Kommentare

Geht doch

Wenn das keine gute Nachricht mal ist dann weiß ich auch nicht. Hoffentlich wissen das die Dissidenten zu würdigen und nehmen die ausgestreckte Hand an. Viva Cuba,

Alle politischen Gefangenen freilassen

Nun sollten auch die USA alle ihre politischen Gefangenen auf Guatanamo freilassen und das Gelände an Kuba zurück geben. Dann gäb es auf dieser Insel so etwas nicht mehr.

Bezeichnungen sind nicht unwichtig für objektive Nachrichten

Wie hat die Tagesschau die freigelassen Kubaner in den USA bezeichnet? Was wurde ihnen in den USA vorgeworfen? In diesem Fall bezeichnet man die Freigelassenen als "Dissidenten". Was wurde ihnen in Kuba vorgeworfen. Dissidenten ist eine positive Bezeichnung. Ist sie angemessen?
Ist die Bezeichnung vergleichbar? Sind die Fälle vergleichbar? Äußert sich in den unterschiedlichen Bezeichnungen eine Wertung?

Hoffnung besteht

dass Kuba alle politischen Gefangenen freilässt und das der Anfang vom Ende des karibischen Unrechtsstaats ist.

Kuba hat 25 politische Gefangene freigelassen

aber waren das alle? Davon ist nirgendwo die Rede. Schon 2010/2011 hat Kuba 75 politische Gefangene, die sei 2003 (!) gefangen waren, freigelassen. Es handelt sich alles um gewaltlose Personen, die nur ihre von der UN zugesicherten Menschenrechte einforderten. Laut AI ist in Kuba keine unabhängige Justiz gewährleistet. Eine Besserung der Menschenrechtslage ist nicht in Sicht. Die von den USA freigelassenen Personen wurden von unabhängigen Gerichten wegen allgemein mit Strafe verfolgten Verbrechen verurteilt, für die auch jeder andere verurteilt worden wäre. Die Gefangenen in Guantanamo haben mit dem Konflikt USA-Kuba nichts zu tun.

@ ondra.cb

"Hoffnung besteht"

Hi Forist,

Waren Sie schon einmal in Kuba?Haben Sie mit den Menschen dort schon einmal gesprochen über ihr Land?Wenn nicht,warum bezeichnen sie dieses Land dann als Unrechtstaat?Wenn man ein Land als Unrechtstaat bezeichnet,dann sollte man zumindestens dieses Land persönlich kennengelernt haben.Ich war schon 7x in
Kuba und habe dieses Land vom Norden bis
in den Süden bereist und habe mich mit den Menschen dort unterhalten.Es sind tolle
Menschen und die meisten sind von ihrem Land begeistert,wenn sie auch in unserem Sinne arm sind,aber sie sind gebildet und
glücklich.Sieht so ein Unrechtsstaat aus,der
seine Menschen Bildung beibringt?
Man kann nicht alles zu einem Unrechtsstaat qualifizieren,nur weil solche
Bezeichnungen von "ONKEL SAM" kommen.

Alle politischen Gefangenen freilassen

Warum lässt das kommunistische Regime auf der Karibikinsel nicht alle politischen Gefangenen frei? Was muss der Westen noch alles bieten?

Dissidenten

@ Demo-Kratie:
"In diesem Fall bezeichnet man die Freigelassenen als "Dissidenten". Was wurde ihnen in Kuba vorgeworfen. Dissidenten ist eine positive Bezeichnung. Ist sie angemessen?"

Ja, sie waren Gegner des kubanischen Regimes. In manchen Ländern wird man schon für seine abweichende Meinung eingesperrt.

@ Autograf

"Laut AI ist in Kuba keine unabhängige Justiz gewährleistet."

Genau, ein Gericht kann in einer Diktatur wie Kuba nicht unabhängig von den Machthabern Recht sprechen.

Einfach konsequent bleiben

Ich bin gegen weitere Zugeständnisse an das kommunistische Regime auf Kuba. Wäre es nicht besser, man würde die Sanktionen konsequent bis zum Schluss durchhalten?

@ der gemeine Schinderhannes

"Wenn man ein Land als Unrechtstaat bezeichnet,dann sollte man zumindestens dieses Land persönlich kennengelernt haben.Ich war schon 7x in Kuba und habe dieses Land vom Norden bis in den Süden bereist und habe mich mit den Menschen dort unterhalten.Es sind tolle Menschen und die meisten sind von ihrem Land begeistert ..."

Das wird sich vermutlich nicht ändern, wenn Kuba nach den Gebrüdern Castro hoffentlich eine Demokratie wird. Man würde den Menschen auf Kuba neben der tollen Musik und den schönen alten Straßen auch die politische Freiheit wünschen. Was spricht dagegen?

@Freier Westen

Einfach konsquent bleiben"
"Man sollte die Sanktionen konsequent bis zum Schlussdurchhalten"

Diese Sanktionen sind schon länger als das Sie vielleicht alt sind.50 Jahre dauern diese Sanktionen an und sie haben Kuba zwar geschädigt,aber sie haben Kuba von seinem eingeschlagenen Weg nicht abgebracht.Wie lange sollen denn Ihrer Meinung diese Sanktionen noch dauern,50,100,150 Jahre?
So soll also der "freie Westen"konsequent
die Sanktionen bis zum Schluss durchziehen.
Wir machen also an Kuba Zugeständnisse!
Welche hat denn der "freie Westen" bisher
an Kuba gemacht.Das können Sie mir doch hier am besten erklären.Sie nennen sich doch "Freier Westen" und da müssten Sie mir auch beantworten können,was es schon für Zugeständnisse an Kuba gegeben hat.

@Hugo Javes

Was hat denn der Westen alles schon Kuba geboten?Ich habe noch nichts gehört,dass man Guantanamo auf Kuba dicht macht und dieses Stück Land an Kuba zurückgibt.Dies wäre mal ein sehr vernünftiges Angebot vom freien Westen,oder zählt die USA da nicht zum Westen?
Man sollte auch mal die Gefangenen von Guantanamo freilassen,das auch uneingeschränkt.Das wäre doch mal ein Zeichen,auch in Richtung Kuba.:"Seht Herr,
wir lassen die politischen Häftlinge frei.
Wo bleibt diese Forderung von Ihnen?

@ der gemeine Schinderhannes

Welchen Grund sollten die USA haben, Guantanamo Bay an den kubanischen Staat zurück zu geben?

@Forengeschwätz

Meine Antwort auf Ihren Kommentar 09:59

Guten Morgen Forist,

wie frei hätten Sie denn gern die Kubaner?
Ich nehme an,dass Sie noch nie auf Kuba waren,denn Kuba hat noch mehr zu bieten als nur tolle Musik und schöne alte Strassen.So unfrei,wie Sie hier die Kubaner einschätzen sind die nicht.Sie beziehen ihre Wahrnehmung der "Unfreiheit"bestimmt nur
aus den Medien?Fliegen Sie doch mal nach Kuba und bereisen Sie dieses Land,dann werden Sie von der Unfreiheit und kommunistischer Knechtschaft etwas
Erstaunliches feststellen,man muss Kuba pers.kennenlernen und mit den Menschen dort sprechen.Die Castros werden dort verehrt und dies nicht nur,weil das die
öffentliche Aussage ist,weil sie vielleicht eingesperrt werden könnten.Dies ist totaler Plödsinn,was da immer über politische Meinung hinter vorgehaltener Hand gesagt wird.Sie können frei mit den Menschen reden,da ist kein Polizist dabei und auch kein sogen.Aufpasser des Regimes.Fliegen Sie hin und lernen Sie Kuba kennen.Empfehlenswert!!

Unrechtsstaat Cuba?

Das sehe ich nicht so. Ich kenne viele Leute, die schon in Cuba waren oder sogar jemanden der dorther stammt. Von Unrechtsstaat hat mir noch nie jemand etwas erzählt.
Die Menschen sind dort arm, aber sie haben dennoch eine große Lebensfreude und auch eine gar nicht so geringe Lebensqualität. Medizin und Altersvorsorge gibt es gratis für jeden.
Viele Menschen aus den USA mit schweren Krankheiten fliegen nach Cuba, weil sie dort kostenlos versorgt werden, sich im eigenen Land die Behandlung nicht leisten können und die medizinische Versorgung in Cuba gilt als vorbildlich.

Nicht alles ist dort gut, aber auch nicht alles schlecht.

Sanktionen

Sanktionen gegen Kuba -
wie "harmlos" es auch klingt und wie scheinbar richtig sich Forderungen nach Konsequenz anhören ....

Leider handelt es sich bei diesen Maßnahmen letztendlich auch um Menschen-Leben und Menschen-Schicksale und umso schneller man Menschen aus diesem Macht-Poker entlässt, desto besser für sie.

Auch wenn die kubanischen Kommunisten den Pachtvertrag über Guantanamo Bay als ungültig ansehen - Vertrag ist Vertrag.

Kommunistische DDR und Verträge ... schon vergessen?

Muss man nun unbedingt abwarten, bis die beiden Castro-Brüder nicht mehr leben? Jeder verlorene Tag des Wartens ist ein verlorener Tag für die Menschen dort.

Die katastrophalen Zustände, welche nach einer kommunistischen Herrschaft übrig bleiben - diese kennt man aus der ehemaligen DDR leider viel zu gut. Umso schneller man mit einem Wiederaufbau beginnen kann, desto besser für die meisten Menschen.
Oder soll Politik nicht mehr für Menschen gemacht werden?

Bravo Forengeschwätz,

ich kann Ihnen da nur zustimmen. So eine entspannte Reise, durch das Land und so einen schönen Urlaub, habe ich noch nicht mitgemacht, auch wegen der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen. (Ich bin bereits 75 Jahre)
Dazu noch die Anmerkung, dass Cuba das einzigste südamerikansche Land ist, in dem es seit über 50 Jahren keinen Krieg gegeben hat. Das Volk ist zwar nach unseren Vorstellungen arm, lebt aber nicht erbärmlich. Vor allen Dingen gibt es keine Analphabeten mehr.

50 Jahre dauern diese

50 Jahre dauern diese Sanktionen an und sie haben Kuba zwar geschädigt,aber sie haben Kuba von seinem eingeschlagenen Weg nicht abgebracht.Wie lange sollen denn Ihrer Meinung diese Sanktionen noch dauern,50,100,150 Jahre?

Die Sanktionen sind nur seitens USA, die zwar sehr nah sind aber das hindert Kuba nicht mit anderen Staaten Handel zu betreiben.
Das Problem Kubas ist massiv subventionierter Sozialismus, was kubanische Wirtschaft nicht finanzieren kann. Kuba hat vor dem Embargo an Zuckerexport nach USA profitiert, der Preis war aber von den Staaten subventioniert.
Würde USA morgen Embargo aufheben, Kuba würde trotzdem nichts anbieten können, als sie schon exportieren, Zucker, Zigarren und Rum, dazu noch Tourismus und das war's schon. Keine Rohstoffe, keine industrielle Produktion und die Betriebe dort, die es gibt, sind meistens nicht sehr produktiv und die Infrastruktur ist in sehr schlechten Zustand.

In diesem Fall bezeichnet man

In diesem Fall bezeichnet man die Freigelassenen als "Dissidenten". Was wurde ihnen in Kuba vorgeworfen. Dissidenten ist eine positive Bezeichnung. Ist sie angemessen?

Für mich kling natürlich positiv, wenn man laut Kritik an den Staat richten kann, und in Diktaturen (Kuba ist nun mal nicht ein demokratischer Staat) nennt man solche Leute eben Dissidenten.

Das können Sie mir doch hier am besten erklären.Sie nennen sich doch "Freier Westen" und da müssten Sie mir auch beantworten können,was es schon für Zugeständnisse an Kuba gegeben hat.

Zum Beispiel der Handel alle westlicher Staaten (außer USA) mit Kuba, und auch Deutschland leistet Entwicklungshilfe, sowie die EU.

Die katastrophalen Zustände,

Die katastrophalen Zustände, welche nach einer kommunistischen Herrschaft übrig bleiben - diese kennt man aus der ehemaligen DDR leider viel zu gut. Umso schneller man mit einem Wiederaufbau beginnen kann, desto besser für die meisten Menschen.
Oder soll Politik nicht mehr für Menschen gemacht werden?

Leider ist Kuba nicht die DDR und hat niemanden der zu Seite mit Milliarden springen kann, es sei dem, in Form von Krediten. Der Wiederaufbau der Infrastruktur würde schon ein paar Milliarden kosten, und ohne Infrastruktur kommt eben kein Investor.

@ der gemeine Schinderhannes

"wie frei hätten Sie denn gern die Kubaner?

Frei von der kommunistischen Misswirtschaft.
Freie Betätigung einer bürgerlich-konservativen Opposition.

@ der gemeine Schinderhannes

Oder wie wäre es mit Presse- und Meinungsfreiheit, mit Berufs- und Gewerbefreiheit? Freie unternehmerischer Betätigung ist ja wohl ein Grundrecht.

@. dergemeine Schi...

"Es sind tolle
Menschen und die meisten sind von ihrem Land begeistert,"

Wir waren bei weitem nicht sooft in Kuba,
wie Sie.
Können Ihre Eindrücke aber absolut bestäti-
gen.
Spätestens seitdem hatten wir kein Verständ-
nis mehr für die erpresserische Außenpolitik
der USA gegen Kuba und haben uns dafür
geschämt, dass u. a. auch Deutschland diese
mitgetragen hat.
Gegen die Bevölkerung und deren Kinder.

Nicht einmal Medikamente oder Milchpul-
ver und dergleichen wurden geliefert.

@. Arbeiter Einhei...

"Genau, ein Gericht kann in einer Diktatur wie Kuba nicht unabhängig von den Machthabern Recht sprechen."

Wenn das der Maßstab ist, müssen wir
Rußland ebenfalls als Diktatur einstufen.

@. dergemeine Schi...

"Ich habe noch nichts gehört,dass man Guantanamo auf Kuba dicht macht und dieses Stück Land an Kuba zurückgibt.Dies wäre mal ein sehr vernünftiges Angebot vom freien Westen,oder zählt die USA da nicht zum Westen?"

Und was wollen Sie mit dieser Verallgemei-
nerung bezwecken?

Es ist doch wohl jedem Hauptschüler klar,
dass u. a. die USA ein Teil des sog. Westens
sind.

Und gelten deshalb dort die Gesetze der EU
oder umgekehrt jene der USA in der EU?

Hat der gesamte sog. Westen die Todes-
strafe in seiner Gesetzgebung?

Wo bleibt die Aufforderung in Richtung
Rußland und ehem. Rußland oder China,
deren politische Häftlinge freizulassen.

Es dürfte weder in Ost noch West politi-
sche Häftlinge geben.
So muß die Forderung lauten.

Darstellung: