Kommentare

Was immer das bedeutet

so kurz nach dem Besuch.
Klingt zumindest nicht so freundlich ;-).
Schaun wir mal was Sie jetzt machen,Spielball jetzt in Deutschland ???.

Gruß

Die Griechen wollten diese Regierung.

Das ist ihr gutes Recht!

Die Griechen verbannten die Troika. Da sie gleichzeitig betonten, keine weiteren Tranchen des Hilfspaketes anzufordern - ist dies in Ordnung.

Dass man dann aber nicht über andere Ecken doch wieder an das Geld der Anderen kommt - hat die EZB zu Recht unterbunden.

Und während die Griechen ihre Antrittsbesuche in Europa machen - und ein wenig Undankbarkeit ihrem größten Gönner, Deutschland, gegenüber zeigen - fragt man sich eines:

Was machen eigentlich die anderen Minister in Griechenland? Und das neue Parlament?

Sind da schon die Schritte gesetzt worden, um endlich an das Geld der Superreichen heran zu kommen?

Bauen sie schon an einer weniger korrupten Verwaltung?

Läuft die Erziehung ihres Volkes schon an, die Korruption endlich als etwas Falsches zu betrachten?

So sehr man von den Reisen der Zwei hört - so still klingt es aus Athen herauf.

Verdächtig still.

Und nun?

Das wird nicht helfen.

Nachvollziehbar

Diese Entscheidung der EZB folgt gewissen Regeln und ist daher für mich nachvollziehbar. Die neuen Herren in Athen, die gerade durch die Lande reisen, sind zwar reichlich unerfahren, werden aber hoffentlich die richtigen Schlussfolgerungen ziehen.

Alle hams kappiert

Nur anscheinend die Deutschen noch nicht. Griechenland wird seine Schulden nicht bedienen und schon gar nicht das Sparprogramm fortsetzen. Ich bin mal gespannt wie Merkel diesen immensen Verlusst den Deutschen verkaufen wird. Sicherlich wird es "alternativlos" sein, dass es in Deutschland jetzt aufgrund von "Verpflichtungen" kein Geld mehr für Strassen, Schulen, Sozialprogramme und mehr geben wird. Viel Spass.

Gruss aus Brasilien, das z.Z.eine genauso "besch....ne" Regierung hat, wie ihr.

was soll man denn tun...

so bekommt man griechenland in richtung russland und china...alternativ schickt man bald panzer nach athen...und die spanier schauen genau was passieren wird...eine ausweglose situation für die eurokanzlerin...

Europas Demokratie?

Das Kapital will jetzt den Menschen in Griechenland unmissverständlich zeigen, dass Sie bei den Wahlen ihr Kreuz an anderer Stelle hätten setzen müssen. Und der Regierung signalisiert es, dass Wahlversprechen gefälligst Schnee von gestern zu sein haben, wenn man nach der Macht strebt. So läuft das mit der Demokratie in Europa. Hoffen wir, dass sich das noch mal ändert. Ich hoffe jedenfalls sehr, dass es die griechische Regierung trotz der geballten Gegenmacht irgendwie schafft, Zeit zu gewinnen, um Ihr Land und auch Europa zu verändern.

Klares Zeichen der EZB.

Klares Zeichen der EZB. Schöne Worte sind eben nur schöne Worte. Das stärkt die Position der der Gläubiger und vor allem die von Herrn Schäuble. Der eloquente griechische Finanzminister trifft morgen auf badisches Polit-Urgestein und mit Herrn Dr. Schäuble auf jemanden, der sich nicht so schnell einlullen lässt. Varoufakis wird m.E.n morgen sicher sehr ernüchtert aus dem Treffen kommen, aber um ein paar Tipps im erfolgreichen Steuersünderverfolgen reicher.

Tranzparenz schafft Druck

Das ist keine große Überraschung, vor allem sicher nicht für die 2 reisenden Minister.

Falls man irgendwas von der neuen griechischen Regierung ernst nehmen kann, dann habe ich den Eindruck, dass das auch nicht anders gewollt ist:

Die Staatsfinanzierung soll nicht heimlich durch die Hintertür erfolgen, sondern die Hintertüren werden ausgetrocknet, um den Handlungsdruck an den sichtbaren Schaltstellen zu erhöhen. Dieser Effekt wirkt gleich mehrfach: indem die Hintertüren offengelegt werden, steht jeder Politiker an der Wand, der vorne rum kein Geld rausgeben wollte, aber hintenrum doch was geschoben hat - da müssen sich einige auf unangenehme Fragen einstellen. Weiterhin entzieht es den nationalistischen Kritikern langfristig Nährboden, denn auch wenn die Aufregung bei offener Finanzierung kurz groß ist, gibt es hinterher weniger Schweinereien aufzudecken und der langfristige Schaden ist geringer.

Am Ende bekommt Griechenland wahrscheinlich Aufschub ohne Troika. Gut? Keine Ahnung.

In Richtung Russland?

um 23:54 von odindonar:
"so bekommt man griechenland in richtung russland und china...alternativ schickt man bald panzer nach athen..."

Das glaube ich kaum, aber wichtiger wäre doch, dass man nicht immer noch mehr Geld da hin schickt. Die griechische Armee besitzt übrigens mehr Panzer, als die Bundeswehr - auf Pump natürlich. Und was Griechenland in Russland oder China soll, wird wohl Ihr Geheimnis bleiben.

warum erst am 11.2.?

Es ist total verständlich die EU zu schützen das hier nicht neue Ausgabe ohne Kontrole unterstützt werden.

Griechenland ist immer noch schuldig, dass jeder ordentlich seien Steuern bezahlt, ganz besonders die Oligarchen, Groß-Räderer ..

Erst dann macht es Sinn zu verhandeln. Was liefert die neue Regierung zu diesem Thema? bisher nichts. Anstatt ins Ausland zu fahren um zu betteln, wäre es doch mehr als sinnvoll zu zeigen was man bietet kann um andere Staaten zu überzeugen. Die ganzen Auslandsreisen bringen doch nichts, wenn man keine konkreten Gegenleistungen bieten kann.

Die Linken sollen endlich mal was anpacken

um 00:06 von azadi:
"Das Kapital will jetzt den Menschen in Griechenland unmissverständlich zeigen, ..."

... dass jetzt langsam auch mal die Reichen Steuern zahlen sollten. Und dass ein Land in mehr Würde leben kann, wenn es nicht den bei weitem ausgedehntesten Beamtenapparat Europas hat.

Das war zu erwarten!

Griechenland muss sich nicht wundern wenn die EZB so handelt. Zuerst setzt man sie öffentlich vor die Tür und ein paar Tage später kommt man quasi als Bittsteller und möchte über neue Bedingungen verhandeln. Wer meint dass man seine Schulden einfach weg wählen kann, der ist auf dem Holzweg. Wenn Griechenland so weiter macht, ist das Land recht schnell völlig pleite.

Absehbar

Ingesamt klar nachvollziehbar. Andere Maßnahmen wären kaum vertretbar gewesen. Sonderregelung über Sonderregelung und dann wird/wurde man so vorgeführt. Der Besuch wird seinen Teil dazu beigetragen haben.

Solidarität hat auch Grenzen und bin gespannt, was Tsipras und Co. nun selbst hinbekommen (viele Versprechen). Vielleicht erkennt man nun, dass die Euro Tour vermutlich die Dinge noch verschlechtert hat (wenns auch sehr unterhaltsam ist).

Es läuft auf Grexit hinaus. Die Meldung wird der massiven Kapitelflucht aktuell nicht wirklich helfen. Viel Geld wurde auch schon vorher bis Ende des Monats benötigt. Das könnte nun sehr schnell, sehr eng für die Banken in GR werden.

00:06 von azadi

Man wählt nunmal nicht die Realität in der man sich befindet, sondern nur eine Regierung.

@gierde:daumenschraubdesillusion?kämpfer trotzen!

"obama,merkel,tsipras"helden"für ihre zielgruppe-bis zur enttarnung.
wagenknecht bitte nicht einreihen,bewegen Sie was!wir sind bereit für europa ohne lügen,elitenhörigkeit, russlandhetze.für europa ohne euro. ohne ttip,ceta,tisa.
bewegt was oder europa wird sich bewegen"
bereit sind viele,aber die teilmengen überschneiden sich wenig und lassen sich gegenseitig aufhetzen.
das können die mächtigen,strategisch vorausdenken,leute teilen und beherrschen.was genau ist den die EU,als ein ferngesteuertes Konstrukt,fehlangelegt und fehlgewachsen schon als noch"niemand"überhaupt darauf geachtet hat.Niemand?Natürlich doch die Konstrukteure,von Anfang an.
Liebe desillusionierte,späterwachte Mitstreiter,wollt ihr aufgeben?
Wollt ihr jammern wie Liebhaber nach der
Trennung
"Der 1. Tag war leicht
der 2. Tag war schwerer
Der 3.Tag war schwerer als der 2.
Von Tag zu Tag schwerer
Der 7.Tag war so schwer
da´es schien er sei nicht zu ertragen
Nach diesem siebenten Tag
sehne ich mich
schon zurück"

e.f.

Was keiner versteht ist....

Was keiner versteht ist das die Griechen gar nicht müssen, sie können einfach in die Staatspleite rauschen. Das wäre ein Schuldenschnitt von 100%. Dann müssten sie nur aus dem Euro, dass ist das einzige was sie noch davon abhält.

Klingt nach Erpressung

Und die hat noch nie geholfen. Beim nächsten mal hat Syriza 60%.

Die wichtigsten Nachrichten sind die kürzesten?

Was dies bedeutet --
.
Griechische Banken haben jetzt noch genau einen Weg, sich mit Euros auszustatten: Über die griechische Zentralbank und das Notfallkreditprogramm ELA. Wird das auch gekappt, brechen die griechischen Banken zusammen und der Euro in Griechenland ist Geschichte -- ohne Rücksicht auf jeden Vertrag der keine Ausstiegsklauseln hat, einfach faktisch.
.
Es ist, mit anderen Worten, der erste Schritt auf dem Weg zum Grexit. Die nächsten Wochen werden spannend.

Verändern @00:06 von azadi

"Ich hoffe jedenfalls sehr, dass es die griechische Regierung trotz der geballten Gegenmacht irgendwie schafft, Zeit zu gewinnen, um Ihr Land und auch Europa zu verändern."

Oh, sie werden zweifellos verändern:
Ihr Land, das sie gerade ungebremst vor die Wand fahren.
Und auch Europa, das Jahrzehnte im Einigungsprozess zurückgeworfen wird.

Ja, sie werden verändern.

@azadi

Es ist das gute Recht der Griechen sich für ein anderes System zu entscheiden. Und es ist unser gutes Recht den Geldhahn zuzudrehen.

@odindonar
So ausweglos scheint mir die Situation nicht. Gefährlich wird es nur wenn man das zipras durchgehen lässt. Dann wird die ganze Spardisziplin in der eurozone vorbei sein. Dann werden wieder Leute entlassen, die dann wiederum links wählen. Ein Teufelskreis

@azadi

Ich kann ihren ruf nach demokratie nicht nachvollziehen. Die ezb schützt nur die interessen der kapitalgeber (falls sie gern mit einem sprechen möchten, gehen sie in ihr Badezimmer und gucken sie mal in den spiegel) sie sprechen von demokratie aha wurden den netto geberlendern etwa die griechische regierung gewählt? wäre mir neu... sie können ja gern mal die deutschen Garantien durch die Einwohnerzahl in Deutschland teilen. Ach ja und nochmal danke das sie Grichische sparer vor der drachme bewahrt und ein ausweiten der schuldenkrise auf diverse andere Länder verhindert haben das war sehr nett von ihnen.

"We won't do everything"

Nach "we will do everything" heißt es nun "we won't do everything" - was für eine "Draghik".

Jetzt könnte es in Griechenland zu einem Bankrun und Bankenpleiten kommen. Daneben muss man sich auch in anderen Euro-Staaten fragen, ob Banken noch sicher sind, wenn plötzlich heimische Staatsanleihen nicht mehr von der EZB akzeptiert werden, z.B. in Spanien. Es wäre also möglich, dass sich die Kapitalflucht aus Griechenland und anderen Ländern jetzt wieder verstärkt.

um 23:51 von Melanda

"Sicherlich wird es "alternativlos" sein, dass es in Deutschland jetzt aufgrund von "Verpflichtungen" kein Geld mehr für Strassen, Schulen, Sozialprogramme und mehr geben wird. Viel Spass."
Es klingt, wie wenn sie Deutschland mit Brasilien verwechselt hätten. Deutschland hat ungefähr 2 Billionen Euro Schulden, und das liegt nicht an Griechenland. Dennoch werden Deutschland die Gelder für Anleihen geradezu aufgedrängt.

"EZB reagiert auf Kurs der neuen Regierung"

Auf deutsch heisst das Erpressung.
Ist so etwas nicht verboten ?
Wobei, für Banken gelten ja keine Gesetze.

@23:51 von Melanda

>>
Griechenland wird seine Schulden nicht bedienen und schon gar nicht das Sparprogramm fortsetzen. Ich bin mal gespannt wie Merkel diesen immensen Verlusst den Deutschen verkaufen wird.
<<

Wichtiger ist eigentlich die Frage, werden die Deutschen und die anderen Europäer aus den Fehlern der Griechen lernen und links populistische Parteien (und rechts-populistische sowieso) aus allen Parlamenten herauswählen.

>>
Gruss aus Brasilien, das z.Z.eine genauso "besch....ne" Regierung hat, wie ihr.
<<

Wieso sind Sie der Meinung, die deutsche Regierung wäre "besch....ne" ?

@01:13 von pnyx

>>
Deutschland hat ungefähr 2 Billionen Euro Schulden, und das liegt nicht an Griechenland. Dennoch werden Deutschland die Gelder für Anleihen geradezu aufgedrängt.
<<

Das ist die Sache mit der Kreditwürdigkeit. Scheinbar macht die Bundesregierung doch eine ganze Menge richtig.

@00:52 von dito

>>
Klingt nach Erpressung
<<

Warum Erpressung ? Wenn ein Schuldner jede Art von Kontrolle der Einhaltung von Kreditabmachungen kategorisch ablehnt darf man wohl vermuten das vorgenannter Schuldner die Absicht hat, gegen die Abmachungen zu verstoßen.

>>
Und die hat noch nie geholfen. Beim nächsten mal hat Syriza 60%.
<<

Aber dann hoffentlich außerhalb der EU. Da in Griechenland keine Staatsvermögen vorhanden sind, die erst mal verbraucht werden könnten wird der Traum von einer ersten erfolgreichen Realisierung einer Gesellschaft basierend auf sozialistischer Ideologie schnell ausgeträumt sein.

Griechenland aus dem Euro

Griechenland muss sich von dem Euro befreien.

Die Syriza-Regierung hat das noch nicht verstanden.

Ich hoffe, daß "Golden Dawn" nicht die nächster Regierung stellt. Wenn dann wird die SPD zum Teil daran Schuld haben weil sie Griechenland in die EU und die EZ hinein gelassen hat.

Na dann gute Nacht!

Was die EZB macht, ist nicht freundlich. Man könnte es auch als mörderisch bezeichnen. Auf jeden Fall aber zeigt es, dass es nicht mehr um nationale Regierungen und das Wohl der Völker geht. Jetzt, wo die Griechen endlich eine Regierung haben, die auch die Reichen besteuern will, bekommen sie einen auf den Deckel.
.
Was mich aber wirklich erschreckt, ist die Boshaftigkeit und Herablassenheit vieler Posts. Was konnte der kleine Mann für die DDR, was können die kleinen Griechen für die Sauerei ihrer diversen Regierungen? Übrigens hat unsere Regierung mit denen super Rüstungsgeschäfte gemacht, genau so super, wie mit Saudi Arabien.
.
Dank Aufhebung der Mietpreisbindung sind die Preise für Wohnungen in Düsseldorf von 2006 bis heute um 42% gestiegen. Aber, kusch Michel, halt die Klappe. Wenn dir was nicht passt, dann mecker doch über die Griechen!

317 Milliarden-Euro ...

...Staatsschulden in Griechenland !

Warum wurden seit 5 Jahren (in Worten: F ü n f Jahren !!!) das Übel

i m m e r...n o c h...n i c h t

beseitigt ?

Ein effektives

S t e u e r e r h e b u n g s -

und

- b e i t r e i b u n g s r e c h t

fehlt (bzw. fehlen) bislang immer noch (bis auf den heutigen Tag) !!!

Unterbezahlt sind unsere:

Hebammen,
Krankenschwestern,
Krankenpfleger,
Hauskrankenpflegerinnen,
Hauskrankenpleger,
Hartz-IV-Bezieher,
Arbeitssuchende,
Obdachlose,
Rentner mit Kleinsteinkommen,
Rentner mit Kleineinkommen,
Schwerbehinderte,
Pflegebedürftige (Stufen I bis III), ...
und noch viele Weitere, sozial
Benachteiligte, ...

Marode und unsicher sind:

Unsere Strassen,
unsere (Autobahn-)Brücken,
unsere überalterten Überland-Stark-
stromleitungen

Unsere Kommunen haben nur noch
l e e r e Kassen !

Wo leben wir eigentlich ?

Es gab einmal eine Zeit, in der der
EU-Vertrag verbindlich regelte,
daß jeder EU-Staat für seine
eigenen Staatsschulden
nur selbst haftet !!

EZB akzeptiert Staatsanleihen von GR nicht mehr als Sicherheit

Nach der Beendigung der Kontrollen für das auslaufende Rettungsprogramm von EU, ESB und IWW durch die neue griechische Links-Rechts-radikale Tsipras-Regierung akzeptiert die EZB ab dem 11.02. die griechischen Staatsanleihen nicht mehr als Sicherheit für Kredite an griechische Banken. Somit kann sich Athen nicht mehr mittels Staatsanleihen refinanzieren. Der Hinweis aus Athen, dass es über andere Geldkanäle verfügt, erweist sich in der Praxis als unrealistisch, zumal am Mittwoch für kurzfristige griechische Schuldverschreibungen am freien Kapitalmarkt kaum Nachfrage bestand.

Diese Entwicklung zeigt, dass sowohl die bisherigen Geldgeber als auch am freien Markt dem Spar- und Schuldenkurs der neuen Regierung nicht vertrauen. Außer warmen Worten über einen beabsichtigten Kompromiss mit der EU gibt es inhaltlich kein überzeugendes Programm der Regierung in Athen. GR läuft Gefahr, Kapitalbedarf nicht mehr decken zu können. Das wäre das endgültige Ende des Lebens über die Verhältnisse.

Endlich bleibt mal einer

Endlich bleibt mal einer hart. Unsere rückradlosen Politiker wären sofort wieder eingeknickt, vorallen Merkel. Die Griechen brauchen ein faires Schuldensystem, das ist richtig aber ohne Druck werden sie nie drastische Maßnahmen umsetzen

Bitte, ...

...was wurde in den vergangenen
fünf Jahren (!) in Griechenland von den
jeweiligen Regierungen konkret unter-
nommen worden, um den läppischen
Schuldenberg von gerade mal

317 Milliarden Euro

abzubauen ?

PS. Damit meine ich nicht die momentan (geplante ?) Veräußerung der paar Mercedes-Luxus-Limousinen (genannt "Dienstfahrzeuge") !

Ich bekenne, seit 5 Jahren
weder zu "meinem Griechen"
zum Essen zu gehen,
noch meinen Urlaub in Hellas
zu verbringen. (Was, bitte, soll der
"kleine Mann", bzw. die kleine Frau
denn sonst als Reaktion machen ?)

Warum ...

...veräußert Griechenland denn nicht
seine (angeblichen) Bodenschätze,
um die gähnend leere Staatskasse
aufzufüllen ?

Darstellung: