Kommentare

Talfahrt

Es kann gar keine Entspannung geben, weil es immer weniger Arbeit gibt. Das trifft im übrigen auch auf Deutschland zu, siehe Massenentlassungen bei Karstadt, Lanxess und so weiter und so weiter...

Traurig..

...die schöne "heile Welt" des EUROS!
Gibt es einen Silberstreif am Horizont?

Was stimmt denn nun ?

Erster Absatz :
>> Vor einem Jahr betrug die Quote 12,0 Prozent. Insgesamt waren in den Euro-Ländern 18,347 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter ohne Job.<<

Letzter Absatz:
>>Insgesamt haben in den 28 EU-Ländern 24,5 Millionen Menschen keinen Job, davon knapp fünf Millionen Jugendliche.<<

Zuzüglich soll ja die Quote von 12,0 auf 11,5% gefallen sein. Sind jetzt 11,5% mehr als 12% ? Oder rechnet man die 5Mio. Jugendliche raus obwohl sie Arbeitslose sind ? Und warum sind das dann immer noch mehr als 12% im Vorjahr ?

Ich habe keine Ahnung was mir der Bericht eigendlich sagen will, aber wenn nur einfach irgendwelche Zahlen kritiklos von irgendwelchen Organisationen übernommen werden, kann man in Zukunft auch einfach nur auf die dortige Quelle verlinken und gut ist. Dann kann man sich wenigstens ein Bild machen.

Es ist einfach Paradox

es ist Paradox. Der €uro und die Europäische Union sollten die Länder zusammen bringen und halten. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Noch nie ging es den Ländern und Ihrer Bevölkerung wie in Spanien, Portugal, Frankreich oder Griechenland so schlecht wie heute! Warum??

Das Modell der

Das Modell der Arbeitsgesellschaft war von Anfang an ein Irrtum. Früher sah man das noch ein, und hat sich bemüht vernünftige Politik in Anpassung an die Arbeitslosenzahlen zu machen.
Heute sieht man es nicht mehr ein und hat sich an die Millionen Arbeitslosen gewöhnt, und macht unvernünftige, anti-gesellschaftliche Politik gegen Arbeitslose. Die per Definition wie eine moderne Seuche behandelt und verhandelt werden. Und wo man noch versucht als Leiharbeiter und moderne Sklaven und Billiglöhner Profite raus zu schlagen. Das ist ulitmativ in Deutschland der Fall.

Es wird auch in Deutschland noch Massen an Arbeitslosen geben. Denn die Wirtschaft bricht weltweit ein, umso mehr, je weniger Absatzmärkte es gibt. Es funktioniert nicht, dass jeder Mensch auf Erden auf dem Niveau der Reichen leben kann, und damit eine Nachfrage bedeutet. Es funktioniert nicht, weil es so viel Wirtschaft gar nicht geben kann. So kommen wir nun an eine Grenze, die gesättigte Märkte bedeutet.

Im Zuge der Computerisierung und der....

praktisch vor der Oeffentlichkeit verborgenen Robotisierung und Automation wird sich das wohl nie mehr aendern. Sonst gaebe es ja schon Konsumwarenmangel. Das Gegenteil ist der Fall: Die WIRKLICHEN Maerkte sind satt. Fuer den Rest der Menschheit geht es, ebenfalls gut verdeckt durch die Presse und die Regierungen zunehmend ums nackte Ueberleben. Tendenz staendig zunehmend.
Waehrend die unerreichbar reiche
Oberkaste die die Automation besitzt staendig noch reicher wird. Die Politik ruestet als deren Gehilfen
nur noch gegen die Restbuerger durch zunehmend totale
Ueberwachung auf. Wer sich ,wie auch immer zur Wehr setzt bekommt die Terroristenpauschale verpasst.Genau , ganz genau das
Scenario von "Brazil" und 1984. Das kommen ja herrliche Zeiten auf uns
zu. Merkt das ausser mir noch
Jemand? Hallo!!!

Wo soll auch Arbeit herkommen?

Wir drehen uns im Kreis....
Massenentlassungen....Arbeitslosigkeit....kein Konsum...keine Aufträge....Massenentlassungen...
Hauptsache die Kasse stimmt bei den Großunternehmen.

@bonaqa 79

Die Franzosen sind zumindest so klever ihr Vermoegen nach Asien zu verschieben. Alle Bauunternehmer die ich kenne bauen gerade in Thailand riesige Villen ausschliesslich fuer Franzosen . Franzoesische Makler und Finanzbueros spriessen hier wie Pilze aus dem Boden momentan. Verstaendlich.Europa hat fertig. Ich frage mich taeglich wie Spanien und GR und Italien all diese Leute ueberhaupt finanziert.

Keine Entspannung

Das könnte daran liegen, das in den anderen europäischen Ländern die tatsächliche Statistik verkündet wird und nicht nur eine geschönte, die eine große Zahl von Arbeitslosen verbirgt, wie es hier gehandhabt wird.
Erst gestern fand ja wieder die monatliche Märchenstunde der BA statt. Um hierzulande die tatsächlichen Zahlen zu erfahren, muß man ins Internet zum recherchieren, einfach lächerlich für einen demokratischen Rechtsstaat.

13:28 von Agent lemon

>> Merkt das ausser mir noch Jemand? Hallo!!!<<

Da kann ich sie beruhigen, sie stehen nicht allein. Allerdings verspürt im Jahre 2014-NSA nicht mehr jeder das Bedürfnis sich zu outen. Sie sind schon auf der richtigen Spur. Danke für ihre Kommentare.

re xabbu

Euro-Länder sind nicht das gleiche wie EU-Länder.

Deshalb.

Es gibt Arbeit in Europa

EU Länder sind nicht gleich EURO-Länder sind nicht Europa.

Ich habe in einem nicht EU-Land Asyl gefunden und eine wunderbare Arbeit.

Mal andersherum betrachtet

Wenn man eigentlich mal fern ab der gängigen Theorien überlegt, ist eine steigende Arbeitslosigkeit bei gleichzeitig steigendem BIP gar nicht so schlecht - bedeutet es doch, dass wir trotz weniger Arbeit mehr Wohlstand generieren. Immer mehr Maschinen und die technische Entwicklung machen es möglich, dass wir so wenig arbeiten wie niemals Menschen vor uns. Und trotzdem sind wir traurig, wenn wir nicht genug Arbeit für alle haben.

Wenn wir Wohlstand und Konsum nicht ins Unendliche treiben wollen, müssen wir langsam darüber nachdenken, wie wir die wenigen verbleibenden aber immer spezieller werdenden Arbeiten sinnvoll aufteilen, insbesondere da für viele "Arbeit" immernoch der einzige Weg ist, am steigenden Wohlstand teilzuhaben. Ich bin kein Kommunist, nichtmal ein Linker, will nichts für alle gleich machen, sehe aber, dass wir in naher Zukunft eine bessere Lösung brauchen für Menschen, die der Anforderungen der modernen "Arbeit" nicht gewachsen sind.

Zahlenspielerei ?

Solange man die Arbeitslosenzahlen auch hier zu Lande immer weiter schönrechnet, kann man hier einfach keine vernünftigen Aussagen zu den "ECHTEN" Zahlen treffen, denn es werden die Menschen nicht erfasst die zb. aus Krankheitsgründen gerade nicht arbeiten können, sich in Massnahmen befinden oder einfach nur einen schlechten Lohn erhalten und aufstocken müssen und davon gibt es schon zu viele...
...so werden dann in der Tagesschau Zahlen angepriesen die einiges verbergen und der Bürger denkt...ach wie toll doch nun die Maßnahmen gegen die Arbeitslosigkeit Wirkung zeigen.
Meiner Meinung nach wird der Bürger hier veräppelt und wenn das in anderen europäischen Ländern nur ansatzweise genauso läuft sind die Zahlen eben Makulatur.

@15:23 von Lars aus Versmold Ansätze gab es schon

Wenn Maschinenarbeit Sozialversicherungen zahlen würde, käme dies des Sozialkassen zu Gute. Denn könnte man die öffentlichen Haushalte entlasten, alleine die unternehmerischen Gewinne würden dahin schmelzen und will ja keiner.

Diese Diskussion wurde unter Willie Brandt schon geführt, nicht mal die rotesten Socken konnten sich durchsetzen.

Wenn ich mir Infrastruktur und öffentliche Einrichtungen (z.B. Schwimmbäder) anschaue, weiss ich, dass genug Arbeit da ist.

@Asylant

"[...]alleine die unternehmerischen Gewinne würden dahin schmelzen und will ja keiner.alleine die unternehmerischen Gewinne würden dahin schmelzen und will ja keiner."

Richtig. Dennoch scheinen Sie mich falsch zu verstehen. Maschinensteuer wäre blanker Unsinn. Niemand würde eine Maschine bauen, bestellen oder erfinden, wenn sie am Ende des Tages nicht einen Wohlstandsgewinn bedeuten würden.

Es ist aber dennoch eine merkwürdige Idee die hinter der "Arbeit" steckt. Wenn wir 0% Arbeitslose hätten, würden wir jubeln. Das würde aber nur bedeuten, dass wir alle viel Arbeiten müssen für unseren Wohland. Wäre es nicht viel schöner, wenn wir den gleichen Wohlstand mit z.B. 50% Arbeitslosen schaffen könnten? So könnten die nicht arbeitenden Gedichte schreiben, den Tag genießen oder die Familie pflegen. Stattdessen gieren wir nach immer mehr Arbeit, was darin gipfelt, dass wir als Exportweltmeister jedes Jahr noch mehr Wahren und Wohlstand an andere abgeben, als wir selbst zurückbekommen.

Die sofortige Abschaffung des Spielgeldeuros ist unabdingbar

Das vermaledeite Spielgeld Euro entzweit die europäischen Völker mittlerweile schlimmer als es die Glaubensspaltung im XVI. Jahrhundert getan hat. Dinge, die vorher niemanden kümmerten, wie die Überschüsse oder Fehlbeträge in den Handelsbilanzen, die Staatsschulden oder das Renteneintrittsalter, wurden nun zu Zankäpfeln zwischen den europäischen Völkern und der Spaß könnte nun erst so richtig anfangen: Im deutschen Rumpfstaat sind nämlich mit der Alternative FÜR Deutschland die Spielgeldeurofeinde aufgestanden und die Pfarrerstochter vermag sich daher nicht mehr mit ihren Scheinbewahrern als das kleinere Übel zu inszenieren. Bisher hat sie immer dem Toben der bankrotten Delinquenten nachgegeben und artig Ja gesagt, wenn der deutsche Rumpfstaat für deren Schuldenmacherei und Mißwirtschaft aufkommen sollte. Tut sie dies nun weiterhin, so werden sie die Wahlerfolge der Alternative wohl vervielfachen. Verlangt sie echte Anstrengungen und Einsparungen, so begehren die Delinquenten auf.

Bedingungsloses GRUNDEINKOMMEN JETZT

weg mit der Mär der Vollbeschäftigung.
Industrialisierung ohne Stellenabbau ?
Das gibts nur im Fernsehen ....

17:33 von rollerueckwaerts

Doch, es gibt Vollbeschäftigung: In den Arbeitsämtern Europas. Daher unterstütze ich Ihre Forderung nach dem bedingungslosen Grundeinkommen voll. Gruß.

Darstellung: