Kommentare

Dann zeigt mal was Ihr könnt :-)

"Digitales wichtiger als Straßen" -- das will ich sehen!

Idealerweise wird der bemerkenswerte Startschuss in ein neues Zeitalter mit neuartigen Computern und sicherer Informationsinfrastruktur, so wie es etwa Sandro Gaycken vorschlägt, gegeben.

Zukunft muss sich erst mal sehen lassen :-)

Oettinger hat recht?

Kaum zu glauben, aber ja. Er hat recht. Offenbar hat er bei der Einführung in sein neues Amt doch was mitgenommen. Wäre schön, wenn es nicht nur bei Worten bleibt.

Straßen haben wir genug. Deutschland ist damit zugepflastert. Bei der digitalen Infrastruktur hapert es aber noch gewaltig!

Der Mann war doch für Energie zuständig, der muss ..

.. doch was von Leitungen verstehen :)

welche qualifikation

berechtigt , so ein amt zu bekleiden ? gibt es eine detailierte stellenbeschreibung.?

Aber nur von besonders

Aber nur von besonders langen, auf denen man herumstehen kann.

Gut gelungener Skatch H. Oettinger

Ich liebe diesen Spaßvogel fast so gut wie Volker Visper.Leider wird seine Satiere nicht oft genug in den Ö.R. gesendet. Zum Glück gibt es Youtube.

Es gibt viel zu tun

Vieles was die Politik angestoßen hat, ist nicht beim Nutzer angekommen wie z.B. LTE: Die entsprechenden Frequenzen wurden für kleines Geld den TKoms gegeben, mit vielen Auflagen, und doch ist aus LTE kein DSL-Ersatz geworden. Keine Flatrate, kein vollwertiger Ersatz für DSL. Oft nur als Zusatz für teure Mobilfunk-Verträge.
Oder die Versorgung mit schnellem Internet auf dem Land liegt weit hinter den Erfordernissen zurück. Viele Gemeinden müssen Geld zugeben, damit die Telekom überhaupt tätig wird. Auch kann es nicht angehen, dass Anbieter versuchen, die Leistungen auf Steinzeit-Niveau zurückzudrehen und die Nutzung moderner Internet-Angebote wie z.B. Streaming, Cloud-Usage, usw. ... durch Drosselung und Benachteiligung bestimmter Dienste zu unterlaufen.

Oettinger der (nicht) "digital native"

"«Ich habe meinen Führerschein vor einem Vierteljahrhundert verloren, dazu stehe ich." In Vergessenheit gerate seine Vergangenheit auch deshalb nicht, weil sie in der Zeitung stehe."

Ja, da beweist er wieder seine Kompetenz.

Herr Oettinger, können sie sich vorstellen, dass es Menschen gibt, die nicht schon vor einem Vierteljahrhundert die Zeitung gelesen haben und auch heute keine Lust haben, in tiefen Zeitungsarchiven zu wühlen?

Was haben uralte Zeitungsartikel bitte mit dem "Recht auf Vergessen" im Internet zu tun? Immerhin ging es genau darum in der Frage, die Oettinger, wie bei Politikern wohl üblich, natürlich nicht beantwortet hat. Zumindest nicht laut diesem Artikel hier.

Natürlich war ein Teil der Frage von Sonneborn satirisch gemeint. Das ist sein Beruf. Aber sie hatte auch einen satire-freien Kern, um den sich Oettinger herumgewunden hat. Schade. Das ist weder schlagfertig noch sachlich, das ist einfach nur "politisch".

1 zu 0 für Oettinger

Wo Oettinger Kommissar, da ist oben, auch wenns die Schiffsunterseite ist.

wenn ich nicht nur Zweifel an der Qualifikation ...

mancher Politiker habe, sondern mit Gewißheit feststelle, dass selbst ich wesentlich besser geeignet wäre für den Posten als Günther Oettinger, dann sehe ich Schwarz für 'Digitales' in Europa. vdL als Verteidigungsministerin, Günther Oettinger als Digitalwirtschaftskommissar: man hat den Eindruck, diese Generation Politiker kennt kein Schamgefühl mehr in ihrem Machstreben und ihrer Inkompetenz.

Wachstum, mal wieder…

„Das Geld sei gut angelegt, denn die Investitionen würden für Wachstum sorgen.“

Wer glaubt dieses ewig gleiche hohle Gequatsche vom „Wachstum“ eigentlich noch? Wachstum hier, Wachstum da. Wisch’ dir mal mit deinem Tablet-PC deinen Hintern ab, Günther, dann siehste, wie nützlich das ist, wenn’s drauf ankommt.

Das einzige, was wächst ist der Datenmüll.

„‚Wenn Sie nur die zehn größten Adressen der USA addieren, haben Sie eine Kapitalkraft, mit der man gut und gerne die 50 bis 80 größten Unternehmen Europas übernehmen kann‘, sagte der designierte Digitalkommissar. ‚Hier steckt im Grunde genommen ein Gefahrenpotenzial‘, warnte er.“

Und wenn ich die zehn größten Äpfel der USA mit den 50–80 größten Birnen der EU vergleiche, habe ich auch viel geredet, aber wenig gesagt.
Angstmacherei mit Verallgemeinerungen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, ist das – bloßer Populismus. Warum stellt ihn zu solchen weithergeholten Behauptungen nicht mal jemand öffentlich zur Rede?

@ Rostige Zeiten

Ich Wunder mich immer wieder, wie Kommentatoren sich die mühe machen, sich anmelden und dann solche Kommentare schreiben.

Wichtiger heisst nicht dass etwas anderes unwichtig wird.

soviel dazu wie der Bäcker zu seiner Backstube kommt

mutig und richtig

Des Deutschen liebstes Kind ist das Auto. Wir geben nach wie vor im Schnitt fast 50% mehr für Autos aus, als wir uns vernünftigerweise leisten können.

Da erregt Oettingers mutige Aussage natürlich große Unruhe. Richtig bleibt sie trotzdem.

Deutschland hat im weltweiten Vergleich sehr gute Autobahnen und Straßen. Bei der Datengeschwindigkeit auf den Datenautobahnen sieht das aber gar nicht so toll aus:
Der Wert weltweit liegt bei 3,8 MBits/s. Deutschland hat zwar das Doppelte, wird aber von zahlreichen anderen Staaten übertroffen, und das sind nicht nur Zwergstaaten wie Hong Kong, bei denen der Ausbau einfacher ist wegen der kurzen Wege, sondern auch große Flächenstaaten wie das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, ganz Skandinavien, Japan.

Frage: für welche konkreten Projekte will Oettinger das Geld?

Also ich sage mal:

für was will Oettinger dieses Geld haben??

Außerdem forderte der 60-Jährige, einen "nennenswerten Betrag" des angekündigten 300-Milliarden-Euro-Investitionsprogramms der EU für die Internetwirtschaft bereit zu stellen. Eine genaue Zahl nannte er jedoch nicht.

Könnte der da bitte mal etwas konkreter werden?? Welche konkreten Projekte sind gemeint?? Wenn es für einen echten Netzausbau sein soll, dann hätte ich nichts dagegen. Wenn es aber nur wieder für die ganzen Lobbyisten sein soll - nicht vergessen, Oettinger ist ein Atomlobbyist - dann sage ich absolut: dieses Geld gehört in den Netzausbau investiert, gegen den Routerzwang durch die TKÜ-Konzerne und für uns User und nicht gegen uns!!

Und daher bleibe ich dabei: dieser Lobbyismus in Brüssel ist und bleibt hochgefährlich uns gehört beseitigt!! Brüssel hat wieder die Interessen der europäischen Bürger und nicht die der europäischen Lobbyisten zu vertreten!!

Stellenbeschreibung

"gibt es eine detailierte stellenbeschreibung.?"
Na klar:
1. die richtige Partei
2. die richtige Landsmannschaft
3. das richtige Geschlecht
4. die richtige Seilschaft
Das erfüllt er doch alles.

Probleme?

Ich sehe da keine Probleme mit dem Weg zum Bäcker - I Byte into Bits.

Dann kommt er bestimmt das

Dann kommt er bestimmt das neue im Internet bestellte Auto per Huschrauberzustellung oder Drohne?Und wie kommt der Mann denn zu seiner Arbeit? Obwohl wer so schwetzt hat sich nicht viel Arbeit gemacht sondern lebt von der Selbstdarstellung u. Werbung ? Vielleicht macht er ja nach seiner EU- Tätigkeit in Sachen Pflege- Bahr oder Öttinger IT ; Gasprom oder Pilsvorstand? Ist zumindest üblich u. wo der Mann schon eingesetzt war als hochdotierter Experte?
Kein Wunder das die Leute diese EU langsam ablehnen u. so nicht wollen.

Straßen digital vergessen

Naja, bei manchen Straßen habe ich die Sorge, dass unsere digitalen Leitungsverleger leider nicht mal bis zur Arbeit kommen werden, aber das betrifft überwiegend den ländlichen Raum, Randbezirke, soziale Brennpunkte und Probleme mit dem geplanten Wegezoll, von daher werden die Politiker schon ihre Datenautobahn bekommen - im eigenen Haus.

Die Fragen von Herr Sonneborn waren zwar lustig und hatten, wie schon von @Silberdrache erwähnt, einen wahren Kern, aber leider musste sich der Kommissar so sehr auf den Aufbau einer schlagfertigen Antwort konzentrieren, dass kein Raum mehr für Inhalte war - es ist ihm zugegebenermaßen geglückt.

Wo wir grad beim Thema Sonneborn und Satire sind: ich bin auch für ein Recht auf Vergessen:

'Mehr Kompetenzen an Brüssel? Könnt ihr vergessen!'

EU - wo ist...

EU - wo ist der Notausgang???

Ich will Europa, nicht sein Ende!

Malmström, Juncker, Öttinger, es wird immer schlimmer.

herrlich...

Ich finde das herrlich unterhaltsam. Gönnt uns doch einfach diesen Spaß und genießen wir öttinger's Ergüsse. Man hat doch sonst nicht viel zu lachen in der Politik.
Vielleicht könnte man ihm ja noch den guten Edmund S. zur Seite stellen;) die beiden wären ein Dream Team in dieser Materie.

Hurra!Politik kann auch Spaß machen:)

@22:55 von Kabashi

"Wichtiger heisst nicht dass etwas anderes unwichtig wird."

Das erinnert mich an die vertikale Einstufung von Prioritäten in der Form 1, 2, 3, 4 usw, die recht schnell zu einer horizontalen Einstufung führt, wie:
1
1+
1++
1+++
1++++
1+++++
Wer sich zuletzt meldet ist am Wichtigsten. Oder die Energieeffizenzklassen, die auch nur noch die größten am stärksten wachsenden Steigerungen von Mega-Superlativen kennen.

Oettingers brilliante Ideen

Seinerzeit in Hessen wollte Herr Oettinger das Motorradfahren untersagen, weil dabei doch so viele Unfälle passieren.
Ihm verdanken wir die sog. Energiesparlampe – ein Entgegenkommen an die Glühlampenindustrie. Wegen des darin enthaltenen hochgiftigen Quecksilbers muss diese Erungenschaft wie Atommüll eingebunkert werden. Eine Untersuchung möglicher Gesundheitsschäden und der Entsorgungsprobleme wurde erst nach der Verordnung auf öffentlichen Druck vorgenommen.
Oettinger zu verdanken ist auch die Vertagung strengerer Abgasnormen auf das Jahr 2020, denn er ist auch ein Freund der Autoindustrie. Man darf gespannt sein, zu welchen brillianten Ideen er in der Zukunft gut ist... und sollte ihn nicht unterschätzen.

Austauschbare ahnungslose Dilletanten...

.
Auf einen EU-Politiker kommen etwa 50 Lobbyisten.
.
Da ist es völlig egal, wer für welches Amt eingesetzt wird, oder ob dies nach dem Lotterieprinzip geschieht.
.
In der Praxis wird sich derjenige durchsetzen, der sich so hochgelümmelt hat, daß er/sie für 5 Monate "Arbeit" etwa 400.000 Euro bekommt. Das ist das Ziel, und man hat es dann erreicht. Im Gegenzug hilft man dann seinen "Freunden".
.
Das blinde Befolgen aller Lobbywünsche versteht sich dann von selbst. Eignung ist ja kein Kriterium.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User ,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Darstellung: