Kommentare

Schwarze NULL

Immer wenn die CDU/CSU dieses Ministerium inne hatte, haben wir diese doch gehabt. Oder?

Nur die Länder und Gemeinden

Nur die Länder und Gemeinden sind arm dran.
Herr Stäuble was nützt ein solides Dach wenn es im Keller fault.

Ich finde es ja Super

das endlich darauf geachtet wird nur das auszugeben was man auch hat.
Aber die 1. Miliarde Minderausgaben macht mich dann doch stutzig!
Schlecht geplant?
Vielleicht sollte man die jetzt in ansonsten vernachlässigte InfraStruktur Ausgaben stecken. Vielleicht kann man damit ja ein paar km Strassen reparieren.

DR. seltsam

Kurzsichtig gesehen ist das ja OK.Das Problem aber ist das die Schulden in die Zukunft transferiert wird. Jubel Nachrichten die der CDU/CSU/SPD Regierung simple Gemüter an die Wahlurnen treiben soll aber...

Die verschobenen Investitionen werden die zukünftigen Generationen zu Ausgaben in die Infrastruktur zwingen und keiner weiß ob diese Gelder dann da sein werden.

Jubel um die Verschuldungslüge hilft niemand der einen realen Kostenrahmen möchte..

Investieren oder wirklich Sparen

Die schwarze Null gut, aber zu welchem Preis ?
Jetzt wo die Zinsen für Anleihen so niedrig wie nie sind sollte die Regierung doch lieber längst überfällige Ausgaben, in die Infrastruktur oder Bildung vornehmen. Da muss nämilch wirklich was gemacht werden.
Stattdessen wird "gespart", also eigentlich nur keine neuen Schulden gemacht. Aber wann fangen wir an das Geld zurückzuzahlen ? Ohne Rente mit 63 (ja ich weiß, Herr Gabriel, Rente nach 45 Arbeitsjahren) oder die Herdprämie könnten wir jetzt schon Schulden abbauen. Andererseits werden die Schulden wegen der Inflation ja sowieso weniger. Und wenn irgendwann der Euro zusammenbricht, sind wir die wahrscheinlich eh los. Also warum überhaupt aufregen ?

Endlich leben wir nicht mehr auf Kosten der nächsten Generation

Aber das gilt nur fiskalisch. Im übrigen plündern wir den Planeten zur Sicherung unseres Lebensstandards weiter ungehemmt. Nach uns die Sintflut? Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass wir endlich aufhören, der nächsten Generation, die mit Sicherheit größere Probleme (dank uns) als wir zu bewältigen haben wird, immer noch mehr Schulden hinterlassen, statt einen geordneten Planeten. Doch schon kommt der Aufschrei, das könnte uns ja irgendwo Lebensstandard kosten, kräftig investieren, damit das Wachstum ins Unendliche geht - selbst bei den Grünen redet man so. Nein, wir müssen zukünftig mit unseren Einnahmen nicht nur auskommen sondern zusätzlich noch die Ausgaben für anderes verwenden, als das Wohl der heutigen Menschen: Dafür, dass die nächste Generation überhaupt noch eine Lebensgrundlage hat. Da genügt es nicht, für den Frankfurter Stadtwald (Startbahn West) auf die Barrikaden zu gehen, damit Fido auch weiter Gassi gehen kann, wenn gleichzeitig die Urwälder sterben.

@Staatssäckel

Leider haben wir gar keine Inflation ... oder keine wirklich nennenswerte. Dafür ist hauptsächlich der Ölpreis, aber auch die Arbeitsweise von Herrn Schäuble in Deutschland und Europa verantwortlich.

..natürlich kommt die schwarze Null jetzt

... na so was, ausgerechnet jetzt wo es langsam immer mehr kriselt in der EU geht der "Musterschüler" Deutschland mit einer schwarzen Null voran. Wie passend.
Wer hier die Nachtigall nicht tapsen hört ist taub und blind. Was hoffentlich die meisten aber nicht stumm machen wird. So das hier immer noch die FREIE Meinung geschrieben werden kann.

desolate Lage

Wir reden von einer schwarzen Null... aber zu welchem Preis?
Die Infrastruktur ist nicht an den Bedarf angepasst. Es mangelt an günstigen Alternativen zum Auto, es mangelt an Stromtrassen, und Verkehrsregelsysteme für LKW..
Zudem wird soviel in der Bildung gespart wie es nur geht. Fragen Sie mal nach Herr Schäuble woran es in den Unis und Schulen mangelt!
An motivierten und geschulten Fachpersonal. Gerade an Schulen ist die Bezahlung für die Lehrkräfte so gering, das Arbeitspensum so hoch, dass es an der Qualität mangelt.
Was bringt uns eine schwarze Null, wenn die neue Generation dumm und motivationslos ist?

Wie nachhaltig ist eine schwarze Null, wenn die Einnahmen nicht dort hin fließen wo sie zu allererst gebraucht werden...

@CE

Die Inflation liegt für 2014 bei ca. 0,9% (inflationsrate.com) und die Verzinsung von 10 jährigen Bundesanleihen bei ca. 0,5 % (finanzen.net), also verlieren die Schulden, wenn auch nicht im hohen Maße an Wert. Erst bei 30 jährigen Anleihen (1,25%) "lohnt" sich die Anlage.

Die erwähnten "Sondereffekte" sind

Extrem niedrige Zinsen für Staatsanleihen, geringe "Investitionen" in die Infrastruktur, die nicht mal mehr den Bestand sichern können, eine "Verschleppung der Griechenlandpleite", bei der dann enorme "Haftungsansprüche" fällig gestellt werden, und, und, und. Man lebt auf Kosten der "eigenen Zukunft", nicht auf Kosten der "nächsten Generation", denn allzu lange wird es nicht mehr dauern, dass es "so nicht mehr weiter geht".

Die getarnte Null

Klar liegt das nicht nur an höheren Steuereinnahmen. Der Bund zahlt so gut wie keine Zinsen mehr. Man entledigt sich von Schulden und Haftung rechtswidrig. Altersvorsorge, Sparen macht für die Bürger keinen Sinn mehr. Die Rentenkasse wird geplündert und der Staatssäckel geschont. Versteuert werden Scheinerträge, selbst davon kassiert der Staat noch. Sparer werden direkt oder schleichend enteignet.

Man entzieht sich der Haftung im angeblichen Rechtsstaat, so kann man sich locker mit der "Schwarzen Null" dekorieren. Wer hat die Griechen zum € zugelassen?! Mindesten 107 Mrd.€ sind z. B. den Betroffenen des ersten griechischen Schuldenschnitts zu ersetzen. Man haftet in einem Rechtsstaat mit für die eigene Schuld. €-Einführung = "Keiner haftet für Dritte, Kriterien schliessen Staatspleiten aus etc.pp.. Würde man die Bürger nicht für alles mögliche (€, Renten & Co) zusätzlich zur Kasse bitten, wäre es nichts mit der NULL. Tarnen, Täuschen ist gang und gäbe im "rechtsstaatlichen" €-Land!

Das Ganze hat eher was mit kreativer Buchhaltung...

sowie ca. 20 Mrd. mehr Steuereinnahmen zu tun als mit einem ordentlichen Haushalt. Und natürlich sind die gesamten Kürzungen zu Lasten der Bürger, denen die Bibliotheken und Schwimmbäder geschlossen werden, Straßen und Brücken vergammeln und Zukunftsinvestitionen z.B. für Kommunikation auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden. Gleichzeitig profitieren aber Hoteliers von einer niedrigen MWSt. Aber auch Tierfutter, Pornohefte, Blumen usw. Sind nicht zu vergessen. Also alles nur Augenwischerei. Nebenbei: Sparen tut man, wenn man was übrig behält, nicht wenn man weniger ausgiebt. Das ist eher Politikerrabulistik als Realität.

Gutes Signal

Die schwarze Null ist vor allem ein gutes Signal. Ausschlaggebend ist eigentlich die Schuldenquote (als % des BIP). Diese kann auch bei Defiziten fallen, und zwar wenn die BIP-Wachstumsrate hoch genug ist. Dennoch ist die schwarze Null ein gutes Zeichen, dass man auch mal ohne neue Schulden auskommen kann. Die Zeiten mit tiefroten Defiziten werden schnellgenug wieder zurückkommen.

Prust!!!!!

"Immer wenn die CDU/CSU dieses Ministerium inne hatte, haben wir diese doch gehabt. Oder?"

Na dann würde ich mal dazu raten, die wunderbare Vermehrung der Neuschulden unter Herrn Theo Waigel zu betrachten ;-) Der war jahrelang Spitzenreiter und CSU-Mitglied!

@. Light1

"Zwischen 2006 und 2012 haben deutsche Anleger rund 600 Milliarden Euro im Ausland verloren, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung errechnet hat."

Wir sollten uns doch nichts vormachen, weder
Deutschland noch Griechenland werden ihre
Schulden jemals tilgen.

Es gäbe noch ein großes Potential, Gelder
effektiv zu verwenden, anstatt sie zu ver-
schwenden.
Die Gelder müßten nach Priorität und
Effektivität verwendet ausgegeben werden.
Nur dann könnte man auch etwas mit einer
sog. schwarzen Null etwas anfangen, die
momentan nur Wahlkampfzwecken dient.

Sie ist leider nur Augenwischerei für den
deutschen Michl.

Äpfel und Birnen

Ständig höre ich den Einwand, der ausgeglichene Haushalt würde uns gar nichts bringen, weil zu wenig in Infrastruktur investiert wird. Dieser Einwand fußt allerdings auf dem fundamentalen Irrtum, das eine hätte etwas mit dem anderen zu tun - dem ist aber nicht so!

Die Frage des ausgeglichenen Haushalts ist eine Frage der Mittelherkunft, sprich: Bezahlen wir die Ausgaben des Staates aus Steuereinnahmen, oder mithilfe neuer Schulden.

Die Frage der Infrastrukturinvestitionen ist eine Frage der Mittelverwendung, sprich: Was soll der Staat mit all dem Geld anfangen, das er durch Steuern und neue Schulden einnimmt.

Insofern: Ich halte es für absolut richtig, dass der Staat mehr in Infrasturktur investieren sollte. Ich halte es aber für vollkommen falsch, das als eine Rechtfertigung für neue Schulden zu verwenden. Das Geld für diese notwendigen Investitionen muss meines Erachtens entweder an anderer Stelle gespart werden, oder aus höheren Steuereinnahmen stammen.

@CE

"Leider haben wir gar keine Inflation ... oder keine wirklich nennenswerte. Dafür ist hauptsächlich der Ölpreis, aber auch die Arbeitsweise von Herrn Schäuble in Deutschland und Europa verantwortlich"

Die Aussage verstehe ich nicht. Wenn das Öl herausgerechnet wird, dann erhöht sich die Inflation doch, weil der Preisverfall dämpfend wirkt...

@Leitz 100

"Na dann würde ich mal dazu raten, die wunderbare Vermehrung der Neuschulden unter Herrn Theo Waigel zu betrachten ;-) Der war jahrelang Spitzenreiter und CSU-Mitglied!"

Sie haben die metaphorische Komik des Vorredners nicht verstanden, stimmt´s?

Nochmal lesen und lachen- fand ich auch lustig obwohl nicht meine Meinung!

Kein Verdienst ....

Es ist lachhaft , diese Zahlenspiele-
reien von schäuble/cdu .

Er hat einfach Glück, das d. Wirtschaft boomt, dank H-4 u. Co.

so einfach ist das .
Es ist defintiv Kein Verdienst
von dem Schäuble/cdu !
Und schon garnicht von merkel/cdu

jetzt

Muss die Rückzahlung der Altschulden beginnen

18:35 von Skywalker "rechnerische Buchhaltung"

- - - -
Das ist buchhalterischer Unsinn. Die Staatsschulden sind zwar nicht weg, aber die getilgten 5 Milliarden wären sehr wohl (als Schulden) weg und damit auch künftige Zinsen dafür. Und Ihre Annahme ist abwegig. Bei einer 10 jährigen Anleihe sind 10 Jahre fix. Danach wird es vermutlich wesentlich mehr werden (immerhin sind auch sehr niedrige 1,5% dann bereits eine Steigerung um 300%). Versuchen Sie Mal mit der Annahme eine Immobilie zu finanzieren. Da lacht die Bank freundlich und macht die Tür zu, oder legt kräftig was auf die Zinsen drauf.
- - - -
Da hilft auch der "buchhalterische Unsinn" nichts mehr. 300 % WoW! Zins und Zinseszins machen im Beispiel gerade 16 % aus. Die Steuern, die der Staat von den Zinsen wieder jährlich abkassiert sind noch abzuziehen. Der Rest wird entwertet oder enteignet. Vorsorgen und Sparen macht so keinen Sinn mehr. Schulden machen und dann Schnitt ist mindestens bei Staatsschulden aktuell in Mode!

Darstellung: