Kommentare

@ rechthaber90

korrupte politiker haben es den geldsüchtigen erst ermöglicht, ihre kredite zu platzieren. und dafür haben die politiker dann mitunter deutsche panzer gekauft haben hierfür je stück millionen schmiergelder erhalten. von den tricks der wallstreet-erfüllungsgehilfen ganz zu schweigen. nicht griechenland hat kredite aufgenommen sondern korrupte politiker. und den alternativloseuro haben sie eingeführt. die währung, die griechenland nicht abwerten ka, um seine wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. die währung in der die kredite bedient werden. von steuergeldern - von wem auch immer.
der euro ist das trojanische pferd der finanzmafia.
und all die betrügereien, die uns dieses zutiefst gespaltene europa beschert haben - ein europa in den sich soviele südeuropäer das leben nehmen wir noch nie - haben eben nicht die bürger begangen, sondern korrupte diener der lloyd blankfeins, joseph ackermänner und co, die wiederum ohne rücksicht den reichtum ihrer herren und gebieter mehren.
.
tsipras gecastet

Ein junger griechischer

Ein junger griechischer Kommunist wird jetzt dafür sorgen, daß den Wählern in Europa endlich die Augen geöffnet werden.

Schuldenschnitt wird kommen

Alle Ökonomen sind sich sicher. Der Schuldenschnitt wird kommen. Griechenland braucht immer wieder neues Geld um die Zinsen für z.B. an Hedgefonds zu zahlen. Die Milliarden Steuergelder sind bereits in den Sand gesetzt. Das war von Anfang an klar.

Die Frage ist nun, wie viel Geld Herr Schäuble und der Bundestag vor einem Schuldenschnitt noch in das Fass ohne Boden werfen wollen? Die Motivation unser Steuergeld zu verbrennen ist rein ideologisch. Die gescheiterte und veraltete neoliberale Politik soll mit allen Mitteln fortgeführt werden. Als Druckmittel dienen die Milliarden.

.... es gibt Dinge, die sich nicht ändern.....

wie heißt es so schön?? ".... traue den Danaern nicht, selbst wenn sie Geschenke bringen .....

Schon vergessen??

Nicht mehr mein Parlament

Und bei der nächsten Wahl: Enthaltung oder doch AfD.
Griechenland hat sich seinerzeit mit Täuschung und Betrug die Aufnahme in die Eurozone ergaunert. Dass GR schon deshalb da nicht reingehört wird selten thematisiert. Schon der GR-Eintritt in den Euro war eine dreiste Unverschämtheit, wenn nicht gar kriminell.
Bei Allem bleibt die Fakelaki-Mentalität der Griechen außer acht. Das Einzige was in GR blüht ist die Korruption (s. u.a. „Stern“ Nr. 41, 2014, "Griechenland, aus der Krise nichts gelernt-Land des Stillstands und der Korruption"). Wenn ein griechischer Olivenhainbesitzer für die Ernte Arbeiter aus Polen engagieren muss weil sich kein Grieche für diese Arbeit findet, sagt das alles zum Thema Arbeitslosigkeit in Griechenland. Kein Einzelfall, sondern Programm. Arbeit gibt´s in GR genug, man muss sie nur tun. Aber mit dem Arbeiten haben sie es dort nicht so. Leben auf Kosten Anderer, das geht, denn: wir zahlen ja! Mit den Herren Lucke und Henkel nicht, auch kein Schuldenschnitt.

Lieber Troika, seht...

... den Tatsachen endlich uins Auge.
Ohne Schuldenschnitt läuft eh nix mehr.
Lasst euch de aber endlich entsprechend "bezahlen":
Ein weiterer Schuldenschnitt AUSSCHLIESSLICH, wenn Griechenland freiwillig den Euro verlässt.
Und gegenüber DE selbstverständlich ein expliziter Verzicht auf alle evtl. Forderungen aus WII - egal ob reparationen oder "Kredite".

Nicht zum Nutzen nur zum Schaden

"Nach der Zustimmung des Bundestags zur Verlängerung des Hilfspakets bringt Athen erneut eine radikale Reduzierung der Schulden ins Spiel.

Jetzt müsste langsam das letzte Regierungsmitglied und der letzte Abgeordnete begriffen haben, dass die Abstimmung heute wieder eine Fortsetzung der vielen schon gemachten Fehler war. Das ist nicht mehr zum Wohle des deutschen Volkes, hier wir fortgesetzt nicht der Nutzen sondern der Schaden gemehrt und das Grundgesetz, Recht und die Gesetze seit Jahren in die Tonne getreten.

Vielleicht gibt es ja Gründe warum alle Hilfen, selbst alle rechtswidrigen Schuldenschnitte für die Katz waren und sich daran nichts ändern wird. Griechenland passt nach dem Griechenlandkenner und Hisoriker Heinz Richter nicht zur rechtsstaatlichen EU und nicht zur Eurogemeinschaft, dazu ein Hörbeitrag im Deutschlandfunk:
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/02/22/dlf_20150222_0715_0...

Mehr Geld geben heißt mehr Geld verlieren.

Wenn die Griechen neue Hilfspakete brauchen, um damit fällige Schulden und teilweise auch deren ZINSEN!!! zu zahlen - muss uns einmal einer der Abgeordneten im Bundestag, die neuen Hilfszahlungen zugestimmt haben, erklären, WIE die das jemals zurückzahlen wollen?

Die zahlen ja nicht einmal die Zinsen für die Kredite zur Gänze selber.

Je mehr wir ihnen borgen, umso größer werden ihre Verbindlichkeiten umso eher kommt es zu einem Schuldenschnitt.

Umgekehrt, wenn wir Griechenland in die Pleite gehen lassen, können wir später einmal noch immer versuchen, einen Teil der Schulden doch noch einzutreiben.

Aber ihnen weiteres Geld zur Schuldentilgung zu geben und zu erklären das bekommen wir je zurück - ist den Bürgern gegenüber nicht ehrlich.

@Doclu

"Neu
Am 27. Februar 2015 um 21:38 von Doclu
Nicht mehr mein Parlament
Und bei der nächsten Wahl: Enthaltung oder doch AfD."

.

Das dies nicht wirklich Ihr Parlament ist kann ich nachvollziehen. Allerdings Ihre Konsequenzen nicht.

Griechenland muß als Partner behandelt werden...

...oder "freigelassen" werden, einen eigenen Weg mit eigener Währung und selbstgewählten Kooperationen zu gehen.

Europa kann nur als Kooperations-Netz gleichberechtigter, geistig freier Partner mit sehr unterschiedlichen Mentalitäten friedlich zusammenleben.
Mit Volkswirtschaften, die eigene Währungen haben, um unterschiedliche Entwicklungen per Auf- oder Abwertung ausgleichen zu können.
Der Gedanke eines europäischen Zentralstaates mit Einheitswährung, den "Brüssel" zu bewerkstelligen versucht, ist von vornherein zum Scheitern verdammt, wie die Geschichte lehrt. Z.B. die Geschichte der "Lateinischen Münzunion", auch schon mal ein Versuch einer gemeinsamen Währung, noch garnicht so sehr lange her (Näheres z.B. bei Wikipedia).

Schäuble und Co.

arbeiten tüchtig am Vertrauensverlust an der EU und selbst an der Demokratie.
Wer kann denn noch reinen Gewissens sagen man könnte unserer Politik vertrauen, wo sie sich das eine wie das andere Mal über den Tisch ziehen läßt.
Im Übrigen mit Kommunisten und Faschisten macht man keine Verträge, das sollte man aus der Geschichte gelernt haben.

Ja, die Kommunisten!

In Athen demonstrieren sie vor dem Parlament, bei uns verschenken sie unser Geld, und es demonstriert auch niemand dagegen vor dem Parlament.

Auf gar keinen Fall Schuldenschnitt

Der Dreistigkeit dieses Sozialisten dort, der sich an keinerlei Verträge gebunden fühlt und fordert, wo er kein Recht zu hat, darf auf keinen Fall nachgegeben werden. Allein schon aus Prinzip.

Schuldenschnitt

Sämtliche Schulden Griechenlands, die bei der EZB liegen, können mit einem Federstrich bzw. Mausclick aus der Welt geschafft werden.

Komplett folgenlos für
Und alle.

ich werde nie vergessen,

wie ein verflossener griechischer Finanzminister die deutsche Regierung fragte, wie können wir denn wollen, das arme griechische Rentner kein Geld mehr bekommen?
Antwort: Das ist nicht die Sache der deutschen Steuerzahler! Die Kanzlerin muß doch irgendwann mal Lernfähigkeit zeigen.
Wen unsere Kanzlerin mal abtritt, sieht es verdammt düster aus in Deutschland. Das betrifft nicht nur unser Rentensystem, vieles muß dringend in Ordnung gebracht werden. Wann bekommen wir unsere Milliarden aus Griechenland wieder? Wahrscheinlich nie, nein, wir sind für dieses Volk auch noch die Übeltäter!
In absehbarer Zeit wird Griechenland seine Schulden nicht bedienen, geschweige denn zurückzahlen können. Daher hier ein Machtwort, wir können uns ein Verschenken von unserem bisher nicht gedeckten Geld (mit unseren Schulden finanziert) nicht mehr leisten!

re heinrichg

"Ein junger griechischer Kommunist wird jetzt dafür sorgen, daß den Wählern in Europa endlich die Augen geöffnet werden."

Der junge griechische Kommunist wird dafür sorgen, dass sogar die deutsche Regierung in 4 Monaten nur unter Risiko des Machtverlustes einem neuen Hilfsprogramm für Griechenland zustimmen könnte.

Die Stimmung ist Deutschland ist bereits so, dass die Möglichkeit, dagegen anzuregieren, täglich weiter schwindet.

Liebe ARD -- da habt ihr aber

Liebe ARD -- da habt ihr aber geschlafen.

"Unsere europäischen Partner haben akzeptiert, was wir der Eurogruppe vorgeschlagen haben: die Verlängerung des Kredits, aber ohne Sparauflagen."

Hat er sehr klar so gesagt. Weiterhin nur weitere Kosten.

Gleichzeitig soll es kein "drittes Hilfsprogramm" geben.

Die CDU/CSU wird aus meiner Sicht die Konsequenzen tragen müssen. Es ist kaum nachvollziehbar.

Fauxpas wäre fast noch untertrieben

"Nun werde Athen "mit Ehrlichkeit ohne Erpressungen über die Substanz des Kreditabkommens" reden können."

Der war gut Herr Tsipras, Problem dabei war nur, dass man sie von Anfang an als Erpresser erkannt hat und sie auch als solcher weiterhin mit ihren Kommentaren gelten werden.

Ich denke nach wie vor, der Kommunist aus Griechenland baut auf Putin und bis das durch ist, zieht er die EU vorher noch ein wenig mehr ab.

Jeder Abgeordnete der seine Zustimmung heute verweigert hat, der wird auch in Zukunft ruhiger schlafen können, denn er hat den neuen Bock nicht zu verantworten.

Warum Kommunisten andere immer für dämlich halten will mir nicht in den Sinn, sie sind es doch die immer wieder scheitern.

Forrest Gump: Dumm ist, wer dummes tut

8,346 Mrd. aus Eurozone abgezogen!

Die Divergenzen, die Disparitäten mit sich bringen, führen zu Verwerfungen. Wer sich die Nettohandelsposition der Eurostaaten anschaut, kann daraus schon die Zinsdifferenz ablesen.

Deutschland erzielt hierdurch übrigens einen Vorteil in Höhe von 8,346 Mrd. Euro, während Spanien einen Nachteil in Höhe von 16,212 Mrd. Euro hat.

Zahlen von Eurostat!

Meine Meinung: Sollte die

Meine Meinung: Sollte die neue griechische Regierung in den nächsten Monaten zeigen, daß sie wirklich was auf die Beine stellt, dann sollten wir uns solidarisch zeigen und den Griechen halt einen großen Teil der Schulden erlassen.

Ich denke, zumindest von einem Teil des Geldes müssen wir uns ohnehin verabschieden. Ich bezweifle, daß Griechenland im Stande sein wird, das alles zurückzuzahlen.
Außerdem hat Deutschland die Kriegsschuldenfrage ja nun mal leider ewig lange verschleppt und nie wirklich zufriedenstellend bereinigt ... wenn wir uns hier ein bißchen großzügiger zeigen, könnte das vielleicht die Wogen etwas glätten.

ABER ... sollte Griechenland weiter machen wie bisher und die Schuld für seine Misere wieder nur bei anderen suchen, dann sollte man knallhart bleiben.

Währungsunion

Insgesamt muss verstanden werden, dass eine kontinuierliche Austerität eine Rezession nicht verhindert. Wenn jedoch die Konjunktur fehlt, führt dies zu einem Anstieg der konsolidierten Verschuldung der Staaten. Statt der bisherigen Emotionalität braucht es daher unbedingt jetzt Rationalität und journalistische Qualität.

@fathaland slim

Richtig, mit einem einzigen Mausklick könnte man wohl alle Schulden erlassen. Genauso könnten Sie mir mit einem einzigen Mausklick ihr gesamtes Vermögen übertragen. Doch warum bitte sollten Sie das tun? Vermutlich wollen Sie nicht. Aber warum sollte die EZB das dann tun?

Es kommt nicht auf die Einfachheit einer solchen Aktion an.
Und "folgenlos", wie Sie so schön sagen, wäre das ganz sicher nicht. Weder für die EZB, noch die Bürger Europas und auch nicht für Griechenland.

Es ist erschreckend, dass man hier immer öfter die Ansicht lesen kann, das Verträge aus den verschiedensten Gründen einfach einseitig ignoriert und gebrochen werden sollten. Wo bleibt da die Integrität?

hä?

Niemand solle sein Haus verlieren, wenn er die Kreditraten nicht zahlen könne, hieß es.

... das ist bestimmt ein schöner sozialistischer Traum, aber wie realistisch ist das denn? Ist eine Regierung die sowas verspricht nicht vollkommen verantwortungslos?

Die Troika ist für das Unheil in Griechenland verantwortlich…

..und nicht die Regierung um Alexis Tsipras

Schon vergessen ?

Die Troika erpresste Minister, spielte sich zum Gesetzgeber auf und machte gemeinsame Sache mit den Eliten. So stürzte sie die Krisenstaaten wissentlich in die Rezession. Das wurde gestern Abend in der arte Sendung "Macht ohne Kontrolle Die Troika" sehr detailliert beschrieben.
Er sei “erpresst” worden, von Leuten, die “Angst und Schrecken verbreiten”, sagt Antonis Manitakis ehem. Minister in Athen, und spricht von “Demütigung” und “Unterwerfung”. Und er meinte damit die Troika und ihr Kürzungsdiktat.

http://www.arte.tv/guide/de/051622-000/macht-ohne-kontrolle-die-troika

Das Ergebnis:

Die Löhne und Renten wurden drastisch gekürzt, das Gesundheitswesen zerstört, die griechische Wirtschaft ruiniert.

Und die deutsche Bundesregierung war der größte Brandstifter bei der Verwüstung Griechenlands.

Man sollte die Brandstifter zur Rechenschaft ziehen (also Frau Merkel und Herrn Schäuble) und nicht die Feuerwehr SYRIZA.

Jedem der immer noch glaubt

Jedem der immer noch glaubt das "wir" mit unserem Geld die "faulen" Griechen gerettet hätten sei dringend die Arte dokumentation zum Wirken der Troika empfohlen (Arte+7, Troika - Macht ohne Kontrolle). Im übrigen ist es geradezu unerträglich wie eine demokratisch gewählte Regierung die wenige Tage im Amt ist und mit riesigen, durch (auch konservativen..) Vorgängerregierungen produzierten Problemen kämpft mit medialem Sperrfeuer und übelster Polemik belegt wird. Wenn wir in Europa nur noch wählen dürfen was den neoliberalen Appartschiks gefällt dann gute Nacht Demokratie.

Druckmittel

Um den Schuldenschnitt werden die Europäer nicht herumkommen. Jetzt darf er aber nicht kommen. Er würde den entschuldeten Griechen nur ermöglichen, sich an den Kapitalmärkten neues Geld zu leihen. Der Druck der Gläubiger ist nötig, um aus Griechenland einen überlebensfähigen Staat zu machen. Wenn das sozialer möglich ist, als unter dem alten Regime: Bitte. Niemand kann wünschen, dass in Südeuropa eine gescheiterter Staat entsteht, wie Somalia, Syrien oder Kosovo. Dann stehen auf einmal griechische Flüchtlinge vor der Tür!

Manchmal

hab ich den Eindruck das einige Kommentatoren mehr Ahnung vom Job haben als unserer Bundesregierung.

Der Schritt ist weder richtig noch planvoll,jede Milliarde die jetzt kommt geht genauso verloren wie die vorherigen.
Wird noch interessant,von mir hätten Sie nichts bekommen.

Gruß

re gierde zerstört

"nicht griechenland hat kredite aufgenommen sondern korrupte politiker."

Unerhört. Gab es keine demokratischen Wahlen in Griechenland?

re phonomatic

"Niemand solle sein Haus verlieren, wenn er die Kreditraten nicht zahlen könne, hieß es.

... das ist bestimmt ein schöner sozialistischer Traum, aber wie realistisch ist das denn? Ist eine Regierung die sowas verspricht nicht vollkommen verantwortungslos?"

Vor allem: Warum soll ich mich noch krummlegen für die Kreditraten, wenn mir die Regierung verspricht, dass es auch ohne geht?

The Greek way wie immer: Erstmal nett gemeint für die wirklich in Not Geratenen, aber auch gleich eine Einladung an alle, sich vom Staat aushalten zu lassen.

So wird das nix, und wie immer werden die Kommunisten noch mehr wirtschaftlichen Niedergang hinterlassen. Was anderes haben sie noch nie geschafft, und griechische Kommunisten erst recht nicht.

Solange

Griechenland Rüstungsgüter aus Deutschland kaufen muß, habe ich kein Verständnis für die Bauchschmerzen von Herrn Schäuble und einigen anderen Herren aus der CDU/CSU. Ich hoffe die neue griechische Regierung hat die Kraft den eingeschlagenen Weg durchzuhalten.

Hauskredite

Lachhafte Aussage zu den Hausbesitzern. Wo haben die denn ihre Hauskredite, beim Staat? Eine Bank wird doch sehr wohl vollstrecken wollen wenn da kein Geld mehr kommt. Da muessen die Leute durch, mussten die amerikanischen Hausbesitzer ja auch.

Kompletter Wirtschafts- und Gesellschaftsumbau

Wir erleben hier live einen kompletten Wirtschafts- und Gesellschaftsumbau.

Nicht die Griechen oder deren aktuelle Regierung belügen uns - ganz im Gegenteil - wir werden von UNSEREN Politikern belogen. Die Menschen in Griechenland, Portugal und Irland haben teuer dafür bezahlt, dass mit unseren Steuermillionen Banken und deren Kredite aus politischen Gründen bedient und "gerettet" wurden. Für die "normalen" Bürger dieser Länder ist dabei nichts herausgekommen ausser Arbeitslosigkeit, Armut und Sozialabbau. Ein interessanter Bericht dazu auf arte:

http://www.arte.tv/guide/de/051622-000/macht-ohne-kontrolle-die-troika?

Und jetzt wird noch versucht, die Menschen in den "Kreditgeberländern" gegen die in den "Kreditnehmerländern" auszuspielen. Im Prinzip ist es beschämend. Wir sprechen hier nicht über die wahren Ursachen und Verantwortlichen, weil das die selben Personen sind, die uns heute die Krise und deren Lösung erklären.

Schuldenschnitt - warum erst jetzt?

Der Schuldenschnitt ist offensichtlich unumgänglich. Jetzt allerdings tragen die Steuerzahler Europas die volle Last des Schuldenschnitts, nachdem ein grosser Teil der privaten Gläubiger und Banken mit unseren Steuern "rausgekauft" wurden. Das wäre am Anfang der Krise noch anders gewesen.

Wahrheit und Menschlichkeit

Tut gut, gelegentlich mal einen realistischen, an Menschen orientierten Beitrag zu lesen. Die "normalen" Griechen wurden in den letzten Jahren durch Troika, Banken, Regierung, Großkapital und nicht zuletzt unsere "Mama" in einer Weise finanziell und psychisch geschröpft, dass man wirklich nur hoffen kann, daß Tsipras zumindest Teilerfolge erreichen kann.

Tsipras

Her Tsipras kann sagen und ankündigen was er will. Mein hoffentlich gesunder menschenverstand sagt mir, er wird scheitern. Die Umsetzung seiner Ankündigungen kann ist das Problem. Dazu bräuchte er neue unbelastete Leute, welche er nicht einstellen kann. Er hat ja Recht, es wird kein 3. Hilfsprogramm geben, da er die Vorgaben einfach nicht erfüllen kann.
Anmerkung: wenn jemand aufrichtig sein will, dann darf er nicht lügen. Was ist aber das, was Herr Tsipras jetzt täglich im Fernsehen veranstaltet.
Lügen haben kurze Beine, es wird nicht funktionieren.

Die meisten Kommentatoren hier verstehen das Finanzsystem nicht!

Sie reden einem Schuldenschnitt das Wort, ohne sich darüber im Klaren sein, dass dieses Wort immer auch Guthabenschnitt bedeutet. Nur ein kreditgetriebenes Finanzsystem wie das gegenwärtige erlaubt eine Vermögensanhäufung, wie dies der deutsche Sparer seit jeher praktiziert. Der Gesamtsaldo ist immer Null. Vermögen auf der einen Seite erfordern Schulden in gleicher Höhe auf der anderen. Durch die Exportstärke der deutschen Wirtschaft kam es zwangsläufig über die Jahrzehnte zur Vermögensanhäufung in deutschen Haushalten unter Verschuldung der Importländer. Im Grunde müsste nach diesem langen Atemzug ein Ausatmen erfolgen, um das System zu entspannen. D.h. wir müssten jetzt unsere Exportanstrengungen beenden und durch Import die Früchte unserer Arbeit genießen. Das aber ist nicht vorgesehen. Oder kann sich jemand vorstellen, dass man bei Audi die Produktion drosselt, um französischen und spanischen Autos auf dem Weltmarkt Platz zu verschaffen? Beine hochlegen am Donauufer in Ingolstadt?

Traurig

Wenn ich hier lese die Troika hätte die griechische Wirtschaft ruiniert, dann ist das nur traurig.

Die Beschäftigung in Griechenland war vor der Kriese nur so hoch weil mit Schulden unrentable Jobs finanziert wurden.

Die griechische Wirtschaft und Staat waren und sind nicht effizient genug! Das ist das Übel, nichts anderes!

Das war und ist der einzige Grund für die Krise in Griechenland. Dass es zu einem Zusammenbruch kam, war unausweichlich, weil niemand die notwendigen Schritte unternommen hat, damit Staat und Wirtschaft endlich effizient werden können. - Bis heute sind diese Hausaufgaben nicht erledigt.

Die Troika hat versucht Griechenland in die richtige Richtung zu schieben, aber die Reformen, die die Troika angeregt hat wurden NICHT oder VERZERRT umgesetzt. Jetzt der Troika die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen ist UNVERANTWORTLICH und geht völlig an der realität vorbei.

Ideologische Verbrennung unserer hart erarbeitenden steuergelde

Unser hart erarbeitetes Steuergeld wir verbrannt um wieder die Zinsen für die Banken zu Zahlen in Greece! es ist zum ko.....!und warum? Nur weil Schäuble und Merkel,an ihrer alternativlosen Politik Festhalten wollen.vorgestern stand Inder süddeutschen Zeitung in einem Artikel über Schäuble,
"Er liebe Krisen in Europa,dann bewegt sich wenigstens was!"das mag von seiner gut gepolsterten persönlichen Situation sich gut anfühlen,für viele Arme in Greece und anderswo im Süden von Europa gewiss nicht! Man merkt daran,wie weit die Politiker von der "rauen Wirklichkeit "in Südeuropa entfernt sind. Es ist zum weinen , dass so gar nicht an die Menschen gedacht wird! Soll Herr Schäuble doch mal mit seiner Familie einen Monat lang mal ohne Strom leben! Vielleicht kann er dann irgendwie verstehen,was diese Leute da durchmachen müssen!
Aber er ist ja im Bundestag! Immer hell beleuchtet? Oder???

Jeder sollte sich den Film auf arte über die Troika ansehen,

Mir ist dabei richtig kalt geworden über dieses dämonische und eiskalte Verhalten der Beamten der Troika den Griechen gegenüber,speziell auch dem ehemaligen Finanzminister der Griechen! Was da noch auf uns zukommt, es kann einem Angst und bange werden ! Diese Welt wird nur noch regiert von geldgeilen Bankern und anderen korrupten politisch arbeitenden Leuten! Es geht nur noch um Zahlen,schon lange nicht mehr um den Menschen!
Und das in unserem ach so freien Europa.
Mit diesem Film konnte man wirklich die dämonie der Macht und des Geldes spüren!
Vielen Dank nochmals für die gute Recherche des Journalisten schuhmann in diesem Film!

Giechenlands Verwaltung

sollte ohne Wahlen zunächst in Form einer Sonderwirtschaftszone von den Kreditgebern erfolgen und zwar so lange bis das das Land wieder auf eigenen Beinen stehen kann.

Darstellung: