Kommentare

Wie jetzt?!

Zitat: "Die Salafistenszene in Deutschland wächst rasant. Für die Behörden ist es schwierig, die islamistische Szene zu überblicken ..."

Aber eine Islamisierung Deutschlands ist absolut abwegig und aus der Luft gegriffen?!

Frieden

"Die Frage ist nicht, ob es einen Anschlag in Deutschland geben wird, sondern wann."
.
Solange sich Deutschland aus diesen Machtspielchen im nahen Osten heraushält ist die Gefahr eines Anschlags ungefähr auf gleicher Höhe wie auf der Toilette vom Blitz getroffen zu werden.

Klares Signal vonnöten

Was fehlt, ist ein klares Signal des deutschen Staates. In der Art von: "Wer Deutschland (oder die EU) verläßt um sich im Ausland an Straftaten oder Kriegshandlungen zu beteiligen, muß davon ausgehen daß er das Recht verloren hat Deutschland (oder die EU) jemals wieder zu betreten.

Und dann aber bitte auch Konsequenz.

Und für den Fall "verführter Jugendlicher" oder "Aussteiger", gibts meinethalben Auffanglager unter Bundespolizeiaufsicht mit nachrichtendienstlicher genauso wie psychologischer und resozialisierender Betreuung.

In Deutschland

Ist jeder willkommen.

12:54 von Pessimist

...ja, ich glaube, dass diese Leute in ihrer Perspektivlosigkeit eine Gemeinsamkeit suchen, religiosität ist dabei nur Vorwand. Ich bezweifele, dass sie überhaupt ihre Religion verstehen.

@12:54 von Pessimist

"Aber eine Islamisierung Deutschlands ist absolut abwegig und aus der Luft gegriffen?!"

Wenn es in Deutschland in 2005 insgesamt 2 Salafisten gab und im Jahr 2006 dann 10, hat sich die Anzahl auf 500% der Vorjahressumme erhöht. Das ist relativ gesehen ein massiver Anstieg, absolut jedoch zu vernachlässigen

Das man bei 10 Salafisten von einer "Islamisierung" eines Landes mit 80.000.000 Menschen reden könnte wäre allerdings abwegig.
Nun sind es zwar nicht 10 Salafisten in Deutschland, sondern 7.000. Das sind 0,00875% der Bevölkerung... rundet man die Sache, sind es ca. 0%. Die Zahl der jährlichen Grippetoten liegt bedeutend höher.

Weiterhin handelt es sich um eine Gruppe die sich vom Rest der Gesellschaft abkapselt (auch, wenn sie Menschen von außen rekrutiert). Ihr Einfluss auf die Gesellschaft ist also aufgrund ihres Verhaltens und ihrer Menge augenscheinlich sehr gering.

Ihre Frage kann ich also ruhigen Gewissens in diesem Zusammenhang mit einem "Ja" beantworten.

13:04 von Zensurgeplagt

upps, wenn ich -Lager- höre, dann werde ich immer etwas nervös als Deutscher...

@13:04 von Zensurgeplagt - Zurück auf den Boden des Gesetzes

"Wer Deutschland (oder die EU) verläßt um sich im Ausland an Straftaten oder Kriegshandlungen zu beteiligen, muß davon ausgehen daß er das Recht verloren hat Deutschland (oder die EU) jemals wieder zu betreten."

Einem Deutschen Salafisten/Islamisten/Terroristen können Sie die Einreise in die EU nicht verbieten. Sie können ihn für begangene Verbrechen zur Rechenschaft ziehen (so wie jeden anderen Bürger), aber ihm das Recht auf sein Heimatland nehmen ist nicht drin und sollte auch indiskutabel sein.

Der Islam ist keine Staatsangehörigkeit, sondern eine religiöse Weltanschauung. Moslems mit einem deutschen Pass sind genauso Deutsche wie jeder andere Deutsche. Islamisten mit deutschem Pass ebenfalls.

Bei christlichen Attentätern käme NIEMANDEM der Gedanke der Ausbürgerung! Deutsche Terroristen sind UNSER Problem und es lässt sich nicht wegdiskutieren, auf andere Länder abschieben oder auf eine Religion reduzieren.

Am 29. Januar 2015

Ich möchte mich Ihrem Kommentar anschließen. Gruß.

@ 13:04 von Zensurgeplagt

Deutsche die sich im Ausland kriminellen oder terroristischen Vereinigungen (auch wenn m.M. nach beide begriffe das gleiche beinhalten) anschließt kann nach geltendem Deutschen Recht strafrechtlich verfolgt werden. Es kann sogar strafrechtlich verfolgt werden wer "nur" für diese Vereinigungen wirbt.

Dieses Recht wird übrigens auch durchaus schon angewendet!

Die Forderung nach einem Einreiseverbot dieser Personen ist allein schon aus Völkerrechtlicher Sicht nonsens ;-)

@Pessimist:"Aber eine Islamisierung Deutschlands ...

... ist absolut abwegig und aus der Luft gegriffen?!"

Ja, was hat denn eine wachsende Salafisten-oder Islamistenszene in Deutschland mit wenigen Hundert oder Tausend Anhängern mit einer Islamisierung Deutschlands zu Tun? Wird denn der Islam als vorherrschende Religion in zuvor nicht islamischen Regionen oder im ganzen Land eingeführt? Oder gibt es etwa einen kollektiven Umwandlungsprozess in historisch-politischer Dimension in unserem Land oder in Europa?

Offenbar ist "Islamisierung" für Sie nur ein politisches Schlagwort rechtspopulistischer Kreise in Zusammenhang mit nationalistischen Motiven und dem Beklagen drohender "Überfremdung", die zu Warnungen vor angeblich kulturellen und gesellschaftlichen Änderungen in Deutschland führen soll.

Die von Salafisten und Dschihadisten in D ausgehenden Gefahren haben ihren Ursprung im Islamismus des Nahen und Mittleren Ostens, insbesondere infolge des IS-Kalifads. Die hiesige Szene begründet aber keine Islamisierung in D oder Europa.

Kann man dieses Religionszeug

Kann man dieses Religionszeug nicht verbieten? Ethik geht auch ohne Diktator im Himmel...

@ 13:24 von Ninurta kommt

Und das völlig zu recht ;-/

an das ruhige Gewissen

@WiPoEthik:

das sind aber doch 7.000 bestens vernetzte und mit nötigen Finanzmitteln ausgestattete, sowie politischer Unterstuetzung im In-und Ausland unterstuetzte NUR 7.000 Leute.
Was die anrichten koennen, koennen sich Ihre
restlichen 80.000.000 Menschen in ihren schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen.
Schon deswegen nicht, weil sie wesentlich schlechter vernetzt, mit wenig bis gar keinen Finanzmitteln und am allerwenigsten von der Politik im In-und Ausland unterstuetzt werden.

Zur Kenntnis genommen

Übersetzt heißt das ganze für mich, dass die deutschen Behörden feige vor dem islamischen Terror eingeknickt sind und nicht in der Lage sind, die Bürger vor diesem islamischen Terror zu schützen.

Aber jetzt auch noch an jeder Stelle vor der Gewalt, der Androhung von Gewalt und insgesamt dem islamischen Terror und Allmachtsstreben zurückzuweichen und alle bürgerlichen Freiheiten und Grundrechte zu opfern statt wehrhaft zu sein, ist eine bedingungslose Kapitulation.

@ 13:30 von WiPoEthik

Danke für diesen Kommentar ;-)

@ 13:37 von Thomas Wohlzufrieden

>>Am 29. Januar 2015
Ich möchte mich Ihrem Kommentar anschließen. Gruß.<<

Jetzt müssten Sie nurnoch sagen wessen Kommentar sie sich gerne anschließen würden.
Und wenn Sie es möchten dann dürfen Sie das hier auch ;-)

@ 13:42 von Matthias Holzwarth

>>Nein , sie ist noch zu verhindern , aber in Arbeit .<<

Wer oder Was????????? ;-)

Lösung: alle Muslime unter

Lösung: alle
Muslime unter Generalverdacht stellen. Der eine Satz im Artikel tut das ja schon.

12:58 von Hassknecht

Genau wie Sie sagen: Alles vorm Fernseher beobachten und ein Bier trinken, ist viel sicherer.

Die Islamistenszene in Deutschland

waechst rasant unf wird weiterwachsen.

Wenn man den Islamismus weltweit beobachtet scheint es zu sein, dass eine direkte Korrelation zwischen religioesem Radikalismus, Mangel an Bildung und Problemen, resultierend aus Kinderreichtum besteht.

Einfache Erklaerungen fuer schlichte Gemueter, einfache Verhaltensweisen und das Gefuehl fuer den ungebildeten und sich nutzlos fuehlenden: jetzt bin ich wer, waren schon immer die Trumpfkarten radikaler Ideologien.

Die Infizierten kann man sicher nur noch wegsperren und das sollte man radikal tun. Die Prevention muss jedenfalls GANZ VORNE anfangen. Kindern Lebenssinn vermitteln durch Bildung, Arbeit und Verantwortung. Die Frage , ob das in manchem Umfeld uebetrhaupt noch moeglich ist, ist berechtigt.

@WiPoEthik

"Bei christlichen Attentätern käme NIEMANDEM der Gedanke der Ausbürgerung!"
.
=> was sich relitiv leicht damit begründen läßt, dass es diese nicht gibt
.
.
"Terroristen sind UNSER Problem und es lässt sich nicht wegdiskutieren, auf andere Länder abschieben oder auf eine Religion reduzieren."
.
=> die Terroristen "reduzieren es auf Religion".
Sie wissen es besser?
.
.
"Einem Deutschen Salafisten/Islamisten/Terroristen können Sie die Einreise in die EU nicht verbieten."
.
=> nach derzeitiger Rechtslage wohl nicht. Gesetze kann man ändern.

Islamist aus überzeugung

Glaube ich nicht. Genau so wie in Amerika wo man zu einem Straßengang dazu gehören musst um bestimmte Ziele zu erreichen ist es mit Islamisten.
Es sind Verbrecher, und müssen auch so behandelt werden. Gesetze gibt es dafür genug, man muss sie nur anwenden.
Wer unten auf der Leiter steht, und auf "normale" weise nicht nach oben kommt wird (oft)kriminell.
IS und Al quaida sind Organisationen wie der Maffia. Sei ruhig und du lebst, töte wenn wir es wollen, befolge unsere Leitlinien.
Da die Organisationen keine Geldprobleme haben, eigenes land (eigene Staat) besitzen und in unsere Länder durch Religionsfreiheit problemlos arbeiten können, wachsen sie enorm schnell.
Zusammen mit die gemäßigte islamische Gruppen muss jetzt eine Grenze gezogen werden. Ab wann ist man(n) Islamist. und die müssen genau wie andere Banden (sehe Hells Angels, Bandidos,....) beobachtet werden.
Ich erwarte dabei doch mehr Hilfe aus der islamische Welt.

@13:41 von DerEdle

"Kann man dieses Religionszeug nicht verbieten?"

Ich glaube nicht, dass Sippenhaft zielfuehrend ist. Ihre Ausfuehrung klingt sehr IS aehnlich, der ja auch alles verbieten will.

Toleranz sieht anders aus.

"Einsame Wölfe"?

Die gibt es doch immer. Nick Leeson war auch "Einzeltäter" und hat die Barings Bank im Alleingang ruiniert. Das Problem ist doch, dass wir uns unsere Gesellschaft nicht durch die Gegenmaßnahmen selber ruinieren. Jede "Überwachungsmaßnahme" wird dies tun ...

Die wirksamste Möglichkeit die Islamisten zu kontrollieren, ist die Aufhebung des Schengen-Abkommens. Dadurch würde die Reisefreiheit dieser Menschen eingeschränkt werden und es gäbe noch viele andere Boni.

Wird hier versucht, ein Problem herbei zu reden?

Die Islamistenszene wächst rasant, aber die Polizei hat keinen Überblick?

Ist da nicht ein klitzekleines Fragezeichen am wachsamen Auge des Journalisten hängen geblieben?

Der Zulauf zum IS macht Sorge?

Habt ihr mitbekommen, daß der IS seit Kobane allmählich zurückgedrängt wird? Wo man nur noch sterben kann, ohne Aussicht, die 'Ehre' zuhause zu genießen, dort geht keiner hin (naja, vielleicht 'Verzichtbare').

Der ganze Artikel ist tendenziös, unausgereift und mehr Meinung als Bericht.

Was soll das? Wenn ich Meinung lesen und hören will, gehe ich in meine Stammkneipe.

Die Salafisten sind nur e i n e Gefahr

für unser Land. Es gibt allein im Islam etliche Strömungen, die mit unserer Kultur und den bei uns über Jahrhunderte hinweg gewachsenen Wertevorstellungen harmlos gesagt nix anfangen können. Der Unterschied zwischen dem Islam und den anderen Religionen besteht darin, dass der Islam eine politische Religion ist, d. h. dass vor allem die extremen Spielarten des Islams keine Trennung zwischen Staat und Religion kennen (wollen). Wohin das schlussendlich führt, sehen wir an den Verbrechen, die von (nein, leider eben nicht wenigen irregeleiteten) Islamisten im Nahen Osten, in Südostasien, in Nord- und Mittelafrika und mittlerweile auch in Europa tagtäglich begangen werden. Natürlich und voraussehbar wird es auch hier bald Anschläge geben, aber für unsere Salonpolitiker und Meinungsmacher ist es ja vor allem wichtig, dass "wir" Pegida "zerschlagen" haben und alle Scheunentore weit aufreißen...

Liebe Tagesschau, ...

...jemanden, dem man zutraut, Anschläge zu begehen und andere Bürger zu ermorden, sollte man nicht als "einsamen Wolf" bezeichnen. Das kommt einer Heroisierung gleich und macht diese Leute noch gefährlicher.

Es ist vermutlich diese laut

Es ist vermutlich diese laut Bericht rasantwachsende Salafisten-Szene die vielen Menschen in Deutschland Angst macht. Sie stellen offenbar eine echte Bedrohung dar die leider von vielen Menschen als "Islamisierung" wahrgenommen wird. Mich würde interessieren wie diese Salafisten von der Masse der Muslime in Deutschland wahrgenommen wird.

Deutschland wird rechts?

Oh Gott, wenn ich mir Pegida und den Zuwachs anschaue, von wegen Islamisierung!
Ich sehe doch Glas klar eine Radikalisierung der rechten Kräfte dieses Landes!
Wie viele Mitglieder die wohl haben, 10.000 , 20T, 100T ? Und sie sind überall...

So nochmal im ernst.. ich lass mich doch nicht von 0,1% unseres Landes, die dumm genug sind auf solche radikalen reinzufallen, in Angst und Schrecken versetzen.

Angst ist eine Waffe der Dummen,
Verstand die beste Verteidigung.

Dazu passt eine Meldung des ORF:

"Frankreich: Polizei verhört Achtjährigen wegen radikaler Äußerungen"

(link: www.orf.at/#/stories/2263179/)

Mit der Etablierung eines Feindbildes kann man Gesellschaften hervorragend manipulieren. Das zeigt die Geschichte.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wir brauchen echte und klare Konzepte durch die Politik

Seit Wochen und Monaten reden wir über den Islam, seine Ausrichtungen, seine Irrungen und Verwirrungen. Integration in Deutschland wird schön geredet, funktioniert aber nicht wie sie es sollte. Mir fehlen aktuell klare Aussagen und Konzepte, mir fehlen hierzu aktive Arbeitskreise auf allen Ebenen, besetzt mit allen Parteien und allen Beteiligten. Selbst wenn es die Montagsspaziergänge der Pegida nicht mehr gäbe, die Gedanken bleiben in den Menschen und die Probleme verschwinden damit nicht. Integrationsprobleme haben wir keine bei asiatischen Zuwanderern, Juden leben unerkannt und voll integriert unter uns, nur beim Islam kochen die Emotionen seit Jahren immer wieder hoch.

Mit sporadischen Mahnwachen durch wen oder von wem auch immer ist es nicht getan.
Wie steht es um die Ausbildung von Imamen in Deutschland? Nichts tut sich.

Buschkowsky wird uns in seiner Ehrlichkeit und Offenheit fehlen und ein Sarrazin muss auferstehen, damit die Schläfer in der Politik wieder aufwachen.

Heuchelei schadet uns nur selbst

@Al Ternativ:"Es gibt allein im Islam etliche Strömungen, die mit unserer Kultur und den bei uns über Jahrhunderte hinweg gewachsenen Wertevorstellungen harmlos gesagt nix anfangen können. "

Welche gewachsenen Wertevorstellungen unserer fraglos weit überlegenen westlichen Kultur meinen Sie konkret?

Ausbeutung?
Völkermord?
Angriffskriege?
Korruption?
Steuerhinterziehung?
Desozialisierung?
Unterdrückung?
Kolonialisierung?
...

Reaktion

"Die Frage ist nicht, ob es einen Anschlag in Deutschland geben wird, sondern wann."
Und bei genau solchen Ängste schürenden Kommentaren braucht man sich doch über die immer stärker werdende Angst vor dem Islam nicht wundern?
Allgemein verstehe ich diesen Trubel um die "plötzliche" Angst vor dem Islam nicht.
Man wird Woche für Woche auf's neue mit Gräueltaten des IS, Boko Haram oder Al Quaida beschallt und wundert sich, warum Menschen bei Pegida und wie sie alle heißen auf die Straße gehen und gegen den Islam protestieren?
Man wundert sich vor Islamophobie, wenn zwei radikale Muslime in eine Satirezeitschrift einmarschieren?
Oder anders gesagt, wer Wind säht wird Sturm ernten.

Beitrag von Laureat"Wir brauchen echte und klare

Konzepte durch die Politik" Dem schließe ich mich voll an.Aus welchen Schichten der Bevölkerung kommen diese Salafisten?Warum wird hier nicht von den Regierenden in unserem Land angesetzt?Aufklärung nicht nur in den Schulen und Moscheen,sondern auch am Arbeitsplatz oder?Es gibt viele Möglichkeiten.Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist,erst dann wird man aktiv.Oder gar nicht.

Panikmache

Waren es früher die "Schläfer", so sind es jetzt die "einsamen Wölfe".

Reine Panikmache!

Islamistenszene auf rasantem Vormarsch

"Der Islam gehört zu Deutschland". Des Rufes bedarf es nicht mehr. Die Islamistenszene ist, wie Sie selbst berichten, auf rasantem Vormarsch. Eine erschreckende Meldung, die viele im Volk immer mehr verunsichert.
"Die Behörden haben keinen Überblick mehr", kommt einem Einknicken vor dieser Szene gleich. Die Zeitbome tickt immer hörbarer.
Es sei denn, die Islamistenszene hat mit dem Islam nichts zu tun. Nur der Ruf nach dem Anschlag in Paris "Allahu akbar" gehört nun eben mal zum Islam. Hoffen wir auf weiterer Glück.

@elchico

"Waren es früher die "Schläfer", so sind es jetzt die "einsamen Wölfe"
Reine Panikmache!"

Naja, die Schläfer waren ja auch real und keine Panikmache. Recherchieren Sie mal den Prozess gegen 'Sascha' und 'Olga' am OLG Stuttgart 2013. Mit Ihrem historischen Vergleich haben Sie sich schön selbst widerlegt.

Darstellung: