Kommentare

na bitte

haben es die VS mit tatkräftiger Unterstützung doch geschafft
"als einziges großes Industrieland wurde die Prognose für die USA angehoben"
Seit Jahren arbeiten die VS daran den euro zu schwächen, der hat ihnen noch nie geschmeckt. Und demnächst nocht TTIP dann
haben wir uns endgültig an die selbsternannten "Herren der Welt " verkauft.
Danke deutsche Politiker, ihr seid richtig großartig.

IWF und Co

IWF rät zu mehr Schulden, was sonst?

IWF steht für für die Eintreibung für die Schulden der Großen über die Kleinen. Das ist bei Griechenland gut gelungen. Wenige profitieren und behalten den Gewinn, ihre Verluste sind ja sozialisiert. Dann wird alles versilbert um die Schulden zu bezahlen. Das Volk wird in Regress genommen.

Die Wertschöpfung über Schuld Zinsen ist fragwürdig. Das System IWF hat eins im Sinn, erst Kredite geben, bei Rückstände über die Ressourcen und die "Arbeit" des Volkes die Rückstände eintreiben. Die Zusammenarbeit läuft über die private Federal Notenbank und man kann man jede Summe kreieren. $ Geschäfte halt, ist ja ein Versprechen auf eine Schuld. Währung ohne Golddeckung. Alles in Privat Hand.

Das Russland weniger Wirtschaftskraft global hat, ist durch die (unberechtigten) Sanktionen seitens der USA und EU zu sehen.

Für mich ist der IWF eine Zweigstelle der Goldmann Sachs.

hübsch

Man prognostiziert schlechteres Wachstum, weil durch schlechte Prognosen weniger Wachstum zu verzeichnen sein wird.

Warum prognostizieren sie dann nicht einfach mehr Wachstum?
:-)

Zeit zum Umdenken

Statt Wachstum sollte endlich mal an eine NACHHALTIGKEIT gedacht werden!
Das dieses Wachstum nicht unendlich weitergehen kann (und soll!) müsste längst klar sein, denn Überproduktionen, wie z.B. bei Lebensmittel, die zudem oft auch verseucht sind (Antibiotika, etc.), nützen leider niemanden.
Auch der steigende Rohstoffverbrauch (insbesondere Öl und andere fossile Energieträger) ist gerade unter dem Aspekt der Umweltverschmutzung und Klimaänderung schon lange nicht mehr vertretbar.
Da auch immer weniger von diesem (bisher hochgelobten) Wachstum profitieren,
der meist mit Automatisierungen oder auch unwürdiger Massentierhaltung einhergeht,
bedarf es endlich einer allgemeinen Umorientierung, die auch die Interessen der Bevölkerungen (z.B. UmFAIRteilen) berücksichtigen.
Bei dem bestehenden Lobbyismus und den darin liegenden kurzfristigen Interessen Weniger, ist insbesondere die Politik gefragt, was aber viele Abgeordnete offenbar nicht interessiert. (Aus sitzen ändert nun mal nichts)

Wenn der IWF so gut abschaetzen kann...

...warum fragt den IWF dann niemand, wenn das ganze Notendruckereigehabe samt Wunschdenken ueber einen Zusammenbruch anderer Wirtschaften, wie ein Kartenhaus zusammenbricht?

Weltweit geringeres Wachstum bei fallenden Erdölpreisen

Angesichts weiter fallender Erdölpreise überrascht der IWF mit nachlassenden Wirtschaftsprognosen für alle Länder bzw. Wirtschaftsräume - außer den USA. Der Unterschied liegt in den Investitionen und der Geldpolitik. Mit höheren Investitionen, vor allem in die Infrastruktur, und entsprechender Geldpolitik könnten überall mehr Wachstum und Arbeitsplätze generiert werden. Sinn würde eine solche Politik allerdings nur bei der Förderung von qualitativem, also nachhaltigem, Wachstums machen.

Außer den USA bekommen alle Volkswirtschaften den Rückgang der weltweiten Nachfrage zu spüren. In China ist der Wachstumsrückgang aber auch mit der gewollten Umstrukturierung der Wirtschaft auf den Inlandskonsum zu erklären.
Für Russland wird sogar ein Schrumpfen der Wirtschaft um 3 % prognostiziert. Das immer noch rohstoffabhängige Land leidet unter stark reduzierten Einnahmen aus dem Öl-Export und den Wirtschaftssanktionen infolge der großrussischen Ukraine-Politik. Investitionen fehlen auch hier.

Eine Geldschwemme wirkt sich

Eine Geldschwemme wirkt sich auf Wirtschaftswachstum nur positiv aus, wenn das Geld in Projekte der Infrastruktur gesteckt wird, die Energie billiger und Transporte von Menschen und Waren schneller und effizienter machen.
So profitiert jeder Einzelne davon.
Bei einem Aufkauf von Staatsanleihen im “Wert” von Milliarden Euros sieht man nichts davon.
Nur, dass damit der letzte große Tanz im Spielcasino aufgespielt wird.
Die Anleihen werden anteilig an die nationalen Notenbanken weitergereicht und versickern wie alle vorher.
Die Verschuldung explodiert,
die Staaten im Euroraum implodieren,
die Bürger werden zu Bürgen für diesen Exzess – und ausgeplündert ihrer Lebensleistung beraubt.
Die Gewinner sind die bankrotten Finanzhäuser und deren Aktionäre.

Um die dreht sich alles und niemand versteht dies.

Verfassungsbruch !

"Zudem plädiert der IWF dazu, durch Geldpolitik die Konjunktur weiter anzuschieben und dabei auch unkonventionelle Schritte einzuleiten - ohne jedoch die Europäische Zentralbank ausdrücklich zu nennen. Die EZB entscheidet am Donnerstag darüber, ob sie ihr umstrittenes Programm zum Kauf von Staatsanleihen startet".

Dieses EZB-Programm ist nicht "umstritten", es ist nach einem Urteil des BVG NICHT mit Deutschem Recht vereinbar, nicht verfassungskonform, wird aber dennoch gerade von der CDU "begrüßt und beklatscht", wie man letzte Woche aus Kanzleramt und Finanzministerium erfahren musste.

Schuldenvergemeinschaftung und ein massiver Eingriff in die Budgethoheit Deutschlands.
Hat man das am 22.09.2013 wirklich wählen wollen, oder wurde der dt. Wähler ("So lange ich lebe, wird es keine Eurobonds geben") ganz bewusst und massiv über die wirklichen Absichten getäuscht und belogen ???

Das mag jeder für sich beantworten !!!

Das liegt vielleicht daran,

Das liegt vielleicht daran, dass die Wirtschaft diesseits des Atlantiks wieder anzieht, da in den ersten Obama-Jahren die Weichen dafür gestellt wurden und die US-Wirtschaft flexibel ist. Darüber hinaus ist es nach Jahren der Flaute ganz normal, dass es wieder aufwärts geht, zumal andere Märkte wie EU (mit Ausnahme von D) und Russland zurzeit eher unsicher scheinen

USA

Ich hätte gerne mal gewusst, wie die USA ihren Wachstumstatus erhalten wollen.
Wenn ich mich nicht täusche, dürfte die Ölindustrie doch tief in die roten Zahlen gerutscht sein.
Fraking als Wachstummotor lohnt sich doch nur dann, wenn der Preis für die Ölnormmenge über 100 Dollar liegt. Davon ist der Ölpreis aber jetzt weit entfernt.
Das wird uns leider auch in den Medien oft verschwiegen.

@US Marionette

Aufschwung in den USA? Lachhaft. Nur alles kreditgeneriert und mit Luft unterlegt. Der Aufschwung kommt aus der Kreditkarte. Wer dann noch Autos zu null Anzahlung und Null Zinsen .......usw. Das ist nichts als eine Luftnummer. Ganz wie die schoengerechneten Arbeitslosenzahlen, die so gar nicht mit der steigenden Ausgabe von Foodcoupons uebereistimmen will. Glaube das wer will. Die USA rechnet sich reich obwohl ein Grossteil des physischen Gegenwerts laengst an Saudi und Co. und China verkauft ist. Nichts als eine reine Luftnummer die auch auf die durch Drohungen erfolgende Zwagsannahme der wertlosen US Baumwolllappen am Leben gehalten wird.

Immer der gleiche Schwachsinn

@ Klaus V.
@ Tanguero
Sie haben natürlich Recht!
Erstens kann es kein ständiges Wachstum geben, weil wir sowieso schon viel Wohlstand haben und die Märkte völlig übersättigt sind
und zweitens bringt es für die Bevölkerung gar nichts, mit Geldflutungen die Verschuldung weiter in die Höhe zu treiben. Diese Gelder bleiben wie bisher nur bei den superreichen Zockern hängen, in der Realwirtschaft kommt so gut wie nichts an.
Das beste Konjunkturprogramm sind die gesunkenen Ölpreise, denn hier profitieren sowohl die Unternehmen, als auch die Masse. Ausserdem leben wir nicht mehr wie vor 50 Jahren in einer Verzicht- sondern Spassgesellschaft. Wenn die Leute mehr Geld zur Verfügung haben, geben sie es auch aus.

Alles kommt wieder

Wenn ich das Wort Wachstum höre, denke ich immer an die Kettenbriefe der 70 Jahre.
Es war dieses Schneballsystem in dem nur die an der Spitze den Reibach machen und die untere Masse alles bezahlen muß.
Bestimmt, ganz bestimmt, sind einige von diesen Gaunern Politiker geworden und machen nun das Gleiche mit den einfachen Bürgern.
Anders kann ich mir mit dieses mit dem ewigen Wachstums gelabere nicht erklären.

Die Grenzen des Wachstums (1972)

Wer sind eigentlich die Leute, die nach immer mehr Wachstum rufen? Schauen Sie sich um! Nicht unbedingt die Leute in den dicken Limousinen, sondern fast jeder um Sie herum. Spätestens wenn der eigene Arbeitsplatz in Gefahr ist oder das Geld nicht mehr so für allen Luxus reicht. Der Ratschlag an Griechenland: Mehr Schulden machen, mehr Wachstum. Die bösen USA, die andere am Wachstum hindern. Das liebe Russland und das liebe China, die in einem glorreichen Wettkampf sich an die Spitze der Weltwirtschaft stellen wollen. Selbst die Grünen wissen, dass sie keine Wähler gewinnen, wenn sie nicht mehr Arbeitsplätze und Geld im Säckel versprechen. Von der Linken ganz zu schweigen. Kommunismus basiert auf der Idee des unendlichen Wachstums. Altersversorgung ist in vielen Ländern nicht mehr Solidarität (Generationenvertrag) sondern Investment in Kapitalmärkten - deshalb sind die so aufgebläht und spekulativ, durch Leute, die keine Ahnung davon haben. Bald ist es mit dem Wachstum ganz aus.

Da stellt sich ..

...doch eher die Frage, sind schlechte Wirtschaftsdaten in Zeiten dreckiger Produktion wirklich schlecht (oder wäre weniger Produktion nicht wünschenswert)

...die Frage sind die Wirtschaftsdaten schlecht "trotz" des gesunkenen Ölpreises, oder "wegen" des gesunkenen Ölpreises?

...und es fragt sich, was ist eigentlich so falsch und besorgniserregend an einer (Zeitweise) stationären Wirtschaft - in der Menschheitsgeschichte hatten wir das doch häufiger, ohne deshalb verschwunden zu sein?

Wachstumswahn

Wo wollt ihr eigentlich noch hinwachsen, ihr Prediger des weltweiten Wachstums. Wüsste man nicht, dass geschummelt wird, besonders in Deutschland, es würde einem himmelangst werden. Irgendwann sind natürliche Grenzen erreicht, Ressourcen zur Neige gegangen, brauchen wir mehrere Erden, um den Wohlstand von Minderheiten zu sichern und die Gier der wenigen Profiteure des Wachstumswahnsinns zu befriedigen. 30 bis 50 Jahre, dann sind die Gierigen alleine, weil es für die anderen nicht mehr gereicht hat zum Überleben. Die Millardäre können dann ihr Geld essen oder damit heizen. Ihre Heilsprediger und Politmarionetten werden sicher zu spät erkennen, welchen Unsinn Sie aufgesessen sind. Weiter so mit großen Schritten Richtung Abgrund - Lemminge des ewigen, unbegrenzten Wachstums!

@. bazille

"Danke deutsche Politiker, ihr seid richtig großartig."

Meine Familie und ich engagieren uns gegen
TTIP.
Daher wissen wir auch, dass diese Verhand-
lungen zwischen den USA und der EU laufen.

Und nicht etwa zwischen Deutschland und
den USA.
Deshalb sollte sich Kritik an jene EU Staaten
richten, die für TTIP sind und nicht ausschließ-
lich den deutschen Politikern den schwarzen
Peter zuschieben.
Denen muß man klarmachen, dass man sie
nicht wählt, wenn sie TTIP zustimmen und
jene Wähler die aus Faulheit nicht zur Wahl
gehen, motivieren, sich mal von der Couch
zu erheben und als Reaktion Parteien zu
wählen, die gegen TTIP sind.
Anders kommt man nicht gegen die Stamm-
wähler der Pro-TTIP-Parteien nicht an.

Fazit: Der faule Wähler hat die Verantwor-
tung und nicht die Politiker.

IWF ist besorgt ?

"Stagnation und niedrige Inflation geben nach wie vor ein Grund zur Sorge in Japan und der Euro-Zone, hieß es von den Ökonomen."

Diesmal meldet sich die Glaskugelabteilung des IWF zu Wort und gibt sich besorgt.

Vielleicht hätten die Propheten des Wachstuns einfach mal bei den Kollegen der politischen Abteilungen nachfragen sollen, warum trotz größtenteils erfüllter IWF-Forderungen die Eu-Problemländer noch immer nicht wieder auf den Beinen sind.

Es gehört schon viel Selbstsicherheit dazu, wenn der IWF der halben Welt detailliert vorschreibt, wie sie ihre Wirtschafts- und Sozialpolitik zu betreiben hat und er gleichzeitig scheinbar völlig unbeteiligt danebensteht und die Prognosen nach unten korrigiert.
Im Zweifelsfall sind eben immer die Länder schuld, egal wie weit sie sich an die Forderungen des IWF gehalten haben.

Große Verschuldung außerdem ein Problem

Ein sehr großer Teil des Wirtschaftswachstums kommt in den USA immer nur durch die Konsumgüterindustrie und das ist in meinen Augen meistens Schall und Rauch.
Wie bereits "Tanguero" erwähnte, macht Nachhaltigkeit Sinn.

Wen interessiert die Meinung von IWF

Vor weniger als 2 Wochen las ich die Umsatzzahlen der Autoindustrie. Ich war echt sprachlos. Es betrifft zwar in dieser Meldung hier die komplette Weltwirtschaft, aber da ist der Automarkt ein großes Stück vom Kuchen.

Wenn das Jahr 2014 also ein gutes Jahr war und Rekordumsätze gemacht wurden, dann ist es ja fast schon ein Wunder, wenn man im kommenden Jahr genau so viel, geschweige denn noch mehr verkauft.
Daher finde ich die Meldung total irreführend, denn es liest sich so, als wäre alles ganz mies und nichts geht voran.
Demgegenüber stehen aber ganz andere Zahlen und Fakten.

Der IWF hat seinen Sitz in Washington, daher gebe ich eh nicht viel auf die Meinung so einer Sonderorganisation. Die Aussichten sind auf keinen Fall schlecht für 2015, aber eben nicht genau so gut zu erwarten wie 2014. Das klingt dann schon ganz anders. Alles eine Frage der Perspektive.

@07:27 von Klaus V.

"....Die Gewinner sind die bankrotten Finanzhäuser und deren Aktionäre.

Um die dreht sich alles und niemand versteht dies...."
#
#
Nein, die Gewinner sind die oberen 1000 denen schon über die hälfte der Welt gehört.
Die Banken wie wir sie jetzt noch kennen, werden unsere Enkelkinder nicht mehr sehen.
Weltweit wird es dann noch ein paar Megabanken geben, und der Sklave Mensch wird für die Misswirtschaft unserer Elite für einen Hungerlohn schuften müssen.

@06:53 von Tanguero

Sie haben 100% recht, aber leider sind die Gewinner dieses Systems daran nicht interessiert.
Durch verknappung kann mehr verdient werden und die abhängigkeit der Länder erhöht werden.

Die USA machen es uns vor

Im Moment geht der Preis für die erfolgreichste Wirtschaftspolitik an die USA. Zwar hat Obama jede Menge Probleme mit der innenpolitischen Durchsetzung seiner Ziele und viel zu hohe Staatsschulden. Aber man sieht wieder einmal, dass die Wirtschaft weitgehend dann gut funktioniert, wenn man sie in Ruhe lässt. Freier Markt ist eben durch nichts zu ersetzen.

@08:31 von ladycat

"Erstens kann es kein ständiges Wachstum geben, weil wir sowieso schon viel Wohlstand haben.."
#
Der Wohlstand wird immer kleiner, siehe Armutsbericht von Deutschland.
-
-
"Das beste Konjunkturprogramm sind die gesunkenen Ölpreise, denn hier profitieren sowohl die Unternehmen..."
#
Wenn dem so wäre, müssten die Arbeitsplätze nur so aus dem Boden schiessen. Mit arbeit lässt sich kaum Geld verdienen, zocken ist angesagt. Das ein paar Spieler mit leeren Taschen den Spieltisch verlassen (siehe letzte Woche der Ch Fr.) ist eingeplant.

Es könnte für Russland besser werden

Wenn Russland morgen von seinem militärischen Konfrontationskurs in der Ukraine abgeht und die Souveränität des Nachbarn anerkennt, dann könnten die Sanktionen des Westens nach und nach gelockert werden. Die Wirtschaftsprognose für Russland würde vielleicht schon 2015, mit hoher Wahrscheinlichkeit aber 2016 deutlich besser ausfallen.
So leiden die Geringverdiener und Rentner von Petersburg bis Wladiwostok extrem unter der russischen Außenpolitik. Aber Hegemonialansprüche waren leider schon immer wichtiger, als der kleine Mann.

Blick nach vorne

um 09:18 von tagesschlau2012
"Nein, die Gewinner sind die oberen 1000 denen schon über die hälfte der Welt gehört."

Darin sehe ich mehr einen Grund zum Optimismus, zum eigenen Anstrengen, als zum Pessimismus und zum Frust. Wenn uns was nicht gefällt, müssen wir positiv an seiner Veränderung arbeiten. Ein freies Wirtschaftssystem bietet uns dazu alle Chancen.

@ Agent Lemon

Mit den Luftnummern da haben Sie schon recht. Aber ich glaube schon, dass der Aufschwung auch etwas mit deren Fracking zu tun hat.
@ europeo
Viele Leute, mit denen ich mich unterhalte, wissen so viel wie nichts über TTIP und darüber bin ich sehr besorgt. Viele haben keine Zeit, sich mit Politik zu beschäftigen und die anderen wollen einfach nur ihre Ruhe und sich nicht mit Problemen auseinandersetzen. Da glauben sie lieber das Merkel-Märchen: Deutschland geht es gut.
Schlimm ist, dass es in der EU genug käufliche Politiker gibt, die nur an sich selbst denken, obwohl sie wissen, dass TTIP und TISA für die Normalbürger eine Katastrophe ist.

Eigene Erfolge bitte nicht schlechtreden

um 09:32 von tagesschlau2012
"Der Wohlstand wird immer kleiner, siehe Armutsbericht von Deutschland."

Das ist aber nicht richtig. Den Deutschen geht es besser, als z.B. vor zehn Jahren.

Bitte sachlich bleiben

um 08:25 von Agent lemon:
"Aufschwung in den USA? Lachhaft. Nur alles kreditgeneriert und mit Luft unterlegt."

Sorry, es gehr hier nicht um Glauben, Gefühle oder Vermutungen. Unterhalten können wir uns nur über konkrete Wirtschaftszahlen. Und die sprechen eine andere Sprache, als das was Sie sagen. Vorallem sprechen die Zahlen nicht einseitig gegen ein Land, das ein Diskussionsteilnehmer aus irgendwelchen Gründen gerade nicht mag.

Freier Handel ist eher von Vorteil

um 09:53 von ladycat:
"Schlimm ist, dass es in der EU genug käufliche Politiker gibt, die nur an sich selbst denken, obwohl sie wissen, dass TTIP und TISA für die Normalbürger eine Katastrophe ist."

Was soll dabei eine Katastrophe sein? Die Katastrophe spielt sich nur in den Köpfen einer Minderheit von TTIP-Gegnern ab. Für die große Mehrheit der Verbraucher bringt der Abbau von Handelshemmnissen unterm Strich Vorteile.

Der IWF, zuständig für Staatenrettungen wegen Schulden nach US-Regeln und dabei Türöffner für US-Konzerne, hat noch nie verlässliche Prognosen hingelegt, wobei die großen Ratingagenturen parallel ja auch keine Prognosen erstellen, sondern unverbindliche Meinungen.

Natürlich spielen rückgerechneten neuen transatlantischen BIP-Statistik-Regeln beim Wachstumsausweis eine große Rolle, da ja nun u.a. die Versorgung militärischer Konflikte mit Regierungswaffen Investitionen sind, illegale Wirtschaftsaktivitäten mehr berücksichtigt werden. Dieser ergänzte statistische Wachstumsausweis senkt nun aber auch rückwirkend den bekannten Verschuldungsgrad zum BIP, so dass elegant wieder und ohne Kongressstreit Spielraum für Neuverschuldung (u.a. für "Investitionen" ins Militär) besteht.

Russland wird sich nach der Wechselkursbereinigung um seine strukturellen Defizite kümmern und hält sich mit China noch bei der Zerstörung des
westlichen Finanzsystems als Abwehr des Wirtschaftskrieges zurück.

@ bazille 05.40

" Und demnächst nocht TTIP dann
haben wir uns endgültig an die selbsternannten "Herren der Welt " verkauft.
Danke deutsche Politiker, ihr seid richtig großartig."
*********************

Das ist mir leider viel zu einfach, @Bazille ...

Es gibt europaweite Proteste gegen TTIP, denn die Auswirkungen werden alle Völker der EU-Länder betreffen!
Es beteiligen sich immer mehr Bürger, aber wohl doch noch nicht genug ..
NOCH hätten wir die Möglichkeit, der Politik Grenzen aufzuzeigen.
Statt dessen lassen wir uns gerade "überzeugen", dass es zur "Terrorabwehr" nötig ist, unsere Bürgerrechte einzuschränken...
Zu Viele sind wohl noch zu satt u. träge, um sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Wenn dann immer Weniger satt werden können, stellen wir u.U. "plötzlich" fest, dass wir kaum noch straffreie Möglichkeiten haben, uns zu wehren.

Es liegt an UNS selbst, die eigene Verantwortung wahr zu nehmen u. DEUTLICH "nein" zu sagen, wenn wir "nein" denken ...

Veto

Das russische Volk leidet weniger an der rus-
sische Außenpolitik, sondern an den men-
schenverachteten Maßnahmen des Westens
einen Staat ohne Rücksicht zu ruinieren.
Die Mehrzahl der Bevölkerung eines Staates
ist eben nicht auf Rosen gebettet auch in dem
Deutschland und anderen europäischen Län-
dern, Reiche sind wirtschaftlich weniger be-
troffen aber haben andere Probleme.
Außerdem erkennt und erkannte die Ruß-
land die Souveränität der Ukraine an.

@neo liberal

"Den Deutschen geht es besser,..." ?
Mir und Millionen anderer NICHT!
Es sind nur sehr wenige, denn die Schere zwischen Arm und Reich hat sich stark erweitert (dank Neoliberalismus)
Das hat auch nichts mit "schlechtreden" zu tun, sondern ist leider Tatsache.

09:56 von neo liberal-Eigene Erfolge bitte nicht schlechtreden

um 09:32 von tagesschlau2012
"Der Wohlstand wird immer kleiner, siehe Armutsbericht von Deutschland."
-
Antwort, 09:56 von neo liberal-
"Das ist aber nicht richtig. Den Deutschen geht es besser, als z.B. vor zehn Jahren."
-
Die Quantität der Einlassungen, sagt nichts über deren Qualität, der Richtigkeit!
-
@ neo liberal!
Hier ist einmal mehr nachzulesen, wie die Entwicklung verlaufen ist und weiter verläuft!
-
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/armutsbericht-verteilung-von-
armut-und-reichtum-in-deutschland-a-939995.html

Zusammenfassung

Weniger Wachstum in BRD, Eurozone, Russland. Mehr Wachstum in USA. Da kann jeder sehen wem die Spannungen in der Ukraine nützen.

Wenn die geistige Entwicklung so weitergeht

Wenn die geistige Entwicklung so weitergeht, dann werden jeden Herbst Menschen verzeifeln, denn obwohl sie den ganzen Sommer über geheizt haben, wird es doch wieder kalt.
.
Die Sonne und die Jahreszeiten haben dem Menschen hunderttausende von Jahren das Auf und Ab des Leben nahegebracht. Der moderne Mensch aber will nun ständiges Wachstum, und wenn´s mit dem Kopf durch die Wand ist. Vermutlich ist dieses Wachstum erforderlich, damit dem 1% der Reichsten bald alles gehört, denn unten kommt davon nix an.
.
Auf jeden Fall aber wird ein Haufen Geld verpulvert, um das Wachstum anzukurbeln, und dann kommt doch verbüffenderweise alle paar Jahre wieder eine "Flaute". Ja isses denn die Possibility? Vielleicht sollte man die Rate-Agenturen abschaffen und mal Wissenschaftler zu Wort kommen lassen. Aber ich glaube, man will´s einfach nicht hören.

Sekt oder Selters?

Schlechte Aussichten? Wie passt das mit der Schlagzeile zusammen, das die Reichen immer reicher werden? Schlecht werden die Aussichten nämlich immer nur für die Arbeiter. Und zwar, je reicher die Reichen werden.

Eins ist wirklich

nicht mehr zu verstehen.Jeder gute Ökonom weiß wenn er in der Schule auf gepasst,das es ein Wachstum auch mal seine Grenzen erreichen wird.Aber solang die Politiker egal von welcher Partei Lobbyisten der Wirtschaft sind wird sich daran wohl nichts ändern.

@ neo liberal 10.09

"Für die große Mehrheit der Verbraucher bringt der Abbau von Handelshemmnissen unterm Strich Vorteile."
**************

Welche Vorteile versprechen Sie sich z.B. von Einschränkungen bei Verbraucherschutz, Kennzeichnungspflicht, Datenschutz, Arbeitnehmerrechte. Von Privatisierungen öffentlicher Dienstleistungen oder Klagemöglichkeiten für Investoren (vor Schiedsgerichten) gegen demokratische Beschlüsse, wenn sie denn "Gewinnaussichten" schmälern... usw. ??

@ AlterSimpel

Das Hauptproblem der Länder ist die Korruption und dass die Reichen keine oder fast keine Steuern zahlen. Wenn diese Missstände abgestellt sind, brauchts auch keinen IWF.
@dersenf
Zu viel ist eben für Viele noch nicht genug.
@tagesschlau2012
Ja, kann sein, dass es etliche Banken in Jahren nicht mehr gibt. Aber Goldman Sachs & Konsorten bestimmt noch, vorher sind alle anderen platt.
Wohlstand ist da, aber die Arm-Reich-Schere klafft immer weiter auseinander. Das ist das Problem.
Ja, und immer noch wird mit zocken mehr verdient, als durch ehrliche Arbeit. Trotzdem gibt es genug Unternehmen, welche finanzielle Schwierigkeiten haben und nun durch gefallene Ölpreise profitieren. Das kommt auch den Mitarbeitern zugute.
@ neo liberal
Zum Thema TTIP gibt es hier genügend Einträge. Ich erspare mir diese Arbeit.

@10:05 von neo liberal

"Aufschwung in den USA? Lachhaft. Nur alles kreditgeneriert und mit Luft unterlegt."

Sie antworten:

"Sorry, es gehr hier nicht um Glauben, Gefühle oder Vermutungen. Unterhalten können wir uns nur über konkrete Wirtschaftszahlen. Und die sprechen eine andere Sprache, als das was Sie sagen. Vorallem sprechen die Zahlen nicht einseitig gegen ein Land, das ein Diskussionsteilnehmer aus irgendwelchen Gründen gerade nicht mag."

Ich antworte:
http://news.bbcimg.co.uk/media/images/79773000/jpg/_79773583_3cfad9fd-4e...

Wo er Recht hat, hat er Recht der Agent Lemon

6000 mrd $ neue Schulden - das "erfolgsgeheimnis" der usa

zusammen mit völlig manipulierten Kapital- und Zinsmärkten! Und das sind die mit Abstand wichtigsten Märkte für das Funktionieren des modernen Kapitalismus!

Und dann schreibt neo-liberal offenbar ja allen Ernstes: "Im Moment geht der Preis für die erfolgreichste Wirtschaftspolitik an die USA. ...Aber man sieht wieder einmal, dass die Wirtschaft weitgehend dann gut funktioniert, wenn man sie in Ruhe lässt. Freier Markt ist eben durch nichts zu ersetzen."

Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll, ob derart massiv zur Schau gestellter Realitätsferne....

Keine individuelle Aussage

um 10:21 von Tanguero:
@neo liberal
"Den Deutschen geht es besser,..." ?
Mir und Millionen anderer NICHT!

Das tut mir leid, ändert aber nichts an der Richtigkeit meiner Aussage, die sich nur auf den Durchschnitt bezieht.

@08:50 von europeo

"Fazit: Der faule Wähler hat die Verantwor-
tung und nicht die Politiker.".....
Bin ich denn ein fleissiger Wähler, wenn ich alle vier Jahre ein Kreuzchen mache und den Politikern damit einen Freibrief für ihre Arbeit gebe?

@Russland wird sich nach der Wechselkursberinigung um seine ...

... strukturellen Defizite kümmern und hält sich mit China noch bei der Zerstörung des westlichen Finanzsystems als Abwehr des Wirtschaftskrieges zurück."

Mit dieser unsinnigen Behauptung wird verkannt, dass China und Russland selbst Teil des weltweiten Finanzsystems sind und sich bei einer Zerstörung selbst existenziell schaden würden. Im Übrigen würde sich das vernünftige China als internationaler Wettbewerber dem unberechenbaren Putin-Russland nie anschließen bei der eigenen Zerstörung. China setzt im Gegensatz zur RF auf Kooperation mit dem Westen - und das ist auch gut so.

Putin hat in den 15 Jahren seiner Machtausübung und Förderung der korrupten Oligarchen-Wirtschaft entgegen den Ankündigungen die "strukturellen Defizite" nicht beseitigt und wird das auch künftig ohne die Hilfe des Westens nicht tun können. Die großrussische Konfrontationspolitik führt im Gegenteil zum wirtschaftlichen Abschwung. Bezahlt werden muss diese Politikrolle rückwärts mit sinkendem Lebensstandard.

IWF-Prognosen kann man knicken

Das hat mit realer Wirtschaft nur am Rande zu tun, dafür um so mehr mit Politik. Neoliberale Musterschüler werden mit guten Prognosen belohnt, die anderen abgestraft.

Alle diese Institutionen, die am Narrenseil der USA geführt werden (wie z.B. auch die Ratingagenturen) kann man getrost ignorieren.

Das liebe Wachstum

Wenn ein Wirtchaftsbetrieb in einem Geschäftsjahr eine bestimmte Gewinnsume erwirtschaftet, von der alle Angestellten gerecht bezahlt werden können und die Chefs sich auch noch ordentlich was in die Tasche stecken können, dann ist das gut.
Erwirtschaftn sie die gleiche Summe im nächten Jahr wieder, ist das eine Katstrophe!
Es muss immer mehr werden! Um jeden Preis!
Selbst wenn das einfach nur bedeutet, dass die Löhne sinken und der Gewinn dadurch steigt.
Das ist dann gut für "die Wirtschaft" und wenn es der gut geht, freuen sich die Angestellten ja bekanntlich auch alle....

bruttoinlandsprodukt - ein völlig unsinniges konzept

Wie die Wirtschaftsleistung definiert und gemessen wird, ist abenteuerlich bis lächerlich. Inzwischen werden Patente, Prostitution, Schwarzmarkt und was weiß ich nicht noch alles schon hineingerechnet, um Wachstum und Verschuldungsgrad künstlich besser aussehen zu lassen als sie sind. Als nächstes werden vielleicht auch noch facebook-likes, tweets und krude Gedanken mit hineingerechnet.
Unabhängig davon, sind alle IWF-Wachstumsprognosen seit Jahren immer viel zu optimistisch gewesen.

Klickbettelei

"...Nur für ein einziges großes Industrieland wurde sie angehoben." Ende des Teaser-Textes.

Das ist Click Baiting pur, wie es sonst Heftig und Co betreiben und der Tagesschau unwürdig. Ärgerlich, besonders wenn dann nicht viel mehr in der Meldung steht.

@neo liberal

Einigen WENIGEN geht es VIEL besser, einer Menge geht es schlechter. "Geht es besser" kann man NICHT an einer wachsenden Menge des Geldes festmachen ... der Trugschluß der Wirtschaftler der 60er-Jahre-Logik.

Insofern irren Sie und viel zu viele sich ...

@neo liberal

" ...ändert aber nichts an der Richtigkeit meiner Aussage, die sich nur auf den Durchschnitt bezieht."

Meinen Sie den Durchschnitt der oberen 10%?

Die "Richtigkeit" Ihrer Aussagen sind bereits von etlichen Kommentatoren mit Belegen korrigiert worden, weshalb ich auf Weitere verzichte.

Amerikas Wachstum

Das Wachstum Amerikas beruht auf einer besseren Krisenpolitik nach dem Finanzcrash. Hier waren die Amerikaner deutlich konsequenter als die Europäer. Und während die USA mit FATCA auch die ausländischen Einnahmen der US-Bürger transparent gemacht werden, kämpft Europa mit " Lux Leaks" des Herrn Juncker und der Milliardenverschiebung und Hinterziehung von Steuergeldern. In Wirklichkeit kämpf in Europa jeder Staat für sich.
Auch ObamaCare wirkte sich in den USA letztendlich positiv auf den Binnenmarkt aus. In Europa werden dagegen Sozialleistungen gekürzt. Parallel werden die AN mit den allein zu tragenden Zusatzbeiträgen für die KV+PV zur Kasse gebeten.
Wir bedanken uns bei Fr. Merkel!

Allerdings kommt das amerikanische Wachstum auch aus einem Wirtschaftsboom, bei dem noch nicht sicher ist, ob er nicht längst eine Blase ist - das Fracking. Investitionen in diese Wirtschaft sind kreditfinanziert. Kommt keine Rendite rein (niedriger Ölpreis), platzen die Kredite.

Klickbettelei 2 - an die Redaktion, nicht zur Veröffentlichung

Das gleiche hier:
Demonstrationen in zahlreichen Städten
Erneut Zehntausende gegen "Pegida"
Während in Dresden alle Demonstrationen abgesagt wurden, sind in vielen anderen Städten wieder Zehntausende Menschen gegen "Pegida" auf die Straße gegangen. Auch Anhänger der Bewegung demonstrierten, waren aber überall in der Minderheit - bis auf eine Ausnahme.

Wollen Sie sich mit Heftig und Co auf ein Niveau begeben? Bitte abstellen, sowas nervt ungemein. Danke!

@neo liberal

.* Aber man sieht wieder einmal, dass die Wirtschaft weitgehend dann gut funktioniert, wenn man sie in Ruhe lässt. Freier Markt ist eben durch nichts zu ersetzen.*
Selten so gelacht. You made my day. Ohne das aus der Luft greifen von mindestens 2 000 000 000 000$ und das Einpumpen derer in die sog. Freie Wirtschaft, waehre das System laengst geknallt. Was bitte soll das mit Freien Maerkten gemein haben? Das ist Manipulation und Betrug. Sonst gar nix. Man kann doch heute Werte gar nicht mehr ermessen. Nur noch GLAUBEN. Nur reiner Glaube und die Gier haelt das laengst zerbroeselte Wirtschaftssystem noch am laufen.

@Keine individuelle Aussage 11:04 von neo liberal

Wirklich nicht?
Ich empfehle ihnen den Grundkurs Mathematik
zu belegen.
Es gibt im realen Leben KEINEN Durchschnitt.
Sondern nur konkret WELTWEIT
99% individuell Betroffener,
die soviel Resourcen "teilen" dürfen,
wie 1% Andere.
Quelle: Armutsbericht

Ob das der Gerechtigkeit dient, mögen 1%
sicher gern hören, aber der Rest?

Wachstumsillusion

Grenzenloses Wachstum ist mit endlichen Ressourcen nicht möglich. Ein geringeres Wachstum verschiebt den kritischen Zeitpunkt weiter in die Zukunft, es bleibt mehr Zeit zum Nachdenken.

Außerdem ist quantitatives nicht mit qualitativem Wachstum zu verwechseln. Eine faire Verteilung des Erarbeiteten wäre ebenso zu wünschen.

In wenigen Jahren haben wir es geschafft, dass selbst in den hintersten Winkeln Afrikas Mobiltelefone zur Verfügung stehen, Toiletten und Kanalisation aber fehlen immer noch. Deswegen können einfach vermeidbare Krankheiten viele hinwegraffen.

Der Pharmaindustrie ist Ebola seit Jahrzehnten bekannt, aber die Erkrankten sind nicht finanzstark genug, um für sie brauchbare Medikamente zu entwickeln. Wenig Umsatz bringt eben nur wenig mengenmäßiges Wachstum. Für die Lebensqualität der Menschen wäre es aber ein Glücksfall.

Wir liefern lieber mehr Waffen und unterstützen damit den Terror in der Welt, solange es dem Wachstum hilft.

@ Zundelheiner 11.05

"Bin ich denn ein fleissiger Wähler, wenn ich alle vier Jahre ein Kreuzchen mache und den Politikern damit einen Freibrief für ihre Arbeit gebe?"
*****************

Mit dem Kreuzchen bestimmen Sie lediglich, welche Richtung der Politik Sie sich wünschen ..
Einen "Freibrief" vergeben Sie ausschließlich dann, wenn Sie Ihre Verantwortung für sich selbst abgeben ...
Am besten tut man das natürlich, wenn man freiwillig ein Recht aufgibt, für das auch in Deutschland in früheren Generationen noch gestorben wurde ...
Einen leichteren und von Politikern begeistert angenommenen Freibrief kann man gar nicht verteilen ...

@neo liberal

Ob der schuldenfinanzierte Aufschwung in den USA sich haelt und selbsttragend wird, ist noch ziemlich offen.

Im uebrigen scheint nicht sehr viel von dem Auschwung bei der Unterschicht und der broeckelnden Mittelschicht anzukommen.

Falls dem so waere, haette Obama bei den Wahlen deutlich besser abgeschnitten.

Fakt ist auch, das die Verdeckte Arbeitslosigkeit / Unterbeschaeftigung in den USA bei ca. 17% liegt.
In einem Land mit nur rudimentaerer sozialer Absicherung haelt das die Loehne in weiten Bereichen verdammt weit unten.

Dementsprechend war dann auch das Wahlergebniss fuer Obama.

Aber wer braucht schon steigende Einkommen im Neoliberalismus ?
Die Hauspreise in den USA steigen seit geraumer Zeit wieder und ermoeglichen den American Way of Life :
Konsum auf Pump.

Bis zum naechsten Crash.

Angenehmes Traeumen noch in der neoliberalen Traumwelt....

Herr Baltrusch, sie liegen wie fast immer komplett falsch

China bezeichnete Russland nicht umsonst erst vor wenigen Wochen als "unverzichtbaren strategischen partner". Genau deshalb hat man Russland eine swap-linie mit dem Yuan eingeräumt. Damit kann der Westen Russland nicht mehr per Währungskrieg zahlungsunfähig machen, denn hinter dem Yuan stehen notfalls 1700 Mrd $ chinesischer Währungsreserven.
Putin ist übrigens einer der berechenbarsten Politiker überhaupt. Im Gegensatz zu Merkel & zur EU, die sich willig vor den karren der USA spannen und jede Eskalationsstufe Washingtons mitmachen. Und Obama agiert wie die Axt im Walde.
Die Chinesen sind nicht doof. Sie sehen, wie die USA sie im asiatisch-pazifischen Raum militärisch einzukreisen versuchen, ähnlich wie sie es ja auch mit Russland machen. Chinas Interessen sind zwar nicht deckungsgleich mit den russischen, aber beide Staaten wissen, daß sie auf der Speisekarte der USA stehen. Die bewegung weg vom Dollar ist ein strategisches projekt um die geopolitische Hegemonie der USA zu brechen.

Der Ölpreis rutscht ja gerade

Der Ölpreis rutscht ja gerade deswegen in den Keller WEIL die internationale Wirtschaft schwächelt. Von daher sollte diese Revidierung von ohnehin unrealistischen Wachstumsprognosen niemanden überraschen.

Offensichtlich

85 Reiche besitzen so viel wie arme Hälfte der Welt.

Was muß man da noch viel sagen. Und die Schere geht weiter auf. Je mehr Krieg, je mehr Ausbeutung von Mensch und Umwelt, desto schneller und stärker wird der Strom von unten nach oben.

Ein Traum wäre es, wenn die GEZ-hochbezahlten Öffentlich-rechtlichen mal Roß und Reiter bennen würde.

Wie werden siese Umfragen erstellt?

Antwort:Mit einer Dartscheibe.

Das scheint die Umfrage füer die Gewerkschaften zu sein.

Weiter oben die für die Unternehmen.

@ Light1

Und Sie glauben tatsächlich, dass die meisten Leute von einem neuerlichen Wachstum auch profitieren? Da irren Sie gewaltig. Es sind die üblichen Gewinner ( Wirtschaftsbosse, Banken), die hier ihren Reibach machen. Ausserdem bedeutet ständiges Wachstum auch viel Müll. Dabei ist unsere Erde sowies schon viel zu sehr zerstört.
@ AK47
Mr. Obama hat es richtig gemacht und die Bankster in die Pflicht genommen. Aber das ist mit unsere lobbyhörigen Merkel nicht zu machen, die knickt immer wieder vor denen ein.

Meines Wissens wird zur Berechnung des Wirtschaftswachstums das BIP herangezogen. Die BIP-Berechnung wiederum schließt üblicherweise die neu aufgenommenen Schulden mit ein. Liegt auch irgendwie in der Logik unseres Wirtschafts- und Geldsystems. Nur ist Wachstum schon deswegen nicht von vorne herein als positive Größe zu bewerten. Es kommt eben eigentlich immer darauf an was wächst. Das BIP sagt einfach nicht viel aus und als einzige Vergleichsgröße zwischen ganz verschiedenen Ländern ist es wenig brauchbar.
Ich bin aber kein Volkswirtschaftler - vielleicht irre ich mich also.

Wer die Entwicklung genau beobachtet weis derweil....

das es 2 Wirtschaftswelten gibt. Die Realwelt mit echten Waren und Werten und die Pixelwelt bestehend aus Manipulation, Hoffnung und Gier. Was wird sich wohl auf die Dauer durchsetzen? Das was sich schon immer durchgesetzt hat: Die Realitaet die greifbar ist. Jede Luege wird irgendwann entlarvt. So auch das US Wirtschaftswachstum was nur und ausschliesslich die Pixelwelt reflektiert.

@neo liberal "Den Deutschen geht es besser,..." ?

Zwei Deutschen geht es gut, der eine verdient 1000000 im Jahr, der andere 2000 im Jahr, im Durchschnitt also verdienen beide 501000 im Jahr, super, nicht wahr ? Ihr Durchschnittswert sagt nicht das aus, was Sie suggerieren wollen.

Darstellung: