Ihre Meinung zu: China meldet langsamstes Wachstum seit 24 Jahren

20. Januar 2015 - 4:09 Uhr

Chinas Konjunktur hat einen Rückschlag erlitten. Die Wirtschaft ist so langsam gewachsen wie seit fast einen Vierteljahrhundert nicht mehr. Zudem wurden die Ziele der Regierung verpasst. Viele rechnen jetzt mit einem Konjunkturprogramm.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

kleiner grund, grosser effekt

Das problem mit den export hat leider ganz stark mit der sperrung vieler fuer das business wichtigen webseiten zu tun.

Da die wirtschaft zu grossen teilen auf kleineren firmen und fabriken lastet welche oft nur ein kleines salesteam haben. Diese muessen kunden finden und pflegen was leider immer unmoeglicher wird. Ohne google, gmail und facebook ist dieses sehr schwierig.

firmen hatten Gmail als mailserver, da das nun jetzt endgueltig gesperrt wurde und viele andere tools von google unerreichbar sind. Grenzt sich china immer weiter ab. Der gewinn von neukunden usw, ist seit langem detektivarbeit und es wird taeglich schwieriger.

Zurueckrudern wird china leider nicht, "die oben sehen" den zusammenhang zwischen business und google und co leider nicht und selbst wenn, es koennte ja gesicht verloren werden....

Deshalb wird sich das problem nur noch verschlimmern. Schade eigentlich

PS gibt noch viele andere kleine gruende, aber das ist der, der am einfachsten ist zu reparieren

Mehr als 7 % ?

Die Grenzen des Wachstums sind relativ zu betrachten in Wirtschaftskreisen.

Wenn die aber doch irgendwann erreicht sein sollten, bevölkern wir halt noch ne Weltkugel. Dürfte bei dem Selbstbewusstsein unserer globalen Industrielobbyisten technisch kein Problem darstellen.
Für deren Erschliessung sind genügend Finanzressourcen vorhanden. Das würde ja dem Handelsprofil der Menschheit entsprechen, Hunger auf der Erde, aber schon am Baggern auf dem neuen Planeten ...
7 % sind zuwenig ?

Lachhaft

Die Chinesen sind die einzige Nation weltweit, die ein Wachstumsziel ausgibt und es immer entweder erreicht oder, wie hier, nur um Haaresbreite verfehlt. Vergleicht das mal mit Deutschland oder mit irgendeinem westlichen Land, da wird alle paar Monate die Prognose "angepasst" (also gesenkt). Der amerikanische Hedgefondsmanager Jim Chanos hat schon vor Monaten gesagt, dass sie auf jeden Fall eine Sieben vor dem Komma erreichen werden, weil sie das immer tun und weil es das Ziel ist. Und er bemerkte auch richtigerweise, dass China das einzige Land ist, dass sein Vorjahreswachstum schon im Januar sicher vermelden kann. Das stat. Bundesamt braucht dazu mind. einen Monat länger, die melden erst Mitte Februar.

Nun, wenn es nicht ohne ..

Katastrophen Gerede geht, wenn das Wachstum einmal ausbleibt, was taugt dann unser ach so tolles Wirtschaftssystem, wenn es sich nicht unter den Bedingungen einer stationären Wirtschaft zu bewähren weiß.

...und in Deutschland stottert natuerlich nichts.

In China, Japan, Russland und Resteuropa ist angeblich tote Hose.
In USA brummt auch nur die Innlandnachfrage ein bischen.

Wie oder durch was, soll es dann in Deutschland gut laufen?
Verkauft Deutschland seit neuestem an extraterrestrische Voelkchen oder ist der Waffenexport so gewinnbringend?

@Netwanderer

Ich haette das nicht besser ausdruecken koennen. Genau so ist es.

um 05:09 von Netwanderer

Exzellenter Kommentar, auf den Punkt getroffen! Gruß.

Verdehte Hirne

Das US-Wirtschaftswachstum funktioniert so: 1. Dollar rauf 2. auf Kredit einkaufen was das Zeug hält (Konsum = BIP!) 3. Dollar runter 4. Kredite abbezahlen 5. alle Länder, die Dollars gehortet haben, machen Stützkäufe in Dollar, damit ihr "Dollarschatz" nicht so viel an wert verliert. 6. Da hat Amerika dann eine Rezession, aber wundersamerweise geht´s bald mit 1. wieder los.
.
Es ist erstaunlich, wie China sich aus dem Nichts emporgerappelt hat. China produziert vieles, was in Amerika und Europa konsumiert wird. Und 7% Wachstum sind doch recht flott! Bei Amerika jubelt man doch schon bei 3,6%. Aber natürlich juckt es schon, dass China nun Wirtschaftsmacht No. 1 ist. Da hilft nur noch Schlechtreden! Merke: Die einfachste Art sich selbst besser zu machen ist, andere schlecht zu machen.

@DeHahn:"Und 7 % Wachstum ist doch recht flott. Bei Amerika ...

... jubelt man doch schon bei 3,6 %. Aber natürlich juckt es schon, dass China nun Wirtschaftsmacht No. 1 ist."

Wie kommen Sie darauf? Das BIP Chinas beträgt 9 Mrd., das der USA 18 und das der EU 19 Mrd. USD. Wer ist also Wirtschaftsmacht No. 1 in der Welt? Es wird auch bei überdurchschnittlichen Wachstumsraten Chinas noch sehr lange dauern, bis das Land die anderen Wirtschaftsmächte bzw. -Räume ein- oder überholt hat.

Dennoch ist Chinas wirtschaftliche Entwicklung beeindruckend. Angesichts des exorbital hohen Ressourcenverbrauchs und der lebensfeindlichen Umweltverschmutzung wäre nachhaltiges Wachstum begrüßenswerter. So wären geringere Wachstumsraten und ein Umsteuern auf qualitatives Wachstum besser für das Land und die Menschen.

Darstellung: