Kommentare

EU wird damit nichts erreichen

Wann werden es die Politiker verstehen. Es wird nicht nach EU Regeln gespielt.

Gegenmaßnahme

Eine Gegenmaßnahme nach einer Gegenmaßnahme...wohin führt das? Ein Unsinn, mach weiter so liebe EU...

Ähm...

...ist das nicht langsam etwas albern?
Wir dürfen nicht in deinem Sandkasten spielen, also darfst du auch nicht in unseren.
So mutet es m.E. an. Wer nicht miteinader spricht und verhandelt, der darf auch keine Lösungen erwarten. Gegenseitige Erpressung ("Diese Maßnahmen bleiben solange in Kraft, solange es die schwarze Liste gebe") bringen garnichts.

Kindergarten

Auch mich erinnert das an Kindergartenstreitereien und ich hätte mir echt gewünscht, dass wenigstens die EU erwachsener agiert.
Das ist einfach nur noch peinlich.

sinnlose Gegenmaßnahmen

Unabhängig von der Sinnlosigkeit dieses Unterfangens: Wie viele russische Gesandte waren denn in letzter Zeit im Parlament? Gingen die dort ein und aus oder kamen sie bisher nur auf Einladung?

Das ganze ist doch so sinnfrei, wie wenn ich es Frau Merkel verbiete, meinen Parkplatz zu benutzen.

Es wird nicht nach EU Regeln gespielt.....

sondern nach Putin-Regeln!

Na gut, dann eben so

Es war die EU die angefangen hat zu stänkern-das soll doch mal festgehalten werden.
Und wenn das die Reaktion der EU auf das Einreiseverbot für Politiker ist, die auch ich nicht gerne im Haus haben würde... dann hab ich keine weiteren Fragen.
Ist das peinlich.
( Ich bekomme kein Geld dafür das zu schreiben- bin Deutscher und werde nicht aus DE ausreisen)

Unwürdig

Das ist keine Politik, das sind Kindergartenstreitereien auf niedrigstem Niveau.

Wie Du mir, so ich Dir

Was sind das für alberne Spiele. Dieses Putin
Spiel sollte die EU nicht mitmachen und sich Erwachsner verhalten. M.M.

Damals im...

... Kindergarten konnte ich schon gescheiter Kompromisse mit meinen Mitkindern aushandeln, als diese Leute, die sich Politiker nennen.

Was für ein Zirkus.

Die EU macht sich lächerlich

Total lächerlich, diese EU Bürokraten.

Mal ganz ernsthaft - für wen

Mal ganz ernsthaft - für wen soll das denn eine Strafe sein? Ist bei der EU noch immer nicht angekommen, daß ihr Verständnis von "Demokratie" in Russland sowieso nur auf geringe Gegenliebe stößt?

@jimbeam2012

12:50 von jimbeam2012:
"Es wird nicht nach EU Regeln gespielt sondern nach Putin-Regeln!"

Ich kann es verstehen, wenn Russland keine anti-russischen Hetzer im Land haben möchte. Genauso kann ich es nachvollziehen, wenn die EU einige Bürgerkrieger sanktioniert. Bei Sanktionen gegen Volksmusiker und Krim-Häfen hört mein Verständnis jedoch auf.

Diese Zutrittsbeschränkung zum EU-Parlament ist genauso unsinnig wie das Importverbot polnischer Äpfel. Nur hat man sich da wenigstens ein fadenscheiniges Hygiene-Argument ausgedacht. Aber vielleicht liefert die EU das noch nach.

MODERAT FORMULIERT...

Das europäische Parlament überschätzt seine Wichtigkeit. Seine Beschlüsse kann man auch in Erfahrung bringen, ohne sich Zutritt zu verschaffen und die Debatten zu hören. Was in Europa den politischen Entscheidungsprozess angeht, ist das EU-Parlament nicht so interessant wie die Tätigkeit der EU-KOMISSARE.
Bemerkenswert ist aus meiner Sicht, das man von Frau Mogherini bei der ganzen Eskalation des Tit for tat nichts gehört hat...

13:13 von Nachfragerin

Das "fadenscheinige Hygiene-Argument" waren Pestizid-/Herbizidbelastungen, die deutlich über den erlaubten Grenzwerten lagen. Selbst EU-Länder haben aus eben diesen Gründen auf die Einfuhr von polnischen Äpfeln "verzichtet".

Ansonsten: Zustimmung.

Kopfschütteln

Die EU führt Sanktionen ein. Ist empört,wenn Russland auf diese Sanktionen antwortet und beschimpft Russland,weil die Gegensanktionen natürlich undemokratisch und kontraproduktiv seien. Als Antwort führt die EU weitere Sanktionen ein, die natürlich demokratisch und produktiv sind.
Soll ich lachen oder weinen?

was lernen wir?

als russland auf die einreisebeschraenkungen der eu mit einreisebeschraenkungen für eu-vertreter reagierte, empoerte man sich in der eu, man vermisse den rechtlichen grund fuer diese massnahme.
nun hat offenbar auch das eu-parlament eine "gegenmassnahme" erlassen, die mindestens so missverstaendlich formuliert ist, dass moskau sie als hausverbot verstanden hat und eigens der parlamentschef klarstellen muss.
sollte man also die hausjuristen entlassen, die nicht unmissverstaendlich formulieren koennen?
oder sollte dieser alberne kindergarten endlich aufhoeren, bei dem "der westen" nach wie vor im unerschuetterlichen glauben lebt, er alleine habe das recht, andere staaten zu kritisieren und moralische haltungslosen zu verteilen, die auf normen beruhen, die "der westen" je nach bedarf gerne selbst ignoriert? und vielleicht sollte "der westen" endlich aufhoeren, sich in verlogener attituede zu wundern, dass staaten wie russland vor diesen doppelstandards eben nicht mehr einknicken?

Einfach nur lächerlich, ich

Einfach nur lächerlich, ich schäme mich von solchen Menschen repräsentieren lassen zu müssen. So löst man keine Konflikte. Ich glaube diese Menschen haben keine Ahnung mehr davon was sie tun.

Den Dialog mit Russland immer

Den Dialog mit Russland immer weiter runterzufahren halte ich für bedenklich und wird der Sicherheit in Europa nicht dienlich sein. Es ist ein Teufelskreis, der sich immer weiter dreht und das seit der Ost Erweiterung der NATO und vor allem seitdem Russland einer Mitwirkung zu einer gemeinsamen Europäischen/globalen Sicherheitsarchitektur verwehrt wurde. Das waren geostrategische Fehler der NATO, die den Nährboden für den immer aggressiveren Nationalismus in Russland erst ermöglicht haben. Es wird immer schwieriger, aus der Eskalationsspirale herauszukommen, denn keiner der Seiten wagt es über den eigenen Schatten zu springen.

Zum Schmunzeln.

.. wenigstens liest man auch zwischendurch mal unterhaltsame Nachrichten zwischen Mord und Totschlag, Krieg und Hetze. Ich hoffe allerdings das nicht so viele Leute extra für diese Entscheidung aus dem Ausland anreisen mussten und auch der finanzielle Aufwand in Form von Arbeitszeit nicht so hoch ausfiel. Ansonsten.. wenn die Beamten dort sonst nichts zu tun haben, dann machen sie wenigstens irgendwas.

12:31 von Ephedra

Da kann ich nur noch zustimmen. Kindergarten wäre allerdings noch schön. Es ist unvorstellbar! Es ist Ernst!
Da hat man und will weiter die EU nach Osten ausdehnen, immer im Gespann mit der Nato. Bis nach Georgien/Asien. Am liebsten sogar noch Aserbaidschan. Auch in Asien!
Unterstützt den Sturz eines äußerst korrupten, aber demokratisch gewählten Präsidenten. Das war völkerrechtlich zumindest fragwürdig, macht einen auf Erstaunt ob der Reaktion der Russen. Verhängt dann Sanktionen, entfacht den Kalten Krieg und und spielt nun die beleidigte Leberwurst.
Die Folge: hunderttausende Flüchtlinge und tausende unschuldige Opfer.

Und Schulz, Steinmeier, Erler, Mützenich machen mit und rufen nicht: STOPP!

um 12:50 von jimbeam2012: "Es

um 12:50 von jimbeam2012:
"Es wird nicht nach EU Regeln gespielt.....
sondern nach Putin-Regeln!"

....Doch!

Jedes Mal wenn die EU/USA an der Konfliktstellschraube gedreht hat, zog Russland nur nach.
Egal ob Im-Export-Beschränkungen oder Einreiseverbote.

ps 1: Die "Schwarze Liste" Russlands ist schon älter & eine Reaktion auf die Einreiseverbote von EU/USA-Seite.Der Unterschied jetzt: Es ist nun öffentlich bekannt,wer darauf ist.

ps 2: Anstatt dass die EU nun ihre zuvor so sehr "gewünschten rechtliche Schritte" gegen die "Schwarze Liste" unternimmt,dreht sie wieder an der Konfliktstellschraube.

ps 3: Es ist wenig konfliktentschärfend mit dem Finger zu zeigen und zu rufen "der hat angefangen,das ist das Spiel von XY!"
Wenn man aber meint es tun zu müssen, sollte man dann allerdings auf die wirklichen Urheber verweisen,welche nunmal auf EU/USA-Seite zu finden sind.
Ob der Ukrainekonflikt an sich oder die aktuellen miserablen diplomatischen Beziehungen zwischen EU/USA & RU

Also ich bin der Meinung...

nachdem ich diese Meldung gelesen habe, dachte ich im ersten Augenblick, "jetzt verlieren die Herren der EU den Verstand".
Nachdem ich nun eine Weile darüber nachgedacht habe, bekräftigt sich mein erster Gedankengang nur noch.
Wo wir gerade beim Thema RF sind, nach heutigen Spiegel-Informationen soll es wohl neue Hinweise zu der auch in der Tagesschau erschienenen Meldung über die Fälschung der russischen Satellitenbilder geben.

Was denken die Experten darüber?

Am 03. Juni 2015 um 13:17 von five oceans buc...

" Ach so

sollen wir uns an Putin Regeln halten? Das waer ja noch schoener...

Dann kommt noch die Meldung wer hat angefangen, Putin natuerlich mit der Annexion der Krim, wer sonst?"

Schon vergessen? Die Abspaltung der Krim war eine Reaktion! Stichworte Putsch, Zbigniew Brzezinski: The.Grand.Cheesboard.

Aber unsere Regierung unterstützt dies weiterhin, Steinmeier hat 200 Mill. + 500 Mill. als Kredit an die Ukraine zugesagt.....
Warum stehen nicht die Leute dafür gerade die verantwortlich sind?

Die EU stellt sich auf

Die EU stellt sich auf Russland ein. Man dachte dass man es mit einem ehrwürdigen Partner zu tun hatte, wurde dann mit Gewalt davon überzeugt, dass man es mit einem Lügner zu tun hat, und jetzt auch noch, dass man es mit einem Lügner zu tun hat, der am liebsten die Türen zu den Verhandlungsräumen zuschlägt. Der Westen hat sich nicht bei jedem Schritt der vergangenen Jahre so konsequent gezeigt wie Moskau muss man leider auch zugeben. Aber Moskau sollte nicht glauben, dass wir nicht dazulernen können. Wir stellen uns auf Russlands Verhalten ein. Soviel ist sicher.

"Wann werden es die Politiker

"Wann werden es die Politiker verstehen. Es wird nicht nach EU Regeln gespielt."

Vielleicht, aber in dem EU Parlament wird schon nach Regeln der EU gespielt...

Diese Spiele erinnern mich

Diese Spiele erinnern mich doch stark an die Grabenkämpfe im Sandkasten meiner Kindheit. Einfach nur noch lächerlich, wenn es nicht so gefährlich wäre.

Äpfel und Birnen Vergleich

Hier wird ein Einreiseverbot in ein Land mit einem ständigen Besuchsrecht eines Europäischen Parlaments verglichen. Ich denke da muss man schon unterscheiden. Es würde mich sehr wundern wenn irgendwelche EU Politiker ohne Voranmeldung als Besucher ins russische Parlament eingelassen werden. Falls dem nicht so ist kann ja die Duma im Gegenzug genau das gleiche Hausverbot erteilen und sich die Prüfung im Einzelfall vorbehalten.

Man kann die Entscheidung nur

Man kann die Entscheidung nur begrüßen. Wenn der Herr Putin entscheidet, endlich auf Deeskalationskurs zu gehen, kann man dann über die Sachen diskutieren. Wenn die Russen mit dem Putin zufrieden sind, kann es mir egal sein, aber wenn Russland andere Länder überfällt und die Grenzen gewaltsam verschiebt, da muss die freie Welt reagieren und nicht einfach so hinnehmen. Schließlich hat in der Ukraine niemand den Herr Putin seine Stimme gegeben.

Die Sprachreglung ist mal wieder herrlich

Was bitteschön ist eine "Schwarze Liste", man Assoziiert diesen Begriff eigentlich mit Listen von zu Liquidierenden Personen innerhalb einer Diktatur.
Die Liste mit den 89 Namen ist öffentlich, also nichteinmal der "Geheimaspekt" von "Schwarzer" Liste ist noch stimmig.

Ich weiß nicht wie willkürlich die Festlegung der 89 Personen ist, aber als man Einreiseverbote für Russen in die EU aussprach hat man einfach ganz gezielt das Umfeld des Russischen Präsidenten mit sperren belegt.

Allerdings ohne Verfahrensmöglichkeit sich gegen solche Festlegungen zu wehren, ohne Begründung, willkürlich , das spricht Bände über das Rechtsverständnis der EU, bei Russland nimmt man das als Gegeben an und verurteilt es, von der EU erwarte ich einen höheren Standard.

Eine Schwarze Liste ist beispielsweise die Drohenabschusslisten des Pentagon, falls jemand ein Beispiel sucht.

Sie verwechseln da was. Die

Sie verwechseln da was.
Die EUI hat angefangen,Russland hat leise geantwortet.

Aber genau hier liegt da EU Problem. Denn wenn 2 das gleiche tun ist es für die EU nicht das gleiche.

@Justin

"Wenn der Herr Putin entscheidet, endlich auf Deeskalationskurs zu gehen"

Hahaha... na da hat die EU jetzt ja mächtig Druck aufgebaut. Spätestens jetzt wird Putin einlenken...

:-)

@schiebaer45

13:05 von schiebaer45:
"Dieses Putin Spiel sollte die EU nicht mitmachen und sich Erwachsner verhalten."

Ich weiß nicht, was Sie mit "Putin Spiel" meinen, aber die Sanktionen und Einreiseverbote waren nicht Putins Idee.

Kindergarten.

Als wir noch unmündige Kinder waren, haben wir uns ab und zu mal derbe gestritten. Wenn die Eltern oder die Lehrer dahinter kamen, wurde gesagt "vertragt Euch wieder". Das haben wir auch getan. Die Mächtigen und die Möchtegern-mächtigen sind genau so kindisch wie wir früher. Allerdings sind wir erwachsen geworden.

12:31 von Ephedra

"Auch mich erinnert das an Kindergartenstreitereien und ich hätte mir echt gewünscht, dass wenigstens die EU erwachsener agiert.
Das ist einfach nur noch peinlich."
Ende Zitat
Da kann ich nur noch zustimmen.
Erst hat man und will immer noch die EU weiter nach Osten ausdehnen, immer im Gespann mit der Nato. Bis nach Georgien/Asien. Am liebsten sogar noch Aserbaidschan/Asien!

Unterstützte 2013/14 den Sturz eines äußerst korrupten, aber demokratisch gewählten Präsidenten. Das war völkerrechtlich zumindest fragwürdig,ist dann erstaunt ob der Reaktion der Russen. Verhängt Sanktionen, entfacht mit den Kalten Krieg und und spielt nun die beleidigte Leberwurst.
Die Folge: hunderttausende Flüchtlinge und tausende unschuldige Opfer.

Würde bitte jemand dieser

Würde bitte jemand dieser offiziellen aus dem russischen Außenminister erklären, was die Inquisition war?
Den Europäern auf der anderen Seite empfehle ich einfach mal cool zu bleiben und nich jede nutzlose Provokation mit einer nutzlosen Provokation zu beantworten

12:52 von skydiver-sr

Es war die EU die angefangen hat zu stänkern-das soll doch mal festgehalten werden.
Inclusive mit dem Mantra der angeblichen Annektion der Krim. Hunderte mal wurde es widerholt,bis es zur ,,Wahrheit" wurde.Eine Abstimmung darüber scheint ja wohl nicht stattgfunden zu haben.
Auf der einen Seite redet man ständig vom Selbstbestimmungsrecht der Völker,wenn es denn so weit ist,scheint das alles nicht mehr zu gelten.
Ansonsten , wie andere User hier schon angemerkt haben, Kindergartengehabe ausgrechnet von Herrn Schulz.
Dem wohl entgangen zu sein scheint,wer hier zuerst mit diesem albernen Kindergartenspiel angefangen hat.
Zumal Herr Schulz nun inzwischen ja auch festgestellt hat, das das grosse Grummeln in der EU
wegen der Sanktionen gegenüber der RF immer heftiger wird.

die EU gibt Russland recht

Russland begründet seine Maßnahme als Vergeltungsmaßnahme und bekommt prompt recht: die EU vergilt es Russland mit einer neuen Maßnahme und zeigt so deutlich, dass man auf der gleichen Stufe agiert und also Russland mit seiner erstlichen Maßnahme den Typus der Europäischen Verbotslisten richtig gedeutet hat: es waren reine Vergeltungsmaßnahmen für die Ukraine-Krise, die den Europäern teuer zu stehen kommt.

Da fragt man sich, wer früher dran war

mit den Verstößen gegen die politisch guten Sitten und die darauf folgenden Sanktionen und irgendwann wird der Punkt erreicht sein, an dem man gar nicht mehr miteinander spricht.

Statt zu spalten, sollte man zusammenführen,
statt sich gegenseitig zu beschuldigen, sollte man neue Wege finden und statt sich gegeseitig zu schaden, könnte man sicherlich auch zusammenarbeiten.

Dummerweise tut man das natürlich nicht. Darüber freuen sich hämisch andere: Die USA und China.

Die EU und Russland könnten gemeinsam so stark sein. Auf der einen Seite all das technische und wirtschaftliche Know how und auf der anderen die untermesslichen Bodenschätze. Das wäre ein unschlagbares Team.

Die Völker wollen diese Spaltung sicherlich nicht!

Und was steht im Spiegel?

Dass uns die USA zu Sanktionen gedrängt haben und nun deren Firmen gute Geschäfte mit Russland machen,während unsere Geschäfte leiden..

Circus mit Pferden

Echter Dialog ist erst begonnen... So ein Circus mit Pferden wie die Russen sagen.

EU dreht weiter an der Eskalationsschraube

...und gleichzeitig faselt man in Brüssel und Berlin weiter von "Dialog" und De-eskalation und äußert "Unverständnis" über die russischen (Gegen-)Maßnahmen. Wenn politische Brandstifter wie Frau Harms und andere in Russland unerwünscht sind, dann ist das das gute Recht Russlands als souveränder Staat, ihnen die Einreise zu verweigern.
Besonders witzig ist in dem Zusammenhang die Beschwerde aus dem Westen, man könne das alles nicht nachvollziehen und von "Rechtsmitteln", die man gerne einlegen würde.
Die EU hat als Schoßhund der USA mit diesen Listen angefangen & mimt jetzt auf einmal den Empörten. Die Hardliner in Washington, Brüssel, London und ja, auch in Berlin, lachen sich befriedigt ins Fäustchen.
Geradezu grotesk ist es natürlich, wenn man jetzt russischen diplomaten in Brüssel (deren aufgabe ja der Kontakt und der dialog mit der EU ist!!) die Tür zuschlägt und zugleich weiter von "Dialogbereitschaft" redet. Absurd.

Brüssel ist nicht der Nabel der Welt

Wenn bis jetzt der russische Energieminister Nowak und Alekseij Miller von Gasprom, nach Brüssel reisten weil die EU oder die Ukraine, etwas wollten, sollten in Zukunft die Vertreter der Kunden nach Russland reisen.
Die EU Staaten sind nicht in der Rolle und der Lage anderen ihre Bedingungen zu diktieren.

@Justin

13:57 von Justin:
"Man kann die Entscheidung nur begrüßen. Wenn der Herr Putin entscheidet, endlich auf Deeskalationskurs zu gehen, kann man dann über die Sachen diskutieren."

Es zeugt von Stärke, wenn man in einem festgefahrenen Konflikt seinem Gegner die Hand reicht. Ich staune etwas, dass auch Sie diese Stärke nur von Putin erwarten.

13:57 von Justin

"Wenn die Russen mit dem Putin zufrieden sind, kann es mir egal sein, aber wenn Russland andere Länder überfällt und die Grenzen gewaltsam verschiebt, da muss die freie Welt reagieren und nicht einfach so hinnehmen. "

Verzeihen Sie mir, aber das könnte man auch anders sehen. In diesem Forum wurde etwas weiter als auf die "Annektion" der Krim zurückgeblickt. Bereits auf der Sicherheitskonferenz in München 2007 hielt Putin eine Rede über das "Vordringen" der NATO und EU nach Osten nebst "Raketenschild" gegen IRANISCHE Raketen.
2008 sollten die Ukraine/Georgien/ Aserbaidschan bereits in die NATO u.EU. Frau Merkel konnte das eben noch verhindern. Die Ukrainekrise entstand aus diesen Situationen. Für mich nicht erkennbar, ob Russland tatsächlich der alleinige Verursacher ist.
Zumindest haben diese Krise beide Seiten gleich stark angezündet und damit den "II.Kalten Krieg".

Charakter

Wenn der russische EU-Botschafter Charakter hat, bleibt er ebenfalls dem Parlament fern, bis das Hausverbot für seine Kollegen wieder aufgehoben ist.

Na dann...

ich bin mir sicher, das wird die Russen total betrüben. Ehrlich. Die sind jetzt bestimmt total geknickt.

Wenn die EU so weiter macht, wird das richtig teuer für die Russen.
Denn im Kreml brauchen sie vermutlich immer wieder neue Fenster, weil da so schallend gelacht wird, dass die immer kaputt gehen.

Die Russen werden darauf erst mal nicht wirklich reagieren. Die warten ab. Bis die EU wegen der Sanktionen entscheidet. Medwedew hat erklärt, dass Russland dann entsprechend reagieren wird.

Die EU leidet massiv an Profilneurose. Erst hat man die russische Liste mit den Einreiseverboten für EU Politiker veröffentlicht und nun schiessen sie wieder mit grösstem Getöse. Allerdings Papierkügelchen.

Es ist peinlich. Und am Ende fragen sich immer mehr Europäern, was das eigentlich für ein Verein in Brüssel ist.

Souveränität ist nun wirklich was anderes. Das weckt nicht gerade Vertrauen.

Es ist eben kein Kindergarten

Klar hat der Austausch von Sperrlisten für Unerwünschte Personen von der Methode her etwas kindisches, aber der eigentliche Konflikt ist ein eiskalter, auf allen Ebenen geführter Krieg zwischen dem unipolaren Weltordnungskonzept der USA und deren Verbündeter/Vasallen und den aufstrebenden Völkern und Regionen und das Konzept der Multipolaren Weltordnung.

Dieser Kampf wird ja sichtlich auf den klassischen Ebenen also Schlachtfeld, per Geheimdiensten und militärisch bis diplomatisch ausgetragen.
Aber auch auf der Ebene der Kommunikation, der Netzwerke und Verbindungen bzw. Zugang zu Multiplikatoren, der Kultur, der Informationen und Wertungen dieser.

Allein schon der Umstand das der Bürgerkrieg in der Ukraine in der Wahrnehmung als Russischer bzw. personalisiert als Putins Krieg verstanden wird.

Auch diese Meldung von irgendeiner EU-Stelle, ist nichts weiter als ein weitere Eskalationsstufe in diesem Konflikt.

Typisch

Typisch EU. Zuerst schlagen sie zu und wenn Rußland zurück schlägt, dann fangen sie zu heulen.

Rußland hat sich natürlich unter zu ordnen und sich das gefallen zu lassen.
Wenn es aber nicht klappt dann heißt es wieder. Putin ist unser Feind. Er muß schnell weg. Wir brauchen einen Präsidenten, der sich alles gefallen lassen muß.

15:01 von ob

"Würde bitte jemand dieser offiziellen aus dem russischen Außenminister erklären, was die Inquisition war?
Den Europäern auf der anderen Seite empfehle ich einfach mal cool zu bleiben und nich jede nutzlose Provokation mit einer nutzlosen Provokation zu beantworten"
Zitat

Na klar, seit 1989, d.h. seit der Wiedervereinigung Deutschlands führt Russland eine Provokation nach der anderen durch. Und verantwortlich für diese Provokationen
war Garbatschow mit seiner Perestroika?

@jimbeam2012 12:50 Das wird nur in d. russ. Medien verbreitet

Auch ich bin nicht Ihrer Ansicht, überall war Putin im Zugzwang.

- Krim-Annektion
- Sanktionen

Putin ist ein cleverer Taktiker aber eben ein miserabler Stratege. Armes Russland!

Sanktionen gehen hin und her und lösen Reaktionen aus

Man darf nicht vergessen, warum es diese Sanktionen gibt:
Russland hat sein Nachbarland angegriffen, Teile davon annektiert und schürrt weiterhin eine Art "Bürgerkrieg" in der Ukraine mit Personal, Material und sonstiger Unterstützung.

Auf diesen Rechtsbruch Russlands beziehen sich alle Sanktionen und es ist gut und richtig, dass man aufzeigt, dass man ein solches Verhalten nicht ohne Reaktion akzeptieren wird.

Krieg ist hierbei für die EU / USA gottseidank kein Mittel der Wahl.

Solange Russland weiterhin in diesem Stil Politik gegenüber seinen Nachbarn betreibt und auch die Besetzung der Krim nicht beendet, gibt es keinen Grund Russland in irgendeiner Form aufzuwerten.

Natürlich muss man weiterhin mit Russland den Dialog suchen, aber dabei klar machen, dass Russland sich selbst aus dem Kreis der Europäer ausgeschlossen hat.

Bitte keine Antworten im Sinne von: "Bla bla demokratische Abstimmung auf der Krim" - das glaubt man nicht mal im Kreml.

um 15:19 von 91541matthias

Wenn es so ist wie Sie es schreiben, dann muessen aber einige Dumme die dummen Sanktionen beschlossen haben.
Unsere Sankionen sind also viel besser - sie erlauben uns ja gute Geschaefte zu machen.

@AWACS:"Bemerkenswert ist aus meiner Sicht, dass man...

... von Frau Mogherini bei der ganzen Eskalation des Tit for tat nichts gehört hat..."

Das ist gar nicht verwunderlich, denn Frau Mogherini ist von den russischen Einreiseverboten als EU-Außenbeauftragte nicht betroffen. Hingegen sind aber Abgeordnete des EU-Parlaments vom intransparenten und unbegründeten russischen Einreiseverbot an der Einreise in Russland gehindert.

Insofern ist die Reaktion von Schulz als EU-Parlamentspräsident nachvollziehbar. Die Sinnhaftigkeit von russischen Einreiseverboten und Revanchemaßnahmen zur Beschränkung des Besuchs russischer Diplomaten im EU-Parlament steht allerdings infrage. Besser wäre, Putin-Russland würde die Ursachen (aggressive Krim-Heimholung und Destabilisierung wie Okkupation der Ostukraine) für westliche Sanktionen beseitigen. Dann würden sich die Strafmaßnahmen beider Seiten erübrigen. Das dieser vernünftige Weg nicht zu erwarten ist, dreht sich die Eskalationsspirale wohl weiter.

Dümmer geht immer

Hausverbot für russische Diplomaten und Politiker. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Weiß Herr Schulz eigentlich, dass über diejenigen die das EU Parlament betreten dürfen oder auch nicht einzig die EU Bürger zu bestimmen haben? Das EU Parlament ist nicht das persönliche Wohnzimmer von Herrn Schulz.

Brüssel weitet damit Sanktionen aus

Moskau sollte reagieren und allen Politkern die im EU-Parlament sitzen und dadurch dieses Ding aufwerten und die Souveränität der Staaten abwerten, ein Einreiseverbot erteilen.

Dann warten wir alle mal ab wie die selbsternannten Vertreter der Wertegemeinschaft in Brüssel reagieren um dann wieder eins draufzulegen!

Realsatire in Brüssel.

Offenbar führt der Versuch, die Grenzen von
NATO und EU weiter gen Osten auszudehnen, zu immer neuen Absurditäten.

15:46 von Die Ukraine ist...

"Auch ich bin nicht Ihrer Ansicht, überall war Putin im Zugzwang.
- Krim-Annektion
- Sanktionen
Putin ist ein cleverer Taktiker aber eben ein miserabler Stratege. Armes Russland!"
Zitat

Kommen wir auf den "Neuen Frieden" der 90ziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts.
Da war Russland unter Jelzin tasächlich arm und lernte die Härte und Rücksichtslosigkeit der westlichen Finanzmärkte kennen.
Was wir nie berücksichtigen, der Osten unseres Landes hat es durchgemacht, hat keiner eine solche radikale Änderung seiner Lebenerfahren.
Was uns in unserer Arroganz und Egoismus fehlt, ist Verständnis für den Anderen. Ein Handel ist dann gut wenn Beide nehmen und geben und zufrieden sind. Einseitigkeit wie der Westen es mit Russland praktiziert, finden in den vorliegenden Krisen ihr Ergebnis.
Unser Ex-Kanzler Kohl bedauert die jetzige Entwicklung.

@ Helmut Baltrusch um 16:02

"Hingegen sind aber Abgeordnete des EU-Parlaments vom intransparenten und unbegründeten russischen Einreiseverbot an der Einreise in Russland gehindert."

Moskau behauptet das alle russischen Botschaften diese Listen vorrätig hätten und jede Person sich erkunden konnte ob er unerwünscht wäre. Warum hat der "Europa"-Genosse Wellmann denn nicht vorher nachgefragt ob er drauf steht? Dann hätte er nicht im Transitbereich übernachten müssen. So etwas aber auch, behandelt zu werden wie der gemeine Pöbel...

"Besser wäre, Putin-Russland würde die Ursachen ... beseitigen."

Moskau ist doch drauf und dran denn Schaden den Berlin, Waschington, Paris und Warschau (kurz Westen der Werte) mit dem Putsch in der ehemaligen Ukraine verursacht haben zu begrenzen. Nur will der gleiche Westen offensichtlich keine Werte in vorm von harten Währungsgeschenken im dreistelligen Milliarden Bereich nicht raus rücken. Warum?

Kindergarten. Redet lieber

Kindergarten. Redet lieber mit den Russen - habt Ihr Politiker denn gar nichts aus der Geschichte gelernt?

Einfach nur......

......niveaulos.

Unterschiede

Es ist schon ein Unterschied ob Mitglieder der Wirtschaftskooperationsgruppe oder reihenweise kiewtreue Militärs, Geheimdienstler und westliche dort aktiv gewordene Politaktivisten des Maidan-Putsches vor der Tür gelassen werden nachdem Poroschenko noch erklärte mit Russland im Krieg zu sein und von Okkupation faselt, die die UN verurteilen soll. Für die Verhängung des Kriegsrechts scheint die riesige Okkupation der russl. Schattenarmee aber nicht zu reichen, obwohl es doch so dringend wäre.

Was wollen die Gelisteten Verhaltensauffälligen denn in Russland, das sie doch verabscheuen, weltweit politisch und ökonomisch isolieren , aus Europas Öl- und Gasmarkt verdrängen und am liebsten von innen auseinandernehmen wollen?

Ihr Platz ist in demokratischen Kiew, unter Ihresgleichen bis zum Ende.

Kurzzeitgedächtnis?

30.05.2015:
"Durch den Schritt würden "jegliche Anstrengungen behindert werden, einen konstruktiven Dialog für eine friedliche und anhaltende Lösung" in dem Konflikt um die Ukraine zu finden, teilte Schulz mit."
http://www.tagesschau.de/ausland/schulz-129.html

...aber du hast angefangen...

und da soll jemand auf den Gedanken kommen,daß diese unreifen Typen in Brüssel u n s - das Volk - repräsentieren?

Die Russen verpassen nichts, wenn sie dem Kindergarten in Brüssel nicht zuschauen dürfen.

So wie man

heute Russland kommt,so ist man auch der ex.-DDR gekommen.
Arrogant,überheblich und bevormunden.
Nur hat man es diesmal mit jemanden zutun,der weiß was er möchte.
Also warten wir mal ab wär den längeren Atem hat.
Die Wirdschaft jammert ja jetzt schon,das die gewinne einbrechen.Die Bauern werden ihre Sachen auch nicht los.Viel landet auf den Müll.Es ist wirklich gut an zusehen.

@Die Ukraine ist...

15:46 von Die Ukraine ist...:
"Putin ist ein cleverer Taktiker aber eben ein miserabler Stratege."

Welche Taktik verfolgt denn Putin? Und welche Strategie? Und was ist der Unterschied zwischen beiden? (Ihr Satz widerspricht sich selbst.)

@goldschmiedel

"Kindergarten. Redet lieber mit den Russen - habt Ihr Politiker denn gar nichts aus der Geschichte gelernt?"

Reden sollte man schon...aber aus der Position der Stärke heraus - das ist leider eine traurige Wahrheit aus der Geschichte.

EU beschränkt Zugang für russische Diplomaten......

Es wär ja mal interessant zu erfahren ,wer nicht auf der EU-Sanktionsliste steht.
Sicher nicht ukrainische Oligarchen (haben sich wie die Gasprinzessin redlich "hochgearbeitet") und Nationalisten von Kolomoijski bis Jarosch (Rechter Sektor).Und was ist mit dem Edelmann Sakaschwili,in Georgien wegen Amtsmißbrauch gesucht.

Feine Verbündete,die den Konventionen des Europarates erst kürzlich in einem offiziellen Rada-Beschluss eine Absage erteilt haben.

Aber das ficht Leute von Schulz (Spezialdemokratie) bis Harms (Olivgrün) nicht an.

@elhermano

"Wann werden es die Politiker verstehen. Es wird nicht nach EU Regeln gespielt."

Nach wessen Regeln wird denn gespielt?

Komplett Schmerzfrei?

Vor einigen Tagen beklagte man das Einreiseverbot der Russen als Kindisch und undiplomatisch und was hat man nicht alles für Worte gefunden. Das man selber lange vorher ein ähnliches Einreiseverbot erlassen hat, das hatte man schon lange vergessen. Jetzt aber auf die, nach eigener Aussage, kindische Aktion Russlands noch einen drauf zu setzeten, das ist die Krone. Hat denn von unseren Politikern kein einziger mehr auch nur den Hauch von Anstand?
Ich finde das unmöglich, die andere Seite erst zu beschimpfen, und dann selber die Spirale weiter zu drehen.
Aber macht ihr nur weiter, irgendwann kommt die Zeit in der die Wähler sich erinnern werden.

Claudia Bauer meint ....

jetzt wird es tatsächlich Kindergartenniveau.

Sanktionen notwendig? Wen ja, gegen wen?

Donezk steht gerade unter starkem Beschuss. Die Strom- und Wasserversorgung ist daher wieder unterbrochen, so dass derzeit fast 1000 Bergleute unter Tage festsitzen.

Aber Herr Schulz verhängt selbstherrlich ein Hausverbot gegen russische Diplomaten für das EU Parlament.
Gegen einen freudestrahlenden gemeinsamen Auftritt mit Herrn Poroschonko kurz nach der Verleihung des Karlspreises in Aachen hatte er aber keine Bedenken, obwohl Herr Poroschenko erst Tage zuvor stolz im deutschen Fernsehen verkündete, bis zum letzten Blutstropfen kämpfen zu wollen.

@ Am 03. Juni 2015 um 13:57 von Justin

"...da muss die freie Welt reagieren..."

Wen oder was meinen Sie mit "freie Welt"?

Meinen Sie vielleicht die "freie Welt" ind der große Teile der Bevölkerung frei von Arbeit und frei von Wohlstand sind?

@Nachfragerin 16:44

Werte Mit-Kommentatorin...
ich würde es am ehesten so definieren:

Die Strategie umfasst einen Plan, der sich über mehrere Etappen erstreckt, strukturiert und langfristig ausgelegt ist.

Taktik ist hingegen kurzfristig und meist reaktiv, d.h. sie ergibt sich aus der Situation. Und hier hat Putin ja viel zu tun gehabt nach der Revolution in Kiew und den Sanktionen.

@ Am 03. Juni 2015 um 15:46 von Die Ukraine ist...

"Putin ist ein cleverer Taktiker aber eben ein miserabler Stratege."

Die Ukraine ist...

...pleite!

Demnach scheint das dynamische Duo Poroschenko / Jazeniuk strategisch auch nicht sonderlich begabt zu sein.

Wohin sind all die Gelder der EU und der USA geflossen?
In einen Krieg gegen das eigene Volk!

Jetzt demonstrieren schon wieder Leute auf dem Maidan weil sie nicht verstehen können, warum alles so teuer geworden ist.

Irgendwann muss die EU mal wieder über Gaslieferungen neu verhandeln. Und wenn Russland seinen Haushalt über China decken kann, wird das für die europäischen Verhandler kein Spaß. Dann wird es wieder heißen: "Putin" (oder wer auch immer dann in Russland regiert) macht "Machtpolitik mit dem Gashahn". Russland wird gegängelt. Und alles wegen der Krim und der Ukraine. Sobald eine neue Regierung in Kiew durch Wahlen an Macht kommt (die jetzige wurde durch Wahlen nur "bestätigt"), wird Russland ein bilaterales Abkommen über den Krimstatus schließen. Im Ergebnis wird der Status Quo bestätigt werden. Und die Ukraine? Wie werden die Menschen dort in 10 Jahren leben? Jedenfalls werden letztlich die EU Staaten die großen Verlierer dieser Krise werden. Russland kann sich neue Handelspartner suchen, für die EU dürfte das schwierig werden. Aber es gibt ja noch Angela Merkels Wunderwaffe für mehr Wachstum und Beschäftigung: TTIP!

@Claudia Bauer

Kindergartenniveau, auf das sich nun mal Ihr ehrenwerter Herr Putin auch eingelassen hat.

Viele Grüße nach St. Petersburg!

@Nemez

"Meinen Sie vielleicht die "freie Welt" ind der große Teile der Bevölkerung frei von Arbeit und frei von Wohlstand sind?"

Na immerhin war und ist diese"freie Welt" frei von den Mielkes und Putins - mit ihren berühmt-berüchtigten 'Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen'....

Wenn Sie verstehen, was ich meine...

Nun wieder ein falsches Zeichen !

Wir machen genau das , was Russland will . Das wir es aus grenzen und isolieren und so einen großen Spalt öffnen ! Man könnte auch sagen , das der Westen , das vielleicht auch will . Man stelle sich vor alle Länder in Frieden und in eine Zukunft . Nun das gibt es im Kapitalismus nicht , da gibt Konkurrenz und Ausgliederung und Reichtum für Wenige . Deshalb reagieren wir so . Wer wirklich Frieden will , geht auf das Fremde immer zu und überlegt genau , was richtig und falsch ist und entscheidet dann . Das war der falsche Weg . Kommt es zu Tot und Verlust , oh plötzlich geht alles wieder . Bis jetzt wurde die Ehre getroffen , noch nicht das Leben ! Zu einem Streit gehören immer mindesten zwei !

"Poroschenko und der Karlspreis"

Wer auch immer sich dass eingebrockt hat,
er wird es noch bereuen! Dass nun einige
oder mehrere russische Gesandte, oder wer auch immer nun nicht mehr dort hinein darf,
damit machen wir uns über uns selber lächerlich, sogar beschämend. Der Karlspreis, war bis zum Zeitpunkt dieses Empfängers , mehr wert, als ein Nobelpreis!
Nun ist er hin.

Was für ein Kindergarten.....

Was für ein Kindergarten.....

Zeit für erzieherische Massnahmen.

Wenn Kinder unartig werden und beginnen, mit Dreck zu werfen, sind ja eigentlich die Erziehungsberechtigten in der Pflicht, die für Ordnung und Anstand sorgen sollen.

Wer sind hier die Erziehungsberechtigten? Na? WIR! Das Volk. Und WIR sollten diesen Kindern jetzt endlich einmal Anstand und Manieren beibringen.

---

Völlig richtige Maßnahme!

Mit dem Kindergartenspielen hat man im Kreml angefangen und nicht im EU-Parlament, damit das mal klar ist.Mißliebige Politiker/Diplomaten, die sich völlig zu recht kritisch zur Rolle Russlands in der Ukraine-Krise äussern, werden ausgewiesen und NGO´s mit weltweit gutem Ruf werden zu ausländischen Agenten erklärt wie in einem schlechten James-Bond-Film.ES REICHT,ZAR PUTIN! Wer eine Agressions/Annexions-Politik betreibt der muss sich nicht wundern wenn er dafür (auch von fremden im eigenen Land) kritisiert wird.Daraufhin die beleidigte Leberwurst zu spielen und eine schwarze Liste für mißliebige Kritiker zu erstellen zeugt von einer Dreistigkeit, die schon fast nach einer Antwort gelechzt hat - und die ist jetzt da! Moskau sollte daraus lernen anstatt weiterhin beleidigte Leberwurst zu spielen!

@Mayaguez_75

> Reden sollte man schon...aber aus der Position der Stärke heraus

Welche "Stärke" sollte das denn sein? Vielleicht erläutern Sie uns noch, was Sie uns mit dieser Phrase mitzuteilen versuchen.

So jedenfalls ist es klar, dass Sie auch Atomwaffen in Betracht ziehen und das wäre ja wohl keine konsensfähige Lösung, oder sind Sie anderer Ansicht?

---

Grob unvernünftig!

Man wird sicherlich nicht zu einer Verbesserungen der Beziehungen zwischen Russland und der EU gelangen, indem man meint, die Maßnahmen der jeweils anderen Seiten stets mit Gegenmaßnahmen toppen zu müssen. Miteinander reden statt sich gegenseitig aussperren ist das Gebot der Stunde!

Hilfe!

Ich halte Politiker wie Juncker, Cameron, Merkel und Holland nicht mehr aus!
Aussenpolitische und wirtschaftliche Versager, haben wir das wirklich verdient???

18:45 von Adoculos

“Wenigstens hat der Kreml, im Gegensatz zur EU, nicht das ausländische Vermögen der Sanktionierten eingefroren.“

Wo nichts ist, kann Putin auch nichts einfrieren. Selbst vermögende Russen bevorzugen es, nicht im eigenen Land anzulegen. Und EU-Parlamentarier legen dort sicher auch nichts an.

Darstellung: