Kommentare

300 Leben gerettet...

Endlich tut sich etwas...Ausnahmsweise heul ich mal vor Freude...hoffentlich werden auch die anderen gerettet...wo bleiben denn all die Spezialeinheiten dieser Erde???Wieso können wir deutsche Urlauber aus Krisengebieten holen,aber unschuldige Kinder,egal wo auf dieser Welt werden wissentlich im Stich gelassen?Ich kann und will das nicht verstehen...

Wichtiges Signal für die ganze Welt...

Und warum kann diese Nachricht nicht an erster Stelle stehen...Wie kann man denn Fussball-Nachrichten höher bewerten als die Rettung von Menschenleben???
Wieso sind denn alle so blind für die wahrhaft bedeutenden Ereignisse unserer Zeit...Haben Sie doch mal den Mut dazu liebe Tagesschau-Redakteure...Sie haben durch die Setzung der Themen so viel Macht,Sie könnten dadurch ebenfalls dazu beitragen, daß die Aufmerksamkeit der Menschen einen anderen Fokus bekommt...Diese Verantwortung und Möglichkeit haben Sie in Ihrer Hand...

kann mich klartext77 nur

kann mich klartext77 nur anschließen ...

Monate in Angst...

Monate, die sie in Angst und Sorge um ihre vermissten Angehörigen gelebt haben, sind für fast 300 Familien nun erst einmal vorbei.
"Bring back our girls!" - der Ruf fand weltweit - aber leider nur kurzfristig - mediale Beachtung. Dann ging der Rest der Welt zur Tagesordnung über. Nigeria- so weit weg.

Doch endlich sind knapp 300 verschleppte Mädchen und Frauen wieder -zumindestens physisch - frei. Ihre Familien haben darauf gehofft und gewartet. Welche -nicht körperlichen- Wunden die Entführung durch die Boko Haram geschlagen hat, vermag niemand von uns wirklich einzuschätzen.

Es bleibt zu hoffen, dass auch die restlichen noch vermissten 270 Mädchen gefunden und befreit werden können. Es bleibt zu hoffen, dass diese Frauen und Mädchen in und mit ihren Familien die Kraft und Unterstützung finden werden, die Folgen der Entführung soweit zu verarbeiten, dass sie vielleicht ein neues Leben beginnen und leben können. Diese Kraft wünsche ich Ihnen und ihren Angehörigen.

Gute Nachricht

Das ist ein wirklich gute Nachricht. Mehr davon wäre schön

Eine gute Nachricht

- der hoffentlich bald weitere folgen werden.
Allerdings scheint die Aktivität der nigerianischen Armee eher von Nadelstichaktionen geprägt zu sein, Tschad und Kamerun helfen nur, wenn eigenes Territorium bedroht ist.

Die 300 Frauen wurden aus dem Sambisa-Wald befreit, eine Boko-Haram-"Hochburg"...

Meines Wissens ist Boko Haram aber vor allem in den Grenzgebieten zum Niger, Tschad und auch Kamerun aktiv.
Das ist zum grössten Teil Trockensavanne, nach Osten hin ein Hochplateau - keine zerklüftete Berglandschaft wie z.B. Nord-Afghanistan.

Auf so einem Terrain müsste ein von den UN legitimierter internationaler Militäreinsatz mit konzertierten Aktionen und entsprechender Luftüberwachung und -unterstützung relativ schnell Erfolg haben.
Es ist einfach unerträglich, wie vor den Augen der medial informierten Welt eine archaische und vertierte Verbrecherbande (noch unzureichend für Boko Haram) ihre Exzesse ausleben kann.
Am politischen Willen kann es doch nicht scheitern...

Klartext77 hat leider Recht

Eine gute Nachricht !
So gut dass sie eigentlich in allen Medien an erster Stelle stehen müsste.
Genauso als wenn nur 3 "westliche" Geiseln befreit worden wären ...

Es wäre schön, wenn das der

Es wäre schön, wenn das der Anfang vom Ende der islamistischen Mörderbanden wäre.

Schon komisch ... aus "200

Schon komisch ... aus "200 Mädchen und 93 Frauen" werden dann schwupps mal "300 Mädchen" ... damit die Überschrift netter klingt.

Ist die Bedeutung von Worten denn inzwischen absolut nebensächlich geworden im Journalismus heutzutage?

Darstellung: