Ihre Meinung zu: Statistisches Bundesamt: Inflation zieht leicht an

30. März 2015 - 15:54 Uhr

Im März sind die Verbraucherpreise wieder leicht angestiegen. Vor allem Tanken und Heizen sowie Wohnungsmieten sind teurer geworden. Das Statistische Bundesamt spricht von einer Inflationsrate von 0,3 Prozent.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Bürger verliert immer!!

Bei den Geldmengen die Dragi/EZB in den Geldmarkt pumpen wird der größte Teil im Aktienmarkt eine Blase bilden.Warten wir mal ab.Wer der Verlierer dieser zentralistisch gesteuerten Geldmarktpolitik ist das steht schon fest.Der EU Bürger deren Altersanlagen unrentabel werden lassen.Das hat Altersarmut zur folge die auch zentralistisch gesteuert wird.

Wachstum ist eine Ersatzreligion

In der Vorlkswirtschaft wurden fast nur Fehler gemacht.
1. Die Arbeitgeber durften Arbeitsplätze auslagern, obwohl es dabei Arbeitslosigkeit gab.
2. Die Arbeitgeber dürfen ihe Preise erhöhen, ohne darüber verhandeln zu müssen, die Gewerkschaften dürfen das nicht.
3. Die Einkommer der Manager stiegen merkbar höher als die Einkommen der Arbeitnehmer, die Tantiemen der Aktionäre stiegen noch kräftiger.
4. Mit Hartz-IV wurden die Arbeitslosen, nicht aber die Verursacher bekämpft.
5. Der Staat stieg aus dem sozialen Wohnungsbau aus und überließ die Mieter den Mietgeiern.
6. Die großen Parteien dürfen von den reichen Mitbürgern Großspenden annehmen, um deren Interesse durchzusetzen.
7. Einkommen aus Kapital-Ertrag wird weniger hoch besteuert als Einkommen durch Arbeit.
8. Es wurde ein System eingeführt, dass ohne Wachstum nicht läuft, irgenwann aber ist Schluss mit Wachstum, dem modernen Abgott.

re 17:33 von JokeSchuette

Wachstum ist eine Ersatzreligion
1. Arbeitgeber durften Arbeitsplätze auslagern, obwohl es dabei Arbeitslosigkeit gab.
>Der Bürger entschied zugunsten billiger Importgeräte!
2. Die Arbeitgeber dürfen Preise erhöhen, die Gewerkschaften dürfen das nicht.
>Geiz ist Geil? - IG % vom steigenden Lohn ?
3. Die Einkommer der Manager stiegen merkbar höher als die Einkommen der Arbeitnehmer, die Tantiemen der Aktionäre stiegen noch kräftiger.
>Die sind ja keine KAPITALISTEN! Rest 7.
4. Mit Hartz-IV wurden die Arbeitslosen, nicht aber die Verursacher bekämpft.
>Arbeitsanteile wurden ARGE-Pfründe
5. Der Staat stieg aus dem sozialen Wohnungsbau aus und überließ die Mieter den Mietgeiern.
> Sozialste war die Neue Heimat!
6. Die Parteien dürfen für Großspender deren Interesse durchzusetzen.
7. Einkommen aus Kapital-Ertrag wird weniger hoch besteuert als Einkommen durch Arbeit.
6+7 Profiteure scheuen Risiko durch unsichere Selbständigkeits %!
8. hat sich schon mit Erhardt erledigt. Maßhalten wer?

Geldgeschenke für die Arbeitgeber dank Steinbrück

@JokeSchuette __1. Die Arbeitgeber durften Arbeitsplätze auslagern, obwohl es dabei Arbeitslosigkeit gab.__

Nicht nur das sondern Deutschland ist das einzige Land in der EU das die Auslagerung von Arbeitsplätzen im Ausland subventioniert.Das ist alles Abzugsfähig dank dem damaligen Finanzminister Steinbrück und der Unternehmenssteuerreform die er völlig vergeigt hat.Proff.Jarras sollten die Bürger mal lesen der die Bundesregierung damals beraten hat aber nicht gehört wurde zu bestimmten Punkten.Sie haben sich darüber hinweg gesetzt trotz Warnung des Wirtschafts Fachmanns.Das kann jeder nachlesen im Netz Die Datei liegt als PDF vor und heißt_Unternehmenssteuerreform_in lang und kurz Fassung

geschönte zahlen..........

anstatt uns mit dieser realtiätsfremden zahl ständig zu belasten, sollte man mal den sog. warenkorb mit dazuliefern auf den sich das bezieht.
dann sieht man nämlich deutlich , dass der gezielt ausgesucht wurde, um eben an diese geschönten zahlen zu gelangen........

bin ich im falschen Film

Wir haben eine Preissteigerungsrate von 0,3 %.

Dieses ist das beste Sozialprogramm was man sich vorstellen kann.

Es ist sogar gefährlich niedrig. Die Gefahr einer Deflation besteht bei einer so kleinen Zahl grundsätzlich.

Genau deshalb hat Draghi das Programm der Staatsanleihen aufgelegt.

Hier wird einfach nur der Bargeldumlauf erhöht, um die Steigerungsrate in die Nähe von gesunden 2% zu bringen.

Und was lese ich hier? Weltuntergangsprognosen und Meckerei.

Geht in die Länder, welche Inflation haben und schaut euch Verwerfungen an, die durch Inflation verursacht werden und die Gründe die dazu führten.

Und nun wollen wir doch etwas zufrieden sein und nicht nur neiden.

Na endlich

Ohne Inflation kein Zinseszins für GoldmanSachs. Da hat sich doch die Einschleusung von Draghi und anderen GS-Agenten in die europäischen Schaltzentralen gelohnt.

@JokeSchuette

Das "Ersatz" können Sie ersatzlos streichen.

Der Schriftsteller G.K. Chesterton (-> Pater Brown) soll mal folgendes gesagt haben:
"Als wir aufhörten an Gott zu glauben, haben wir nicht begonnen an nichts sondern an alles zu glauben."
Selbst wenn er das nicht gesagt hat trifft es doch vollständig zu. "totaler Kapitalismus" (Wachstum, Freihandel, "der Preis steuert den Markt", "Regierungen halten sich aus der Wirtschaft heraus", ...) und "Fortschritt" sind zwei Ersatzreligionen für Atheisten, aber es gibt auch jede Menge anderen esoterischen Quatsch als Religionen.

Ich wünschte nur dass die Statistiker (und die Journalisten) endlich einmal anfangen würden NICHT die "Gesamtzahlen" zu betrachten, sondern die Inflation in verschiedene Teilaspekte aufzuteilen:
- Nahrung
- Wohnung (inclusive Heizkosten)
- Konsumgüter
- Luxusgüter

Das würde Sinn machen, da einige dieser Gruppen nicht durch unsere eigene Wirtschaftspolitik beeinflusst werden können (Unterhaltungselektronik).

re seehecht

"anstatt uns mit dieser realtiätsfremden zahl ständig zu belasten, sollte man mal den sog. warenkorb mit dazuliefern auf den sich das bezieht."

Den Warenkorb finden Sie ganz leicht im Internet.

Aber lassen Sie mal, ich sehe schon, dass Sie sich von Fakten nicht beirren lassen wollen.

@ 18:06 von SEPP58

Wenn Sie schon mit solchen Argumenten kommen wie der Unternehmensbesteuerung sollten Sie auch wahrheitsgemäß dazu schreiben dass in den meisten Ländern diese Steuern höher sind als in Deutschland:
*
Unternehmensbesteuerung im Jahr 2009
Welt -------------- 25,51%
OECD ------------- 26,30%
Asien-Pazifik --- 27,49%
Lateinamerika und Karibik -- 26,91%
EU ----------------- 23,22%
USA --------------- 40%
Brasilien --------- 34%
Deutschland ---- 29,44%
China -------------- 25%
*
Sie sehen also dass außer in den USA und Brasilien fast überall niedrigere Unternehmensbesteuerungen existieren.
Quelle:
www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/
globalisierung/52650/unternehmenssteuern
*
Und zum Thema Arbeitsplatzauslagerung:
Wer sich in der deutschen Industrie etwas auskennt weiß dass diese Tendenz seit mehr als 5 Jahren genau anders herum läuft weil die Qualität in Deutschland vieles aufwiegt was durch niedrige Löhne an monetären Vorteilen erreicht werden könnte.
Fragen Sie mal die Firmen!

Dampfplauderer

Wer hier behauptet, wir hätten riesige Preissteigerungen, geht entweder nicht einkaufen, kann sich keine Preise merken oder will einfach nur stänkern.

Überfälliger Gleichheitsgrundsatz

Wie die öffentliche Hand ihre Einkommensteigerungen vom privaten Haushalt bezahlen lässt ist es überfällig, wenn nun der private Haushalt mit "X" Prozentpunkte Einkommen und Rentensteigerung, aber mindestens "Y" Euro/Monat ebenfalls so verfährt.
Alles andere ist eine Vorteilsnahme Begünstigter zu Lasten Normalbürger, ist doch die Begründung; "überproportionale Erhöhung der Minieinkünfte" auf beiden Seiten zutreffend.

re 18:21 von LLogik 67

Genau deshalb hat Draghi das Programm der Staatsanleihen aufgelegt.
Hier wird einfach nur der Bargeldumlauf erhöht, um die Steigerungsrate in die Nähe von gesunden 2% zu bringen.
//////
*
*

Klasse wie Draghi es hingekriegt hat, das die Miete und der Sprit bereits im März teurer werden.
*
Ich versteh das immer nicht ganz, wie man mit 0 Zinsen die private Vorsorge zur geplanten Altersarmut bekämpfen soll!
*
Aber das ist wahrscheinlich so intelligent geplant, das können nur Pensionäre verstehen!

@ 18:29 von CE

Sie schreiben:
"Ich wünschte nur dass die Statistiker (und die Journalisten) endlich einmal anfangen würden NICHT die "Gesamtzahlen" zu betrachten, sondern die Inflation in verschiedene Teilaspekte aufzuteilen:
- Nahrung
- Wohnung (inclusive Heizkosten)
- Konsumgüter
- Luxusgüter
Das würde Sinn machen, da einige dieser Gruppen nicht durch unsere eigene Wirtschaftspolitik beeinflusst werden können (Unterhaltungselektronik)."
*
Vielleicht erwarten Sie etwas zuviel von den Medien?
Aber JEDER der sich etwas Mühe macht kann dieses selbst nachlesen beim Statistischen Bundesamt!
Aufteilung in Wohnen, essen und trinken, usw.....
Und man kann sich sogar seinen persönlichen Warenkorb zusammen stellen um seine persönliche Inflationsrate zu berechnen.
Aber vorsicht, es macht etwas Arbeit!
Bitte hier nachschauen:
http://short4u.de/550c4403ed469
*
Und vielleicht stellen Sie dann fest dass die durchschnittliche Inflationsrate doch viel näher an der Wahrheit liegt als viele glauben. Auch für Sie?

cE::

bei den Unterteilungen bin ich ganz bei Ihnen, wenn ich auf destatis meine wirklich relevanten Sachen eintrage, also in der Hauptsache Lebensmittel, Heizkosten.. komme ich nach wie vor auf eine Inflation von knapp 6%..

@Bernd1; @Andi13

Für Menschen die das können ist es ja möglich, aber die Mehrheit der Bevölkerung ist da "nicht kreativ genug" und muß erst einmal darauf hingewiesen werden dass eine solche Unterteilung Sinn macht und dass es die Möglichkeit dazu gibt.

Für den Hinweis auf destatis bin ich dankbar ... und den würde ich dann auch den Journalisten wärmstens empfehlen.

Uns macht die Geldmarktpolitik wenig aus

"Bei den Geldmengen die Dragi/EZB in den Geldmarkt pumpen wird der größte Teil im Aktienmarkt eine Blase bilden."

Uns, die wir keine Aktien haben, nur unsere schmalen Renten, kann das gottseidank egal sein.

Boris 1945

Es dürfte ihnen nicht entgangen sein, dass Sprit um ca. 15 % billiger ist wie im Schnitt der letzten zwei Jahre.
Trösten sie sich, er wird noch billiger.
Wenn Rohmieten steigen, haben sie vielleicht den falschen Vermieter.
Ich vermiete zwei Neubauwohnungen. Meine Mieter bewohnen diese seit 15 Jahren und hatten noch keine Mieterhöhung. Der qm - Preis beträgt 5 Euro.
Die Niedrigzinsphase ist eine einzigartiges Sozialprogramm durch stagnierende Preise.
Auch diese Phase wird ein Ende nehmen und es wird auch wieder höhere Zinsen geben. Spätestens dann, wenn die Preissteigerungsrate über 2% geht.
Im Übrigen bin ich normaler Rentner und einfach zufrieden mit der jetzigen Situation.

Unser Finanz- und Wirtschaftssystem ist skurril.

Einerseits drängt es darauf immer mehr Geld zu scheffeln und immer größer zu werden, andererseits gilt es als Bedrohung, wenn die Inflationsrate gering ist. Man könnte natürlich auch festhalten, dass man dann weniger stark scheffeln und wachsen müsste, da der Realzuwachs dann genauso groß wäre, wie es bei einem starken Wachstum und großem Gescheffel in einem Szenario mit hoher Inflation wäre.

Da fragt man sich doch, was an dieser niedrigen Inflationsrate so gefährlich ist. Weil eine der Grundannahmen des Kapitalismus damit in Frage gestellt wird?

@ JokeSchuette

"Wachstum ist eine Ersatzreligion In der Vorlkswirtschaft wurden fast nur Fehler gemacht.
1. Die Arbeitgeber durften Arbeitsplätze auslagern, obwohl es dabei Arbeitslosigkeit gab."

Wenn niemand von uns die Billiggeräte aus China kaufen würde, würde auch nicht ausgelagert. Wir sind es, die inkonsequent sind. Vielleicht fassen wir uns selbst mal an die eigenen Nase. Nicht die Unternehmen und die Industrie sind die Bösen. Wir gehen lieber den einfacheren Weg. Bei uns selbst sollten wir mal anfangen, bevor wir immer nur die Schuld auf andere schieben.

Verschenktes Geld an reiche Firmen

@Mein lieber Bernd_Natürlich,die Steuern für Unternehmen in der BRD sind ein Witz wenn man es den anderen EU Ländern gegenüberstellt.Die wurden ja noch einmal gesenkt durch Steinbrück!Ohne erkennbaren Grund!!

@ seehecht

"anstatt uns mit dieser realtiätsfremden zahl ständig zu belasten, sollte man mal den sog. warenkorb mit dazuliefern auf den sich das bezieht.
dann sieht man nämlich deutlich , dass der gezielt ausgesucht wurde, um eben an diese geschönten zahlen zu gelangen........"

Ich bin immer für Kritik am Staat usw. zu haben, aber das ist nicht richtig.
Denn der Warenkorb wird nicht ausgesucht von Menschen, die die Inflationsrate manipulieren wollen. Er enthält einfach das, was wir so im Durchschnitt wirklich verbrauchen. Darüber gibt es ja eine klare Statistik, die jeder nachvollziehen kann. Das kam neulich ganz übersichtlich im Fernsehen. Da wurde das gut erklärt, der Warenkorb ist definitiv von niemandem manipuliert.

@ SEPP58

"Verschenktes Geld an reiche Firmen"

Naja, lieber Forist, ich bin ja für jede Kritik am System zu haben. Bin schließlich auch ein Rentner, der die Schnauze von den Politikversprechen gehörig voll hat.

Aber das was Sie sagen klingt jetzt ehrlich mal ein bisschen zu dolle nach Stammtisch. Das könnte man ohne Belege ja immer behaupten.

@Bastjan Kastenlaurig

" Ich bin immer für Kritik am Staat usw. zu haben, aber das ist nicht richtig.
Denn der Warenkorb wird nicht ausgesucht von Menschen, die die Inflationsrate manipulieren wollen. Er enthält einfach das, was wir so im Durchschnitt wirklich verbrauchen. Darüber gibt es ja eine klare Statistik, die jeder nachvollziehen kann. Das kam neulich ganz übersichtlich im Fernsehen. Da wurde das gut erklärt, der Warenkorb ist definitiv von niemandem manipuliert."

.

Das stimmt. Denn Otto Normalverbraucher kauft auch jedes Jahr einen Computer, Fernseher, Radio und ähnliche Unterhaltungselektronik. Lebensmittel, Mieten und Mietnebenkosten sind leider etwas "Unterpräsentiert" in diesem Korb. Warum wohl?

Lesen sie Jarras

@Bastjan Kastenlaurig __Das könnte man ohne Belege ja immer behaupten._

SWuchen sie im Netzt die Datei von Proffesor Jarras und lesen sie diese dann werden sie schneller erkennen was die SPD den Arbeitgebern in die Tasche gesteckt hat.Die PDF ist zu klang um sie hier zu posten.Die ist für jeden Menschen leicht zu erkennen und zu lesen.Kein Fachchinesisch.Dann reden wir hier weiter.MfG

@ Laurisch-Karsten:

Zitat: "Das stimmt. Denn Otto Normalverbraucher kauft auch jedes Jahr einen Computer, Fernseher, Radio und ähnliche Unterhaltungselektronik. Lebensmittel, Mieten und Mietnebenkosten sind leider etwas "Unterpräsentiert" in diesem Korb. Warum wohl?"

Die Inflationsrate scheint Ihnen zu niedrig zu sein. Daher auch von mir die Gegenfrage: Warum wohl?

Ich sehe nur, dass auf der einen Seite die seriöse Statistik steht, die man mit etwas Engagement gut nachvollziehen kann - wenn man überhaupt will. Auf der anderen Seite steht die voreingenommene Skepsis, die ohne Argumente lediglich die Inflation hoch setzen will. Wozu? Was wäre damit bewiesen?

re Laurisch-Karsten

"Denn Otto Normalverbraucher kauft auch jedes Jahr einen Computer, Fernseher, Radio und ähnliche Unterhaltungselektronik. Lebensmittel, Mieten und Mietnebenkosten sind leider etwas "Unterpräsentiert" in diesem Korb. Warum wohl?"

Wie kommen Sie darauf?
Welchen Sinn haben diese durch nichts belegten Äußerungen? Mit Verlaub, ich glaube den Zahlen des Statistischen Bundesamtes wesentlich mehr, als Ihrem Gefühl.

re SEPP58

"@Mein lieber Bernd_Natürlich,die Steuern für Unternehmen in der BRD sind ein Witz wenn man es den anderen EU Ländern gegenüberstellt.Die wurden ja noch einmal gesenkt durch Steinbrück!Ohne erkennbaren Grund!!"

Sie zitieren einen Foristen und haben seine recherchierten Zahlen wohl einfach nicht zur Kenntnis genommen. Dann warten Sie mit einer persönlichen Einschätzung ohne jeden Beleg auf, die lediglich vermutet, die deutsche Besteuerung sein im internationalen Vergleich niedrig.
Darf ich mal fragen, was das soll? Diskutieren wir jetzt nur noch auf der Basis von Gefühl? Naja, dann brauchen wir ja auch keine Zahlen mehr.

Argumentativ

... kann hier kein Forumsbeitrag den Bundes-Statistikern das Wasser reichen. Wer auch immer behauptet, die Inflationsrate sei in Wirklichkeit höher, kann außer seinem Gefühl dafür keine Argumente liefern. Da würd ich vorschlagen, dann lieber zu schweigen.

@Andreas Unszufrieden

"Ich sehe nur, dass auf der einen Seite die seriöse Statistik steht, die man mit etwas Engagement gut nachvollziehen kann - wenn man überhaupt will. Auf der anderen Seite steht die voreingenommene Skepsis, die ohne Argumente lediglich die Inflation hoch setzen will. Wozu? Was wäre damit bewiesen?"

.

"Ich traue nur der Statistik die ich selber gefälscht habe." Das ist ein Zitat das stimmt. Egal welche Statistik wir nehmen ob Inflationsrate, Arbeitslosigkeit oder Wirtschaftswachstum, alle Statistiken sind nicht sauber und sehr Fehbehaftet um nicht zu sagen "Manipuliert".

re Laurisch-Karsten

Zitat: "Ich traue nur der Statistik die ich selber gefälscht habe." Das ist ein Zitat das stimmt. Egal welche Statistik wir nehmen ob Inflationsrate, Arbeitslosigkeit oder Wirtschaftswachstum, alle Statistiken sind nicht sauber und sehr Fehbehaftet um nicht zu sagen "Manipuliert".

Nicht die sauber recherchierten Zahlen manipulieren, sondern die voreingenommenen Gefühle, die die staatlichen Stellen permanent in Manipulationsverdacht haben.

@ 20:04 von SEPP58

Sie schreiben:
"Natürlich,die Steuern für Unternehmen in der BRD sind ein Witz wenn man es den anderen EU Ländern gegenüberstellt.Die wurden ja noch einmal gesenkt durch Steinbrück!Ohne erkennbaren Grund!!"
*
Sie haben demn Kommentar leider wohl gar nucht gelesen auf den Sie antworten?
Die Unternehmenssteuern sind in Deutschland HÖHER als in den meisten anderen Ländern und zwar 2009 NACH der von Ihnen genannten Steuerreform!!
Und was kann Steinbrück für die Steuersätze in anderen Ländern?
Es würde Sinn machen weniger mit Stammtischparolen zu diskutieren und dafür die genannten und nachgewiesenen Fakten einfach mal zu akzeptieren!

@ 20:20 von Laurisch-Karsten

Sie schreiben:
"Das stimmt. Denn Otto Normalverbraucher kauft auch jedes Jahr einen Computer, Fernseher, Radio und ähnliche Unterhaltungselektronik. Lebensmittel, Mieten und Mietnebenkosten sind leider etwas "Unterpräsentiert" in diesem Korb. Warum wohl?"
*
Wie kommen Sie darauf dass in dem Warenkorb jedes jahr ein TV-Gerät oder Radio enthalten ist? Wie schon weiter oben beschrieben ist das eine falsche Unterstellung und jeder kann das für sich persönlich nachprüfen.
Siehe: 18:52 von Bernd1
*
Stellen Sie sich doch unter dem dort genannten Link zum Statistischen Bundesamt einen persönlichen Warenkorb zusammen und lassen den berechnen. Dann kennen Sie die Realität!

Aufwachen !!!

Hallo,

Die Teuerung liegt aber weiter klar unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank...

Steigende Preise, alles wird teurer, Sparer werden schleichend enteignet...

Was ist daran so toll ???

@Karawanke

Am 30. März 2015 um 22:10 von Laurisch-Karsten
@Karawanke
"Nicht die sauber recherchierten Zahlen manipulieren, sondern die voreingenommenen Gefühle, die die staatlichen Stellen permanent in Manipulationsverdacht haben."
.
Zum Thema Statistik habe ich hier nur ein Mal ein unvoreingenommenes Beispiel. Eine Statistik aus den USA. Wobei bei uns sieht das nicht viel besser aus. Nur wenn Sie weitere Quellen von mir verlangen, dann bitte ich um etwas Zeit.
http://www.contra-magazin.com/2015/03/usa-auf-erholungskurs-von-wegen/

@ 23:03 von Laurisch-Karsten

Was hat der von Ihnen zitierte Artikel zu den USA mit unseren Statistiken zu tun?
Gar nichts!
Dort geht es um Studien und Medienberichte und NICHT um Statistiken!
Bitte verwechseln Sie nicht Bäume mit Pferden oder Studien mit Statistiken.
Beides hat jeweils absolut NICHTS miteinander zu tun!
Wenn Sie irgendwelche Beweise dafür finden dass die Statistiken des Statistischen Bundesamtes falsch oder verfälscht sind dann bitte gerne!
Das haben bereits Gewerkschaften und andere Institutionen versucht und nichts gefunden. Aber ich lasse mich gerne von Ihnen überzeugen!

Darstellung: