Kommentare

"Damit beherrschen sie mehr

"Damit beherrschen sie mehr als 300 Kilometer Grenze vom Asowschen Meer bis nach Lugansk......"

--- Und was wird dann aus dem Mauerbau? Ich wäre für eine Mauer um alle NATO-Staaten, um Russland vor weiteren NATO-Expansionen zu schützen.....

Verstehe nicht.

Wofür wir das Ganze gemacht? Verstehe selbst die westliche Politiker , was sie machen? USA will den ganzen Westen abschwächen und ausnutzen. Wollen wir das auch?
Und ist wirklich lächerlich..Morgen kommt die Meldung: "Bald kommt der Winter und wird kalt, deshalb USA und EU verhängen neue Sanktionen gegen Russland."
Ich kann dem Gedanken(etliche Sanktionen gegen Russland) leider logisch nicht folgen.

Sanktionen und noch mal

Sanktionen und noch mal Sanktionen , wo aber bleiben die Beweise für Russlands Schuld an diesem Krieg?
Wenn ich Putin wäre ich hätte nicht diese Geduld mit dem Westen und mein Land mal kurz komplett zu gemacht , keine Ware rein keine Ware raus ,auch kein Öl + Gas ,Überflug bei Abschuss- Androhung verboten.
Wetten hier ginge schon alles drunter und drüber.

Was die Regierung sagt, wird mit Wohlwollen von den Medien

verbreitet.
Daß in den Foren,soweit es die Medien zulassen,auffällig eine ganz andere Meinung vertreten wird,interessiert die Politiker und die Medien nicht.Sie sind und handeln verschworen wie in einem Geheimbund!
Der Bürger soll das über sich ergehen lassen!Was ändert eine Wahl,wenn immer schon alles passiert ist?
Die USA kennen und wollen nur Sieg,Cowboy-brachial,auch in der Ukraine-Krise.
Verhandlungen und Kompromisse sind wie Niederlagen.
Diesen US-Vorgaben unterwirft sich die EU,gerade die EU,die in sich,ach wie schlimm, und leider (noch!),wie lange noch?),nur mit Kompromissen leben muß.Sie fügt sich dem diktatorischen Willen der USA und übernimmt die amerikanische außenpolitische Überheblichkeit,die alle als selbstverständlich hinnehmen sollen!
Was steckt dahinter?
Die Ausdehnung der amerikanischen NWO,wirtschaftliche Einflußsphäre um jeden Preis!
Aus Einheitspartei wird Einheitsfront! Andere haben nichts mehr zu sagen.
Die Regierung als NWO-Opfer zwingt das Volk zu NWO-Opfern!

Die Lösung: Krim-Besatzungssteuer!

Gestern war in der "Zeit" ein ausgezeichneter Artikel darüber zu lesen, wie die internationale Gemeinschaft angemessen auf Russlands Aggressionspolitik gegenüber der Ukraine antworten könne:
"http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/ukraine-rettung-eu-intervention"
Ein zentrales Element spielt dabei die Krim-Besatzungssteuer, die Russland auferlegt werden sollte, solange die Krim durch Russland annektiert ist. Eine brillante Idee, die einen klaren Bezug zwischen Strafe und Tat herstellt. Derart transparent und klar sollte modernes Rechtswesen idealerweise immer funktionieren.

Bumerang

Ich hoffe auf schnelle und umfassende Reaktion aus Moskau - inkl. Stop der Gaslieferungen ( nicht nur Drosselung wie derzeit für polen und eon), verdreifachen der Importzölle für europäische Autos und Sperrung des Luftraum - Erst wenn in Westeuropa / Deutschland die ersten Massenentlassungen stattfinden und wir ein Exporteinbruch um 18 Mrd., sowie einen massiven Preisanstieg im Energiesektor haben, was wiederum eine Delle im BIP und Entlassungen nach sich zieht, dann erst wird unser volksnahen Parlament aufhören unüberlegt Sanktionen zu verhängen, die als Bumerang zurückkommen

Vereinbarung von Minsk

Neben Waffenstillstand und mehr Autonomie für die Ostregionen wurde auch der Abzug aller bewaffneten Kämpfer und Söldner vereinbart. Dem haben die Terrorführer und Russland zugestimmt.
Die Ukraine hat ihren Teil bisher erfüllt. Die Gegenseite scheint kein Interesse an Frieden zu haben.

Yay ... mehr Eskalation. Man

Yay ... mehr Eskalation. Man kann sich für eine solche falsche Politik nur schämen, denn damit wird man Russland niemals dazu bewegen können die Unterstützung für die Separatisten zu beenden.

Unsere Mauer

hieß "antifaschistischer Schutzwall.
Wie wird Jazenjuk seine Mauer nennen?
Immerhin: Das Baugewerbe freut sich.

Hoffentlich antwortet Russland

Hoffentlich antwortet Russland diesmal mit einer echten Keule. Die Russen werden es durchhalten und sich neue Partner und Absatzmärkte erschließen.

Wer versteht das ?

RUS hat sich um einen Waffenstillstand bemüht, und wie selbst die TS vor 3 Tagen eingeräumt hat, hält dieser inzwischen ganz gut. Mehr ist derzeit nur durch Verhandlungen zu erreichen. Wozu diese weiteren Sanktionen und vor allem: Warum? Sie werden eine neue Eiszeit im Verhältnis zu Russland heraufbeschwören und sie werden uns wirtschaftlich gleichermassen schaden.
WER WILL DAS ? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die eigentlichen Krisenanheizer in Washington D.C. sitzen denen wir wie die Lemminge folgen.

@Schwarzseher 8:31, This is Russias call...

"...Ich wäre für eine Mauer um alle NATO-Staaten, um Russland vor weiteren NATO-Expansionen zu schützen..."

Ja, ja, schon klar. Allerdings ist es Russlands Aufgabe, sich zu "schützen", wenn es sich bedroht fühlt (merkwürdig nur, dass es ausgerechnet Russland selbst ist, welches in mehreren Nachbarländern als Aggressor auftritt, vgl. z.B. den geschürten Konflikt in Transnistrien). Es kann bekanntlich auf reichlich Erfahrung im Bau von "antifaschistischen Schutzwällen" zurückgreifen.
Dass dabei in der Ostblock-Propagandasprache "Schutz" ein anderes Wort für "Einsperren der eigenen Bevölkerung" war, sei nur als "kleines Detail" am Rande erwähnt.
Last but not least: Die Mitgliedschaft eines Landes in der NATO ist keine Bedrohung Russlands - allenfalls eine Bedrohung der verletzten russischen Eitelkeit, welche nur schwer ertragen kann, dass die Nachbarländer SCHUTZ vor Russland bei der NATO suchen.

andere freuen sich

Der Druck ist so groß, dass Putin gleich mal zum SOZ - Gipfel (Shanghai Organisation für Zusammenarbeit) fährt und Verträge mit anderen Partnern unterschreibt - toll, dank an Merkel & Brüssel für so viel Weitsicht & Diplomatie

@ all

Wenn man sich hier die Sendung Monitor von gestern anschaut,
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/politikmagazine...
können Sie sehen, wen die Sanktionen treffen und wen nicht. Der Konzern, der mit Russland Geschäfte macht muß nur groß, mächtig genug sein und die passenden "Politikerruhestandsposten" zur Verfügung stellen um nicht von den Sanktionen betroffen zu sein. Nur der Mittelstand und kleinere Unternehmen haben mal wieder die .....karte gezogen.

Ich will mal hoffen das

Ich will mal hoffen das dieser Konflikt weiter auf nicht militärischen Wege geführt wird. Solange Putin weiter so besonnen reagiert, wird die EU der große Verlierer sein. Wenn ich schon höre, was hat Russland den zu bieten außer Rohstoffe. Worum drehen sich den die ganzen Kriege um Rohstoffe. Bald wird auch der letzte Merkel Fan merken das sie uns in den Abgrund regiert. Aber sicher sind dann wieder die Russen schuld.

Sanktionsspirale gegen Russland dreht sich weiter

Nach der EU folgen nun auch die USA mit Sanktionen als Protest gegen Russlands Vorgehen im Ukraine-Konflikt. Brüssel will vor allem den Zugang russischer Banken zum Kapitalmarkt erschweren, aber auch die Rüstungs- und Erdölindustrie des Landes treffen.

Moskau droht mit Gegenmaßnahmen. Putin gibt sich weiter unbeeindruckt von en westlichen Sanktionen. Der Kremlsprecher kritisierte die Brüsseler Entscheidung angesichts der Friedensbemühungen als unverständlich. Merkel hat kein Vertrauen mehr zu Putin. Sie will erst die substanzielle Umsetzung des 12-Punkte-Plans von Minsk abwarten, bevor die letzten Sanktionen zurückgenommen werden können.

Derweil kommt die EU vor Ratifizierung des Assoziierungsabkommens Russland entgegen mit der Ausnahme von über 2000 Produkten von der Freihandelszone. So soll die russische Wirtschaft vor Billigprodukten geschützt werden. Vielleicht hören dadurch die permanenten Täuschungsmanöver und Provokationen Putins auf. Wichtig wäre auch ein Dialog mit Moskau.

Neue Sanktionen

Au Backe. Großer Fehler- diesmal und zu früh.

Abspaltung

Zu den Abspaltungstendenzen der Ostukraine gibt es ja derzeit eine Parallele: Schottland. Es wird auch in London als legitim angesehen, dass die Entscheidung durch eine Referendum herbeigeführt wird.
Würde Moskau nun ein solches Referendum für die O-UKR durchsetzen - und ich denke, dass der Ausgang recht deutlich wäre - so wäre dies wohl der Beginn des 3. Weltkrieges.
Ich verstehe vor allen Dingen auch nicht, dass der ganze UKR-Konflikt hier so hoch gehängt wird, als würde das Wohl und Wehe Europas davon abhängen. Genau genommen interessiert die UKR hier kein Schwein.
Dennoch riskieren wir eine neue Eiszeit in unseren Beziehungen zu Russland und womöglich auch den Weltfrieden. Das verstehe wer will, ich nicht.

08:32 von berglöwe

Schlecht gebrüllt, selbst für einen Berglöwen.
Wenn nach der Schuldfrage gesucht wird, bietet sich doch die Krim an. Wieviele Monate ist es erst her, dass die Krim von Russland annektiert wurde - Bruch des Völkerrechts und die gleiche Begründung, die heute an der ganzen Ostgrenze der Ukraine durch Russland vorgebracht wird.
Und Russland war eine der Garantiemächte für die Unverletzlichkeit der Grenzen der Ukraine.
Noch mehr Fragen?

Mal wieder sind bei ARD die russischen Truppen da ...

Dieser Satz im Artikel ist an Armseligkeit kaum zu überbieten:
"Russland steht im Verdacht, neben eigenen Truppen ... in das Konfliktgebiet zu schicken."
Wie kann denn im heutigen Kommunikationszeitalter ein Land (hier Russland) im Verdacht stehen kämpfende Truppen in einem anderen Land zu haben?
Entweder haben die Truppen in der Ukraine, dann ist das heutzutage mit kommunikativer Leichtigkeit zu belegen.
Und wenn die Ukraine und der Westen jetzt schon seit zig Wochen keine Belege vorlegen können, dann sind da eben keine russische Truppen zu belegen.

Sanktionen sind wichtig!

Anders versteht Russland ja nichts, um aus der Ukraine militärisch rauszugehen. In den zahlreichen Gesprächen hat Russland auch gegenüber Deutschland getäuscht. Selbst die russischen Soldaten werden über ihren Einsatz in der Ukraine im "Dunkeln" gelassen, wie Soldatenmütter bestätigten.

Vielleicht sollte mit Russland nur noch Kulturaustausch betrieben werden und keine Wirtschaftsgeschäfte mehr getätigt werden.

Russland bekämpft die Ukraine. Ein Land, welches sich zu uns der EU hinbewegen möchte.

Spiegelfechterei und Dummenfang

Würde Rußland zustimmen, daß die Ukraine der NATO beitritt, die Schwarzmeerflotte abziehen um Platz für eine US-Marinebasis auf der Krim zu machen oder US-Konzerne die russischen Ressourcen nach Belieben ausbeuten lassen und sich vielleicht noch dem Diktat der "westlichen Wirtschaft" beugen, wären die Sanktionen im Handumdrehen aufgehoben und man würde Hr. Putin ob seiner politschen Weitsicht loben.
Denn letztlich geht es in diesem Konflikt um nichts anderes. Geostrategisch wichtige Positionen zu besetzen, um auf R. Druck auszuüben und es zu schwächen, damit es irgendwelche Zugeständnisse macht, die den US-Einfluß in R. erhöhen.
Man kann nur hoffen, daß R. sich dem nicht beugt. Die westliche Wirtschaft nach US-Vorbild hat weltweit schon genug Schaden angerichtet.
Der Westen braucht dringend Konflikte, damit hernach seine Wirtschaft wieder wachsen kann. Krieg ist gut fürs Geschäft.
Die Leute in der Ukraine sind hierbei den Verantwortlichen völlig egal. So wie wir in der EU auch.

Sanktionen?

die deutsche Raifeisenbank ist das Bankhaus welches am häufigsten und auffälligsten "knall gelb/schwarz" in Moskau zu finden ist......................
ab nächste Woche könnten die Mitarbeiter ja Dauerurlaub auf der Krim machen, oder doch nicht?

Nur ein Sketch?

Richter: Angeklagter, bekennen Sie sich schuldig?
Angeklagter: Nein, ich kann es beweisen.
Richter: Danach habe ich nicht gefragt. Herr Staatsanwalt haben Sie Beweise?
Staatsanwalt: Ja, eindeutige Beweise.
Richter: Dann legen Sie sie bitte vor.
Staatsanwalt: Geht nicht, sie sind geheim.
Richter: Wegen eindeutiger Beweise spreche ich den Angeklagten in allen Punkten schuldig.

Kann nur ein schlechter Traum sein, oder?

Sanktionen mit Löchern

in mitten der Sanktionsspirale haben die USA in Russland Militärhelikopter für Afghanistan geordert, die Triebwerke für russische Helikopter werden hauptsächlich in der Ukraine hergestellt, bei einen Interview der New York Times sagte die Geschäftsführung der Triebwerkshersteller es geht hier um Arbeitsplätze wir werden wie gehabt liefern.........

08:31 von Schwarzseher

Egal, wie man es sieht, soweit konnte ich keine Annektion oder nur versuchte Annektion der NATO feststellen.
Bei Russland könnte ich kein entsprechendes Argument anführen.
Ist unser Gedächtnis wirklich so kurzlebig, dass wir nicht mehr in der Lage sind, 6 Monate politische oder, schlag nach bei Russland, kriegerische Entwicklung, nachzuvollziehen.

Alzheimer lässt grüßen (sagte ein 73-jähriger)

Leider ist erst 2017 wieder

Leider ist erst 2017 wieder Bundestagswahl in D. Diese unsere Regierung gehört m.M.n. sofort abgewählt. Mautlüge, SPD-Ministerin gegen Gewerkschaften, Wirtschaftsminister spielt nun doch bei CETA mit, sinnbefreite Russlandsanktioniererei obwohl in der Ost-UA etwas Ruhe eingekehrt ist. Langsam ist das Maß echt voll. Nur leider fehlen in unserer Parteienlandschaft wählbare Alternativen um nicht gleich als Rechter oder Linker Extremist dazustehen.

Jetzt reicht es

Solangsam reicht es, was uns die US-Marionetten und die EU-Technokraten da eintüten.
Die EU soll ja schwach werden um jeden Preis damit noch mehr Rechte den Bürgern genommen werden können.
Kuckt euch das Spiel der Entrechtung in den USA mit dem Patriot Act u.ä. an.

NWO läßt grüßen.

@Schwarzseher: Besetzung von 300 km Grenze durch Rebellen

Der 12-Punkte-Plan vom Minsk gibt leider keine Auskunft darüber, wie die Separatisten-Besetzungen beendet und deren Waffenniederlegung wie auch die Grenzsicherung zu Russland erfolgen soll. Offenbar wollen die Aufständischen und ihre Unterstützer in Moskau die besetzten Flächen in eigener Regie behalten, um die Einflusszone "Neurussland" zu schaffen. Obwohl am Wochenende alle "illegalen militärischen Formationen" abziehen sollten, befinden sich noch immer etwa 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Gebiet. Das Tauziehen geht als über das Abkommen von Minsk hinaus weiter. Die Ukraine muss weiter um ihre territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit am Verhandlungstisch kämpfen. Vor substanzieller Klärung dieser Fragen können auch die letzten Sanktionen des Westens nicht zurückgenommen werden. Und dann gilt es ja auch noch die Krim-Frage zu lösen.

Warum?

Es erscheint mir sehr unlogisch, dass die Sanktionen doch noch in Kraft treten. Warum werden die Gründe für die Entscheidung nicht genannt? Und was will die EU damit erreichen? In Ukraine herrscht Waffenruhe und die russische Soldaten werden laut Poroschenko abgezogen. Also was soll das?

Am 12. September 2014 um 08:32 von lazy66

"Ich kann dem Gedanken(etliche Sanktionen gegen Russland) leider logisch nicht folgen."

Das liegt daran, dass die wahren Gründe dafür nicht genannt werden.
Ist aber auch schwer für den Westen mit seiner Doppelmoral.
Versetzen sie sich mal in die Lage der USA und die angestrebten Ziele (Stategie von Brzezinski etc).

Merkel könnte

Merkel könnte Poroschenko/Januzek aus eigener Erfahrung berichten, dass trotz Mauer, Stacheldraht und Schießanlagen, ein reger Handel zwischen den "verfeindeten D" Ländern herrschte.

Eine Ukraine ohne jeglichen Handel mit Russland wird es nie geben können.

Liebe Ukrainer, seid ihr so blöd?

Glaube ich nicht, nur ihr lasst euch von der EU und USA restlos blenden!

Unglücklich Argumentation

"Das russische Außenministerium warf der EU vor, mit den Sanktionen gegen den Friedensprozess in der Ostukraine zu arbeiten."
Was haben formal die Sanktionen gegen die Russischen Föderation direkt mit dem Friedensprozess in der Ukraine zu tun?
Ist es nicht die Führung der Russische Föderation, die immer wiederkehrend beteuert, am Konflikt im Nachbarland nicht beteiligt zu sein?
Ist es nicht die Führung der Russischen Föderation, die vehement abstreitet, irgendeinen Einfluss auf den volksrepublikanischen Terror zu haben?
Ist es nicht die Führung der Russischen Föderation, die eine Anwesenheit eigener Kräfte im Konfliktgebiet immer wieder entschieden zurückweist?
Wie also kann dann die Führung der Russischen Föderation einen direkten Zusammenhang zwischen den gegen sie gerichteten Sanktionen und einen Friedenprozess in der Ukraine konstruieren?
Es wird einmal mehr deutlich, welch verlogenes Spiel die Führung der Russischen Föderation auf Kosten der ukrainischen Bevölkerung spielt.

Die falschen Mittel, die falschen Signale...

Die Sanktionsmaßnahmen, als "Strafmaßnahmen" seitens der USA/EU tituliert, verbunden mit den permanenten Drohungen und Beschuldigungen Washingtons, sind bestens geeignet, dass Fass demnächst zum Überlaufen zu bringen. Wie lange wird Russland noch gute Mine zum Spiel der USA/EU machen?

Es geht doch schon lange nicht mehr um die Ukraine, um das Chaos und den Bürgerkrieg, in dessen Folge die Balance vor der russischen Haustür empfindlich gestört wurde- es geht nur noch gegen den Russen, in bester Kalten Kriegs-Manier- das wird Europa noch mächtig auf die Füße fallen, dass es sich von den USA so instrumentalisieren lässt, denn es ist die völlig falsche Politik, weil Isolation u. Ausgrenzung, Demütigung u. Sanktionen der Anfang vom Ende einer friedlichen Koexistenz sind- die Folgen dürften vor allem für Europa und insbesondere Deutschland nicht nur wirtschaftlich ernüchternd sein, vor allem auch, weil sich Russland davon nicht in die Knie zwingen lässt…!

08:32 von lazy66

"Ich kann dem Gedanken(etliche Sanktionen gegen Russland) leider logisch nicht folgen."
Ich könnte es schon. Es ist mit Sicherheit besser, sein Missfallen mit Sanktionen als mit Waffen zu zeigen.
Ganz besonders, wenn es ein mächtiger Gegner ist, der u.U. nur auf ein militärisches Eingreifen der NATO wartet - wirtschaftlich jedoch ist dieser Gegner so schwach wie 1989, als er wirtschaftlich besiegt wurde.

Auch Sanktionen bieten Chancen.

Man kann davon ausgehen, dass die Wirtschaft Russlands, aber auch der EU Probleme bekommen werden.
Aber vielleicht kommen wenigstens die russischen Industriebosse und die russische Politik nun mal auf die Idee, dass das Aufbauen von Geschäften auf Schulden nur eine „Startlösung“ sein sollte und man dann den Betrieb möglichst schnell Schuldenfreibekommen sollte, um seine Abhängigkeit von den Kreditgebern zu lösen.
Dazu müssten auch einige gesetzliche Regelungen geändert werden – ein Betrieb, der möglichst wenig Schulden hat (so wie ich es aus meiner Jugend noch kenne) wird ja heute dafür vom Fiskus abgestraft.

Die Russen werden hoffentlich recht schnell begreifen, dass man hochtechnologische Geräte nicht nur im westlichen Ausland kaufen kann, sondern selbst produzieren sollte – der freie Markt funktioniert nämlich nur dann, wenn es bestimmten Kreisen passt. Nicht nur China ist in der Lage für gutes Geld gute Leute zu bekommen.

Ich verstehe die leute nicht...

... die hier mit einer Mauer ankommen.
Leute, die Erde ist rund, wir müssen drauf leben und zwar zusammen. Und wir sind alle Menschen, aus Fleisch und Blut, mit gleichem Potential. Jeder muss genauso die Hose runterziehen auf der Toilette, egal ob arm oder reich.

Manchmal wünsche ich mir eine Alien Invasion auf der Erde, das würde nämlich alle irdische Völker zusammenschweifen.

Aber solange kein Feind da ist, werden Feinde einfach erfunden. Das ist wohl das Wesen des Menschen.

Sanktionen der EU... und China lässt sich gut bezahlen.

Neben den ab heute bestehenden Sanktionen wird in den nächste Wochen die nächste Stufe der Sanktionen vorbereitet.

Und das auch noch unter den neuen Umständen, dass sich China jegliche Hilfe an Russland sich jetzt so richtig gut bezahlen lässt.
Mit der EU und USA usw. hat es Russland auf Jahrzehnte verspielt.
Russland ist nun völlig von China abhängig und hat die denkbar schlechteste Verhandlungsposition gegenüber China.

Diplomatie ???

Hat das alles noch mit Diplomatie zu tun?
Politiker sollten doch zu diplomatischem Verhandeln imstande und heutzutage dazu verpflichtet sein . ?
"Sanktionismus" ist Ausdruck von diplomatischem Unvermögen und trägt destruktiven Charakter.
Die Politiker der EU sind auf Sanktionskurs, sie haben ihn zusammen bzw.im Sinne der USA eingeleitet.
Mit diesem Unsinn muss Schluss sein !!!!

1000 Russen und 2300 Kilometer Brett vorm Kopf

Die NATO hat's gesagt, dann muss es ja stimmen.
*
Von der OSZE hat's zwar keiner bestätigt, aber was aus Rasmussens Mund kommt, kommt ja praktisch direkt aus dem Pentagon.
*
Und ist damit göttliche Wahrheit.
*
Was natürlich die Überschrift "Noch 1000 russische Soldaten in der Ostukraine" vollkommen rechtfertigt.
*
Ohne Fragezeichen und Zweifel.

Propaganda

Schon erstaunlich wie viele Putin-Schreiberlinge hier posten. Die Propaganda Maschine scheint ja gut zu laufen.

Antifaschistischer Wchutzwall?

So hiess der Mauerschützenwall aber nur im "DDR"-Jargon. In der freien Welt sprach man nur von "Mauer" und wusste, dass sie nur dazu diente, die Deutschen in der sogenannten "DDR" am Weglaufen zu hindern.

Die Ukrainer aber haben Angst vor Terror und Invasion. Von daher wäre der Vergleich zur chinesischen Mauer oder zum römischen Limes wohl treffender.

Gegenmaßnahmen

Die bislang von Moskau ins Spiel gebrachten "Gegenmaßnahmen" sind irgendwie bezeichnend.
Die Überflugrechte einzuschränken würde sicher unangenehm sein. Allerdings waren auch Alternativrouten zur Zeit des eisernen Vorhanges bekannt und wurden genutzt. Wie die russischen Flugunternehmen im Anschluss allerdings den eigenen Flugverkehr aufrecht erhalten wollen, erschließt sich mir nicht. Der überwiegende Teil der dort eingesetzten Luftfahrzeugflotte besteht aus westlichen Baumustern, die als natürliche Folge mit einem Lieferembargo für deren Ersatzteile und mangels Wartung wohl ein eher bodennahes Dasein fristen dürfte.
Der Import von Kraftfahrzeugen würde sicher keinen Niedergang der europäischen Industrie bedeuten, werden doch inzwischen die Volumenmodelle für den russischen Markt in Kasachstan und der RF selbst gefertigt und gelten daher als inländische Fahrzeuge. Der Rest: Putin fährt Mercedes - dienstlich wie privat. Sein Motorrad ist eine BMW.
ZIL und Ural sind sicher Alternativen.

Zugeständnisse?

Es ist jetzt sicher nicht der geeignete Moment, um an Putin irgendwelche Zugeständnisse zu machen.
Solange die Führung der Russischen Föderation ihr großimperialistisches Gehabe nicht wieder in zeitgemäße und geordnete Bahnen lenkt, können Zugeständnisse ausschließlich auf die mit größtmöglichem eigenen Vorteil beschränkt sein.
Es muss dieser Regierung seitens seiner europäischen Nachbarn sehr deutlich vor Augen geführt werden, dass der Bogen überspannt ist und kurz vor einem Riss ist.
Wenn die Ukraine sich auch vertraglich der EU annähern will, so ist das eine Entscheidung dieses unabhängigen Staates und eine sehr nachvollziehbare. Bislang jedenfalls hörte ich noch nicht von einer Annexion nachbarschaftlichem Territoriums.

09:23 von elhermano

"...Ich verstehe die leute nicht... die hier mit einer Mauer ankommen. (...)"

Vollste Zustimmung zu Ihrem Kommentar!
Vor allem frage ich mich, wie ein Land, das direkt auf eine Riesenpleite zusteuert, sich eine Mauer leisten will, die letztlich überhaupt zu nichts nutze sein wird! Oder glaubt ernsthaft jemand, zwei Nationen in unseren Zeiten mit einer Mauer abschotten zu können? Hat letztlich nicht einmal bei der DDR geklappt.

@08:32 von berglöwe

Wenn ich Putin wäre ich hätte nicht diese Geduld mit dem Westen und mein Land mal kurz komplett zu gemacht , keine Ware rein keine Ware raus ,auch kein Öl + Gas

Wenn Putin kein Öl mehr liefert, ist der Staat am nächsten Tag pleite. Auch Rußland braucht Importe, die es nicht in Rubel bezahlen kann. Wir können zwar unser Gas nicht kurzfristig aus anderen Quellen beziehen, Öl aber schon. Deswegen wird Rußland auch weiterhin Gas liefern, weil wir sonst unsererseits kein Öl mehr abnehmen werden.

...Überflug bei Abschuss- Androhung verboten.

Naja. Kennen wir ja schon.

@09:19 von UlrichHeinrich

Ach Ulli.
"Ist es nicht die Führung der Russischen Föderation, die eine Anwesenheit eigener Kräfte im Konfliktgebiet immer wieder entschieden zurückweist?"
Ja. Und die OSZE berichtet, dass sie das zu recht tut. Sind es nicht die Sanktionierer, die nichts als Unterstellungen anbringen können?
"Wie also kann dann die Führung der Russischen Föderation einen direkten Zusammenhang zwischen den gegen sie gerichteten Sanktionen und einen Friedenprozess in der Ukraine konstruieren?" Lesen Sie eigentlich Nachrichten. So BEGRÜNDET die EU die Sanktionen.
"Es wird einmal mehr deutlich, welch verlogenes Spiel die Führung der Russischen Föderation auf Kosten der ukrainischen Bevölkerung spielt." Äh, wodurch jetzt genau?

um 08:59 von Klabautermann 08

"Wenn man sich hier die Sendung Monitor von gestern anschaut, können Sie sehen, wen die Sanktionen treffen und wen nicht...
Zitatende

------------------------------------------------------

90% der Betroffenen haben einen Wunsch-Abgeordneten im Bundestag sitzen, der das Handeln der Regierung unterstützt.

Jammern ist deshalb wohl fehl am Platz.

Brlliante Idee

Ich bin auch für die Förderung erneuerbarer Energien, halte aber eine Unabhängigkeit für Europa von außereuropäischen fossilen Brennstoffen in den nächsten 20 Jahren für eine Illusion, denn es fehlen uns in Europa einfach die entsprechenden Rohstoffvorkommen.
Die Bezeichnung "Krim-Besatzungssteuer" für eine Förderung der Energieunabhängigkeit finde ich jedenfalls nicht brilliant sondern eher lustig. Diese Steuer würde nicht Rußland bezahlen sondern die europ. Gasverbraucher. Und das ist ja nur gerecht, Energieunabhängigkeit ist, wenn er erreichbar wäre, für Europa ein Mehrwert und der muß eben bezahlt werden.

Rußlands Bemühungen

"Kremlsprecher Dimitri Peskow kritisierte die Entscheidung Brüssels als unverständlich. Russland habe sich um eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts bemüht."

Das Problem ist, dass der Kreml eine völlig andere Vorstellung von einer Konfliktlösung hat, als die EU und so tut als verstünde er den Unterschied nicht.

Während die EU auf der territorialen Integrität der Ukraine besteht - in welcher Form auch immer, arbeitet Rußland an einem neuen Staat Neurußland.

um 09:23 von elhermano

"Manchmal wünsche ich mir eine Alien Invasion auf der Erde, das würde nämlich alle irdische Völker zusammenschweißen.
Aber solange kein Feind da ist, werden Feinde einfach erfunden. Das ist wohl das Wesen des Menschen."
Zitatende

---------------------------------------------------

Sie sind meines Erachtens zu optimistisch, was die Aliens betrifft.

Der nahe Osten hat seit 100 Jahren einen gemeinsamen Feind. Trotzdem bekriegen sich die Leute untereinander.

@11:15 von sasch

"...am Weglaufen zu hindern."
Und die rd. 800Tsd Flüchtlinge bekommen dann extra Löcher in der netten Mauer. Mit Auffang- und Umerziehungslagern gleich dahinter? Auch mit "unserem" Beifall? Wir werden sehen. Und >1000km sind ganz schön heftig, da muss doch geholfen werden? Ein paar Experten werden sich vielleicht noch finden.
Die zwar nie wirklich gesichteten 1000 russischen Soldaten (reguläre Truppen, wenn man Kiew glaubt und der Gläubigen sind viele nach all den gehaltvollen Informationen) werden vielleicht noch Zeit haben, sich davonbeamen zu lassen.
Wenn doch nur diese blinde, taube und sicher von Putin unterwanderte OSZE nicht wäre. Aber was interessiert die Sanktionierer schon deren dauerndes defätistische Geschwätz?

"Noch 1000 russische Soldaten

"Noch 1000 russische Soldaten in der Ostukraine"

Noch hunderte amerikanische Berater in der Westukraine.

Darunter CIA- und FBI-Beamte,welche u.a. das strategische ,militärische Vorgehen
der ukrainischen Armee als auch der Söldnergruppen beraten haben.

Noch hunderte Academi/Greystone -Söldner in der Ukraine.

Noch hunderte-tausende europäische Söldner in der Ukraine.

Noch wurden keine klaren, groß angekündigten Beweise von der Beteiligung bei MH17 und den Aufenthalt von russischen Soldaten in der Ukraine geliefert....

11:12 von thoran0815

"...Schon erstaunlich wie viele Putin-Schreiberlinge hier posten. Die Propaganda Maschine scheint ja gut zu laufen."

Was erstaunt Sie daran? Möglicherweise sind ja die Argumente der "Putin-Schreiberlinge" so überzeugend, dass es immer mehr werden!

um 09:23 von WilliG

Zitat: >>>"Mit der EU und USA usw. hat es Russland auf Jahrzehnte verspielt.
Russland ist nun völlig von China abhängig und hat die denkbar schlechteste Verhandlungsposition gegenüber China."<<<

Sie sind sehr wahrscheinlich total auf dem Holzweg.
Es ist so, dass es sich die USA und die EU auf Jahrzenhnte mit Russland verspielt haben.
Und Russland noch nie so gute Verhandlungen, und Vertraege mit China abgeschlossen hat, wie in den letzten Monaten.
Russland, China, Indien und Brasilien haben das aktuelle Geschehen schon lange kommen sehen, und sind gemeinsam darauf vorbereitet.
Warten sie ab, was da noch kommt, und wie die Buerger Europas in naher Zukunft auf die Barrikaden gehen.
Die Schweiz bereitet sich schon lange, auf die zu erwartenden, buergerkriegsaehnlichen Zustaende vor, die in Europa zu erwarten sind.
Nicht gegen Russland sondern gegen die selbstzerstoererische Politik, die ihre Volksvertreter derzeit in Europa abliefern.

Es ist so Schade

Wenn ich Herr Putin wäre, und grade ich mich an friedlicher Lösung beteilige, ungeachtet dessen was er vorher sicherlich falsch gemacht hat. Wobei da war er nicht allein.
Dann würde ich nun sowas von Keule zum Gegenschlag rausholen das es nur so raucht, das meine ich als echten Wirtschaftskrieg .
Und Deutschland als Export Nation wäre mein erstes Ziel damit Frau Merkel dann auch weiss "wo der Hammer Hängt"
Kein Import deutscher Autos!
Kein Import irgendwelche Maschienen oder deutscher Technik Gas Drosslung auf ein absolutes Vertragliches Minnimum und dann mal schauen wenn die ersten Arbeitslosen kommen ob Fr Merkel immer noch so von Sanktionen überzeugt ist.
Ich kann die Argumente das Russland sich falsch verhält ja sogar teilweise nachvollziehen ich halte bloss weder die EU noch die USA für dazu befähigt irgendwelchen Ländern Moralische Vorschriften zu erteilen. Um sich nach dem Warum zu fragen sag ich nur IRAK, Kosovo . "Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen"

Zugeständnisse an Putin?

Wird das Assoziierungsabkommen der EU mit der Ukraine unterzeichnet, wird Russland mit einem Schlag die Zollschranken gegen die Ukraine setzen und zwar mindestens die, die gegenüber der EU gelten. Daraus würde sich ein entsprechender Einbruch im ukrainischen Export ergeben. Was dies für das stark verschuldete Land bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen. Es ist daher ein Zugeständnis an die Ukraine.

Und welcher Abzug russischer Soldaten soll erfolgen? Freiwilligenverbände haben nun mal die Eigenschafft, dass die Mitglieder dort freiwillig sind und nicht auf Befehl.
Eine blanke Behauptung dass dort 1000 Soldaten sind, ist nicht prüfbar ebenso wenig wie deren Abzug.

Die Sanktionen selbst sind spannend, insbesondere in Hinblick auf die Frage, ob die russischen Unternehmen danach wieder Kunden bei europäischen Banken werden wollen. Die dürfen sich jetzt erst mal über die Provisionseinbußen freuen.

Schottland...

...ist ein Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland.
Dort sieht man, wie es in einer freien Demokratie abläuft. Kein Vergleich zum Despotismus russisch/sowjetischer Prägung.

Mich als Europäer interessieren die Ukrainer im zweitgrössten Flächenstaat Europas sehr wohl und ich unterstütze ihr Ringen um Freiheit und Unabhängigkeit von russischer Bevormundung.

@Jkp.unveu

"Erst wenn in Westeuropa / Deutschland die ersten Massenentlassungen stattfinden und wir ein Exporteinbruch um 18 Mrd., sowie einen massiven Preisanstieg im Energiesektor haben, was wiederum eine Delle im BIP und Entlassungen nach sich zieht, dann erst wird unser volksnahen Parlament aufhören unüberlegt Sanktionen zu verhängen, die als Bumerang zurückkommen"

Warum sollte es dazu kommen? Dann nimmt der Bund eben 18 MRD Schulden auf und entschädigt die Unternehmen. Beim heutigen Zinsniveau kein Thema.

Ich bin absolut dagegen, wegen Profitgier darauf zu verzichten Russlands militärisches Eingreifen zu maßregeln.

um 09:05 von remiehlad

Memorandum , informieren!
1991 auf Krim ein Referendum stattgefunden, das die Übergabe der Halbinsel an die Ukraine angefochten hat“,vor 23 Jahren hat sich eine friedliche Annexion der Krim vollzogen.
Hat Russland die Krim annektiert? Nein. Waren das Referendum auf der Krim und deren Abspaltung von der Ukraine völkerrechtswidrig? Nein. Waren sie also rechtens? Nein; sie verstießen gegen die ukrainische Verfassung (aber das ist keine Frage des Völkerrechts). Hätte aber Russland wegen dieser Verfassungswidrigkeit den Beitritt der Krim nicht ablehnen müssen? Nein; die ukrainische Verfassung bindet Russland nicht. War dessen Handeln also völkerrechtsgemäß? Nein; jedenfalls seine militärische Präsenz auf der Krim außerhalb seiner Pachtgebiete dort war völkerrechtswidrig. Folgt daraus nicht, dass die von dieser Militärpräsenz erst möglich gemachte Abspaltung der Krim null und nichtig war und somit deren nachfolgender Beitritt zu Russland doch nichts anderes als eine maskierte Annexion? Nein.

Direkter Link

Hier der direkte (!) Link zum

. "BESCHLUSS 2014/659/GASP DES RATES vom 8. September 2014
. zur Änderung des Beschlusses 2014/512/GASP
. über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands,
. die die Lage in der Ukraine destabilisieren":
.
.
eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=OJ:
JOL_2014_271_R_0009&qid=1410516614120&from=DE
.
.
Dort wird als Begründung für die weiteren Sanktionen insb. erwähnt:
"...
Der Europäische Rat hat am 30. August 2014 den wachsenden Zustrom von Kämpfern und Waffen aus dem Hoheitsgebiet der Russischen Föderation in die Ostukraine und die Aggression russischer Streitkräfte auf ukrainischem Boden verurteilt.
...
Angesichts der sehr ernsten Lage hält der Rat es für angebracht, weitere restriktive Maßnahmen als Reaktion auf die Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, zu ergreifen.
..."

@CE

"Yay ... mehr Eskalation. Man kann sich für eine solche falsche Politik nur schämen, denn damit wird man Russland niemals dazu bewegen können die Unterstützung für die Separatisten zu beenden."

Aha, wie kann man Russland denn dazu bewegen? Diese Eskalation ist unsere EINZIGE Handhabe. Und Russlands Reaktionen zeigen, dass es sie sehr wohl trifft. Worte verpuffen bei Putin. Verhandlungen sind sinnlos, denn was soll verhandelt werden? Das wäre ja so, als ob man mit einem Bankräuber verhandelt die Strafe zu erlassen wenn er die Hälfte seiner Beute zurückgibt.

Pathetisch...

zu sehen wie sich die EU selber ins Aus schiesst.
Sich dem Hegemonialstreben, der durch die Wirtschaftlichen Herrschaftsträume der US-Konzerne gesteuerte US-Politik, ist ein klares Zeichen der Schwäche.
Mit dem agressive Vorgehen gegen Russland schaft es der Westen, dass Putin sich als der "Kämpfer" gegen die Antizivilisation profilieren kann, und sich Staaten, von Lateinamerika bis nach Asien, hinter ihm versammeln. (soviel zur "Isolation").

@pazifist 11:32

"Ja. Und die OSZE berichtet, dass sie das (Anm: Abstreiten eigener Kräfte in der UA) zu recht tut." Zitatende
Nein, solches berichtet die OSZE detailliert nicht. Sie berichtet lediglich, dass sie Grenzübertritte bislang nicht beobachten konnte. Die Gruppe einer Luftlandeeinheit hat sich offensichtlich nicht bei den Beobachtern abgemeldet. Das ist aber schade...
"So BEGRÜNDET die EU die Sanktionen." Zitatende
Genau wie Sie gehen auch russische Medien vor und der Unwissende glaubt es. Der Satz war im Zusammenhang mit anderen zu sehen und nicht separiert.

@berglöwe

"Sanktionen und noch mal Sanktionen , wo aber bleiben die Beweise für Russlands Schuld an diesem Krieg?"

Die Schuldfrage ist unerheblich- es geht um die Teilnahme Russlands. Russland wurde nicht angegriffen, hat trotzdem militärisch eingegriffen und Teile der Ukraine besetzt.

noch nie

hab ich diese tiefe überzeugung gefühlt:
das die politik der EU einfach nur kopfschütteln verdient

das was in den letzten 25 jahren auch an positiven geschaffen wurde - unendlich viel geld gekostet hat - einfach so weggeworfen wird - ja ich möchte gerade deutlicher schreiben...

@08:47 von donka

„Unsere Mauer hieß "antifaschistischer Schutzwall. Wie wird Jazenjuk seine Mauer nennen?“

Nach dem, was ich bisher sehe, könnte man den Namen direkt übernehmen – oder wahlweise auch „antiimperialistisch“.

Ein Trauerspiel, das alles. Es müsste auch anders gehen. Ich halte diese Mauer usw. für ein schlechtes und falsches Symbol, auch für die Ukraine selbst.

@gonzo78 11:46

"Dann würde ich nun sowas von Keule zum Gegenschlag rausholen das es nur so raucht, das meine ich als echten Wirtschaftskrieg . Und Deutschland als Export Nation wäre mein erstes Ziel damit Frau Merkel dann auch weiss "wo der Hammer Hängt"" Zitatende
Gelebte Diplomatie, super!
"Ich kann die Argumente das Russland sich falsch verhält ja sogar teilweise nachvollziehen ich halte bloss weder die EU noch die USA für dazu befähigt irgendwelchen Ländern Moralische Vorschriften zu erteilen. Um sich nach dem Warum zu fragen sag ich nur IRAK, Kosovo ."
EU im Irak oder im Kosovo? Oder war das vielleicht doch eher ein UN-Mandant sowie im letzten Irak-Krieg ein auch für mich unverständlicher Alleingang der USA?
Im Übrigen würde ein Fehlverhalten anderer nicht das eigene rechtfertigen. Es legitimiert also die Annexion der Krim sowie die Untertützung des volksrepublikanischen Terrors kein Stück.

@winnyzwinny

"Hoffentlich antwortet Russland diesmal mit einer echten Keule. Die Russen werden es durchhalten und sich neue Partner und Absatzmärkte erschließen."

Ja, wer auf 80% des Weltmarktes verzichten kann. Dumm nur dass eigentlich alle potentiellen Partner ihren Bedarf eher gedeckt haben. Russland müsste also erst mal einen Absatzmarkt schaffen oder darauf hoffen einen größeren Anteil zukünftig entstehender Märkte zu erhalten. Da aber in der Welt keiner Interesse hat es sich wirtschaftlich mit der EU und den USA zu verscherzen (warum auch), ist das alles kein Selbstläufer. Die Sanktionen wirken binnen weniger Wochen, neue Märkte schafft man sich in mehreren Jahren (falls überhaupt möglich).

wie wird Russland reagieren

amerikanische Fastfoodketten zu sanktionieren wäre nicht nur angemessen sondern auch noch gesundheitsfördernd
Mc Donalds, Burger King, KFC, Subways & Starbucks...............bye bye

@09:19 von UlrichHeinrich

Also eigentlich die RF die einzigste Seite, die irgendwas an Diplomatie zur Lösung des Konfliktes macht.
Immerhin hat sie es geschafft, dass sich die Kiewer mit den Ostukrainern an einen Tisch setzen.

Eine solche diplomatische Aktion hätte man eigentlich von der EU erwarten dürfen. Deren Diplomaten wollen oder können aber nicht. Statt deeskalierend auf die Kampfparteien einzuwirken geben sie Kiew volle Rückendeckung, selbst bei der Bombardierung der Zivilbevölkerung oder der Verhinderung humanitärer Hilfe.

Russland kann natürlich die Aussage treffen, dass die Sanktionen nicht förderlich sind. Vielleicht verliert Russland ja einfach mal die diplomatische Geduld und folgt dem EU-Motto -> einfach nichts machen und die politisch genehme Seite unterstützen. Denn augenscheinlich werden sie ja für den erfolgreichen diplomatischen Kurs bestraft.

@Golems

"Ich will mal hoffen das dieser Konflikt weiter auf nicht militärischen Wege geführt wird. Solange Putin weiter so besonnen reagiert, wird die EU der große Verlierer sein."

Realitätsverlust? Es ist ein asymmetrischer Konflikt zwischen Russland und dem Westen. Der besonnene Putin ist derjenige, der militärische Mittel einsetzt, nicht der Westen. Und warum soll die EU gewinnen sobald Putin seine Besonnenheit aufgibt? Wobei nach Ihrer Definition von "besonnen" müsste es ja bedeuten er zieht sich zurück...

@sasch: "Die Ukrainer haben Angst vor Terror und Invasion."

Poroschenko scheint im Ostukraine-Konflikt mit dem Aggressor zu denken: Viel hilft viel. Derzeit entsteht ein gigantisches Bollwerk an der Grenze z Russland. Ein knapp 1.500 km langer Graben und mehr als 8.000 Stellungen für Militärtechnik sollen künftig verhindern, dass russische Soldaten in die krisengeschüttelte Ukraine eindringen können. Ferner soll zusätzlich eine 2.300 km lange Mauer an der Grenze entstehen.

Besser wäre ein friedliches Grenzmanagement auf beiden Seiten. Russland will aber zur Grenzsicherheit nichts beitragen, um jederzeit in der Ukraine intervenieren zu können. Beide Seiten rechnen offenbar mit langjährigen Auseinandersetzungen um die territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit. Moskau strebt aber offensichtlich die Einfluss- und Vormachtzone "Neurussland" an. Dagegen muss sich die Ukraine mit der Grenzsicherung wehren können.

1. Russland verspielt alles was in den letzten Jahren aufgebaut wurde.
2. Russland wird bzw. muss Knebelverträge mit China abschließen, um nicht vollkommen unterzugehen.
3. Russland wird seiner Bevölkerung weiter schaden und sie in die Vergangenheit zurückversetzten.
4. Russland ist unwichtig für die weltweite Wirtschaft, weil sich neue Märkte ergeben werden.
5. Russland wird das Gas abdrehen und sich damit noch tiefer ins eine Fleisch schneiden, weil sich die Spirale immer weiter dreht.
6. Russland ist Russland und wird es immer bleiben!

um 08:51 von tagtest

Aber das ist Propaganda. Was auf der Krim stattgefunden hat, war etwas anderes: eine Sezession, die Erklärung der staatlichen Unabhängigkeit, bestätigt von einem Referendum, das die Abspaltung von der Ukraine billigte. Ihm folgte der Antrag auf Beitritt zur Russischen Föderation, den Moskau annahm. Sezession, Referendum und Beitritt schließen eine Annexion aus, und zwar selbst dann, wenn alle drei völkerrechtswidrig gewesen sein sollten. Der Unterschied zur Annexion, den sie markieren, ist ungefähr der zwischen Wegnehmen und Annehmen. Auch wenn ein Geber, hier die De-facto-Regierung der Krim, rechtswidrig handelt, macht er den Annehmenden nicht zum Wegnehmer. Man mag ja die ganze Transaktion aus Rechtsgründen für nichtig halten. Das macht sie dennoch nicht zur Annexion, zur räuberischen Landnahme mittels Gewalt, einem völkerrechtlichen Titel zum Krieg.

um 08:43 von Tarantus

Neben Waffenstillstand und mehr Autonomie für die Ostregionen wurde auch der Abzug aller bewaffneten Kämpfer und Söldner vereinbart. Dem haben die Terrorführer und Russland zugestimmt.
Die Ukraine hat ihren Teil bisher erfüllt. Die Gegenseite scheint kein Interesse an Frieden zu haben.

bitte noch einmal informieren, es stimmt so nicht was sie verbereiten, die Ukraine nutzt die Waffenruhe, für neue Frontlinie und Aufrüstung, warum, wenn man doch Frieden will?

Was versteht man unter Völkerecht ?

Berglöwe hat das erklärt was auch meine
Meinungsbildung besagt. Will man Putin mit
Rußland "kaputtmachen" oder was sind die
Absichten des Westens ?. Sind Sanktionen
die Lösung die Lösung ?. Ist dies Alles nicht
unter Mithilfe und Wahrnehmung der eige-
nen Interessen der USA vollbracht worden ?.
Wird hier nicht gegen das Völkerrecht und
damit gegen die Menschlichkeit verstoßen ?.
Hat Putin mit seiner Geduld, Beharrlichkeit
und Klugheit nicht den 3.Weltkrieg verhin-
dert ?.
Fragen über Fragen, die leider unbeantwortet
bleiben.

Herr Jazenjuk, die Mauer steht bereits. Und die ...

zweite Mauer-von über 2.300 km-, wer soll die bezahlen ?
Sie haben kaum Geld für ihre Energiebestellungen, nicht wahr.
Also, der europäische Steuerzahler soll es richten. Merci nach Kiew.

@12. September 2014 um 08:42 von Jkp.unveu

dann erst wird unser volksnahen Parlament aufhören

Denen ist doch jeglicher Preisanstieg völlig gleichgültig, im Gegenteil, man wünscht in der EU ja sogar eine höhere Preissteigerungsrate, um der vermeintlichen Deflation entgegenzuwirken Unsere Prlamentarier werden sich bei steigenden Energiepreisen eine außerordentliche Diätenerhöhung gönnen und sind zufrieden. Rauswerfen kann man sie zwischen den Wahlen auch nicht, das ist bei uns leider nicht vorgesehen.

Der EU oder der Ukraine kommen die Sanktionen nicht zu Gute, beide verlieren dabei nur. Die RF wird sich wirtschaftlich nach Osten orientieren und die USA werden sich die Bäuche halten vor Lachen und die Reste zusammensammeln. Die EU wir in der wirtschaftlichen und politischen Bedeutungslosigkeit versinken.

Falls es nicht sogar doch noch zum heißen Krieg kommt, dann bleibt in EU ohnehin nichts übrig, was sich noch beschweren könnte.

geostrategie

ich fände es gut wenn die nato endlich zugibt, dass sie als us-instrument immer noch gegen russland gerichtet ist. sie sagen selbst, dass die ost-europäischen nachbarländer schutz vor russland "suchen". wozu aber wenn russland nicht droht?

kann mir einer einen link schicken, wo russische vertreter den östlichen ländern mit annexion drohen? ich möchte es aus deren munde hören!

russland wurde geschichtlich immer aus dem westen überfallen! das heißt, die RF hat ebenso gute gründe dem westen zu misstrauen. einfach brzezinski und mackinder (heartland-theorie) lesen!

die strategisch wichtige eingliederung der krim verstehe ich als einen warnschuss in richtung nat

Ostwind

Auf einer Liste von Unternehmen, an die keine sowohl zivil als auch militärisch nutzbaren Produkte mehr geliefert werden, stehen unter anderem der Hersteller der Kalaschnikow-Sturmgewehre und Almas-Antej. Sie stellen unter anderem das Buk-Raketensystem her, mit dem die malaysische Passagiermaschine MH17 abgeschossen worden sein soll.

Ach daher weht der Wind. In Zukunft wird die Friedensarmee der Ukraine also nicht mehr mit Waffen aus Russland ihr Volk bekämpfen. Die Erhöhung der Ausgaben fürs Militär auf 4.5 Mrd. (Dollar/Euro?) wurde ja bereits angekündigt.

Apropos Wind: Der weht heute aus Osten und bringt schlechtes Wetter mit. Ob Putin da nicht auch seine schmutzigen Finger im Spiel hat? Das ist mindestens genauso ein Sanktionsgrund wie die Herstellung von BUK-Systemen. Nicht der Täter wird bestraft, sondern der Hersteller. So muss das sein!

@Raginharti 13:03

"Memorandum , informieren!
1991 auf Krim ein Referendum stattgefunden, das die Übergabe der Halbinsel an die Ukraine angefochten hat“
Welches der beiden Referenden 1991 meinen Sie? Das Anfang des Jahres 1991 auf der Krim als (Noch)Bestandteil der UdSSR mit dem Ergebnis einer Unabhängigkeit von der Sowjetunion oder das im Dezember 1991 mit dem Ergebnis der Zugehörigkeit zu der inzwischen unabhängigen Ukraine?
Informieren... Richtig!
Im Februar/März 2014 hat die Russische Föderation dennoch seine Streitkräfte auf dem Territorium der Ukraine (außerhalb des Marinestützpunktes Sewastopol) eingesetzt und mit einem durch diese "unterstütztes" verfassungswidriges "Referendum" das Gebiet der Krim in eigenes Staatsgebiet "umgewandelt". Das ist ein beispielloser Vorgang in der jüngeren Geschichte Europas und nichts anderes als eine Annexion mit neuen Mitteln.

@derkleineBürger

"Noch hunderte amerikanische Berater in der Westukraine."

War Ihre Antwort auf die Aussage: "Noch 1000 russische Soldaten in der Ostukraine"

Da die Ukraine ein freies Land ist, dürfen sich da gerne 100000de Berater tummeln. Egal ob amerikanische, deutsche oder auch russische. Man kann niemanden Vorschreiben von wem er sich beraten lassen möchte.
Aber Soldaten eines Drittlandes damit zu rechtfertigen????

@13:16 von GDN

Ein Trauerspiel, das alles. Es müsste auch anders gehen. Ich halte diese Mauer usw. für ein schlechtes und falsches Symbol, auch für die Ukraine selbst.

Sehe ich auch so. Aber irgendwas muss man machen, damit sich nicht ständig Soldaten in die Ukraine verirren, wenn die immer ihre Übungen so dicht an der Grenze veranstalten. Ist ja sonst nirgendwo Platz dafür in Rußland.

Am 12. September 2014 um 13:07 von Skywalker

"Verhandlungen sind sinnlos, denn was soll verhandelt werden?"

Verhandlungen, die lediglich Spielraum für ein Ja oder ein Nein lassen, können zu keinen konstruktiven Ergebnissen führen.

Hier wird nicht mehr verhandelt, sondern nur noch zugestimmt oder abgelehnt.

Und deiner Meinung nach ist nur der Russe an allem schuld und deshalb gibt es zu Verhandlungen nur ein klrares NEIN, oder?

Man kann aber auch im Netz recherschieren um über Verhandlungsvorschläge der Russen, der EU, der NATO, der Ukraine, UNO, OSZE... etwas mehr zu erfahren.

Oder man belässt es bei seinem Bauchgefühl und redet den Mainstrem nach.

@skywalker

"Die Schuldfrage ist unerheblich- es geht um die Teilnahme Russlands. Russland wurde nicht angegriffen, hat trotzdem militärisch eingegriffen und Teile der Ukraine besetzt."

Militärisch hat hier niemand eingegriffen!

um 09:06 von Sosiehtsaus News

uninformierte Ansichten.

die Ukraine kann ersteinmal ihre Nazionalgarde entwaffnen und vor Gericht stellen, da ist noch einiges an schweren Verbrechen zu klären,(Maidan,Odessa,Mriopol usw. Morde.) wir brauchen kein Europa welches Faschisten ignoriert oder unterstützt und Macht gibt.
Wir die friedliebenden Menschen sind nicht blind.
Russland/W.Putin hat sehr wohl eine Schwäche, sie stehen immer zu ihren Partnern aber werden den Verrat und Beleidigende Demütigungen nie verzeien.

EU-Sanktionen

Wahrscheinlich war bisher niemand unsere Politiker in der Ukraine aktiv. Dann sollte er eigentlich Wissen, mit welch einem korruptem System er es da zu tun hat - egal nach welcher angeblichen Revolution.
Ich schäme mich mittlerweile als 60-jähriger Westdeutscher für das, was EU-und unser Staat hier verzapfen. Die ganze Entspannungspolitik der letzten Jahrzehnte wird hier mit fadenscheinigen Argumenten zerstört. Und ich werde noch von Finanzämtern und sonstigen Behörden beliebäugelt, ob ich denn wirklich auch den letzten Euro an Steuern abgeführt habe -- wofür?? Für Rüstung oder für ein paar korrupte Oligarchen in der Ukraine?
Ich habe angesichts dieser Politik keine Lust mehr, ein staatstreuer Diener zu bleiben.
Ich hoffe das Deutschland so langsam mal wach wird.

Danach...

Was wäre denn das Ergebnis gewesen, hätte die EU ihr Assoziierungsabkommen mit der UA ohne Widerstand bekommen? Dann wäre ein Staat, dessen Wirtschaft noch mehr am Boden liegt, als die Rumäniens oder Bulgariens nach dem Zerfall des Ostblocks, auf einen Schlag eng mit der EU verknüpft gewesen, evtl. sogar zeitnaher Beitrittskandidat. Welchen Nutzen hätte dies für die EU denn gehabt? Erste notwendig Handlung wäre doch gewesen, der UA zur Gasschuldentilgung finanziell massiv unter die Arme zu greifen. Wobei aber mit großer Wahrscheinlichkeit ein Großteil der Hilfen bei den Oligarchen, die zugleich Machthaber sind, hängengeblieben wäre.
Eigentlich kann man froh sein, dass RU bisher diesen Staat indirekt am Leben erhalten hat, durch Handel und Gasrabatte, trotz Betrugs und Diebstahls in der Vergangenheit ("Gasklau" 2005/06). Aber diese "Nabelschnur" nach Osten wurde jetzt rigoros gekappt - letztlich auch von beiden Seiten. UA ohne RU wird für die EU ein Mammutprojekt werden, so oder so...

Soso

Dann macht mal.
Und was wird nun gejammert, weil weniger Gas ankommt? Wenn man Ehre hätte, würde man keines mehr von Firmen nehmen, die man sanktioniert.

Und das, das nicht ankommt, das wird sicher mal wieder in der Ukraine abgezapft.

Was die 1000 Russen betrifft, die da angeblich sind.... sind das Freiwillige? Dann wär mal ne Auflistung angebracht, wie viele EU Bürger auf der Seite der Separatisten kämpfen. Aber darüber herrscht ja das grosse Schweigen.

Interessant ist: da werden gerade Gefangene ausgetauscht. Da sind aber keine Russen dabei. Merkwürdig, oder, wo doch eine Invasion statt fand.

Ich hoffe, dass Russland auf diese "Würdigung" seiner Bemühungen entsprechend reagiert.

Alle NGOs, alle Journalisten aus EU und USA ausweisen. Den Import sämtlicher Luxuswaren stoppen. Den Luftraum dicht machen. Das Gas abstellen. Die Gespräche mit EU und USA erst mal einstellen. Nutzt ja eh nix. Egal was Russland macht, es endet mit Sanktionen. Dann kann man Zeit und Nerven sparen.

ehem. NATO-General Kujat

sagt bei Illner: "... es ist nicht nur so, daß wir vorsichtig sein müssen, mit dem was Russland sagt, wir müssen auch sehr vorsichtig sein, mit dem, was die Ukraine sagt, und leider Gottes auch mit dem, was der Westen sagt." Bisher hat er auch keinen Beweis für reguläre russische Truppen in der Ukraine gesehen. Und was mit den nach ukrainischen Angaben zerstörten gepanzerten russischen Fahrzeugen und den Soldaten passiert ist, würde ihn auch interessieren. Auch dafür gibts keine Beweise. Kein Foto. Nichts.
https://www.youtube.com/watch?v=PqIhiRz6LdA

Am 12. September 2014 um 13:12 von Skywalker

"Die Schuldfrage ist unerheblich-..."

Rechtsstaatlichkeit gegenüber Russland fordern, aber unser GG mit Füßen treten.

Mal sehen was du sagst, wenn man dir gegenüber behauptet;

"Für ihr Verbrechen ist die Schuldfrage unerheblich"

13:00 von sasch

"...Schottland...ist ein Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland.
Dort sieht man, wie es in einer freien Demokratie abläuft. Kein Vergleich zum Despotismus russisch/sowjetischer Prägung."...

Wir haben alle gesehen, wie es in der Ukraine abgelaufen ist: per Putsch mit Hilfe rechter Gewalt und anchließendem Bürgerkrieg. Das ist wahrlich nicht zu vergleichen mit den Sezessionsbetrebungen Schottlands!
Was nun allerdings Russland oder gar die lange nicht mehr vorhandene Sowjetunion damit zutun hat, bleib Ihr Geheimnis...

13:35 von Raginharti

"...Die Ukraine hat ihren Teil bisher erfüllt."...

Bitte - was genau hat die Ukraine erfüllt (!), damit es zu einem Frieden im Osten kommen kann? Selbst das Schießen scheint von dieser Seite auch nicht wirklich aufzuhören...

13:28 von Dexi

"...1. Russland verspielt alles was in den letzten Jahren aufgebaut wurde.
2. Russland wird bzw. muss Knebelverträge mit China abschließen, um nicht vollkommen unterzugehen.
3. Russland wird seiner Bevölkerung weiter schaden und sie in die Vergangenheit zurückversetzten.
4. Russland ist unwichtig für die weltweite Wirtschaft, weil sich neue Märkte ergeben werden.
5. Russland wird das Gas abdrehen und sich damit noch tiefer ins eine Fleisch schneiden, weil sich die Spirale immer weiter dreht.
6. Russland ist Russland und wird es immer bleiben!"...

Tja, werter Mitforist, mit Punkt 6 haben Sie sicher Recht. Das Verlangen der EU und der USA scheint es tatsächlich zu sein, eben diesen Punkt zu verändern. Wobei dem nur das "Und wird es immer Bleiben!" entgegensteht... was machen wir nun mit Punkt 1-5?

Am 12. September 2014 um 13:20 von Skywalker

"Ja, wer auf 80% des Weltmarktes verzichten kann. Dumm nur dass eigentlich alle potentiellen Partner ihren Bedarf eher gedeckt haben."

www.auwi-bayern.de/awp/inhalte/Grenzenlos-erfolgreich-/Anhaenge/Russland...

"Da aber in der Welt keiner Interesse hat es sich wirtschaftlich mit der EU und den USA zu verscherzen..."

Die USA wollen den Interventionismus hinter sich lassen, Russland hat ihn soeben neu erfunden.

Auch Chinas Aufstieg verändert die Weltordnung.

Europa schaut nur zu.

13:45 von cowboy8

"...Sehe ich auch so. Aber irgendwas muss man machen, damit sich nicht ständig Soldaten in die Ukraine verirren, wenn die immer ihre Übungen so dicht an der Grenze veranstalten. Ist ja sonst nirgendwo Platz dafür in Rußland."

Das sehen Sie aber ganz falsch! Es geht der Ukraine eher darum, die unwilligen eigenen Soldaten nicht rüber nach Russland zu lassen... ;-)

dann kann putin sich in ein

dann kann putin sich in ein paar jahren hinstellen und sagen: mr obama put down this wall.

13:39 von artikel fünf

Weder wurde Russland immer von Westen angegriffen (Tataren, Osmanen) noch war es immer der Angegriffene (Krimkrieg, 1.Weltkrieg usw.).

Hier versuchen drei Despoten unter Putins Führung eine Hegemonie der Präsidialdiktaturen durchzusetzen.

Ich bin nicht bereit die freie Selbstbestimmung der Völker europas für Gas oder nette Worte zu verkaufen.

@AK47 13:25

"Vielleicht verliert Russland ja einfach mal die diplomatische Geduld und folgt dem EU-Motto -> einfach nichts machen und die politisch genehme Seite unterstützen. Denn augenscheinlich werden sie ja für den erfolgreichen diplomatischen Kurs bestraft." Zitatende
Zum ersten Satz: Was anderes, als die politisch genehme Seite zu unterstützen macht die Führung der Russischen Föderation derzeit? Erschwerend kommt hinzu, dass es sich dort um Terroristen handelt, denen im direkten russischen Einzugsbereich ein eher kurzfristiges Dasein beschieden wäre.
Zum zweiten Satz: Diplomatie mit militärischen Mitteln ist ein Widerspruch in sich selbst.
Zur "Kiewer Verhinderung humanitärer Hilfsgüter": Seit Juni sendet das DRK laufend Hilfslieferung in den Osten der Ukraine, die ungehindert bis zum von volksrepublikanischen Terroristen kontrollierten Gebiet fahren können und dort von letzteren massiv behindert werden. Ebenso verhält es sich bei privat organisierten Lieferungen.

@13:39 von riewekooche

Die EU wir in der wirtschaftlichen und politischen Bedeutungslosigkeit versinken.

Warum? Ich glaube, Sie überschätzen die Bedeutung Rußlands für die Weltwirtschaft ganz erheblich. Texas alleine hat schon ein BIP in der Größenordnung Rußlands.

Welches Verhalten wird bestraft?

"Als Reaktion auf das russische Verhalten im Ukraine-Konflikt verschärfen EU und USA ihre Sanktionen gegen Moskau."

Zuletzt initiierte Russland Hilfskonvois und stellte einen Fahrplan für Friedensverhandlungen auf. Alle Friedensverhandlungen zuvor fanden ohne die Separatisten statt, waren also eine Farce. Erst durch militärische Erfolge konnten die Separatisten sich als Verhandlungspartner etablieren.

Die Vorwürfe Russland heize den Konflikt aktiv an sind nach wie vor unbewiesen. freiwillige ausländische Kämpfer gibt es auch in der IS ohne "Befehl von oben".

Russlands Initiativen von Beginn an sind weit konstruktiver als die der USA (die in der Ukraine bewiesenermassen involviert sind) oder Europas.

Also warum werden die Sanktionen nun, wo endlich ein Waffenstillstand zustande kam, auch noch verschärft?! Was für ein destruktives Signal senden EU und USA damit!

Es scheint nicht um Frieden zu gehen sondern darum die EU gegen Russland zu positionieren, Gegensanktionen zu provozieren.

USA: Sanktionen wurden mit Brüssel abgestimmt.

Wers glaubt: dies ist bestimmt andersherum gelaufen, so war das bis jetzt.

@sasch

"Mich als Europäer interessieren die Ukrainer im zweitgrössten Flächenstaat Europas sehr wohl und ich unterstütze ihr Ringen um Freiheit und Unabhängigkeit von russischer Bevormundung."

Ukraine ist seit Zerbruch der SU bereits seit 20 Jahren unabhängig. Wurde in der Zeit die Unabhängigkeit der Ukraine seitens RU in Frage gestellt? Nein! RU hat die ganze Zeit UA mit billig Gas versorgt und Kredite verteilt. RU war/ist größter Handelspartner der UA. Millionen von Ukrainer arbeiten in RU!

Das was Sie hier über "das Ringen um Freiheit und Unabhängigkeit von russischer Bevormundung" erzählen ist Quatsch!

Der Wind hat sich gedreht.

Zumindest in der Ukraine.
Von klar Westlich blässt er jetzt veränderlich zwischen Nordwest und Nordost...
Ist hier eigentlich niemanden aufgefallen an welchem Moment Poroschenko auf Putins "Friedensplan" eingegangen ist?
So wie es mir scheint hat es keiner bemerkt.
Der Westen führt hier Rückzugsgefechte und probiert den Schein zu bewahren den grossen Macher zu sein.
Für die EU sage ich mal stürmische Zeiten voraus, denn die EU-Interne Machtkämpfe zwischen Atlantisten und Europäanisten werden in nächster Zeit heftig werden.

Durch ständiges Wiederholen...

.... wird die russische Propagandalüge von ageblichen Faschisten nicht wahrer.

Auch mit einer NPD in Landtagen war Deutschland nicht Faschistisch!

14:02 von Izmi

Was für ein Geheimnis?

Russische Propagandalügen von angeblichen Nazis, russische Waffen, Soldaten und Versorgungsgüter auf ukrainischem Territorium, die Annexion der Krim.... das sind doch lange keine Geheimnisse mehr!

Putin wünscht sich doch ganz offen in sowjetische Zeiten zurück.

....

"Als Reaktion auf das russische Verhalten im Ukraine-Konflikt verschärfen EU und USA ihre Sanktionen gegen Moskau."

bitte was? es waren ja wohl OSCE und Russland die als Vermittler in der Gesprächen in Minsk auftraten , welche wiederum für weitgehende Waffenruhe sorgten bzw sorgen.

und hey ... falls wer mir ma Beweise zeigen kann dass es überhaupt regulere rus. Truppen in der Ukraine gibt wäre ich dankbar.(@link)

und nebenbei , hier ein Video mit einem Ex- Nato-General:
"www.youtube.com/watch?v=YIegIHTfr3g"

@AK47: "Also eigentlich die RF einzigste Seite, die irgendwas an

... Diplomatie zur Lösung des Konfliktes macht. Immerhin hat sie es geschafft, dass die Kiewer mit den Ostukrainern an einen Tischsetzen."

Diese Interpretation entspricht nur er halben Wahrheit. Die EU hat parallel zu denn Sanktionen immer wieder Gespräche zur Konfliktlösung angeboten und auch Kiew zu Gesprächen mit den Separatisten aufgefordert. Die Zeit war aber bei den Konfliktparteien noch nicht gekommen für Verhandlungen. Trotz der Friedensrhetorik von Putin wird in der UA angesichts von noch 1000 russische Soldaten in der Ost-UA wird der Versöhnungswillen von Moskau skeptisch beurteilt.

Erst die zunehmende Kritik in Russland am Blutvergießen und den Opfern an russischen Soldaten in der Ukraine einerseits und der Friedenswille der überwiegenden Bevölkerung in der Ukraine und der verlustreiche Krieg im Osten führten zu Verhandlungen über einen Frieden in der Ostukraine.

Zudem steckt Poroschenko im Wahlkampf ( "...Wahlzettel sind besser als Maschinengewehre.").

Warum werden Sanktionen verhängt?

Warum werden Sanktionen verhängt?
Offensichtlich verstehen hier einige Teilnehmer nicht den Sinn von Sanktionen.

Würde die EU im gleichen Stil wie Russland aggieren, müssten die Nato längst schwere Waffen und Militär (ca. 5000 Mann) in die Ukraine einschleußen.
Und um es mit Putins Worten zu vormulieren "Die Ostukraine in 2 Wochen einnehmen... und Neu-Europa (Ukraine) helfen"
und deutsche Politiker müssten in der Kirche vor laufender Kamera Kerzen für die Nato-Freiheitskämper in Neu-Europa (Ukraine) anzünden.

Die Sanktionen sollen den gegen jegliches Recht vorgehenden russischen Feldherr wieder zurück an den Verhandlungstisch bringen.
Durch die Sanktionen zeigt die EU, dass sie eine friedliche Lösung anstrebt.

Der Rubel ist zwar jetzt schon auf einem Rekordtief gegenüber dem Dollar und die Bevölkerung Russlands spürt schon jetzt die Geldentwertung.
Aktuell stützt die russische Regierung massiv den Aktienmarkt und die russischen Unternehmen.

@UlrichHeinrich

"Gelebte Diplomatie, super!" Naja das war ein bischen überspitzt dargestellt, aber Diplomatie wenn wir schon davon sprechen erreicht man grade in dieser Phase sicherlich nicht mit noch mehr Sanktionen. . Am Anfang war ich ja auch noch für Sanktionen aber nun wo sich ein kleiner Frieden abzeichnet will ich das souverän von Deutschland selbst entschieden wird ohne die USA!
"EU im Irak oder im Kosovo? Oder war das vielleicht doch eher ein UN-Mandant sowie im letzten Irak-Krieg ein auch für mich unverständlicher Alleingang der USA?
Im Übrigen würde ein Fehlverhalten anderer nicht das eigene rechtfertigen. Es legitimiert also die Annexion der Krim sowie die Untertützung des volksrepublikanischen Terrors kein Stück."
Beim letzten Satz hab sie Recht es legtimiert das nicht aber es erklärt es da Putin als nicht demokrat sich nun mal nicht rechtfertigen Muss , soll heissen moralisch gesehen hat man es mit der Anerkennung des Kosovos damals Putin als diktatorischen Nachahmer zu einfach gemacht.

@tisiphone und so manch anderer

"1000 Russen sind noch in der Ukraine".Ich will mich nicht festlegen, ob es 1000 sind, ob mehr oder weniger. Aber es waren russische Kämpfer in der Ukraine und wahrscheinlich werden es noch welche sein. Freiwillig oder hingeschickt? Jeder, der normal nachdenken kann, weiß, dass dies keine Abenteuerurlauber sein können. Das diese Kämpfer keine Hoheitssymbole der russischen Armee tragen, läßt sie eben nicht als reguläre Truppen darstellen, obwohl sie es eigentlich sind. Die toten Soldaten zeigen uns klar ein anderes Bild. Aber das ist nicht alles! Russland bildet auch Separatisten und nicht russische Soldaten aus. Auch das ist durch Äußerungen der Separatisten immer wieder erklärt worden. Deshalb ist Russland ebenfalls in diesen Krieg unmittelbar involtiert. Auf der anderen Seite, die immer wiederkehrende Behauptung amerikanische Söldner seien in der Ukraine. Wenn sie bei der kämpfenden Truppe wären, dann dürfte es auch amerikanische Tote geben... die gibt es aber nicht.

Super Strategie

EU an Putin! Wir hauen uns jetzt selber so lange auf die Nase, bis du machst was wir wollen!

Nachdem schon bei der letzten Sanktionsrunde Europa als zweiter Sieger über die Ziellinie ging, legen die Damen und Herren in Brüssel noch einmal nach.

Stellt sich nur die Frage, warum ausgerechnet jetzt die Sanktionsschraube angezogen wird.
Ist Washington und Brüssel der Waffenstillstand im Donbas ZU still ausgefallen? Wenn unter Beteiligung des Kreml ein erfolgreicher Waffenstillstand erfolgreicher wurde, warum wird jetzt die Russische Föderation bestraft?

Für die herbeihalluzinierten Geisterarmeen Russlands in der Ukraine gibt es nach wie vor keine Belege. Die OSZE bestätigt, daß keine russischen Truppen die ukrainische Grenze überschritten haben.

Was bitte soll Russland denn noch tun?

14:12 von nyhof

"...dann kann putin sich in ein paar jahren hinstellen und sagen: mr obama put down this wall."

Danke! Ich durfte mal wieder lachen! Viel zu Lachen hat man hier ja nicht...

Putin lügt, wo er nur kann.

Ich glaube diesen Behauptungen von Rasmussen, Jazenjuk und Obama kein Wort, wie bei den "Massenvernichtungswaffen" von G.W. Bush.
Glaubwürdiger erscheint mir z.B. Herr Kujat, ehemaliger Generalinspekteur und NATO-Militär, der sich aber nicht mehr an die Formulierungsvorgaben hält und sagt, was er weiß und denkt: "Ich habe noch keine russischen Kampftruppen in der Ukraine gesehen" oder "die US-Bilder von russischen Panzern sind nicht in der Ukraine aufgenommen" usw.
Wie aber auch andere oben schon schrieben, das sind auch für mich nur Vorwände für ein "hartes" Auftreten gegenüber Russland. Obama und die beiden anderen Ober-Loser der NATO, Cameron und Hollande, schlagen damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: sie lenken ab von ihrer innenpolitisch desaströsen Lage, die EU wird geschwächt (wg. der Sanktionen Konjunkturprognose von 2,0 auf 1,4 gesenkt), was der US-Wirtschaft hilft und Hollandes Schulden versteckt.
Nur Merkel versucht unter größter Selbstverleugnung die EU zusammenzuhalten.

14:22 von sasch

"...Durch ständiges Wiederholen...wird die russische Propagandalüge von ageblichen Faschisten nicht wahrer.
Auch mit einer NPD in Landtagen war Deutschland nicht Faschistisch!"...

In Deutschland wurden aber auch keine rechten Bataillone dieser Parteigänger aufgestellt und schwer bewaffnet. Und vor allem hat kein NPD-Gefolgsmann die Kanzlerin gestürzt.

"Niemand hat die Absicht....."

Wenn schon eine Mauer, dann quer durch die Ukraine:
Eine offene Mauer, damit jeder Ukrainer entscheiden kann, auf welcher Seite er leben will.
Und keine Sanktionen, keine "Hilfe" mehr, keinen Bruderkrieg mehr zwischen infantilen Ideologien.

Wer nach Japan, China, Korea Mongolei...

Fliegen will, sollte sich beeilen oder lieber gleich bei einer asiatischen Airline buchen.
Mal sehen, wen es als ersten erwischen wird. FINNAIR und die Flughäfen Helsinki Vantaa un Helsinki Malmi können dichtmachen, Lufthansa ihre A38O für die Asien-Linien einmotten, wie British Airlines auch. AIR France/Klm wird auch ein wenig Geld verlieren. AUCH die Sas wird schwer draufzahlen.
Gewinner werden EMIRATES, ETIHAD,, TURKISH AIRINES, und alle asiatischen Airlines sein. Russland wird es egal sein, wer die Uberflug-Gebühren bezahlt und die großen russischen Airlines haben Interline-Abkommen und Codeshare-Vertrage mit halb Europa. Außerdem sind die meisten russischen Flugzuge in der Karibik registriert... Also... So what?

das verhalten der eu und der

das verhalten der eu und der usa hat mit recht schon gar nichts mehr zu tun
es wird eine putschregierung anerkannt
die einen freibrief für alles bekommt.
oligarchen privatarmeen
maidan
odessa
mariupol
mh17
3000 tote zivilisten
und warum?
wegen eu verträge?
nur um russland auszugrenzen?

@Winie 13:09

"Mit dem agressive Vorgehen gegen Russland schaft es der Westen, dass Putin sich als der "Kämpfer" gegen die Antizivilisation profilieren kann, und sich Staaten, von Lateinamerika bis nach Asien, hinter ihm versammeln. (soviel zur "Isolation")."

Da wird sich niemand sich hinter Russland versammeln. Einzig die Sanktionen werden diese Staaten nicht mittragen. Sie wittern da eher ein Geschäft. Eben chilenische Äpfel statt polnische. Aber deshalb ist Chile nicht der Meinung, dass Russland Recht hat. So verhält sich auch China. Und sie werden eben auch den Handel zu den EU-Staaten nicht einschränken. Warum auch. Immerhin hat China ein dreimal so großes Handelsvolumen mit der EU als mit Russland. Sie verhalten sie eben nur neutral. Andere aber wie etwa die Schweiz oder Japan, also keine EU-Staaten, tragen die Sanktionen mit.

14:26 von sasch

"...Russische Propagandalügen von angeblichen Nazis, russische Waffen, Soldaten und Versorgungsgüter auf ukrainischem Territorium, die Annexion der Krim.... das sind doch lange keine Geheimnisse mehr!"...

Klar! Alles Lüge, hat schon Rio Reiser gewusst. Wollen wir mal aufdröseln: Was die Nazis angeht, so sind Nachrichten und Bestätigungen mittlerweile selbst bei TS angekommen.
Die russischen Soldaten und Waffen sind allerdings tatsächlich gelogen, da haben Sie Recht. Es gibt nämlich bisher keine wirklichen Beweise dafür.
Und die Versorgungsgüter sind nun wiederum tatsache, die sind per angekündigtem und erlaubtem Konvoi aus Russland in die Ostukraine gefahren.
Bleibt noch die Krim - möglicherweise ist das wirklich eine Annexion gewesen. Nur denke ich, dass sich die Mehrheit der Menschen auf der Krim gerne hat annektieren lassen.
Das zum Thema Schein und Wirklichkeit.

mauern bauen

das haben schon viele verteidigt - sie sind fast alle irgendwann untergegangen

wie einer mit deutscher sprache dafür verständnis aufbringen kann - schon wieder bin ich sprachlos

Forengeschwätz

Da leiden Sie aber an einer erheblich verschobenen Perspektive, wenn Sie und andere Foristen glauben, die Putin-Trolle stellten eine Mehrheit in Deutschland dar.

@sasch 14:26

Ich glaube gar nicht mehr so sehr sowjetische, sondern eher das Zarentum. Er ist nicht auf Kommunismus oder Sozialismus angelegt, nicht auf die arbeitende Bevölkerung ausgerichtet, sondern auf die Spitze ihres Staates, auf die Oligarchen. Er ist nationalistisch und versucht die ehemaligen Sowjetrepubliken zu integrieren... wenn nicht nach Russland , dann doch in eine Wirtschaftsunion unter Herrschaft Russland. Ganz nach der Neo-Eurasischen Doktrin. Liberalismus, Freiheit, Demokratie sind Fremdworte und für manch einen nationalistischen Russen veraltete abgewirtschaftete Begriffe. Man wünscht sich einen starken Mann, einen Zaren wieder herbei. Und der will Putin auch sein.

Fehleinschätzung unserer Politiker

Ich bin überzeugt, aus dem Sanktionsverhalten des "Westens", wird Russland seine ganz eigenen Konsequenzen ziehen.

Für mich ist durchaus vorstellbar, dass bei jeder Art von Aggression der USA/EU gegen ein Drittland, z. B. Syrien, nunmehr seitens Russland gegen die EU Sanktionen erlassen werden.

Rohstofflieferungen sind keine, in Stein gemeißelte Selbstverständlichkeiten.

Möglicherweise könnten andere BRICS-Staaten mitziehen.

Unsere Volksvertreter befinden sich ab jetzt auf ganz dünnem Eis.
Die Obama-Liebe unserer Kanzlerin wird für Deutschland noch ein böses Erwachen geben, z. B. wenn im kalten Winter kein Erdgas im Speicher ist.

Sanktionen gegen USA?

Wird es auch irgendwann EU-Sanktionen gegen USA wegen Irak, Libyen, Syrien etc. geben?

Propaganda

"Schon erstaunlich wie viele Putin-Schreiberlinge hier posten. Die Propaganda Maschine scheint ja gut zu laufen."

Nein, erstaunlich ist das gar nicht. Googeln Sie mal nach "Putin Trolle" - interessant was man da so über russische Lohnforisten erfährt.
Die neueste Masche beginnt übrigens so:
"Also, ich bin zwar kein Putin-Freund, aber ..."

@ von Skywalker 13:40

@ von Skywalker 13:40 :

Keine Antwort auf:
"Noch 1000 russische Soldaten in der Ostukraine"

Feststellung 1:
Die angeblichen dutzendfachen Invasionen erwiesen sich alle als Enten

Feststellung 2:
keiner der 1000 russischen Soldaten wurde von unabhängiger Seite bestätigt

Feststellung 3:
hunderte - tausende
amerikanische & europäische Söldner sind in der Ukraine und kämpfen gegen ukrainische Bürger
(bestätigt auch aus unabhängigen Quellen)

Frage:
Wie sollen ausländische Söldner aus Drittländer gerechtfertigt werden, die
von einem ausländischen Personenkreis
gesteuert werden???

Frage:
Ist die Ukraine wirklich ein freies Land,
wenn ausländische Personen vorschreiben
wie mit dem Etat, der politischen Ausrichtung & dem militärischen Komplex
zu verfahren ist &
Einfluss auf das Personal der Regierung nimmt???

Auszug zwischen dem berühmten Telefonat zwischen
Fr. Nuland und Hr. Pyatt:
"Jaz (gemeint ist: Arsenij Jazenjuk) is our man!"

Am 12. September 2014 um 14:26 von sasch

ZITAT:

"Putin wünscht sich doch ganz offen in sowjetische Zeiten zurück."

25. November 2013
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-11
/ukraine-russland-eu-eisernervorhang

„...Sollte sich der Streit verschärfen, könnte daraus leicht eine neuartige Form des Eisernen Vorhangs entstehen, der vierzig Jahre lang unseren Kontinent in West und Ost zerschnitt...“

„Das sollte auf alle Fälle verhindert werden. Warum also nicht auf den Vorschlag eingehen, dass sich EU, Russland und die Ukraine an einen Tisch setzen und die Streitsache vernünftig besprechen?“

Und dann kam das "Bündnis der Willigen" unter Führung der USA... und das Ergebnis sieht man heute, oder?

Propaganda

was ist mit der Propaganda auf anderer Seite? Alles was negatives Licht auf Putsch-Regierung in Kiev werfen kann wird in westlichen Medien einfach weg geschwiegen und -ignoriert. Steinmeier sagte bei ersten Schüssen auf Maidan, wer auf eigenes Volk schießen ist zu verabscheuen, Poroschenko nicht nur schießt! Hunderte Zivilisten sind gestorben 800 Tsd auf dem Flucht, und kein Murks von Westen, sie sind nicht alle prorussisch aber selber schuld, wer nicht mit uns ist, den darf man bomben.
Diese Doppelmoral ist einfach unerträglich!

Dann macht mal.

"Dann wär mal ne Auflistung angebracht, wie viele EU Bürger auf der Seite der Separatisten kämpfen."
Da frag ich doch mal in bester Troll-Manier: Haben Sie dafür Beweise, dass dort EU-Bürger beteiligt sind und vielleicht auch dafür, dass bei den ausgetauschten Gefangenen keine Russen waren?

Kein Druck, sondern Gräben vertriefen

Solange Journalisten sogenannten "Sanktionen" einen angeblichen "Druck" anschreiben, werden Politiker nicht verstehen, dass Sanktionen nur Gräben auftun und sie letztendlich vertiefen werden.

Niemanden sind diese Spielereien mit der Macht dienlich. Der Aggressor heißt USA und EU, nicht Russland.

"Sie stellen unter anderem

"Sie stellen unter anderem das Buk-Raketensystem her, mit dem die malaysische Passagiermaschine MH17 abgeschossen worden sein soll."

Wurde der Zwischenbericht nicht gelesen???

Darin heißt es:
MH17 was probably downed by
"a large number of high-energy objects".

Überspitzt formuliert könnte anhand dieser Aussage auch ein "vom Blitz getroffener Vogelschwarm" für den Absturz verantwortlich sein!

Wieso werden solche Behauptungen immer wieder wiederholt?
Der Wahrheitsgehalt nimmt damit nicht zu!!!

Die USA behaupteten unmittelbar nach dem Absturz,es lägen eindeutige Beweise vor.Veröffentlicht wurden 4 Jahre alte Satellitenbilder!

Russland veröffentlichte Radaraufnahmen, die in eine ganz andere Richtung weisen.

Schriftverkehr zwischen ukrainischen Regierungsbeamten wurde abgefangen, der ebenfalls in eine ganz andere Richtung weisen.

BBC-Bericht wurde ausgestrahlt, der ebenfalls in eine ganz andere Richtung weist.

13:28 von Dexi - Russland = EU

Wenn zwei Parteien miteinander Handel treiben, dann deshalb, weil beide Seiten davon profitieren. Wird dieser Handel unterbrochen, leiden beide darunter.

Sie schreiben, dass Russland "Knebelverträge mit China" abschließt, während sich für die EU "neue Märkte ergeben". Wer sagt Ihnen, dass es nicht genau andersherum abläuft? Russland kooperiert bereits mit China, während die auf ihren Äpfeln sitzen bleibt.

Und nun dreht Russland das Gas ab. Sicher gehen dadurch Einnahmen verloren, aber der Verkauf lässt sich problemlos auf später verschieben. Versuchen Sie das mal mit dem Winter!

Jemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!

Unabhängig davon will Regierungschef Arseni Jazenjuk entlang der Grenze auch eine rund 2300 Kilometer lange Mauer bauen lassen.

Angenommen, dieser Vorschlag stammte von einem gewissen Nordkoreaner. Dann wäre das einfach nur rückschrittlich und menschenverachtend. Aber Jazenjuk ist ja kein irrer Diktator, sondern... ja, was eigentlich?

Lügen für die Volksfront

"Noch 1000 russische Soldaten in der Ostukraine"

Wo genau? Wo sind die Beweise?

Natürlich gibt es sie nicht.

Mauer ist gut, dann könne die

Mauer ist gut, dann könne die nicht mehr Lügen dass die Russen die umbemerkt angreifen! :) Tausend Russische soldaten sollten die Ukrainische Armee so gut wie vernichtet haben! Wenn das wirklich so ist, dann sind das richtig professionäle Soldaten oder Ukrainische Armee besteht nur aus unfähigen Läuten, oder diese UA Soldate wissen mehr als WDR uns berichtet und wollen eigentlich gar nicht kämpfen!

Mauer-Vorschlag

Wer in der heutigen Zeit den Wunsch äußert, eine Mauer quer durch ein Land zu bauen, sollte sich nach Möglichkeit selbst in das Fundament der ersten paar Meter einbetten. Vielleicht löst sich das Problem dann von selbst.

Ich glaube den Soldatenmüttern

Sehr geehrter Antipolitiker,
Sie verdrehen die Tatsachen. Die USA und die EU unterstützen nicht die Separatisten in der Ostukraine mit Waffen und Kämpfern. Das tut Wladimir Putin, so sehr er es auch leugnet. Haben Sie vergessen, dass unlängst sogar Seaparatistenführer Sacharschenko Putins "Hilfe" vor laufender Kamera bestätigt hat? Die USA und die EU schicken auch keine Soldaten in die Ostukraine. Das tut Putin. Die russischen Soldatenmütter erklären, dass Putin Tausende von russischen Soldaten geschickt hat. Putin bestreitet das. Aber ich glaube den Soldatenmüttern.

Ich denke...

@14:48 von Der Gedanke

Sie begreifen die gesamte Tragweite nicht von dem um was es wirklich geht. (das ist keinen Vorwurf)
Die Ukraine, übrigens mein Geburtsland, ist zum Spielball des globalen Kampf um Rohstoffe geworden.
Es geht weder um Demokratie und Freiheit, noch um das Wohl der Völker...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: