Kommentare

Sinnlos

So macht das keinen Sinn mit der EU.

Die AfD braucht keinen Wahlkampf mehr zu machen. Den macht die EU schon gegen sich selbst

Kein Selbstvertrauen

Die EU-Bürokraten haben kein Auftreten und Selbstvertrauen und lassen sich von den englischen "Milchgesichtern" mit tollem und souveränem Auftreten blenden und einschüchtern.
Das von einem Land, dass sich wahrscheinlich eh bald aus der EU verabschiedet. Das einzige was die UK in der EU hält ist Geld bzw. die Wirtschaftsbeziehungen/Zollunion etc. Sobald TTIP zustandekommt sind die Briten ganz schnell weg aus der EU, denn sie werden die ökonomischen Vorteile nicht oder nur teilweise verlieren.

Die Politik macht sich lächerlich (wieder mal)

Das ist mal wieder ein Fressen für alle Europa-Kritiker. Weigert sich ein Land (bzw. die Politiker des Landes) zu bezahlen, wenn das laut Vereinbarung zu tun ist, dann wird halt ein fauler Kompromiss gesucht. Hohe Politik nennen das Manche, ich nenne es eine Peinlichkeit für die Europa Politiker. Kein Wunder wenn die Politikverdrossenheit immer mehr zunimmt und Radikale auf dem Vormarsch sind. Eine versagende Politik hatten wir im letzten Jahrhundert auch schon mal und jeder weiß was daraus geworden ist.

Schwäbische Tugenden

Wir sollten uns ebenfalls ihrer erinnern. "Mir gäbet nix!"
Unsere im europäischen Vergleich massiv maroden Strassen sprechen Bände.

Was für ein ewiges Trauerspiel...

Es war doch von Anfang an klar, dass die Briten mit ihrem Protest sofort durchkommen. Wie beschämend für alle übrigen Nationen, dieses Gemauschel der Politikerclique ertragen zu müssen. Was muss denn erst noch passieren, dass die Briten endlich die EU verlassen (müssen)? Lasst sie doch endlich ziehen. Nicht noch auf das Referendum warten, jetzt schon die rote Karte zeigen!

Gute Einigung

Wenn am Ende das gezahlt wird, was rechtens ist , dies aber in Raten geschieht, kann eigentlich keiner dagegen sein. Das ist kein Kompromiss! Damit können alle Seiten leben. Ob das allerdings Premier Cameron in seinem Land helfen wird ist zweifelhaft. Es gab mal Zeiten, wo die Briten unbedingt in die EU wollten und sich als Alternative zum störrischen Frankreich zeigten. Heute würden die wenigsten traurig sein, wenn die Briten die EU verließen. Man kann nicht gegen ein Volk regieren. Vielleicht steht er nach dem britischen EU-Votum in seinem Land als Held da. Lassen wir sie ziehen - sie waren und werden nie reif sein für Europa.

Nationales Interesse

Solange "nationale Interessen" in dieser EU Berücksichtigung finden, solange wird es auch Probleme geben. Nationalismus muss endlich beerdigt werden, Egalität muss Einzug halten und REGIONEN berücksichtigt werden, nicht Staaten. "Solange der Mensch nicht aufhört in Nationen zu denken, wird es auch keinen Frieden geben."
Jeder von uns kann zu jeder Zeit des Tages etwas dazu beitragen, und wenn es nur die Kultivierung einer gesünderen Geisteshaltung ist.

Schade um Europa

Schade, dass so wenige Europäer ein geeintes Europa wollen.
Und das sind beileibe nicht nur Briten. So manche Kommentatoren sähen die EU offensichtlich lieber heute als morgen auseinander fallen.
Andernorts lese ich sogar Kommentare, die die Abschaffung der NATO fordern.

Zurück zu den Nationalstaaten und jeder für sich in die Bedeutungslosigkeit. Wohl dem der russisch spricht...

Es sind immerhin Zinskosten von ca. 20 Mil. Euro

die die Engländer sparen und wir dazu zahlen müssten, weil das Geld ja irgendwo zur Zeit gebraucht wird.
Dabei geht es England zur Zeit relativ gut. Wenn dieses Land auch schon jetzt meckert, was passiert, wenn es dort der Wirtschaft schlecht geht. Bezahlen Sie dann gar nichts???

ad Genaugeschaut, 23:37 ; D a n k e ...

...für Ihren Beitrag. Auch ich teile Ihre
Meinung !

Darstellung: