Kommentare

Erstaunlich

was manche Länder/Staaten mit sich machen lassen....wäre mal gespannt, wie die übrigen Länder die mit am Verhandlungstisch sassen reagieren würden, wenn man so umfassend in ihre inneren Angelegenheiten eingreifen würde.

Da könnte man ja jetzt

Da könnte man ja jetzt denken, das Sanktionen, Embargos doch etwas bringen..., angesichts der Flut von Bedingungen, die der Iran umsetzen muss...

Als Laie weiss ich nicht genau, ob so eine zivile Atomwirtschaft des Iran machbar wäre, es liest sich aber irgendwie nicht so und dieses Selbst-bestimmungsrecht gibt man auf für die
Beendigung der Sanktionen...

Nun, was wir zur Verfügung bekommen, ist eine veröffentlichte Version eines Deals..., den tatsächlichen Deal würd ich gern mal lesen, es würde mich nicht wundern, wenn der Iran schon "schlagkräftige" Argumente im Angebot hat...

Gibt es auch Forderungen

seitens Iran, oder verkam dieses hochzivilisierte Land mittlerweile zu einem 100% Leibeigenen und komplett Entrechteten der Westmächte?

Diplomatische Normalisierung

Auch wenn es ein hohes Risiko für Obama und die USA bedeutet, so ist er in der gegenwärtigen Geopolitischen Lage gezwungen, das Verhältnis zu alten langjährigen Feinden zu normalisieren. Im Falle von Kuba ging das noch relativ einfach. Der Iran ist aber ein heißes Pflaster. Aber die USA brauchen den schiitischen Iran im Kampf gegen den sunnitischen ISIS-Terror. Also ist er förmlich dazu gezwungen, alte Gräben zuzuschütten.
Und der erste Streitpunkt ist das iranische Atomprogramm. Natürlich kann man jetzt über die Sinnhaftigkeit der Atomenergie, ihre Nachteile und darüber, dass immer mehr Staaten aus dieser Technologie aussteigen, reden. Zu versuchen, den Iran in dieser politischen Situation davon zu überzeugen, dass die Kernenergie eine Sackgasse ist, ist der falsche Ansatz, zumal die USA selbst ja nicht gerade für ihr Umweltbewusstsein bekannt sind und weiter munter ihre Reaktoren brüten lassen.

"mehr als 95 Prozent des

"mehr als 95 Prozent des angereicherten Urans verdünnt oder ausgeführt werden."
Hmmm ... wenn das konzentrierte Uran so gefährlich/nur für Bomben gut ist, warum und an wen dürfen die das exportieren? Haben die USA nicht mehr genügend eigenes Material für ihre Bomben oder wer braucht auf diesem Gebiet Nachschub? Und wenn das für eine friedliche Nutzung gedacht ist, warum werden diese Verbraucherstaaten dann nicht kontrolliert?

Pferdefuß

"Die USA und die Europäische Union werden ihre Sanktionen gegen den Iran aufheben, wenn internationale Kontrolleure die Umsetzung der Vorgaben bestätigen."
Da sich die praktischen Maßnahmen des Irans (s.o.) bis zu 25 Jahre erstrecken, kann sich der Westen also relativ lange Zeit mit der Aufhebung der Saktionen lassen!
War das von Anfang an das Ziel?
Wer garantiert, daß die Erkenntnisse dieser Kontrollen nicht an "Unbefugte" weitergegeben werden?
Wem das abwegig erscheint, sollte sich aufmerksam die ARD-Doku "Lizenz zum Töten" über die Terrorkommandos Israels ansehen.
Übrigens, als die BRD schon mal die Gelegenheit hatte, ein Mitglied eines solchen Killerkommandos zu verurteilen, kam was heraus?
Die Verurteilung wegen Paßvergehens (mit sofortiger Abschiebung nach Israel), weil bei einem Mordanschlag ein gestohlener deutscher Paß verwendet wurde;)

"Der Iran stimmt auch zu,

"Der Iran stimmt auch zu, alle abgebrannten Brennelemente - die einige spaltbare Materialien enthalten - für die Lebenszeit des Reaktors außer Landes zu bringen."
Na das ist doch die Luxuslösung für Atommüll. Nun möchte ich nur noch wissen welcher Idiot da das Zeugs aufnimmt.

iranische Zentrifugen

"Alle werden wie bislang vom Kernmodell IR-1 sein. Diese können nur zu einem geringeren Grad anreichern als die weiterentwickelten Maschinen, die Teheran gerne installieren würde."

Die IR-1 kann Natururan sehr wohl auf waffenfähiges Niveau anreichern, braucht dafür aber bedeutend länger als die neue IR-2ms. 6.500 IR-1 benötigen etwa 43 Wochen bzw. 12 Wochen wenn leicht angereichertes Uran als Ausgangsmaterial benutz wird.

Quelle: Olli Heinonen, Iran's Nuclear Breakout Time: A Fact Sheet

" Es seien die mit Abstand

"
Es seien die mit Abstand schwierigsten Verhandlungen, an denen er je teilgenommen habe
"
Dies spricht FÜR die Delegation der Iraner.
Denn es zeigt, dass sie anscheinend

a) sich nicht vor militärischer Stärke beeindrucken lassen
b) nicht käuflich sind
c) im Interesse der Bevölkerung handeln,die sie vertreten
d) nicht erpressbar sind

Was man von anderen "Verhandlungspartner" nicht so sagen kann.

Da läuft es eher so ab:
USA: "Wir wollen dass ...."
"Verhandlungspartner": "Wir nicht"
USA: "Doch"
"Verhandlungspartner": "Ok,Mal gucken wie wir dies unserem Volk als "notwendig"/großer Erfolg unsererseits"/"alternativlos" verkaufen werden"

Egal, ob aufgezwungene Sanktionsbeschlüsse gegen Dritte, Wirtschaft-"Verhandlungen", oder andere Dinge...

@ 11:57 von ophorus "Gibt es auch Forderungen"

"...seitens Iran, oder verkam dieses hochzivilisierte Land mittlerweile zu einem 100% Leibeigenen und komplett Entrechteten der Westmächte?"
Freue mich, dass Sie China und Russland zu den Westmächten rechnen.

Schwerwasserreaktor Arak

"Schweres Wasser wird zur Herstellung von Plutonium benötigt, ..."

Nicht unbedingt.
Zur Herstellung des Bomben-Plutoniums haben die USA im Rahmen des Manhattan-Projekts (1943-1945) graphitmoderierte Reaktoren verwendet.
.
Wesentlich ist, dass man einen Reaktortyp verwendet, der mit Natururan oder schwach angereichertem Uran betrieben werden kann und der eine kontinuierliche Be- und Entladung von Brennelementen erlaubt. Plutonium für eine Atombombe muss mindestens ca. 90% Anteil am Isotop Pu-239 haben. Dazu müssen die Brennelemente nach kurzer Bestrahlungszeit aus dem Reaktor entnommen werden. Ansonsten wäre der Anteil am bombenschädlichen Isotop Pu-240 zu hoch.

@Fuzius Kon...de... , 11:38

"Als Laie weiss ich nicht genau, ob so eine zivile Atomwirtschaft des Iran machbar wäre, es liest sich aber irgendwie nicht so und dieses Selbstbestimmungsrecht gibt man auf für die
Beendigung der Sanktionen..."

Für eine zivile Atomwirtschaft, konkret für KKW, braucht man nur niedrig angereichertes Uran (< 5% Uran-235). Forschungsreaktoren wie z.B. der Teheraner Reaktor werden, wie heutzutage fast alle derartigen Reaktoren, mit einer Anreicherung von maximal 20% Uran-235 betrieben. Der Teheraner Reaktor wird seit 1993 mit 19.75% Anreicherung betrieben. Das benötigte Uran lieferte damals ARGENTINIEN. Mir ist nicht bekannt, dass die USA gegenüber Argentinien Sanktionen verhängt hätten.

Guter Kompromiss

Das ist glaube ich der größte politische Coup dieses noch jungen Jahrhunderts.

Es ist nicht perfekt, aber es gibt uns Zeit und dem Iran die Gelegenheit zu beweisen, dass er zuverlässig ist.
Bleibt zu hoffen, dass sich der Iran innerhalb der nächsten 25 Jahre zu einem Staat mit Menschenrechten entwickelt, mit einer echten Demokratie.

Oder wer weiß, vielleicht ist Atomkraft in 25 Jahren bereits obsolet oder zumindest auf dem Weg dahin.

Freut mich.

Es ist schön das ein Konflikt auf diesem Globus bald der Vergangenheit angehören könnte.

Man trägt damit der Sicherheit der Region ( und es geht hier nicht nur um Israel, Saudi-Arabien und die Türkei werden auf eine solche Vereinbarung ebenfalls gedrängt haben) Rechnung und gibt dem Iranischen Volk wieder Hoffnung auf Wohlstand.

Solange die Nachrhetorik jetzt ebenfalls relativ ruhig bleibt wäre das ein super Ergebnis, das dem Iran die Nutzung der Atomkraft ermöglicht und ihm wirtschaftliche Souveränität zurückgibt.

Mein Dank an die 7 Verhandlungspartner!

Wenn man Verträge unterschreibt, dann...

sollte man die doch auch einhalten, oder? Immerhin war Iran eines der ersten Länder, die den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben haben, allerdings noch unter Shah Pahlavi, der später ja auch abgesetzt wurde. Z.B. Israel hat vorweg den Vertrag gar nicht unterzeichnet und muss sich deswegen auch nicht solcher Kontrollen unterziehen. Ein solcher Vertrag ist schon ein tolles Mittel um Länder daran zu hindern, Souveränität zu gewinnen um am Weltmonopolyspiel teilzunehmen. Die fünf ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrats Grossbritanien, USA, China, Frankreich und Russland gelten als "offizielle Atommächte". Sie sind im Atomwaffensperrvertrag als Staaten mit Kernwaffen aufgeführt, haben keine Kontrollen und dürfen auch weiterhin produzieren.

Nutzen?

Was bringt dem Iran eine friedliche Nutzung der Kernenergie?
Ginge es nach mir sollte diese sowieso weltweit verboten werden. Es ist einfach zu gefährlich. Und ich kenne mich in dieser Hinsicht hervorragend aus.

@jf

natürlich sind China und RUS mittlerweile "West"mächte wenn es um Wirtschaft ( wie auch im Atomdiskurs) geht. Alles Andere ist doch nur noch eine Vortäuschung um Volkchen zu "beruhigen" und ihm was "zum Veteidigen" zu geben

Hier wird Weltpolitik betrieben.....

Wer sich mit die politischen Entwicklung des letzten Jahrhunderts im nahen Osten und dem Orient beschäftigt, wird das bestätigen.
MfG

um 12:06 von CE

warum und an wen dürfen die das exportieren? Haben die USA nicht mehr genügend eigenes Material für ihre Bomben oder wer braucht auf diesem Gebiet Nachschub? Und wenn das für eine friedliche Nutzung gedacht ist, warum werden diese Verbraucherstaaten dann nicht kontrolliert?

Sie müssen sich mal den Atomwaffensperrvertrag durchlesen, dann verstehen Sie die Situation besser.
Der Iran soll sein angereichertes Material an Russland liefern und nicht an die USA.
Die Unterzeichner des Atomwaffenspreevertrags verpflichten sich keine Atomwaffen aufzustellen und der Iran hat den Vertrag unterzeichnet.
So wollte man verhindern, dass neben den Siegermächten noch weitere Staaten atomar aufrüsten. (Non-Proliferation).
Das sollte im Interesse aller Menschen sein. Dafür sind mal 100 tausende Menschen jedes Jahr bei den Ostermärschen auf die Straße gegangen. Ich verstehe nicht warum Sie den Iran unbedingt mit Atomwaffen sehen möchten

Ein peinlicher

Ein peinlicher Gesichtsverlust für die USA und ein grandioser Erfolg für Russland, das wieder etwas für die Sicherheit und Stabilität in der Welt tut.

@ophorus um 11:57 - Dieses "hochzivilisierte Land"

...dieses monotheistische Regime, schießt auf eigene Bürger, wenn diese protestieren, lässt Menschen für private sexuelle Handlungen erhängen, diskriminiert institutionell religiöse Minderheiten, lässt vergewaltigte Frauen hinrichten, wenn und weil sie sich wehren - soll ich weitermachen?
---
Flache Sprüche zu kloppen und auf den bösen Westen zu schimpfen ist aber einfacher, als sich mit Fakten auseinanderzusetzen, was?
Iran hat mehrere Verträge, darunter den Atomwaffensperrvertrag, unterzeichnet, und diese in der Vergangenheit immer wieder gebrochen: den IAEA-Mitarbeitern wurden bei der Einreise Visa entzogen, der im Vertrag geregelte Zugang zu Anlagen wurde mehrfach ohne Gründe verwehrt. Iran hat, wenn überhaupt, höchstens so viel Vertrauen verdient, das ihm in diesem Regelwerk entgegengebracht wird.

@W-W

"Ein peinlicher
Ein peinlicher Gesichtsverlust für die USA und ein grandioser Erfolg für Russland, das wieder etwas für die Sicherheit und Stabilität in der Welt tut".

Es drängt sich der Verdacht auf, dass es zur Zeit gerade nicht genug Artikel zur Ukraine gibt, wo man die Weltpolitik Russlands hochloben und die USA verdammen kann. Also springt man auf andere Züge auf.
Man kann es schlechtreden wie man will, aber nach der Kuba-Öffnung ist dieses Abkommen der nächste grosse Erfolg von Obamas Aussenpolitik; letztendlich kam es nämlich auf die Bereitschaft Obamas an, nicht auf die Bedenken der Israelis zu hören, um hier Erfolg zu zeigen.
Hätte Obama noch etwas mehr Zeit, würde er vielleicht sogar Kim Jong Un noch zum Verhandeln bringen.

An die Hater hier auf der

An die Hater hier auf der Seite: Der Iran hat eben durch die Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrags das gute Recht Kernenergie zu nutzen! Alles was von Israel, den VSA und Europa kam waren Unterstellungen. Israel hat den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben und sich so jeglicher Kontrolle entzogen. Wer schaut denn nach den Atombomben, die sie sich entwickelt haben? Es geht doch nur darum die Vorherrschaft nicht verlieren zu wollen und bei diesem Hintergrund kann man den Iran doch sehr gut verstehen wenn man dort auf sein Recht beharrt- und wenn es nur aus Prinzip ist.

Die Krux sind nach wie vor

Die Krux sind nach wie vor die so genannten Sanktionen. Die Iraner wollen sie sofort ("Day One") nach Inkrafttreten des endgültigen Vertrags aufgehoben sehen, also nicht sistiert, sondern aufgehoben. Das haben sie ihrer Meinung nach ausgehandelt. Die andere Seite ist anderer Meinung...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Einigung zum Atomprogramm des Irans" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://meta.tagesschau.de/id/96935/atom-einigung-mit-iran-jubel-skepsis-und-harsche-kritik" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: