Kommentare

Ich vertraue meiner Kanzlerin!

Sie hat uns versprochen, dass wir unser Geld, das wir den Griechen borgen, zurückbekommen.

Ihr Versprechen, dass sorgsam mit meinem Steuergeld umgegangen wird, macht mich zu einem ehrlichen Steuerzahler!

Wenn ich wüsste, dass meine Politiker mit meinem Steuergeld sorglos umgehen, müsste ich mich fragen, ob Steuern zahlen eigentlich noch in Ordnung ist.

Aber ich bin sicher, Merkel passt auf mein Geld in Griechenland auf.

Für jede Mitteilung der

Für jede Mitteilung der Griechen sollte Vergnügungssteuer erhoben werden.

nur ein Test

Gestern war nur ein Test um zu sehen wie darauf reagiert wird und um die Gläubiger schon mal darauf vorzubereiten was unausweichlich kommen wird:

- Zahlungsausfall - wir wissen es nur die Politiker wissen es noch nicht ;)

Schrecken ohne Ende!

Die Chance ist extrem groß dass die Hängepartie der Griechen noch bis zur nächsten Bundestagswahl andauert.

Dann können die Wahlberechtigten Frau Merkel endlich die rote Karte für die verbrannten deutschen Steuer-Milliarden zeigen.

Der deutsche Steuerzahler finanziert Dank Frau Merkel diverse Südstaaten bis zum Nimmerleinstag. An diesen Irrsinn bezahlen noch unsere Enkel und Urenkel. Und mit der Ukraine wird noch ein weiteres Griechenland und ein weiteres Fass ohen Boden auf die deutschen Steuerzahler dazu kommen.

Japp -- sie wollen, sind aber

Japp -- sie wollen, sind aber Pleite. Nur ELA Kredite halten die Staatskasse am Leben.

Sie wollen übrigens auch, liebe Leute bei der Tagesschau, Zitat,

"keinen Deal auf der Grundlage früherer Hilfsprogramme unterzeichnen" bzw. die "Ultimaten der Austeritätsfanatiker".

Mit anderen Worten, die Grundlage für die Hilfszahlungen. Wir erinnern uns an die Worte der Kanzlerin.

Letztlich ist es jetzt der Monat der Entscheidung. Man wird sehen, ob es einen "dreckigen Deal" gibt oder nicht (und den Konsequenzen). Dass GR seinen Verpflichtungen nachkommt, halte ich für undenkbar.

Warum eigentlich 7,2 Mrd.?

Mit den von Griechenland geforderten 7,2 Mrd. Euro kommen die doch gerade mal an die 3 Monate über die Runden. Warum nicht gleich 15 Mrd.? Oder 30. Dann wäre zumindest bis Ende des Jahres Ruhe.

Überhaupt wüsste ich gerne, ob jetzt die Dauersubventionierung Griechenlands ansteht. Nur, dass ich mich als braver deutscher Steuerzahler schon mal auf alternativlos noch höhere Steuern einstellen kann.

@ von Baum im Sonnenschein

"...Ihr Versprechen, dass sorgsam mit meinem Steuergeld umgegangen wird, macht mich zu einem ehrlichen Steuerzahler!..."
Durch die geleisteten Garantien ist noch kein einziger EURO der Rückzahlung ausgefallen, und auch die die Zinsen wurden bezahlt.
Warum aber in Deutschland die Zinsen völlig ohne Anlass reduziert wurden..., dass bleibt wohl ein bestgehütetes Geheimnis der deutschen Politiker"elite".

da weiss wohl die linke hand

nicht was die rechte tut. ist natürlich nicht gerade vertrauens erweckend, wenn sich mitglieder der regierung widersprechen

Billiges Spiel

Es ist vor allem Politik, und die ist überall gleich.
Kennen wir auch von zuhause: bei entsprechenden Machtverhältnissen wird die Regierungspolitik von der Opposition im Bundesrat torpediert. Ziel ist immer zu verhindern, daß eine Partei ihre Wahlversprechen umsetzen kann.

Auch bei den Verhandlungen mit der EU, die fast vollständig mit Parteien besetzt ist, die die Syriza als politischen Gegner sehen ist das nicht anders.
Man weiß ganz genau, was Syriza im Wahlkampf versprochen hat und genau diese Versprechen soll sie nun brechen müssen. Renten- und Lohnsenkung, Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Ob diese Forderungen wirklich etwas bringen, ist sekundär, ohnehin gibt es kaum eine ernsthafte Evaluierung des Nutzens der bisherigen Forderungen.

Wer nicht allzu naiv ist, dem sollte klar sein, daß es zumindest ein Teilziel der Troika ist, der Syriza die Wähler zu vergraulen.
Die Politik der Troika ist sakrosankt, Zweifel daran sind Blasphemie.

@Snoopy

"Mit den von Griechenland geforderten 7,2 Mrd. Euro kommen die doch gerade mal an die 3 Monate über die Runden. Warum nicht gleich 15 Mrd.? Oder 30. Dann wäre zumindest bis Ende des Jahres Ruhe."

Zugesagte Kredite nur in kleinen Tranchen auszuzahlen ist weltweite Praxis.
Die Kreditgeber wollen ja nicht nur ihr Geld mit Zinsen zurück, sondern auch politischen Einfluß ausüben.
Der Einfluß ist umso größer, je kleiner die Tranche.
So muss sich Griechenland beinah jeden Monat bloßstellen lassen und jeden Monat kann der Geldgeber wieder neue Forderungen stellen.

Offizielle Begründung dieser Praxis: der Kreditnehmer soll durch die Forderungen ("Reformen") in die Lage versetzt werden, daß er die Kredite auch zurückzahlen kann.
Dieses Spiel geht jetzt schon mehrere Jahre so, aber natürlich will keiner der Geldgeber einsehen, daß ihre Forderungen vielleicht einfach nur Mist waren und nicht geholfen haben.

MaWo um 14:32 & Die Welt ist ei... um 14:29 von Joes daily World

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Da haben sie recht, MaWo.

Aber es ist heute schon jedem klar, dass es einen Schuldenschnitt geben wird.

D.h. wir werden auf viele Milliarden verzichten. Die uns anderswo fehlen. Weshalb wir anderswo sparen müssen.

Die Welt ist ei…:

Natürlich haben die SPD/Grüne Regierung den ursprünglichen Fehler gemacht.

Aber heute geht es darum, nicht weiter Milliarden an GR zu verborgen. Was inzwischen gleichbedeutend mit „verschenken“ ist.

Deshalb wäre Merkel gefordert.

Aber hören sie etwas von ihr? Ein Interview über BND bis Griechenland?

Fehlanzeige.

Ich bin tief überzeugt, dass Merkel eine integere Frau ist, die D in nicht-Krisenzeiten gut regiert.

Leider aber, halte ich sie mit der augenblicklichen Geheimdienst-, Griechenland- und Flüchtlingskrise schlichtwegs überfordert.

Drei Krisen auf einmal ist zuviel für Mutti.

Sie versteht nicht, dass zumindest Griechenland- und Flüchtlingskrise nicht ausgesessen werden können.

Merkel wirkt gelähmt.

Jeden Monat dasselbe

Wir zahlen, wir zahlen nicht.
Wir haben kein Geld, wir habens doch.

Und wann fliegt er wieder nach Moskau ????

Kindergarten diese linke Regierung!

Eine Frage von "Wollen" und "Können"

Griechenland will zahlen? Selbst wenn Griechenland will, es kann nicht mehr zahlen und das ist schon eine Weile so. Aktuell leiht sich der griechische Staat bei den griechischen Bank das Geld für die nötigen Zahlungen. Woher die griechischen Banken das Geld haben? Sie bekommen Milliarden aus dem Notfall-Fonds der EZB. Ergo: Wir bezahlen uns die griechischen Schulden selbst, die tagtäglich wachsen.
@ vonderLeine: Danke für den Beitrag - ich musste erst einmal lachen. Aber leider ist das Thema mehr als ernst.
@ Baum in Sonnenschein: Getreu dem Motto: Wer glaubt, dass Zitronenfalter Zitronen falten, der .........

Athen hangelt sich von Rückzahlungsate zu Rate-ohne Perspektive

Auch wenn die Tsipras-Regierung die nächste Rate an den IWF im Juni noch stemmen sollte, ist sie offensichtlich mit ihrem Latein am Ende. Nach vier Monaten Syriza-Regierung geht Griechenland so schlecht wie noch nie. Die neue Regierung hat keinen Plan, wie das hochverschuldete und in jeder Hinsicht nicht wettbewerbsunfähige Land auf einen grünen Zweig kommen sollen.

Kein Wunder dass die Wähler dieser Links-Rechts-Regierung angesichts der Ungewissheit über die Zukunft des Landes und dem unproduktiven und unprofessionellen Regierungsstillstand, dem Taktieren und Lamentieren ungeduldig und zornig aufgebracht reagieren. Lange kann das nach dem fruchtlosen Verstreichen der Schonfrist von 100 Tagen nicht mehr gut gehen. Athen sollte in Brüssel endlich sein Modernisierungskonzept vorlegen, diskutieren und die Finanzierung klären.

EU?

Griechenland brauch keine Sparpolitik. Das würde die Wirtschaft nur in die Rezession treiben und die Steuereinnahmen einbrechen lassen. Was Griechenland fehlt das ist eine korrekte Besteuerung der Millionäre und Milliampere. Dann wäre das Schuldenproblem im Handumdrehen gelöst. Aber genau das will dieses neoliberale EU nicht.

Griechenland die xte

Diese linke Regierung ist schon am Ende. Zerstritten in der eigenen Partei. Der linke Flügel gibt Statments ab die den Aussagen des grinsenden Tsipras vollkommen wiedersprechen.
Handlungsfähigkeit sieht anderst aus.
Sie wollen alle Schulden bezahlen, wenn man ihnen das Geld zur Rückzahlung leiht.
Hier hilft nur noch eine Expertenregierung, welche dem Volk unverblümt die Wahrheit mitteilt und dementsprechent handelt.
Griechenland hat mehr als 10 Jahre sich einen unangemessenen Lebensstandard geleistet. Die Mittel dazu haben sie sich durch falsche Angaben erschlichen.
Zugegeben, die jetzige Regierung hat dieses nicht verschuldet.
Die Schuld dieser Regierung ist, dass sie vollkommen unhaltbare Versprechungen vor der Wahl abgegeben haben.
Erstaunlich ist, dass man ihnen diesen Unsinn glaubte. Na ja, 36% der Wähler, mehr waren es ja nicht.
Diese drei Monate haben wieder neue Milliarden gekostet. Einfach ein Loch im griechischen Meer. Geld rein, auf nimmer Wiedersehn.

Die Griechen haben ein Argument:

Wenn wir sowieso in den USA und Europa fröhlich Geld drucken, dann ist es sinnvoller es in Bildung und Infrastruktur zu investieren als in marode Banken. Dieses Argument der Griechen gilt, auch wenn es sebstverständlich nicht die griechische Regierung aus ihrer Pflicht entläßt, die Steuermoral zu heben.

Billige Entschuldigung

Ziel ist es tatsächlich, zu verhindern, dass Syriza seine Wahlversprechen auf Kosten der anderen Euro-Länder verwirklicht. Wenn sie das selber bezahlen können, wird sich definitiv niemand beschweren. Den Griechen wird schon sehr viel abgenommen. Die Ablösung fälliger Kredite und das Einspringen für fällige Zinsen durch praktisch zinsfreie Langzeit-Anleihen, die wohl nie zurückgezahlt werden, das alles ist Tsipras noch nicht genug, nein, die Steuerzahler der anderen Euroländer sollen ihm bitte auch noch ordentlich Geld für seine Wahlversprechen überweisen.
Das auf politische Lager zu schieben, ist einfach nur noch lächerlich!

@Helmut Baltrusch

"Nach vier Monaten Syriza-Regierung geht Griechenland so schlecht wie noch nie."

Oder liegt das vielleicht an den vier Jahren zuvor, in denen die Troika-Forderungen akribisch umgesetzt wurden?

"Die neue Regierung hat keinen Plan, wie das hochverschuldete und in jeder Hinsicht nicht wettbewerbsunfähige Land auf einen grünen Zweig kommen sollen."

Dafür hat niemand einen Plan.
Es gibt in diesem Streit nur eine Seite, die Geld hat und eine andere, die kein Geld hat.

"Athen sollte in Brüssel endlich sein Modernisierungskonzept vorlegen, diskutieren und die Finanzierung klären."

Die Einschätzung des Modernisierungskonzeptes ist völlig beliebig und vor allem von der politischen Einstellung abhängig.
Die Modernisierungskonzepte der letzten Regierungen haben auch keine Erfolge erzielt, obwohl sie der Troika gefallen haben.

Es liegt allein an der EU, ob sie Griechenland helfen will oder nicht.
Vier Monate Syriza können substantiell gar nichts verändert haben.

@ MaWo:

"Warum aber in Deutschland die Zinsen völlig ohne Anlass reduziert wurden..., dass bleibt wohl ein bestgehütetes Geheimnis der deutschen Politiker"elite".

Das "Geheimnis" ist ganz leicht zu lüften.
Die Zinsen wurden nicht reduziert, die Zinsen bilden sich am Kapitalmarkt. Bei hoher Bonität sind die Zinsen gering, bei schlechter Bonität sind die Zinsen hoch. Wenn Sie für Ihr Geld höhere Zinsen haben möchten, können Sie es ja in Griechenland oder in Russland anlegen.

@ Paul Puma:

"Wenn wir sowieso in den USA und Europa fröhlich Geld drucken ..."

Woraus schließen Sie denn, dass in USA oder in Europa fröhlich Geld gedruckt wird? Die Geldmenge hat in beiden Wirtschaftsräumen in den letzten Jahren sehr moderat und in Einklang mit der Wirtschaftsleistung zugenommen. Die Daten könnten Sie nachlesen, wenn Sie wollten.

www.ecb.europa.eu
www.moneyfactory.gov/

Vollmundig versprochener Sozialismus

@ AlterSimpel:
"Man weiß ganz genau, was Syriza im Wahlkampf versprochen hat und genau diese Versprechen soll sie nun brechen müssen."

Syriza hat den Goldesel versprochen. Meinetwegen sollen sie dieses Versprechen auch halten. Nur bitte nicht mit unserem Gold.

Mich beschäftigt nur eine Frage:

Wann hat der Wahnsinn endlich ein Ende?

Die Griechen am Ende

Die Griechische Regierung ist am Ende, ob sie jetzt zurücktritt oder in einiger Zeit. Die Mehrheit und das Vertrauen im Inland sind weg. Das Mistrauen in Europa ist bestätigt worden.
Deutschland kommt plötzlich vollends im Europastrudel. Griechenkrise, Ukrainedesaster, das Meiste kommt noch, Geheimdienstkrise, längst nicht ausgestanden und die Eurokrise, hat noch nicht angefangen.Es wird Zeit, dass einige Krisen nicht mehr ausgesessen, sondern gelöst werden

Wen es interessiert, hier die Daten

Es ist wichtig und richtig dass Griechenland geholfen bekommt.
Die Kredite müssen daher nicht nur ausbezahlt sondern deutlich erhöht werden.
Wir , die EU, und vor allem Deutschland sind dies Griechenland schuldig.

re günter schack

"Was Griechenland fehlt das ist eine korrekte Besteuerung der Millionäre und Milliampere. Dann wäre das Schuldenproblem im Handumdrehen gelöst. Aber genau das will dieses neoliberale EU nicht."

Das ist ja nun echt geschliffener Blödsinn. Niemand hat was dagegen, wenn Griechenland seine Steuereinnahmen steigert. Wenn das nicht passiert liegt es an der griechischen Regierung und an niemand sonst.

@GanzLaut

Die Schuldensituation IM MOMENT der Griechen haben NICHT NUR die Griechen zu verantworten. Deshalb halte ich Kommentare wie den Ihren, die die Schuld einzig und alleine dort suchen, für absolut untragbar und an der Realität vorbei.

Hier etwas aus dem "Bildungsprogramm":
https://www.youtube.com/watch?v=FbRKcwhRKhc

re alter simpel

"Man weiß ganz genau, was Syriza im Wahlkampf versprochen hat und genau diese Versprechen soll sie nun brechen müssen."

Wollen Sie jetzt allen Ernstes behaupten, die Bürger Europas müßten dafür geradestehen, was die griechische Linke im Wahlkampf versprochen hat?

@16:31harry.berlin:ezb&fedeinkäufe per druckerkohle

"Woraus schließen Sie denn, dass in USA oder in Europa fröhlich Geld gedruckt wird?"

Die FED hat bereits für Billionen , die EZB ist gerade dabei für 1,2 Billionen SChrottpapiere den Banken abzukaufen,für die dann die Bürger haften-weil die Papiere logischerweise wie jeder weis irgendwann den Bach runter ganhz runter sind und fällig werden.

Und was meinen Sie, mit was FED und EZB den Schrott bezahlen?
Mit RealKnete,vom Steuervieh,bereits eingesammelt ,quasi bar?

Ne,absolut nein!das ist schon längst anderweitig verbraucht(ebenso wie unsere "goldvorräte"steht zu vermuten,mal googeln:gauweiler-focus-gold-deutschland)
Ne,das wird bezahlt von dem,was man glaubt,was das Steuervieh DANN abbezahlen muss.
Also:einstweilen entweder vom"gedruckten"oder"gebuchten"geld,-so oder so entsteht die Geld-Bilanz-SChuldsumme"ganz REAL.
aber weil kein echter gegenwert da ist,entsteht eine gigantische Schuld bei den Bürgern.

Ist Ihnen das nicht klar,oder lenken Sie bewußt davon ab?
Warum eigentlich?

Varoufakis am Ende

Varoufakis hat mit offenem Hemd, umgehängtem Pulli und Siegerlächeln bisher nichts erreicht. Europa will leider echte Reformen und nicht nur Spieltheorie sehen. Dumm gelaufen.

Man ahnt: weitere Konzepte dahinter gibt es gar keine. So ist die griechische Regierung gegen die Wand gelaufen und das war's jetzt, Warten auf die Abwahl und Erlösug von der Macht.

Regierung ohne Durchblick

Die unterschiedlichen Regierungsmitglieder sind sich nicht einig, ob sie die nächten Raten zahlen wollen oder überhaupt zahlen können. Vermutlich blicken sie bei der griechischen Haushaltsführung selbst nicht so durch.

Vielleicht geht es den Linken auch nicht unbedingt um die sachlichen Möglichkeiten, sondern mehr um die Wirkung beim Volk? Die Wirkung auf Investoren ist leider verheerend. Besser erst denken, dann reden.

@adler:idee der woche, kostet real nix.gold=eh weg

super idee,nur glauben Sie,Gold ist noch vorhanden?offensichtl.nicht,ist ja nicht mal Gauweiler gelungen die Originalbarren heimzuholen,sondern nur ein paar Umgeschmolzene&Dumme Sprüche der USA,wo unser Gold angeblich noch lagert
"..das Problem Grld lösen ohne daß uns Kosten entstehen.Die Griechen brauchen im Juni1580Mio.Euro für den IWF.Geben wir ihnen doch einfach zinslos 45Tonnen von den 1536 T Gold, die bei der FED lagern zur freien Verfügung.Die Griechen können damit den IWF auszahlen.
Der IWF(Sitz in USA)holt das Gold bei der FED auch Sitz in USA.Der Transport über den Atlantik entfällt.
Die Griechen liefern die 45Tonnen nach Ffm zurück,wenn sie wieder flüssig sind.
Der einzige Unterschied:
Die Rückgabeforderung besteht gegenüber Grld&nicht mehr ggü der FED"
Die Idee ist sogar,wenns Gold physisch weg ist,super.wäre dann luftbuchung für luftbuchung,aber griechenland wäre geholfen.
genial, mein respekt!!!
sollten wir mit den kriegsschulden/reparationen genausomachen.
kurze fuffzig!

Vertrauen

sie hat schon so viel versprochen und nicht gehalten und Du glaubst an dieses Weib ?
Merkel u. Schaeuble denken, nach mir die Sintflut, meine Kohle hab ich in der Tasche. So sieht es aus.

rote Karte

ueber die rote Karte kann sie doch nur lachen genau so ueber die Wahlberechtigten.

Warum wohl immer noch von

Warum wohl immer noch von 'Hilfsprogramm' gesprochen wird, wenn doch allgemein bekannt ist, das seit Amtsantritt der aktuellen Regierung in Griechenland kein Cent geflossen ist? Stattdessen der Versuch der Erpressung läuft? Schäuble pokert hoch. Er überschätzt sein Blatt.

@RiedelEbb 15:23

"""Wir bezahlen uns die griechischen Schulden selbst,die tagtaglich wachsen."

Den Nagel voll auf den Kopf getroffen!

Getreu nach dem Motte:" Leih mir Geld,damit kann ich die Altschulden bei dir begleichen kann."

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: