Kommentare

einer der aufsteht....

Endlich mal jemand der auch was konkretes macht und nicht nur redet wie unsere Regierungen, egal welcher Nationalität. Freut mich, und ich wünsche viel Erfolg. Schon alleine die Handlung ist wegweisend. Danke und weiter so

Was für eine große Überraschung!

Es ist doch mehrfach darauf hingewiesen worden, dass der BND von den USA "wertvolle" Hinweise erhalten hat, die er aus eigenen Kräften nicht hätte erlangen können. Daraus lässt sich doch - wie auch aus den NSA-Ermittlungen etc. - eindeutig ableiten, dass diese Lecks in der Datensicherheit mit stillschweigender Billigung unserer Regierung existieren.

Das Beste hoffen...

aber das Schlechteste erwarten. Ich habe "resigniert", aber vielleicht hat er ja doch Erfolg, was ich allerdings nicht glaube. Andererseits, ich brauche kein Facebook, kein Twitter und mein "Handy" habe ich schon vor langer Zeit gegen ein "nicht ortbares" Satelitentelefon eingetauscht, nicht weil ich was zu verbergen hätte, sondern weil es mir "Spass macht" ein bisschen "rebellisch" zu sein.

@ DeHahn

"Daraus lässt sich doch - wie auch aus den NSA-Ermittlungen etc. - eindeutig ableiten, dass diese Lecks in der Datensicherheit mit stillschweigender Billigung unserer Regierung existieren."

Nein, keineswegs. Nicht alles, was man sich ausmalen kann, ist auch schon ein Beweis.

Wenn man dann wirtschaftshörige Institutionen wie die EU/Bundesregierung vor sich hat, ergibt es sich ganz von selbst eine gewisse Ignoranz gegenueber den Rechten der potentiellen Datenlieferanten.

Wenn diese Institutionen zudem stark und fast aus prinzip amerikafreundlich sind, ergibt sich ausserdem ein Verstaendniss gegenüber Ausspaehmassnahmen und wiederum Ignoranz gegenueber den potentiellen Datenlieferanten.

Es ist von staatlicher Seite nicht viel zu erwarten.
Auch nicht im Fall von Gerichtsurteilen fürchte ich.

So muss man sich selbst darum kümmern, nicht Bestandteil des grossen Datensammelns zu werden :
Leben und soziale Kontakte sind auch ohne Facebook &Co. möglich.
Einfach draussen bleiben....

@Der Batscheler

"Nicht alles, was man sich ausmalen kann, ist auch schon ein Beweis."

Das ist richtig.
Ein Beweis ist es nicht.

Aber durch das Verhalten der Bundesregierung im Fall der NSA ist es legitim, einen starken Verdacht zu haben.

Ein gesundes Misstrauen ist angesagt.

Sollte DeHahn's Meinung den Tatsachen entsprechen, werden diese auch nicht so ohne weiteres an die Öffentlichkeit gehen.

@garden.of.delight..

Wenn man jedes mal, wenn die eigene Adresse verkauft wird, wenigstens ein paar Euro dafür bekommen würde (denn schließlich ist man ja selber der Eigentümer seiner eigenen Daten) ...

Ich meide Facebook und Twitter

und mit dem Handy bin ich auch Minimalistin. Das gesunde Mißtrauen hat mir Recht gegeben nach dem NSA-Skandal und bei unseren amerikahörigen Politikern in Brüssel/Berlin.
Ich bin froh darüber, daß junge Menschen sich dafür einsetzen, um für die Freiheitsrechte zu kämpfen.
Auch ohne Facebook und Twitter habe ich genügend soziale Kontakte und echte Freunde findet man eh woanders.

@CE

Eine Bezahlung wäre fair, wird aber niemals stattfinden.

Zum einen würden die entsprechenden Firmen ihre gewinninteressen beeinträchtigt sehen.
Und die Leute meckern ja nicht massenhaft, sondern lassen auch ohne Bezahlung alles mit sich machen.

Zum anderen wäre manchm Nutzer von Facebook &Co damit bewusst, das ihre Daten an unbekannt weite gereicht werden, die nur ihr bestes wollen :
Ihr Geld

Sowas meidet man....

Ich lach mich gerade

Ich lach mich gerade scheckig... "mein Handy gegen ein nichtortbares Satellitentelefon getauscht..."

Was machst Du denn damit? Telefonieren vermutlich nicht, das ist exorbitant teuer... Und funktioniert nur im Freien....

Übrigens, Satellitentelefone lassen sich metergenau orten und was die Abhörbarkeit betrifft... Wem genau gehören die Satelliten nochmal?

Man sollte dabei aber auch ...

... bedenken das es ja nicht nur amerikanische Geheimdienste sind die dort gegen "unsere" Datenschutzrechte verstoßen. Zumindest der britische Geheimdienst steht den entsprechenden amerikanischen Institutionen da keinen deut nach.

Im übrigen sollte einem doch schon klar sein das längst die Geheimdienste die Regierungen kontrollieren und nicht mehr umgekehrt ;-P

Absurd

Ich frage mich, warum jemand, der seine persönlichen Informationen, Fotos, etc. (freiwillig!) auf einer Plattform veröffentlicht, die dazu gedacht ist, sich mit Personen auf der ganzen Welt auszutauschen, ausgerechnet diese Informationen als seine Privatsphäre betrachtet, die in besonderem Maße zu schützen sei.

Respekt

Herzlichen Dank für Ihren Einsatz, sehr geehrter Herr Schrems!

respekt +1 @ 09:03 von rheinkurve

auch von mir den allergrößten respekt an herrn schrems!
.
jedoch ist offensichtlich, dass server, die innerhalb europas stünden den gleichen vollen zugriff durch nsa/bnd/gchq/etc-totalüberwacher erhielten. wir erinnern uns an den zeitgleichen entzug der überflugrechte für die präsidentenmaschine des herrn morales. man nahm an, dass er hernn snowden an bord hätte auf dem rückflug von moskau.
.
zudem haben die überwacher erwiesenermaßen direkten zugriff auf vodafone- und t-mobile-server. das ist politisch gewollt.
.
dann historiker foschepoth, der den bnd als "wormfortsatz der us-geheimdienste" enttarnt. google -> süddeutsche + interview + foschepoth.
.
alles gute an herrn schrems und vielen dank für das engagement gegen die totalüberwacher!

Darstellung: