Kommentare

Immerhin!

Diesen Akt der Rechtsstaatlichkeit finde ich bemerkenswert. Davon können sich die Nachbarn etwas abschauen.

Was ist eigentlich aus den Siedlern geworden, die den palästinensischen Jungen lebendig verbrannt haben?

Da bin ich sehr gespannt ,ob

Da bin ich sehr gespannt ,ob die schlussendliche Verurteilung auch ausbleiben wird. Wieso kriege ich den Eindruck, es handelt sich um eine Alibi- bzw. Scheinuntersuchung (weil ich das Vertrauen in den israelischen viel zu militant agierenden Staat verloren habe; ein Staat , der sich immer wieder auf das Recht zur Selbstverteidigung beruft und damit alles glatt gebügelt hat!).

Ermittlungen

Und die Palästinenser? Ermittelt die Hamas auch gegen ihre eigenen Mitglieder, die mit ihren Raketen Kinder ermordet haben?

Das reicht nicht! Die gesamte

Das reicht nicht! Die gesamte Einstellung zur Gewalt als Lösung von Problemen muß sich ändern.

Hat Israel denn die nach dem Krieg angekündigten Siedlungsbaumaßnahmen abgesagt oder wird noch fleissig weiter Land gestohlen? Wenn nicht so langsam mal mit einer Beseitigung der Siedlungen begonnen wird, dann ist auch diese Verurteilung von "Befehlsempfängern" nur ein Bauernopfer als Verschleierungsmaßnahme der eigenen Missetaten.

Sie sollten mal die POLITIKER anklagen, die diesen Konflikt herbeigeredet haben!
http://www.tagesschau.de/ausland/israel-entfuehrung-100.html

Auch die Hamas ermittelt....

...allerdings werden dort dann wie letztens geschehen (als ca. 20 Araber in Gaza als Verräter tituliert wurden), die von der Hamas-Führung beschuldigten öffentlich erschossen, und zwar ohne rechtstaatliches Verfahren.

Den Medienkrieg hat die Hamas ja in Deutschland gewonnen, dafür haben zahlreiche Journalisten bei SPIEGEL, TAZ und Co. (und auch bei der tagesschau.de ZENTRALredaktion) schon gesorgt. Herr Schneider ist da ja eine löbliche Aussnahme.

BIS HEUTE, habe ich noch keinen Bericht gesehen über kämpfende Hamas-Mitglieder und deren Aktionen im Konflikt und gegenüber den eigenen Leuten. Woran das wohl liegt: Muss wohl an der massiven Einflussnahme der Hamas auf die Journis vor Ort in Gaza liegen, von der ja aus Angst auch nicht berichtet wurde.

Bei über 1000 zivilen Opfern...

...nur 5 Untersuchungen?

pervers

Warum sollte man Israel damit allein lassen , bieten wir

Deutsche doch kompetente Hilfe an .

Für den Völkerrechtsexperten Claus Kreß steht fest: Im Gaza-Konflikt gibt es derzeit keine Anzeichen für israelische Kriegsverbrechen. Anders sehe es bei der Hamas aus, sagte der Direktor des Kölner Instituts für Friedenssicherungsrecht. Daran änderte auch die unterschiedliche Bewertung der Opferzahlen nichts.

Das werfe die Frage auf, ob bei den Terroraktionen der Hamas, die klar gegen das Völkerrecht verstießen, nicht auch die Schwelle eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit erreicht worden sei, meinte Kreß. Das müsse dann auch international strafgerichtliche Folgen nach sich ziehen.

...Die Hamas ermittelt ... Was soll da rauskommen ?

Es soll in Gaza ja auch eine Palästinensische Polizei geben , dennoch wurden aus Gaza heraus ungehindert Terrorakte gegen Israel getätigt .

@Taigabaer an mehr können die Palästinenser selber nicht

interessiert sein , denn immerhin haben Hamasraketen auch ihre eigenen Leute nicht verschont ......

Hamas beschoss offenbar eigene Bevölkerung
http://www.welt.de/politik/ausland/article131887904/
Hamas-beschoss-offenbar-eigene-Bevoelkerung.html

Meinetwegen....

.... müsste sowas nicht unbedingt stattfinden. Ist aber trotzdem okay.

Es wird für die israel. Justiz, für den demokr. Staat u. für das Vertrauen der Bevölkerung getan. Und eventuell noch im gemeinschaftlichen Sinne der freien, demokratischen, westlichen Welt.
Es wird nicht für die Palästinenser oder gar für die Hamas getan.

Darin unterscheidet sich Israel von Palästina, Iran, Nord-Korea, Russland und China.

@10:49 von CE

Es geht in diesem Beitrag um Gaza !
In Gaza gibt es keine Siedlungen und auch keine Siedler , es gibt auch keine Absichten dort welche zu errichten .
Die Grenzen zwischen Israel und Gaza sind seit langem unumstritten und keiner will das ändern .
Das Palästinenser nicht gleich Palästinenser sind und dass sie schon gar nicht ein Volk sind , sehen sie an der Tatsache , dass die Hamas nur in Gaza sowas wie eine Regierungspartei ist, in Judäa und Samaria stand sie nicht mal zur Wahl , weshalb das jüngste Zerwürfnis zwischen Abbas und Hamas auch niemandem wirklich überrascht .
Übrigens sind die Israelis auch Palästinenser !

Srafrechtliche Ermittlungen wegen ziviler Opfer . . .

und das gegen Militär, dass nur einen politischen Auftrag
ausführt. Ein schöner Mantel für einen traurigen Sachverhalt.
Rauskommen wird nicht viel und den Opfern hilft es auch nicht.
Wer auf zivile Einrichtungen schiessen lässt, nimmt billigend
den Tod überwiegend unschuldiger Zivilisten in Kauf.
Die USA jedoch werden mit dieser offiziellen Reaktion
zufrieden sein, denn mit solchen "Kollateralschäden"
kennen sie sich bestens aus.

Es geht nur miteinander

Die Terrororganisationen der Palästinenser sind terroristisch ausgerichtet und Israel hat ein Recht zur Selbstverteidigung. Aber auch Israel hat keinen Persilschein für fragwürdige Landnahmen und oder eine unverhältnismäßige Intervention vor Ort.
Es gibt nur wenige Menschen, die auch solche Dinge offen beim Namen nennen wie ein Herr Sarrazin. Bevor wir dann also manche Denkanstöße vorschnell verurteilen, erst einmal alles in die Waagschale werfen und nicht einseitig Partei nehmen. Die Untersuchung des Bombardements durch Israel halte ich für ausgesprochen gut, ist auch ein Zeichen für Selbstkritik und Kritikfähigkeit. Das hat lange gefehlt. Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen ist keinem gedient und der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg liegt im Miteinander und dem Abbau von Ressentiments. Auch wenn ich deutscher Staatsbürger bin, habe ich eine sehr differenzierte Meinung und sehe Verbrechen und Verstöße auf beiden Seiten.

Es geht nur miteinander

Die Terrororganisationen der Palästinenser sind terroristisch ausgerichtet und Israel hat ein Recht zur Selbstverteidigung. Aber auch Israel hat keinen Persilschein für fragwürdige Landnahmen und oder eine unverhältnismäßige Intervention vor Ort.
Es gibt nur wenige Menschen, die auch solche Dinge offen beim Namen nennen wie ein Herr Sarrazin. Bevor wir dann also manche Denkanstöße vorschnell verurteilen, erst einmal alles in die Waagschale werfen und nicht einseitig Partei nehmen. Die Untersuchung des Bombardements durch Israel halte ich für ausgesprochen gut, ist auch ein Zeichen für Selbstkritik und Kritikfähigkeit. Das hat lange gefehlt. Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen ist keinem gedient und der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg liegt im Miteinander und dem Abbau von Ressentiments. Auch wenn ich deutscher Staatsbürger bin, habe ich eine sehr differenzierte Meinung und sehe Verbrechen und Verstöße auf beiden Seiten.

Übrigens sind die Israelis auch Palästinenser ? Nein!

Meines Wissens sind die meiste Israelis zugewanderte Juden aus aller Welt und kaum einer hat Vorfahren in Palästina wie die meisten arabischen Palästinenser.

Daher werden israelische Staatsbürger als Israelis bezeichnet und die Einwohner des Gazastreifens und des Westjordanlandes als Palästinenser. Bisher scheiterte die offizielle Staatenbildung Palästinas aber in einigen UN-Orginisationen sind die Palästinenser ebenso vertreten wie die Israelis. Ob diese ein Volk sind bezweifeln oft nichtjüdische Israelis aber ich halte dieses Signal der Rechtstaatlichkeit für hoffnungsvoll. Solange die Palästinenser jedoch keinen eigenen Staat haben, ist es auch mit der Rechtsstaatlichkeit dort schwierig insbesondere wenn Polizeikasernen von der IDF gezielt zerstört werden.

Zeichen

Ich finde dies ist zumindest ein gutes Signal. Ich weiß auch daß es in Israel viele vernünftige Menschen gibt wie auch auf der anderen Seite auch. Eine Einigung ist zwar immens schwierig aber dank besonnener Menschen nicht ganz unmöglich.
Momentan sind es eher IS und die USA, die Sorgen bereiten können. Dadurch rückt eine Einigung in immer weitere Ferne. Angenommen die USA mischen sich in Syrien gegen Assad ein, dann haben wir dicht an der israelisch-palästinensischen Konfliktregion einen Kriegsherd, dem sich kaum einer entziehen kann. Schon alleine große Wellen an heimatvertriebenen tramatiserten Menschen und die Empathie mit diesen ist ein gewltiger psychologischer Faktor. Als ob die Instabilität im Libanon oder die sich anbahnenden Probleme in Ägypten mit ihrer Wirkung auf die jeweiligen Bevölkerungen nicht schon genug wären!!!

@Gandhismus-Das ist gegeben

Israel wird ermitteln und wie immer weiß die Weltgemeinschaft wie es ausgeht. Die pro-Israel Lobby ist im Westen sehr einflußreich und mit dem U$A Hegemon abgesichert. Israel agiert in der Gewissheit keines Kriegsverbrechens angklagt zu werden. Es sei denn es klagt sich selber an. Im Goldstone UN Bericht von 2009 zum vorherigen Gazakrieg stand davon nichts.
In der Welt sind Sie mit ihrer Meinung, die ich voll teile, in der breiten Mehrheit.
Den Palästinensern wird nur zu ihrem Recht verholfen werden können, wenn die Stärke des Rechts in der Welt endlich wieder Geltung bekommt.

"@Gandhismus
Da bin ich sehr gespannt ,ob die schlussendliche Verurteilung auch ausbleiben wird. Wieso kriege ich den Eindruck, es handelt sich um eine Alibi- bzw. Scheinuntersuchung (weil ich das Vertrauen in den israelischen viel zu militant agierenden Staat verloren habe; ein Staat , der sich immer wieder auf das Recht zur Selbstverteidigung beruft und damit alles glatt gebügelt hat!)."

@10:39 von Gandhismus Da bin ich sehr gespannt ,ob

Das bin ich aber auch. Gestern der Bericht über die traumatisierten Kinder in Gaza und heute der Quoten-Israelfreundliche über Vorermittlungen. Vorermittlungen. Eines wissen wir aber genau: Die Ergebnisse der Traumatisierung tausender Kinderin Gaza steht fest. Was aus den Vorermittlungen wird ist eher unklar.

@sirtobi

Was aus den Vorermittlungen wird ist eher unklar.
----------------
So soll es sein in einer unabhängigen Justiz .
Würde man urteilen ohne das es eine ordentliche vorarbeit gab , könnte man nicht von einer Demokratie sprechen ...

@10:51 von Koelle_am_Rhing - Was erwarten Sie?

@10:51 von Koelle_am_Rhing:
BIS HEUTE, habe ich noch keinen Bericht gesehen über kämpfende Hamas-Mitglieder und deren Aktionen im Konflikt und gegenüber den eigenen Leuten.

Es gab Berichte über Kämpfer der Hamas, die durch Tunnel auf israelisches Gebiet vordrangen und es gab täglich Berichte über abgefeuerte Raketen oder Mörsergranaten. Den Bericht über die Hinrichtung mutmaßlicher Spione in Gaza haben Sie selbst erwähnt.

Also was genau wollen Sie noch? Berichte über flächendeckende Zerstörung in Israel?

12:17 von sasch

Die Bezeichnung Palästinenser ist die lateinische Version von Philister, hat aber mit dem philistäischen Insel- und Küstenvolk nichts zu tun, denn der römische Kaiser Hadrian setzte 135 nach Chr. Für das von ihm eroberte Israel/Judäa den Namen „Provinz Syria Palästina“ ein. Daher ist der Anspruch der Palästinenser, Ureinwohner des Landes zu sein, absurd. Bis zur Staatsgründung Israels 1948 waren alle Bewohner des britischen Mandatsgebietes „Palästinenser“, egal ob Araber, Juden oder Christen. Auch Israels Staatsgründer David Ben Gurion war laut Pass Palästinenser. Und die erste jüdische Tageszeitung hiess „Palestine Post“.

Im letzten Gaza-Krieg 2008-2009

erschoss ein IDF-Soldat zwei Frauen(35 und 64 Jahre alt), die sich in einer Gruppe befanden, deren Mitglieder eine weisse Fahne schwenkten.

Der Soldar wurde angeklagt und verurteilt.
Seine Strafe: 45 Tage Gefängnis

Er war der einzige Soldat, der nach dem Krieg 2008-09 verurteilt wurde.

So wird es jetzt wohl auch ausgehen.

@13:05 von tomtomtoy - "Ureinwohner" Palästinas

@13:05 von tomtomtoy:
Daher ist der Anspruch der Palästinenser, Ureinwohner des Landes zu sein, absurd.

Was genau wollen Sie damit zum Ausdruck bringen?
Ich denke die Palästinenser haben ein Anspruch auf das Land, wo ihre Eltern und Großeltern lebten. Leider sieht das die israelische Siedlungspolitik anders...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User ,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@13:02 von tomtomtoy

"So soll es sein in einer unabhängigen Justiz .
Würde man urteilen ohne das es eine ordentliche vorarbeit gab , könnte man nicht von einer Demokratie sprechen ..."

So soll es sein. Und wenn dann noch die Gagging Order hinsichtlich der Berichterstattung aufgehoben wird und das Israelische Parlament beschließt, in öffentlicher Sitzung mit namentlicher Abstimmung darüber das hier keine Informationen der Landesverteidigung betroffen sind, dann sind wir glaube ich pari.

Ermittlungen als Image-Pflege

Vielleicht gibt es ein paar Bauernopfer für die Weltöffentlichkeit. Wahrscheinlich wird das Verfahren aber komplett eingestellt, weil keiner der beteiligten Schuld war.

Alles wunderbar nach der Logik:
Nicht derjenige, der eine Waffe abfeuert ist der Täter, sondern derjenige, der durch sie umkommt.

Humanitäre Kriegsführung trifft menschliche Schutzschilde.

Transparenz notwendig

Man erkennt es ja schon an den Kommentaren hier, dass auch geschönte Ermittlungsberichte denkbar sind. Wie sehr wird das dann nur der Einschätzung der Hamas entsprechen?

Es ist mit Sicherheit notwendig, dass die Vorfälle mit zivilen Opfern untersucht werden. Ich würde sogar eine Untersuchung ALLER Vorfälle mit zivilen Opfern fordern. Und wenn das Ergebnis nur dazu führt, dass solche Opfer in Zukunft vermieden werden können, ist das schon ein Erfolg.
Tatsächlich glaubwürdig werden die Ermittlungen allerdings erst, wenn sie tatsächlich transparent durchgeführt werden, in einer Art, welche jedem Zweifler den Wind aus den Segeln nimmt. Eine offensive Informationspolitik über den Verlauf der Ermittlungen ist zwingend erforderlich. Spätestens bei Vorlage der Berichte muss auch die allumfassende Dokumentation zu den Untersuchungen vorgelegt werden.

@Parcifal999 ... @Brathamster

@Parcifal999: "Wollen sie jetzt allen Ernstes deutschen Journalisten Antisemitismus vorwerfen ?"

1. Es beträfe nur bestimmte Medien wie oben genannt (SPIEGEL, TAZ, ZENTRALredaktion tagesschau.de, einige andere usw.)

2. Ich habe nicht von Antisemitismus gesprochen, sondern von einer deutlichen Nicht-Berichterstattung über die Machenschaften der Hamas, was letztlich einer passiven Lüge gleichkommt. "Weglassen" von wichtigen Informationen ist halt die subtilere Art der Lüge...und die effektivere.

@Brathamster: "Es gab Berichte über Kämpfer der Hamas, die durch Tunnel auf israelisches Gebiet vordrangen und es gab täglich Berichte über abgefeuerte Raketen oder Mörsergranaten. Den Bericht über die Hinrichtung mutmaßlicher Spione in Gaza haben Sie selbst erwähnt.
Also was genau wollen Sie noch? Berichte über flächendeckende Zerstörung in Israel?
"

Es gab nichts zu den Aktivitäten der Hamas in Gaza selber.Durften nicht gefilmt werden.

Darstellung: