Kommentare

Schade ums Geld...

Schade um das Geld, weil bezahlt werden die Damen und Herren ja sicherlich trotzdem. Gut ist aber, je später sie anfangen, um so weniger Schaden können sie anrichten.

Juncker wäre gut beraten, nicht gegen...

.... die EU-Parlamentarier zu agieren, sondern gemeinsam mit ihnen. Werden mit Hill und Canete nicht etwa ehedem noch umstrittenere Kandidaten durchkommen? Dann ist auch Juncker gefragt sich zu bewegen; Gesichtswahrung für Madame ist ohnehin zu vergessen. Es muss der Codex des Kommissionswahl verändert werden. So wie jetzt ist nicht gewährleistet, dass die Kompetentesten zum Zuge kommen. Und diese Regelung "nur Gesamtpaket kann abgelehnt werden", hat sich wohl auch ein Macchiavelli ausgedacht, der im falschen Jahrhundert lebt. EU-Erweiterung heisst dann ebenfalls auch Ausweitung der Zahl der Kommissare - das kann's ja wohl nicht sein ! Sagen wir, die Plätze von 10 Kommissaren (völlig ausreichend!) sollten schlicht unter den Ländern ausgelost werden. Möglich, dass Deutschland dann leer ausginge. Sei's drum.

Junckers EU-Kommission wackelt

"Formal kann das EU-Parlament nur die gesamte EU-Kommission ablehnen und nicht einzelne Kandidaten. "
Wenn also Juncker mit seinem Vorschlag für die Bildung der EU-Kommission im EU-Parlament nicht durchkommt, dann bedeutet das doch wohl, dass er selbst gescheitert ist und ein neuer EU-Kommissionschef gewählt werden muss?

Lieber Herr Junckers,

bitte gehen Sie in sich und stellen Sie Ihren Posten zur Verfügung! Wer solch inkompetente Vorschläge für "Minister" bringt, der ist als "Kanzler" nicht geeignet und Sie WOLLEN die Probleme der EU in ihrer jetzigen Form nicht einmal sehen.

Darstellung: