Ihre Meinung zu: Russischer Rubel erholt sich und erreicht Jahreshoch

10. April 2015 - 15:40 Uhr

2014 ging es für den Rubel monatelang nur in eine Richtung: abwärts. Doch dieser Trend hat sich nun umgekehrt. Die russische Währung kletterte auf ein neues Hoch. Grund dafür sind auch die anziehenden Ölpreise.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Westen hat keine Chance

Der Westen kann Russland nicht wirtschaftlich besiegen.Dazu sind sie viel zu Rohstoffabhängig und hängen am Tropf von Russischen Rohstoffen.

Nun auch Wirtschaftskrieg verloren

Entgegen des Trendes hab ich beim fallenden Rubel die Investition Spekulation mit denselben empfohlen. Es war Abzusehen das der Ölpreis wieder anziehen wird. Den nicht US Think Tanks bestimmen den Markt, sondern der Konsument. Und da sind Wunschvorstellungen ( wie zahle ich es dem bitter bösen Putin heim ) vollkommen fehl am Platz. Zumal sich die Rechtsrad. Kräfte von Wirtschaft(Das Kapital) keinen schimmer haben.

....vergleicht man die kurven

....vergleicht man die kurven von Öl und Währung, so ist festzustellen das der Rubel sich auch ohne einer Verteuerung von Öl stabilisiert hat, was für die russische Wirtschaft spricht...

Da werden sich die

Da werden sich die US-Ratingagenturen doch nicht vertan haben mit den äußerst skeptischen bis negativen Aussichten für Russlands Wirtschaft drt nächsten Jahre.

Warum bewerten sie auch die Aussichten, wenn sie sich so wieder korrigieren müssen?

"Tatsächlich wird die neue

"Tatsächlich wird die neue Lage vor allem am fulminanten Comeback des Rubel sichtbar. Seit Wochen gewinnt die Devise stetig an Wert. Seit Jahresanfang hat sie zum Dollar knapp 16 Prozent zugelegt, zum Euro beträgt das Plus sogar 31 Prozent. Keine andere Währung der Welt hat sich 2015 besser entwickelt."

Quelle: http://tinyurl.com/mnpno4l

-----

Es freut mich sehr, dass die Kollektivbestrafung der russischen Bürger durch westliche Sanktionen ins Leere läuft......Glückwunsch!

Die Lage in der Ukraine hat sich nicht weiter

verschlechtert. Liegt wohl daran, das man
Krdite aufgenommen hat. Wo deren Rückzahlung wohl eben so sicher sind, wie die von Griechenland. Wo die RF darauf verzichtet hat,Kredite, wozu sie gemäss Vertragsbedingungen berechtigt gewesen wären, nicht fällig zu stellen. Dazu, der noch gültige Freunschaftspreis für Gaslieferungen aus der RF. Sowie die RF darauf verzichtet hat, trotz steigender Arbeitslosigkeit,ukrainische und georgische Gastarbeiter,ca 2,8 Millio. nicht durch eigene
Arbeitskräfte zu ersetzen.
Auch die schicken Rubel in die Ukraine,bezw. nach Georgien.
Das Russland wegen der Sanktionen in einer Talfahrt sind, ist nicht zu bestreiten. Die Sanktionen werden auch allerdings auch bewirken,das die RF sich auf ihre eigenen Fähigkeiten besinnen muss.
Und auch schon dabei sind. im Moment macht man sich aus Zulieferungen für ihre Waffenindustrie von der Ukraine unabhängig.

Gut, die Meldung

Nachdem Anfang des Jahres viel Hysterie im Westen war wegen des Rubelverfalls und man schon GANZ düstere Szenarien (z.B. bezüglich Kapitalflucht) an die Wand malte, haben die Maßnahmen der Regierung nun auch zur Stabilisierung beigetragen. Ironischerweise ist der Euro sogar stärker zum Dollar gefallen, als der Rubel. Es ist aber gut das sich die Anzeichen mehren, das allen Unkenrufen zum Trotz sich Russland gegenüber dem Westen behauptet. Gleichzeitig schwindet die Macht von IWF und Weltbank, die von den USA kontrolliert werden. Sobald der Dollar als "Reservewährung" ausgedient hat, zB Ölhandel in Yuan abgewickelt wird und sich China von seinen US Staatsanleihen trennt, dürfte es für den Dollar eng werden, mit dem die USA auch Machtpolitik betreibt.

Gratulation

Russland stützt den Rubel mit Milliardenbeträgen.
Nur schade für Russland, dass dieses Geld bald weg ist.
Die technische Erholung ist bald vorbei und wird den Rubel in ein Jammertal stürzen.

Unkenrufe und Hr. Draghi

Die Unken der russophoben Kommentatoren lösen sich in Luft auf. Und wer richtig investiert hat, kann ein gutes Geschäft machen.
Denn natürlich war abzusehen, dass der Rubel wieder teurer wird und die massive Abwertung des Rubels ein bitter böses Spiel einiger finanzkräftiger Interessenten im internationalen Spiel war (mit freundlicher Unterstützung diverser Sprachrohre).

Zwar ist die russische Wirtschaft nicht das kräftigste Zugpferd, doch alle mal robust genug die derzeitigen Sanktionen abzufedern. Den Angriff auf die Währung im Dezember konnte die russ. Notenbank dank genügender Reserven parrieren. Und dass der Angriff nicht von Dauer sein würde, davon konnten die Russen ausgehen, denn Europäern und Amerikaner steht das Wasser bis zum Hals. Als Draghi die Geldschleusen öffnete, war das Spiel definitiv vorbei. Denn diese Aktion bedeutet Währungskrieg mit dem Ziel der Abwertung. Die Amerikaner reagieren nervös und haben die angekündigte Zinserhöhung schon um ein Jahr verschoben.

@sepp58

alle Eckdaten der russischen Wirtschaft sind Grotten schlecht.
Rohstoffe aus Russland sind nicht wichtig. Die Ölförderung ist veraltet und trotz den niedrigen Löhnen in Russland viel zu teuer.
Im Moment gibt der russische Staat sein Geld aus um den Rubel zu stützen und nicht wenige Haie an der Börse machen da mit. Das dreht so schnell und der Fall wird dann um so größer.

@16:16 von Schwarzseher

Es freut mich sehr, dass die Kollektivbestrafung der russischen Bürger durch westliche Sanktionen ins Leere läuft......Glückwunsch!
------------------------
Auf gewisse Art und Weise erfreut mich dies auch..., nur habe ich die Sorge, das Wir Westler es trotzdem nicht ganz begreifen werden, das man die Substanzkraft einer "bereiten" Gesellschaft nicht einfach niederringen kann, mit Pseudo-Attacken...

Nun ja, wer in den Medien unterwegs war und von Isolation sprach, wusste ganz genau, das dies nur eine Illusions-Kampagne war für sich selbst und Leichtgläubige...

Ist eigentlich bekannt, das der geduldige Russe irgendwann "zurück schiesst"???

Welche Exportbranche?

Leider, gibt es keine Exportbranche (ausser Rohstoffe und Waffen und diese furchtbaren Ladas) das sage ich als Russlandfreund!

Es gibt tolle junge Firmen hier in Moskau und auch super Produkte! Yandex die die Suchallgorythmen für den russischen Raum optimierten, kaspersky antivir, in der Top5 ihrer Branche, Picasso 3D Drucker oder auch das Yotaphone(das aber viel zu teuer ist).

Diese modernen und coolen Unternehmen bekommen keine Aufmerksamkeit von der Regierung.

Der RBL wurde nun wieder stärker jedoch warten die Konsumenten vergeblich darauf das die Preise der Güter wieder sinken!

Ich freue mich über die ersten beiden Zeichen das es wieder besser wird! Aber die Exportbranche wird nicht leiden...die gibt es leider noch garnicht.

Und nun?

Merkt vielleicht auch endlich jemand, dass der ganze Sanktionsunsinn nichts gebracht hat?

@Schwarzseher

"Es freut mich sehr, dass die Kollektivbestrafung der russischen Bürger durch westliche Sanktionen ins Leere läuft......Glückwunsch!"

Es ging nie um die russischen Bürger. Ich frage mich, ob Sie weiterhin so jubeln werden, wenn der EUR noch weiter absackt und Sie demnächst wieder neue Rekordsummen für Produkte zahlen, die aus russischen Rohstoffen hergestellt wurden..

@ um 16:39 von LLogik 67

"Rohstoffe aus Russland sind nicht wichtig. "

Klar doch. Sie müssen sich schon den Tatsachen stellen. Sonst macht eine Diskussion wenig Sinn.

Wie kann man den Rubel stützen auf dem Währungsmarkt?

@LLogik67__Russland stützt den Rubel mit Milliardenbeträgen.__Wie machen sie das denn?Können sie uns das mal erklären?

Russland ist seine Rohstoffe eben jetzt woanders Los

Die Umstellung der Russischen Wirtschaft hat zwar etwas gedauert aber die Absatzmärkte wurde nach Osten verschoben.China kauft wie wild Rohstoffe in Russland.Der Westen kauft jetzt teurer auf dem Weltmarkt.Das nenne ich mal eine Vorausschauende Wirtschaftspolitik.Das schlägt sich jetzt im Rubel schon nieder.Die Unkenrufe von den Wirtschafts spezialisten hier sind zum gequake übergegangen.Rohstoffabhängigkeit kann man nicht wegdiskutieren.

Der Kursanstieg des Rubels

ist schon seit mehr als einer Woche zu beobachten. Die russische Wirtschaft und der Staat scheinen stärker und flexibler, als man es sich im oberschlauen Westen vorzustellen vermochte.
Doch scheinbar wollten es die Propheten des russischen Niedergangs zuerst einmal einfach nicht wahrhaben. Nun, da die für den sanktionstollwütigen Westen unschöne Entwicklung doch in das Licht der Öffentlichkeit rückt, versucht man sich in Think Tanks, Ratingagenturen und eigebetteten Redaktionsstuben wohl vergeblich daran, die eigenen Fehleinschätzungen und wirtschaftspolitischen Dummheiten vergessen zu machen. Dass man den russischen Aufschwung kleinreden muss, ist als Rückzugsgeplänkel einzuordnen. Wer gibt schon eigenes Versagen gern zu.
Mein Rat: Am Wochenende sollten sich die Sanktionskrieger, NATO-Erweiterer und Elite-Journalisten einfach mal zum Frustsaufen treffen. Vielleicht hilft ihnen das, ihre Niederlage zu akzeptieren.

Es ist nicht zu fassen

Da hat doch ein Totgeglaubter den Nerv wieder aufzustehen.
Hat einer sich da nicht eventuell Verspekuliert.

um 16:34 von LLogik 67

"Russland stützt den Rubel mit Milliardenbeträgen."
Das entspricht zurzeit nicht den Tatsachen. Die russischen Devisenreserven sind wieder leicht gestiegen, die massive Leitzinserhöhung von vor einigen Monaten wurde zum Teil wieder zurückgenommen (um 300 Basispunkte). Diese Woche stieg der Kurs gegenüber dem Euro um gut 10 %. Von einer technischen Erholung zu sprechen ist Wunschdenken.

@sepp58

Frage: was machen die Oligarchen, die vom Rubelabsturz erst einmal überrascht waren.
Zeitpunkt abwarten, Rubel hochkaufen, das noch mit staatlichen Mitteln verstärken, die Zocker springen auf, dann versuchen Rubel langsam loszuwerden bevor es die Anderen merken. Dann ein Schlag mit viel Donner.
So einfach geht das an der Börse.
Wenn keine Wirtschaftsdaten sich geändert haben, das haben sie auch nicht, können wir darauf warten.
Ich habe letzte Woche auch Rubel gekauft und Heute verkauft. Warum nicht, wenn man so etwas merkt.

Klamauk

Ich habe das Gerschtl schon in Sicherheit gebracht.
Keine Chance für nachhaltigen Rubel.

um 17:03 von spom

Wie wichtig russische Rohstoffe sind, zeigt sich daran, das unsere amerkanischen Freunde,vor ca 14 Tagen einen grösseren Deal über eine Menge von Titan,das man wohl auch zu Rüstungszwecken gebrauchen kann, abgeschlossen haben.
Wie schön, das man dann die europäischen Freunde ständig darauf hinweist, ja bloss nicht von den Sanktionen abzuweichen.
Was für eine Doppelmoral ist das denn?

@17:37 von LLogik 67

"Ich habe letzte Woche auch Rubel gekauft und Heute verkauft. Warum nicht, wenn man so etwas merkt."

das würde mich ja mal interessieren, über welche Bank sie das Geschäft abgewickelt haben. Oder war es die Wechselstube um die Ecke und ein Koffer voller Geld? Wir haben doch Sanktionen im Kapitalverkehr und bei verschiedenen Banken für Rubelgeschäfte oder etwa nicht?

@onyx

Das was hier passiert, ist an den Devisenreserven nicht abzulesen. Das geht viel zu schnell. So aktuelle Daten gibt es nicht.

spom 16:58 uhr

Mir haben die vielen günstigen Lebensmittelpreise, bedingt durch die Gegensanktionen v. russischer Seite, schon was gebracht.
Hab mich da auch innerlich bedankt beim "Verursacher"

Dunkle Mächte stützen den Rubel(Hier auf meiner Bank)

@LLogik67____Olligarchen haben nie so viel Geld um eine Weltweit gehandelte Währung zu pushen.Das sind nur zusammengeschusterte Ansichten weil sie es einfach nicht wahr haben wollen das Russland eine Weltmacht ist mit mehr Rohstoffen als die USA.

Machen wir uns doch nichts vor...

... die Bewertungen der Ratingagenturen
... die in den meisten Medien zu lesenden ganz unverbluemt gegen Russland gerichteten Beitrage
..und anderes...

Waren ziemlich sicher ein Mittel zum Zweck und nicht einfach nur objektive Berichterstattung.

Selbst im Fall der abstuerzenden Oelpreise - fuer den ja durchaus sinnige Gruende angefuehrt wurden (Fracking etc), wird man den Verdacht nicht los, das hier eine sich bietende Gelegenheit mit viel Freude genutzt wurde.

Europa schaut unangenehmen Zeiten entgegen, sollte Russland diese Krise ohne wirklich ernsthafte Blessuren ueberstehen, im Besitz seiner Rohstoffe bleiben und sein jetziges politisches System behalten.

Denn in absehbarer Zukunft werden wir auf diese Rohstoffe angwiesen sein, in Russland aber keinen Partner mehr haben, der uns vertraut.

Da hilft auch der weit verbreitete Glaube, mit der Unterstuetzung der Ukraine ein gutes Werk zu vollbringen, nicht viel.

Ich bin sehr gespannt, wie sich das weiter entwickelt !

16:26 von Möbius

Die Macht des IWF wird auch dadurch schwinden, China hat einen eigenen Bankenverbund gegründet, wo sich inzwischen viele andere Staaten schon angeschlossen haben. Die BRICS Staaten z. B.
Eben auch dieser Abhängigkeit zu entgehen.
Begeistert sind unsere amerikanischen Freunde davon natürlich nicht.
Sie haben es einfach zu weit getrieben,mit ihren Weltmachtsallüren.

@LLogik 67

"Gratulation"
"Nur schade für Russland.dass das Geld bald
weg ist"

Diese Vorstellung wird mit Sicherheit nicht
in Erfüllung gehen,denn in Russland sind keine dummen Leute am Ruder.Hier wird es
sich wieder einmal zeigen,dass die Sanktionen
ins Leere laufen und die Russen weiterhin ihren Handel mit anderen Staaten intensiver
betreiben werden.Ich habe viele russ.Freunde
in St.Petersburg und es war mir im Januar schon klar,dass Putin seinen Kurs weiter
verfolgt mit einer stoischen Ruhe,welche die
europäischen Staatschefs zur Verzweiflung bringen werden.Die Länder,welche Russland
sanktioniert haben,werden wohl bald sehen,was ihnen die Sanktionen selber bringen werden.Das Russland von Putin, ist nicht das Russland von Jelzin.Dies sollten wohl auch die letzten Hardliner in Europa
und Übersee begriffen haben.
Ihre Voraussage,dass die technische Erholung bals vorbei ist und den Rubel in ein Jammertal stürzen wird,zeigt eine Wunschvorstellung an,aber ist vollkommen unrealistisch.

@Fregattenkapitän

Sehr geehrter Herr Fregattenkapitän

Freunde in Petersburg habe ich auch, etwa 10 Geschäftsfreunde. Die Tatsachen sehen genau anders herum aus.
Aber keine Hektik, die Zukunft wird es weisen und ich habe mich in Wirtschaftsfragen sehr selten geirrt.
Putin hast im letzten Jahr nur Fehler gemacht und dem russischen Volk viele Milliarden entzogen durch dumme Entscheidungen.
Die Krim ist ein Loch im schwarzen Meer mit einem Regionalhafen für sündteures Geld erworben.
Die Ostukraine kann man nach dem Waffengang vergessen. Russland kann das nicht mehr aufbauen und die Separatisten zweimal nicht.
Die Fußballweltmeisterschaft soll nun auf Befehl vom Putin 650 Millionen Euro billiger werden.
USW:

So ist es mit den Finanzfachkräften

Was hat man nicht alles für Russland vorausgesagt und was ist bisher eingetroffen?
Man hat den Putin schon bettelnd in den USA und in Europa gesehen und auch heute versteht man nicht,warum der Rubel sich erholt.Einfach mal überlegen,dann kommt man auch schnell drauf.Russland hat schon ganz andere Sachen gemeistert und hat sich von schlimmeren Schlägen erholt.Man braucht nur an die Jelzin-Ära denken.Ich habe vorausgesagt,dass der Ölpreis spätestens im März wieder anzieht und das wir im Sommer unseren Sprit an der Tankstelle noch teuer bezahlen müssenDie Ölmultis lassen sich ihre Ausfälle noch bezahlen.Wir in Europa werden
die Sanktionen gegen Russland noch selber zu spüren bekommen und dann erst werden die Leute merken,dass die Sanktionen gegen Russland eines der grössten polit.Fehler der
europäischen Staatsverantwortlichen waren.Ein Russland lässt sich von solchen Sanktionen nicht in die Knie zwingen und
Europa wird es noch merken,denn wir brauchen noch die Russen mit Sicherheit.

@GARDEN OF DELIGHT

Das größte Problem in Russland ist der Mangel an Arbeitskräften. Wer sich in Russland auskennt, weiß was ich meine.
Deshalb kommt Russland auch nicht auf die Füße.
Lassen sie sich das von jemanden sagen, der das Durchschnittsalter eines russischen Mannes weit überschritten hat.

@Fregattenkapitän

Wenn das russische Volk in einem freiheitlichen sozialen Rechtsstaat leben würden, wären sie ja sofort willkommen.

Wunschdenken ersetzt nicht die wirtschafltiche Realität ...

Eine Schwalbe am Horizont der Rubel-Entwicklung und dann öffnen sich bei den Kreml-Anhängern alle Schleusen für die Phantasien, was man so gerne in dieses Ergebnis hineininterpretiert sehen möchte.

Dabei hat sich an den Rahmenbedingungen nichts Wesentliches geändert, was darauf schließen ließe, dass die russische Wirtschaft das durch eigene Stärke bewirkt hätte. Es ist eine Marktnormalisierung, die kommen musste und die man gerne mitnimmt

- Investoren machen nach wie vor einen Bogen um die russische Wirtschaft. Aber sie würden für die Nachhaltigkeit der Entwicklung gebraucht.

- Die Umstellung der russischen Wirtschaft hat 0- Effekt, weil nicht stattgefunden.

- Die Chinesen nutzen Russland als Tankstelle und überschwemmen den Markt mit ihren Billigprodukten. die Wirtschaft bringt das nicht auf die Beine.

Die Prognosen der russischen Regierung stehen nach wie vor auf Minus-Wachstum.

Btw: An der Erholung des Ölpreis sind auch die USA interessiert. Sie wird daher kommen .. sanft.

Technische Erholung?

@LLogik 67
Wie kommen Sie darauf, dass es sich um eine technische Erholung handelt? Für mich ist das eindeutig ein Trendwechsel und der aktuelle Trend zeigt (für den Rubel) nach oben.

@Fregattenkapitän

Wenn sie russische Freunde haben, dann kennen sie doch auch die Reden hinter der vorgehaltenen Hand.
Glauben sie das tausende staatliche Angestellte 10% Lohnkürzung hinnehmen. Wo sie doch genau wissen wer wann, wie, wo und vielleicht auch wie viel zur Seite geschafft hat.
Die haben allerdings keine Rubel oder wollen sie in den nächsten Wochen los werden.

Ich frage mich, wann man im Westen kapiert,

dass man nicht die ganze Welt unter Kontrolle bringen kann und auch mit noch so viel Wirtschaftskraft nicht das Recht erlangt, für die ganze Welt zu sprechen. Russland soll isoliert sein, nur weil USA und ein paar EU-Staaten dies behaupten? Lachahft! China, Brasilien, Indien etc. sind wohl nicht existent auf der Landkarte der Möchtegernweltbeherrscher? Die Hungerleider in Afrika, Asien und Südamerika erst gar nicht? Darüber können 3/4 der Weltbevölkerung wohl nur den Kopf schütteln, sofern sie diese anmaßenden Stimmen aus Europa oder US überhaupt wahrnehmen.
Wenn man verfolgt, in welchem Tempo der US-Dollar an Einfluß verliert, sich beinahe täglich immer mehr Länder in Multi- und bilateralen Verträgen darüber einigen, nur noch mit eigenen Währungen untereinander zu handeln, kommt man zur Überzeugung, dass die Tage der US-Weltherrschaft gezählt sind. Souveränen Staaten gehört die Zukunft.
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Für Merkels Europa ist es allerdings schon 5 nach 12!

nur noch eine Sache bzgl. Sanktionen

Sie haben ihr Ziel verfehlt.

ich kenne viele junge Leute die eine Verbesserung in Russland wollen aber die Sanktionen schwächten diese und haben die Nation hinter die Regierung gebracht wie nie zuvor.

Mittelständler und Indipendents haben ca 50% ihres Vermögens verloren. Absolut kontraproduktiv! dagegen finde ich das Fernbleiben von der Militärparade aber die Teilnahme am Opfergedenken richtig.

Aus dem Ausland betrachtet scheint es mir als wäre Deutschland ein Stück erwachsener geworden und wäre sich der Geopolitischen Ziele Russlands und der USA jeweils bewusst. denn So wie Russland seine Ziele hat so verhindern die USA eine Annäherung an Russland natürlich auch.

Wir haben es uns alle lange zu einfach gemacht, beide Seiten im Forum.

Ich möchte ganz bestimmt nicht...

...Russland im freien Fall sehen.

Allerdings sehe ich bei dem jetzigen Boss und seine KGB-Oligarchenbande absolut keine Chance, daß Russland jemals wieder das Vertrauensverhältnis herstellt, wie es zu Gorbatschows Zeiten noch völlig normal war.

Das heutige nationalistisch aufgeheizte Putin-Russland ist eine riesengrosse Gefahr für den Weltfrieden!

Die Jubler haben den Artikel nicht gelesen ...

... und verwechseln die Normalisierung des Rubelkurses mit dem Aufschwung der Wirtschaft. Der findet (noch) nicht statt.

Die Gründe für die technische Erholung sind genannt und die Risiken für die Dauerhaftigkeit ebenso.

Aber ohne auf diese Aspekte heute weiter einzugehen muss nocheinmal klar gesagt werden: wenn die RF ein vorteilhafter Handelspartner werden soll, dann liegt die Steigerung seines BIP durchaus im Interesse seiner Nachbarn. Kräftig importieren kann nur, wer die Kaufkraft dafür hat.

Sobald die Regierung von RU vor allem sich selbst eingesteht, dass sie sich mit ihrer rückwärtsgewandten Geopolitik international isoliert hat und auf den Weg zur friedlichen Kooperation zurückfindet, kann das Land davon nur profitieren.

Ansonsten hilft der Rubelkurs nicht wirklich weiter.

Tolle russische Wirtschaft...

...dass ich nicht lache.

Selten so viele Schreiben aus Russland auf dem Tisch gehabt, dass die Firmen ihre Schulden (in Euro) nicht mehr bedienen können.

Euler-Hermes hat Hochkonjunktur mit Schadensfällen.

Und jetzt bricht denen auch noch die bisher gerne genutzte Begründung ("der Rubel steht so tief") weg.

Aber das ist nur ein Faktor von vielen.

Ich kann nur alle Schönbeter aufrufen, Rubel zu kaufen und russische Aktien obendrauf. Wer weiß, vielleicht geht es sogar noch eine Weile gut.

16:59 von birdycatdog "Ich

16:59 von birdycatdog

"Ich frage mich, ob Sie weiterhin so jubeln werden, wenn der EUR noch weiter absackt und Sie demnächst wieder neue Rekordsummen für Produkte zahlen, die aus russischen Rohstoffen hergestellt wurden"

----

Das kommt dann wohl davon, wenn man der eigenen Wirtschaft durch sinnlose Sanktionen gegen Russland schadet.....
Wer unsere Regierung dabei unterstützt, der soll ruhig mehr zahlen!

Der Rubel steigt , der EURO fällt.

Die Gezeiten werden stärker. Wer aber immer noch meint man könne ohne Russland auskommen, den sehe ich in der Ruferecke. Nichts geht auf der Welt ohne Russland. Mit der russischen Politik muss man ja deshalb nicht konform gehen. Das Leben und die Zeit entlarven alles , denn dieses mal kann der Sieger die Geschichte nicht schreiben , denn es wird keinen geben.
Wer sich mal anschaut wie umtriebig die russische Regierung auf der Welt agiert um neue Handelsbeziehungen auf zu bauen der weiß dass diese Entwicklung komplett an Europa vorbei geht. Bisher nur angedeutet aber der Weg sich von Europa zu lösen ist politisch schon eingeschlagen.
Das Ganze erinnert mich immer mehr an die Suppe und das Auslöffeln.

Falsches Bild

@LLogik67___Die Krim ist ein Loch im schwarzen Meer mit einem Regionalhafen für sündteures Geld erworben.___Das ist der einzige Eisfreie Hafen Russlands und somit Strategisch Gold wert.Sie werden diesen Hafen nie aufgeben und wenn sie die Kaimauer aus Goldbarren mauern müssten.Ihre Berichte sind eingefärbt von nicht realem Denken sondern propagandagefärbt.Die Wirtschaftliche Realität ist das Russland die ganze Welt mit Rohstoffen fluten könnte und dann immer noch Reserven hätte.So ist es um die westliche Wirtschaft bestellt.Sie wollen an die Rohstoffe.Darum auch die ganze Rüstung für nichts.

Der Rubel wird zum Spekulationsobjekt

Betrachtet man die Gesamtsituation in Russland, dann ist das keinesfalls ein Grund zum Feiern.
Die Wirtschaft schrumpft. Arbeitslosigkeit steigt. Investitionen bleiben aus. Der durch Spekulation nun steigende Rubel mindert die Gewinne der exportabhängigen Staatsbetriebe.
Der größte Schaden für die russische Wirtschaft dürfte das im Ausland verlorene Vertrauen sein.

@kosta-ka

die Börse und auch die Devisen sind keine Einbahnstraße.
Es geht nie nur in eine Richtung sondern es gibt immer Zwischenerholungen.
Eine solche sehen wir derzeit.
Bewegungen, welche steil nach unten gehen haben ein Retracement von 38,2 oder 61,8%. Sie können es sich aussuchen.

re 17:08 von SEPP58

Wie kann man den Rubel stützen auf dem Währungsmarkt?
@LLogik67__Russland stützt den Rubel mit Milliardenbeträgen.__Wie machen sie das denn?Können sie uns das mal erklären?/////
*
*
Das geht genau wie bei den Stützungskäufen der EZB beim Euro!
*
Das macht der Währung nicht aus, ob sie kapitalistisch oder sozialistisch gewünscht ist!
*
Auch die heutige Euroschwäche zum Euro, z. eiZt Tiefststand seit 10 Jahren hilft.
*
Sind ganz einfache Währungsschwankungen, wie früher bei den EU-Länderwährungen!
*
Einschätzung der Wirtschaftsleistung und Spekulation.
*
Wenn man das auf den Cent erklären könnten, könnte Jeder spekulieren.
*
Aber im Endeffekt bleibt jeder einzelne Vergleich eine Waage.
*
Nur manchmal ist auf einer Seite zeitweilig ein Daumen drauf!
*
Verständlich?
*

@17:13 von SEPP58: Rohstoffe

China hat selbst größere Rohstoffvorkommen als Russland. Wenn Russland an China Rohstoffe verkauft, dann zu einem Preis der für China so lukrativ ist, daß sie eigene Vorkommen nicht erschließen. Im Grunde verschleudert Russland hier unwiederbringliches Tafelsilber. Als vorausschauende Wirtschaftspolitik würde ich das nicht bezeichnen.

Rubel und Ölpreis

Vor zwei Wochen habe ich hier bereits geschrieben, dass sich der Rubel und das Öl etwas erholt.
Beim Rubel sehe ich bei 50 Rubel für einen Euro Schluss. Dann sehen wir Rubelpreise die wohl bei 100 . 120 Rubel für einen Euro sein werden.
Der Ölpreis kann sich bis auf 70 Dollar erholen. Nach wie vor denke ich aber im Anschluss an 25 Dollar das Fass.

Falsche Annahme

@Tarantus__China hat selbst größere Rohstoffvorkommen als Russland._Das ist falsch.Zudem kann China mangels Technologier diese noch nicht einmal selber nutzen.Das sind die Fakten.Es ist billiger zu kaufen als selber zu fördern.

Mehr ist nicht zu sagen

@Boris_das sind Milchmädchen Rechnungen.Es gibt kein Stützungs Projekt des Rubels.Das ist Unsinn.

@ 19:16 von LLogik 67

"Der Ölpreis kann sich bis auf 70 Dollar erholen. Nach wie vor denke ich aber im Anschluss an 25 Dollar das Fass."
#
#
Für diesen Preis wird kein Liter Erdöl gefördert.
Aber Sie dürfen gerne weiterträumen.

@ 19:14 von Tarantus

"Im Grunde verschleudert Russland hier unwiederbringliches Tafelsilber. Als vorausschauende Wirtschaftspolitik würde ich das nicht bezeichnen."
#
#
Für ein teil von den Einnahmen kauft sich Russland in Deutsche/Europäische Unternehmen ein.
Für mich ist das schon vorausschauend.

@ 18:15 von LLogik 67

"Die Fußballweltmeisterschaft soll nun auf Befehl vom Putin 650 Millionen Euro billiger werden."
#
#
Es werden 435 Mio. eingespart. Fast nur für Nobelhotels und Mannschaftsunterkünfte.
Warum soll Russland noch Luxusherbergen für die Europäer hinstellen, die wollen doch sowieso nicht kommen.
Schlechtgemacht wird die WM 2018 auf alle Fälle.

@ 18:28 von LLogik 67

"Glauben sie das tausende staatliche Angestellte 10% Lohnkürzung hinnehmen."
#
#
Unter Jelzin haben die Staatsdiener Monatelang keinen Rubel bekommen, die sind mehr als loyal.

@20:05 von SEPP58: Rohstoffe, die Fakten

Die größten Reserven aller wichtigen Rohstoffe liegen in Australien, China und Südamerika. Russland ist Mittelmaß und lebt aktuell von der Substanz. Das ist weder nachhaltig noch klug. Zumal diese Erträge in die Taschen der Oligarchen fließen und in Russland nicht zu Investitionen führen.

Halten wir fest, dass die

Halten wir fest, dass die Sanktionen gegen Russland ihre Wirkung von Anfang an verfehlt haben. Geschadet haben sie nur Westeuropa, wo es seitdem bergab geht, während die russische Wirtschaft heute stärker denn je da steht. Frau Merkel und Herr Steinmeier haben Putin absolut nichts entgegen zu setzen und beschleunigen den Abwärtstrend weiter. Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen dies bei der nächsten Wahl berücksichtigen und für ein demokratisches Europa unter Führung Russlands stimmen.

Die Sanktionen und ihre Folgen.

Ein starker oder schwacher Rubel, sind
Bewertungen, die in erster Linie aus dem Westen stammen und ebenfalls Sanktionen sind. Der Rubel wird immer leben, im Gegensatz zum EURO. US-amerikanische
Fachleute sind es, die dem Rubel schon bald
feste Stabilität geben! Und was die Lebens
mittel in den Moskauer Supermärkten angeht, die platzen aus allen Nähten, von
Obst und Gemüse aus Südamerika und anderen NichtEU-Staaten. Das Gehetze ist
purer Neid aus dem Westen, weil die Sanktionen letztlich den EURO in den Keller schicken.

@LLogik 67

"Ich habe letzte Woche auch Rubel gekauft und Heute verkauft. Warum nicht, wenn man so etwas merkt."...dafür erstmal ein entschiedenes "Pfui"....Ru kritisieren bis zum Erbrechen, den Rubel totreden und sich dann damit brüsten, dass man mit dieser verachtenswerten Währung auch noch Gewinne macht...
Spass beiseite....aber die Frage, die User sirtobi stellte, sollten sie unbedingt noch beantworten, nämlich über welche Banken innerhalb der EU kann man denn noch so "Rubelgeschäfte" in einer gewinnversprechenden Grössenordnung tätigen? Klartext bitte, andere wollen auch :-))

re 20:07 von SEPP58

Mehr ist nicht zu sagen

@Boris_das sind Milchmädchen Rechnungen.Es gibt kein Stützungs Projekt des Rubels.Das ist Unsinn.//////
*
*
Andere des Unsinns zu bezichtigen ohne die Fakten zu entkräften ist einfach!
*
Sollen etwa Ihre Beschwörungen der russischen Rohstoffkraft der alleinige Grund sein?
*
Sollte damit auch die Euroschwäche gegenüber dem US-Dollar zu erklären sein?

Die betreffen aber weder die

Die betreffen aber weder die Schweiz noch Lichtenstein, noch Island, die VAE und erst recht nicht China oder Singapur. Ich kann doch als Privatmann Devisengeschäfte abwickeln wo und wann ich möchte. Sollte ich zb. Deutscher sein muß ich lediglich etwaigen Gewinn versteuern. Der Koffer voller Geld wird da deutlich schwieriger (siehe Geldwäschegesetz)

@Anderson:an llogik67,cicero II,etc. geht einiges vorbei

"Wer sich anschaut wie umtriebig die rus Regierung auf der Welt agiert um neue Handelsbeziehungen aufzubauen weiß,daß diese Entwicklung komplett an Europa vorbei geht.Bisher nur angedeutet aber der Weg sich von Europa zu lösen=politisch schon eingeschlagen.Das Ganze erinnert mich immer mehr an die Suppe und das Auslöffeln"

So ist das.
Anschauen.Nachdenken.Prüfen.Schlussfolgern.
Einige hier bevorzugen ja das Hinweisen auf ihre angebliche akademische Ausbildung obgleich die Ausführungen gerade zum"Fachgebiet"dann doch recht hausbacken daher kommen.Das Einstreuen lateinischer Floskeln allein überzeugt nicht wirklich.Andere haben angeblich überall"Freunde+Kollegen"verraten aber durch Unbedarftheit+"Kühnheit"der Behauptungen,-leiderüber kein Insiderwissen zu verfügen.
Danke an alle hier,die argumentieren+mit Quellen belegen wie sie zu ihrer sachlichen Meinung gelangt sind.Eigentlich ermüdend,den ersteren dauernd"erwidern" zu müssen,-aber naive"neuforisten"glauben den schnack vlt sonst noch

Ohne Technologie keine Förderung in China

@Tarantus_Wie ich schon schrieb sind die Chinesen nicht in der Lage ihre eigenen Rohstoffe zu fördern und bei Australien sind die Tagebau Kosten gering aber der Transport teuer.In Russland sind fast alle Energenen wichtigen Rohstoffförderungen noch unter Staatlicher Kontrolle und da wird niemand etwas daran ändern nach dem Prozess gegen den ehemaligen ÖL Chef .Es steckt sich also niemand der "Oligarchen "etwas ein.Das geht schon seit Jahrzehnten so und wird noch so gehen wenn die EU schon lange keine seltenen Erden mehr zur Verfügung hat.

17:56 von 19ikarus43:ja,US Schwäche=beängstigend !

"Die Macht des IWF wird auch dadurch schwinden,China hat einen eigenen Bankenverbund gegründet,wo sich inzwischen viele andere Staaten angeschlossen haben.Die BRICS Staaten zB.
Eben auch dieser Abhängigkeit zu entgehen.
Begeistert sind unsere amerikanischen Freunde davon natürlich nicht.
Sie haben es einfach zu weit getrieben,mit ihren Weltmachtsallüren"
Ja.
Aber was werden die Herren dieser Institute und Vasallen,die "Masters of the Universe"tun,um ihre Hegemonie zu retten?
Das was ihnen bleibt+wo sie NOCH führend sind?
Also Krieg?Jetzt?
Bevor sie die Überlegenheit im miliärisch/geheimdienstlichen Bereich auch noch verlieren würden?
Was sollen sie sonst tun ?
Bitte zur Strategie"Stratfor Friedman Deutschland Russland"googeln.
Dort erfährt man in schonungsloser Offenheit,wie die amerikan Aussenpolitik ausgerichtet ist;ergänzend kann man "the great chessboard"von brezinski lesen,dann sieht man wie die ukraine in die weltpolitik paßt(sind aktuelle top us-berater wie kissinger früher)

um 20:37 von W_W

"Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen dies bei der nächsten Wahl berücksichtigen und für ein demokratisches Europa unter Führung Russlands stimmen."
_ _ _ _ _ _ _ _ _

Da scheinen sich ein paar Fehler eingeschlichen zu haben in diesen Satz; zuviele Fehler, als dass man noch erkennen könnte, was Sie eigentlich sagen wollten.

Die Sanktionen bringen nichts - das war von Anfang an klar. Das ist Putin doch egal, ob es seinem Volk dreckig(er) geht. Und das russische Volk ist so fehlinformiert, dass es dem Westen die Schuld gibt statt Putin.

Aber auch wenn die Sanktionen nichts bringen, sind sie doch alternativlos. Man kann doch nicht einfach so tun, als wäre alles in Ordnung, und einfach weitermachen wie vorer. Und eine militärische Lösung verbietet sich, ohne Wenn und Aber.

Also was tun?

re 19:16 von LLogik 67

Rubel und Ölpreis
Vor zwei Wochen habe ich hier bereits geschrieben, dass sich der Rubel und das Öl etwas erholt.
Beim Rubel sehe ich bei 50 Rubel für einen Euro Schluss. Dann sehen wir Rubelpreise die wohl bei 100 . 120 Rubel für einen Euro sein werden.
Der Ölpreis kann sich bis auf 70 Dollar erholen. Nach wie vor denke ich aber im Anschluss an 25 Dollar das Fass./////
*
*
Finanzen. net = 21:32 Rubel =56,6679
*
Aktueller Ölpreis (Brent) in USD je Barrel
Realtimekurs 59,08 USD

Am 10. April 2015 um 15:46

Am 10. April 2015 um 15:46 von SEPP58

Der Westen hat keine Chance

Der Westen kann Russland nicht wirtschaftlich besiegen.Dazu sind sie viel zu Rohstoffabhängig und hängen am Tropf von Russischen Rohstoffen.

Der Westen will das auch garnicht,(Russland wirtschaftlich besiegen)auser wenn Sie das wollen!?

Rubel steigt schon länger

Der Rubel steigt schon seit mehreren Wochen. Die Meldung kommt aber erst heute. Als aber der Rubel an Wert verloren hat, wurden hier die übelsten Szenarien beschrieben. Rußland geht pleite, man konnte Rußland in die Knie zwingen dank den EU Sanktionen usw. Da kann ich mich noch sehr gut daran erinnern.

Die Sanktionen der EU haben absolut nichts gebracht sondern der EU mehr geschadet. EURO ist immer noch im Abfallkurs.
Nebenbei sei zu nennen, daß die Sanktionen gegen Rußland nur von der EU getragen werden. Während den Sanktionen der EU gegen Rußland ist der Warenumsatz mit EU um 4,3 % zurück gegangen aber mit USA um 7% angestiegen.
US -Exporte Richtung Russland haben während der gemeinsamen westlichen Sanktionspolitik 23 % zugenommen.
Das ist noch ein Bericht Ende 2014 gewesen.

EU Sanktionen ähneln die Geschichte Don Quijote's. Dem alleinigen Kampf gegen die Windmühlen.

re 21:10 von SEPP58

Ohne Technologie keine Förderung in China

@Tarantus_Wie ich schon schrieb sind die Chinesen nicht in der Lage ihre eigenen Rohstoffe zu fördern und bei Australien sind die Tagebau Kosten gering aber der Transport teuer.In Russland sind fast alle Energenen wichtigen Rohstoffförderungen noch unter Staatlicher Kontrolle und da wird niemand etwas daran ändern nach dem Prozess gegen den ehemaligen ÖL Chef .Es steckt sich also niemand der "Oligarchen "etwas ein.Das geht schon seit Jahrzehnten so und wird noch so gehen wenn die EU schon lange keine seltenen Erden mehr zur Verfügung hat./////
*
*
Jetzt behaupten wir mal die intelligenten Chinesen lassen die Russen und Ihre Bewunderer glauben, das Sie keine Technologie entwickeln können.
*
Wenn China nun nur seine Ressourcen schonen will?
*
Könnte Ihr prophezeiter "Oligarchen-Endsieg" gefährdet sein?
*
Reisen Sie zur Klärung nach Ihren Saudibesuchen doch mal nach China!

@ 18:41 von grollo

"Selten so viele Schreiben aus Russland auf dem Tisch gehabt, dass die Firmen ihre Schulden (in Euro) nicht mehr bedienen können.
Euler-Hermes hat Hochkonjunktur mit Schadensfällen."
#
#
Die Handelsbeziehungen mit Russland sind doch von Deutschland / EU nicht mehr erwünscht.
Das dann einige Ihre letzten Rechnungen (neue Aufträge gibts nicht mehr) nicht mehr bezahlen kann doch keinen wundern.
Glauben Sie das China oder andere Länder mit diesen Unternehmen keine geschäfte machen, weil diese Ihre Rechnungen in Deutschland nicht bezahlt haben.

Dass der Rubel gegenüber dem Euro an Wert gewinnt,

und das schon seit mehreren Wochen, kann
man jedem Währungsrechner entnehmen,
z.B.:

http://www.oanda.com/lang/de/currency/converter/

"wie der Experte weiter erklärt:.."Ja,die hochbezahlten Experten

"...die Menschen in Russland auch wieder mehr Vertrauen in ihre Währung zu haben, wie der Experte weiter erklärt: "Es gibt Bürger, die im Dezember viele Devisen gekauft und zu Hause deponiert haben. Sie sehen jetzt, dass der Rubel langfristig stärker wird und fangen langsam an, sie zu verkaufen."
-
Wie ich dem Beitrag der "Welt" entnehme,hat wieder keiner der "Experten diese Devisenrallye voraus gesehen!
-
Es könnte sich sogar ein echter Aufschwung entwickeln,da die Russen die Auswirkungen der Sanktionen mittlerweile als machbares Opfer im Kampf für die Rechte ihres Landes empfinden,heißt es sinngemäß!
-
Wenn diese Stimmungslage anhalten sollte, könnte sich das Land wohl doch länger als gedacht den Sanktionen des Westens widersetzen und hätte einmal mehr,den längeren Atem bewiesen.
-
http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article139352979/Die-triumphale-
Rueckkehr-des-Rubel.html
-
Wie stehts eigentlich mit dem Euro,im Jahresvergleich-Verhälnis zum Dollar,gemessen am Rubel zum Dollar???

@Llogik 67

@Fregattenkapitän
Wenn das russ.Volk in einem freiheitlichen sozialen Rechtsstaat leben würde,wären sie ja willkommen"

Ich glaube aber,die Russen wollen nicht in so einem Staat westl.Musters leben.Dies lehnen die Russen ab.Ich weiss wovon ich rede,denn ich bin 2x im Jahr in Russland,weil ich dort echte Freunde gefunden habe.Die russ.Mentalität sollten Sie nicht mit der Unsrigen vergleichen.Dies ist so,als ob Sie Äpfel mit Birnen vergleichen wollen.

Währungsschwankungen überbewertet?

Wenn ich diese z.T. hitzige Diskussion verfolge und an meine eigenen Erfahrungen mit der NOK (norwegische Krone) denke, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln.
Vor nicht einmal 18 Monaten hat man 5 NOK für einen US$ und 7 NOK für einen € bezahlt. Nun bezahlt man 8 NOK für einen US$ und fast 9 NOK für einen Euro.

Aber glaubt jemand, dies interessiert die Menschen in Norwegen groß. Die meisten Norweger bezahlen in NOK und nicht in Euro oder Dollar. Wenn halt Waren aus bestimmten Ländern zu teuer werden, werden sie aus anderen Ländern beschafft.
Ich gehe davon aus, dass dies in Russland genauso gehandhabt wird.

Reden oder handeln?

@ Theo Hundert:
"Entgegen des Trendes hab ich beim fallenden Rubel die Investition Spekulation mit denselben empfohlen."

Interessanter wäre die Frage, ob sie es auch selbst gemacht haben. Empfehlen kostet nichts.

@SEPP58

"Wie ich schon schrieb sind die Chinesen nicht in der Lage ihre eigenen Rohstoffe zu fördern"

Woher bekommen Sie diese Behauptung?

Haben Sie das West–East Gas Pipeline Projekt von China (seit 2002) noch niemals gehört.

Inzwichen sind die ersten 3 Stufen des Projektes schon fertiggestellt worden, und fast ohne jegliche ausländische Hilfe. Die weiteren zwei Stufen des Projektes sind in der Planung.

"The West–East Gas Pipeline is a set of natural gas pipelines which run from the western part of China to the east."

The 4,000 kilometres (2,500 mi) long pipeline runs from Lunnan in Xinjiang to Shanghai.The pipeline passes through 66 cities in the 10 provinces in China. Natural gas transported by the pipeline is used for electricity production in the Yangtze River Delta area. There is a plan to replace coal with gas in Shanghai by 2010.

http://en.wikipedia.org/wiki/West%E2%80%93East_Gas_Pipeline

das ist falsch

Es ist eine falsche Aussage, Zentralbank hat zum letzten mal am 2 Februar interveniert, dass kann man sehr gut an der Webseite von Zentralbank sehen .

Opferbereit

Für die bloße Zahl, die an den Wechselschaltern angeschrieben steht, hat die russische Regierung seit letztem Sommer über die Hälfte ihrer Devisenreserven geopfert. Hoffen wir, dass sich der Kurs langsam von selbst stabilisiert, denn bis nächsten Winter kann Putin den Kurs wohl nicht halten.

Darstellung: