Ihre Meinung zu: Russisch-griechische Beziehungen: Kirche, Erdbeeren und Tourismus

29. Januar 2015 - 16:15 Uhr

Griechenland und Russland - zwei Länder, deren enge Beziehung nicht auf den ersten Blick klar wird. Doch tatsächlich verbindet Athen und Moskau nicht nur die orthodoxe Kirche, sondern auch Erdbeeren und eine Reisevorliebe des russischen Präsidenten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich wünsche den ohnehin krisengeschüttelten Griechen,

daß sie von den blödsinnigen Sanktionen befreit werden. Da müssen ein paar fleissige Menschen, die kaum etwas haben, unter den Entscheidungen und Planspielen überbezahlter Brüsseler Berufspolitiker leiden.

Das ist einfach unfair.

Griechen haben doch recht,

Griechen haben doch recht, warum muss man nur sich schaden

Griechenland als Stimme der Vernunft.

Daß Griechenland sich gegen die der EU nach eigenem Eingeständnis von den USA aufgezwungenen Sanktionen gegen Rußland stellt, erscheint mir als eine sehr vernünftige Handlungsweise.
Auch längerfristig dürften gute griechisch-russische Beziehungen sehr sinnvoll sein - denn die EU-Verarmungspolitik für die Südländer innerhalb der EU führt zu enormen Härten für die Bevölkerung, ohne Zukunfts-Perspektive.

Mit dem Zerfall des Rubels

scheint sich ja nicht nur die EU,sondern insbesonders Griechenland ins eigene Knie geschossen haben.Der vorherigen Regierung scheint es wohl ziemlich egal gewesen zu sein,ihr Schäfchen hatten sie zumindestens im Trockenem.
Der neue Präsident scheint das wohl nicht ganz so zu sehen. Er setzt die EU zumindestens unter Druck,um wenigstens ein paar Erleichterungen für die griechischen Normalos, die enorm unter den Sparzwängen zu leiden haben,nun zu erreichen. Das ist allerdings nicht das Entscheidende. Die EU wird all ihren Normalos erklären müssen, warum es auf der einen Seite horrenden Reichtum,die auch die Richtlinien der Politik wesentlich mitbestimmen,auf der anderen Seite aber grosse Not herrscht. Das es nicht mehr auf die Leistungsfähigkeit des Individiums ankommt.Sondern vielmehr aus der Herkunft des Elternhauses.
Dieser Diskussion wird sich die Verfechterin der
alternativlosen marktkomformen Demokratie stellen müssen.

Russisch-griechische Beziehungen

Sollte Syriza Europa tatsächlich den Rücken kehren, sagt Keridis, "dann wäre das katastrophal für Griechenland, ein Desaster
...........oder für die EU ?? Ich sehe als eine neue zukunft für euro BÜRGER !!

Ja, ist doch prima

dann sollen doch die Griechen aus der EU raus und ab Marsch in die eurasische Union.
Sollen die Russen doch die Griechen aushalten, solange sie selbst noch nicht pleite sind.

Nun ja...

Die guten Beziehungen waren bisher auch mit anderen EU-Ländern zu beobachten bis die USA ihr Standardprogramm durchgezogen haben.
Nun ist Putin an allem Schuld was in der Welt passiert. Auch im Falle Griechenlands, weil die Kirchen in guten Beziehungen zueinander stehen und weil die Russen Erdbeeren mögen und weil die Russen gern in Griechenland Urlaub machen.

Russisch-griechische Beziehungen

ein paar Ausnahmen vom Importverbot sollte man noch um das "Produkt" Demokratie erweitern. Das wärs doch.

Tsipras sollte seinen Blick

Tsipras sollte seinen Blick gen Ukraine schweifen lassen. Dort sind die Folgen der engen Beziehungen zu Russland deutlich sichtbar.

Putin hin oder her

viel mehr Sorgen mache ich mir um die Verbindungen zwischen Tsipras und dem ultranationalistischen (das ist noch nett gesagt) Alexander Dugin.

Eine Vermutung

Tsipras will die Schuldenlast Griechenlands mit der EU neu verhandeln (Schuldenschnitt).
Das lehnt die EU bisher kategorisch ab.
.
Tsipras Argument(?) :
Wenn ihr nicht nachverhandelt, bekommt ihr von mir kein grünes Licht zu einer weiteren Verschärfung der Sanktionen.
---
[Es gibt aber weitere Länder, die unter den Sanktionen leiden, sodass die einheitliche Front bröckeln könnte.]
---
Objektiv: die Sanktionen haben noch gar nichts gebracht ... der Krieg geht leider unvermindert weiter.
Im Gegenteil: wenn die EU+UA so weitermachen, verbindet putin die Krim mit dem russischen Festland (Mariopol).

Kein Problem, da wird Putin

Kein Problem, da wird Putin etwas aus der Staatskasse für Griechenland abzweigen, der russische Bürger soll sehen, wo er bleibt, Russlands Rentenkasse finanziert schon den Krim...

Sanktionsbefürworter muss es natürlich heissen!!!

Mein Arzt hat Recht: Ich soll mich besser nicht so sehr aufregen!!!!!

Dieser "sanfte Zwang" gegen Rußland

wird langsam lächerlich. Man soll langsam mit Russland vernünftig sprechen und mit dem Zwang aufhören.
Beide Seiten EU/Russland haben mittlerweile viel verloren.
SCHLUSS DAMIT!

Griechenlands vernünftige Wahl

Syriza Europa tatsächlich den Rücken kehren, sagt Keridis, "dann wäre das katastrophal für Griechenland, ein Desaster". - Mit solchen Worten versuchen manche europäische Politiker die neue griechische Regierung zu erpressen und damit von einem vernünftigen Kurs, im Interesse von Washington, abzulenken.

Anzeichen von Paranoia?

Was bitte schön hat Griechenland mit Rußland gemeinsam?

Wenn man aber ein Wirtschaftskrieg mit einem Land führt, dann muß man auch wissen, daß man anfälliger ist.
Von dem Konflikt zwischen Rußland und EU prophitiert jetzt die Türkei, China und eigentlich alle Aussenseiter incl. USA sowie auch Griechenland, falls GR es schafft aus der EU sich zu lösen. Zumindest in den Verhandlungen ist es jetzt für Griechenland ein großer Vorteil, daß die EU sich mit Rußland in einem Wirtschaftskrieg befindet.

Jetzt hat man natürlich viel mehr Angst als vorher ohne Russlandkonflikt, daß Griechenland sich von der EU löst.
Erstens weil die Sanktionen noch sinnloser werden und zweitens jetzt aufeinmal Angst hat, daß GR sich mit den Russen verbündet.

Die Sanktionen haben auch in der Ukraine Krise bisher absolut nichts gebracht.
Man kann sich das Leben auch so unnötig schwer machen.
Sowas nennt man auch Eigentor.

Für wen?

****Sollte Syriza Europa tatsächlich den Rücken kehren, sagt Keridis, "dann wäre das katastrophal für Griechenland, ein Desaster".***
Abwarten und dann sprechen,aber das können viele nicht mehr.Jeder der meint er hat Ahnung gibt seinen Kommentar dazu.

Hetze gegen tsipras

ist kaum noch erträglich. Nur weil er es wagt der Merkel und dem Obama mal zu widersprechen ist er gleich ein Kommunist , ein Verräter etc. Schulz, Merkel, Gauck und Konsorten sollten sich mal fragen wer wohl fürs Volk spricht. Ich hoffe Tsipras zieht weiter durch und hält die guten Kontakte nach Russland aufrecht. Die Zukunft spielt in den BRICS Staaten nicht in der EU oder USA.

Selbst als AfD Sympathisant ist mir ein " Sozialist Tsipras " der für seine Bürger einsteht weitaus lieber als USA hörige wie Samaras.

Tsipras

Tsipras ist einer der wenigen europäischen Politiker, der nicht in Washingtons seinen Interessen handelt, sondern in Interessen eigenen Volkes! Bravo Tsipras!

Sowjetunion-Light?

Erleben wir jetzt die Geburt einer neuen, abgespeckten Sowjetunion mit Teilen der Ukraine, Griechenland, Weißrussland und Nordkorea?

Ein Desaster schon - aber eher für Rest-Europa

Sollte Griechenland tatsächlich der EU den Rücken kehren dann würde dasein Desaster für EU bedeuten, und weniger für Griechenland.

Sicherlich – Griechenland würde kaum „frisches“ Geld auf den Finanzmärkten des Westens bekommen und müsste wohl früher oder später sich bankrott erklären – doch würde sich die Lage für die Bevölkerung nicht viel schlechter stellen als jetzt schon.
Vermutlich müsste Griechenland aus der Währungsunion austreten.

Dafür würden aber Exporte nach Russland und mit Sicherheit auch Hilfe aus dem selbigen zu erwarten sein (z.B. in Form von Subventionen bei Energieträgern etc.)

Für den Rest des EU-Monstrums wäre das eine echte Katstrophe- denn oha, auf einmal wird das schlimmste Szenario wahr, und die EU Länder müssen für die gesamten Schulden Griechenlands haften – Deutschland mit einem Löwenanteil.
Was meint ihr wie schnell dann das Kartenhaus zusammenbricht, wenn auf einmal Deutschland, durch den Schuldenberg die Bestnote bei den Rating Agenturen verliert?

@ 15:55 von memphis: Wieso kehrt man Europa den Rücken,

wenn man sich gegen die Spaltung Europas durch die EU-Sanktionen widersetzt ?

Die EU ist nicht Europa. Europa geht bis zum Ural und der Ural liegt bekanntermaßen in Russland. Die Sanktionen schaden und spalten Europa.

Ja,ist doch gut so

Ich finde es gut,wenn die Griechen hier sich nicht unter buttern lassen und ihre Linie
fahren.Es hat schon viel zu lange gedauert,dass man den Griechen den Stolz genommen haben.Nun ist da ein junger dynamischer Politiker eines anderen Schlages,als wir nur von der EU-Elite gewohnt sind und schon wird nur gefordert.Ich hoffe doch liebe TS,dass ich wenigstens dies hier
sagen darf,laut GG Art.5.
Für die Griechen wünsche ich ein besseres
Leben in der Zukunft,denn ihr habt zulange schon sparen müssen.

Fairer Tausch

Ist doch ein fairer Tausch. Wir nehmen die Ukraine in die EU dafür bekommt Russland Griechenland. Sehe da kein Problem.
Zwei korrupte pleite Staaten die keiner haben will.
So oder so, das Geld sehen wir eh nicht wieder, von keinem der Beiden.

Reisende soll man nicht aufhalten

Wenn Griechenland sich wirklich von der EU ab- und Putin - Russland zuwendet, so ergibt sich als logische Konsequenz daraus, dass wir kein Geld mehr in Griechenland verlieren werden, sondern die Milliardenkosten der Tsipras-Programme werden ja dann sicher gerne von Putin getragen. Wohlan, ihr Griechen- gute Reise ins Putin - Land.

Verständnis

Es ist schlimm, dass die EU aufgrund ihrer ungerechten Haltung in der Ostpolitik großen Schaden anrichtet; dass ausgerechnet Tsipras hier abweicht, ist erstaunlich. In diesem Punkt verdient er meinen Respekt. Auch bleiben es uns die Medien schuldig, hier sachlich differenziert und ausgewogen zu berichten. Das Regime der Ukraine war und ist nicht harmlos.

Griechisch /Russiche Freundschaft

Wenn Putin sich hier solidarischer als die EU zeigt hätte er wie die EU in der Ukraine einen Fuß in der Türe von Europa und die USA könnten Inschirlik schließen.

Was würde die NATO und die EU sagen wenn Putin sein Urlaubsland unterstützen würde?Würden dann auch Sanktionen gegen Griechenland fällig?

Denken sie mal darüber nach.Oder ob im Kühlschrank das Licht wirklich ausgeht wenn man die Türe schließt.

Freebird 1966 bitte melden.

"daß sie von den blödsinnigen

"daß sie von den blödsinnigen Sanktionen befreit werden. Da müssen ein paar fleissige Menschen, die kaum etwas haben, unter den Entscheidungen und Planspielen überbezahlter Brüsseler Berufspolitiker leiden. "

Mir ist es nicht bekannt, dass Griechenland irgendwelche Sanktionen hat? Die paar fleißigen Menschen sollen sich an die eigene Oligarchen wenden, die das Geld außerhalb des Landes raus gebracht haben, ohne Steuern zu bezahlen.

"Auch längerfristig dürften gute griechisch-russische Beziehungen sehr sinnvoll sein - denn die EU-Verarmungspolitik für die Südländer innerhalb der EU führt zu enormen Härten für die Bevölkerung, ohne Zukunfts-Perspektive."

Da hoffe ich, dass dann diese Länder zukünftig von Putin Geld bekommen, anstatt es bei der EU zu fördern.

"China hat da bestimmt auch noch ein Wörtchen mitzureden"

Das stimme ich Ihnen zu. Ob aber die Griechen mit den Chinesen, die natürlich für eigene Taschen wirtschaften, glücklich sein werden, ist andere Seite

berichterstattung

endlich mal ein schöner artikel über die gründe für griechenlands einstellung gegenüber der russland sanktionen...

diese informationen hätten übrigens in den heute morgen veröffentlichten artikel über griechenlands einstellung zu den sanktionen gemusst.

stellen sie ihn jetzt wenigstens noch einmal auf die startseite von ard.de;

vielen dank

Unfug²

ZITAT: "Ich wünsche den ohnehin krisengeschüttelten Griechen, daß sie von den blödsinnigen Sanktionen befreit werden." TATIZ

Welche Sanktionen wurden denn von wem gegen Griechenland verhängt???

"Nun ist Putin an allem

"Nun ist Putin an allem Schuld was in der Welt passiert"

Hat keiner das gesagt, Putin ist nur daran Schuld, was in der Ukraine und Georgien passiert...

"Auch im Falle Griechenlands, weil die Kirchen in guten Beziehungen zueinander stehen und weil die Russen Erdbeeren mögen und weil die Russen gern in Griechenland Urlaub machen."

Das mit den Russen und Urlaub können wir wegen der Krise in Russland wohl streichen, die Erdbeeren dürfen für die Russen jetzt auch teurerer sein...
Allerdings, Glaube kostet nichts, da kann die Kirche gute Beziehung bauen..

um 16:07 von Justin

ZITAT: "Kein Problem, da wird Putin etwas aus der Staatskasse für Griechenland abzweigen," TATIZ

Warum glauben die Linken, dass das Mutterland der Linken Griechenland retten könne?

Russland steht selbst 5 Minuten vor dem Staatsbankrott.

Also wenn...

...Russland sich entscheiden könnte, die Griechen aus der EU zu lösen und in die Eurasische Union aufzunehmen, könnte man glatt über eine Erleichterung der Sanktionen nachdenken. :)

.... die Drachme ....

..... würde Griechenland echt gut tun.
Sicher auch im Sinne der patriotischen Oligarchen ....

Am 29. Januar 2015 um 16:58 von JWW

Russland hat doppelt so hohe Devisen-Reserven wie die Bundesrepublik Deutschland und ist bei weitem nicht so hoch verschuldet. Obendrein hat Russland etwas, was immer noch da sein wird, wenn der Euro über den Jordan geht... Rohstoffe und davon reichlich. Aktuell auch seltene Erden... Vorkommen bei Magadan...

Rosen für Apoll... den Pokerkönig..??

Zitat: >Vielmehr setze der neue Regierungschef auf Show-Effekte, sagte Dimitris Keridis, Professor für internationale Beziehungen an der Panteion-Universität in Athen "Spiegel online".<
_
Die Meinung des o.a. Professors muß man fairerweise respektieren, doch akzeptieren muß man sie nicht. Zumal öffentliche Verlautbarungen derzeit aus einer Kakophonie widersprüchlicher Meinungen bestehen.
_
Wichtig ist aber nur, was zwischen der neuen GR-Regierung, der EU, und Wirtschaftspartnern außerhalb der EU "de facto" verhandelbar ist. Da sitzt (manche sagen "leider") die EU am kürzeren Hebel. Nun rächt es sich, daß EU-Verträge "alternativlos" verfasst wurden, ohne "Sicherheitsnetze" für Eventualitäten. So hätte man "sicherheitshalber" für schwache Euro-Mitglieder eine "vorläufige" Euro-Coop-Mitgliedschaft installieren können, inkl. des "ECU" als Notanker (statt Eurobonds).
_
Nun ist - gemäß Terminii des o.a. Professors - "Showtime". Die hellenischen Pokerer wollen das Gewinnerblatt "sehen"...

Darstellung: