Kommentare

Parkgebühren oder, die Bank an ihrer Seite

Erinnert an alte Zeiten. Da musste man für seine Ausbildung Lehrgeld bezahlen, kommt wahrscheinlich als nächstes. Oder an Tankstellen, an denen man jetzt für Luft bezahlen muss. Hätte ich bei der Commerzbank, die mit mit einem solchen Verhalten ihrem Namen alle Ehre macht Firmenkonten, würde ich sie sofort auflösen.

Auch wenn private noch keine Strafzinsen zahlen

ist das gesamte private Vorsorgekonzept der Politik damit vollends ad absurdum gefuehrt. Fuer wie dumm wird der Buerger eigentlich mit der Aufforderung zur privaten Vorsorge, ob fuer das Alter oder fuer kurzfristig eintretende Notfaelle gehalten, wenn er de Facto auch ohne Strafzinsen bereits jetzt einen Inflationsverlust macht ? Also von der Hand in den Mund Leben und wenn ein Notfall oder die private Alterssicherung eintritt, dann kann Mangels eigener Masse wieder nur der Staat eintreten. Die Politik der EZB getragen durch die Bundesregierung zerstoert fundamental die Basis unseres Gemeinwesens.

in paar monaten

Ist das standart für alle kunden! Die perverse umverteilung der vermögen beschleunigt sich noch! Negative zinsen ein wahnsinn!

Nun dann muss der Anleger der

Nun dann muss der Anleger der noch mit der Commerzbank arbeitet wohl "mit dem Klammersack " gepudert sein. Ich würde dieser Bank keinen Cent mehr geben, mal sehen wie lange die dann noch machen wenn nur Jeder so handelt. Im Firmentresor liegt das Geld dann günstiger, und es geht hier ja nur um Geld welches kurzfristig verfügbar sein muss, der Rest wird schon gewinnbringend angelegt.

Nicht zu wenig Geld ist unser Problem, sondern dank Draghis Bazooka-Politik haben wir zu viel davon und deshalb muss es unbedingt ausgegeben und darf nicht geparkt werden, sonst ersaufen wir darin!

Die nächste Stufe der geldpolitischen Dekadenz ist erreicht, wenn man für sein Bankguthaben auch noch bezahlen muss, also bestraft wird, wenn man sein Geld nicht ausgibt.

Wir sollen also so leben als gäbe es kein Morgen mehr und unseren Wohlstand nur noch über Kredite sichern und aufrechterhalten- sparen war gestern-das muss schief gehen, dass wird schiefgehen…!

Was passiert wenn die großen Unternehmen anfangen

ihre Einlagen wegen der "Guthabengebühr" von der Commerzbank abzuziehen und zu anderen Banken Transferieren die keine Guthabengebühr verlangen.

Wie groß ist die Gefahr das die Negativzinsen zu der nächsten verheerenden Bankenkrise führt weil Kunden ihre Einlagen zurückfordern ?

d.h. wenn ich einen kredit

d.h. wenn ich einen kredit habe bekomme ich jetzt zinsen? ;-)

So nicht ...

Als Unternehmer werde ich daraus meine Konsequenzen ziehen ... als Privatperson im Falle einer Strafzahlung für hinterlegtes Geld auch.
Als Unternehmer und Arbeitgeber bin ich gezwungen, bei Auftragseinbrüchen meinen Angestellten das Gehalt zu garantieren ... als Privatperson wird an mich appelliert, meine Altersvorsorge (alleine) zu organisieren, ...
Aber so wird weder das Eine noch das Andere zu einem guten Ende führen.

Tja ... unsere Banken ... es findet sich halt immer ein Dummer, der am Ende für deren Schweinereien gerade stehen muss ...

Noch gelten diese Strafzinse nicht für kleine Sparer

Zuerst mal an euch alle:

diese "Strafzinsen" sind derzeit nur für Großkunden und institutionelle Kunden nd Großkonzernen gültig, siehe dazu dieser Absatz aus diesem Tagesschau- Artikel:

Diese "Guthabengebühr" behalte sich das seit der Finanzkrise teilverstaatlichte Geldinstitut "bei einzelnen großen Firmenkunden mit hohen Guthaben sowie bei Großkonzernen und institutionellen Anlegern" vor, erläuterte ein Sprecher und bestätigte damit einen Bericht des "Wall Street Journal Deutschland".

Allerdings habt ihr recht damit, dass hier ein waches Auge darauf gehalten werden muss, dass die Banken hier nicht anfangen, diese Strafzinsen auch für Sparer mit kleinen Vermögen einzuführen. Ab da wäre nämlich auch für mich der Rubicon überschritten. Und ich habe schon einen Teil meines Geldes geholt und ich warte mal ab, wie sich meine Bank dazu erklärt.

Allerdings wäre dieser Zins bei Großkonzernen dann ein Fehler

Allerdings gibt es auch eine Begründung für diesen Schritt:

Er begründete den Schritt mit den negativen Einlagenzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Notenbank verlangt von Finanzinstituten, die Geld bei ihr parken, derzeit 0,2 Prozent Zinsen - anstatt selbst einen Zins zu zahlen. Diese Maßnahme soll Banken anhalten, überschüssiges Geld als Kredit an Unternehmen und Verbraucher zu geben und so die Konjunktur zu fördern.

Allerdings sähe ich es dann, wenn dass das Ziel sein soll, als falsch an, hier mittelständische Firmen abzukassieren. Bei Großkonzernen sehe ich es als die Frage an, ob deren ausgegebene Aktien sowas wie eine Form von Kredit an die Wirtschaft sind oder nicht. Das müsste man mal die werten Richter fragen. Wenn nicht, dann dürfen die nicht belangt werden, sondern nur Banken untereinander.

Und damit dürfen die eigentlich diese Strafzinsen NICHT an ihre Kunden weitergeben. So würde ich es sehen.

das ganze...

ist kein strafzins...sondern eine gebühr für das parken von Geld...Geld gehört in den Kreislauf...sonst schadet es allen...man kann sein Geld auch anders/besser anlegen...ein schließfach kostet eben Geld...und wenn die banken das Geld nicht brauchen dann zahlt man eben für die Verwahrung...so einfach ist das...

Kredite für Wirtschaft und Bürger dann OHNE Zinsen abgeben

Aber meine klare Warnung geht hier mal an alle Banken:

hört auf damit, diese Strafzinsen auch an Bürger und mittelständische Unternehmen weiterzugeben. Das wäre nämlich eine klare Zielverfehlung.

Außerdem: wenn die Banken dann dieses Geld als Kredite an die Bürger und die Wirtschaft weitergeben sollen, dann müsste man hier die Kreditzinsen auf 0% runterschrauben (die Kredite also praktisch ZINSLOS machen). Dass würde bedeuten: die Banken dürfen dann KEINE Zinsen auf die Kredite verlangen, sondern nur die reine Kreditrate! Alles andere wäre dann Abzocke.

@Didi

"Wir sollen also so leben als gäbe es kein Morgen mehr und unseren Wohlstand nur noch über Kredite sichern und aufrechterhalten- sparen war gestern-das muss schief gehen, dass wird schiefgehen…!"

Wachstum, Wachstum - sonst bricht das System zusammen. Sie brauchen 4 Handys, haben aber nur zwei Ohren - was nun? sprechen Sie mit ihrem Chirurgen der macht ihnen noch zwei. Das schafft Wachstum für alle Seiten - die Schmerzen und Kosten haben aber immer Sie.

Wenn die Menschen nichts mehr kaufen wollen dann muss man sie dazu zwingen.
Der Griff in die Geldbörse ist ein probates Mittel dafür. Kann man es nicht mehr über den Preis einer Ware, dann eben über die Masse. Kauft er dann immer noch nicht - nehme ich ihm einfach das Geld weg. Er wird sich beeilen sein 5 Handy kaufen zu wollen, bevor er den Chirurgen nicht mehr bezahlen kann.
Wer Ironie findet...

Warum nur die Commerzbank ?

"Andere deutsche Großbanken verlangen von ihren Firmenkunden bisher kein Geld für hohe Einlagen."

Die Frage ist doch, wer bezahlt bei anderen Banken für die Negativzinsen, die diese Geldhäuser an die EZB abführen müssen?
Oder "parken" die ihr Geld nicht dort?

Man kann, abgesehen von der prinzipiellen Ablehnung dieser Politik, bei der Commerzbank vielleicht den Versuch erkennen, diejenigen für das Problem bezahlen zu lassen, die der Bank das Problem auch verursachen.

Falls es nämlich andere Banken einfach so machen, daß sie die Strafzinsen aus ihrem Gewinn bezahlen oder die Konditionen für alle anderen Kunden verschlechtern, dann ist das Modell der Commerzbank sicher vorzuziehen.
Denn auch bei der Deutschen Skatbank werden sicher nicht die kleinen Sparer bestraft, wenn das Limit bei 3 Mio Euro Einlagen liegt.

Es klingt mir hier ein wenig danach, daß man den Boten bestraft.

Alternativen ...........gefragt

@-Resistance14o5 :

"Sie haben schon Kohle abgeholt " ?

Na, da freuen sich aber d. Banken ,
denn sie haben genug davon .......,
die brauchen Ihre Kohle Nicht ,
v. d. EZB bekommen sie es viel billiger.

Ist das steuerlich abzugsfähig?

Ich fürchte ja und der der soetwas nicht absetzen kann muß dann für die verbleibenden Staatsaufgaben mehr mitzahlen? Und was wird erst gar nicht an Steuern gezahlt u. wird nicht mal erfasst im Staatshaushalt ? Wäre mal eine Frage die aber immer fiktiv bleiben wird denn das was nicht gezahlt wird durch Steuervermeidung Subvention u. vielfältigste Privilegien taucht auch niergendwo auf z. B. siehe Vermögen Kirche u. die ist mind. genauso heilig wie das Gesetz des Verschweigens u. die Kirche hat sogar eigene Gestze bezügl. Arbeitsrecht obwohl kirchl. Leistungen in Kindergärten,Krankenhäusern,Altenheimen zu mind. 100 % vom Steuerzahler oder sonstigen Kunden getragen werden. Ob das Prinzip bei den Negativzinsen auch gillt ? Ich fürchte im übertragenen Sinne ja auch da zahlt der der sich nicht über unsichtbare Hintertürchen entziehen kann mit?

Beendigung dieser NULL-ZINS-Politik ist überfällig!

Was außerdem absolut überfällig ist - und wo ihr alle recht habt - ist die schnellstmögliche Beendigung dieser NULL-ZINS-Politik der EZB. Diese würgt nämlich inzwischen die Wirtschaft, die eigentlich anlaufen will, ab!!

Dass heißt: SCHLUSS mit der Politik des billigen Geldes!! Draghi gehört weg und die Zinsen gehören rauf statt runter!! Außerdem muss diesen Zockern an den Börsen beigebracht werden, dass Schluss ist mit diesem immer frischen Zockergeld für die! Der Hahn ist zu und bleibt zu!!

Von daher: wann endlich wird Draghi bitte abgesetzt und die Zinsen raufgeschraubt?? Damit würde nämlich auch die Konjunktur - sprich: die Wirtschaft - endlich anlaufen!! Denn je mehr Zinsen es gibt, desto mehr Kaufkraft und desto mehr Ausgaben durch die Bürger und desto weniger Kredite werden gebraucht!! Das ist einfachstes BWL und einfachste Volkswirtschaftslehre.

Draghi will italienische Schulden kaputt kriegen

Von daher bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass es Draghi nur darum geht, die italienischen Schulden auf Kosten der europäischen und deutschen Bürger kaputt zu kriegen und diese so dazu zu zwingen, deren Schulden zu bezahlen und die Gläubiger Italiens gucken in die Röhre!

Dass heißt: die italienische Regierung muss einen anderen Weg finden, um wieder zu Geld zu kommen und seine Schulden bezahlen zu können!

Denn wenn auch die italienischen Bürger, die griechischen Bürger und überhaupt die europäischen Bürger mehr Zinsen bekämen, dann säße auch bei denen das Geld wieder lockerer und sie würden wieder mehr Geld ausgeben. So sieht es aus. Und damit würgt Draghi die europäische und die deutsche Wirtschaft ab! Wann kapieren dass die Bankenexperten mal??

Von daher: Strafzinsen sind und bleiben der FALSCHE Weg!!

nehme an, dass die Firmen eben zur Banken gehen

die es nicht verlangen.Würde ich auch machen

im Zeitalter der Computer, kann jede Firma ihr Geld

überall anlegen. WEnn alle ihre Gelder aus deutschen _Banken wegziehen, dann haben wir hier einen Knall.Andere Banken, im Ausland, die es nicht machen, die freuts

"Überschüssiges" oder überflüssiges Geld ?

Die EZB verleiht ihr Geld schön länger nahezu für lau, und die Strafzinsen gibt es auch schon seit ein paar Monaten.
Gebracht hat es bisher wenig, und selbst der Gedanke, ohne diese Maßnahmen wäre alles noch viel schlimmer, ist nicht sehr beruhigend.

Man könnte aber sagen, daß die EZB das Geld an die Falschen verschenkt hat, denn es ist ja nicht da, wo es eigentlich hin sollte.
Und es ist vor allem nicht bei jenen, die damit die Wirtschaft am Laufen halten: den Verbrauchern.

Aber soviel Geld zu drucken, daß auch etwas ganz unten ankommt, traut man sich dann doch nicht.
Also werden wir wohl bald, und das ganz ohne Sanktionen, einen Kapitalabfluß erleben, weil die Geldvermehrungsmaschine in Europa einfach nicht mehr richtig laufen will: zu wenig liquide Konsumenten, deshalb stellt man keinen mehr ein, was zu noch weniger liquiden Konsumenten führt ...

Schon klar, warum alle nach Asien schauen, denn dort wird noch kräftig produziert, zwar für wenig Lohn, aber allein die Menge macht es

Vor einigen Monaten habe ich

Vor einigen Monaten habe ich genau das vorhergesagt. Allerdings gedacht, dass auch Privatkunden betroffen sind, so nach dem Motto unter 100.000 Euro.

Meiner Ansicht nach sind Negativzinsen sogar die Zukunft, um Geld flüssig zu halten (Eigentum verpflichtet). Das aber wirft die Frage nach Verschwendung auf (Geld raus werfen statt es im Wert gemindert sehen): Das wirft dann aber endlich die Frage auf, wieso lassen wir als Gesellschaft im Ganzen es zu, dass sich Geld in den Händen weniger akkumuliert und auf anderen Seiten nie genug Geld für die Leute da ist, mit mehr Lebensfreiheit (Lebensfrei-ZEIT) um zu überleben??

Drittländer freuen sich über Kapital

Kapitalflucht aus Deutschland.
Ob das nicht die Gelegenheit für die BRISC-Staaten ist?

@ tourist71

Die Begründung verstehe ich auch nicht ganz. Die Coba muss bei der EZB Negativzinsen zahlen für das dort deponierte Geld. Warum behält die Coba das Geld nicht einfach ? Man ist doch Bank und muss doch keine gelder bei der EZB anlegen ?

Das bei der EZB deponierte Geld ist Zentralbankgeld. Das ist etwas anderes als das Geld, welches sich auf den Girokonten der Banken befindet.

Commerzbank mit Negativzinsen

Man muß in diesem Zusammenhang darauf hinweisen,daß die Commerzbank einer der Privatbanken war die vom Staat Geld bekamen.
Und zwar 17 % ihres Volumens vom Steuerbürger der zur Rettung herangezogen wurde.Aber irgendwie "besser" oder "sozialer" zu werden ,daß haben die faktischen Bankrotteure nicht nötig.Auch wurden da keine Spitzengehälter gekürzt.
Merkel und Steinbrück machten es möglich.

geteilte Meinung

Tja, was soll man da sagen. Auf der einen Seite wurde schwer bei Silvio Gsells Freigeld abgekupfert, wo das Geld ein "Haltbarkeitsdatum" hat. Um Investitionen anzuregen und das Geld im Umlauf zu halten ist das sicherlich keine schlechte Idee.
ABER: Damit Unternehmen oder institutionelle Anleger Gelder investeren, muss sich das zum einen lohnen, und zum anderen muss es dafür auch einen Grund geben. Und gerade an diesem Punkt beginnt das Problem. Welcher Unternehmer investiert, wenn er nicht sicher sein kann, dass seine Produkte auch abgenommen werden? Soll für die Halde produziert werden? Das ist wenig sinnvoll, und schon gar nicht nachhaltig.

Es ist viel zu viel Geld im Markt, und wir können eigentlich froh sein, dass das noch nicht richtig auf die Realwirtschaft durchgeschlagen hat, denn dann hätten wir innerhalb von Stunden eine Hyperinflation. Dagegen war 1922/23 ein laues Lüftchen.

@ ustdigital

Wir Deutschen wurden/werden von den USA gezwungen, ihren Raubtierkapitalismus zu übernehmen. Und ja, die Leute sollen kaufen und kaufen, damit die Gierhälse noch mehr Milliarden anhäufen können.
Mit den Niedrig- u. Strafzinsen werden die Zombiebanken am Leben erhalten. Dafür wird der deutsche Steuerzahler und Sparer gebeutelt. Als ob nicht schon genug Geld im Umlauf ist, hat Draghi nochmals 1 Billionen locker gemacht, damit es beim Bankenstresstest nicht so viele Durchfaller gab. Und dieser Wahnsinn geht ungehindert weiter.

Die Verteillung stimmt nicht mehr

Die Commerzbank ist fertig.
Konzerne und Kapitalisten (Menschen die zuviel Geld akkumilert haben), sitzen auf " bis 3stellige Mrd. Summen Geld fest, wenn diese Ihre Gewinne über Papiergeld realiesieren würden würde vermutlich sämtliches Umlaufpapiergeld nicht reichen, wenn dieses Geld verzinst würde wär die Realwirtschaft hinüber, und wenn das Geld gedruckt auf dem Markt kommen würde, hätten wir eine Hyperinflation.
Irgendwie ist diese Gier und Geiz Gessellschaft sowas von am Ende.
Schenkt doch das Geld den Armen und den Armutsländern zum Investieren.
Ach Ja das bringt Ihr doch nicht über Euer Herz.

@ wirral

"d.h. wenn ich einen kredit habe bekomme ich jetzt zinsen? ;-)"

Ja, aber nur bis dann durch Ihren Zinsgewinn der Kredit getilgt ist, glaube ich.

Na

da bin ich aber mal froh das es noch Auslandskonten gibt.
13 % für Kredite und für den braven Sparer
4,5 % jährlich. 2,5 % auf`s Tagesgeld und langfristig 5 %.
Kein Wunder das auch immer mehr KLENE Leute in`s Ausland flüchten. Da wird auch Schäubles Bankenauskunftsgesetz nicht`s ändern.
Es gibt auch im soliden Europa noch Staaten wo der ehrlich und sauer erarbeitete Spargroschen des kleinen Mannes höchst willkommen ist und die Frage nach der " AUSKUNFT "mit (-; beantwortet wird.
Wenn D. so weiter macht wird sich die gebildete Mittelschicht immer mehr abwenden, körperlich oder auch einfach nur innerlich.

@Ruzden Karto

Eine Inflation kann in der Tat nicht eintreten. Wer von Inflation ausgeht, hat die Vorstellung, die Geldmenge bestimme die Preise.
Zum einen existiert "die" Geldmenge nicht, zum anderen gibt es Rückkopplungen im System, die diese Theorie vernachlässigt, wodurch sie unbrauchbar wird.
Preise werden in der Volkswirtschaft gebildet, indem die Unternehmen auf die Lohnstückkosten einen Mark-up aufschlagen.

Der Irrenkreis schließt sich.

Gebt das Geld doch Immobilien und Häuslebauern.
Womit wir dann am Ausgangspunkt der Krise angelangt sind.
Beendet die Zockerrei.

Der Irrenkreis schließt sich.

Gebt das Geld doch Immobilien und Häuslebauern.
Womit wir dann am Ausgangspunkt der Krise angelangt sind.
Beendet die Zockerrei.

@resistance

In Bezug auf Deutschland haben Sie recht, wir erleiden daraus Nachteile aber wenn Sie die Geldpolitik auf Deutschland beschränken müssen Sie wohl afd wählen. Sinn der Geldpolitik ist die Wirtschaft anzukurbeln. Sie sollen investieren / konsumieren und nicht Ihr Geld horten. Blöd ist das nur für Versicherungen die riskanter anlegen müssen. Aber letztlich ist es mittlerweile auch für Sparer sinnvoll riskanter anzulegen oder in Sacheinlagen zu investieren. Mit Immobilien sollte man vorsichtig sein, das gibt Böses Erwachen. Aber bei 0,8 % Inflation wird sich klar dass die Leute offensichtlich alles immer billiger wollen, nennt man Deflation. Die Wirtschaft lebt aber vom Konsum. Keiner ist so geizig wie die Deutschen. Man fühlt sich trotzdem leicht ver...scht weil uns das sparen eingetrichtert wurde. Trotzdem je früher der Konsum steigt deSto schneller geht's bergauf

Darstellung: