Kommentare

Ganz schön, aber

wenn nochmal so viele Menschen durch "Maßnahmen" aus der Statistik gelogen werden und diejenigen die arbeiten mit teilweise prekären (Mehrfach)Jobs ohne Einzahlung in die Sozialkassen (können die ja auch gar nicht, woher denn?) durch´s Jahr kommen, dann sind diese Aussagen so nicht wahr. Auch wenn es schön ist, dass Deutschland vom Zusammenbruch der Wirtschaft in den Südländern offenbar profitiert und daher einstellen kann.

Gut

Uns Deutschen geht es - verglichen mit den meisten anderen Ländern in Europa und dieser Welt - richtig gut. Dennoch bin ich mir sicher, dass hier gleich massig Kommentare gepostet werden, in denen das Gegenteil behauptet wird.

Und zeitgleich ein neuer Rekord in Sachen Armut

15,5 % der leben Deutschen unterhalb der Armutsgrenze - 12,5 Mio. So viel wie noch nie seit der dt. Einheit.

Aber klar, "Deutschland geht es gut" - meint Mutti jedenfalls.

Das "Jobwunder" scheint immer weniger Leute satt zu machen. Armut trotz Arbeitsplatz wird zur Massenerscheinung.
Aber Hauptsache, das "Jobwunder" geht weiter. Statistiken sind geduldig. Und in ihnen verschwinden die konkreten Schicksale von Millionen.
Die nächste Jubelmeldung bitte...

Wie ist das zu verstehen?

Da steht in der Überschrift:
"Das Job-Wunder geht weiter", in klein ist darüber zu lesen: "3,017 Millionen Arbeitslose im Februar".
Ist das Naivität oder vielleicht gar Zynismus? Seit Jahren pendelt die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland bei 3 Millionen. Für viele dieser Menschen klingt ihre Überschrift wie blanker Hohn!
Und vor einigen Jahren wäre eine derartige Zahl noch ein Aufreger gewesen, jetzt - so scheint es jedenfalls - sind drei Millionen Menschen (!) ohne Arbeit Normalität in den Medien geworden.

Schön, dass es immer mehr Jobs gibt.

Mich würde bei der Statistik interessieren, ob es sich hierbei nur um Jobs handelt oder ob richtige Arbeitsplätze entstehen. Solche, von denen man leben kann.
MfG

Jobwunder?

Es ist ja gut, das es in diesem Jahr (angeblich) zu rund 200.000 neuen Jobs (sind das nun vollwertige Arbeitsstellen, von denen man auch leben kann?) kommen soll.
Dennoch gibt es rund 4,4 Millionen erwerbsfähige Arbeitslose, deren Zahl sich dann lediglich um 4,5 % reduzieren würden.

Damit wird auch noch einmal deutlich, dass die "Agenda 2010", der das ja angeblich zu verdanken ist, eben NICHT ihren Zweck erfüllt, was auch von dieser Expertise bestätigt wird:
http://www.boeckler.de/51271_51286.htm

Da aber auch rund 3 Mio. Erwerbstätige unterhalb der Armutsgrenze liegen, verdeutlicht aber auch, dass die soziale Kluft zwischen Arm und Reich wohl kaum reduziert wird.

@Ritchi 10:47

Uns Deutschen geht es - verglichen mit den meisten anderen Ländern in Europa und dieser Welt - richtig gut. Dennoch bin ich mir sicher, dass hier gleich massig Kommentare gepostet werden, in denen das Gegenteil behauptet wird
Da habe ich eine ganz einfache Erklärung für Sie: offensichtlich geht es Ihnen gut, und wenn man den Horizont auf sich selbst beschränkt, kommt man natürlich zu dem Schluss, dass es allen gut geht. Wenn jemand, dem es schlecht geht, das gleiche tut, wird er selbstverständlich eine analoge Schlussfolgerung ziehen.
Beiden wäre anzuraten, sich selbst mal nicht für "uns Deutsche" zu halten. Erweitert das Blickfeld enorm!

@ Ritchi

Dann definieren Sie einmal Gut und beziehen bitte nicht Alle auf SICH = UNS. Wenn es der Wirtschaft, Banken und Politikern gut geht (Die geben nämlich diese Statistiken in Auftrag), geht es den Arbeitern noch lange nicht gut. Komischer weise wird dann im gleichen Atemzug gejammert, wenn es um Tarifverhandlungen und Mindestlöhne geht und ganz schnell Ausnahmegenehmigungen für den und dieses Verhandelt.
Und Deutschland mit Afrika oder Indien usw zu vergleichen ist genau so daneben.
GUT geht es hier nur einigen wenigen.

Zahlen sind nicht die ganze Wahrheit

Wie einer großen deutschen Tageszeitung heute zu entnehmen ist, hat der Wohlfahrtsverband eine Erhöhung der Regelsätze gefordert, da die Agenda 2010 grandios gescheitert ist. Niedrigere Arbeitslosenzahlen nutzen also gar nichts, wenn die Menschen nicht von ihrer Hände Arbeit leben können.

wie erwartet

Es wird im Forum wieder alles kaputt geredet und schlecht gemacht ! Anstatt sich mal dadrüber zufreuen ! Nein das geht wohl nicht ich persönlich sehe es positiv ! Natürlich gibt es Ausnahmen welche schlecht bezahlt werden und wo der Staat zusetzen muss aber im großen und Ganzen kann man sich nicht beschweren !

ArbeitsLOSEN-Zahlen???

15,5 % der leben Deutschen unterhalb der Armutsgrenze - 12,5 Mio. So viel wie noch nie seit der dt. Einheit.

Das "Jobwunder" scheint immer weniger Leute satt zu machen. Armut trotz Arbeitsplatz wird zur Massenerscheinung.

Und wieviele Menschen fallen nicht in diese Kategorie und haben dennoch keine Arbeit? Gibt es dafür auch eine ZAHL?

@german-guy

"Es wird im Forum wieder alles kaputt geredet und schlecht gemacht !"
Noch vor nicht allzu langer Zeit wurde eine solche Situation als Massenarbeitslosigkeit
bezeichnet!
" Natürlich gibt es Ausnahmen welche schlecht bezahlt werden"
Wenn Sie über 3 Millionen Erwerbstätige, die unterhalb der Armutsgrenze liegen, als "Ausnahme" bezeichnen, verstehe ich, dass Sie es als " nicht Beschwerenswert" betrachten.

Ich dachte mit dem Mindestlohn werden massenweise...

...Leute entlassen? Habe ich was nicht mitbekommen?
.
Bei €8,50 brutto und 40 Stunden bekommt man brutto €1.473,33. Als Single bekommt man netto €1.076,02 raus. Das ist nicht viel, aber immerhin. Dabei ist man kranken-, renten-, arbeitslosen- und pflegeversichert.
.
Natürlich geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Da hilft auch der Mindestlohn nicht viel. Echte Chancengleichheit ist leider noch weit weg.
.
Gruß Harald Friedrich

Wann wird endlich begriffen,

dass die dieser Statistik zugrundeligender Zahlen un Bewertungsmaßstäbe in höchstem Maße zweifelhaft sind.

Wie der Presse zu entnehmen ist, kommt nach nur 2 Monaten nach seiner Einführung der Mindestlohn schon auf den Prüfstand; was bedeuten wird, dass weitere Ausnahmen hinzugefügt werden- oder er generell abgesänkt wird.

Die Statistik wird's freuen, die Branche des Menschenhandels auch.
...

Lügen!!!

Und wieder wird uns von unseren Politikern,
alles schön geredet.

Arbeitslosen-Zahlen 3,0 Mio. was ist das bitte
für eine Zahl wieviel bekommen Hartz 4? Sind die nicht arbeitslos schuldigung natürlich arbeitssuchend..

Ja uns geht so gut hier in Deutschland, das
man heute 3 Jobs braucht um seine Familie
zu ernähren...Ja jetzt kommt gleich wieder
ein 3 mal kluger und sagt alles einzelfälle.

Und natürlich gibts auch gerechte Löhne, wenn ich so einige Kommentare lese denke
ich wohnen die im selben Land.

Das wichtigste für unser Land ist doch, das
die Diäten immer schön steigen und das es
unseren Wirschafts Bonzen gut geht.

Ja in Deutschland gehts bergauf...wer es den glaubt.

lg euer Sarkasmus

Jobwunder?

Jobwunder heisst das, das Zeitarbeit, Werksverträge, befristete Verträge, Hartz 4 Industrie, Ausbau des Niedriglohnsektors ein Erfolg sind? Gruss

@MichaMann

"ArbeitsLOSEN-Zahlen???"

ArbeitsLOS = ALG1 (Arbeitslosengeld)
ArbeitSUCHEND = ALG2 (frühere Arbeitslosenhilfe)

Die veröffentlichten ArbeitsLOSENzahlen stellen lediglich die ALG1-Bezieher dar.
Sicherlich sind in diesen ca. 3 Millionen auch ALG2-Empfänger enthalten, da es durchaus Situationen gibt, in denen das Arbeitslosengeld nicht ausreichend ist, und mit ALG2 "aufgestockt" werden muss.
Dass in diesen 3 Millionen auch "Langzeitarbeitslose" enthalten sind, erklärt sich ganz einfach: Als langzeitarbeitslos gilt jeder ab dem 13. Monat Arbeitslosigkeit. Es gibt halt immer noch Arbeitslose, die mehr als 12 Monate Anspruch auf ALG2 haben.
Man kann jetzt zwar (wegen der Überschneidungen) nicht einfach die ALG1- und ALG2-Zahlen addieren, um die wahre Arbeitslosenzahl zu ermitteln - man kann sich aber sicher sein, dass sie deutlich höher ist, als uns dauernd suggeriert wird.

Wann gibt es keine Arbeitslosen mehr?

Seit Jahrzehnten beschäftigen wir uns mit den Arbeitslosenzahlen, aber kein Politiker kann eine Lösung ausarbeiten, bei der wir von den Millionenzahlen endlich wegkommen. Hat man sich damit abgefunden? Ist Vollbeschäftigung nicht mehr das Ziel, weil man sich zu stark anstrengen müsste?

Eine fast zu übersehende Verringerung bei den Millionenzahlen wird als günstige Entwicklung verkauft. Bei einer Fortschreibung dieser Zahlen wird es noch Jahrzehnte dauern, bis sich die Zahlen auf einem erträglichen Niveau einpendeln werden. Hier könnte der Bevölkerungsschwund aber ganze Arbeit leisten! Wartet man, bis es soweit ist?

Auf der anderen Seite stehen die Beschäftigten, die zwar nicht arbeitslos sind, aber von ihrem Verdienst nicht leben können. Sie sind quasi "teil"-arbeitslos, wenn nicht nach Stunden, so doch nach Löhnen. Diese Problemantik benennt kaum jemand, geschweige denn, dass sie angegangen wird.

Ich kann den monatlich veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nichts mehr abgewinnen.

@step

"diejenigen die arbeiten mit teilweise prekären (Mehrfach)Jobs ohne Einzahlung in die Sozialkassen"

Wovon Sie hier reden, ist Schwarzarbeit. Ganz super! Selbst bei einem 450-EURO-Job (mehrere gleichzeitig sind verboten) zahlt der Arbeitgeber einen Teil (28,9%) an den Staat, darin enthalten auch ein Beitrag in die Sozialkassen:
58,50 € Krankenkasse
67,50 € Rentenkasse
47,52 € sonstige gesetzliche Abgaben.

Ein Arbeitgeber, der einen 450-€-Jobber beschäftigt zahlt also insgesamt 623,52 €.

Ihre Aussage ist also nicht richtig.

@ Ritchi

Gut

Aber Hallo,geht es den 12.5 Mill. die unterhalb der Armutsgrenze leben,richtig gut?
Ist es bis Ihnen noch nicht durchgedrungen,dass sich die Schere zwischen Reich und Arm zusehends weitet
Mit ehrlicher Arbeit ist bekanntlich noch niemand reich geworden!
In der Statistik sind die Zahlen der Rentenemfänger
mit "Mini-Renten" nachzulesen.
Diese Zahlen sind erschreckend!!!!!

Hartz4, Leiharbeit, Minijobbs Zeitverträge

Jobwunder Deutschland :-) richtig, aber Arbeitsplätze von denen man nicht leben kann (obwohl man 40 Stunden in der Woche arbeitet und mehr) sind keine Arbeitsplätze. Man bekommt beim Vorstellungsgespräch direkt gesagt "Holen sie sich den Rest vom Amt"

Irgendwann ich gebe die Hoffnung nicht auf, werden die Menschen auf die Straße gehen und zwar nicht nur diejenigen die von Hartz4 leben. Sondern auch die Mittelschicht, dehnen in den Medien Suggeriert wird, dass alle Arbeitslosen faul wären!

Passend dazu die Meldung zur Dividendenausschüttung

Das was erarbeitet wird bleibt irgendwie oberhalb der mittleren Managementebene hängen. 8,50€ sind ja ganz nett, ich höre im Umfeld einigen wurden daraufhin einfach die Stunden gekürzt, sie erbringen entweder weniger Leistung für das selbe Geld oder die selbe Leistung in weniger Zeit, häufiger letzteres. Ich habe gehört das Pausenzeiten einfach nicht mehr als Arbeitszeit gezählt werden.
So oder so, an den austauschbaren wird gespart jene die sich einig sind stecken das Geld ein.
Die Lohnentwicklung hinkt schon seit grob 30 jahren der Produktivität hinterher, dementsprechend sind wir auch Importverzichtsmeister bzw. Konsum- und Servicemuffel.

Wenn man wirklich will das die Arbeitslosenzahl sinkt dann muss man halt jedem was zu tun geben...
Es gibt ja genug zu tun, und genug Geld damit 3 Mill. sinnlos Erwerbsarbeit hinterherzuhecheln. Wobei sich viele kaputtmachen.

Alles Schönfärberei.

Ich bin einer von den 3 000 000.
Da ich nicht für die Flüchtlinge arbeiten gehe, ist das auch gut so.
-
Immer wieder bauen größere Firmen laut Medien Arbeitsplätze ab und trotzdem sinken monatlich die Arbeitslosenzahlen.
Also ich glaube nicht mehr an den Weihnachtsmann.

Schönes Beispiel...und wenn

Schönes Beispiel...und wenn man jetzt noch überlegt, wo man vielleicht wohnt, oder arbeitet, dann bleibt in der Regel nicht viel übrig, oder man muss "Hilfe" empfangen, oder noch einen Zweitjob durchziehen.

Erwerbstätigenzahlen

Er­werbs­tätige 01/2015 42,475 Mill.
Er­werbs­lose 01/2015 2,06 Mill.
Er­werbs­losen­quote 01/2015 4,9 %
Arbeits­lose 02/2015 3,017 Mill.
Arbeits­losen­quote 02/2015 6,9%
Ge­mel­dete Stellen 02/2015 0,519 Mill.
Be­schäf­tigte, sozial­ver­sicher­ungs­pflichtig 06/2014 30,175 Mill.

Wie man in dieser Statistik vom Statistikbundesamt sieht sind 42,5 Mill irgendwie beschäftigt ca. 12 Mill. nicht Sozialversicherungspflichtig. Der Rest sind Kinder, Jugendliche(ca. 16 Mill.), Studenten(2,6 Mill.) und Rentner(25,16 Mill.)
Ein paar Überschneidungen gibt es in diesen Statistiken. Sozialversicherungspflichtig ist schon jeder der mehr als einen Minijob hat. Interessant wäre noch wie das Lohngefüge ist. Das Verfügbare Einkommen liegt im Schnitt bei 1345€/Monat, was nicht dem Median entspricht, da Zählen aber wohl auch Vorstandsgehälter mit rein.
Damit erwirtschaftet Deutschland einen Überschuss von 300 Mrd. die in den Export gehen...also 3750€/a pro Nase die wir nicht Importieren bzw. konsumieren.

Schöngerechnete Zahlen der Blockparteien

Das sind doch die gleichen Zahlen wie immer.Fehlerhaft weil geschönt und die Drei Millionen hängen doch seit Jahren wie Blei in den Zeitungsberichten.

Die Arge mit immer neuen Geschichten der relativierung.Das Wetter ist Schuld,normalerweise zu dieser Zeit...(was ist "normalerweise"?).Weil es nachts dunkel ist usw.Tatsache ist das in der BRD heuern und feuern eingeführt werden soll darum auch der zweite und dritte Arbeitsmarkt.Deutschland das künstlich erzeugte Nidriglohnland damit die Industrie weiter Gewinne schieben können durch massiven Export und deren Gewinne die dann ins Ausland investiert werden.Wie lange lassen sich die Menschen noch belügen.Wählen sie doch mal die Partei die etwas für die Bürger tut und das ist bestimmt nicht Bundesweit CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/AFD

Dazu kommen noch alle die nicht erfasst werden.Diese Zahlen sind ein Dogma was nicht weg diskutiert werden kann.Das Arbeitslosen Karussell.Billig einstellen,rausschmeißen,billig einstellen.

Müsste man mal genauer untersuchen

In den letzten Jahren hat man mehrfach die statistische Basis für die Arbeitslosenzahlen geändert. Ein wichtiger Punkt dabei: wer krankgeschrieben ist (muss man bei der Arge, sonst gib´st kein Geld), der ist nicht arbeitslos, da er ja Krankengeld bezieht.
.
Und dann höre ich heute, dass wir eine böse Grippewelle haben und 1,5 Millionen Menschen krank sind. Na, da sind gewiss auch ein "paar" Arbeitslose dabei. Und das überrascht natürlich gewaltig, dass durch diese Abzüge die Arbeitslosenzahl so ungewöhnlich niedrig ist. Was war unsere GROKO doch tüchtig! Und dann gibt´s noch 500.000 offene Stellen (Krankenpflege und Gastronomie, also a) BOMBIG bezahlt und b) auch für ältere AN mit Hexenschuss geeignet)! Was geht´s uns gut!

Wer nicht eingerechnet wird

Laut Statistik der Arbeitsagentur liegt die tatsächliche Arbeitslosenzahl bei 3,7 Mill. da weder Arbeitnehmer über 58 Jahren reingezählt werden oder aufgrund von Krankheit, Weiterbildung usw. nicht mitgezählt werden. Auch wenn die Vermittlung von einem dritten Übernommen wird taucht man auch nicht mehr in der Statistik auf. Der letzte Punkt ist der Neuste und macht mehr als 150000 Menschen aus. Insofern ist das Wort Jobwunder etwas übertrieben. Zugegeben im Internationalen Vergleich stehen wir gut da.

@um 10:47 von Ritchi

mittlerweile müßten auch Sie mitbekommen haben, daß der Großteil der neuen Jobs miniJobs sind und Geringverdiener-Arbeitstellen darstellen, aber klar, dadurch fallen sie automatisch aus der Statitik heraus. Den wahren Aussagewert dieser Nachricht könnte man erst beurteilen, wenn die Arbeitstellen mit SV-Pflicht bekanntgegeben würden.
Gleichzeitig steigt aber auch die Anzahl der Menschen, die in Armut leben müssen. Auch bekannt!
Fällt Ihnen da nichts auf? oder laufen Sie ganz bewußt mit Scheuklappen durch die Gegend?

@ 13:50 von ShaniaOjibwa --- Die ECHTEN Zahlen

Sie schreiben:
"ArbeitsLOS = ALG1 (Arbeitslosengeld)
ArbeitSUCHEND = ALG2 (frühere Arbeitslosenhilfe)
Die veröffentlichten ArbeitsLOSENzahlen stellen lediglich die ALG1-Bezieher dar."
*
Diese Aussage ist leider absolut falsch!
Seite 69 des Monatsberichtes der Arbeitsagentur:
ALG 1 Empfänger = 1.015.567
Da aber über 3 Mio. als arbeitslos gemeldet sind können das nicht nur die ALG1 Empfänger sein denn dieses beziehen nur gut 1 Mio Menschen!
JEDER Arbeitslose bekommt nur eine begrenzte Zeit ALG1 und wird nach dieser Zeit (12 Monate?) auf ALG2 gesetzt.
Wenn Sie die genauen Zahlen sehen wollen bitte hier nachlesen:
http://statistik.arbeitsagentur.de/
*
Dort finden Sie immer den aktuellen Monatsbericht mit ALLEN Zahlen die im Umfeld von Arbeitslosigkeit sowie ALG1 und ALG2 bzw. Sozialgeld Empfängern relevant sind.
Es macht aber etwas Arbeit die vielen Zahen und Daten zu werten was leider dazu führt dass lieber viele falsche Bejauptungen in die Welt gesetzt werden.

@ 16:10 von DeHahn

Sie schreiben:
"Müsste man mal genauer untersuchen
In den letzten Jahren hat man mehrfach die statistische Basis für die Arbeitslosenzahlen geändert. Ein wichtiger Punkt dabei: wer krankgeschrieben ist (muss man bei der Arge, sonst gib´st kein Geld), der ist nicht arbeitslos, da er ja Krankengeld bezieht."
*
Die genauen Daten finden Sie im aktuellen Monatsbericht:
http://statistik.arbeitsagentur.de/
*
Die krank geschriebenen oder "in Maßnahmen befindlichen" hat es schon immer gegeben. Die sind aktuell nicht vermittelbar und werden deshalb aus der offiziell gemeldeten Zahl heraus genommen.
Das waren 2005 mal fast 1,5 Mio bei über 5,2 Mio offizielle gemeldeten Arbeitslosen.
*
Aktuell gibt es auf Seite 63 die Angabe:
Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)
3.887.862.
*
Wenn sie davon die offiziell gemeldeten 3.017.003 abziehen bleiben etwa 870.000 übrig die wegen Krankheit, Weiterbildung etc. aus der Zahl der vermittelbaren Arbeitslosen heraus fallen.
Auf Seite 63 stehen alle Einzelheiten!

@ 2015 um 16:41 von subetica --- Die wahren Zahlen

Sie schreiben:
"mittlerweile müßten auch Sie mitbekommen haben, daß der Großteil der neuen Jobs miniJobs sind und Geringverdiener-Arbeitstellen darstellen, aber klar, dadurch fallen sie automatisch aus der Statitik heraus. Den wahren Aussagewert dieser Nachricht könnte man erst beurteilen, wenn die Arbeitstellen mit SV-Pflicht bekanntgegeben würden."
*
Wenn Sie sich informieren möchten finden Sie auch die Zahlen der Jobs mit SV-Pflicht im aktuellen Monatsbericht der Arbeitsagentur:
http://statistik.arbeitsagentur.de/
*
Auf Seite 51:
Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte
Letzter aktueller Wert aus dem Dezember: 30.468.300
Das sind 583.900 mehr als vor einem Jahr!
Es ist ein Märchen dass die neuen Jobs überwiegend Minijobs usw. sind. Die Zahl der SV-pflichtigen Jobs steigt stärker als die Zahl der Erwerbstätigen insgesamt!
Und die Tatsache dass die Einnahmen der Kranken- und Rentenversicherung seit vier Jahren exorbitant steigen zeigt ebenfalls diese Tendenz!

@um 14:04 von Hugomauser

Könnten Sie oder geschweige eine Familie mit Kind von 450€ leben?
Oder profitieren Sie ebenfalls von dieser Ausbeutung, wenn Sie es so vehement verteidigen?

@ Bernd1 17:24

Sie schrieben:
"Wenn sie davon die offiziell gemeldeten 3.017.003 abziehen bleiben etwa 870.000 übrig die wegen Krankheit, Weiterbildung etc. aus der Zahl der vermittelbaren Arbeitslosen heraus fallen."

1. Im Alg2-Bezug gibt es keine Weiterbildung. Sinnlos-Maßnahmen sind keine Weiterbildung.
2. Kranke und Maßnahmeteilnehmer sind vermittelbar ! Jeder der Alg2 bezieht ist ständig vermittelbar, sonst hätte man GAR KEINEN Anspruch auf Alg2. Denn nur erwerbsfähige Personen erhalten Alg2.

weniger Arbeitssuchende...

bedeutet nicht automatisch mehr Jobs und schon gar nicht kann man hier von einem "Wunder" sprechen, es sei denn man ist unseriös.

@Bernd1

Die Sozialversicherungspflicht beginnt bereits bei Einkommen ab 450.-€ mtl., sagt demnach NICHTS über deren "Qualität" aus.
Auch mehrere Minijobs führen zu dieser Versicherungspflicht.
"Die Zahl der SV-pflichtigen Jobs steigt stärker als die Zahl der Erwerbstätigen insgesamt!"
Wie soll das gehen?

Darstellung: