Kommentare

Griechenland überzeugt mich

Von Überzeugung, wie Herr Steinmeier meint, kann gar keine Rede sein. Im Gegenteil, Griechenland hat schlimmeres verhindert, dadurch, das die EU keine neuen Sanktionen gegen Russland durchsetzen konnte, die ohnehin völlig sinnlos wären. Dafür danke ich den Griechen.

Wer glaubt Russland, bzw.

Wer glaubt Russland, bzw. Putin durch Sanktionen in die Knie zwingen zu können ist auf der falschen Spur. Sanktionen werden Putin zu immer gefährlicheren Aktionen verleiten. Russland ist wieder eine politische und militärische Grossmacht und will auch so vom Westen behandelt werden. Ich denke man sollte unbedingt den Dialog aufnehmen. Gerade für Deutschland ist ein gutes Verhältnis zu Russland von grossem Interesse.

Sie kennen die "russiche Seele nicht!Und ihre Härte!

Russland wird nie nachgeben bei Sanktionen.

Was sich ein paar EU Bürokraten ausdenken wird in Russland als Angriff auf ihre Seele verstanden und erzeugt nur das Gegenteil.

Wer schon einmal mit Russen geschäftlich verhandelt hat weiß das sie sich ganz genau an Abmachungen halten aber Druck erzeugt Gegendruck und ist völlig Kontraproduktiv.

Sie würden lieber den Kitt aus den Fenstern essen als nachgeben.

Das die Griechenals einziger vernünftig reagieren zeigt das bei der EU Herdenmenthalität herrscht.Wie die Lemmige.

Konfliktparteien sehen keine eigene Schuld

Russland unterstützt die Separatisten und Europa die Ukrainer. Stellvertreterkrieg nennt man sowas. Warum nimmt dieses Wort keiner in den Mund? Es ist doch mittlerweile ein Stellvertreterkrieg geworden!

Ob die Unterstützung nun mit Geld, Krediten oder direkt mit Waffen geschieht, spielt keine Rolle. Es weiß doch jeder, dass nach einer Mobilmachung alles dem Krieg zu dienen hat und nicht dem wirtschaftlichen Wohlergehen!

Der Friedensnobelpreis stünde eigentlich demjenigen zu, der vor kurzem 1/4 des ukrainischen Militärhaushaltes verschwinden lies. Leider gibt es keinen Friedensnobelpreis für Korruption - die Welt ist verrückt.

Wo sind die Diplomaten?

Als jemand, der seit über 20 Jahren kontinuierlich mit Russland und Russen zu tun hat ist es mir völlig unverständlich, mit wie wenig Sachverstand und Empathie unsere Außenpolitiker agieren. Was machen die vorgeblichen oder auch tatsächlichen Russland-Experten in den europäischen Außenministerien den lieben langen Tag ? Diplomatie im Wortsinn setzt voraus, die Sicht Russlands als eine wesentliche Voraussetzung für zielorientierte Politik zu verstehen und einzubeziehen. Wir dürfen uns nicht die dumme Variante der Revolver-Diplomatie unserer transatlantischen Verbündeten zueigen machen und Minimalvoraussetzungen für Diplomatie zu Schimpfwörtern wie *Putin-Versteher* verflachen. Auch wenn Merkels smarter Freund Barack ihr das Gefühl von Augenhöhe und gleichen Interessen vermittelt, gibt es da doch wesentliche Unterschiede, was die konkreten Risiken und natürlich die Kosten einer weiteren Konfrontation betrifft; vor allen Dingen die einer zukünftig permanent gespannten Nachbarschaft.

18:51 von JoWiMa

Wir dürfen uns nicht die dumme Variante der Revolver-Diplomatie unserer transatlantischen Verbündeten zueigen machen und Minimalvoraussetzungen für Diplomatie zu wie *Putin-Versteher* verflachen.
Dazu gab es ein gutes Interwiev vor kurzem, leider in den Spätnachrichten mit einem Hern Lüders. Sinngemäss Europa sollte seine eigene Intressen wahrnehmen,sich nicht zum Büttel einer Weltmacht machen.
Alles was er zum Thema gesagt hat,hat den nagel auf den Kopf getroffen.
Mal nachforschen in der Mediathek. 5-6 Tage müsste es her sein.

Darstellung: