NICHTS!
Sorry, aber "wie Europäer" haben uns gerade in der vorigen Woche bei der Neuwahl Blatters wieder einmal mehr als nur blamiert!
Wir sollten dem US Justizmisterium und dem FBI dankbar sein dass ENDLICH gegen diesen FIFA-Sumpf etwas getan wird!

Frau Sylvia Schenk hat recht - aber: es ist noch viel schlimmer!

In diesem Interview hat Frau Sylvia Schenk absolut recht. Bei der FIFA sowie auch bei der UEFA muss absolut ausgemistet werden und der ganze dunkelschwarze und übelst stinkende Sumpf - von dem wir den Boden noch lange nicht sehen - ausgehoben und trockengelegt werden.

Dazu muss nicht nur bei der FIFA selbst, sondern auch bei den Verbänden selbst - und da sehe ich auch die UEFA dabei - aufgeräumt werden.

Wir alle wissen, das Platini für Katar gestimmt hat und wie ich auf heute.de gerade erfahre, hat Blazer noch viel schlimmere Dinge gestanden!! Sogar die WM 1998 und 2010 wurden verschoben!!

http://tinyurl.com/o8jwjuq
heute.de: Ex-FIFA-Funktionär Blazer gesteht Bestechung

Der ehemalige FIFA-Funktionär Chuck Blazer hat den US-Behörden als "Whistleblower" gestanden, dass es bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich und 2010 in Südafrika Unregelmäßigkeiten gab. Das geht aus dem offiziellen Vernehmungsprotokoll der US-Behörden hervor.

Hier meine Vorschläge für eine Neubesetzung

Und ich sage dazu mal:

wenn ich einen Vorschlag für neue Köpfe bei der FIFA machen dürfte, dann wären dass entweder dieser Chef von der Compliance-Abteilung vorschlagen.

Denn dieser Scheich, den die Zeitung Die Welt heute Nachmittag vorschlug, ist bei deren Usern - weil bekannt wurde dass auch der bereits mehrfach in Korruptionsaffären verwickelt war - mit Pauken und Trompeten durchgefallen.

Darstellung: