Kommentare

Wie er damals auf der Pressekonferenz öffentlich seinen Ressortleiter niedergemacht hat. Widerlich.

das ist doch völlig treffend...

Warum denn um den heissen Brei herumreden ?. Die Aussage Schäubles "dümmlich naiv" ist doch die einzig richtige.

Sowie Herr Varoufakis sich auf dem politischen Parkett bewegt, ist es doch eine herrliche Aussage unseres Finanzministers.

Ich glaube Varoufakis...

... weil etwas wie "dümmlich naiv" genau das ist, was Schäubles Wortschatz entspricht, gerade gegenüber linken Politikern.

Das klassische Stilmittel der Konsevativen, jeden Ansatz, der nicht ihrer radikalen Markttheorie entspricht, abzuwerten.

Ja, die griechischen Reparationsforderungen sind viel zu spät und damit tut sich Griechenland auch keinen Gefallen - aber man muss bedenken, dass wir es hier mit einem Land zu tun haben, dass dringend Geld braucht und verzweifelt nach Wegen sucht, Geld zu bekommen, ohne die eigene Bevölkerung dafür ausbluten zu lassen.

Die europäischen Reform-Vorschläge sind mMn weitestgehen falsch, weil sie nicht berücksichtigen, dass Griechenland ein durch Agrarwirtschaft und Tourismus geprägtes Land ist - und kein High-Tech-Produzent.

Sparen, sparen, sparen ist kein Hilfe. Die Binnenwirtschaft eines ohnehin schon armen Landes weiter zu ersticken ist völliger Unsinn - leider sieht Europa das anders, weil es vor allem eines vermeiden will: Reichtum teilen.

Sperren

Für den ganzen Themenkomplex Griechenland sollte man die Kommentarfunktion sperren. Zum einen ist der Stammtisch unerträglich und zum anderen: Es ist alles schon einmal gesagt worden (scheinbar wohl aber noch nicht von jedem).

@axduwe: Bitte werden sie niemals Diplomat!

Wenn Schäuble so über die Linke in Deutschland redet - und wir wissen alle, dass er das tut - ist das eine Sache. Die typische politische Polemik der Konservativen eben.

Aber gegenüber der aktuellen Regierung eines souveränen Staates hat man so etwas zu unterlassen - Kommentare wie dieser stärken nur das Empfinden der Griechen, dass die konservative Regierung (ja, die Regierung ist konservativ!) mit ihrem erz-konservativen Finanzminister ihre Auffassung, was politisch zu geschehen hat, gegen die in Griechenland gewählte Regierung erzwingen will.

Und nun überlegen sie mal, wie es wirkt, wenn ein Volk eine linke Regierung wählt und ausländische konservative Politiker daherkommen und der linken Regierung vorschreibt, dass ihre linke Politik "dumm" sei und nur die konservative Politik, die man selbst betreibt, zulässig sei.

Warum sollten die Menschen in Griechenland noch gleich wählen gehen? Um zu wählen, wer die Befehle der Konservativen aus dem Ausland ausführen darf?! Yay, Demokratie

Beleidigung

Es müßte doch jetzt mal eine Ende dieser leidigen Anschuldigungen geben. Herr Varoufakis hat uns Deutsche im Vorfeld doch schon mehrfach beleidigt. Es wird Zeit diesen griechischen "Politikern" mal die Rote Karte zu zeigen. Wir sollten auf dieses dumme Gerede aus Griechenland gar nicht mehr reagieren. Es zählen hier doch nur noch Fakten!

es reicht

Was denkt denn Varoufakis sich noch alles aus, um von der Hauptsache abzulenken.
Die Hauptsache ist, die Griechen sind Pleite.
Die Hauptsache ist, ohne Nachweis von erfüllten Versprechungen kein Geld.
Wir haben einen Finanzminister von sehr guter Qualität und Erfahrung. Im gegenüber sitzt ein Ultralinker, der mit 6 Fischen und sechs Broten 10 Tausende verpflegen will beziehungsweise versprochen hat dies zu können.
Er kann noch so viel provozieren, es wird nichts nützen.
Die griechischen Wähler haben diese Leute gewählt und nun müssen sie diese Truppe halt aushalten.
Es ist schon klar, wenn sie scheitern sind die Anderen schuld, wollen sie schon jetzt allen beibringen.
Varoufakis, EZB nimmt uns die Luft zum atmen, sie wollen aber keine Luft sondern das Geld der EU Bürger.

...griechischer Botschafter hat sich beschwert....

Bei dieser Gelegenheit hätte man den griech. Botschafter gleich "einbestellen" und ihm eine Protestnote wegen der unsäglichen Drohungen gegen die BR Deutschland überreichen können, so wie man das bei anderen Ländern auch machen würde.
Bei dieser links-rechten Laienspielschar würde mich nicht wundern, wenn man als nächstes darauf hinweist, daß es noch keinen Friedensvertrag zwischen GR und D gibt - und daraus dann auch noch die falschen Schlüsse zieht.
Mir tut nur die griechische Bevölkerung leid, aber sie hat diese Amateurtruppe ja schließlich demokratisch gewählt - und das muß man respektieren.

Ach Gottchen,

jetzt gibt er die Mimose.

Jeden Tag ein neues Stückchen Schmierenkomödie.

wer Wind säht, wird Sturm

wer Wind säht, wird Sturm ernten. Was dachte sich denn Varofax als er Djisselblomvor der Presse in Athen lächerlich gemacht hat. Das die anderen EU Minister ihm in Regen stehen lassen?
Und grosse Sprüche klopfen, Leuten die Zeit stehlen und dann mal beleidigte Leberwurst spielen und ein bisschen rumheulen?

Ich weiß es

Er hat zu Varoufakis gesagt: "Sie Grieche."

Na gut, das ist keine Beleidigung, nur Humor.

Aber im allgemeinen Tenor der griechischen Art der Verhandlungsführung passt jetzt schon das Ausspielen der Beleidigungskarte.

Und die evtl. gefallen Aussage "dümmlich naiv" ist mehr eine Feststellung, als eine persönliche Wertung.

Bei allem Respekt vor der griechischen Regierung und dem griechischem Volk. Ich bekomme langsam einen dicken Hals.

Da kann man mal wieder sehen

Da kann man mal wieder sehen wie einseitig uninformiert hier die Meinungen sind ... und auf die "Story im Ersten" zum Thema hinweisen. Danach kann man nicht anders als den Griechen zumindest teilweise recht zu geben. Sie wurden ganz klar und eindeutig hereingelegt und ausgenutzt ... von der üblichen Clique zu der auch unser Finanzminister gehört.

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-
Ersten-Die-Spur-der-Troika/Das-Erste/Video?documentId=26963948&bcastId=799280

Ja sicherlich ist Schäubele beleidigen

und bockbeinig obendrein.

Da ist er möglicherweise seiner eigenen Stimmungsmache erlegen, oder er möchte kaschieren was er da mit unseren Steuergeldern angestellt hat.

Beleidigt?

Abgesehen davon, dass der genannte Begriff vollkommen zutreffend, vielleicht sogar noch politisch korrekt wäre, stellt sich mir die Frage, ob man in diesem Kontext überhaupt beleidigen kann....

Ablenkung

Drohen, jammern, beleidigt sein, anderen die Schuld geben.

Könnte die Linke an der Regierung zur Abwechslung auch einmal etwas leisten?

Um die Schulden abzahlen zu

Um die Schulden abzahlen zu können, müsste jeder Grieche geschätze 400 Jahre alt werden und davon 380 Jahre arbeiten......
Ich persönlich finde es ziemlich abstoßend, wie Regierungen als Zwangsvollstrecker für Großbanken arbeiten! Mir schuldet Griechenland keinen Cent, da ich Griechenland auch nichts geliehen habe.......

Was für ein Schmierentheater

Ich weiss nicht was Schäuble gesagt hat, aber in unseren Medien wurde die neue griechische Regierung jedenfalls nicht ein kleines bisschen ernstgenommen. Kaum im Amt gab wurde sie unter mediales Dauerfeuer genommen.
.
Es täte allen mal gut zurück zu rudern, das Schmierentheater ist schmerzlich billig.

Für uns gedacht

Ich hoffe, den meisten hier ist klar, dass dieses Theater für uns gedacht ist. Wirklich wichtige Entscheidungen werden dann gern mal beim Fußballfinale des Nachts still und leise getroffen.

Schäuble

Wer Schäuble immer noch für einen seriös handelnden Politiker hält, hat sich die letzten Jahrzehnte nicht für Politik interessiert.
Seine Meinung über andere Politiker sieht man ihm immer an - nicht nur bei Linken. Seine Äußerungen sind ja auch oft unmissverständlich.
Dass man der griechischen Regierung nicht einmal die üblichen 100 Tage zugesteht, ist eine Schande. Diese gerade erst gewählte Regierung hat nichts, aber auch garnichts mit der griechischen Verschuldung zu tun. An der hat Schäuble im Verbund mit den vorherigen Regierungen einen größeren Anteil...

Die Chemie, die Chemie

Dass H. Schäuble andere "herunterputzen" kann, haben wir ja schon erlebt. War es damals sein Personal, so steht bzw. sitzt er heute neben einen gerade gewählten Volksvertreter mit einem riesigen Zeit- und Finanzproblem. Eigentlich hätte er nach des Volkes Schelte zu der öffentlichen "Schelte" den Schluss ziehen müssen, sich einen gewissen Benimm anzueignen. Nicht die Krawatte zeigt die Charakterstärke, entweder man hat die Stärke - oder man hat sie nicht. Die Krawatte kann veredelt werden, mit dem Charakter wird es schon schwieriger. Es kann aber auch daran gearbeitet werden - will und muss ein Finanzminister H. Schäuble nicht.

Statt mit Kindergartenpolemik

von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken, sollte man von den gr. Kommunisten endlich erwarten, dass die verbriefte Steuerfreiheit der Reedereien aus der Verfassung gestrichen wird.
Ergo, es fehlt ihnen der A.. in der Hose wie allen Vorgängern.

Wir haben auch was zu verlieren

Vieleicht sollte man die Griechen doch etwas mehr hofieren, sonst:

http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-31837660

@Dennis K.

"Sparen, sparen, sparen ist kein Hilfe. "

Sie kennen scheins die Abmachungen gar nicht. Es geht nicht nur ums Sparen. Es geht um Strukturreformen und um den Aufbau einer vernünftigen Finanzverwaltung und AUCH um Sparen.

@Schwarzseher

Ist das nicht ein wenig naiv. Der Staat ist doch mit in der Haftung und somit jeder von uns. Auch wenn er den Griechen nichts schuldet.

@Schwarzseher

""" Mir schuldet Griechenland keinen Cent, da ich Griechenland auch nichts geliehen habe......."""

Das ist so nicht richtig.
Von deinen Steuern die du zahlst, geht ein Teil nach Griechenland.
Ob du nun willst oder nicht.

Beleidigt oder nicht, was die Politiker da treiben ist Kindergarten-Niveau.

Werdet vernünftig!

Wie tief muss der Hass gegen Deutschland oder/und seine Regierung sitzen, dass man Unschuldige als Machtmittel missbrauchen will. Welch ein Hohn steckt dahinter!
Hoffentlich setzt sich dieses Gehabe nicht bei der Bevölkerung fort, sowohl bei der griechischen als auch bei der deutschen. Die griechische Regierung soll zusehen, ihre Probleme in den Griff zu kriegen, die anderen Europäer müssen dabei helfen.
Hass und Verbalinjurien sind schlechte Ratgeber; die haben unter Politikern und an Stammtischen nichts verloren.

@Erkenntnis

Die "Linke an der Regierung" kann nur dann "etwas leisten" wenn sie auch SPIELRAUM BEKOMMT. Den hat sie nicht.

Schauen Sie sich die "Story im Ersten" (s. 15:58) an und erfahren Sie wie da DIE TROIKA die griechischen Finanzen seit 2010 in den Ruin getrieben haben ... absichtlich(?).

Hat Schäuble Varoufakis beleidigt........?

Ja,daß ist der Umgangston den die politische
Elite der Europäischen Union pflegt.Das ist die "Partnerschaft".
In der Arbeitswelt und beim Bund ist es noch um ein paar Tackte gesteigert.

Daran können auch ein paar fern der Realität angesiedelte Fernsehsoaps wie Rosamunde Pilcher nicht vorbeitäuschen.

@ Schwarzseher

ähm ... kein Geld geliehen? dann wohnen/leben Sie wohl nicht in Deutschland und zahlen hier auch keine Steuern?

Griechenland hat sich über die verschiedene Hilfstöpfe bei Deutschland rund 1.000 Euro pro Einwohner in Deutschland geliehen.

Für eine Kleinstadt mit 20.000 Einwohnern wie Waldshut-Tiengen, in der ich wohne, bedeutet dies, dass wir rund 20.000.000 Euro an die Griechen verliehen haben. Mit dem Geld hätte man hier einiges bewirken können - oder aber die Steuerlast deutlich senken können.

Es ist nicht damit zu rechnen, dass die Griechen das Geld zurückzahlen werden. Ds heißt, es ist ausgegeben und weg.

Vom Volk gewählt!

Die neue Links-Rechts-Regierung Griechenlands ist vom Volk gewählt! Was muss das für ein verzweifeltes Volk sein?

Diese Art des Umgangs ist es...

die den Griechen jedes Zugeständnis zurecht böse aufstößt.

"Drohen, jammern, beleidigt sein, anderen die Schuld geben.

Könnte die Linke an der Regierung zur Abwechslung auch einmal etwas leisten?"

Sie sollen etwas leisen und zwar bitte genau das, was die Bundesregierung sagt - wie Befehlsempfänger. Dabei ist nicht Herr Schäuble der Dienstherr, sondern das griechische Volk.
Jeder weiß, dass Griechenland seine Schulden niemals zurückzahlen kann. Und was war der erste Schritt?
Die EZB kauft die wertlosen griechischen Staatsanleihen von den Banken ab, damit die keinen Verlust machen, sondern nur der Steuerzahler.
Und nun ist es soweit, dass klar wird, dass die Staatsanleihen nichts wert sind und anstatt dies endlich anzuerkennen, wird entgegen jeder wirtschaftlicher Vernunft darauf beharrt, dass die Schulden existieren und zurückgezahlt werden müssen - was ein Ding der Unmöglichkeit ist - je später man das einsieht, desto größer wird der politische und ökonomische Schaden.
MfG
tmerkel

@Schwarzseher:

Das ist falsch. Sie haben Geld geliehen. Woher kam denn das Geld, das die deutsche Regierung an Griechenland bisher verliehen hat? Das ist Ihr Geld, mein Geld - das Geld aller Steuerzahler.

Danke für Ihre Geduld, Herr Schäuble

Hoffentlich bringt unser Finanzminister auch weiterhin die Vernunft und Ruhe auf, sich nicht durch Provokationen beeinflussen zu lassen. Die meisten anderen hätten bestimmt schon längst ganz andere, persönlichere Kommentare von sich gegeben.

Die Realität gewinnt immer! auch gegen Schäuble

Am Wesen der deutschen Arroganz wird Griechenland sicher nicht genesen - aber Europa hat bereits großen Schaden daran genommen.
.
Ob Schäuble wirklich glaubt, eine Welt aus lauter Exportweltmeistern sei möglich, wissen wir nicht, aber wir wissen, dass ein post-keynesianer und Ökonom wie Varoufakis, sich diesen Bären nicht wird aufbinden lassen.
.
Am Ende wird die Realität gewinnen und in dieser steht schon heute Fest, Griechenland kann die Schulden nicht bezahlen. Punkt!

Typisch Schäuble

Er ist ein unhöflicher Mensch, das wissen wir seit er seinen Ressortleiter unmenschlich behandelt hat. Anstand kann man von diesem Herrn nicht erwarten.
Interessant ist dass er mit der konservativen Vorgängerregierung viel freundlicher umgegangen ist obwohl diese das ganze Chaos verursacht hat.

@Schwarzseher

"Um die Schulden abzahlen zu können, müsste jeder Grieche geschätze 400 Jahre alt werden und davon 380 Jahre arbeiten......
Ich persönlich finde es ziemlich abstoßend, wie Regierungen als Zwangsvollstrecker für Großbanken arbeiten! "

Ihre Rechnung oben ist -gelinde gesagt- nicht richtig. Sie können gar nicht wissen, wie lange es brauchen würde, die Schulden abzuzahlen, da das an der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes in den nächsten zig Jahren liegt.

Zu Ihrer Bemerkung der "Zwangsvollstreckung für Banken" ist zu sagen, dass die sofortige Abscheibung dieser großen Summe Europa in die nächste Bankenkrise hätte taumeln lassen, mit entsprechend dann in ganz Europa anschließender Rezession und enormen Steuerausfällen. Dann zahlen das eben doch wieder alle Bürger Europas.

So einfach ist es also nicht.

Die Griechen haben Staatsanleihen für was weiß ich angeboten und diese wurden von Banken, aber auch von Lebensversicherern gekauft.

Wenn man bedenkt...

wie sich Schäuble schon vor laufenden Kameras über seine Mitarbeiter ausgelassen hat, dann erscheint es mir nicht unwahrscheinlich, dass er jemanden wie Varoufakis offen beleidigt haben könnte.
Zuzutrauen ist es ihm. So erfahren er als Politiker auch ist - Schäuble ist aber auch trotz allem ein sehr emotionaler Redner..

Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben...

...mag man auf den ersten Blick meinen.
In Wirklichkeit ist das Methode:
>Wenn du dein Gegenüber nicht überzeugen kannst, verwirre ihn<
In der Sache sind die aktuellen griechischen Protagonisten sichtlich ohne Alternative und stehen vor der Zerreissprobe zwischen Wahlversprechen und Realität.
Im Disput mit Europa setzen sie auf die Karte Unübersichtlichkeit und zetteln so viel Nebengefechte an wie nur möglich.
Das lenkt in Griechenland etwas von der dramatischen Finanzsituation ab und vielleicht bleibt von den Störfeuern am Ende doch das eine oder andere als - wenn auch nur geringfügige - Verhandlungsmasse übrig.
Was dann beim Wahlvolk wieder als Triumph verkauft wird.
Für die EU gilt: nicht provozieren lassen und die Contenance bewahren.

Es wäre doch so einfach...

Meine Bankberater würde mir sagen: Wenn Sie mir gegenüber keinerlei Verpflichtungen mehr haben, dann können Sie von mir aus den Rest Ihres Lebens am Strand Caipirinha trinken.

Wer sich so aufführt wie die gewählte griechische Regierung, mag sexy genug für einen One-Nightstand stand, einen verlässlichen Ehepartner sehe ich da aber nicht.

In diesem Fall würde mir mein Bankberater sagen: Tut mir leid, aber selbst wenn ich auf jeden Schuldenausgleich verzichten würde, weiteres Geld bekommen Sie von uns nicht, denn wir reiten keine toten Pferde.

Und bitte: welcher der bisherigen griechischen Vorschläge schafft Arbeitsplätze? Firmeninvestitionen? Wohlstand ohne neue Schulden? Das sind doch naive Vorstellungen, einen Staat mit Touristensteuereintreibern am Leben zu halten.

Das ist doch keine echte Nachricht...

...das ist Tratsch, die Informationen, die bereits seit heute morgen bekannt sind umformuliert und zwanghaft versucht etwas skandalöses daran finden. Ich finde sowas ist eher Boulevard als Tagesschau...meine schönen Gebühren.

Schäuble wird zum Problem

In der Sache ein guter Streiter - aber im Ton ein Problem. Ich denke, jeder weiß aus dem persönlichen Leben, dass bloßes Brausen in einer verfahrenen Situation nichts bringt. Das macht eine Einigung nur noch schwerer. Es ist bekannt, wie Schäuble nach außen und innen gern mal den Pappa und Lehrer macht. Das ist ok für ihn persönlich - aber nicht für uns alle, für Deutschland.
Ich denke, wir unterschätzen (ähnlich wie die Amerikaner, die wir so gern dafür kritisieren) wie stark wir als D rüberkommen. Und wie von dort aus solches Blaffen und Bellen ankommt. Wir haben doch alle Karten in der Hand - da braucht man kein Bully sein!

Nachricht oder Witz?

Fast nach dem Motte "täglich grüßt das Murmeltier..." kommen inzwischen so viele irrsinnige Nachrichten aus Griechenland, dass ich oft nicht weiß, ob es eine wirkliche Nachricht ist oder einfach nur Satire?

Aber um dem Theater gerecht zu werden: ich schlage vor, dass die nächsten Wochen erst einmal und ausschließlich für Debatten über Umgangston, Beleidigungen u.ä. genutzt werden. Andere Themen wie Staatspleite, Steuerzahlunlust, Reformen, Steuergerechtigkeit ... scheinen den, von der großen Mehrheit der Griechen gewählten Volksvertretern ja nicht so wichtig zu sein.

Erniedrigend und hochgradig bedenklich

Die beinahe "Zuchtmeister"-Manier von Herrn Schäuble ist schon jetzt nicht mehr erträglich.

DEN möchte ich gerne mal in den Straßen Griechenlands erleben!

Es ist Varoufakis' Recht, ja Pflicht, sich als Volksvertreter einer schon mehr als erniedrigten Nation gewiss NICHT alles gefallen zu lassen.

Mich beschleicht das üble Gefühl, dass die Regierung Tsipras von einem Verbund konservativ-kapitalistischer Regierungen in gewisser Manier mit allen möglichen "Störsignalen" befeuert wird, damit diese bloß als möglichst uneffektiv und mit unlauterem Ruf da steht.

Sollte sich derartiges irgendwann bewahrheiten, so ist es sicherlich NICHT Griechenland, das Europa schändlich zerstört. Schon jetzt kann einem beinahe davon übel werden, ansehen zu müssen, wie Griechenland von so manchen "Muster"-Europäern behandelt wird!

@Schwarzseher

Aber eventuell haben Sie einer Bank Geld geliehen, bei der Griechenland in der Kreide steht. Wenn die Forderungen gegen Griechenland nichts mehr wert sind, ist dann möglicherweise auch Ihre Bank in einer Schieflage und ihr geliehenes Geld (Einlagen) futsch. Die Politiker retten ja nicht Banken, damit die Aktionäre und Geschäftsführer was von haben, sondern um einen großen Banken-Crash zu verhindern, bei dem auch der kleine Mann sein Erspartes verliert. In Griechenland läuft es immer mehr genau darauf hinaus. Das ist aber nicht die Schuld der anderen, sondern der früheren und der jetzigen griechischen Regierungen, die in puncto Finanzsolidität es über Jahrzehnte haben schleifen lassen, zu schweigen von der mangelnden Steuerehrlichkeit einer nicht geringen Anzahl der griechischen Steuerzahler.

Mein Vorschlag: Grexit und Schuldenschnitt. Dann wäre auf lange Sicht jedem geholfen, und die Griechen können zukünftig die finanzielle Verantwortung nicht mehr auf andere abschieben.

"zivilisiert konstruktiv"

Egal, wer da was gesagt hat.
.
Mit den obigen Begriffen lässt
sich das Ganze mit Sicherheit auch
schon lange nicht mehr beschreiben.
Insofern sind die angeblichen Aussagen
von H. Schäuble nicht undenkbar.
Nur - wie soll man das alles noch nennen
ohne noch "beleidigender" zu werden ?
Gut gemacht, prima, das ist professionell ?
.
Hier schlägt eine mit unhaltbaren
Wahlversprechen an die Macht gekommene
Regierung wie ein Ertrinkender wild um
sich und läuft verbal wie gedanklich Amok.
.
Kritik an solch einam Verhalten ist offenbar
total fehl am Platz, denn dann ist man beleidigt
und am Ende sind alle anderen Schuld. Das ist was
für kleine Kinder und politisch unreife Populisten.
.
Man kann die Worte für dieses Drama drehen
und wenden wie man will, am Ende kommt immer
das selbe heraus.

@Dennis K.

Nun das Problem ist das man nur eine Regierung wählen kann und nicht eine alternative Realität. Das verstehen leider viele extrem linke Politiker (und folglich auch deren Wähler) nicht so ganz. Wohlstand und Reichtum für alle kann man nicht einfach verordnen. Demokratie ist nicht nur ein Recht sondern auch eine Verantwortung.

Demnächst schmeißen sie mit Förmchen,

...streiten sich um den blauen Eimer und hauen sich gegenseitig die Schippchen auf den Kopf. Klassisches Buddelkasten-Niveau halt.
Das lenkt aber von der eigentlichen Frage ab, nämlich ob das, was die europäischen Institutionen auf ganz besonderen Wunsch der Bundesregierung von den Griechen verlangen, in irgendeiner Weise die Lage in Griechenland verbessern hilft. Oder ob es eigentlich nur darum geht, ein paar Banken halbwegs gut dastehen zu lassen und ansonsten die Stammtische zu bedienen?
An dieser deutschen Politik wird sich aber leider, liebe Griechen, nichts ändern - selbst wenn es nicht nur für euch, sondern auch für etliche andere Euroländer, und auf lange Sicht für ALLE Euroländer, die bessere Wahl wäre. Zumindest so lange nicht, wie die Leute hierzulande CDU wählen ("Mutti macht das schon"). Diese CDU und ihre Kanzlerin haben sich in einen ideologischen Winkel manövriert, aus dem sie nicht mehr rauskommen. Dann werfen sie eben mit Buddelförmchen, damit es keiner merkt.

@ Dennis K.

"Ja, die griechischen Reparationsforderungen sind viel zu spät und damit tut sich Griechenland auch keinen Gefallen - aber man muss bedenken, dass wir es hier mit einem Land zu tun haben, dass dringend Geld braucht und verzweifelt nach Wegen sucht, Geld zu bekommen, ohne die eigene Bevölkerung dafür ausbluten zu lassen."

Was man nicht vergessen sollte: Es handelt sich um die Abzahlung eines von den Nazis eingeforderten ZwangsKREDITs. Und wie hier viele Kritiker GRs immer wieder betonen: Schulden MUSS man begleichen. Bitte, D! Dann gehe du mit gutem Beispiel voran und bezahle den Zwangskredit zurück. Schulden bleiben doch Schulden!

@Schwarzseher

400 Jahre? Wohl etwas übertrieben. Jeder Deutsche Steuerzahler ist mit irgendwas um die 58 tausend Euro an den Deutschen Staatsschulden beteiligt. Bei den Griechen ist diese Zahl auch nur unwesentlich höher. In den USA ist diese Summer sogar sehr viel höher, in Japan ist es unglaublich viel mehr. Wie gesagt Steuerzahler! In der sinnfreien pro Kopf Berechnung verfälschen Kinder, Arbeitsunfähige, Arbeitssuchende und Rentner die Zahlen sehr.

Das ganze ist nicht so tragisch wie es ausschaut, zumindest im Vergleich zum üblichen Rest.

Keine Beleidigung

"Schäuble habe die Kommunikation von Varoufakis [...] vor Journalisten als "dümmlich naiv" abgetan.

Soweit ich weiß, ist eine "Kommunikation" weder ein Mensch noch eine juristische Person. Eine "dümmlich naive Kommunikation" kann daher keine Beleidigung sein.
Dass Varoufakis ob des Schäuble-Kommunikationsstils wiederum beleidigt ist, und ob er dies su Recht oder Unrecht ist, steht auf einem anderen Blatt. Tatsache ist aber, dass Schäuble der Meldung nach keine Beleidigung begangen hat. Und nein, es ist nicht das gleiche, ob man eine Tat/Äußerung eines Menschen wertet, oder die Person direkt, kann doch selbst der klügste Mensch auf Erden eine dumme Tat begehen.
In Person und Sache mögen die Interessen der griechischen Regierung ja teilweise berechtigt sein, Form und Strategie zur Umstzung sind in der Tat dümmlich.

@ Schwarzseher

" Mir schuldet Griechenland keinen Cent, da ich Griechenland auch nichts geliehen habe......"

Sind Sie Deutscher? Dann ist das unwahrscheinlich.

Oder wissen Sie, wo Ihre Bank Ihr Sparguthaben angelegt hat und wo Ihre Beitragszahlungen für diverse Versicherungen angelegt sind?
Und die Garantien, die unsere Regierung übernommen haben fallen auch auf jeden Bundesbürger zurück. Wenn ich mich recht entsinne haftet jeder deutsche Bürger im Extremfall mit über 1000€.

Und: Wenn durch Griechenland der € abschmiert wird das indirekt jede Volkswirtschaft dieser Erde treffen, Globalisierung sei Dank.

Korruption

Bei all dem Theater sollte man nochmal nachlesen, was der Spiegel hier schreibt:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-korruptionsexpert...

Kleines Zitat eines griechischen Experten daraus:
"Das heutige Ausmaß bekam sie [die Korruption] erst Anfang der Achtzigerjahre, als der Sozialist Andreas Papandreou Premierminister wurde. Er brachte reihenweise Parteianhänger im öffentlichen Dienst unter, die für diese Jobs eigentlich nicht qualifiziert waren. Damals ging die Idee einer Leistungsgesellschaft den Bach runter, und wir haben unsere Werte verloren."

Also könnte Herr Schäuble hier ganz zu Recht auf die "griechischen Sozis" schimpfen, oder? Herr Tsipras sollte eigentlich mitschimpfen, will er nicht die Korruption bekämpfen? Aber davon hört man nichts mehr. Er will wieder mehr Beamte haben (vermutlich Sozialisten).

um 15:37 von axduwe

"Die Aussage Schäubles "dümmlich naiv" ist doch die einzig richtige."
So eine Aussage - also wie diejenige von Schäuble, und auch wie die ihrige - können sie an ihrem Stammtisch treffen. In einem Gespräch zwischen zwei Ministern institutionell verbandelter Staaten ist sie völlig deplatziert.

Sperren

um 15:45 von @nuckelavee:

Zustimmung!

Aber er hat angefangen Mami

Echt peinlich was da aus Griechenland kommt. Absurde Forderungen und Drohungen, kuriose Reformangebote und nun Gejammer über eine angebliche Beleidigung. Deutschland hat Griechenland inzwischen fast 300 Milliarden Euro geliehen. Die Konditionen waren im Vorfeld klar, keiner hat Griechenland gezwungen das Geld anzunehmen. Mehr noch, Deutschland hat bereits auf einen erheblichen Teil der Rückzahlungen verzichtet und die Zinsen liegen inzwischen unterhalb der Inflation. Griechenland werden durch die kalte Progression bereits Schulden in Millionenhöhe erlassen. Und dann beschwert sich Griechenland darüber, dass sie mit diesem geschenkten Geld nicht machen dürfen was sie wollen? Ich finde es gut, dass Schäuble auf die Einhaltung getroffener Verbindlichkeiten pocht, unabhängig vom Inhalt. Dass die Gelder nicht beim Bürger ankommen würden ist ein Mythos. Was passiert denn wohl wenn griechische Banken keine Gehälter mehr auszahlen können weil sie kein Geld mehr haben? Verlogene arm vs reich PR

Die Seifenoper - 10. Teil

War ja auch nicht anders zu erwarten. Vielleicht kann man sich mal auf das Wesentliche konzentrieren und das ist für mich das Ausscheiden Griechenlands zumindest aus der Eurozone.

Herr Varoufakis nebst Mitstreitern sind ja sonst auch nicht so mimosenhaft und beleidigen Deutschland und die Deutschen mindestens einmal am Tag.

Und ob das alles wirklich so war, ist ja wohl auch bestritten. Wahrscheinlich handelt es sich mal wieder um einen neuen Anlauf, die ganze Sache zu verzögern. Nur - die Sekunden ticken, Herr Varoufakis!

16:22 von transarena

16:22 von transarena

@Schwarzseher

"Das ist so nicht richtig.
Von deinen Steuern die du zahlst, geht ein Teil nach Griechenland.
Ob du nun willst oder nicht."

---- Nur gut, dass nicht jene persönlich haften, die das Geld verliehen haben, nicht wahr?
Ein Geier hat den Anstand zu verschwinden, wenn er die Knochen abgenagt hat.... Griechenlands EU-Freunde verhalten sich eher wie Hyänen, die selbst die Knochen verdauen! Langsam sollte doch klar sein, dass es in Griechenland nichts mehr zu holen gibt.....

Umgekehrt

Wie geht Herr Varoufakis mit seinen Kollegen um?
Vereinbarungen werden getroffen, die am nächsten Tag keine Gültigkeit mehr haben.

Abmachungen werden getroffen und als Schäuble den Raum verliess hat Varoufakis sie wieder zurückgenommen.

Ich bewundere Herrn Schäuble, dass er trotzdem noch so sachlich bleiben kann.

um 15:51 von karwandler

"Ach Gottchen, jetzt gibt er die Mimose."
Mag sein, dass es mimosenhaft ist, auf ad personam-Angriffe so zu reagieren. Jedenfalls beweist die verbale Unbeherrschtheit des Ministers, dass er keine Argumente hat, von der Situation überfordert ist, von seinem Starrsinn geleitet wird, und dringend ersetzt gehörte.

Interessant ist auch, ..

... dass man in den deutschen Medien immer öfter von "Drohungen" liest, wenn es in deren Berichten darüber geht, was die griechische Regierung so tut - schon mal aufgefallen?

Ja diese unverschämten Griechen aber auch!
Dabei ist ihnen doch weder von der lieben, lieben Troika, noch von irgendjemand anderem je gedroht worden!
*Ironie aus*

Schäuble kann bösartig sein,

aber wo er recht hat, da hat er recht. Varoufakis ist ein immer wieder peinlich agierender Amateur, der zu glauben scheint, mit seinem strahlenden Lächeln alle Probleme lösen zu können. Dieser Laienpolitiker muss noch viel lernen - wenn er überhaupt noch lange im Amt bleibt...

insolvent

der kreditnehmer ist insolvent, die bank muss ihr darlehen abschreiben. hierfür gibt es zinsen, die durch das ausfallrisiko legitimiert werden.
.
weiter oben wird beschrieben, dass korrupte politiker zur kreditaufnahme bestochen wurden. und dann erneut für den kauf von panzern. und das spiel funktioniert allein deshalb, weil griechenland den euro hat und nicht abwerten kann.
.
und wer zahlt die party? bürger. allen voran griechen. SCHLUSS DAMIT!!!

..........völlig treffend!

@axduwe: Das Problem ist leider nur, dass Dr. Schäuble nicht den Mut hat, zu seiner "treffenden" und herrlichen Charakterisierung des Herrn Varoufakis zu stehen (!!!); diese vielmehr als "lächerlich" abtut.....Wer hat jetzt damit ein Problem???

Sprachlos

Und alles zum Wohle des Europäers -

Wir? oder die Griechen? oder alle ...

... sollen ganz einfach auf Inszenierung hereinfallen.
Handelt es sich um eine gemeinsame Inszenierung?
Handelt es sich um eine einseitige Inszenierung? Von der griechischen Regierung? Von der EU?

Jedem ist klar, dass die Griechen eine eigene Währung brauchen.
Die Vorbereitung braucht Zeit.
Die Syriza hat den Wählern den Verbleib im Euro versprochen, neben ein paar anderen Kleinigkeiten.
Das Euro-Versprechen muss sie brechen, darf es aber nicht offen sagen, bis die neuen Scheine bei den Banken liegen.
Ein Zerwürfnis erlaubt den Bruch.

Aber Merkel und Schäuble

in Nazi-Uniformen und mit Schnauzer abzubilden das geht in Ordnung??????

@16:13 von denke

Es ist zwar längst alles gesagt, aber dennoch : Sie haben wohl völlig vergessen, daß Tsipras & Co. kaum daß sie gewählt waren begannen auf D und die deutsche Regierung zu schimpfen, und zwar so, daß z.B. Frau Merkel längst eine Entschuldigung hätte verlangen können. Macht sie aber nicht !
Nach den X Gesprächen und geschlossenen Verträgen hat Varoufakis jedesmal prompt hinterher etwas Anderes erzählt oder angekündigt. Da MUSS Herrn Schäuble irgendwann der Gaul durchgehen. Machen Sie so etwas mal in der Industrie, da fliegen Sie hochkant mit noch ganz anderen Kommentaren raus.
Im übrigen bin ich mir sicher, daß "diplomatische" Gespräche hinter verschlossenen Türen durchaus auch mal "undiplomatisch" verlaufen.
Und zuletzt : Nicht die deutsche Regierung ist Schuld an der pleite Griechenlands. Das haben die selbst gekonnt. Wenn das eine andere Regierung war, dann ist auch das nicht unser Problem.

@tmerkel

"Die EZB kauft die wertlosen griechischen Staatsanleihen von den Banken ab, damit die keinen Verlust machen, sondern nur der Steuerzahler."

Der Bürger zahlt IMMER (Ist auch nicht zu ändern):

Gehen die Versicherungen pleite, gibt es weniger Rente und weniger Steuereinnamen
Gehen die Banken pleite, gibts ne Rezession, weniger Steuereinnahmen, höhere Staatsausgaben und Arbeitslosigkeit.

Im Übrigen wurden die Staatsanleien erst aufgekauft, nachdem die Anleger einem Schuldenschnitt von 107 EURO zugestimmt hatten.

Hiervon zahlt auch wieder ein Teil der Steuerzahler, da die Summe ja entsprechend den Gewinn der Anleger schmälert, der dann weniger Steuern an den Staat abzuführen hat.

Es wird sich Zeit, die man dringend benötigt, gekauft. Muss die ganze Summe sofort abgeschrieben werden, hätte das horrende Auswirkungen auf die Wirtschaft des ganzen Euroraumes.

Traurige Tendenz

Ich bin schon mehrfach sehr irritiert gewesen, wenn ich die Aussagen unserer Politiker gehört oder gelesen habe.

Ich gehöre wohl einer Generation an, die daran gewöhnt ist, dass Politiker ein gewisses Niveau (zumindest auf dem internationalen Parkett) pflegen.

Inzwischen greift man öffentlich an, es wird persönlich und alle möglichen Aussagen werden an die Öffentlichkeit gezerrt, ebenso wie Gesprächsinhalte.

Oftmals sollen solche Dinge dazu dienen, Stimmung zu machen oder einfach die eigenen ProfilneuRosen zu begiessen.

Es gibt Dinge, die gehören sich einfach nicht. Aber über diesen scheint man inzwischen zu stehen.

Schäuble hat hier mal wieder eine semantische Schau hingelegt. Das mit dem "naiv" sei ihm neu. Das "dümmlich" hat er nicht erwähnt und damit indirekt bestätigt.

Varoufakis hat kein Konzept

Anstatt auf den anderen Europäern rumzuhacken, wär eine umfangreiche Kampagne zur Steuerehrlichkeit verbunden mit Patriotismus gefragt. Der griechische Bürger muss wieder den Eindruck bekommen, dass es sich für Griechenland lohnt, Steuern zu zahlen. Stattdessen sollen Touristen als Spitzel für das Finanzamt herhalten. Geht's noch?

Es kann nicht im Interesse

Es kann nicht im Interesse Europas sein, innerhalb seiner Grenzen einen Drittweltstaat zu schaffen und zu erhalten! Falls dem doch so ist, dann hat Europa nights anderes verdient, als daran zu zerbrechen.....

Ich bin ganz Ihrer Meinung!!!

@15:42 von Dennis K.
Sie haben das sehr treffend analysiert. Und ich bin der Meinung, dass die ganze Art und Weise des Umgangs mit Griechenland eine Beleidigung ist! Und das ganz speziell von deutscher Seite: oberlehrerhaft!!! Und das passt auch zu Schäuble!!!
Ich schäme mich für Deutschland!!!

@ Griechin53 16:53h

...und den deutschen Anteil am Schuldenschnitt in Höhe von 107 Mrd. € im März 2012 hat die BRD nicht bezahlt?

Der war schon bezahlt und ist GR ins bodenlose Loch gefallen!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Politik auf Weltniveau!

Es ist schon traurig, was wir uns hier anschauen müssen:

Eine Partei stellt sich zur Wahl, weil sie sich das Regieren zutraut und scheint doch kein wirkliches Konzept zu haben.

Zusätzlich verschwendet sie Zeit und hofft, dass Frechheit und Unkoventionalität irgend etwas bewirkt.

Letztendlich blockiert sich die griechische Regierung selbst mit ihrer Unprofessionalität.

Ich würde es Schäuble nicht verübeln, wenn er unter "vier Augen" Klartext redet.

Das Verhalten von Varoufakis gegenüber von Dijsselbloem vor laufenden Kameras war z.B. genau dass was nun moniert wird - "naiv und dümmlich".

Naiv, weil man glaubte, mit diesem burschikosen Verhalten ausser im Innland etwas erreichen zu können und dümmlich, weil man nicht erkannt hat, wer etwas von wem benötigt.

Niemand hindert Griechenland daran, selbst Reformen auf den Weg zu bringen.

Also keine dreckige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen und anpacken - das wäre ein Anfang!

Danke Herr Schäuble

Es ist gut, dass es noch Politiker gibt, die Ecken und Kanten haben!

Endlich Ruhe

Deutschland soll seine Schulden bezahlen und eine Art "Solidaritätszuschlag" speziell für Griechenland einführen. Jeder deutsche Bürger leistet dann über das Gehalt einen Beitrag - z.B. max. 3.000.- € pro Jahr. Dann haben wir das Geld schnell zusammen und von Griechenland erstmal Ruhe. Wenn Griechenland dann wieder mal Geld benötigt - dann melden sie sich schon wieder und man könnte dann wieder einen neuen Zuschlag auf die Löhne einführen. Ich hätte kein Problem damit - dann würde jeder vielleicht 20 Tage im Jahr für unsere Freunde in Griechenland arbeiten.

Deeskalation sieht für mich anders aus, die Nazikeule wird da gewiss nicht weiter helfen. Angela Merkel mit Hitler Bart vor einigen Wochen auf vielen Plakaten, die Griechen scheren aus dem Rahmen guten Benehmens täglich mehr aus.

Hier hat Tsipras nichts gesagt, sich nicht entschuldigt, jede andere Mücke aber scheint genau richtig zu sein, um aus ihr einen Elefanten zu machen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-plant-an-schulen-kamp...

"Reparationsforderungen: Griechische Schüler sollen mehr über Nazi-Verbrechen lernen

Mit einer groß angelegten Kampagne will die griechische Regierung ihrer Forderung nach Reparationen aus Deutschland Nachdruck verleihen: Schüler sollen mehr über die Nazi-Besatzung lernen, alte Wehrmacht-Akten sollen veröffentlicht werden."

Da wundere ich mich dann, dass deutsche Politiker überhaupt so lange so ruhig geblieben sind.

um 16:51 von Thoregon6

was man auf Wikipedia über den Mann lesen kann, lässt eher vermuten das er kompetenter Fachmann ist. Ich frage mich, wer hat etwas davon die griechische Regierung so schlecht zu reden?

Tja

schon schade wenn das eigene Luftschloss mit der Realität konfrontiert wird Herr Varoufakis. Erst das Vertrauen niedermachen und dann erwarten dennoch Geld zu bekommen geht halt nicht.

Jetzt noch Reperationsforderungen die bestenfalls zweifelshaft sind ins Feld zu führen wird da nicht helfen. Im Zweifel kann Deutschland auch auf die eigene Souveränität pochen und deutsche Politiker müssen eben die Interessen der deutschen Wähler wahren.

Letztlich ist das doch das selbe Spiel wie Ende Februar hier wird schoneinmal verbal aufgerüstet für die nächste Verlängerungsrunde.

Zusammenhänge

Erstaunlich, dass manche Leute es so gar nicht verstehen (wollen?), obwohl es schon so oft gesagt wurde:
1. Das ganze Geld ging nicht an die Griechen, sondern an die Banken, die sich in Griechenland verspekuliert hatten.
2. Es geht bei dem ganzen Konflikt nicht um einzelne Länder, sondern um den internationalen Krieg "Reich gegen Arm".
3. Den jetzigen Schuldenberg, den NICHT die aktuelle Linksregierung angehäuft hat, wird Griechenland nie zurückzahlen können. Aber darum geht es auch gar nicht. Die Auspressung durch erzwungene Privatisierung (schon lange Politik des IWF und der Weltbank) ist das eigentliche Ziel der "Geldgeber".
4. Die den Griechen durch die angeblich so wirtschaftskompetenten Troika-"Experten" aufgezwungenen Maßnahmen
haben die Lage dort nur verschlechtert. Profitiert von der Finanz- und Eurokrise hat hingegen - Deutschland.

@ südbaden 16:53

Nazi-Schnäuzer und anderes geht schon klar.
Ist ja auch die "Realität" und KEINE Beleidigung.
.
Im Übrigen war das ja auch nicht Herr Varoufakis
selbst. Nur die Medien. Der setzt sich derweil lieber
anders herab, hofft auf die Medien und spielt auf Zeit,
die weder er noch die EU hat.
.
Mal im Ernst. So ein "Partner" muss doch langsam
überall durch sein, sollte man in Brüssel halbwegs
geradeaus denken. Oder lässt sich Brüssel gern
erpressen ?
.
Mit solchen Freunden braucht man keine Feinde mehr.
Welche Bank gäbe so einem "Partner" noch Kredit ?
.
NIEMAND.

"Erfolge der EU"

Die EU sollte die Völker Europas einander näher bringen, aber sie bewirkt genau das Gegenteil.

Europabegeisterte betonen häufig wie klug sie sind und wie dumm die Andersdenkenden sind. Ihre "Erfolge" beweisen das Gegenteil.

Beleidigung

Das Griechenland-Drama um den Euro
ist eine Beleidigung des Wählers und
des gesunden Menschenverstandes.
.
Statt sich zu retten, trampeln kleine
zornige Politikern anderen aus purer
Not auf der Sandburg rum.
.
Die EU sieht zu und verspricht Hilfe.
Wer das bezahlt, wird später ausgeknobelt.
Derweil "beleidigt" man sich gegenseitig
und hofft auf Verständnis und Hilfe.
.
Wer, um Himmels willen, glaubt eigentlich
noch daran, dass dieses Europa jemals so
funktioniert ?
Ich jedenfalls nicht und ich habe damit fertig.
.
Ich möchte eigentlich auch nur noch meine eigene,
persönliche "splendid isolation" mit halber EU, ohne
der Euro, ohne Juncker und eigentlich auch ohne
die "Alternativlose". Eigentlich möchte ich nach
GB auswandern.
.
Europa, Du Lachnummer !

so schnell kanns gehen

vor vier Wochen noch die coole Junx in Lederjacken, und heute lassen sie sich von einem alten Mann beleidigen. Willkommen in der Realität

Varoufakis ist beleidigt-oder

Varoufakis ist beleidigt-oder will er beleidigt sein? Gut, Schäuble ist nicht mein Typ aber gut für Deutschland. Schäuble spricht eine klare Sprache und Mimosen sind ungeeignet für die Politik. Varoufakis wird seinem Land nicht helfen können.

Varoufakis fühlt sich von Schäuble beleidigt....

will die beleidigte Leberwurst Schäuble nun auf Wiedergutmachung verklagen?
"Schäuble,wenn du mich noch mal beleidigst,schmeiße ich mit Sand."
Das ist keine Politbühne mehr ,nein das ist vergleichbar mit der Augsburger Puppenkiste.

Hat Schäuble Varoufakis beleidigt?

Diese Frage sollte man schon gar nicht stellen, weil sie nicht relevant ist und ich sie auch für sehr unklug halte. Ich sags mal so, da sind zwei Männer, die sehr unterschiedlich in ihrer Prägung sind und beide versuchen auf ihre Art und nach ihrer aus ihrer Sicht jeweils richtigen Motivation heraus das gleiche Problem zu lösen. Beide sind intelligent, wortgewandt und Zielstrebig, aber halt sehr verschieden. Wo ist das Problem? Ganz normaler Alltag. Jeder Mensch hat seine Befindlichkeiten, auch Politiker.
Beide machen einen guten Job und versuchen mit großer Leidenschaft das richtige zu tun.

richtig so

Auch Deutsche dürfen sagen was sie denken.

Tja, das hat man davon wenn

Tja, das hat man davon wenn man linke Ideologen die Regierungsverantwortung überträgt. Anstatt die ideologischen Utopien endlich in die Wirklichkeit umzusetzen, wird weiterhin auf den ideologischen Feind eingeprügelt, der jeden Fortschritt blockiert.

Dass VWL-Professoren recht dünnhäutig in Disputationen reagieren, kennen wir doch auch von unserem deutschen Bernd "ich gehe jetzt" Lücke. Tja, Politik ist eben keine Vorlesung in der der Prof nicht automatisch Recht hat.

Komischerweise ist nirgends

Komischerweise ist nirgends zu lesen, dass Herr Varoufakis selbst sich beklagt hätte von Herrn Schäuble beleidigt zu werden.
Haben einige Kommentatoren hier etwa andere Quellen?

Darstellung: