Kommentare

Nur die Hälfte sind für mehr Flüchtlinge.

Wie aber wurde gefragt?

Am Ende so, dass mit Flüchtlingen Kriegsflüchtlinge gemeint waren?

Im Augenblick nehmen wir aber Kriegsflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge auf.

Ist die Akzeptanz für Wirtschaftsflüchtlinge wirklich so hoch?

Oder dachten die Befragten dabei nur an Kriegsflüchtlinge aus Syrien?

Diese zusätzlichen Details zu erfragen und zu veröffentlichen, würde die Umfrage wertvoller machen.

Ergebnisse glaubwürdig?

Wo wurde wer gefragt?

Reflex wegen der vielen untergegangenen Boote der letzten Wochen?

Meist hört die Vorstellung mehr Flüchtlinge aufzunehmen sobald in der Nähe Flüchtlinge untergebracht werden

Außerdem würden wir voll gegen den Strom schwimmen, andere Länder in Europa wollen nicht mehr Flüchtlinge.

Ich kann deshalb dieses Ergebnis nicht ganz ernst nehmen oder es wurde in einer Bevölkerungsgruppe durchgeführt die mir völlig fremd ist

Ich "stehle" einfach mal

Ich "stehle" einfach mal einen Kommentar aus einem anderen thread, weil er mir so ungemein treffsicher erscheint:

" Am 22. April 2015 um 14:49 von Willy.A
14:13 von Nachfragerin

"... Flüchtlingsproblems, ... Ursache ... ignorieren" schreiben Sie...
Es ist kein Flüchtlingsproblem... es ist das Problem einer Völkerwanderung die stattfindet. Die Ursache sind die Menschen, die weglaufen.
Es ist unter anderem auch ein Problem welches in der Zukunft liegt, die durch Occupation und Invasion, zum Tragen kommen wird.
Das was heute in Südafrika und anderswo stattfindet, daß könnte in Europa in 10 - 20 Jahren auch geschehen.
Diese Menschen haben Ihre eigenen Länder aus denen sie kommen, in denen sie leben sollten. Wenn es dort Probleme gibt, dann sollen sie diese auch lösen. Durch Weglaufen sind noch nie Probleme gelöst worden. Durch Illegale Einwanderung auch nicht.

Mich würde mal interessieren

Mich würde mal interessieren wie die Bürger dazu stehen endlich massiv gegen die Gründe für die Massenflucht vor zu gehen...
Und wie weit diese zu gehen bereit wären.
Denn SO geht es nicht weiter..
Wir müssen den Flüchtlingen helfen..ganz klar...
Aber irgendwann müssen wir was gegen die Irren tun die das verursachen.

Jeder Zweite für mehr Flüchtlinge

Gaube ich nicht!

Begrenztes Asyl für Flüchtlinge aus Kriegsgebiete kann ich mir vorstellen, aber
Flüchtlinge (darunter kann man ja vieles verstehen) glaube ich nicht!

Immer wie man möchte und scheinbar braucht sind dann die Resultate von Meinungsumfragen.
(Die Bevölkerung wird so subtil vorbereitet auf eine Einwanderung, verursacht durch politisches Versagen!)

Deutschland und die Westliche Welt sollte anständige Entwicklungshilfe leisten und die Nationen nicht ausnehmen, dann könnten die Leute auch in ihren Ländern sicher leben!

Vieles ist doch erst durch westliche Politik und Einflussnahme entstanden!

@ 00:37 von FreidenkenderGeist

Nun, normalerweise werden die Menschen, die für so eine Trendermittlung befragt werden, so ausgewählt, daß sie einem repräsentativen Querschnitt der Gesellschaft entsprechen.

Vielleicht denken die nicht so frei an ihren Egoismus ?

Gruß, zopf.

Ja zur Seeblockade!

Wer Menschenleben retten will, muss dafür sorgen, dass die Menschen gar nicht erst aufs Wasser kommen. Aufnahmelager müssen, durch die EU unterstützt, auf afrikanischem Boden errichtet werden. Asylanträge müssen dann dort gestellt werden. Erst wenn der Antrag positiv beschieden wird, sollte man auf sicherem Weg Europa betreten dürfen.
Alles andere ist Menschenverachtung!

Ausländerfeindlichkeit soll

Ausländerfeindlichkeit soll bei 70% liegen laut Medien.

Das würde heißen dass mind. 20% Ausländer feindlich ist und gleichzeitig Flüchtlinge liebt?

Hier passt was nicht

Gründe für die Massenflucht, gute Frage!

Super, endlich eine Frage die in die richtige Richtung zielt.
Warum wird dies nicht einmal von unseren angeblich unabhängigen Medien aufgearbeitet? Könnten die Fragen vielleicht jemanden betreffen die in diesem Zusammenhang nicht genannt werden möchte? Wie z.B. die Weltpolizei USA, die in fast jedem Krisengebiet der Welt aktiv ist um ihre wirtschaftlichen Interessen zu sichern. Und da es immer noch nicht reicht ist just in diesem Moment der Trägerverband Roosevelt in Richtung Jemen unterwegs. Europa kann ja noch ein paar Kriegsflüchtlinge verkraften! Ironie aus! Wie viele Kriegsflüchtlinge nehmen die USA eigentlich auf?
Die nächsten Bösewichte sind wohl sämtliche Multinationale Konzerne die Afrikas Bodenschätze auszubeuten. Reich werden nur die Konzerne und eventuell ein Diktator. Siehe Nigeria, Verseucht durch Exxon, Chevron und Shell: ca. 13Mrd. Barrel Öl ausgetreten =70Mio.$ Schadensersatz - Vergleich Deep Water Horizon, BP: 3,5Mrd. Barrel ausgetreten =13Mrd.$ Schadensersatz an USA

Ich frage mich überhaupt

Ich frage mich überhaupt warum die Leute mehr Flüchtlinge wollen ? Wofür ? Ist es wegen unserer Vergangenheit ? Hat man ein schlechtes Gewissen deswegen ? Will man damit was gut machen wieder? obwohl man nichts damit eigentlich zu tun hat.
Ich habe ja nichts gegen wirkliche Flüchtlinge, aber was sich hier bei mir in der Gegend Flüchtlinge nennt, da frage ich mich wirklich ob die Befürworter überhaupt wissen was teilweise für Menschen hier reingeholt werden.
Die für mehr Flüchtlinge stimmen, die wollen doch nur ihren Heiligenschein polieren und oder wohnen soweit entfernt von jenen bwz. der Realität.

Absurd

Ich glaube kaum, dass jeder 2. wirklich mehr Flüchtlinge in Deutschland will. Man kann mehr für die Menschen tun, wenn man sie im eigenen Land unterstützt, als ihnen hier eine ungewisse Zukunft zu bescheren.

Deutschlandtrend

Seltsam, beim BR sah das Umfrageergebnis aber ganz anders aus:
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/muenchner-run...
Wie erklärt die tagesschau-Redaktion denn dieses konträre Ergebnis?

Tja, denn mal los..

also, Tore aufmachen! Wir haben doch Platz und sind ein reiches Land. Sozialsystem ist doch sehr stabil bei uns. Und abgelehnte Asylbewerber werden faktisch bei uns nicht abgeschoben, allein 140 000 gegenwärtig. Es kommen noch lustige Zeiten auf uns zu. Aber wehe es gibt Probleme. Auch Kein Problem, so lange nicht vor meiner Haustür...

@ nussbaum56

Das wird zum einen daran liegen, dass derartige stichprobenhafte Meinungsumfragen mit rund 1000 Teilnehmern niemals repräsentativ, sondern einfach nur Schwachfug sind.

Zum zweiten hat es damit zu tun, was/wie in den geschlossen (ja/nein/keine Meinung) Fragen zur Wahl gestellt wird.

Möglicherweise hat es auch damit zu tun, dass Bayern wohl das liberalste und weltoffenste aller Bundesländer ist ;)

Statistik?

Irgendwie kommt mir die so genannte statistische Erhebung mit den 50 Prozent bekannt vor. Genau das Ergebnis hat man uns doch bereits vor Monaten vorgegaukelt. Durch Wiederholung wird es nicht glaubhafter. Wenn man die "richtigen" Fragen stellt, bekommt man immer die gewünschte Antwort.

Isses denn die Possibility?

Vielleicht sollte ich zunächst bemerken, dass ich nichts gegen Flüchtlinge habe, nur damit man mich nicht fehlinterpretiert. Allerdings muss ich mir nach Jahrzehnten auländerfeindlicher Politik erstaunt die Augen reiben, wie es zu einem solchen Schwenk im Bewusstsein der Bevölkerung kommen konnte. Plötzlich berichten die Medien von Mehrheiten für mehr Flächtlinge! Im Angesicht der Tatsachen kommt mir das ein wenig heuchlerisch vor!
.
Nun muss NUR NOCH das ewige Gezerre, wer das bezahlen soll, einer wie immer verspäteten Lösung zugeführt werden, und dann ist in 30 Jahren alles in Butter.

Allein schon die Tatsache das

Allein schon die Tatsache das 1000 Leute befragt und daraus die Meinung von 85 Mio abgeleitet wird ist Blödsinn.

Die Flüchtlinge vom Mittelmeer sind keine verzweifelten Kriegsflüchtlinge die alles verloren haben. Die können sich den Preis, den die Schlepper fordern, gar nicht leisten!

Das sind Wirtschaftsflüchtlinge.

Asyl Antrag im Ursprungs Land

Asyl Antrag im Ursprungs Land wird leider auch nichts ändern. Oder denkt jemand das es ein abgelehnter Flüchtling nicht dennoch versuchen wird?

Darstellung: