Kommentare

Wollen wir Politik von nie gewählten Bankern?

Die vierte Macht im Staat stellt sich zur Schau.Gestern war ein interessanter Bericht zur EZB in der ARD spät(wie immer damit das Volk es nicht sieht)zu sehen.Die EZB als Politiker die nie gewählt wurden aber Staaten vernichten kann und Politik ausübt.

Das alles um die Banken und den Euro vor der Bevölkerung und deren Wohl zu retten.Wollen wir das eigentlich?Wurden wir gefragt?Nein!

Währungshüter, die nicht mit Geld umgehen können?

Zitat aus dem Artikel "Günstig ist das Projekt allerdings nicht: Ursprünglich waren 850 Millionen Euro Gesamtkosten veranschlagt, die reinen Baukosten lagen bei 500 Millionen. Für diesen Preis fand sich aber kein Generalunternehmer. Die EZB glaubte, sie könne das Projekt auch alleine managen. ... Jetzt kostet der Prachtbau knapp 1,2 Milliarden Euro - fast ein Drittel mehr als geplant."

Es wurde also der gleiche Hauptfehler gemacht, der auch beim Bau des BER gemacht wurde. Man hielt sich selbst für so schlau, dass man das Projekt auch alleine, ohne Generalunternehmer managen könnte.

Und was ist die Hauptaufgabe der EZB? Laut Wikipedia Preisniveaustabilität. Da lachen ja die Hühner!

Wahnsinn

Einfach Wahnsinn, in jeglicher Hinsicht das passende Wort für diese Entartung.

Weniger Luxus-Symbolpolitik

Weniger Luxus-Symbolpolitik und mehr Finanzrealismus wär besser.
Die EZB muss aufpassen, dass die Fertigstellung ihres Turms zu Babel nicht mit dem Zusammenbruch der Eurozone koinzidiert.

Jean Ziegler: Ändere die Welt!

Passend zu diesem Prachtbau erschien ja auch gerade ein Buch, das man dann vielleicht auch mal erwähnen und die EZB Leute zwingen sollte zu lesen: "Jean Ziegler: Ändere die Welt!"

EU zerfällt

Eine EU. in der der wahre Souverän der Bürger, die Bürgerrin nichts zu sagen und zu entscheiden hat, hat mit den Werten der Frz. Revolution(alle Stände sind abgeschafft und bezahlen Steuern) auch nichts gemeinsam. Die Werte des Geldes (EZB) oder des Handels(TTIP) sollten mindestens von einem Demokr. gewählten Parlament Reguliert und Regiert werden.

Ich halte nichts von grössenwahnsinnigen

Luxuspalästen. Aber diese abgehobenen Politiker mit ihrem allmächtigen Draghi haben überhaupt keinen Blick mehr für die Realität.
Da haben es die Goldmänner geschafft, einen ihrer Leute an die Spitze der EZB zu bringen. Der tut natürlich alles zum Wohle der Banken, damit die Millionenboni weiter fliessen. Arbeitnehmer, Steuerzahler und Sparer werden dafür ausgebeutet.
Die EZB muss unbedingt in ihrer Machtausübung beschnitten werden, damit nicht noch mehr Unheil geschieht.

es ist aber leider so, dass im Ostend die Mieten dadurch

teurer werden. Dort wohnen Leute, die es nicht so dicke haben. Ausländer, Migranten usw.Durch diese BAnk werden viele gutbetuchte kommen und die anderen verdrängen.Frankfurt hat genug Banken

Größenwahn...

Pleite und bauen? Geld drucken, dass nicht da ist? Kredite vergeben, die keiner will.

Die EZB ist ein Fass ohne Boden.

@SEPP58

Deshalb gibt es ja auch eine Mediathek, damit auch die, die spät nicht schauen wollen, es immer und überall schauen können.

Schade

um den Platz, das Geld das diese von niemandem gewählten, angeblichen
" Währungshüter "
verwalten ist eh bald Geschichte.
Eigentlich müssten die Bankster und die Börsen diesen Protzbau bezahlen.

Großmannssucht...

...und nix dazu gelernt. Abgesehen davon finde ich den Kasten scheußlich, so oder so. Eine Kulturschande!

Starke Stadt

Toll, dass wir die EZB nach Frankfurt bekommen haben. Das ist der richtige Ort für die bedeutendste Bank Europas.

Ein Gebäude

kann niemals ein Monolith sein.

Nicht mal metaphorisch.

@ SEPP58 um 16:09

Warum sollte man eine Bankspitze vom Volk wählen lassen? Es ist doch besser, sie ist unabhängig.

EZB-Gebaeude

schottet sich ab- ein eindeutiges Zeichen dafuer, dass die EZB ihr eigenes Sueppchen kocht, mit den europaeischen Voelkern aber rein gar nichts mehr zu tun haben. Draghis Entscheidung ist wohl der beste Beweis dafuer: Hauptsache, er hat eine Entscheidung getroffen, die von sich reden macht- der moegliche Schaden ist ihm vollkommen gleichgueltig..

Wie ein alter Steinpilz...

von außen noch schön anzuschauen aber von innen mit Maden durchzogen und faulig stinkend. Die EZB ist die Abrissbirne der Demokratie...

Darum am 18. ein Zeichen setzen und die EZB Propaganda mit Protest zu Fall bringen.

Diese Politiker, die viel sagen aber nichts begreifen.

Die EZB ist ein Beispiel für das Versagen der Politik die diese Grenzen geöffnet hat und die dann, durch Banker besetzt wurden.

Banker als Politiker Ersatz.Nein Danke!

Nord- und Südturm

Ein wahrlich schlechtes Omen.

Distanz erwünscht

Distanz erwünscht- ein dreidimensionales Zeichen für die Europäische Union :Capitalism-Bank- Macht .

Milliarden von Euros wurden ausgegeben,

um Banken und Staaten zu retten, damit die Märkte sich beruhigen. In der realen Wirtschaft ist dieses Geld kaum angekommen. Die Zinsen für Guthaben liegen irgendwo bei 0,5 %.
Was will die EZB tun, um dieses Geld wieder aus den Spekulationsgeschäften herauszuziehen? Wenn eine Währung mit der Druckerpresse aufgefüllt wird, dann gibt es irgendwann, wie einen Erdrutsch, eine Inflation. So bezahlte Deutschland nach dem 1. Weltkrieg die aufgezwungenen Reparationen der Siegermächte. Jetzt wird mit diesem Werkzeug der einfache Mann, seine Ersparnisse und Altersrückstellungen, enteignet.
Außer das Zeit gekauft wurde, hat das Weichkochen des Euros nichts bewirkt, kein einziges Problem ist vom Tisch!
Statt Rettungen und verbotene Einmischungen in die EZB- Geldpolitik sollten sich die gewählten Politiker mal um Lösungen kümmern, die das Übel an der Wurzel fassen. Staaten, die (sogar) mit (diesem weichen) Euro überfordert sind, sollte man ausschließen!

@nobody42

Aber nur solange bis es DEPUBLIZIERT werden MUß! Dafür hat die Lobby der Privatsender gesorgt, obwohl sie selber die Lücke nicht füllen.

Architekturkritik

Ich kann nur Farin U empfehlen
Dynamit

Das Gebäude gehört auf jeden Fall dazu.

16:57 von lenamarie

Sorry, aber ganz Frankfurt ist mittlerweile ein sozialer Brennpunkt. Ausser Europa-Viertel sehe ich nirgends einen problemfreien Stadtteil in FFM. Von Sindlingen bis Offenbach: Ghettobildung.
.
Der Bankster wohnt doch schon längst in Eschborn, Königsberg und irgendwo im Taunus. Dem schmarotzedem Speckgürtel Frankfurts

Aber Merkel hat sich doch nicht eingeladen ?

Merkel taucht nicht in Moskau zur
Siegesfeier auf.

Merkel taucht auch nicht, obwohl sie
noch vor einigen Tagen einen Orden
vom derzeitigen MP in Hessen für ihre
besonderen Verdienste um Hessen
umgehängt bekommen hat, dort auf.

Hat Merkel Angst vor schlechten
Umfragewerten ?

Dabei bekommen wir doch nun in der
ARD den Monumentalfilm "Merkel",
also ähnlich wie Ben Hur oder Dornen-
vögel oder so.

Eine Regierung bzw. dessen Organe ....

... welche sich hinter dicken Mauern verschanzen muss, hat eh schon abgedankt.
Schade, dass nur soviel Geld für diesen Bau hingeblättert wurde.
Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Europäische Union gescheitert ist.
Hätten sie echte Politik für ein gemeinsammes Europa gemacht, müssten sie sich für ihre Fehlentscheidungen jetzt nicht verstecken.
Ich wette um 100% dass sie die Griechen aus
der Eurozone schicken.
Wer soviel Geld für Protz und Prunk ausgibt,
hat kein Geld mehr übrig für das Volk bzw. die Eurobürger im allgemeinen!

braucht kein Mensch,

ne Gelddruckmaschine für das nicht mal das Papierwerte Euronengeld könnte auch in einer Scheune in Buxtehude stehen, die man sicher gratis hätte kriegen können, die würde dann auch nicht mehr als 1,2 Mrd. kosten.

@ladycat

"größenwahnsinniger Luxuspalast"?

Komisch, im Artikel steht doch ausdrücklich, dass es gerade NICHT luxuriös ausgeführt wurde...

Ich vermute mal es wäre wesentlich teurer gewesen 2600 Büros in kleinen Häusern in der Frankfurter Innenstadt unterzubringen.

1,2 Milliarden für eine

1,2 Milliarden für eine Bankzentrale, die den weniger gesegneten EU-Ländern das Sparen beibringen will?
Das fasst die Schieflage der Union gut zusammen und die spiegelt sich im schiefen Turmprofil.

Gentrifizierung nicht nur des betroffenen Frankfurter Stadtviertels sondern EU-weit.

"Jetzt kostet der Prachtbau...

...knapp 1,2 Milliarden Euro - fast ein Drittel mehr als geplant."

Einfach so...

Für mich ein weiterer Grund, warum ich immer mehr die schweizerische Art von Demokratie bevorzuge!

Dieses Gebäude und deren Politik passen NICHT zu Frankfurt!

Also zu diesem Gebäude, zur Stadt Frankfurt und zur Politik der EZB sage ich mal:

hier passt NICHTS zusammen!!

Zuer mal passt dieses potthässliche Gebäude nicht zu Frankfurt (es passt sich überhaupt NICHT ins Stadtbild ein im Gegensatz zu den anderen Hochhäusern). Dieses Gebäude sieht einfach nur aus wie ein schiefstehender Turm, der jederzeit vornüber kippt...

Als nächstes passt dieser Zaun nicht zur EZB. Was soll dass, ihr Bankster-Verbrecher?? Warum verschanzt ihr euch hinter Zäunen und habt KEINEN Mumm, die Verantwortung für euer verbrecherisches Handeln zu übernehmen?? Geht es euch Bankstern mal wieder nur um das eine: Machterhalt um jeden Preis?? Warum habt ihr nicht den Mumm euch uns zu stellen?? Was gibt euch das Recht, uns das im Grundgesetz Artikel 8 garantierte Demonstrationsrecht in diesem Areal zu nehmen?? Damit verstoßt ihr gegen das Grundgesetz!!

Außerdem: eure verfehlte Politik ist eine Schande für dieses Land und für Europa! Ihr arbeitet NICHT im Interesse Europas

Es ist gut wenn so eine

Es ist gut wenn so eine mächtige Institution wie die EZB auch ein repräsentatives Gebäude für ihre Mitarbeiter hat. Die Baukosten sind doch eher nebensächlich. Die EZB hat alleine in 2013 einen Gewinn gemacht, der höher als die Baukosten liegt. Viel wichtiger ist die Politik, die aus diesem Turm betrieben wird.
Die jetzt begonnene Staatsfinanzierung durch grossangelegten Kauf von Staatsanleihen erlaubt den Euro Staaten weiterhin grosse neue Schulden zu Mini-Zinsen aufzunehmen und vermindert stark den Druck, Reformen durchzuführen, um ausgeglichene Haushalte zu erreichen, was in Frankreich etc. dringend geboten wäre.

Das Synonym fuer legalisierten Diebstahl an Millionen

Totz allem gut, das es da ist.

Erinnert es doch bei seinem Anblick an die Politik, die darin gemacht wird.

Und auch daran, sich irgendwie vor dem zu schuetzen, was in diesem Glashaus ausgebruetet wird.

Um mal was Positives zu sagen:

Ich finde das Gebaeude sogar ganz huebsch! Habs zwar noch nicht in Natura gesehen, aber die Bilder im Netz waren fuer mich alle ganz ansprechend.
Ist ja nun auch nicht gerade so als ob Frankfurt vorher die schoenste Stadt Deutschlands und ausgesprochen frei von Buerotuermen gewesen waere, gelle?

@ die Vernunft

Ihrem Kommentar kann ich mich voll und ganz anschliessen.
@ Skywalker
Und wer hat die Beurteilung vorgenommen, ob der Bau luxuriös ist oder nicht? Fragen Sie mal die Normalbürger, was die davon halten.

Die Leute klagen immer. Wenn

Die Leute klagen immer. Wenn ein Stadtteil oder Stadt verfällt und ist alles billig, dann spricht man von Müll, Sozialen Brennpunkten, gescheiterter Integration...
Wenn man das ganze aber aufwertet, dann klagt man wieder dass alles teurerer wird, alles schicker, und manche müssen wegziehen...

"höher als der Kölner Dom"

Es ist einige Jahre her, dass ich mit meinen Schülern kunstgeschichtliche Betrachtungen anstellte: Frühchristliche Kirchen - Romanische Kirchen - Gotische Kirchen...immer höher, immer filigraner, durchlichteter....die Sehnsucht, Gott näher zu sein, wuchs mit dem Verlust des Glaubens, der Erkenntnis über sichselber und der Weltbeschaffenheit...
Und heute? "Gott gibt es nicht! W i r (einige von uns) sind Gott...und Geld und alles, was Mensch begehrt...w i r haben die Macht!"....Das sagen solche Türme!...

@Stein im Schuh

Es sieht auch ganz real ganz ansprechend aus.

Und offen gesagt ist das, was sonst an Hochhaeusern in FFM ist, ziemlich haesslich.

Die Funktion des Gebaeudes macht aber alle Symphatien fuer die Architektur wieder zunichte.

mich würde mal interessieren...

...wer - oder wie sich so ein Gebäude finanziert: Wieviel Milliarden?...--- Wer hat das Geld???

Ich hoffe doch das es morgen

gelingen wird,die Mitarbeiter am betreten ihres neuen Arbeitsplatzes zu verhindern.
Tausende haben sich angesagt, um vor diesem Komplex einen kleinen Spaziergang zu veranstalten.
Es wird absolut Zeit zu zeigen,das die Politik nicht mehr von dem Mammon gemacht wird.
Podemos, Tsapiras,Franc Nationale.
Herr Krause in Brüssel, Frau Merkel, Herr Schäuble , Herr Draghi, ziehen sie sich warm an.

Ach ja: ein Wort zu den Bannmeilen - diese sind illegal!!

Ach ja was ich zu dieser von der Polizei errichteten Bannmeile rund um die EZB anmerken möchte ist, dass diese

1. absolut illegal ist!!
2. das die Polizei KEINE solchen Bannmeilen für Demonstrationen zu errichten hat. Sowas verstößt gegen Artikel 11 GG:

http://dejure.org/gesetze/GG/11.html

(1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.

(2) Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.

Dass heißt: die Polizei hat diese Bannmeilen abzureißen!!

Dass heißt:

die Polizei hat diese Bannmeilen, die hier gegen Demonstranten errichtet wurden, sofort abzureißen. Siehe dazu eben Artikel 11 GG

http://dejure.org/gesetze/GG/11.html (Freizügigkeit)

Dass heißt: die Demonstranten haben das Recht, sich aufzuhalen wo es denen passt und da hat sich die Polizei zurückzuhalten und NICHT solche illegalen Bannmeilen zu errichten. Gleiches gilt dann auch für den G7-Gipfel in Elmau im Juni!! Auch dort hat unsere Politik die Demonstranten zu dulden!!

Darüber hinaus gilt dieser Artikel 11 GG auch in Zusammenhang mit Artikel 8 GG in Bezug auf Demonstrationen:

http://dejure.org/gesetze/GG/8.html

(Demonstrationsfreiheit)!! Dass heißt: die Demonstranten haben das Recht, direkt vor der EZB zu demonstrieren und daran hat die Polizei sie NICHT zu hindern!! Außerdem steht selbiges auch im Artikel 12 der EU-Grundrechte-Charta!! So viel dazu!!

Hier mal was aus heute.de - sowas ist verboten!!

Denn auf heute.de habe ich erfahren, dass das ganze Viertel rund um die EZB komplett abgeriegelt wurde, der gesamte Bus- und Straßenbahnverkehr im Frankfurter Ostend lahmgelegt wurde (vorsätzlich von der Polizei) und mehrere dieser verbotenen Bannmeilen errichtet wurden:

http://tinyurl.com/mv4jr4b
heute.de: Polizei erwartet massive Proteste

Hier sagt im Video ein Bäcker aus, dass er es auch nicht richtig findet, was hier getrieben wird. Und im Video sagt einer von den Verkehrsbetrieben, dass im Frankfurter Ostend vorsätzlich von der Polizei jedweder öffentliche Personen-Nahverkehr lahmgelegt wurde, Cafes geschlossen wurden, usw.

Und aus dem Text heißt es:

NATO-Draht und Absperrungen gegen Demonstranten

Die Polizei sicherte das Areal rund um die EZB-Zentrale weiträumig mit Absperrungen und NATO-Draht ab. Zuletzt wurde heute auch noch eine Sicherheitszone markiert, mit der die Demonstranten auf zehn Metern Abstand gehalten werden sollen.

@Resistance1405

Sie haben sich wohl noch nie wirklich mit Jura auseinandergesetzt. Sich einfach einen Artikel aus dem Grundgesetz rauszusuchen reicht nicht, Sie haben wohl noch nichts vom Schutzbereich-Eingriff-Schranke-Schema und von einer Verhältnismäßigkeitsprüfung gehört.

@Resistance1405

Sie haben sogar das falsche Grundrecht genannt. Einschlägig wäre hier nicht die Freizügigkeit, sondern die Versammlungsfreiheit.

@Resistance1405

Zum Thema Freizügigkeit gehört aber auch für NIchtdemonstranten das Recht, ein Gebäude zu betreten, ohne von den Demonstranten daran gehindert zu werden. Außerdem endet das Demonstrationsrecht im Zweifel an der Grundstücksgrenze.

Ein Wort zur Rolle der EZB beim Spielgeldeurobezahlspiel

Viele fragen sich ja, was die berühmt-berüchtigte Goldmannsachsbank wohl damit bezwecken mag, daß sie eines ihrer Geschöpfe an die Spitze der Spielgeldeurozentralbank EZB gesetzt hat; die Antwort ist denkbar einfach: Mit Hilfe ihrer Bewertungsgesellschaften treiben die Bankenübeltäter die Zinsen der ohnehin schon längst zahlungsunfähigen Staaten Europas nach oben und sobald dann deren Staatsbankrott droht, kauft die EZB deren Staatsanleihen auf, womit dann die Zinsen und Darlehen an die Bankenübeltäter in Übersee und ihre europäischen Lakaien bezahlt werden. Geschähe dies nicht, so würden die Bankenübeltäter mit den wertlosen Staatsanleihen ganz gehörig Schiffbruch erleiden und daher ist es eben so wichtig, daß botmäßige Leute an den Schaltstellen der Macht sitzen und dies ist in hohem Maße gelungen. Damit befinden sich nun Europas Völker in einer wahren Zinsknechtschaft, welche die Früchte ihrer Arbeit verzehrt, aber auch dafür sorgt, daß es nicht zum völligen Bankrott kommt.

Die vier Gewalten in Europa ...

Legislative, Judikative, Exekutive und ... Lukrative.

Die letztere Dame hat nun den schönsten Palast.

Verdient ?

Ein Phallussymbol der Finanzmächte

Ein finsterer Monolith, schreibt der Autor.
Ein finsterer Ort dunkler Mächte, die nicht greifbar sind, jedoch selbst nach allem greifen.
Überall stehen ähnliche Errektionen der Geilheit auf Geld und Macht in in den Verkehrsknotenpunkten der Welt. Hier lernt man das Geld vom Blut zu waschen, hier plant man, sich die Politik gefügig zu machen. Hier werden Länder eingekauft verkauft. Und irgenwo im Haus zeigt eine Hand mit dem Daumen nach unten. Wir lesen es dann schon in der Zeitung. Unglückliches Frankfurt. Alte Reichsstadt, Goethe, der liebliche Main.
Ist das der Zeigefinger, der Wegweiser in den Untergang.
Momernt mal, ist es überhaupt erlaubt, so gegen den Mainstream zu trotzen. Das Ganze in dieser Weise zu bewerten? Ist das nicht ein großartiges Symbol für globale Wirtschaft?
Mutti hat dafür eine richtiges Wort gewählt.
UNUMKEHRBAR. Wie auch immer es ausgeht, Mutti hat recht.

Darstellung: