Ihre Meinung zu: Varoufakis trifft Lagarde: Athen ringt mit dem IWF

5. April 2015 - 4:17 Uhr

Griechenlands Finanzminister Varoufakis berät heute mit IWF-Chefin Lagarde über die Schulden seines Landes. Kommende Woche ist die Rückzahlung von fast einer halben Milliarde Euro fällig.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

dont cry for me argentina:drachme,gas,anstrengung

These:
"14:36 von friedrich peter...
TSIPRAS EINBAHNSTRASSE ZU ENDE
Die Einbahnstrasse von Tsipras geht wohl bis zum Herbst zu Ende. Weiterfahren kann er dann nicht mehr, umdrehen auch nicht, die Strasse ist schon jetzt zu schmal geworden. Es bleiben nur noch 2 Möglichkeiten, aufgeben oder zu Fuss zurück.Das wird eine einsame Strecke"

Antithese:
Dont cry for me Argentina........alles da,weiche Währung Drachme,Energie,Mut,brauchbares Klima, rechlich ungenutzte Ressourchen. Auf gehts,in die Hände gespuckt.

Mit Mut und Spucke gegen das Diktat des Hegemons und seiner Vasallen?

Das wär mal was.

Ich glaub dann zieh ich dahin und investiere was ich habe in ein Selbstversorgergrundstück mit sicherer Wasserversorgung und kurbel mit dem Rest div."wirtschaften"an.
Wir sind das (internationale) Volk.
Wir sollten uns nicht gegeneinander Aufhetzen lasssen von den Global Payern die nicht begreifen,dass nur eine Sache auf der Welt immer nur wachsen,wachsen,wachsen will.

Das ist der Krebs

@pilepale;lustige verhohnepopolung

"Wie hier schon mind.ein User schrieb verhandeln die Gr. wahrscheinlich gerade mit Moskau auf der einen+Washington auf der anderen,bzgl der Ausbeutung der Gas/Ölvorkommen im griech Meer.Warum adressiert Athen nicht Berlin,wer es formal haben möchte Brüssel,um sich zusammenzusetzen das zum einen die Schulden auf dem Wege zurückgezahlt werden können+zum anderen die Griechen zu Wohlstand kommen+im EU-Raum ihre Waren einkaufen?"
Na,weil wir von den Amerikanern bald hören werden,daß die Energievorkommen (die es ja nicht gibt,haha)schon längs von ihren Firmen unter den Nagel gerissen wurden,unter Umgehung der üblichen Ausschreibunsverfahren mit"Sondergesetzen"(der informierte User weis das seit 2012)Sie werden drohen,daß sie einer"Enteignung"(erbeuteteten griech. Eigentums!?)nie zustimmen werden+denen im Namen der Freiheit den Wirtschaftskrieg erklären ODER sie werden sich mit Grld einigen,pfeiffen auf die EU/insbesondere die EU Bürger und lassen sich in Grld als Retter feiern.
Supi!

Varoufakis

So sehen also die Leute in Athen aus, die Europa aufmischen wollen.

Vermutlich haben wir das "verdient", warum auch immer . . .

@camaro:doch keine vt? danke . wer hat schürfrechte?

"Es sei denn,Tsipras hat tatsächlich Förderlizenzen für die Öl & Gasvorkommen in der Ägäis anzubieten-dann würde die Sache mehr als heikel.Das wäre ein Schlag in´s Gesicht der EU+ein echtes Faustpfand, um sie zu erpressen.Dann würde sich allerdings auch die Frage stellen,warum T.solche Lizenzen nicht gleich den EU Ländern anbietet,die permanent Gelder in´s Land geschoben haben"
DA fragen Sie doch mal bitte die"Masters of the Universe"Mit den GasVorkommen+einer kleinen Änderung im Investitionsrecht,hätte man für ganz Europa Infrastrukturprogramme auflegen können,Europas Energie Versorgung+EuroKrise lösen können,die Griechenlands sowieso.Denn weltweit wird ja händeringend nach einer sicheren,gutverzinsten Wertanlage gesucht,die die immensen Schulden u Guthabenberge ausgleichen könnte(Versicherungen,Fonds,etc)Wer will hier ein Forddauern der Krise?Wer ist der Konkurrent Europas?
"In dem Fall wäre es eine Schweinerei ohnegleichen"
Sag ich doch,wer die"Freunde" USA hat brauch keine Feinde

@karwandler: know- how "management"

"Ölvorkommen kann die Gasprom nicht gebrauchen.Da fehlt die Fördertechnik und akut auch das Geld.Schließlich verkauft man jetzt Öl nach China+die schlauen Chinesen zahlen mit Rubel"
Danke,daß Sie das mal ansprechen.Teile der Fördertechnik,wie andere Spitzentechnologien werden weit über das was Patentschutzrechte oder berechtigte Interessen betrifft"eingehegt.Ich habs in Südamerika vor ort recherchiert,engagierte Ingenieure werden bedroht,teilweise ermordet,wenn Sie ihr Wissen"den Falschen"(zB.der bolivianischen Regierung beim Lithiumabbau)zur Verfügung stellen.Auch hier auf der TS konnte man lesen,daß die Russen bei bestimmten Umständen auf die von der USA verwaltete Technik angewiesen sind.
Die USA sind nicht die Freunde der Menschheit,sondern selbsternannte Weltpolizisten mit"sehr variablen Maßstäben"
Bisher wurde ich hier als VTler angegriffen,beim Thema Energie Grld geht das nun nicht mehr.Auch Dirk Müllers Buch"ShowDown"=keine VT,sondern bietet überprüfbare Argumente.Machen bitte

Meinungsdifferenz

Eigentlich wollte Varou doch so richtig Geschäfte mit Putin machen. Warum meldet er sich nun schonwieder bei der IWF-Chefin. Im Ernst, Griechenland sollte Euro einfach verlassen. Jeder sollte die Euro verlassen. Würde am Anfang zwar allen weh tun, aber im Nachhinein würde sich sicher wieder alles stabilisieren.

Wenn die EU so beibehalten wird, dann doch bitte überall Deutsch/Canada/Frankreich Gesetze, Landesname: Europa. Weg mit den Grenzen und mal was gemeinsam schaffen. Das wäre ein Zeichen von wahren Grüßen. Unsere Nachfahren würden über eine "Landeszusammenlegung" die anständig organisiert wird besser sprechen, als über das, was jetzt abgeht.

Das ist zumindestens meine Meinung, und laut unserem Kollegen und Jugendkreis hier in Hanau, teilen einige diese Meinung :)

Liebe Grüße~

Tsipras geht falschen Weg

Im Wahlkampf hat Herr Tsipras den Griechen Wohltaten versprochen, die andere bezahlen sollen. Inzwischen merkt er, dass die Anderen das nicht wollen. Aber er steht bei seinen Wählern im Wort. So vergrößert er (wie versprochen) den aufgeblähten griechischen Staatsapparat. Griechische Bürger schulden dem Griechischen Staat Steuern in Höhe von 76 Milliarden Euro. Warum unternimmt Herr Tsipras keine Anstrengungen, diese einzutreiben?
Warum interessiert sich die griechische Regierung so wenig für griechisches Schwarzgeld auf ausländischen Konten? Herr Tsipras geht den falschen Weg.

"IWF duldet grundsätzlich keine Verzögerungen und Umschuldungen"

Was die Gläubiger und Schuldner wollen, läuft seit der Wahl der Links-Rechts-Regierung in Athen ziemlich gegensätzlich. Die neue Tsipras-Regierung will in der nächsten Woche der Umsetzung von Wahlversprechen und der Auszahlung von Renten und Löhnen Vorrang vor der Bedienung des Schuldendienstes an den IWF geben. Die IWF-Chefin Lagarde versucht zuvor ein wenig Licht in den griechischen Finanz-Dickicht zu bringen. Sie will helfen, besteht aber auf Einhaltung der vereinbarten Kreditbedingungen.

Seit der Wahl der Tsipras-Regierung vor 9 Wochen verfolgen Gläubiger und Schuldner einen gegensätzlichen Kurs. Athen bevorzugt die Einhaltung von nicht finanzierten Wahlversprechen und die Geldgeber geben der Befolgung von vereinbarten Kreditbedingungen den Vorrang. Zudem steht aus Athen immer noch ein nachhaltiges Sanierungskonzept mit gesetzlicher Umsetzung aus, um die restlichen Mittel aus dem 2. Hilfsprogramm auszahlen zu können. So sollte die neue Regierung das Katz-und-Maus-Spiel beenden.

kleine weltpolitik aus der sicht des alexis sorbas

da wurde das kl grld v goldman&sachs+konsorten in den zu harten euro hineingetrixt.dem land+nat wie überall,gierigen leuten,werden kredite gegeben-zuviele-die banken verzocken sich.zinsen haben sie bekommen=üblich entsprechend dem ausfallsrisiko=als das problem der banken.die gleichen s.o.,also draghi,monti,samaras,sitzen jetzt nicht bei g&s sondern am ruder von ezb,grld+italien usw+bringen so die EU dazu,den Schrott den Banken abzukaufen mit dem Geld/Sicherheit der europ.Bürger.Das Tafelsilber Grlds wird bereits an die üblichen"privatisiert"bevor man öffentl. darüber spricht.
BeweisArteDokus"Spur der Troika""G&S,eine Bank regiert die Welt"
Zusammenhng:USAngst vor einem starken Europa=selbst eigentlich pleite+lebt ausschließlich von militärischer/geheimdienstlicher Macht+der Öldollarbindung u der NochLeitwährung Dollar.Die kämpfen brutal unfair weil BRICS u Europa einfach innovativer sind.
So erklärt sich der Ukraine/Rusld Konflikt,in dem Europa gg eigene Interessen handlt.
usw.usw.

wenn die Durckerpressen Trauer tragen

Selbstverständlich wird Griechenland beides - Gehälter und Verbindlichkeiten - zahlen. Schliesslich stehen in der griechischen Notenbank Druckerpressen, die Euros drucken.
Das "Wunder des griechischen EU - Beitritts mit seinen erreichten Stabilitätskriterien" setzt sich also ungebremst fort.

@favilla:der EURO/die EU ist eine amerikanische Falle

als wir europ bürger noch im tiefschlaf waren wurden die strukturen für die EU(wir dachten Europa=was ganz anderes!)schon gelegt.
als wir noch die"auslaufmodelle"unserer politiker nach"EU"entsorgten wurde bereits am entscheidenden Unterschied gearbeitet.
Die EU Institutionen vertreten nicht die europ Bürger sondern sind als Vorbereiter von TTIp,CEta,Tisa usw. angelegt.
England insgesamt ist ein U Boot der wirlich regierenden US Amerikaner.

Es wird höchste Zeit dass wir europäische bürger das ändern.
Sonst werden wir in einen Krieg gesteurt,der wieder mal Europa in Schutt und Asche legt
Und wer wohl ist plötzlich wieder konkurenzfähig und kann uns schon wieder "Retten"?

Na der beste und ehrlichste Retter der Welt.
Der mit der Doppelmoral und den Vielfachstandards.

Unsere Freunde halt.

Sag nicht ich.Sagt Kohl.Interview lesen.
Oder Doku"Inside Job"mit Matt Damon als Sprecher.Kommen alle mit Rang u Namen vor.Wird einem noch schlechter als bei G&S regiert die Welt(arte)=aber Realität.

Begriffsstutzigkeit

Es ist schon fast lustig, wie gern sich der deutsche Michel berummsen lässt, sich aber durch Häme über noch übler betroffene gute Gefühle verschafft. Da werden die Postzusteller umgruppiert, damit man sie schlechter bezahlen kann. Da werden die Amozon-Angestellten nicht nach dem Einzelhandels-Tarif bezahlt, sondern nach dem Logistik-Tarif. Insgesamt gehen die Unternehmen (Bahn etc.) dazu über, einfach die Verhandlungen zu blockieren. Sie wissen, dass die Mehrheit der Bevölkerung immer weiter von den Gewerkschaften abrückt.
.
Und so ist es nur folgerichtig, dass Michel sich über Griechenland aufregt. Denn da will doch die Regierung tatsächlich die Macht des Geldes über den Staat brechen!

@boliche

Man kann sich noch so viel an den Haaren herbei ziehen wollen. Am Schluss hat man nur Haare in der Hand und eine Glatze.
So einfach ist die Welt und nicht abstrus.
Herr Varouvakis und Herr Tsipras sind für mich linke Theoretiker, die ihre Theorien unter Missachtung jeden gesunden Menschenverstandes glauben durchsetzen zu können. Schon sie selbst unterliegen der Menschlichkeit und nehmen sich auch mehr als sie brauchen, nämlich so viel wie sie nur können. 11 Millionen Griechen werden die Welt nicht grundsätzlich ändern und schon gleich nicht diese Regierung.
Herr Boliche, 6 Beiträge und ich habe keinen verstanden. Ich passe, mein Denkvermögen ist für ihre Sichtweise nicht groß genug.

@botliche: Die EU ist zuerst einmal ein Friedensprojekt!

Diese EU hat uns eine Friedensphase von 70 Jahren ermöglicht. Wir betrachten alle unsere Nachbarn als unmittelbare Freunde und das Gerede von Krieg zwischen den Völkern Europas gehört der Vergangenheit an. Die Behauptung England wäre ein U-Boot der Amerikaner sollte man wohl den Briten erzählen. Ich glaube die würden Sie hochkant aus ihrem Land werfen wenn Sie dort wären.
Russland versucht immer wieder die Länder Europas und der NATO zu spalten, um seine eigene Machtbasis zu vergrößern. Doch das wird Russland nicht gelingen. Wir stehen zu unserem gemeinsamen Europa mit all seinen Stärken und all seinen Schwächen. Und wir stehen zur NATO und unseren amerikanischen Freunden, auf die im Notfall immer Verlass war und die uns vor 70 Jahren befreit haben.

stimmt @ boliche

die eu und der euro sind das trojanische pferd. ich gehe jedoch nicht davon aus, dass die verantwortlichen die bürger in den usa verschonen. es ist der krieg der ultramächtigen, ultrageldsüchtigen gegen die bürger. gegen werte. gegen die menschlichkeit. luxleaks, ttip, iwf, tisa, fracking, austerität, die überwachung, das "engagement" in der ukraine. es ist alles offensichtlich inzwischen. und es hat schon viel früher begonnen. privat vor staat etc. nur heute muss man restlos ignorant sein oder korrumpiert, um dies zu bestreiten. allein das beispiel griechenland belegt, wozu sie den euro eingeführt haben.
.
es geht ums ganze. und die menschen erkennen dies.

Es ist aus und vorbei, Griechenland geht in die Insolvenz

Griechenland ist Pleite und unter diesen Staatlichen Vorraussetzungen wird es auch nicht weitergehen können.
Insolvenzverschleppung nennt man das, was zur Zeit passiert.
In Griechenland sind die Probleme hausgemacht und es muss einen Neuanfang geben, das ist die neue Regierung der Bevölkerung schuldig.
Jahrelage Abzocke an dem Griechischen Volk, muss nun mal ein Ende haben, wenn jetzt nichts passiert, dann ist wirklich die EU schuld daran. Nur jetzt ist es soweit, dass mit dieser neuen Regierung auch etwas bewerkstelligt werden kann.

Was regen wir uns eigentlich auf?

Wir sind doch zum grössten Teil mit unserem Leben zufrieden, oder? Arbeit, Besitztum, Freizeit, Freiheit: alles das sind Dinge die den Normalbürger interessieren.
Haben wir doch (bis auf ein paar Prozent).
Solange man nicht an unsere Pfründe geht, regt sich der Deutsche Michel nicht grossartig auf. Ab und zu mal ein bischen streiken wenn man mehr Kohle will, das reicht.
Ob man den Griechen noch mehr Geld schenkt, egal.
Was die RF und die Ukraine machen, was solls?
Und die IS ist weit weg.
Ich suche heute morgen meine Ostereier und gut is.
Ich lass mir mein Wolkenkuckucksheim nicht nehmen!
(*Ironie aus)

Determinismus

Herr Varoufakis ist Anhänger des Determinismus.
Das bedeutet, dass er glaubt, alles wäre vorherbestimmt und es könnte gar nicht anders Kommen. Dazu ist er noch bekennender Marxist.
Diese Weltanschauung hat für freiheitliche Selbstbestimmung wenig Raum.
Unter diesem Blickwinkel, zu glauben das einzige Richtige ist die vorbestimmte Wirklichkeit vorher zu erkennen, lässt seine Art der Verhandlungsführung verstehen.
Verständnis dagegen kann ich diesem Unsinn nicht entgegenbringen.
Gerade deshalb erscheint Herr Varoufakis unwirklich und abgehoben.
Armes Griechenland, es muss aus Bequemlichkeit ( wie komme ich ohne Schmerzen über die Runden ) diese verschrobene Weltanschauung aushalten.

de hahn

amazon und die anderen jobkiller in kombination mit luxleaks sind wahrscheinlich auch mitunter dazu da, jobs zu vernichten. systematisch. wieviele händlersind draufgegangen infolge der "unternehmung", deren ziel es offenbar nicht vorrangig ist, gewinne abzuwerfen. ein jobkiller, der unter 1% steht zahlt. in luxemburg, derweil zigtausend ihren job verlueren. als ob schäuble und die ganzen anderen mitläufer davon nicht von anfang an gewusst hätten.
.
es gibt ein juncker-zitat, in dem er beschreibt, wie er vorgeht:
"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert"
"Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
.
quelle spiegel 1999.
.
es ist eine verschwörung. und das ist schon lange keine theorie mehr!

re boliche

"Bisher wurde ich hier als VTler angegriffen"

Angegriffen ist nicht ganz richtig. Sie haben sich mit allem Enthusiasmus als solcher selbst dargestellt. Mit der typischen Verbissenheit eines solchen an scheinbaren Widersprüchen hochgezogen und alle "unpassenden" Fakten ignoriert.

In diesem Thread geht's ja genau so weiter. Hier ist es die Weltbeherrschungsverschwörung der Amerikaner.

Brisanz

Die Brisanz in Griechenland liegt nicht im Betrag der Schulden, sondern in der anderen Art der Argumentation: wenn klar wird, dass auch für die Gemeinschaft und nicht nur für Wenige Politik gemacht werden kann, ist das eine große Bedrohung für die laufende Umverteilung von unten nach oben.

unglaublich..

was der griechischen Regierung hier von manchem vorgeworfen wird. Man könnte sich natürlich auch mal informieren oder mal Gegenargumente zu Felde ziehen, aber nein, das würde die doch recht simple Weltanschauung zu sehr erschüttern.

Fakt ist: die aktuelle griechische Regierung soll nach 90 Tagen im Amt die Fehler der vergangenen Jahre ausbügeln. Realistisch? Kaum.

Die (linke) Regierung in Athen hat es doch tatsächlich schon wieder getan und zieht die eigenen Bevölkerung fremden Banken vor (Gehälter vor Zinseszinsen).

Und zu guter letzt für alle die, die Herrn Varouvakis auf einem persöhnlichen Level angreifen wie z.B. LLogik 67: Herr Varoufakis ist PROFESSOR für ÖKONOMIE. Unser Finanzminister ist Jurist. Mehr habe ich an dieser Stelle bezüglich den vorhandenen Kompetenzen nicht hinzuzufügen.

Gelassenheit

Ich habe mich inzwischen dazu entschlossen, die weitere Entwicklung Griechenlands mit Gelassenheit zu beobachten. Eine Mehrheit der Griechen hat diese Regierung gewählt, eine Mehrheit in Europa kann sagen, ob man weiterhin diesen Weg mitgeht und vor allem mit finanziert. Wer nicht zur Wahl der Vertreter für Europa geht, darf sich übrigens auch nicht über diese beklagen. Sollte sich nun die demokratisch gewählte Regierung Griechenlands dazu entschließen, die ausstehenden Rückzahlungsverpflichtungen nicht zu begleichen, werden wir aber auch die Griechen mit den Konsequenzen leben müssen. Ich kenne nicht mal ansatzweise die möglichen Nebenwirkungen. Betrachtet man das Ganze als ein Spiel, was Herr Varoufakis möglicherweise tut, dann könnte man das Drohen und Andeuten als Teil des Kampfes um Aufmerksamkeit deuten. Indem ich das so sehe, fällt es mir leichter, die zuvor genannte Gelassenheit an den Tag zu legen.

Mehr Jobs ja - nur wo liegen die Restchancen?

Ein a. ineffizienter Staat soll eine b. ineffiziente auf fremdfinanziertem Konsum und Schuldentilgung basierte Wirtschaft mit einem wegen a.+b. ineffizienten Sparprogramm auf Vordermann bringen. Das Volk war begeistert von der Idee schwäbsche Hausfrau zu spielen zu und man könnte im Ergebnis meinen, Millionen sind im Dauergeneralstreik u. Wanderarbeiter, weil das die Probleme beseitigt.

Wahrscheinlich stehen sich die Griechen mangels selbstkritischer Reflexion ihres bisherigen Systems und ihre Beitrags dazu selbst im Weg. Man wählte dann eben aus Protest gegen den angeordneten Verfall eine neue Regierung, die es nun richten soll und ihre versprochene David-Rolle mal kurz aufführte bis die Realität der Gläubigermentalität sie einholte. So weit so gut.

Varoufakis' verquirlter Marxismus endete im Sendungsbewusstsein den europäischen Kapitalismus retten zu müssen, indem man im Euro verbleibt und einfach noch mehr Schuldenschiebung betreibt, um mehr Primärüberschüsse zu verteilen.

Und?

armes griechenland

eine neue regierung die noch viel weniger rechnen kann als die alte. wenigstens sind die sparer clever genug und heben das geld ab, welches sie dem staat schulden, dem sie weder in der alten noch in der neuen form trauen. was man hat, das hat man. bei durchschnittlich 10.000 abgehobenen euros scheints den leute ja gar nicht so schlecht zu gehen. zeit für die nächste fotoreportage im lifestyle magazin.

Herr Tsipras

Herr Tsipras hatte ja vor der Wahl ein Regierungsprogramm vorgelegt. In diesemhatte er unter dem Strich Mehreinnahmen von einer knappen Milliarde versprochen. 11,2 Milliarden sollten die Wohltaten an die Bevölkerung kosten und Mehreinnahmen von etwas mehr als 12,1 Milliarden hatte er vor.
Von diesem Regierungsprogramm ist nichts übrig geblieben.
Mehreinnahmen konnten nicht generiert werden.
Auf Grund der falschen Versprechungen haben sogar große Teile der Bevölkerung Steuerzahlungen einfach nicht getätigt.
Oh weh, die Geister die ich rief, ich wird sie nicht mehr los.
Die Situation scheint nun auszuufern und ein finanzieller Kollaps wird immer wahrscheinlicher.

@Helmut Baltrusch, 06:53 - Verarmungspolitikbeendigung

Bei Ihrem Versuch, "ein wenig Licht in den (sic!) griechischen Finanz-Dickicht zu bringen", haben sie leider versäumt auszuführen, worum es bei den Wahlversprechen geht, die die Tsipras Regierung in der nächsten Woche umsetzen will. Darum erlaube ich mir, dieses Informationsdefizit zu beheben: Die Tsipras-Regierung hat in ihrem Wahlprogramm versprochen, die schlimmsten sozialen Folgen rückgängig zu machen, die die neoliberale Austeritätspolitik der Staatsapparate den griechischen Lohnabhängigen eingebrockt hat. Beenden will die Tsipras-Regierung zum Beispiel den Zustand, dass vierzig Prozent der Lohnabhängigen in Griechenland nicht krankenversichert sind.

@ Bonzai

Herr Varoufakis ist Professor der Ökonomie und mir ist das geläufig. Das erlernen von vorhandenem Wissen schützt aber nicht davor, eine Minderheitenmeinung über die Menschheit an sich zu haben.
Ich habe ja nur die verschrobene Weltanschauung 8 so wie er sie in seinen Büchern darstellt )des Herrn Varoufakis beschrieben. Sie können ja auch dieser Weltanschaung sein, nur die Mehrheit, das versichere ich Ihnen, kann solch abstrusen Gedanken nicht folgen.

wie denkt Herr Tsipras

Vor einem Jahr, kurz nach der Anektion der Krim, reiste Herr Tsipras zu Herrn Putin. Von Moskau aus lies er verlauten, dass die Haltung des Herrn Putin zu verteidigen ist und die EU deshalb mit ihm sprechen sollte.
Putin bezeichnet seit dem Herrn Tsipras als einen seiner neuen Freunde innerhalb Europas.
Tut mir leid, eine solche Einstellung kann ich nicht tolerieren. Vielleicht war es aber letztes Jahr nur eine Anbiederung.

@ Bonzai um 08:38

Jede Nachfolgeregierung hat mit den Hinterlassenschaften ihrer Vorgänger umzugehen.
Der Unterschied bei der aktuellen griechischen Regierung ist, dass sie nicht gewillt ist, bestehende Verträge und geltendes internationales Recht zu achten.

Und am Ende Ihres Posts wird's ja richtig drollig:
"Herr Varoufakis ist PROFESSOR für ÖKONOMIE. Unser Finanzminister ist Jurist. Mehr habe ich an dieser Stelle bezüglich den vorhandenen Kompetenzen nicht hinzuzufügen."
Gehen Sie jetzt zum Akademische-Titel-Weitwurf über?
Dann hätte ja ein Professor für Makroökonomie Bernd Lucke nahezu immer recht....
Vielleicht wollen Sie Ihre Definition von "Kompetenzen" nochmals überdenken.

re boliche

Die Gasvorkommen in der Ägäis sind schon lange kekannt, sind aber nicht sehr ergiebig und wären angesichts der Meerestiefe schwer zu fördern, abgesehen von den drohenden ökologischen Folgen. Konzessionen dafür brauchen Sie keine an andere EU-Staaten zu vergeben. Staaten fördern kein Gas, das müssen, wenn schon, dann spezialisierte Firmen tun. Aber bitte nicht im ägäischen Meer.

@LLogik67: "Die Situation scheint nun auszuufern und ...

... ein finanzieller Kollaps wird immer wahrscheinlicher."

Nun, als ausgewiesener Spieltheoretiker weiß Varoufakis hoffentlich, wie weit er gehen kann - bis der nächste Schritt in den Abgrund führt. Zwischenzeitlich dürfte die Tsipras-Regierung gemerkt haben, dass die Ausgaben für die beschlossenen Sozialprogramme vorher erwirtschaftet werden müssen. Nach Unterzeichnung der Auflagen für das verlängerte 2. Hilfsprogramm sollte Athen auch klar sein, dass es frisches Geld nur gegen verabschiedete nachhaltige Reformen gibt.

Die IWF-Chefin dürfte dies Varoufakis und Tsipras nochmals klar machen. Und es gibt auch keine Verschiebung des Schuldendienstes und keine Umschuldung ohne Einhaltung der vereinbarten Bedingungen. Die Tsipras-Regierung wird ihre Wahlversprechen bald einsammeln müssen, wenn das Geld dafür nicht erwirtschaftet, sondern nur geliehen werden soll. Es wird höchste Zeit für einen Mentalitätswechsel in GR.

Beitrag von Camaro

Du schreibst ,wer die USA zum Freund hat braucht keine Feinde. Eine Aussage die ich hasse denn sie entspricht nicht der Wahrheit sondern schürt Hass und Zwietracht.
Zu Ostern sollte man sich mit solchen Aussagen zurück halten!
august pichl

@wiesengrund: Worum es in der nächsten Woche geht...

In der nächsten Woche geht es nicht um die Umsetzung der allseits bekannten, aber nicht finanzierten, Wahlversprechen von Syriza, sondern um die Zahlung der ganz normalen griechischen Staatsgehälter, der Renten und der Darlehenszinsen an den IWF.

Mit der Umsetzung der Sozialprogramme der Tsipras-Regierung zwecks Ausgleich der schlimmsten Folgen der von der Vorgängerregierung geschaffenen sozialen Schieflage von etwa 30 % der Bevölkerung hat dies nichts zu tun. Es fehlt nach wie vor an der Abstimmung der griechischen Regierung mit den Kreditgebern zu den Strukturreformen und sozialen Maßnahmen.

Syriza machte nicht nur ungedeckte Wahlversprechen. Die neue Regierung verpflichtete sich im Rahmen des verlängerten 2. Hilfsprogramms auch zur Anerkennung der Kreditbedingungen und Lieferung wie Umsetzung eines Strukturreformprogrammes. Insofern befindet sich die Tsipras-Regierung in der Bringschuld. Andernfalls gibt es kein frisches Geld, auch nicht für die unabgestimmten Sozialprogramme.

Grexit!

"Athen gibt der Auszahlung von Gehältern Vorrang vor dem Schuldendienst."

Die Griechen müssen verstehen, daß sie aus dem Euro austreten müssen.

Die Länder in der EU, denen es am schlechtesten geht, sind in der EZ aber an dessem Rand.

Der IWF ist ein Monster

"Dabei gehe es nicht nur um Wachstum und Steuern - sondern darum, die griechische Wirtschaft nachhaltig auf eine solidere Basis zu stellen und mehr Jobs zu schaffen, meint Lagarde."

Wunderbar! Das fällt ihr ein, nachdem der IWF als Teil der Troika jahrelang in Griechenland gewütet hat, das Gesundheitssystem massakriert wurde und Jobs ohne Ende vernichtet wurden.
Nicht Griechenland, den Troika-Institutionen sollte man entgegenhalten: Worte statt Taten!

@LLogik 67, 09:12 - Logikprobleme

Wenn die keynesianistische "Weltanschauung" des griechischen Finanzministers Varoufakis so abstrus ist, dass ihr die Bevölkerungsmehrheit nicht folgen könne, dann müssten Sie als Logiker erklären können, warum die Mehrheit der griechischen Lohnabhängigen die Partei des Herrn Varoufakis gewählt hat, obwohl ihr Verarmungspolitikbeendigungsprogramm keynesianistisch ist.

@wiesengrund: "...die Mehrheit der griechschen Lohnabhängigen...

... (hat) die Partei des Herrn Varoufakis gewählt..."

Wie kommen Sie darauf? Syriza wurde lediglich von 25 % der griechischen Wahlberechtigten gewählt. Und die Sozialprogramme mögen zwar "keynesiastisch" sein und die Kaufkraft in Grenzen erhöhen, sind aber nicht mit den Gläubigern -wie vereinbart- abgestimmt. Alle Einzelmaßnahmen hat die Tsipras-Regierung mit den Geldgebern abzustimmen. Das geschah bisher jedoch nicht. Insofern haben Ihre ideologischen Einlassungen mit der Realität wenig gemein.

re wiesengrund

"warum die Mehrheit der griechischen Lohnabhängigen die Partei des Herrn Varoufakis gewählt hat"

Es hat keine Mehrheit die Syriza gewählt. Sie hat 36,3 % der Wählerstimmen bekommen.

@ Wiesengrund

Sehr geehrter Herr Wiesengrund

Nicht die Mehrheit hat diese griechische Regierung gewählt. Es waren gerade 36% der Stimmen ( 99 Sitze ), welche ihn wählten. Auf Grund des griechischen Wahlrechtes erhält die Siegerpartei 50 Sitze zusätzlich. Damit hatte er dann 149 von 300 Sitzen. Der Koalitionspartner brachte zusätzlich 14 Sitze.
Nun Wahlrecht ist Wahlrecht, das ist eine Sache der Griechen. Die Mehrheit war es nicht und das ist das Problem.
Ich gehe nun einmal davon aus, dass keynesianistische Weltanschauung der Mehrheit der 36% auch nicht geläufig ist.
Die EU und deren Bürger muss sich aber bestimmt nicht solchen Anschauungen beugen. Noch dazu, da sie durch ein Wahlrecht, welches normal zu stabilen Verhältnissen und nicht zur Destabilisierung sorgen soll, entstanden ist.

Maxa

Sehr geehrter Herr Maxa

Das Problem, dass manche Menschen immer nur die Sätze lesen welche ihnen genehm sind, kommt hier auch zum tragen.
Die IWF wird Herrn Varoufakis eindeutig darauf hinweisen, dass Verträge eingehalten und erfüllt werden müssen. Danach kommt der von ihnen aus dem Zusammenhang gerissene Satz zum tragen

06:09 von boliche "Büreger-Initiativen"

Ich kommem mit!
Allein getrau ich mich nicht, gibt es schon Gruppen, die das umsetzen wollen?
.
Varoufakis ist in kurzer Zeit sichtlich gealtert, es muss eine ungeheure Anstrengung für ihn, und andere, sein.
.
Politik hin oder her: Mögen diese Anstrengungen gesegnet sein! Frohe Ostern - Er ist wahrhaftig auferstanden!

@LLogik 67

Was Herr Varoufakis Ihrer Meinung nach alles falsch macht, haben Sie nun ausführlich kundgetan. Meiner Meinung nach kann ein neuer Kapitän ein bereits sinkendes Schiff auch nicht retten.

Aber werden wir mal konkret: Was würden Sie dem griechischer Finanzminister denn empfehlen?

@LLogik 67, 10:44 - Mehrheitslogikprobleme

Da ich nicht geschrieben habe, dass "die Mehrheit" der Griechen die Tsipras-Regierung gewählt habe, sondern dass dies die "Mehrheit der griechischen Lohnabhängigen" getan habe, sind Ihre Belehrungen über die Mehrheit unlogisch.
Nicht schlecht wäre es übrigens, wenn Sie erklären könnten, inwiefern die "keynesianistische Weltanschauung" des Herrn Varoufakis "abstrus" ist.

Ostern mit dem IWF

Klar, dass diese Haltung von Varoufakis bei den Finanz- und Polit-Eliten auf allerstärkste Ablehnung trifft. Den Menschen Vorrang vor den Interessen des Finanzkapitals geben - wo kämen wir denn da hin.
Und den ganzen "Wirtschaftsexperten" und "Logikern" hier mal gesagt: Die griechische Wirtschaft kommt nicht dadurch wieder auf die Beine, dass man keine Gehälter zahlt, Kinder sterben und Alte hungern lässt und das dann markig "Strukturreformen" nennt. Von dem unmenschlichen Schatten, den das auf die hier doch angeblich auf dem Spiel stehenden europäischen Werte wirft, ganz abgesehen

@vatnik

08:45 von vatnik:
"bei durchschnittlich 10.000 abgehobenen euros scheints den leute ja gar nicht so schlecht zu gehen."

Sie wissen, wie ein Durchschnitt berechnet wird?
Im Durchschnitt geht es den Leuten "gar nicht so schlecht", wenn 100 Bettler und ein Millionär betrachtet werden. Den 100 Menschen geht es dadurch nicht besser.

außer Rand und Band

dieser Martin Schulz.

Ich hoffe sehr, Tsipras zeigt ihm den Stinkefinger und fährt nach Moskau.
Griechenland ist schließlich ein souveräner Staat und muss nicht in Brüssel anfragen, ob seine gewählte
Regierung Außenpolitik darf.

@boliche

Bravo, wenigstens Einer der mal die Zusammenhänge in die 1000 Zeichen gebracht hat.

Danke sehr und Frohe Ostern

@ boliche: Danke!

Ich finde Ihre Beiträge logisch, vernünftig und nachvollziehbar. Danke dafür!

@boliche

"Zusammenhng:USAngst vor einem starken Europa=selbst eigentlich pleite+lebt ausschließlich von militärischer/geheimdienstlicher Macht+der Öldollarbindung u der NochLeitwährung Dollar.Die kämpfen brutal unfair weil BRICS u Europa einfach innovativer sind.
So erklärt sich der Ukraine/Rusld Konflikt,in dem Europa gg eigene Interessen handlt.
usw.usw."

Sie haben 1000 Zeichen, kein Grund also dauernd einzelne Buchstaben wegzulassen. Hilft wenn man ernsthaft gelesen werden will.

Dass die USA nur von Militär und Geheimdienst leben ist völliger Unsinn. Wer in der Wirtschaft und Wissenschaft auch nur ein bisschen unterwegs ist, wird das bestätigen können. Natürlich verfolgen die USA eigene Interessen. Das ist erstens logisch und zweitens macht das jeder.

Wiesengrund

die griechische Regierung hat vielleicht eine keynesianistische Weltanschaung. Herr Varoufakis hat eine Deterministische Weltanschauung. Das behauptet er in seinen Büchern.
Diese ist für mich als freiheitlich Denkender abstrus und es kann jemand seiner Meinung sein, ich auf jeden Fall nicht.Wer Deterministisch denkt und vorgibt keynesianistisch zu sein, erhebt sich Kraft seines übergroßen Geistes über anders denkende. Eine tolle Mischung

Wie geht das ?

Immerhin hat Frau Lagarde endlich erkannt, dass es nicht auf Listen ankommt, sondern auf Taten. Schade nur, dass auch diese im Grunde selbstverständliche Erkenntnis letztlich ein reines Lippenbekenntnis bleiben wird.
Es läuft alles auf eine weitere Insolvenzverschleppung hinaus, faktisch mit den dummen Deutschen als Finanziers.
Für unsere Polizei, unsere Schulen, unsere Straßen, unsere Rentner ist nie Geld da, steht für die Pleitestaaten aber immer in unbegrenzter Höhe zur Verfügung. Kann mir irgendjemand aus unserer Regierung mal diesen Finanztrick erklären?

@06:09 von boliche

Danke für ihren Beitrag, sie nehmen mir die Worte von der Tastatur. GoldmanSachs und die von ihr über die EZB inszenierte Finanzdiktatur in Europa sind UNSER ALLER Grundübel.

Schönen Ostersonntag euch allen.

Austreten!

Das ganze zeigt, daß es eine ganz schlechte Idee ist mit Griechenland in einem finanziellen Verein zu sein.

Wenn Griechenland nicht aus dem Euro austritt, dann sollte es Deutchland.

Deutschland und GB sollten sich es überlegen aus der EU und dem IWF auszutreten.

Nachfragerin

Also gut, wenn sie wollen mache ich einige Vorschläge.
1. sofort auf der Ausgabenseite den Rotstift ansetzen. Die Griechen haben nicht nur ein Einnahmen- sondern auch ein Ausgabenproblem. Das größte ist die uneffektive Verwaltung. Es werden zu viele Menschen beschäftigt und die bringen nicht einmal 50% der Effektivität die sie bräuchten. Dazu muß man den Menschen sagen, dass vor dem Essen erst einmal die Arbeit kommt.
2. Auf der Einnahmenseite hat Herr Tsapris in seiner Regierungserklärung fast alles wichtige aufgeführt. Das können sie nachlesen. Alleine es fehlt an der Umsetzung. Dazu bräuchte er natürlich die effektive Verwaltung. Die wird nur effektiver, wenn von oben die richtigen Signale gekommen wären. Es kamen aber die falschen Signale. Sehr schwer jetzt für Herrn Tsipras.
3. Das Pferd säumt man nicht von Hinten auf. Das ist aber ein stetes Problem der Linken.
Deutsches Sprichwort:

einem Nackten kann man nicht in die Tasche langen.

re wiesengrund

"Da ich nicht geschrieben habe, dass "die Mehrheit" der Griechen die Tsipras-Regierung gewählt habe, sondern dass dies die "Mehrheit der griechischen Lohnabhängigen" getan habe, sind Ihre Belehrungen über die Mehrheit unlogisch."

Und woher ist die Information, dass die Mehrheit der griechischen Lohnabhängigen* Syriza gewählt hat?

* Welche Definition von Lohnabhängigen wird verwendet?

Ich hatte am Anfang ...

Ich hatte am Anfang der neuen griechischen Regierung die Chance geben wollen erst einmal die paar klugen Gedanken durchzuführen, respektive anzufangen. Mittlerweile habe ich aber ebenfalls die Überzeugung das da wohl Nichts kommen wird. Nur ein andauerndes Grinsen der zwei Hauptakteure Tsipras und Varoufakis.

Andauernd diese Gespräche mit irgendwelchen Entscheiden ohne tieferen Sinn und konkreten Maßnahmen geht auf Dauer nicht. Vor allem im Bereich Steuern sehe ich noch nichts vorangehen. Damit meine ich nicht irgendwelche Erhöhungen, sondern das bestehende Steuern überhaupt eingezogen werden. Hier dachte ich das schnell was vorangeht, weit gefehlt.

Zum Schluss möchte ich aber betonen das unser System an sich krank ist. Nur Banken retten das Spekulanten ihr Geld nicht verlieren ist der falsche Weg. Konzernen zu erlauben das sie so gut keine Steuern zahlen ist grundlegend falsch. Das Vermögende alle Arten der Stiervermeidung haben mit Sicherheit nicht gerecht im Vergleich zu Arbeitn.

Keynsianer

Würde eine nachfrageorientierte Politik mit Löhnen und Renten überhalb der Produktivität ein Wirtschaftswachstum überhalb der dafür notwendigen Verschuldung generieren, würde Griechenland Milch und Honig fließen. Tut es aber nicht. Natürlich kann man hierfür äußere Feinde, eine globale Verschwörung fremder Mächte verantwortlich machen. Idealerweise passt die auch in mein vorgefertigtes Weltbild. Die Ignoranz gegenüber Realitäten und Fakten kann auch gerne gegen idealisierte Vorstellungen und Parolen ausgetauscht werden.

Natürlich funktioniert auch reines sparen nicht... Was hilft sind Strukturreformen. Die will aber auch die neue Regierung nicht... und ohne diese, leiht Griechenland niemand mehr Geld... Das ist keine Verschwörung. Das ist auch keine Erpressung. Das ist Vernunft! Griechenland wünscht sich den real existierenden Sozialismuss. Finanziert von den "bösen" Kapitalisten.

Griechenland

Man kann eben ein Land mit dem anderen nicht vergleichen, wir machen ständig Reformen zu Ungunsten der Schwachen durch und erfreuen uns am Steuereinkommen des Staates, bei uns weiß man schon, wem man das Geld aus der Tasche holen kann, ohne, dass es zu größeren Komplikationen kommen wird und gerade das tun die Griechen eben auch, aber da sie keine so starke Industrie mit Beschäftigen hat, die noch dazu ein rechtgutes Einkommen erhalten bleiben sie auf der Strecke.
Auch bei uns werden die Großen verschont, auch bei uns traut man sich nicht an die Gutverdiener und Besitzenden heran, auch wir wissen, dass sie sehr schnell ihr Vermögen in ferne Länder bringen, wir haben es doch erfahren müssen und sollten viel lieber mit unserer Kritik ein wenig vorsichtiger sein.
Und selbst der EU Kommissionspräsident Juncker hat jahrelang eine Politik von Luxemburg aus betrieben, um die Großen möglichst Steuerfrei zu halten.

llogik67

wieviele unschuldige sollten ihrer meinung denn noch sterben - beispielsweise in ermangelung einer krankenversicherung bzw medikation und krankenhausbehandlung bzw per rekord-geburtensterblichkeit und rekord-suizidraten? wieviele, um ihre leistungs-alias zinsempfänger in schampuslaune zu bringen?
.
wer erkennt, wie und durch wen griechenland an den euro geriet, kann nur noch staunen über die ignioanz und die krankhaft fehlende empathie einiger.
.
es gibt in europa 500 millionen betrogene bürger. und es gibt ein paar ganz wenige, die das alles zu verantworten haben.

08:51 von wiesengrund

Beenden will die Tsipras-Regierung zum Beispiel den Zustand, dass vierzig Prozent der Lohnabhängigen in Griechenland nicht krankenversichert sind.

Die Ärzte wollen für die Behandlungen bezahlt werden. Wenn die Regierung Tsipras also tatsächlich ihren Bürgern helfen möchte, dann hätte sie einen tragfähigen Haushalt präsentiert, der ihr das nachhaltig ermöglichen würde.

Die Tsipras-Regierung hat in ihrem Wahlprogramm versprochen, die schlimmsten sozialen Folgen rückgängig zu machen, die die neoliberale Austeritätspolitik der Staatsapparate den griechischen Lohnabhängigen eingebrockt hat.

Die Chimäre einer "neoliberalen Austeritätspolitik" braucht man wohl um zu vernebeln, dass die Politik der Syriza in den letzten vier Jahren nicht etwa das Ziel hatte die Krise zu überwinden, sondern dass sie die Krise für den Machtkampf skrupellos eskaliert hat und dadurch selbst Verantwortung an Ausmaß und Fortdauern der "schlimmsten sozialen Folgen" trägt.

Wann kommen die Taten?

Tsipras und Varoufakis müssen erstmal beweisen, dass sie es ernst meinen mit Veränderungen in GR. Bis jetzt wirkt das Alles nach alten Muster mit neuen Themen Europa anzapfen?

@llogik67:Sie sprechen v Horizonten u Unverständnis?

empfehlenswerter beitrag v gierde 7.55 h. es scheint leute zu geben die 6beiträge lesen+denen verständnis für die zusammenhänge nicht fehlt.
"die eu+der euro sind das trojan. pferd.ich gehe nicht davon aus,daß die verantwortlichen die bürger in den usa verschonen.es=der krieg der ultramächtigen,ultrageldsüchtigen gegen die bürger.gg werte.gg die menschlichkeit.luxleaks,ttip,iwf,tisa, fracking,austerität,die überwachung, das"engagement"in der ukraine.es=alles offensichtlich inzwischen+es hat schon viel früher begonnen.privat vor staat etc.nur heute muss man restlos ignorant sein oder korrumpiert,um dies zu bestreiten.allein das bsp grld belegt,wozu sie den euro eingeführt haben.es geht ums ganze.+die menschen erkennen dies"
für viele geht es kurzsichtig nur darum auf der immer kleiner werdenden gewinnerseite zu stehen.die entsolidarisierung schreitet voran,durch abwärtsspiralisierung von bildung+einschätzungsvermögen.
viele davon erwischt es auch bald wegen der
ENTSOLIDARISIERUNG.
Gong!

Kurswechsel

Das Problem lag bisher darin, das in Griechenland nur Politik für die Reichen gemacht wurde, und auch alle "Hilfepakete" haben die Armen Leute nie erreicht. Dazu kommt, das die erste wirklich linke Regierung in Europa einem ständigen Sperrfeuer der Ultra Konservativen EU ausgesetzt wird. Die EU versucht mit allen Mitteln, der jetzigen Regierung die Schuld für die Versäumnisse der letzten Jahre und Vorgängerregierungen, und dem eigenen Versagen der EU in die Schuhe zu schieben.

08:15 karwandler:komisch-argumente vs behauptung

+wieder einmal:arrogant ist der,der meint es nicht nötig zu haben zu argumentieren.

ich bringe sehr viele argumente für die these,daß immer kleinere kreise,quasi ein"neoadel"zunehmend die geschicke der menscheit"leitet"
dies nicht mit offenheit und fairness.

ich belege desinformation + entsolidarisierung sowie ein aufhetzen + ausspielen der bürger verschiedener nationen gegeneinander.

seit dem jahrtausendwechsel ist die produktivität enorm,niemand müßte mehr arm sein. auch=bevölkerungsexplosion eíne lüge,denn alle studien belegen-sobald ein mindestniveau von ernährung,kleidung,wohnen,medizin erreicht=nimmt die bevölkerung ab.

wer weis noch,wie die stimmung zum jahrtausenwechsel war?
sehr positiv

dann kam nineleven und es ging munter weiter mit dem "war on terror"

wem nützt das?

angst,emotion statt denken.
divide et impera.

wer gebildet =+ keine angst hat und wems gut geht, der ist schwer zu verführen.

deswegen werden schlechte instinkte bedient,angst geschürt,
mies.mies.mies.

mit lagarde und putin ?

nun griechenland ist pleite. da hilf weder putin noch lagarde.
da gibt es nur eines: ausstieg aus der eurozone, die man sich ohnehin erschwindelt hat.
der steuerzahler zahlt sonst die zeche!

@09:12LLogik67: Gegen "MInderheitenmeinung ?

irgendein skandal aus den 80ern anschauen,der damalige ablauf der aufklärung unterschied sich eklatant von heute.
80er:zB."Monitor"endeckt einen Skandal,z.B.Fragliche Bereicherung einer Firma aufkosten der Allgemeinheit.Ab dem nächsten Tag wurden Fragen gestellt+ immer wieder Fragen gestellt+zwar zunehmnd+immer wieder,bis die Fragen beantwortet waren.Die Öffentlichkeit war nicht abzuspeisen,im Gegenteil,mauern wurde erkannt+erhöhte die Nachfraghartnäckigkeit.
Heute:etwas skandalöses passiert.Experten erklären was relevant zu sein hat+was nicht.Gleichlautende Erklärungen+Meinungen schallen aus allen Rohren,es bildet sich eine Mehrheitsmeinung.
Egal ob die nun gut oder schlecht belegt ist,wer sich ab einem gewissen Punkt noch dagegen auflehnt fällt unangenehm auf.

Bitte!:Fragen müssen beweishaft geklärt werden,sich"einigen"=eines Rechtstaates unwürdig+führt zu Willküranwendung der Mächtigen,was dann keiner mehr merkt/beweisen kann.
Das Volk wird zum verführbaren Mob.
Scheindemokratur

Weiß man überhaupt,

auf welcher Basis die Kredite vergeben wurden? Warum wird darüber nicht gesprochen, warum Griechenland diese Kredite bekam wo man schon damals wusste, das die griechische Volkswirtschaft zur Rückzahlung gar nicht in der Lage ist?Welche wahren Gründe führten zur Kreditbewilligung? Warum bekam Griechenland zuhauf Panzer geliefert (drittgrößte Panzerarmee der EU)?
Fragen über Fragen, die interessanterweise kaum einer stellt und beantworten möchte oder besser gesagt, nicht will!!!

@ von Gierde zerstört

Auch in Griechenland ist niemand verhungert. Wenn es keine Sozialsystem wie bei uns gibt, so liegt auch dieses an den Griechen selbst.

Herr Tsipras hat nun 300 Millionen für die 3 Millionen bitterarmen Leute beschlossen.

Das sind genau 0,3% des Geldes, welches die restlichen 8 Millionen Griechen in den letzten drei Monaten abgehoben haben. Ich gehe mal davon aus, dass auch hier unversteuertes Geld in der Mehrzahl war.

Geld für die Ärmsten ist nicht das Problem. Die Steuern von den 100 Milliarden abgehobenem Geld waren wohl wesentlich mehr. Wenn nur die Hälfte nicht versteuert war und davon nur 20% Steuern angefallen wären, reden wir von 10 Milliarden hinterzogenen Steuern.
Da hätte man für sage und schreibe 99 Millionen arme Griechen diese Beschluss fassen können. Einfach absurd das Ganze.
Das ist ein Loch im griechischen Meer. Geld rein und Nimmer Wiedersehn.

09:30 von Feliks Dzierżyński :schaun mer mal....

"Die Gasvorkommen in der Ägäis sind schon lange kekannt, sind aber nicht sehr ergiebig und wären angesichts der Meerestiefe schwer zu fördern, abgesehen von den drohenden ökologischen Folgen. Konzessionen dafür brauchen Sie keine an andere EU-Staaten zu vergeben. Staaten fördern kein Gas, das müssen, wenn schon, dann spezialisierte Firmen tun. Aber bitte nicht im ägäischen Meer"

Das ist das problem mit den tausend zeichen. ambesten D.Müller/Quellenverzeichnis "showdown" lesen.Es ist egal,was wir von Müller halten,einfach die validität der Quellen in alle richtungen prüfen.

Ausserdem:der showdown beginnt gerade, wir werden ja sehen.
alle die hier aggressiv andere angreifen:irgendwann kommt alles raus,die frage ist immer wer den vorteil sich gesichert hat und das dann wie verkauft.

@ 11:37 von Skywalker

Zitat Boliche: "Zusammenhng:USAngst vor einem starken Europa=selbst eigentlich pleite+lebt ausschließlich von militärischer/geheimdienstlicher Macht+der Öldollarbindung u der NochLeitwährung Dollar."

Ihre Antwort: "Dass die USA nur von Militär und Geheimdienst leben ist völliger Unsinn"

Sie scheinen mir den 2.Teil des von Ihnen zitierten Satzes von Boliche nicht gelesen zu haben: "+der Öldollarbindung u der NochLeitwährung Dollar."

09:58a pichl:frohe ostern,friede und kraft auch Ihnen

Ist Ihnen schon klar,dass niemand hier was gegen die amerikanische bevölkerung per se hat?
die,die in amerika das sagen haben,haben das land in einem furchtbaren griff.(es sind übrigens auch nicht nur amerikaner,ich geb zu ein wenig plakativ kommts manchmal schon rüber)
die gleichen greifen nach allem was sie kriegen könne.entgrenzte gier.
wir müssen als europäische bürger das verteidigen,was unsere vorfahren an rechten für uns erkämpft haben.

sonst wirds hier duster.

es geht nicht wirklich um "völker gegen völker".Sie können Ihre OsterEier gerne entspannt essen-Feiertage geniessen,dem Schöpfer danken.Alles gut.
Wenns morgen Krieg gibt?Gute Nacht

der konflikt wird im wesentliche zwischen wenigen angehörigen des "neuen adels" und der zunehmend verarmenden Bevölkerung ausgetragen.

Und das Tempo und die Bedrohung ist atemberaubend.

Ist denn jetzt schon die Mehrheit der Bevölkerung verblödet oder sind"NUR" die meisten in einer eigenartigen"Augen zu"Anesthesierung?

Zeit aufzuwachen

Darstellung: