Ihre Meinung zu: Russischer Regierungskritiker Nemzow in Moskau erschossen

28. Februar 2015 - 0:24 Uhr

Der russische Oppositionspolitiker und Putin-Kritiker Nemzow ist in Moskau erschossen worden. Die Tat ereignete sich offiziellen Angaben zufolge mitten im Stadtzentrum nahe des Kreml. Ein Sprecher von Präsident Putin verurteilte den Mord.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und wieder ein Kritiker weniger...

Es mutet schon gespenstisch an, wieviele Kritiker Putins entweder in den Gulag oder das Gefängnis wandern oder schlicht ermordet werden....Man möchte fast meinen das hat Methode.....

Gefährlich...

In der lupenreinen Demokratie Russland lebt es sich halt gefährlich, wenn man den offiziell abgesteckten Kurs verlässt...

schrecklich

Meine aufrichtige Anteilnahme. Soweit ich weis hinterlässt er vier Kinder.

Es lohnt sich wohl kaum, zum jetzigen Zeitpunkt über die Umstände zu spekulieren. Klar ist jedoch, dass Russland einen der wenigen gemäßigten Unterstützer einer freien Ukraine und einen der wichtigsten Kämpfer gegen Korruption verloren hat.

Ich würde ja hoffen, dass man den angedachten "Feier"-tag eher ihm widmet...

Putins Kritiker leben gefährlich

Entweder landen die wichtigsten Kririker des Putin Regime hinter Gittern oder sie lassen sogar das Leben. Natürlich werden jetzt wieder irgendwelche nicht auffindbare Verbrecher oder Terroristen dafür verantwortlich gemacht. Aber wer sich die Vergangenheit anschaut kann feststellen dass Putin Gegner häufiger unter seltsamen Umständen ihr Leben verlieren. Teiweise auch im Ausland wie vor ein paar Jahren z.B. in London geschehen.
Da werden andere Putin-Gegner vielleicht sogar froh darüber sein dass es zumindest einige fadenscheinige Gründe für Anklagen und nachfolgende Verurteilungen gibt weil diese dann zumindest am Leben bleiben.
Jetzt darf man sicher wieder auf die vielen Putin-Versteher warten die das alles natürlich betreiten werden, aber auch das gehört bei diesem Thema ja inzwischen dazu

Kritiker Putins...

wandern aus fadenscheinlichen Gründen in den Knast,oder werden ermordet.
Kritik wird absolut nicht geduldet.Die Wenigen die doch den Mut dazu haben müßen um ihre Freiheit,oder sogar um ihr Leben fürchten.

frage mich, wer hätte

frage mich, wer hätte Interesse daran einen Putin-Kritiker zu erschiessen?...

Ein Mord

Ein schrecklicher Mord mitten in der Stadt...

Ich habe nur eine Bitte an ALLE. Seien Sie bloß vorsichtig mit den Beschuldigungen.

Schlecht

Das ist eine sehr schlechte Nachricht.

traurige Welt

Das ist keine gute Nachricht. Wahrscheinlich ist Sie einigen aber gut genug, um Putin persönlich die Schuld zu geben...

Wer steckt dahinter ?

Wer hat dieses Tat begangen und was sind die Gründe. Ich hoffe das es aufgeklärt wird es sind sicher politische Hintergründe ,denn
Nemzow war eine sehr kritische Stimmen im russischen Parlament. Ich gedenke den Hinterbliebenen den mein Beileid gilt.

Wer wird von diesem Mord profitieren?

Mein tiefer Beileid an seine Angehörigen, Freunde, politische Weggefährten und aufrichtige Opponenten.

Wen werden die Mainstream Medien morgen beschludigen?

Und wer wird von diesem Verbrechen in Wirklichkeit profitieren?

Ein großer Verlust für Rußland, in einer schwerer Zeit.

Ob dieser Mord jemals aufgeklärt werden wird?

Wahrscheinlich wird ein Sündenbock ("geistig verwirrt" oder "Nemzow verriet die Werte Russlands!") gefunden werden - oder auch nicht. Ich bin mal gespannt, ob jemand gefunden wird und welche Strafe er bekommt.

Nach einer kurzen Haftstrafe

Nach einer kurzen Haftstrafe 4 Kugel verpasst zu bekommen ist schon irgendwie ziemlich hart. Da sind andere mit mehr Dreck am Stecken mit deutlich weniger Leid davon gekommen. Der Familie mein Beileid, aber wenn jemand Kritiker verschwinden lassen will, halte ich Moskau für wesentlich schlauer, als jemanden auf offener Straße zu erschießen. Hier kann jeder, von Moskau bis zu einer nicht politischen Partei, Täter sein.

Ich dachte schon, dass dieser

Ich dachte schon, dass dieser Tag ohne Nachrichten von bzw. über Putin/Russland enden wird...
Neue Provokation, damit die Gerüchteküche brödelt. Minsker Vereinbarung wird ja eingehalten, also muss was neues her, leider ein Mord und zufällig ein Putins Kritiker

Boris Nemzow

... hätte man sich als Nachfolger für Putin gut vorstellen können. Er hätte die russische Politik wieder freier und demokratischer machen können. Schade.

schrecklich

War ein toller Mensch der in Russland sich für mehr Demokratie einsetzte und jetzt wohl mit dem leben dafür bezahlt hat.

@derKleinePrinz 23:52 h

"Ich habe nur eine Bitte an ALLE. Seien Sie bloß vorsichtig mit den Beschuldigungen."

Sie sind witzig. Die erste Mutmaßung kommt doch aus dem Kreml: "Möglicherweise handelt es sich um einen Auftragsmord"

Neoliberaler Kritiker Putins erschossen

Der Machtmensch und ehemalige Geheimdienst-Agent Putin setzt gewiss auch politischen Morden ein um den politischen Gegner einzuschüchtern oder politische Ziel zu verfolgen.

Steckt tatsächlich Putin hinter dem feige Mord an Nemzwo, so ist es eine Warnung an alle Neoliberalen in Russland, der Ukraine und darüber hinaus.

Der Ablauf des Attentats erinnert an einen Gangster Film in Chicago in den 70er. Obama und seine Geheimdienste haben heute wesentlich modernere Mordinstumente.

Frei

re derKleinePrinz um 23:52
"Ich habe nur eine Bitte an ALLE. Seien Sie bloß vorsichtig mit den Beschuldigungen.

Warum? Wir können unsere Meinung über Putin hier in Deutschland doch frei äußern.

Nachgefragt

Wie viele Politiker aus der Regierung oder wichtige Personen aus deren Parlamentspartei sind eigentlich schon durch Unbekannte getötet worden?

Oder passiert das immer nur den Oppositionellen und Kritikern der Machthaber?

Der Fallout ist genauso schlimm

Die unvermeidlichen Spekulationen (obwohl aufgrund von Erfahrungen wohl nicht unbegründet) führen ja erstmal zu nichts.

Viel schlimmer: Auch der letzte Gemäßigte in Russland wird diese öffentliche Hinrichtung als einen Akt staatlicher Willkür auffassen (erste Reaktionen seiner Kollegen etc.). Egal in wessen Auftrag geschossen wurde, Russlands Oppositionelle werden eingeschüchtert. Je nachdem wie die Aufarbeitung verläuft (moment: ob es eine gibt), wird es für diese Gruppen in Zukunft noch gefährlicher (wahrgenommener "Freifahrtsschein" für Verbrechen).

In diesem Fall wird wohl selbst das russische Staatsfernsehn auf das obligatorische "qui bono?" verzichten...

Ein großer Verlust für Rußland

Eine Demokratie kann unter solchen Bedingungen nur schlecht funktionieren. Der Wähler ist auf diese Oppositionellen angewiesen, so werden sich Politiker aber eher 2mal überlegen ob sie wirklich ein solches Risiko in Kauf nehmen. Im schlimmsten Fall ist das Volk dann einer Partei mehr oder weniger ausgeliefert.

Die Richtung die Rußland einschlägt ist bedenklich - angefangen von den Gesetzen gegen Schwule, über den Streit mit der Ukraine bis hin zu diesem Mord. Wirklich schade.

re Erkenntnis um 00:28

"Was ist nur mit der Russischen Opposition los? Entweder sind sie kriminell. ..."

Ist nicht in jedem autoritären Staat die Opposition kriminell?

@insignificant

"Cui bono?" ist genau die richtige Frage.

Putin sitzt derzeit fester denn je im Sattel. Dem kann derzeit keiner in der Duma Opposition auf signifikantem Niveau bieten. Wieso also sollte man einen Politiker mit aktuell Null politischem Einfluß gerade jetzt in einer so öffentlichen Weise abservieren?

In- und außerhalb Russlands

Ins Exil zu gehen, hätte ihm auch nicht viel geholfen. Das zeigen die Beispiele Alexander Litwinenko und Boris Beresowski.

Es lebe die frei Meinungsäußerung

Wovor kann man nur solche Angst haben, das man veranlasst Oppositionelle zu töten oder zu inhaftieren? Wer saubere Politik macht, hat nichts zu befürchten. Ich hoffe den Journalisten, die den russische Strategieplan über die Ukraine veröffentlicht haben, passiert nicht das Gleiche. Nemzov soll eine Warnung sein. Mein Beileid für die Hinterbliebenen. Mein Beileid dem russischem Volk für Ihre Machthaber.

Mir ist klar...

... dass die meisten westlichen Medien nun wieder davon ausgehen, dass Putin den Mann hat beseitigen lassen. Aber ganz ehrlich: Mitten in der Moskauer Innenstadt in der Nähe des Kreml? Hätte jemand wie Putin nicht ganz andere Möglichkeiten, jemaden verschwinden zu lassen, ohne sich selbst so zur Zielscheibe schlechter Presse zu machen?

Jetzt werden wildeste

Jetzt werden wildeste Theorien kommen, dass Putin damit was zu tun hat. Dabei hat er nicht mal dem viel gefährlicheren Chodorkovski so was angetan, sondern ganz im Gegenteil, am Ende gar aus dem Gefängnis freigelassen.
Warum sollte denn Putin sich von Nemzov sso bedroht fühlen, dass ihn auf so drastische Weise loswerden möchte? Das ergibt gar keinen Sinn, ganz besonders jetzt, wo doch absolute Mehrheit der Russen hinter Putin steht.

Kriminell?

@ Erkenntnis um 00:28
"Was ist nur mit der Russischen Opposition los? Entweder sind sie kriminell. Wie man an diversen Prozessen gegen sie gut sehen kann.

Ist jemand automatisch kriminell, wenn er in einem autoritären Regime in Prozesse verwickelt wird?

Putinkritiker erschossen

Man spricht von einem Auftragsmord.
Wer war wohl der Auftraggeber?
Wer Putin kritisiert, lebt gefährlich.
Noch am Abend hatte Nemzow auf Echo Moskwy Bürger aufgerufen, zu dem für Sonntag geplanten „Antikrisenmarsch“ unter dem Motto „Frühling“ zu kommen. Die Opposition will am 1. März in Moskau 100.000 Menschen versammeln.
Er soll sich gegen die Wirtschaftskrise Russlands, aber auch gegen den unerklärten Krieg des Landes gegen die Ukraine wenden.
Nemzow hatte noch vor kurzem versucht, ein Bündnis für eine „Europäische Wahl“ Russlands zu schmieden. Es sollte für wirtschaftliche und kulturelle Orientierung Russlands nach Westen, in Richtung der EU stehen. Nicht für die unter Putin forcierte Hinwendung nach China.
Nemzow, so wurde auch berichtet, wollte bald einen Bericht über „Putins Krieg“ veröffentlichen, über die Belege für russische Truppen und russisches Militärgerät in der Ostukraine.

@Erkenntnis 00:28 h

Möge Herr Remzow in Frieden ruhen.

"Natürlich werden nun einige versuchen, da Putin mit hinein zu ziehen."

Machen Sie sich deswegen keine Sorgen. Herrn Putin wird man nie etwas nachweisen können. Er hat es ja auch nicht getan.

Man wird eher den CIA oder den Mossad dahinter vermuten und dahingehend die Ermittlungen einleiten.

Es ist schon unglaublich, wie

Es ist schon unglaublich, wie viele Kritiker Putins rein "zufaellig" im Gefaengnis landen, oder eben umkommen.

Diejenigen hier im Forum, die diese "Zufaelle" seit Jahren abtun, und nichts negatives ueber Putin hoeren/zulassen wollen, bitte ich instaendig mal in sich zu gehen und sich zu fragen, wie sie reagieren wuerden, wenn solche Nachrichten staendig aus den Vereinigten Staaten kommen wuerden.

Dort mag es andere grosse Probleme geben, aber immerhin kann man sich als Oppositioneller (oder auch als Homosexueller) noch auf die Strasse trauen und bei wirklichen Vergehen mit einer weitgehend fairen Verhandlung rechnen.

Wenn ich lese wie hier (mal wieder) die russische Obrigkeit und deren Massnahmen im Forum verteidigt werden, kann ich nur den Kopf schuetteln.

um 23:38 von MG75

"...Es mutet schon gespenstisch an, wieviele Kritiker Putins entweder in den Gulag oder das Gefängnis wandern oder schlicht ermordet werden" echt? haben Sie vielleicht ein paar Beispiele die man mal recherchieren kann?

Wenn ich mir die Kommentare

Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, dann komm ich nicht umhin, mich zu wundern. Ist Putin nun der neue Superschurke? Es scheint ja wirklich kein Mensch mehr sonst in Russland zu leben, weswegen offensichtlich auch nur ein Schuldiger in Frage zu kommen scheint.

um 00:05 von JeanPhillipe

"Nach einer kurzen Haftstrafe 4 Kugel verpasst zu bekommen ist schon irgendwie ziemlich hart."
Vielleicht erklären sie uns auch noch, was ihrer Ansicht nach, das eine mit dem anderen zu tun hat.

um 00:28 von Erkenntnis

"Nur wieso soll man ihn [Putin] für die Fehler oder das Pech von Oppositionellen verantwortlich machen?"
Ausser ihnen spricht wohl niemand von einem Fehler, oder von Pech. Es war eindeutig ein Mord. Und auch sie haben keine Ahnung, wer ihn warum begangen hat.

@Erkenntnis

Ganz einfach: Weil eine Regierung mit verantwortlich ist für die Stimmung im Land sowie für die Hemmschwelle gegenüber Andersdenkenden. Würde Putins Regierung Opposition als etwas Bereicherndes erachten, wären in den vergangenen Jahren - in denen Putin als P oder MP die Fäden in der Hand hielt - nicht so viele Oppositionelle ums Leben gekommen. Die Haltung und das eigene Handeln finden immer Nachahmer und "Übertreiber"... Das Demokratieverständnis der Regierung Putins findet so ihren Widerhall und ihre Übertretung in der Bevölkerung, egal ob es sich um Morde oder neonazistische Verprügelungen handelt. Man stelle sich vor, Gregor Gysi würde als Widersacher der Merkel-Regierung in Berlin erschossen...

Politisch wird die Folge

Politisch wird die Folge sein, dass die geplante Anti-Regierungsdemonstration wesentlich mehr Zulauf bekommen wird. Jeder kann sich selber ausrechnen, wer daran Interesse hat, und wer nicht.

Nemzov

... hätte man sich als Nachfolger für Putin gut vorstellen können?

Um Gottes Willen! Er war schon mal ein hochrangiger Politiker und ein korrupter dazu. Mord ist immer schlecht. Die "Opposition" in Russland ist aber so was von schwach und zerstritten, dass sie kaum Gefahr darstellt. Dieser Mord wird nur zu Eskalation gegen Russland dienen, dafür war Nemzov gut genug. Wer weissm wer dahinter steckt? Putin mit Sicherheit nicht-für ihn war Nemzov ungefährlich.

Mein Beileid...

...an alle Hinterbliebenen.

Wer hier allerdings keinen Zusammenhang mit Putin sieht, verschließt die Augen vor der Wirklichkeit. Die Liste der Putin-Gegner, die ermordet wurden, ist heute um eins länger geworden und sie ist schon beachtlich. Alles nur Zufall? Ich glaube nicht!

Naja Mord aus einem fahrendem Auto...

Wenn es denn eine politische Tat war, dann ist es keine sehr überlegte Art gewesen einen "gefährlichen" Politiker "los zu werden". Ich traue Putin viel zu, aber ich denke er würde sehr viel klüger vorgehen. Gestern noch ein Politiker mit 4%. Heute ein Märtyrer.

Da der Mann massiv die Maidan Bewegung in der Ukraine unterstützt hatte würde ich die Motive der Täter ehr im Zusammenhang mit der Ukraine Kriese sehen.

Und nicht vergessen. Auch im Westen sterben Politiker durch Attentate.

Nemzow

Ich bin tief betroffen. Ein kluger und aufrichtiger Mensch wurde ermordet. Jetzt über die womöglichen Täter zu diskutieren ist perfide. Der eigentliche Verlierer ist das russische Volk.
Mein aufrichtiges Beileid

Frei äußern

Frei äußern, bitte.
Was ich gemeint habe ist, daß manche wenigstens ein mal vorurteilsfrei diesen Mord bewerten sollten. Gleich auf den Putin alles zu schieben scheint mir doch ziemlich kurzsichtig, naiv und unseriös. (Nur weil es die Wörter "Putinkritiker", "Kreml", "ermordet" in einem Satz vorkommen...)

Man sollte die Rolle des Nemzows nicht überschätzen. Besonders jetzt, als die Putins Popularität den höchsten Stand erreicht hat, ist solch ein unprofessioneller Mord mitten in der Stadt, neben dem Kreml doch ziemlich unpassend. Aber wer braucht schon die Logik...

Sehr Schade

Nemzov stammt übrigens aus einer intelligenten russisch-judischen Familie, hatte im Physik promoviert und war der Autor von vielen bedeutenden Publikationen.

Wer hinter dem Mord steht kann man nur mutmaßen. Habe in heute übrigens gerade bei einer Zdf history Doku über Rußland gesehen... Die Doku war wirklich sehr interessant, kann jedem ans Herz legen (zdf archiv oder youtube).

Gezielter Mord an Nemzow, mein Beileid an die Familie

"ist solch ein unprofessioneller Mord mitten in der Stadt, neben dem Kreml doch ziemlich unpassend."

Warum unprofessionell ? Eher Profi-Killer !
Der Kritiker wurde gezielt ermordet und der Rest ist Angst und Schrecken zu verbreiten.
"Seht her, dass könnte auch Dich ereilen", wenn Du Deinen Mund zu weit aufmachst.

Der Hintergrund

Es ist angesichts der derzeitigen Informationslage völlig nutzlos, den oder die an diesen spezifischen Todesschüssen Verantwortlichen herbeizuspekulieren.
Was ausser Frage steht, ist, dass Putin mit seinem aggressiven Nationalpopulismus für ein politisches Klima in Russland verantwortlich ist, wo man Homosexuelle jagt und auf Oppositionelle schiesst. Ob das jetzt Staatskiller oder "nur" übereifrige Patrioten waren, ist da zweitrangig.

Mein Beileid

fuer Seine Familie,Er war ein sehr Mutiger Mann!!
Der in vielen Restaurants Moskau's nicht mehr bedient wurde ,aus Angst vor Represalien.
Bleibt zu Hoffen das der Mord aufgeklaert wird!!

@pnyx

Am 28. Februar 2015 um 01:29 von pnyx Politisch wird die Folge sein, dass die geplante Anti-Regierungsdemonstration wesentlich mehr Zulauf bekommen wird. Jeder kann sich selber ausrechnen, wer daran Interesse hat, und wer nicht.

Ich wuerde mal sagen die Russische Oposition hat Interesse ,und die Putin Anhaenger eher weniger!!

@gaddafifan

Am 28. Februar 2015 um 01:08 von gaddafifan "...Es mutet schon gespenstisch an, wieviele Kritiker Putins entweder in den Gulag oder das Gefängnis wandern oder schlicht ermordet werden" echt? haben Sie vielleicht ein paar Beispiele die man mal recherchieren kann?

Na wenn das so einfach waere,politische Gefangene und Gulag?da giebts leider nicht viele die darueber berichten koennen ,wollen??

@ pnyx

Ich meinte damit, dass deutlich schwerere Oligarchen mit viel mehr Kapital und viel mehr Möglichkeiten länger eingesessen haben und danach keine Kugeln abbekommen haben. Mir ging es hier um die Verhältnismäßigkeit von Macht und eingesteckter Gewalt. Für den Fall dass es politische Motive gibt: wenn Nemzow ein kleiner Fisch war, war die Gewalt unverhältnismäßig, wenn er kein kleiner Fisch war war die Ausübung echt ungeschickt. Beides Traue ich dem Kreml nicht zu.
Und dann ist immer noch offen, ob es überhaupt ein politisches Motiv war, oder was ganz anderes. Aber im Mafia-Style in der Stadt erschossen zu werden würde in jedem Verzweiflung und Hilflosigkeit angesichts solch einer Dreistigkeit hoch kommen lassen. Vielleicht wird auf sowas abgezielt, wer weiß? Putin hilft sowas überhaupt nicht, also wer profitiert hier?

@Katarina88

Am 28. Februar 2015 um 02:56 von Katarina88

Guter sachlicher Kommentar,sehe ich auch so!

Politische Opposition in Russland lebt gefährlich

Die Ermordung dieses Oppositionellen ist wahrlich schlimm.
An solchen Taten erkennt man den Unterschied zwischen freiheitlichen Demokratien und autokratischen, korrupten Systemen wie Russland. In Letzteren sind Vorkämpfer für Freiheit, Demokratie und Menschenrechten ihres Lebens nicht sicher. Ich verweise in diesem Zusammenhang nochmals auf das Schicksal der ermordeten Kreml- und insbesondere Putin-Kritikerin Anna Politkowskaja.
Selbstverständlich gibt es einen systematischen Zusammenhang zwischen solchen Morden und staatlicher Repressionspolitik. Wenn eine Punk-Band wegen eines 30-Sekunden Auftritts in einer Kirche (wo sie zu Recht gegen die korrupten Verbindungen zwischen russisch-orthodoxer Kirche und den Regierungskreisen um Putin demonstrierten!) für zwei Jahre in einem Arbeitslager verschwindet, so ist das staatlich gewollte Signal klar: Oppositionelle - Ihr habt in Russland nichts zu lachen!
In so einem ungeistigen Umfeld gedeihen eben auch politische Morde.

Menschlich gesehen ...

.. ist das eine traurige Meldung.
Egal, ob grün oder blau, es sollte nicht als Anlaß genommen werden, um Blockbildungen an zu fachen.

Am 28. Februar 2015 um 01:08 von gaddafifan

"...Es mutet schon gespenstisch an, wieviele Kritiker Putins entweder in den Gulag oder das Gefängnis wandern oder schlicht ermordet werden" echt? haben Sie vielleicht ein paar Beispiele die man mal recherchieren kann?

Recherchieren Sie mal Pussy Riot,das hilft Ihnen villeicht weiter!!?

Also ...

... ich glaube, da wurden eher alte Rechnungen mit Gazprom beglichen.
Soviel zur Tätertheorie meinerseits.
Aber im wesentlichen - alles ist möglich ...

@00:42 von NMachiavelli_2014

Zitat:"In diesem Fall wird wohl selbst das russische Staatsfernsehn auf das obligatorische "qui bono?" verzichten..."

Ganz im Gegenteil!
Über 80% der Russischen Bevölkerung stehen laut umfragen hinter Putin.

Also hatte er vor dieser Oppusition der Tage sehr wenig zu befürchten.

Also "qui bono?" Wem nutzt es?

Wenn man sieht das einige schon den Kremel verantwortlich machen?

Könnte man so versuchen den Rückhalt des Volkes an Präsident Putin zu senken?

23:52 von derKleinePrinz

Ich habe nur eine Bitte an ALLE.
Seien Sie bloß vorsichtig mit den Beschuldigungen.
**
Traurig.
Wieder mal ein unbequemer Politiker in Russland ermordet.
Auftragsmord war auch mein Gedanke.
Russland wird von der Russen Mafia regiert,
nichts hat sich seit dem Paten Stalin
geändert, nichts!

Nein,es wird sein wie

Nein,es wird sein wie immer.
Der schuldige steht fest.
-----------------------------------------
Ist es in Deutschland nicht auch so?

@ Bernd1

"Jetzt darf man sicher wieder auf die vielen Putin-Versteher warten die das alles natürlich betreiten werden..."

Ja, hallo. Hier! Ich bin ein Russen-Versteher und bestreiten kann ich nichts, denn es gibt keinen Beweis für eine Verstrickung des Kremls bzw. Putins in die von ihnen genannten Todesfälle.

Auch bei diesem Attentat gibt es keinen unmittelbaren Verdachtsmoment gegen den Kreml, denn wer die russ. Seele kennt, weiß, dass es durchaus ein russ. Nationalist gewesen sein kann, der aufgrund Nemzows pro-ukr. Einstellung einfach Rot gesehen hat (Stichwort: "Mutterlandverräter"), und das Attentat verübt hat, in dem Wahn, seinem Land RU damit einen großen Dienst erwiesen zu haben.

Das heißt nicht, dass ich eine Verstrickung des Kremls negiere. Es kann durchaus auch ein im Auftrage des Kremls verübter Mordanschlag gewesen sein. Aber nichts genaues weiß man nicht. Daher sollte man mit Schlussfolgerungen hier besonders vorsichtig sein.

@ mister interest

"Wer hier allerdings keinen Zusammenhang mit Putin sieht, verschließt die Augen vor der Wirklichkeit. Die Liste der Putin-Gegner, die ermordet wurden, ist heute um eins länger geworden und sie ist schon beachtlich. Alles nur Zufall? Ich glaube nicht!"

Wieso Zufall? Putin hat genug "Fans" in RU, die auch vor drastischen Schritten nicht zurückschrecken, um ihr "Idol" zu schützen und einen in ihren Augen "Mutterlandsverräter" zu beseitigen.

Es muss nicht an alles und jedem Putin die Schuld haben!

Alles reine Spekulation......

Wer weis was da dahinter steckt. Normalerweise beginnt man mit der Frage: Wer profitiert davon? Putin sicher nicht.

Cui bono ? Beide Seiten könnten...

Mit dem cui bono ist das so eine Sache - in der Regel ist es eine Seite die von einem Ereignis übermäßig profitiert.

Dann kann es entweder tatsächlich diese Seite gewesen sein - oder die andere die dem Gegner die Tat in die Schuhe schieben will, eben weil jeder sofort davon ausgeht es wäre der der davon profitiert.

In diesem Fall sind es aber vielleicht auch zwielichtige Geschäftsleute denen irgendetwas in Nemzows Konzept gegen den Strich geht. Möglich ist vieles, die Wahrheit werden wir vielleicht nie erfahren.

Natuerlich profitiert Putin davon

Die Opposition wird andauernd eingeschuechtert. Es setzt ein Zeichen im Sinne von: Bleibt morgen lieber zu Hause, wir bekommen alle. Und die Argumentation, dass man einen Schritt weiter denken moege - weil Putin am Wenigsten davon profitiert. Da wuerde ich sagen: Nochmal einen Schritt weiterdenken. Man behauptet, es ist eine Inszenierung der Opposition - aber was soll die Opposition davon haben? Mehr Zulauf? Nochmal: Sie werden als Opposition absolut eingeschuechtert. Putin inszeniert es alles generalstabmeassig. Wir sollten uns warm anziehen, denke ich mal.

@birdycatdog

"Wahrscheinlich wird ein Sündenbock ("geistig verwirrt" oder "Nemzow verriet die Werte Russlands!") gefunden werden - oder auch nicht. Ich bin mal gespannt, ob jemand gefunden wird und welche Strafe er bekommt."

auch wenn der Mörder gefasst wird, wird hier heißen: "das ist nicht der echte Mörder" oder "die Drahtzieher sind noch immer auf freiem Fuß"

und zu Frage: "wem nutzt das?" auch wenn in westlichen Medien Nemzow als "Die Alternative zu Putin" gefeiert wird, in Wirklichkeit war er Vertreter der "Marginal Opposition" mit Unterstützung von unter der statistischen Abweichungen. nein, er war keine Gefahr für Putin und er war keine Gefahr für keine der Kräfte in Russland.

Interessant, wieviele Leute genau wissen

zu scheinen, das es der Putin war.

Er entwickelt allmählich zu einem jener Universalbösewichte, die man aus James Bond Filmen kennt.

Prinzipiell zuzutrauen wäre ihm sowas zwar schon.

Da er in dem aktuellen Konflikt mit dem Westen Und bei dem Stellvertreterkrieg in der Ukraine weite Teile der russischen Bevölkerung hinter sich zu haben scheint, macht dieser Mord aber nicht wirklich "Sinn".

Nemzof war Jude und hatte viele Kontakte in die Ukraine.

Rechtsradikale (die gibt es nicht nur in der BRD) kommen hier daher als Täter mindestens ebenso in Frage wie der FSB.

Zu guter letzt aber wissen wir alle NICHTS.

Schuld

Die Schuld steht keinesfalls fest. Fest steht nur, dass das russische Volk dabei der Verlierer ist.

Das Ermittlungsergebnis

Erstmal die Ermittlungen abwarten. Putin ist übrigens der, der die Ermittlungen führen wird. Jetzt darf jedeR dreimal raten wer nicht schuldig gesprochen wird.
Lupenreine Demokratie eben.

Nemzov

Am 10.02.2015 hat Nemzov sich in einem Interview (für sobesednik.ru) darüber geäußert, dass er Angst vor Putin hat - "Ich fürchte Putin lässt mich umbringen" (Zitatende). Seine (Nemzovs) Macht in Russland ist (war) zu dem Zeitpunkt des Mordes eher unbedeutend. Es passt richtig gut zusammen. Erst die Äusserung und dann der Tat. Ich will keine Schlüsse ziehen, aber als Märtyrer ist Nemzov für die Opposition wesentlich nützlicher.

@Agent lemon

Der Historiker Karl Schlögel hat sich am 24.02. in einem WELT-Interview über Putin geäußert. u.a. " Er hat ein so feines Gespür, eine Nase geradezu, für die Schwächen des Gegners, die man ausnutzen kann. ...Überall da, wo man dem Gegner ein Bein stellen kann, da tut man es mit großem Raffinement...Es ist einfach die Fähigkeit, den Platz zu analysieren, auf dem man antritt."

Und vor allem: Geht uns das

Und vor allem: Geht uns das hier eigentlich nur wenig bis garnichts an. Das ist eine rein russische Angelegenheit.

na das kommt ja grade richtig

na das kommt ja grade richtig um weiter gegen die russische regierung stimmung zu machen. aber was geht es obama an wie schnell ein mord in russland aufgklärt wird , an alle die die meinen das der mord nie aufgeklärt wird selle ich die frage sind die morde an barschel an luther king usw schon aufgeklärt.....??

Putin?

Putin soll den Mord veranlasst haben? Bei den momantanen Umfragewerten wäre das doch völlig absurd!!! Auch die verbissensten Kremlkritiker müssen einsehen, dass Putin das derzeit doch gar nicht nötig hat, und folglich nicht der Urheber dieses feigen und so unprofessionell wirkenden Attentats gewesen sein kann. So in der Öffentlichkeit, an prominentem Ort - auch noch in ukrainischer Begleitung - das können Putins Dienste viel eleganter und unauffälliger. Echt! -
Putin denkt aber immer einen Zug voraus: wenn er Nemzow loswerden wollte, ohne einen internationalen Proteststurm zu riskieren, ist dies jetzt der perfekte Zeitpunkt gewesen. Mir tun alle Angehörigen leid, die Nemzows, aber auch die der tausenden ukrainischer Soldaten, die Opfer dieser skrupellosen Machtspielchen werden. Übrigens: Putin hat ja gleich als einer der ersten kondoliert und seine besten Ermittler angesetzt. Bestimmt wird bald ein Schuldiger gefunden und seiner Strafe zugeführt. Einer mehr oder weniger...

Darstellung: