Ihre Meinung zu: Innenminister beraten Kampf gegen Propaganda im Internet

29. Januar 2015 - 5:19 Uhr

Nicht erst seit den Anschlägen von Paris sucht Europa nach Wegen, sich vor terroristischer Gefahr zu schützen. In Riga treffen sich heute die EU-Innenminister. Ein Thema: Wie umgehen mit Propaganda im Internet?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.25
Durchschnitt: 1.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gegen-Erzählungen?

Mein Vorschlag für die Übersetzung des im Angelsächsischen durchaus gebräuchlichen Begriffes "counter narratives" wäre in diesem Fall:

Weniger umstritten, aber nicht einfach umzusetzen ist der Plan, Internet-Videos zu produzieren, die konträre Diskurse zu den Thesen der militanten Islamisten entwerfen, um so anfällige Jugendliche ins Zweifeln zu bringen und deren Radikalisierung zu verhindern.

Geht es "nur um IS"?

Ich gehe davon aus, das die EU dabei ist, den Info- und Propaganda-Krieg iin dem wir uns befinden, auszuweiten, nicht nur gegen IS, wo jeder die Notwendigkeit sieht, sondern gleichzeitig gegen Russland... Und das macht mir Sorge.

Menschenrechte

Erstens ist Meinungsfreiheit m.W. ein Menschenrecht, kein Bürgerrecht.
Zweitens müssen Menschenrechte nicht gegen Sicherheit abgewogen werden, sondern die Menschenrechte müssen bei allen Sicherheitsmaßnahmen gewahrt bleiben.

Charlie ist überall

Gleich vornweg, der IS ist eine grauenvolle Terrorgruppe, die nichts mit Religion oder einer legitimen Gesellschaftform zu tun hat.

Schlimmer als der IS selbst wäre es, das Internet noch weiter zu zensieren. Egal welche Meinung jemand vertritt, unsere demokratischen Grundwerte müssen garantieren, dass im nicht der Mund verboten wird.

Bereits heute erdreisten sich Anbieter durch Nichtveröffentlichung zu zensieren, obwohl nicht gegen die Nettikette verstoßen wurde.

Charlie muss überall sein, auch wenn uns mache Propaganda Entsetzen oder Zorn ins Gesicht treiben.

Wird die Meinungsfreiheit eingeschränkt, haben die Terroristen gewonnen. Und wir sind wieder einen Schritt weiter von einer multikulturellen offenen Gesellschaft entfernt.

@Royal Palm Estate

Natürlich nicht ... und deshalb ist dies abzulehnen.

Der einzige Weg gegen Propaganda im Internet zu kämpfen UND den IS ... ist das Internet für Minderjährige illegal zu machen. Es sind doch die leicht beeinflussbaren und unerfahrenen Teenager, die sich von der Propaganda beeinflussen lassen ... weil's cool ist. Genauso wie die Biker in den 60ern auch gegen "das Establishment" rebelliert haben und "krampfhaft anders sein wollten". Der IS ist aber gefährlicher als ein paar Kids die auf Motorrädern herumfahren und Rock 'n Roll hören.

Das hätte dann auch den Bonus, dass die Kinder wieder aus den Klauen der asozialen Netzwerke befreit werden UND dass sie ihre Hausaufgaben nicht aus dem Internet abschreiben UND dass sie auch nicht an die frei verfügbaren Pornos dort herankommen.

Super Idee der Beruhigungsstrategen

Vielleicht sollte das erstmal auf die Verlautbarungen des Islamischen Staates begrenzt werden. Sonst kann es passieren, dass auf Anordnung der "staatlichen Organe"Internet auf das Niveau der Aktuellen Kamera zugeschnitten wird. Die Wahrheit mit ihren unterschiedlichen Facetten, egal ob links oder rechts, wird dann verschwinden. Alles , was nicht ins Regierungskonzept passt, wird ploetzlich Propaganda. Das sich die Balken biegen, bei den Luegen die taeglich verbreitet werden, ist dann nicht mehr wahrnehmbar. Waere doch schade, oder?

Natuerlich muss

faschistischer Muell aussortiert werden. Morddrohungen, Diffamierungen, Rassismus, Verherrlichung von Genozid, Herrenmenschentum, also alles was diese IS zur Schau stellt ist gefaehrlich, weil es junge Menschen infizieren kann selbst Verbrecher zu werden. So was gehoehrt ebenso zensiert, wie Waffen zensiert werden muessen. Tabak darf nur an Volljaehrige abgegeben werden (was gut ist) , dieser Muell an alle Kids.

Wenn man sich die Zensur in Europa ansieht stellt man fest, dass der gemeine Buerger viel eher die Gefahr laeuft seine Meining zensiert zu bekommen als ultra faschistisch religioese Gruppen. Ich habe in den vergangenen Jahren ultrarechte Salafisten mit Ihren absurden Weltvorstellungen viel haeufiger in Medien wahrgenommen als alle anderen Religionen in DE zusammen.

Counter Narratives?

Jetzt muss man einen Tod sterben. Entweder Meinungsfreiheit oder eben nicht.

Wenn Propaganda verboten wird, dann bitte für alle Seiten.

Und was man da bespricht ist nichts anderes als knallharte Zensur. Es soll dem Staat obliegen zu entscheiden, was Meinungsfreiheit und was Propaganda ist. Und gleichzeitig fordert man das Propaganda Monopol für die Staaten, denn es sollen Gegen-Propagandisten beschäftigt werden.

Und man kann sich sicher sein, sollten sich nicht genug Aussteiger finden, die sich dafür engagieren (was eine super Sache ist, wenn die das freiwillig machen, um zu warnen), dann werden eben Artikel erfunden.

Ich weiss ja nicht, ob sich da alle bewusst sind, auf welchen Pfad man sich mit solchen Ideen begibt.

Internet Terrorismus und Propaganda

Bla bla bla bla.........
Und wieder wird unser Geld herausgeschmissen, weil sich die Wichitgtuer von Innenminister treffen. Fragt doch mal uns, was wir als das Volk machen würden.
Wir sind Eure Arbeitgeber, werden aber nie gefragt. Ihr glaubt zu wissen was die Europäischen Bürger wollen? Habt aber einen heiden Schiss davor uns zu befragen. Versucht doch mal pragmatisch an die Situation heranzugehen.
Erlaßt Gesetze, die die Unterstützung in finanzieller/ materieller oder persönlicher Form von terroristischen Organisationen zur Enteignung und Ausweisung führen. Identifiziert die Clowns auf u-tube und dann raus aus Europa, wenn sie hier auftauchen, waren sie kriminell, dann Anklage wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Klingt einfach, vielleicht etwas zu simpel, aber dass wollen wir.
Wir wollen klare Regeln - wir wollen ein geeintes Europa. Verschwendet nicht unser Geld.

@ CE : Und ...

Wie soll das bitteschön umgesetzt werden ?

Ich bin auch fuer Kampf gegen Propaganda.....

im Internet, aber was tun wir dann ohne unsere Medien? Wenn Propaganda verboten wuerde, gaebe es derweil wohl gar keine Medien mehr. Ich sehe Propaganda auf allen Seiten. Oder will man nur die Propaganda des vermeintlichen Gegners verbieten? Aber was wuede das noch mit einer freiheitlich demokratischen Ordnung gemein haben und WER wuerde entscheiden was was ist? Noe , geht nicht, oder Freiheit tot.

@Auslandsrentner

Das Internet ist NICHT "Meinungsfreiheit", denn es gibt immer noch die "gute alte Art seine Meinung zu sagen" ... auf die Straße gehen. Also bitte hören Sie auf mit dieser "ich kann ohne Facebook und Twitter meine Meinung nicht äußern"-Propaganda auf. Es gab Meinungsfreiheit auch schon vor dem Internet!

Das Recht auf Meinungsfreiheit

ist nicht dasselbe wie ein Recht auf kostenlose und anonyme weltweite Veröffentlichung seiner Meinung!

Es gibt da häufig ein gewisses Anspruchsdenken gerade derer, die dann das ganze "System" in Bausch und Bogen verdammen, das schon irgendwie absurd ist.

Weder IS noch die hiesigen Volksverhetzer würden sowas wie YouTube oder ein Recht auf Meinungsfreiheit zulassen, hätten sie das Sagen. Und wer "Lügenpresse, Fresse halten" schreit, der sollte sich besser schon gar nicht auf Meinungsfreiheit berufen, von der er ja offensichtlich nur etwas hält solange es die eigene ist....

@ Royal Palm Estate um 05:44

Sie drücken sich nicht eindeutig aus. Macht ihnen Sorge, dass wir einen Propaganda-Krieg betreiben, oder dass Russland einen Propaganda-Krieg betreibt?

@CE

1. Was ist an Sozialen Netzten "asozial"?
2. Wenn Sie glauben das alle Schüler ihre Hausaufgaben aus dem Internet Abschreiben liegen sie falsch. Das Internet bietet grade die Möglichkeit sich zu informieren, und mit ihm die Hausaufgaben zu machen, zwecks Referat beispielsweise.
3. Was ist das Problem wenn sich Teenager Pornos im Internet ansehen?

Internetseiten sofort sperren!

Wo liegt das Problem? Wenn ich hier im Forum etwas schreibe, das nicht genehm ist, wirds doch auch gesperrt.
So what?

Falscher Vergleich

um 06:31 von Auslandsrentner
"Bereits heute erdreisten sich Anbieter durch Nichtveröffentlichung zu zensieren, obwohl nicht gegen die Nettikette verstoßen wurde."

Das stimmt nicht.
Zensur ist eine staatliche Einschränkung der Meinungsfreiheit. Die liegt in diesem Fall nicht vor. Ein Diskussionsforum ist nämlich ein freiwilliger Bereich, in dem der Betreiber (so zu sagen der Hausherr) selbst bestimmen darf, was nicht gegen die Netiquette verstößt und erscheinen darf.

@ 05:44 von Royal Palm Estate

“Ich gehe davon aus, das die EU dabei ist, den Info- und Propaganda-Krieg in dem wir uns befinden, auszuweiten, ...”

Davon gehe ich auch aus, weswegen ich zunehmend inhaltsarme, aber meinungsreiche MS-Medien meide und auf Medien ausweiche, die ernsthaft recherchieren und nicht gewohnheitsmäßig die Meldungen weltweiter Nachrichtenagenturen und MS- Meinungen wiedergeben.

Ich denke, dass dies im Augenblick eher unser Problem ist. Wenn Politiker mehr Jugendschutz betreiben wollen, dann sollten sie das halt auch mal tun und nicht nur Sprüche klopfen! Dafür haben wir Parlamente und da sollte das auch diskutiert und beschlossen werden.

Wenn das dann den Bürgern nicht passt werden die sich schon melden!

Wie umgehen mit Propaganda im Internet?

Diese Frage stelle ich mir auch fast täglich.
Es ist unerträglich Zwnagsgebühren zu bezahlen in einem demokratischen Staat um mit diesen Gelder dann belogen zu werden, siehe Ukraine Berichterstattung...

Zensur ist inaktzeptabel

Eine Zensur wird nachher wieder nur für andern Spökes benutzt, die Grenze hier zu ziehen ist kaum zu machen.Wer ist wann und für wen dann eine Terrorgruppe?
Ist die PKK eine, sind die saudischen Wahabiten welche oder die Separatisten in der Ukraine bzw. Tschetschenische Rebellen?Was ist mit Wikileaks oder Snwoden?Auch Terroristen? Fragen über Fragen die keine vernünftige Antwort erhalten werden, wenn die Büxe wieder einmal auf ist dann ist es rum.

Darstellung: