Ihre Meinung zu: FAQ: Worum es beim Streit um die Tagesschau App geht

29. April 2015 - 23:51 Uhr

Die juristische Auseinandersetzung um die Tagesschau App wird bereits seit Jahren geführt - und nach der Entscheidung des BGH ist nun wieder das Oberlandesgericht Köln am Zug.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ganz einfach!!!!

Wenn ich schon in der BRD gesetzlich gezwungen werde GEZ Gebühren uneingeschränkt bezahlen zu müssen, dann will ich auch uneingeschränkt Informationen durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in jeglicher Form abrufen dürfen/können. Egal ob Radio, TV, Internet mit und ohne Tagesschau App etc.....keine Vorschriften durch die Presse bitte. Danke!!!

die Welt wäre ja langweiliger ohne die Tagesschau App

als ständiger Leser möchte ich mich erst mal bei den Machern der Tagesschau-App bedanken für die Infos und die Möglichkeit darüber auch die Sendungen der Tagesschau und soweiter zu jedem Zeitpunkt auch danach noch ansehen zu können. Den Verlegern die sich schon so lange bemühen diese Nachrichten-App verbieten zu lassen kann ich nur sagen, sie sollten eben auch ein gutes und Informatives Angebot anbieten......
Es scheint das ein kostenloses Angebot über Öffentlich Rechtliche Medien, das ja auch im Monat 17+€uro kostet in deren Vorstellungen am besten ganz verboten wird, haben wohl keine richtigen Alternativen anzubieten oder wie soll man solche verbissenen Verbotsversuche sonnst sehen.... Grüße an die Verleger

Laut Rundfunkstaatsvertrag sollen die ÖR Rundfunkanstalten

"als Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesellschaft erfüllen.“

Die Inhalte des Rundfunkstaatsvertrages wurden aber vor allem für die Bürger erstellt! Nicht für Zeitungen

Vor ein, zwei Monat noch, bestimmten die verschiedenen Rundfunkanstalten der ARD, ABWECHSELND die Inhalte der TS.

Dadurch gab es eine Abwechslung in der Themenauswahl, der politischen Ausrichtung bei den Kommentaren, aber auch bei der Zulassung einzelner Postings.

Die TS entsprach so, dem oben zitierten Ausschnitt aus dem Rundfunkstaatsvertrag.

Seit Wochen aber beschleicht einen das Gefühl, dass einige wenige Rundfunkanstalten innerhalb der ARD, bei der TS die Tagespolitik alleine übernommen haben.

Und andere Rundfunkanstalten bei der TS kaum mehr bei der Gestaltung mitzureden haben.

Somit würde der „Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung“ ausgehebelt sein.

Wer braucht schon eine

Wer braucht schon eine TS-APP?

----------------------------------
TAGESSCHAU.DE HAT UNTER MEINEN FAVORITEN SCHON IMMER PLATZ 1 BELEGT!
WEITER SO TAGESSCHAU!!!

Ich nutze nur das app Angebot

Ich nutze nur das app Angebot und das kostet mich jeden Monat 17 Euro. Darüber kann man streiten aber wenn der Staat mich dazu zwingt haben die Bürger auch ein recht auf Informationen in jeglicher Form.

Papiertiger oder was?

Die Printmedien hatten noch vor nicht allzulanger Zeit nur Papier als Medium. Die ÖR waren schon immer ein Nutzer von elektronischen Medien. Die elektronischen Medien werden sich weiter entwickeln. Fernsehen wird verschwinden. Am Ende wird das Internet übrigbleiben und Abruf on Demand wird stattfinden.
-
Es ist damit eine essentielle Aufgabe der ÖR der Informationspflicht über die neuen Medien nachzukommen.
-
Fernsehen war gestern. Applikationen sind die Zukunft.

Ich zahle Schutzgeld von rund

Ich zahle Schutzgeld von rund 17 Euro im Monat. Deshalb verzichte ich auf ein Zeitungsabonnement. So gesehen haben die Verlage durchaus nicht ganz Unrecht. Dieser Artikel ist im Gegensatz zu vielen öffentlich-rechtlichen Beiträgen zum Thema aber wenigstens neutral formuliert. Wenn das mal öfter so wäre.

Wenn sich anschaut, wer da klagt

Ist klar, worum es geht.

Die erwähnten Unternehmen haben teils massiv sinkende Absatzzahlen.

Ergo geht es darum, die vormalige Kundschaft wieder in die eigene Richtung zu treiben.

Die besagten Blätter haben ihre wirtschaftliche Entwicklung im wesentlichen selbst zu verantworten.

Die Qualitaet dessen, was sie liefern, hat in den letzten Jahren stark angekommen.
Geld dafür zu bezahlen, kommt kaum in Frage.

Und mit der Umstellung auf digitale Medien fingen sie zu spät an.

Die journalistische Qualitaet der TS schwankt zwar auch sehr stark und sollte verbessert werden.
Aber sie ist dennoch ein Bestandteil meiner Meinungsbildung für den ich monatlich zahle.

Das will ich mir ungerne von oben genannten Firmen nehmen lassen.

Was Sie beschreiben, kann durchaus sein, aber...

@ 30. 4. 2015, 2.14 Uhr - Joes daily World

... ich möchte mich da nicht konkret aus dem Fenster lehnen. Rote Zensurbalken für Kritik am Journalismus empfinde ich zwar als Ehre, aber sie bringen in der Sache nicht weiter.

Entscheidend wäre es nämlich aus meiner Sicht, auch in Hinblick auf ein mögliches Folgeverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht, das sich die ARD zu einer freiwilligen Selbstverpflichtung zur Gewährleistung DURCHGEHENDER datenschutzgerechter Quellentransparenz entschliesst. Wenn zum Beispiel über Parlamentsbeschlüsse berichtet wird, gehören die Nummern der jeweiligen Parlamentsdrucksachen immer dazu, nicht nur, wenn es dem Redakteur gerade passt, ausserdem die Internetverweise.

Ich weis, das "freiwillige Selbstverpflichtung" einen furchtbaren Klang neoliberaler Demagogie hat. Mir geht es auch so. Aber mitunter ist so etwas vernünftig. Seit 2006 konnte ich keine gesetzliche Regelung erreichen (vgl. www.google.de/verwaltungsverfahrens-und-transparenzreform).

Der Griff an die eigene Nase könnte helfen!

Das Problem der Presse ist nicht die TS-App. Die Tagesschau - ob als Fernsehsendung oder App - hat die Aufgabe, in knapper Form zeitnah zu informieren. Die Printmedien haben die Aufgabe, die aktuellen Informationen zu verarbeiten und tiefergehende Zusatzinformationen zu liefern und Bewertungen vorzunehmen. Diese Positionierung ist jedoch immer weniger im Mainstream wahrnehmbar. Die Printmedien sollten sich also an die eigene Nase greifen und einfach qualitativ bessere Produkte abliefern. Ansonsten werden auf lange Sicht noch mehr Zeitungen auf der Strecke bleiben ... und das liegt nicht an der TS-App!

Betriebssystem?!

Habe ein kluges Telefon (Smartphone) mit Windows Betriebssystem. Hierfür gibt es keine Tagesschau.de App, warum nicht???

Viele haben keinen Fernseher mehr - wofür dann 17€ zahlen?

Früher war üblich, bis 8 Uhr mit dem Abendessen fertig zu sein und dann Nachrichten zu schauen.

Die Zeiten ändern sich! Das Leben ist hektischer geworden, immer weniger Menschen richten ihren Tagesablauf nach dem Fernsehprogramm.

Klassisches Fernsehen ist ein Auslaufmodell. Kurz Nachrichten checken wenn n paar Minuten Luft ist - das ist der Service, der nachgefragt wird.

Fakt ist: Die Öffentlich-Rechtlichen müssen auch in Zukunft die Menschen erreichen können!
Dazu ist es unumgänglich, auf jene Verbreitungswege auszuweichen, die von der Bevölkerung genutzt werden.
Wer jetzt nicht weiß welches das sein sollte gehe mal mit offenen Augen über einen Bahnsteig!

Diese Depublikations-Regel ist schon eine ungeheure Unverschämtheit und ein Kniefall vor den Verlagen- und undemokratisch dazu! Vielleicht will ich mir zum nächsten Wahlkampf die Versprechungen des letzten Wahlkampfes ansehen!
Die Verlage sind erst zufrieden wenn ÖRs aus dem Internet verschwunden sind- zum Schaden der Demokratie!

bester Quelle der Nachrichten, Tagesschau!

Als ein treuer Verehrer von der Tagesschau und von der FAZ, ich halte die Klage des Bundesgerichtshof für eine abscheuerde Entscheidung. Beide Quellen sind sehr nützlich und aussagefähig, aber bei der Tagesschau, fühle ich mich immer auf dem Laufendem gehalten, vor allem mit dem Livestream. Immer wenn ich umtriebig bin, da kann nicht tagsüber während meinen Pausen, mich auf dem Laufendem halten. Im FAZ, da lese ich im Grunde genommen nur die Wirtschaft und Finanzen Beruf und Chance usw. Also um meine Anschauungsweise zu umformulieren, ich hoffe dass der Tagesschau App bleibt.

Ich kann mich dem nur

Ich kann mich dem nur anschliessen. Die Ts app ist wichtig und für mich trotz einiger lesbaren meinungen der Rédaction oder journalisten viel weniger gebunden an parteien als die genannten verlage wie z.B SPRINGER. Denn dieses unternehmen würde ich nie wissentlich unterstűtzen. Und am ende geht es doch wiedermal nur um macht position und Geld. Hoffentlich wird dem ÖR recht gegeben.

Die einzige Legitimation für die Rundfunkgebühren...

...ist, dass man in einer Demokratie eine unabhängige Berichterstattung braucht - unabhängig von Parteien, von politischen Institutionen - aber auch unabhängig vom Kapital!
In der heutigen Zeit der Globalisierung, wo sich nicht nur große Unternehmen, sondern auch Regierungen (die Saudis, Russland,...) immer mehr in verschiedene Strukturen unserer kapitalistischen Welt einkaufen - auch in Verlagshäuser - ist das öffentlich-rechtliche Angebot wichtiger denn je!

Man knöpft den Bürgern 17,50€ ab. Dafür gibt es AUSSCHLIEßLICH EINE Legitimation: Informationen.

Das komplette Unterhaltungsprogramm ist ok- aber damit kann man keine Zwangsgebühren rechtfertigen!
Für mich gibt es nur 2 praktikable Möglichkeiten:

1.) Man stellt sicher, dass die ÖR auch in Zukunft die Menschen mit ihrem Informationsangebot erreichen - dazu muss man in Sachen Verbreitungswege mit der Zeit gehen.

2.) Man schafft das Gebührenmodell ab! Denn nur für Florian Silbereisen&Co. kann man keine Zwangsabgabe rechtfertigen!

viel Lärm um nichts

Ich hab die ts app schon wieder runter weil sie halt schrott ist.

Tagesschau neutral

Ich zahle meine Rundfunkgebühren und erwarte, dass das Geld auch sinnvoll ausgegeben wird.

Zum einen erwarte ich objektive, neutrale, wahrheitsgetreue Berichterstattung.

Zum anderen möchte ich auch, dass die Berichterstattung in einem aktuellen Gewandt präsentiert wird (Internet, App, Tv).

Die sog. erwähnten Printmedien scheitern oftmals schon an Punkt 1...
Der Angriff auf die App soll wohl davon ablenken. In meinen Augen lächerlich.

So oder so werde ich die Tagesschau als meine erste Informationsquelle nutzen, unabhängig ob mit oder ohne App!

Neuland

Beim Verfolgen dieses Streits könnte man meinen, dass für viele der "alten Herren" (Verleger und Richter) das Internet tatsächlich immer noch Neuland ist.

Es geht doch eigentlich darum, ob ein "Content Provider" des Mediums TV diese und andere Inhalte auch auf anderen Medien verbreiten darf. Das scheinen alle die, die sich auf die "TS App" versteifen, immer noch nicht begriffen zu haben. Eine App ist Technologie, mehr nicht.

Es kann doch wohl nicht Thema sein, ob eine App (vulgo: ein simples, auf einen bestimmten Inhalt optimiertes Anzeigeprogramm) ein "presseähnliches Erzeugnis" ist. Dann wäre eine Rolle unbedruckten Zeitungspapiers nämlich auch eines.

Aber liebe TS: Nutzen Sie doch dies herrliche Unwissen und den bornierten Formalismus, verzichten Sie großzügig auf "die App", und stellen Sie einfach eine optimierte Mobilansicht ihres Webauftritts bereit. Gegen IE und Firefox klagen bringt dann wohl nicht viel ;)

Meine geliebte Tagesschau App verbieten?

Das halte ich für eine unzulässige Einschränkung meiner persönlichen Freiheit. Was bilden sich einige Interessengruppen eigentlich ein? Als ob deren Probleme mit dem Verschwinden einer App gelöst werden werden würden. Aus meiner Sicht ist das nicht nur unzulässig, sondern geradezu lächerlich!

Wenn ausgerechnet das

Wenn ausgerechnet das Regierungsblatt FAZ (lustig zur Zeit dort: gleich mehrere Artikel gestern, dass der BND-Skandal gar keiner ist, die USA nur das beste für uns wollen und die Opposition Nestbeschmutzer seien) klagt, zusammen mit dem unsäglichen Axel-Springer-Verlag, kann man sich sicher sein, alles richtig gemacht zu haben. Ich drücke die Daumen für ein gerechtes Urteil.

Vielleicht würde es

helfen, wenn die ÖR insgesamt verboten würden. Damit wäre die Quelle dieses App-Übels beseitigt. Denn mal ehrlich: Als Zugang zu Informationen und Erkenntnissen taugen diese Medien schon lange nicht mehr. Es gibt hunderte von wesentlich besseren, ergiebigeren und objektivere Quellen.
Gott sei Dank.

Wozu zahl ich denn sonst

Wozu zahl ich denn sonst GEZ-Gebühren? Das ist doch alles Blödsinn.

Gegen Verbot des Tagesschau-Apps

Wieso "presseaehnlich"? Ich habe bereits festgestellt, dass bestimmte Berichte erst auf den Internetseiten von Zeitungen und erst dann bei Tagesschau erscheinen.. Geht's den Verlagen mal wieder um Geld das sie sich einbilden zu verlieren?! Ich zumindest lese nicht nur das Tagesschau-App, sondern gehe regelmaessig auf die Internetseiten von Zeitungen.

Darstellung: