Kommentare

Klingt alles vernünftig. Dann

Klingt alles vernünftig. Dann soll Tsipras mal seinen Worten schnellstmöglich Taten folgen lassen.

Das Auftreten Tsirpas

Die Verbindlichkeit im Ton gehört halt zum guten Benehmen, dass dieser Mann entgegen den in Deutschland gestreuten Medienberichten eben doch immer hatte. Bei der Gelgenheit doch auch mal die Frage, ob zum Beispiel der Herr Jauch aber auch andere sich denn entschuldigt haben. Nicht? Das gehört aber zum guten Benehmen gegenüber unschuldig Angegriffenen.

Und er ist vage in der Sache? Was würden sich die Medien da beschweren, wenn er ganz konkret sagen würde, was unumstößlich zu sein habe? Höfliche Verhandlungen sind immer erst vage und werden dann immer konkreter. Jednefalls traue ich diesem Griechen zu, dass er anders als die Vorgängerreigerungen in Griechenland sich nicht von Geldköfferchen tragenden Deutschen beeindrucken lässt.

re sonnenschein (noch zum alten Thread)

"Sie haben den Haushaltsüberschuss Griechenlands angezweifelt. Er ist klein, aber er ist da.
Suchen Sie einfach: Handelsblatt, Focus, Welt usw."

Das Dumme ist nur: was man da findet sind Meldungen aus 2013/14.

Zum aktuellen Stand gibt es nichts - den will ja auch die Troika erst mal ermitteln. Und die bisherigen Meldungen vom Jahresanfang lassen nichts Gutes ahnen zumThema Haushaltsüberschuss.

@Anton Semmler

"Wer hat denn die Kredite an Griechenland gewährt? Kann mir das jemand erklären?"

Ich kann es Ihnen erklären wie es ablief.
Ein Waffenhersteller geht zu einem GR General. Wir haben super Panzer, die wir gerne verkaufen wollen.

Der General sagt schön und gut aber wir haben kein Geld.

Der Händler - wir kennen eine Deutsche X Bank, die für sehr wenig Zinsen Geld ihnen leihen kann. Das ist geschenktes Geld.

- Ja tatsächlich niedrig Zinsen. Das klingt gut.
- Wir möchten unsere Dankbarkeit für das Geschäft zeigen, wenn Sie unsere Geste für ihre privaten Zwecke annehmen. (20 000 EU in seine Tasche).
- Möchten Sie auch Hubschrauber haben?
- Ja klar her damit.

Schon abgewickelt. Jeder ist zufrieden (Die Bank, der Händler und auch der General) und der griechische Staat in Schulden.
Die Bank kriegt es ja über die EU Steuerzahler, falls Griechenland die Schulden nicht zahlen kann.
Deutsche Exporte steigen und wir werden "reich".

Das macht nicht nur ein Grieche. Ist nicht genetisch.

Bankrott

Griechenland ist bankrott. Es geht um weitere Mrd. zur Schuldentilgung. Keine Bank der Welt gibt einem Bankrotteur Kredite um Kreditzinsen zu zahlen. Diese Schuldenspirale führt in den Abgrund. Wer diese Wahrheit ausblendet vernichtet sinnlos Steuer-Mrd.!

Das Konzept der Austerität verschärft die Schuldenspirale noch weiter. Die schrumpfende Wirtschaft bringt kein Geld in die Staatskasse. Griechenland braucht Wachstumsimpulse!

Tsipras kündigte Strukturreformen an, war aber kaum konkret

Der Ton zwischen Merkel und Tsipras war zwar versöhnlich, in der Sache waren aber auf der PK kaum Fortschritte zu vermerken. Es geht beim Antrittsbesuch von Tsipras in Berlin vor allem darum, angesichts des aus Sicht der griechischen Regierung gescheiterten 2. Hilfsprogramms mit der Folge großer Verarmung in GR einen politischen Rahmen für Veränderungen der Prioritäten der Hilfsprogramme von EU, EZB und IWF zu finden.

Bei den angekündigten Strukturreformen geht es aus Sicht der Kanzlerin darum, GR zu stärken. Soll dies geschehen, werden Reformen mit höheren Steuern, Bekämpfung der Korruption und der Steuervermeidung kaum ausreichen. In GR fehlt es z.B. auch an einer effektiven Verwaltung, einem modernen Gesundheitssystem sowie einer diversifizierten Wirtschaft und Industrie als Teil einer Wachstums- und Beschäftigungspolitik. Will GR reüssieren, muss es in die Zukunft investieren. Dafür gilt es, die Rahmenbedingungen zu schaffen. Nur so werden die Gläubiger den Reformen entsprechen.

Merkel

Wäre schön wenn sich Merkel dafür einsetzen würde dass die Schwarzgeldkonten der griechischen Oligarchen in Europa geöffnet werden, aber da wird sie nicht so konsequent sein...

o_O

Die Fragen rund um den griechischen Zwangskredit an Nazi-Deutschland, einer Wiedergutmachung sowie von Reparationen seien für Griechenland in erster Linie nicht materieller Art, sondern ein "ethisches, moralisches Thema", betonte er.

Kredit, Wiedergutmachung und Reparationen, geht nicht noch mehr?! Und das soll alles ethisch/moralisch diskutiert werden, wie bitte?

Bildersprache

Wenn ich mir die Fotos der zwei so ansehe, dann würde ich sagen, da läuft was. Die mögen sich...

Je mehr Komentare ich in den

Je mehr Komentare ich in den letzten Wochen lese, je mehr Statements insbesondere der Linken ich höre, je stärker wird mein Eindruck, dass es nicht um die Konsolidierung des Griechischen Haushalts geht. Dem ein oder anderen geht es aktuell nur darum, dass der aktuelle Rettungsplan scheitert. Die Politik der vergangenen Jahre muss scheitern, sonst wird das "Linke" Weltbild zerstört !
Die Linken Europas wollen GR zur Durchsetzung ihrer Politiküberzeugung missbrauchen.

Nochmal: ich zitiere Öttinger

In Bratislava 2014: "im Vergleich mit dem Finanzbedarf der Ukraine ist der von Griechenland vernachlässigbar". Griechenland wie Ukraine möchten einen Schuldenschnitt. Der Unterschied: Griechenland möchte ihn "ex Post", die Ukraine am liebsten "ex Ante". Bei Griechenland geht es um 320 Milliarden, bei der Ukraine aktuell noch um "nur" 40 Milliarden. Ökonomen möchten einwenden, das die Fälle nicht vergleichbar seien, weil Griechenland bestehende Verträge ändern möchte, während die Ukraine das Geld zum Teil ohne Vertragsrahmen erhält, zum Teil (IWF) zu Reformen verpflichtet wird. Und hier schließt sich der Kreis: in Kiew, wie in Athen, fehlt der politische Wille die Reformen wirklich anzugehen. Im Gegensatz zu Griechenland erscheint aber die Ukraine als "heilige Kuh", die unter besonderen politischen Schutz gestellt ist. Wer meint ich vergleiche Äpfel mit Birnen mag sich die Diskussionen im Sommer vorstellen, wenn man den Griechen erklärt das man solidarisch mit der Ukraine sein müsse!

@Anton Semmler

Bei diesem abgewickeltem Geschäft mit dem General möchte ich noch dazu hinzufügen, daß Troika z.B. absichtlich die Militärkosten Griechenlands NICHT GEKÜRZT hat.

Damit Deutschland seine Waffen weiterhin verkaufen kann. Denn Deutschland macht trotzdem einen Gewinn, wenn die Schulden über die EU Steuerzahler den Banken zurück gezahlt werden können.

Weil die Hilfsgelder nicht komplett von Deutschen Steuerzahler sondern von ganz Europa gezahlt werden.

Damit bereichert sich Deutschland mit seinem Export auf Kosten der anderen EU Länder.

Dumpinglöhne und Exportüberschuß schwächt die Konkurrenzfähigkeit der anderen EU Länder enorm, so daß die Wirtschaften darunter leiden und dadurch es enorme Arbeitslose gibt in diese Ländern wie Griechenland, Spanien, Portugal gibt.

Wenn die eigene Versetzung gefährdet ist, ...

nutzt es wenig, sich mit der Klassensprecherin abzustimmen.
Man muß die Lehrerkonferenz überzeugen, im Zimmer des Schulleiters.

danke @ orfee

so ist es. nur gab es je panzer je politiker über eine millionen. danke für ihr anschauliches beispiel.
googeln sie mal carl von weizsäcker + prognose. erstaunlich und nichts für schwache gemüter. viele grüße!

Na bitte es geht doch

Nun wird der Ton der Griechen und auch besonders von Herr Schäuble doch hoffentlich
wieder angenehmer. Wollen sehen wie es weiter geht. Ich habe noch Hoffnung das letztendlich auch die Sparauflagen die die Griechen erfüllen müssen, doch eingehalten werden,wenn auch in abgespeckter Form.

DIE LETZTE CHANCE

Dies dürfte wohl die letzte Möglichkeit sein die Dinge noch ins Lot zu kriegen. So zumindest sieht man dass in Nord-Europa. Ich hoffe auch in Griechenland. Ich hoffe nicht dass man es als weitere Chance sieht zusätzliche Milliarden ohne Verpflichtungen einzuheimschen. Wenn dies so sein sollte werden die Nachwirkungen für Griechenland nicht gut für lange Zeit sein.

@McWade: Nein, es geht um Griechenlands Souveränität

Das Auftreten der Europäer gegenüber Griechenland ist letztlich Stoff für die typischen Dystopien, in denen die Wirtschaft die Politik regiert und nicht umgekehrt.

Griechenland hat eine linke Regierung gewählt. Das müssen wir akzeptieren. Europa hat schwerpunktmäßig konservative Regierung, Deutschland leider ebenfalls.

Wenn nun die konservativen Regierenden Europas alle linken Lösungsvorschläge der Griechen ablehnen, weil sie nicht in ihr konservatives Weltbild passen und die linke griechische Regierung zwingen wollen, konservative Politik zu betreiben (oder in den Konkurs zu gehen) zeugt das nur von einem: Dass wir völlig vergessen, was Demokratie und staatliche Souveränität bedeutet.

Wir haben alle ein Interesse daran, Griechenland zu helfen und in der EU zu halten - die Konservativen Europas ebenso wie die linke Regierung Griechenlands.

Griechenland darf nicht gegen den klaren Willen der von den Griechen gewählten Regierung aus Europa fernregiert wird. Das ist antidemokratisch.

Es kann nicht anders sein

Tsipras und Merkel müssen vage bleiben! Zuständig für Konkretes sind alle Länder, letztlich die EuroGruppe. [Nur der alte EuroHauDegen Junckers ist zum Umlernen zu alt.]
Wäre es anders, so würde (zu Recht) ein Sturm der Entrüstung (nämlich Bevormundung durch D) in Europa entfacht.
Meiner Meinung ist Tsipras auf einem besseren Weg (Modernisierung des StaatsApparats, SteuerGerechtigkeit, Korruptionsbekämpfung) als alle VorgängerRegierungen.

Reparationen?

"Moralische Gründe"?
Hat nichts mit den Schulden GRs zu tun?
Kann man Moral mit Geld kaufen?
Mit solchen Aussagen macht er sich, GR und die Linksregierung einmal mehr lächerlich. Es geht um nur ums Geld.

Und darum das böse Merkel-Deutschland, seinen größten Kreditgeber, zu schaden

Momentaufnahme

Herr Tsipras wurde gewählt, weil er doch ein sehr netter Mensch ist.
Das reicht aber nicht.
Den Wählern die Augen auswischen nenne ich die Umfirmierung der Troika in die drei Institutionen.
Zwei Monate nach Amtsantritt hat er Tsipras doch tatsächlich eine Liste mitgebracht. Übers Wochenende zusammengezimmert.
Sollte es so sein, dann wischt er weiter den Partnern die Augen aus. Tut mir leid, ich traue ihm nicht.
An ihren Taten, nicht an ihren Worten sollt ihr sie messen.
Taten, außer eine Liste schreiben, Fehlanzeige

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Tsipras hat es kapiert,

dass sein Stil in der Eurowelt nicht ankommt.

Nun warten wir mal bis Ende April ab...,
aber was geschieht mit den Rückzahlungsverpflichtungen zum 6.4.?

Von der EZB wird keine Hilfe erwartet.
Die Griechen können die sieben Milliarden nicht stemmen.
Einzige Möglichkeit: die Weltbank storniert diese sieben Milliarden für ein paar Jahre.

Dann hat Griechenland mit seiner neuen Regierung eine echte Chance, seine Reformbemühungen zu beweisen.

Wenn das nicht in zwei Jahren passiert, solange muss ihnen mindestens Zeit gegeben werden, ist ein Austritt der Griechen aus dem Euro nicht mehr abwendbar.

Griechenland hat nicht zwei Jahre Zeit zu überlegen was man machen soll, es muss sofort entschieden werden.

Oder sollen wir die 11 Millionen Griechen irgendwann auch noch in der EU unterbringen, weil es den Staat GR nicht mehr gibt??

Es gibt dann nur noch das Zuhausegefühl, aber nicht mehr die Heimat.

re Orfee um 20:38

Zitat: "Bei diesem abgewickeltem Geschäft mit dem General möchte ich noch dazu hinzufügen, daß Troika z.B. absichtlich die Militärkosten Griechenlands NICHT GEKÜRZT hat.

Welches Recht hätte die Troika denn dazu? Keines.
Die Troika ist ein beratendes und aufsichtführendes Gremium.

Zitat: "Damit Deutschland seine Waffen weiterhin verkaufen kann."

Das ist nicht richtig. Die Bundesrepublik produziert keine Waffen. Es sind private Unternehmen, die meist international aufgestellt sind und die im Moment keine Waffen an Griechenland verkaufen.

@Schlaubürger

"Die Troika kürzt in Griechenland überhaupt nichts, das ist nicht ihre Aufgabe und liegt nicht in ihren Kompetenzen."

Es gibt mehr als genug Berichte über die Kürzungen der Troika.
Noch eindeutiger der Bericht von Troika selber:

"Der in Teilen vorgestellte Bericht der Troika aus Internationalem Währungsfonds (IWF), Europäischer Zentralbank (EZB) und EU-Kommission"

"Als Erfolg bezeichnet der Bericht, dass es der Regierung gelungen sei, Lohnkürzungen und Arbeitsmarktreformen gegen allen Widerstand durchzusetzen. Griechenland sei dadurch wieder „wettbewerbsfähig“ geworden. Die bisherigen Sparprogramme haben zu einer Arbeitslosigkeit von mittlerweile 25,3 Prozent, unter Jugendlichen sogar von 58 Prozent geführt. Laut Bericht sind die Löhne in den letzten drei Jahren um durchschnittlich mehr als 15 Prozent gesunken – während die Massensteuern massiv angehoben wurden."

Besonders drastisch sind die Kürzungen im Gesundheitswesen. Nur die Armen aber nicht die Militär, die mehr verschuldet.

bis her habe ich folgende meinung hier gehabt

wenn ich mir das was hr. t. und hr. v. so sagen auf der

zunge zergehen lasse, habe ich den eindruck, als ob der austritt aus dem euro-währungverbund in griechenland schon beschlossene sache ist und die oben genannten herren nur noch einen schuldigen außerhalb griechenlands suchen .....
.
AB HEUTE BIN ICH MIR DA NICHT MEHR SO SICHER ..... BZW. WÜNSCHE MIR UND EUROPA DAS ICH MICH GETÄUSCHT HABE.

Das ist kein Friedenswerk

'Merkel. "Wir sind gemeinsam davon überzeugt, dass das Friedenswerk Europa von jeder politischen Generation fortgesetzt werden muss", betonte sie.'

Das ist kein Friedenswerk.

Unabhängige Instanz

'Im Streit um Entschädigungen für die Nazi-Zeit forderte Tsipras Deutschland zum Dialog auf. Zu den Fragen rund um den griechischen Zwangskredit an Nazi-Deutschland, einer Wiedergutmachung sowie von Reparationen sagte er: "Das ist für uns kein Thema materieller Art, sondern ein ethisches, moralisches Problem."'

Wel diese Sache so wichtig ist, aber umstritten sollte, meine ich, eine unabhängige Instanz die Sache überprüfen z.B. 3 Richter aus befreundeten nicht-EU-Ländern.

Troika Mittel

Wie Troika die Kosten im Gesundheitswesen am 01.03.2012 vor genau 3 Jahren gekürzt hat:

"Gesundheitsminister Andreas Loverdos von der Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (PASOK) sagte während der zwölfstündigen Parlamentsdebatte, der entsprechende Gesetzentwurf sei "unter dem Druck" der Gläubiger zustande gekommen."

"Die verabschiedeten Einschnitte gehören zu den Voraussetzungen, damit Athen weitere Notkredite in Höhe von 130 Milliarden Euro erhält und die privaten Gläubiger Griechenland Schulden in Höhe von 107 Milliarden Euro erlassen. Die Abstimmung im griechischen Parlament erfolgte rechtzeitig vor dem Treffen der Euro-Finanzminister am Donnerstag in Brüssel, bei dem die Umsetzung der Sparpolitik durch Athen überprüft werden soll."

"Aus Protest gegen die Sparpolitik der griechischen Regierung legten am Mittwoch zahlreiche Beschäftigte die Arbeit nieder. "

Diese Gesetze kamen durch Erpressung der Troika. Das nennt sich Sparpolitik.

Deutscher Merkantilismus

Politiker sind letzendlich nur die Bauchrednerpuppen der sie Treibenden Interessen.

Ich las gestern einen recht umfassenden Artikel bei Telepolis mit dem Titel: "der Aufstieg des Deutschen Europas" in dem der Author einen Bogen über die Euroeinführung und die damit verbundenen Mechanismen der wirtschaftlichen Kanibalisierung der EU durch die Deutsche Exportwirtschaft aufzeigt, die mithilfe weitgehenden Lohndumpings in Deutschland seit den Hartz-Gesetzen einhergeht.

Es mag sein das die Südlichen Staaten, hausgemachte Probleme haben, aber früher war es z.B. für Italien möglich Ungleichgewichte in den Leistungsbilanzen durch Abwertungen beizukommen, heute geht das nicht mehr.

In Summe Exportiert heute Deutschland 200 Mrd. mehr als es importiert, finanziert durch Kredite Deutscher und Französischer Vermögender.

Fakt ist kein normaler Grieche schuldet keinem normalen Deutschen direkt Geld oder andersherum. Auch stehen die Staatsschulden bei niemandem auf dem Girokonto...

Dringlicher Kurswechsel

So ist es.
.
Nur muss GR zuerst seine säumigen Steuern
einziehen und ein wenig Ruhe in einen schlecht
funktionierenden Staatsapparat bringen.
.
Erst dann sind andere in der Pflicht.
Wie in jedem anderen Projekt auch kann es
nur zusätzliche Hilfe zur Selbsthilfe geben.
.
Jedes andere Geld ist wie bisher rausgeworfen.
Doch um sich helfen zu lassen braucht es keinen Stolz
sondern Demut. Das ist der Weg zur Selbsterkenntnis.

@ von Orfee - 21:56

und können Sie uns auch eine quelle für diese bhauptung nennen??
Danke

@ Izmi Wer keine Kredite

@ Izmi

Wer keine Kredite benötigt braucht auch keine Kredit Bedingungen zu erfüllen. Im übrigen wurden Griechenland im Unterschied zu Spanien, Irland, Portugal Schulden erlassen. Sozialer geht's kaum.

re orfee

"Ich kann es Ihnen erklären wie es ablief.
Ein Waffenhersteller geht zu einem GR General. Wir haben super Panzer, die wir gerne verkaufen wollen.

Der General sagt schön und gut aber wir haben kein Geld. ... usw."

1.) Kein General bestellt Panzer und 2.) nimmt im Namen des Staates dafür einen Kredit auf.

Der Verteidigungsetat wird vom Parlament beschlossen. Um die Beschaffungsaufträge konkurrieren natürlich interessierte Firmen. Also betreibt man "Landschaftspflege" bei den Entscheidern.

Der Casus knacktus ist und bleibt aber: Wieviel Geld Griechenland ausgibt und wieviel davon dann gepumpt werden muss, beschließen Regierung und letztendlich das Parlament.

Reformen umsetzen müssen die Griechen

Ja, das müssen sie wohl endlich.

Frage: Warum hat man das den Vorgängerregierungen nicht abverlangt und einfach zugesehen, wie in Griechenland die öffentliche Versorgung kaputt gemacht wurde?

Warum verlangt man das jetzt so vehement von Tsipras? Soll der scheitern? Darf ein Linker keine erfolgreiche Regierungsarbeit leisten können?

Ich verstehe ja, daß ihr Angst habt! Ihr seid ja selbst nur einen Konjunktureinbruch von 'Syriza' entfernt.

Aber laßt uns vor allem daran denken, daß Griechenland gerade zum Armenhaus Europas geworden ist. Und DAS haben die griechischen Konservativen hinbekommen!

@21:47 von greedy

Also in dieser Hinsicht können Sie sich glaube ich zurücklehnen. Beschlossen ist hier sicherlich auf griechischer Seite nichts aber Planspiele wird es dazu sicherlich geben.

Ich bin hierzu nun kein Fachmann aber das würde mir spontan dazu einfallen:
1. Die Drachme wäre im Vergleich zu Euro extrem abgewertet
2. Die Schulden bleiben weiterhin in Euro
3. Importe wären schlagartig teurer
4. Endlos Geld drucken geht nicht
5. Das Vermögen der griechischen Sparer wäre geringer
etc....

re bill hicks

"mithilfe weitgehenden Lohndumpings in Deutschland"

Ich möchte mal wissen, was man sich bei dieser Floskel eigentlich denkt.

Lt destatis liegt Deutschland bei den Lohnkosten im verarbeitenden Gewerbe (=Exportwirtschaft) auf Platz 5 in der EU, 50% über dem EU-Durchschnitt, oder in Euro bei 36,20 gegenüber z.B. in Griechenland bei 13,60.

Wo ist da das Lohndumping?

Am deutschen Wesen...

...soll Europa genesen. Das wäre ja echt toll, leider gibt es da ein kleines Problem: Nicht jeder "Europäer" "tickt" so, wie die Deutschen. Ich als (fast) neutaler Brasilianer sage: die Deutschen haben vollkommen Recht - die Griechen aber auch - mir fällt dazu auch kein "Patentrezept" ein - und das ist echt selten.

@greedy

"und können Sie uns auch eine quelle für diese bhauptung nennen??"

Selbstverständlich gerne.

http://www.rtdeutsch.com/2845/inland/deutscher-waffendeal-mit-griechenla...

"Am Ende gesteht Antonis Kantas, dass er bei neun weiteren Rüstungseinkäufen Bestechungsgelder erhalten hat. Insgesamt sollen Rüstungsfirmen, darunter die Mehrzahl deutscher Provenance, acht Millionen Euro dafür gezahlt haben, dass er seine Unterschrift unter die Verträge setzt. Benannt werden drei deutsche Firmen, die Firma Wegmann, Krauss-Maffei und STN Atlas."

"Erst vor wenigen Wochen erhielt der Düsseldorfer Rüstungskonzern einen neuen Großauftrag aus Griechenland. Das Land kauft Munition für die Leopard-Panzer. Kleines Detail am Rande, er tut dies mit Hilfszahlungen aus dem zweiten Rettungspaket der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds (IWF)."

Deswegen kürzt Troika die Militärausgaben nicht.

@karwandler

"Der General sagt schön und gut aber wir haben kein Geld. ... usw."

1.) Kein General bestellt Panzer und 2.) nimmt im Namen des Staates dafür einen Kredit auf."

Das war nur ein Beispiel und die Bestechung mit 20 000 EU. In Wirklichkeit waren es z.B. 8 Millionen EU Bestechungsgelder.

Es waren Staatssekrätere wie Direktor für Rüstungseinkäufe und hohe Offiziere auch Generäle. Ohne Kredite hätten sie das Geld gar nicht zahlen können.

Auch die Politiker waren im Spiel. Die EU Politiker haben die Aufrüstung mit der Balance in den Ägäis insbesondere gegen die Türkei begründet.

Nachdem der Deal fest war, sind sie sofort in die Türkei und haben dort berichtet, daß Griechenland aufrüstet. Wieder mit der gleichen Geschichte des Gleichgewichtes in den Ägäis haben sie dort die gleichen Waffen ein zweites mal diesmal an die Türkei verkauft.

@karwandler 22:49

Die Frage der Lohnkosten muss man im Kontext der Produktivität sehen und die war und ist in Deutschland höher.

Fakt ist und das können sie dem Artikel, den ich nur kurz umrissen habe, entnehmen, dass der Exportüberschuss erst ins absurde stieg als die Hartz-Gesetze griffen. Dem Vorrausgegangen war eine Steuerreform die auf der einen Seite den Konsum, durch Mehrwertsteuererhöhung eindämte und damit den Import und Unternehmenssteuern die Gewinne Sprudeln ließ genauso wie die Exporte.

Das führt zu Ungleichgewichten in den Leistungsbilanzen. Ein Währungsraum reagiert darauf normalerweise sukzessive mit Währungspolitik, doch in Europa gibt es mehrere Volkswirtschaften, aber nur eine Zentralbank, das ging nicht gut.

Die Alternativen sind entweder, interne Auf- und Abwertungen durch Lohnanpassung an die Produktivität oder permanente Transferzahlungen. Aber es scheint einfacher jemanden Faulheit vorzuwerfen als den gerechten Lohn für seine Arbeit einzufordern, zumindest in Deutschland.

Tsipras ist wie alle anderen Linken ...

... große Reden schwingen aber dann kommt nur Luft.

Die Griechen sollten sich entscheiden ob sie ihr Land mit Hilfe der erfolgreichen Euroländer reformieren wollen so wie das in Portugal und Spanien scheinbar erfolgreich funktioniert oder ob sie lieber auf linke Schaumschläger wie Tsipras vertrauen. Dann aber bitte ohne deutsche Steuergelder.

@Karwandler nochmal zu Destatis

"https://www.destatis.de/DE/Publikationen/STATmagazin/VolkswirtschaftlicheGesamtrechnungen/2007_10/2007_10ProduktivitaetLohnkosten.html"

Ich Zitiere mal:
"Wie die Arbeitgeber letztlich auf diesen Kostendruck reagierten zeigen die Unternehmens- und Vermögenseinkommen, die zwischen 1991 und 2006 um über 74% anstiegen... Das Arbeitnehmerentgelt stieg im gleichen Zeitraum nur um knapp 36%, so dass die auch in Tarifverhandlungen oft benutzte Lohnquote von 71% (1991) auf knapp 66% (2006) zurückging."

Die Arbeiter haben also die Krümel bekommen...

und International:
"Während in Deutschland die Lohnstückkosten in den Jahren 2004, 2005 und 2006 jeweils leicht zurückgingen, stiegen die Lohnstückkosten im Durchschnitt der EU-Mitgliedsstaaten in allen drei Jahren zwischen 1% und 2% an."

Ich meine mit Lohndumping ein Verzicht auf einen Verdienten anstieg der Löhne, der vor allen vom unteren Drittel der Lohnabhängigen geschultert wird(Leiharbeiter, Aufstocker usw.).

@22:14 von fprinz

>>
Frage: Warum hat man das den Vorgängerregierungen nicht abverlangt und einfach zugesehen, wie in Griechenland die öffentliche Versorgung kaputt gemacht wurde?
<<

Die Vorgänger-Regierung hat nicht am Tag nach der Wahl bekanntgegeben dass Deutschland an allem Übel Schuld ist, Griechenland nur einen Bruchteil der bestehen Schulden zurückzahlen wird und die dummen Deutschen gefälligst für die Wahlversprechen der Linken zu zahlen haben.

>>
Warum verlangt man das jetzt so vehement von Tsipras? Soll der scheitern? Darf ein Linker keine erfolgreiche Regierungsarbeit leisten können?
<<

Tsipras geht den selben Weg den alle anderen links-ideologischen Führer in der Geschichte der Welt gegangen sind. Das Geld anderer verteilen bis nichts mehr da ist und dann wechselt die Partei den Namen (wie die SED erst in PDS und dann in 'Die Linke' umbenannt wurde) und die anderen dürfen das Kind aus dem Brunnen holen.

@ karwandler 22:49

Sie schrieben:
"Lt destatis liegt Deutschland bei den Lohnkosten im verarbeitenden Gewerbe (=Exportwirtschaft) auf Platz 5 in der EU, 50% über dem EU-Durchschnitt, oder in Euro bei 36,20 gegenüber z.B. in Griechenland bei 13,60.
Wo ist da das Lohndumping?"

Na und ? Diese 'hohen' Lohnkosten der Exportwirtschaft sind ja kein Beleg dafür, das es in Deutschland kein Lohndumping gibt. Am Ende zählt der Nettolohn. Dann gibt es auch noch die Dienstleistungsbranche...und einen gesetzl. Mindestlohn den bestimmte Branchen nicht akzeptieren, etc., etc.

Darstellung: