Kommentare

Jeder hat sein Leben,

ob Mensch, ob Tier, ob alle Gewächse, sogar Bakterien und Zellen; alles lebt und ist wandelbar. Sogar der Planet Erde hat sein eigenes Leben, sorry hatte.
Die Bevölkerungsdichte mit mehr oder weniger Unterversorgungen nimmt gewaltig zu, und damit auch die Entfaltungsmöglichkeiten der Kleinst-Lebewesen. Penicilin war einst der Gegner dieser Kleinsten, haben sich aber - da, wie gesagt wandelbar bzw. anpassungsfähig - dem gefügt und angepaßt und vermehren sich munter.
Die den Zuchtanstalten erlaubten Einsätze von Hormonen und Antibiotikas zeigen ihre Wirkungen, da bringen selbst die globalen Vertriebs-Wege keine Bremswirkungen mehr. Die TBC kommt auch zu uns, wie die Polio und Ebola es auch kommen wird.
Und kein neues Penicilin in Sicht.
Vielleicht sind geklonte Neuankömmlinge ja gegen Bakterien und Viren immun, wer weiss, wer weiss.

Die TBC kommt auch zu uns, wie die Polio und Ebola ...

..so isses und die Impfgegner blockieren dann die evtl. möglichen Impf-Kampagnen!Die "Ansteckung" ist kein Wort,dass man mit Bürgerinitiativen aufhalten kann!Das eine Abhärtung des Immuns-Systemes -für die Allgemeinheit- von Vorteil ist wurde vielfach belegt!Allerdings sollte sich unser Versicherungs-System hier schon vorausschauender verhalten und die Forschung massiv fördern!

Ergänzung

Der 24.3. ist seit 1996 der Welttuberkulosetag, ausgerufen von der WHO. Nur zur Einsortierung der Meldung.
Ansonsten ist der Bereich Infektionskrankheiten definitiv das Gebiet der Medizin, auf dem (hoffentlich) noch große Erfolge erzielt werden. Wenn jemand die Forschung bezahlt.

Bakteriophagen könnten Abhilfe schaffen

Mit Bakteriophagen
http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/168057/index.html
lassen sich resistente Bakterien effektiv bekämpfen.
Doch mangels Patentierungsmöglichkeiten und daraus resultierenden schlechten Profitaussichten wird diese biologische und über 100 Jahre alte Anti-Bakterienwaffe von der Pharmaindustrie größtenteils ignoriert.

Seuchen...

Wieder so eine Meldung.... Masern in Berlin, tödlicher Verlauf, Fehlmeldung!
Ebola in Afrika... lt. der dortigen Bevökerung nicht wirklich nachgewiesen... auch Malariakranke reagieren auf den Ebolatest.
Und nun, nächste Meldung TBC in Indien...
Irgendwann wird man die Bevölkerung schon wie ein Schaf zur Schlachtbank an den Impfzwang "herangewöhnen"...
Viel wichtiger wäre, wenn unsere Nahrungsmittel weniger von der Industrie verseucht würden: Bisphenole in gesundheitsschädlicher Konzentration in Plastikflaschen ( Knochenverweichung, ADHS)
Aspartam als Süßstoff und Flor in Zahnpasta schädigt massiv die Epiphyse und die Hypophyse. (geistig, spirituelle Entwicklung wird gestört) Nach dem 2. Weltkrieg wurden beide in Gefangenenlager zur "Ruhigstellung" Gefangener eingesetzt)
Wasser wird seit 1978 "enteisent", wodurch die Anämie in der Bevölkerung stark zugenommen hat... und Aluminiumchlorid als Zusatz im Trinkwasser! Deos, Cremes etc. führt lt. Studien zu Alzheimer.
Impfen? Nein danke!!!

10:52 h von gotteskind

In Ihrem Kommentar von 10:52h geben Sie an, der bekanntgewordene tödliche Krankheitsverlauf innerhalb der Masernerkrankungen in Berlin sei eine Fehlmeldung. Können Sie eine verlässliche Quelle dafür nennen ? Masern sind eine meldepflichtige Erkrankung. Woher also wissen Sie mehr als beispielsweise das RKI ?

Sie propagieren auch, die EbolaEpidemie in Westafrika sei ein "Schwindel", weil nicht wirklich nachgewiesen und auch Malariakranke auf den Test reagieren:
Auf welchen Test denn ? Es gibt erst einen seit kurzem zugelassenen Schnelltest. Dieser muss jedoch bei positivem Verdacht nach wie vor durch PCR bestätigt werden, bei der Erbgutbestandteilen des Virus im Blut nachgewiesen werden. Über 10.000 nachgewiesene Todesfälle, aber alles ein Hoax ??? Auch hier hätte ich gerne Quellen von Ihnen.

Ich lese von Ihnen in Ihrem Kommentar -kaum mit Quellen oder andere Fakten belegte oder bewiesene- Verschwörungesszenarien.

Wie gesagt: Verlässliche Quellen bitte. Danke.

09:31 von denke

TBC und Polio hat es auch in Europa und in Deutschland schon immer gegeben. Wie Mitforist "klippsi" bereits dargestellt hat, sanken die Fallzahlen für TBC ( die übrigens als Zoonose Einzug in die Menschheit hielt)
durch die Verbesserung von Hygiene, Lebensumständen, Ernährung und durch verfügbare Antibiosen. Doch sie kommt zurück. Z.B. mit Touristen, mit Einwanderern, und auch, weil sich Resistenzen gegen zuvor wirksame Therapeutika bilden.

Polio - auch bekannt als Kinderlähmung - ist im Gegensatz zur TBC eine virale Infektion, so wie Ebola auch. Gegen Polio gibt es allerdings eine sehr einfache Vorsorge, genannt Impfung. Manchen vielleicht auch noch als "Schluckimpfung" bekannt. Polio war lange auch in D endemisch, bis flächendeckend geimpft wurde. Die Poliomyelitis ist heute in D bis auf wenige importierte Fälle dank der flächendeckenden Impfungen ausgerottet.

Polioviren mutieren sehr langsam, moderne Impfstoffe werden inzwischen entsprechend angepasst.

@gotteskind

Schon mal von einer hypotonen hyperHydration gehört? Schlicht gesagt, sie können sich vergiften wenn sie genug Wasser trinken. Und dabei spielt es keine Rolle ob es natürliches Quellswasser, Grandner Wasser, das von ihnen ach so verteufelte Leitungswasser oder von kosmischen Strahlen energetisch aufgeladenes und gereinigtes Esoteriker Wasser handelt. Die MENGE tötet.
Im übrigen sind MDR-TB (Multidrug-resistant tuberculosis) ein derartig alter Hut, das sogar schon die Fernsehserie "Dr. House" in einer Folge von 2005 (also 10 Jahre alt !) dieses Thema aufgegriffen hat.

@gotteskind

"geistig, spirituelle Entwicklung wird gestört [...] Impfen? Nein danke!!!"

Geimpft wird in indischen Slums überhaupt nicht gegen TBC. Das ist ja mit das Problem!

Das andere Problem in Indien sind die von Ihnen befürworteten "spirituellen" Quacksalber (siehe Artikel!). Die legen entweder "die Hand auf" oder verpulvern schulmedizinische Präparate (Antibiotika) ohne richtige Aufklärung. Deshalb entstehen die Restistenzen, von denen im Artikel die Rede ist. Es sind die Quacksalber und Esotheriker, die für die TBC-Toten mitverantwortlich sind.

@firefighter1975: Geben Sie

@firefighter1975: Geben Sie sich keine Mühe. Leuten wie "gotteskind" kommt man mit Argumenten nicht bei. Da helfen nicht einmal Impfungen, denn die wirken nun mal leider nur gegen Krankheitserreger und nicht bei paranoider Schizophrenie.

@Gotteskind

"geistig, spirituelle Entwicklung wird gestört"

Ich glaube nach diesem Zitat kann ich mich nur Firefighter1975 anschliessen.

"Viel wichtiger wäre, wenn unsere Nahrungsmittel weniger von der Industrie verseucht würden"

Zugegeben ich bin auch kein Freund unserer Natrungsmittelindustrie aber - ich benutze sie auch selten. Mein Trinkwasser analysiere ich auch ab und an mal selbst, der Vorteil wenn man Naturwissenschaftler ist. Das Essen gibts vom Markt von Bauern aus der Region. Ist halt ein bisschen Teurer als beim Supermarkt.

"Impfen? Nein danke!!!"

Satzzeichen sind keine Rudeltiere. Und sollte es meinen Kindern (die ich noch nicht habe) irgendwann einmal passieren das sie wegen einem Impfverweigerer sich etwas einfangen werde ich ggf auch mal eine Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung aufgeben.

Im übrigen:
Tetanus - alle 10 Jahre auffrischen!

Bakteriophagen

Das ist sehr interessant und sollte mal statt der vielen Bl-bla "Nachrichten" publik gemacht werden. Wirft mal wieder ein Licht auf die Pharmaindustrie, die sich doch ohnehin schon dumm und dusselig verdient.

@ gotteskind 10:52

Sehr geehrtes Gotteskind. Einige Ihrer Aussagen möchte ich gerne kommentieren:

1) Masernausbruch im Berlin: Ich würde von Ihnen gerne wissen, woher Sie die Erkenntnis nehmen, dass in Berlin NIEMAND an den Masern gestorben ist. Dass man an Masern versterben kann, das ist Ihnen hoffentlich bekannt.

2) Ebolatest in Afrika: Mein Vorredner firefighter1975 hat Recht, wenn er Sie darauf hinweist, dass ein positiver Befund zunächst erstmal mit einer DNA-Diagnostik abgesichert werden muss. Bei Malaria Patienten kann es zu Kreuzreaktionen kommen, ebendiese falsch-positiven versucht man mit der PCR auszuschließen.

3) TBC in Indien: Die Problematik ist doch, dass durch falschen Anibiotikagebrauch Resistenzen gezüchtet werden. Dies ist keine Propaganda der Pharmaindustrie, sondern traurige Wahrheit. Jeder Mikrobiologe und Arzt ist sich dessen bewusst.

4) Eisenmangel: Wer darunter leidet braucht kein braunes Leitungswasser oder eine Impfung, sondern Fleisch oder für Vegetarier auch gerne Gemüse.

12:07 @ Erich Kästner

Unter bezugnahme auf Ihren Kommentar von 12:07 weise ich darauf hin, dass es gegen Tuberkulose zwar eine Impfung gibt, die aber wegen unzureichender Wirksamkeit z.B. in Deutschland seit 1998 bereits nicht mehr empfohlen wird und auch nicht mehr verfügbar ist.

Ansonsten gibt es derzeit KEINE weiteren Impfstoffe gegen Tuberkulose, die z.B. in Indien eingesetzt werden könnten. Desweiteren sind die wenigen wirksamen Medikamente, die für eine Behandlung der TBC in Frage kommen, relativ teuer: Und damit für das Gros der Infizierten/ Erkrankten in Indien schlicht unbezahlbar / unerschwinglich. Hinzu kommen teilweise schlechte Hygiene, schlechter Ernährungsstatus in den Armutsvierteln und gerade auch in ländlichen Bereichen enge Tierkontakte.
Die Wege, wie die entsprechenden Resistenzen entstehen, sind bekannt: Die von Ihnen genannten "Quacksalber und Esotheriker" sind daran - mangels Medikamentenverfügbarkeit - eher nicht beteiligt.

@ Klugschwätzer von 12:15h

Geschätzter Mitforist "Klugschwätzer"

Im - humorvollen - Bezug auf Ihren Kommentar von 12:15 h

Der Kommentar des Mitforisten "gotteskind" zeigt lediglich einmal mehr auf, wie WICHTIG Aufklärung und Wissensbildung sind.

Von daher, da ich in manchen Dingen eine nahezu "eselsgleich störrische Geduld" besitze, werd´ich diese Fakten "runterbeten", wann immer es notwendig erscheint, um entsprechend Wissen gegen Hysterie zu stellen ;)

Auch wenn es hier und da sinnlos erscheinen mag: Ich bin ein heimlicher Bewunderer von Don Quichotte de la Mancha, der hat´s bekanntlich auch mit Windmühlenflügeln aufgenommen ;)

MfG die firefighter ;)

@ 10:34 daia20

Selbstverständlich lassen sich Bakteriophagen patentrechtlich schützen. Auch 3sat ist nicht unfehlbar und gerne werden eigene Weltanschauungen mit kleinen Falschbehauptungen unter das Volk gebracht.
Phagen sind im Wesentlichen nur oberflächlich gut wirksam, das heißt in vitro allgemein (Fleisch mit Phagen haltbar machen ist eine bekannte kommerzielle Anwendung!) und in vivo auf Wunden aller Art, auch im Verdauungstrakt. Innerhalb des Organismus werden sie jedoch vom Immunsystem schnell entsorgt. Daher sind Phagen für TBC nur sehr bedingt brauchbar.
Im Übrigen ist die Phagengewinnung sehr einfach und könnte somit Vorort in Indien ganz ohne Pharmakonzerne erfolgen - wenn es sinnvoll wäre.

Die Medikamente sind nur

Die Medikamente sind nur Notlösung. Viel mehr sind die Umstände, in dem die Menschen in Slums Leben, verantwortlich. Ohne ausreichend Nahrung und Hygiene haben Bakterien leichtes Spiel.

Phagentherapie ...

Wie Mitforist Ritchi um 15:29 h gut dargestellt hat, sind Bakteriophagen anfällig gegen das menschliche Immunsystem : Es versucht natürlich, die Phagen schnellstmöglich zu eliminieren, da sie als Fremdproteine erkannt werden.

Neuere Forschungen konzentrieren sich auf die Isolation der Phagenproteine, d.h. auf bestimmte Eiweiße der PhagenRNA.
Die können biochemisch einfach erzeugt werden und wurden bereits sehr erfolgreich als Aerosol gegen Pneumokokken in Mäusen getestet.

Die Phagenforschung bietet durchaus einen interessanten Ansatz zur Behandlung
bestimmter Bakterien und sollte auch konsequent weiterverfolgt werden.

Demnächst gibt es doch wieder ein neues Antibiotikum

Teixabactin - aber wahrscheinlich werden die Inder sich das nicht leisten können.. Hier wäre bessere Hygiene der bessere Ansatz.

@ tilmanj von 16:46

"Demnächst gibt´s doch wieder ein neues Antibiotikum."

DEMNÄCHST ist - in der medizinischen Forschung - ein ziemlich weit gefasster Begriff.

Teixabactin ist derzeit noch ein experimenteller Wirkstoff, der zunächst diverse Testphasen & Reihen durchlaufen muss, bevor er möglicherweise irgendwann zugelassen wird.

Eine in vitro nachgewiesene Wirksamkeit sagt noch nichts darüber aus, wie verträglich der Wirkstoff dann für Menschen ist.

Bis es also soweit ist, dürfte noch einiges an Wasser den Rhein runterfließen.

Darstellung: