Kommentare

Webcam zeigt Eruptio - sieht nach Spalteneruption aus

Also ich bin jetzt gerade mal hier:

http://www.livefromiceland.is/webcams/bardarbunga-2/

auf der Live-Webcam am Bardarbunga drauf und für mich sieht das Ausbruchsgeschehen so aus, dass es sich wohl eher um eine Spalteneruption handelt und es sieht so aus, dass sich weißer Dampf am Boden entlang bewegt. Aber es steht KEINE Aschewolke über der Spalte.

Von daher sieht dass recht harmlos aus. Es ist auch kein Lava-Ausstoß auf der Webcam zu sehen.

Nun ist es möglich sich

auf dieses Ereignis vorzubereiten und den Luftraum rechtzeitig zu sperren.Auch könnte man jetzt schon die betroffenen Urlauber oder was auch immer zum verlassen der Region aufrufen.
Damit dann niemand mehr vor Ort feststeckt.

Ich sehe da eher weniger Probleme oder sollte das so schwer sein mit der Logistik.
Natur lässt sich halt nicht aufhalten.

Gruß

Mein lieber Mann

Was dieses Jahr 2014 und wir sind noch im August, schon alles abgelaufen, jetzt auch noch ein Vulkanausbruch quasi vor unserer Haustür. Da werden aber die üblichen 45 Min. für einen Jahresrückblick nicht mehr ausreichen.

Mein Dank gilt Island

Ich finde es sehr rücksichtsvoll von Island, dass sie dieses mal einen Vulkan ausbrechen lassen der keinen absolut unaussprechlichen Namen hat.
Mit der Aussrpache des Vulkans Bardarbunga ist sicherlich niemand überfordert.

Aussprache

Naja, eigentlich wird der Vulkan Bár­ðarbunga geschrieben und in etwa "Baurtharbunga" ausgesprochen (th wie im englischen). ;) Aber die Tagesschau legt in diesem Fall wohl nicht allzu viel Wert auf die korrekte Schreibweise (und somit auch nicht auf die korrekte Aussprache).

@ Resistance1405

"Von daher sieht dass recht harmlos aus. Es ist auch kein Lava-Ausstoß auf der Webcam zu sehen."

Wäre ja auch noch mal schöner, wenn die Dinger plötzlich anfangen würden, Lava auszustossen. Was da wohl meine Hausratversicherung dazu sagen würde... ;-)

bis jetzt ist alles halb so wild

Hallo aus Island. Letzte Nacht habe ich nur ca. 100km vom Vulkan entfernt übernachtet. Ich habe sehr gut geschlafen - und nichts gehört. Das Haus in dem ich schlief, das steht auch noch. Bis auf ein paar gesperrte Nebenstraßen rund um das Hochland merkt man nichts von dem Vulkanausbruch. Die Menschen sehen das hier sehr ziemlich gelassen. Ich hatte gehofft, wenigstens eine Rauchfahne zu sehen. Doch nichts, nicht mal ein wenig Rauch ist zu sehen, um darauf hinzuweisen, dass hier tatsächlich ein Vulkan ausgebrochen sein soll (Stand 18.11, mittlerweile 30km nordwestlich von Egilsstadir).

Darstellung: