Letzter Wochenspiegel nach 61 Jahren

23. August 2014 - 05:11 Uhr

Überschwemmungen, Flugzeugabsturz, Mode - keine Politik. Schwarz-weiß, auf 35 Millimeter-Film - so flimmerte der erste Wochenspiegel 1953 über den Schirm. Moderatoren gab es erst ab den 1970er-Jahren. Heute lief die letzte Sendung. Ein Blick zurück.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sonntag ohne Wochenspiegel?

Ich bin mit dem Wochenspiegel aufgewachsen und sehen ihn immer noch gerne. Und nun? Was kommt jetzt? Wieder ein plattes Format? Das Niveau des ersten Programmes sinkt - kontinuierlich.

Na toll!

Dann gibts ja endlich mal Platz für ne Kochshow (obwohl die fürs Sonntagsessen doch eigentlich zu spät käme?) oder Quizsendung!

Warum gibt es eigentlich die Tagesschau noch? Die läuft doch auch schon so lange, daß da mal dringend grundlegend aufgeräumt werden müßte!

Aber im Ernst: Das verstehe ein anderer ...

Gespalten

Einerseits kann ich die Argumentation nachvollziehen, das u.a. über die Mediatheken ja alles noch einmal nachzuschauen sei.
Andererseits:
Gerade in der ARD ist die kritische Politiksendung zugunsten von Einfachstunterhaltung immer mehr auf dem Rückmarsch.
Ausufernde Filme über süße Zootiere, Kochsendungen, Telenovelas und Talkshows, dazwischen Fußball, Sport, Wintersport und Fußball sind die Themen, die ich täglich mehr finden könnte, würde ich so etwas wollen. Die Stärke der professionellen Sender gegenüber Kurzformaten im Web, kritische, journalistische Aufbereitung, ausführlich präsentiert, geht langsam aber sicher unter im tiefen Meer der seichten Berieselung.
Und nun verschwindet eine journalistisch aufbereitete Wochenzusammenfassung, in der noch einmal an wichtige Themen erinnert wird. Was wird stattdessen kommen? Europamagazin. Klingt gut, aber statt diesem: Am ersten Samstag: Sport (s.o.), am nächsten: Film über die Elbe. Ganz unpolitisch. Natürlich. Könnte ja die Quote stören.

Aus des Wochenspiegels

Haben wir den 1. April? Eine der wenigen ambitionierten Sendungen der ARD fällt weg?
Soll ich mir die Meldungen im Internet zusammenschnipseln ? Wo gibt es etwas Ähnliches ? Zumal die Ratings nicht schlecht sind. Die Sendung wird bestimmt durch eine Semi Doku oder eine Kochshow ersetzt- diese sind zeitlos und können nach Belieben immer wiederholt werden. Wer startet in den Netzwerken eine Aktion zum Stopp dieser unsinnigen Entscheidung ?

Auf ein Wort

SCHADE!

Danke für die geleistete Arbeit. SCHADE, dass wieder eine Traditionssendung stirbt.

ohne Wochenspiegel?

Super, noch mehr Platz für Volksmusik.
(...)

Warum???

Wer nutzt denn schon die Mediathek, wer redigiert sie, wer hat den Überblick?

Und wer hat uns gefragt?

Bitte exaktere Beschreibung des Entscheidungsprozesses, DANKE

Als GEZ Zahler wünsche ich mir eine detailliertere Berichterstattung über die hinter dem Verschwinden des Wochenspiegels stehenden Entscheidungsprozesse, mir ist das nicht transparent genug, wie mir das hier per "order de mufti" verkündet wird. Wer genau, welches Gremium, auf welcher Grundlage wurde das entschieden?
Nicht ganz verstanden habe ich auch, was genau als Ersatz geboten wird - ich gehe selbstverständlich davon aus, dass die frei gewordenenen Ressourcen für andere interessante Qualitätsprodukte eingesetzt werden, aber welche genau?

Verstehen kann ich es...

Ich kann es verstehen das zum einen eine Sendung eingestellt wird, die durch Zugriff auf die Mediathek (gezielte Auswahl) ersetzbar ist. Auch die Kritik bzw. Enttäuschung der Zuschauer das diese Sendung weg fällt. Weil es auch die Zuschauer gibt die diese Sendung gern schauten.

Aber das man hier mit schlechten Unterstellungen kommt und mit weiteren einfachen Sendeformaten. Das finde ich zu einfach und eher üble Nachrede.

Die Gesellschaft (Zuschauer) und Programmvielfalt ist anders geworden. Es gibt "leider" zu viel Publikum das das einfache Programm bevorzugt. Denen ist Volksmusik, possierliche Tierchen oder der Kochtopf wichtiger. Kann man dies ändern?

Dadurch das es eben Spartenprogramme gibt, wie phoenix, ARDalpha und tagesschau24, kann man sich dem ganzen entziehen. Ich schaue mir das ganze "neue" Programm nicht an und weiche eben aus. Gönne es aber den anderen, wenn diese der Meinung sind Telenovelas usw. zu schauen.

Die Zeiten mit drei Programmen sind passe... Zeitgeist!

Der Ton wurde aus dem Off erklärt

"Die ersten Filmaufnahmen von rund um die Welt kamen ohne Ton in Hamburg an. Sie wurden von einem Sprecher aus dem Off, der also nicht zu sehen war, erklärt"
Der Analogton aus dieser Zeit war um Welten besser als dieses unverständliche digitale Quaken, das heute Standard ist.

So ist das eben …

… nicht nur das ZDF hat veraltete Sendungskonzepte (Wetten das ???, Aktenzeichen xy …). Auch bei der ARD macht man sich so seine Gedanken, welche Sendungen den Zeitgeist treffen und welche nicht mehr.
Auch bei der Sportschau (oder sollte man nicht eher „Bundesligaschau“ sagen?) und für (Volks-)Musiksendungen könnte ich mir eine Frischzellenkur und zeitgemäßere Konzepte vorstellen …

@nichtswirdbesser

Sie vergessen dabei aber, dass es in unserer Gesellschaft Menschen gibt die die Mediathek einfach nicht nutzen. Entweder haben sie kein Internet oder wollen einfach nicht am Computer Nachrichten sehen.

Ich finde es schade, wenn eine solche "Zusammenfassung" wegfällt.

Das Problem ist leider, dass die Fülle an Programmen es den Sendern ermöglicht ALLES zu senden. Sie müssen sich nicht für "das Beste" entscheiden ... und deshalb gibt es so viel Müll und Wiederholungen. Es ist doch schon so dass bei einigen Privatsendern ein Spielfilm gezeigt wird, dann kommt eine kurze "Infosendung" und dann die Wiederholung des Filmes. Das ist Verschwendung und keine Verbesserung unserer Fernsehlandschaft.

Schade

Eine der informativsten und besten Sendungen, die mich quasi mein ganzes Leben lang begleitet hat, verschwindet bei der ARD. Vielen Dank an alle Beteiligten für jahrzehntelange informative und ausgezeichnete Berichterstattung!

Mehr als nur "schade"

Tagesschau und Wochenspiegel erfüll(t)en m.E. unterschiedliche Aufgaben:

Die Tagesschau informiert über das, was aktuell ist und gerade wichtig erscheint.
Insbesondere auch den wenigen noch verbliebenen Nachrichtenagenturen.

Der Wochenspiegel dagegen fasste zusammen, was aktuell war UND was auch Tage später noch wichtig erschien.

Damit wertete der Wochenspiegel natürlich auch.
Und das war - wenn ich es richtig einschätze - wohl eine eher "wenig dankbare" Aufgabe.

Doch die Wertung erfolgte auf Basis eines gewissen Abstandes zum Ereignis.
Und konnte dadurch manches, was beim Zuschauer ansonsten einfach "hängen geblieben" wäre (aliquid semper ...), relativieren.

Schade, dass diese Art der "Wertung" künftig weg fällt.

Mir wäre ein "besserer" Sendeplatz für den Wochenspiegel daher allemal lieber gewesen. Denn vielleicht war die Konkurrenz der parallel gesendeten "Zuschauernachfragen" zu den sonntäglichen Journalistenrunden einfach nur zu groß.

Es bleibt vieles ungenutzt...

Es bleibt vieles ungenutzt, insbesondere das Wissen!

Dafür kann man sich tagesschau24 ansehen... zig Wiederholungen des Tagesgeschehens.

Oder soll ich es nun als ehemaliger Kinobesucher bedauern, das es vor dem Hauptfilm auch keine Wochenschau mehr gibt. Die ist das Opfer des Fernsehens geworden. Dann Argumentiere ich auch mal wie Sie, was machen(ten) Leute ohne Fernsehen?

Es gibt immer Personenkreise die etwas nicht haben weil Sie es nicht können (Geld) und nicht wollen (bewusst entschieden).

Das Problem das es zu viel Programme gibt, das hat der Staat bzw. der Bürger auf den Weg gebracht. Ich hätte nichts gegen eine "Kappung" der Sender die auf Volksverdummung aus sind. Nein ich muss mich Entschuldigen... Die Zuschauer schalten es ja ein und schauen "bewusst" zu!

Nicht das Fernsehen mit dem Angebot macht die Quote, sondern der davor sitzt macht diese!

War es nicht noch letzte Woche irgendwo, das eine Tatort Wiederholung die beste Abend Einschaltquote hatte? Hm...

@nichtswirdbesser

Naja die Wochenschau vor dem Kinofilm war doch in etwas das was die Mediathek heute ist: Nur von einem Teil der Bevölkerung zugänglich. Insofern hinkt dieser Vergleich gewaltig.

JEDER in dieser Gesellschaft hat Fernsehen; NICHT JEDER hat Zugang zum/nutzt Internet oder geht ins Kino. Deshalb ist eine "Zusammenfassung" im Medium Fernsehen am besten aufgehoben.

Sie Irren übrigens auch in Bezug auf die Quote, denn die Menge der Fernsehkanäle alleine sorgt für die Verteilung der Zuschauer in die Breite. Es gibt doch schon 3+ Kanäle die rein für aktuelle Nachrichten genutzt werden und das verteilt die Menschen. Es macht die Sache auch INEFFIZIENT, denn die Einnahmen der Sender richten sich nach den Zuschauern für die Werbung und je weniger das sind ... und dementsprechend ist auch weniger Geld für das Programm da, was dann wiederum in billigerem Programm endet. Insofern hat die Menge der Sender schon etwas mit der Quote/Qualität des Programms zu tun.

Leute

nur nicht auf regen.So wie die Bildung in Deutschland immer weniger wird,so nimmt auch gutes Fernsehen immer mehr ab.
Nach dem Motto:euer Geld das möchten wir,aber wenn ihr gute Nachrichten oder Sendungen sehen wollt,kümmert euch bitte schön selbst drum.
Schönes WE.

JEDER in dieser Gesellschaft hat Fernsehen...

12:12 von CE
Falsch. Ich habe keinen Fernseher und das schon seit dem Jahr 2000. Ebenso sieht es bei vielen meiner Bekannten aus, die dennoch die Zwangsgebuehren bezahlen muessen.
Trotzdem sehe auch ich die Absetzung des Wochenspiegels mit gemischten Gefuehlen.
Einerseits kann es mir egal sein, andererseits fuerchte ich eine weitere Verflachung des ohnehin schwache Programmangebotes und eine weitere Annaeherung an das Niveau der Privaten.

@CE Nicht verstanden...

Die Wochenschau wurde eingestellt, weil das Fernsehen aktueller war. Zu diesem Zeitpunkt hatte nicht jeder Bundesbürger ein solches Gerät. Wo hinkt der Vergleich? Wenn Sie schreiben nicht jeder hat Internet. Sie vergessen zu dem das Kino eben das war, was heute Fernsehen ist. Es gab auch Menschen die sind nicht ins Kino gegangen - bewusst, gewollt oder mangels Geld?

Somit wird das Internet der Ersatz für das was einmal im Fernsehen gesendet wurde!

Sie wissen also das jeder ein Fernsehgerät besitzt. Ich kenne schon zwei Personen die kein Gerät besitzen. Was nun? Denen geht Wochenschau, Wochenrückblick und ähnliches gleich am Ärmel vorbei... Glauben Sie nun bloß nicht diese Personen seien ungebildet und wüssten nichts über das Politische Geschehen Bescheid...

Die können eben nichts über Kochshows oder Telenovellas erzählen. Ich auch nicht!

Selbst die gemessene Quote der vielen Nachrichtensender oder Informationssender in der Summe würden NICHT einen einzigen Hauptsender schlagen!

@JerryCocco Es ist auch nicht die Schuld...

Es ist auch nicht die Schuld der Privaten das Fernsehen flacher wird. Wenn man eine "hirnrissige" und "dumme" Idee hat oder diese einkauft (USA/GB/Niederlande). Der Zuschauer das frisst und schaut, dann kann der oder die Verantwortlichen der Privaten sich nur auf die Schulter klopfen.

Private können sich so etwas nun ab und zu mal erlauben, als das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen. Man sieht es an den Kommentaren... Was nun die Absetzung soll?

Wenn Private Sender den Seh-Nerv der Gesellschaft ansprechen und intelligente Sendungen nicht beachtet werden oder nur eine Minderheit dem zuspricht. Dann sind auch die Öffentlich Rechtlichen in einem Zwang.

Zu dem ist es nicht so als hätte Öffentlich Rechtlich schon immer geistreiches gesendet. Ich kenne genug Sendungen der 70er oder 80er die wenig für den Geist gedacht waren, sondern der Unterhaltung dienten. Einige Sendungen liefen später auch Erfolgreich bei Privaten.

Eine veränderte Gesellschaft konsumiert anders als früher...

@CE Auch da irren Sie...

Auch da irren Sie die Wochenschau der 50er bis in die 60er Jahre waren nicht nur Vorfilme.

Es gab Kinos in denen die Wochschau im ständigen Wechsel mit Trickfilmen den ganzen Tag liefen oder zumindest aber darauf spezialisiert waren nur die Wochenschau zu zeigen.

Was bei Einstellung mit Begründung des aktuellen Fernsehens so nicht mehr möglich war. Ohne Rücksicht auf das Publikum die die Wochenschau sehen möchte oder ob diese im Besitz eines Gerätes waren... Der Zeitgeist waren TV-Geräte zur Nachrichtenbeschaffung!

Nun ist es das Internet mit speziellen Angeboten!

um 05:54 von Roadie6656

Zitat: "Wieder ein plattes Format? Das Niveau des ersten Programmes sinkt - kontinuierlich." Zitat Ende. Ich möchte mich Ihrem Kommentar hundert Prozentig anschließen. Er entspricht absolut meiner Meinung. Gruß.

Darstellung: