Kommentare

Schlechter Vergleich

“Zugleich warnte er davor, den Islam mit Terrorismus in Verbindung zu bringen. Die Türkei habe bei der Mordserie des NSU auch "nie von irgendwelchen christlichen Terroristen" gesprochen."

Nun ja, die Morde waren ja auch nicht religiös motiviert...

Selbstreflexion

Der Islam ist nicht gleich Terror.
Der Islam ist aber auch nicht gleich Frieden.

Wie alle religiösen Ideologien, hat der Islam friedliche, aber auch gewalttätige Aspekte.

Das weg zu diskutieren, oder zu verleugnen, bringt uns nicht weiter.

Fortschritte wird es erst geben, wenn die Muslime auch über die negativen Aspekte ihrer Religion sprechen.

Nein, nein, nein

Der Islam gehört nicht zu Deutschland.
Koran und Bibel passen nicht zusammen.

Islam

Ich zitiere einen türkischstämmigen Autor:" Der Islam gehört zu Deutschland, wie die Reeperbahn nach Mekka!"
Der Meinung bin ich auch.

Schade! Dies war dann wohl

Schade! Dies war dann wohl die beste Werbung für die AfD, die sich diese Partei jemals erträumen könnte.

"Zugleich warnte er davor,

"Zugleich warnte er davor, den Islam mit Terrorismus in Verbindung zu bringen. Die Türkei habe bei der Mordserie des NSU auch "nie von irgendwelchen christlichen Terroristen" gesprochen."

Ist mir nicht aufgefallen, das der NSU sich auf christliche Werte bezogen hat. Ging doch eher um die nationalistische, rassistische Schiene.

Absurder Vergleich

"Zugleich warnte er davor, den Islam mit Terrorismus in Verbindung zu bringen. Die Türkei habe bei der Mordserie des NSU auch "nie von irgendwelchen christlichen Terroristen" gesprochen."

Bei der NSU kann man von rechtsradikalem Terror sprechen aber der NSU Terror ist NICHT im Namen des Christentums veruebt worden im Gegensatz zu den Terroranschlägen der Islamisten die IMMER im Namen des Islams veruebt wurden.

Das da nicht widersprochen wurde macht mich wiederum sprachlos.

Und wieder die alte Leier, es

Und wieder die alte Leier, es ist alles in Ordnung, es gibt keine Probleme etc.

Wollen wir noch weitere 30 Jahre so tun, als ob nichts wäre?

das wäre mal was:

"Das Christentum gehört zu der Türkei" betont Erdogan...

EU-Bewerbung als einen Grund für die Spannungen?

"Davutoglu hatte am Wochenende den Widerstand gegen die türkische EU-Bewerbung als einen Grund für die Spannungen zwischen der westlichen und der islamischen Welt genannt. Ohne den Widerstand hätten die "kulturellen Spannungen" nicht das heutige Niveau erreicht..."
Gehts noch. Wer ernsthaft als Argument für einen EU-Beitritt der Türkei anführt, dass damit Spannungen zwischen der westlichen und islamischen Welt verhindert werden sollen hat sich disqualifiziert. Das grenzt schon an Erpressung.

"Sein Land sei weiterhin zu" jeder nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit" bereit."
Vor allem da ja massenweise IS Kämpfer und Ausrüstung über die Türkei nach Syrien und Irak geschleust werden (inkl. Hayat Boumeddiene). Ist die Frage von welcher nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit er da redet.
Das letzte was die EU braucht ist eine Grenze direkt an Krisenregionen.

OMG

Ach du Schande! Ob der Rest der Deutschen das auch so sieht ... ? Ich glaube nicht!!! ... was soll sie anderes aber auch sagen. Sie hätte lieber NICHTS sagen sollen!!!!!

16:02 von MacBlack

Der Vergleich ist durchaus richtig und berechtigt. Die Morde des NSU waren rassistisch. Die türkischen Medien und hier lebenden türkische Minderheit haben niemals die gesamten Deutschen beschuldigt.

Ob jemand aus religiösen oder rassistischen Motiven mordert, ist doch gleich. Mord ist Mord.

Die Kanzlerin sollte das Zitat ein wenig ausbauen.

Die Kanzlerin sollte das Zitat ein wenig ausbauen.
"Der Islam, gehört im Rahmen des Grundgesetzes, zu Deutschland"
Aber auch einer Religionauslegung ist es nicht gestattet die Verfassung zu untergraben.
Das versteht man unter Religionsfreiheit.

Islam gehört zu Deutschland"

Das ist so nicht ganz korrekt Frau Merkel.
Die Menschen die diesem Glauben angehören, gehören zu Deutschland. Genauso wie das Christentum zur Türkei gehört. Dieses Land gehört nähmlich zur Wiege des Christentums.

alles richtig

Deutschland soll weiter weltoffen bleiben.
Was wäre Deutschland ohne den Türken, Italienern und den vielen anderen Nationen die bei uns einen Platz gefunden haben und schon längst hier zu Hause sind?
Eine PEGIDA/AfD Republik würde uns Isolieren und ins Chaos führen.
..und mit der Demokratie wäre es auch schnell vorbei.

PS: wer gegen die herrschende Regierung ist kann doch jederzeit unter diesem Motto oder gegen die amerikanisierung Deutschlands demonstrieren. Dies sehe ich in Dresden nicht

Größenordnungen beachten

Nun, wenn Herr Davutoglu anmahnt, dass die Angriffe auf Muslime in Deutschland und Frankreich verfolgt werden müßten - das werden sie, wenn auch nicht immer mit der letzten Konsequenz.
Aber : Das tausendfach größere Abschlachten der Muslime untereinander in seiner unmittelbaren Nachbarschaft und leider auch weiter östlich (Pakistan, Afgahanistan, Indonesien usw.) müßte dann mindestens Staatsraison der Türkei sein und nicht Augenzudrücken beim IS-Zulauf über die türkische Grenze .

Ansammlung von Worthülsen

Was hat das "zu Deutschland gehören" des Islam mit sozialer/kultureller Integration von Migranten zu tun? Rein gar nichts.

Der Beitritt eines muslimischen Landes zur EU bedeutet als Friedenssignal rein gar nichts. Islamistische Terroristen machen auch vor Muslimen nicht halt.
Polemisch ist die Äußerung von Davutoglu, die "kulturellen Spannungen nicht das heutige Niveau erreicht" hätten, wäre der Widerstand gegen einen Beitritt der Türkei nicht so groß.
So wichtig ist die Türkei in der muslimischen Welt nun auch wieder nicht, Herr Davutoglu.
Und durch einen beitritt wird keinerlei Nährboden entzogen – vielmehr muss sich die Türkei dann umso mehr fragen lassen, warum sie sich weigert, den ethischen und gesellschaftlichen Regeln des Kreises, zu dem sie Zutritt verlangt, zu folgen.
"Bei Angriffen auf Moscheen und andere islamophobe Übergriffen sei eine klare Verurteilung durch die Bundesregierung sehr wichtig." Was hört man denn aus der Türkei so zu Syrien oder zum IS? Was denn?

Frau Merkels Meinung...

So so Frau Merkel ist auch der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört. Das ist genau so falsch, wie die Schlussfolgerungen, die die Politiker daraus ziehen wollen.
Die Damen und Herren aus der Politik sollten sich um Ihren Wählerauftrag kümmern, dann wäre alles in Ordnung.

Die Muslime mögen in der Bundesrepublik ...

genauso ihren Platz für ihre religiöse Kultur innehaben, wie für jeden anderen mit wiederrum einem anderen Glaubensbekenntnis.

Allerdings betrachtet unsere Gesellschaft Religion als ein mythologisches Bekenntnis.
Nicht geeignet für die Einflußnahme in die Staatlichkeit einer Nation, oder vice versa.

Woraus der türkische Ministerpräsident den Beitritt eines muslimischen Landes für die europäische Gemeinschaft als richtungsweisend ableitet, erschließt sich mir nicht.

Ich wünschte, unsere

Ich wünschte, unsere Bundeskanzlerin und all diese Kulturversteher würde endlich einmal den Koran lesen.

Eine Religion die auf einem Buch basiert, welches alle nicht-Muslime als Menschen zweiten Ranges klassifiziert kann nicht und darf nicht zu Deutschland gehören.

Islam

1. Der Islam gehörte und gehört nicht zu Deutschland.
2. Die CDU ist nicht mehr wählbar.

versteckte beeinflussung

Ist es Euch aufgefallen, in diesem Artikel werden vor jeder negativer Wort ''islamistisch'' oder aehnliche islamische Wörter gesetzt, z.B.
.... Kampf gegen islamistischen Terror....
....und den islamistischen Angriffen in Frankreich...
Hier mit möchte ich nochmals die Redation höflichst bitten hier etwas vorsichtiger zu sein. Ich gehe davon aus, dass es nicht mit Absicht gemacht wird.

16:05 von Elvenpath

Der Islam ist gleich Frieden... Lesen doch das Leben von Propheten Muhammed genau. Er hat in einem Leben nur Verteidigungskriege geführt.

Und lesen Sie bitte die Geschichte.. Vorallem das Mittelalter. Wie sind damals Kriege geführt und erinnern Sie sich noch den Spruch von Busch, als der 11.09.2001 passierte..

Auch wenn es anders präsentiert und verkauft wird, der Islam ist Frieden..

Sehen Sie, seit wie viel Jahren hat Deutschland eine muslimische Minderheit? Und wer hat bisher am meisten gelitten? Ich sage nur SOLINGEN!

Zitat: "Von meiner Seite möchte ich sagen,...

Zitat: "Von meiner Seite möchte ich sagen,...... der Islam gehört zu Deutschland. Und das ist so, dieser Meinung bin ich auch."
Dieser Meinung bin ich nicht. Das zum Thema Meinungsfreiheit.

Geht`s noch ?

Und das ist so, dieser Meinung bin ich auch."

Für mich gehören Ehrenmorde, Clan-Fehden, Zwangsheirat und die geringe Wertschgätzung der Frau - NICHT zu meinem Leben, Frau Merkel !!!

Das Gespräch zwischen dem türkischen Minister-

präsidenten und unserer Kanzlerin hätte doch wohl -aus gegebenem Anlaß seines Besuches- mit dem französischen Staatspräsidenten geführt werden müssen.

Demokratiefeindlich

Wo kommen wir denn hin wenn ein Bundesjustizminister Maas SPD entscheidet wer und wann Demonstrieren darf und wer nicht. Leider haben auch andere Politiker ein sehr bedenkliches Demokratie Verständnis wenn es um Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht geht. Wir haben schon Verhältnisse wie in Russland mit Presse und Meinungsfreiheit. Auch ein Altbundeskanzler Herr Schröder SPD bezeichnet Herrn Putin als einen lupenreinen Demokraten und da hat sich Herr Maas nicht aufgeregt.
Frau Merkel, Sie sprechen laut Bertelsmann Stiftung Umfrage nicht für die Mehrheit der Bürger. Diese haben mit 57 % sich dagegen ausgesprochen.

@16:18 von scooter

das wäre mal was:
"Das Christentum gehört zu der Türkei" betont Erdogan...

Richtig ist: "Das Christentum gehörtE zu der Türkei.

Informieren Sie sich zur Entwicklung christlicher, oder besser "ungläubiger" Bevölkerungsanteile in islamischen Staaten; auch der Türkei.

Dafür schaltete niemand ein Licht am Dom aus.

Der Islam gehört zu Deutschland?

Den Blödsinn hat seinerzeit schon der Ex-Bundespräsident Wulf von sich gegeben. Die hier lebenden Menschen islamischen Glaubens gehören zu Deutschland - nicht der Islam! Ebenso wenig gehört das Christentum oder das Judentum, der Hinduismus oder der Atheismus zu Deutschland. Korrekte Semantik scheint nicht die Sache der bundesdeutschen Vielredner zu sein.

Im Übrigen sei auch den Journalisten angeraten, einmal über die semantischen Feinheiten der Begriffe "Islamismus", "islamistisch" und "Islamisierung" nachzudenken, bevor in den Talkshows die übliche eitle Schwafelei los geht.

16:05 von Druide

Der Islam gehört zu Deutschland, so wie der Mesut Özil zur National Elf gehört.

Es handelt sich hierbei um eine Feststellung. Keine Wunschvorstellung, sondern die nackte Tatsache.

Daher sollte man, anstatt den Anderen zu ignoririen, sich mit der Tatsache abfinden.

Die Türen und Toren aller Moscheen und Muslimen sind für interessierte Deutschen offen.

Heute hat z.B. Kanzlerin Merkel ein Schritt in die richtige Richtung getan. Ich finde, es ist sehr lobenswert, bisschen verspätet, aber egal...

Heuchelei wird auf Punkt gebracht.

Die Frage ist berechtigt: Müssen wir jetzt alle Christen hassen wegen Terroristen der NSU? Oder alle Deutschen?

Und nun der Gipfel der Heuchelei, gewürzt mit reichlich Krokodiltränen: Die PEGIDA Anhänger beschweren sich ohne Ende darüber, dass man sie alle in einen Sack mit Rechtsextremen tut.

ABER: Das ist doch haargenau was IHR ununterbrochen mit unbescholtenen Bürgern mit islamischem Glauben macht!

Wenn ihr nicht zwischen einem normalem Steuerzahlendem Muslim unterscheiden könnt oder wollt, dann braucht ihr erst gar nicht zu erwarten, das man in euch genau denselben Terrorsumpf erkennt wie bei den IS Terroristen selbst.

In meinem Leben standen schon 30 mal die Zeugen Jehovas vor der Tür. Und nicht ein einziges Mal ein Moslem.

mfG,

Wir sind die Menschheit.
Je suis Charlie.

Es ist skandalös,

dass ein türkischer Politiker indirekt behauptet, die Zurückhaltung gegen einen EU-Beitritt des kleinasiatischen Staates Türkei trage Mitverantwortung für die Bluttaten islamistischer Terroristen. Und noch skandalöser ist es, dass die deutsche Kanzlerin dem nicht massiv entgegentritt. Statt der für Frau Merkel üblichen Schleimspur wären mal vernünftige Argumente aus ihrem Mund sinnvoll gewesen. Und: dass die hier lebenden Muslime zwar sehr wohl zu Deutschland gehören, der Islam aber keineswegs, d.h. dass man hier begrifflich differenzieren sollte, hätte sich auch schon ins Kanzleramt rumsprechen können.
So wirbt Merkel für Pegida - und wundert sich, dass in Dresden immer mehr mitlaufen...

Herbeireden

Eine Menge muslimischer Menschen, die gehören zu Deutschland, sind nicht nur Teil davon, sondern machen Deutschland auch aus. Und für mich, die ich Pluralismus nicht als Bedrohung sondern als Bereicherung empfinde, ist das auch eine wundervolle Tatsache!

Aber:

Der Islam kann nicht zu Deutschland gehören. Deutschland ist ein christlich geprägtes Land und hat sich in den letzten Jahren zunehmend vom gesellschaftlichen Einfluss des Christentums befreit.

Da wäre es doch schon irre, wenn eine andere Religion diesen Stellenwert übernehmen würde.

Solche Sprüche sind nur Sprüche. Sie sollen eine Toleranz und ein Miteinander herbeireden, die es nicht gibt.

Und dass es beides so wenig gibt, liegt auch an der Regierung: ständig dieses Geschrei "Terrorgefahr".
Menschen bekamen Angst und Muslime gerieten unter Generalverdacht.

Ja, ich weiss, ein Anschlag. Aber: es sterben mehr im Strassenverkehr. Und keiner schreit nach der Abschaffung der Autos!

Das ganze Leben ist gefährlich!

Noch ein Grund!

Ein EU-Beitritt der Türkei wäre noch ein Grund zum Austritt.

Aber es gibt schon so viele Gründe!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Ansichtssache

Der Islam gehört zu Deutschland - Das ist Ansichtssache liebe Frau Merkel und jeder hat wohl diesbezüglich seine eigene Meinung.
Muslime sind willkommen, aber der Islam gehört nicht zu Deutschland.

Davudoglu und AKP sind mit

Davudoglu und AKP sind mit Vorsicht zu genießen

Sie haben eine falsche Auffassung was Demokratie und Meinungsfreiheit betrifft.

Noch immer ist der Medienvorstand des größten türkischen Zeitung und TV, Hidayet Karaca verhaftet. Seit 30 Tagen verhaftet ohne Anklagepunkt. Bravo Erdogan, Bravo Davutoglu....

In 1150 Zimmern wohnen wo gleichzeitig dein Volk im Osten verhungert. Das zeigt Charakter

●●Ihsan

Unerträglich ist doch

vor allem dieses ständige Unterwürfige der deutschen Politik den fremden Religionen gegenüber. Die christlichen Kirchen hier kriegen (zurecht) ständig auf die Mütze, nur bei anderen Religionen zieht man mal wieder den Schwanz ein. Wie schon bei der Beschneidungsdebatte. Schluss damit!

Religion gehört nicht zu Deutschland

Sie gehört in den privaten Kopf zurückverwiesen und hat in Staat und Politik nichts verloren. Wenn wir Säkularisierung konsequent umsetzten, hätten wir diese ganzen nervigen Auseinandersetzung mit überflüssigen mystisch-mittelalterlichen Ideen nicht.

Der türkische Außenminister

befremdet mich hier genauso wie sonst sehr häufig sein Präsident. Daß die Türkei nicht aufgenommen wird, hat handfeste Gründe: Demokratiedefizite! Das einzige Problem daran, daß der Islam in Deutschland seinen Platz hat, ist, wenn Aussagen im Widerspruch zu unserer Verfasssung stehen. Deshalb sollten alle Islamverbände ihre Hausaufgaben machen und den Koran von Dschihadaussagen befreien. Ungläubige gehören nicht getötet. Solche Koranausgaben sollten in Deutschland auf den Index für gewaltverherrlichende Ideologien und verboten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: