Kommentare

Was ist mit Fernsehen?

Im Ukrainischen Fernsehen wird dazu aufgerufen, 1 - 1.5 Millionen "überflüssige" Menschen im Osten zu ermorden.

https://www.youtube.com/watch?v=3IxL_M5AaVE

Ist das eine Meldung wert? Wenn die Quelle ein TV-Sender ist? Was für ein Sender hat das ausgestrahlt? Kann man da bitte ein wenig recherchieren?
Das ist immerhin Aufruf zum Völkermord.

Ich würde den Titel des Artikels weniger eng fassen.

Wenn ich die Berichterstattung in der Schweiz und bei uns in Österreich mit denen anderer mitteleuropäischer Fernsehanstalten vergleiche komme ich zu dem Schluss, das letztere in Sachen Tendenz, einer weit strengeren Beurteilung unterliegen sollten, als die Social Media. Immerhin sind letztere freier bezüglich des Wagnisses etwas einzuschätzen als dies die TV Anstalten sind, die gewissen Verpflichtungen und Verbindlichkeiten unterliegen, die wir aber nicht kennen. Von der Kompetenz her. sehe ich durchaus Augenhöhe, schliesslich sind Intellekt und analythische Fähigkeiten nicht an eine Senderkennung gebunden. Was ich den Sendeanstalten anlaste, ist das Unvermögen nachträglicher Korrektur. An längst widerlegten Manipulationen wird festgehalten. "Die Separatisten behindern die Arbeit, die S. stopfen Leichenteile pietätlos in Säcke, usw. Am menschenverachtesten die Lüge mit dem Teddybär . Man kennt die Wahrheit man sollte sich entschuldigen.

Ja ja, die bösen sozialen Medien mal wieder!

Ganz ehrlich:
Dies ist eine Scheindebatte im Ansatz.

Wenn ich sehe, dass in "Tagesschau" und "heute" im Zusammenhang mit Ausschreitungen bei Demonstrationen in Deutschland(zu welchem Anlass auch immer) fast ausschließlich von verletzten Polizisten, bei Demonstrationen im Ausland aber interessanterweise fast nur von verletzten Demonstranten berichtet wird, weiß ich, was Propaganda ist.

Bitte erst informieren und dann "Völkermord" schreien

Der Sender Hromadske TV (Bürger-TV) wird nicht im Fernsehen ausgestrahlt sondern ist eine Internetplattform für alle möglichen Leute, die dort ihre Meinung kundtun wollen. Die Interviewten repräsentieren also niemanden außer sich selbst. Ganz im Gegensatz dazu sitzen in Russland Menschen in der Duma (gewählte Volksvertreter, wie z.B. Zhirinovsky), die das Töten ukraininischer Soldaten gutheißen. Von ihm stammt auch das Zitat: "Hätten die Polen sie damals (1919) alle niedergemetzelt, das wäre gut gewesen".

Informieren Sie sich außerdem mal über diejenigen, die sich "Prorussische Freiheitskämpfer" nennen. Auf Youtube finden man einige Interviews mit ihnen. Einer der Anführer "Kosacke Babaj" hetzt sogar öffentlich gegen Juden und nicht-orthodoxe.

Je mehr ich von diesen von Russland programmierten Kampfmaschinen sehe, desto mehr kann ich die Meinung von Herrn Budkevich aus dem von Ihnen gennanten Video nachvollziehen.

Zur Verifikation ...

Hat Herr Weber auch zusätzlich ein eigenes Verifikationshandbuch herausgeben, wie es im Profil zu diesem Interview heißt?

Auf seiner Internetpräsenz verlinkt er im Januar 2014 unter http://konradweber.ch/2014/01/28/handbuch-verifikation/ auf einem englischen Text eines "Verification Handbook" zu dem es heißt:

"Die Rede ist von 22 Journalistinnen und Journalisten, die heute das «Verification Handbook» herausgegeben haben. "

In Winer propaganda

In Winer propaganda medienanstallt wird über Propaganda berichtet, ich Habs nicht gelesen, weil da mit Sicherheit gegen irgendeine Seite wieder gehetzt wird, wenn auch vorsichtig

Letztlich ist es doch eine

Letztlich ist es doch eine Kontinuität seit Anbeginn bewaffneter Konflikte.
Früher waren es halt Flugblätter, Feindsender, was die Zeit halt hergab.

Was die Macht der Bilder im Medienzeitalter bedeutet, wurde spätestens mit dem 2.Golfkrieg und der Erfindung des "embedded journalism" allen Beteiligten klar.
Wobei ähliches schon früher galt, man denke an die kaum zu bändigende Furore, die zu Zeiten des Vietnamkrieges, die Bilder von den durch Napalm verletzten Kindern verursachten, als sie um die Welt gingen.

@alik, 12:38 Uhr

Ach alik, bitte.
Das passt doch jetzt überhaupt nichts ins Bild.
.
Du kannst doch nicht diesen schönen YouTube-Beweis den wir gefunden haben einfach so mit Fakten niedermachen.
.
Das geht doch gar nicht.
.
Wo kommen wir denn hin wenn einfach jeder unsere schönen Verschwörungstheorien und angeblichen YouTube und Facebook "Beweise" einfach so mit Fakten widerlegt.
.
Wie sollen wir uns denn an diesen tollen Aufregern ergötzen, die anscheinend sonst niemand in dieser von fremden Mächten (USA!) gesteuerten Medien-Welt zu interessieren scheint.
.
Völkermord! Weil ein Ukrainer dazu aufruft berichtet niemand der korrupten Pro-Westlichen Medien darüber. Das passt super zusammen und ins Bild. Nur das wollen wir das sehen.

Einseitigkeit

Ich glaube, das die sozialen Medien nicht das Problem sind, Sie können geeignete Medien sein, um Berichte von wem auch immer zu verifizieren.
Das Problem ist eher, das kleine Unterschiede, die nicht gut beleuchtet werden, zu erheblichen Unterschieden bei der Bewertung der Ergebnisse führen.
Z.B. War es in der Ukraine eine friedliche Revolution von Menschen, welche mehr Demokratie wollten oder war es ein von der USA vorbereiteter und oder gewalttätiger Regierungswechsel?
Es gibt für beides logische Argumentationsketten! Es fehlt m.E. jedoch ein Korrektiv, nämlich eine unabhängige Medienlandschaft. Bei den Primärnachrichten haben wir es inzwischen mit einer Medienoligarchie ;-) zu tun.
Reuters u.a. bestimmen die Richtung der Nachrichten. Deshalb steht auch überall fast wörtlich das Gleiche. Bei Reuters ist die Leitungsebene komplett anglo-sächsisch geprägt. Wie könnte man gegen die Interessen der eigenen Regierungen schreiben. Es sei den, man gibt die Lüge (z.B. Colin Powel) zu.

Soziale Medien gewähren die Freiheit,die Staatsmedien verwehren

Der Manipulationsmacht des Fernsehens,das sich seiner polit. Macht voll bewußt ist,steht der Bürger machtlos gegenüber.
Zur "Political Correctness",dem Einengen der Meinungsfreiheit,hat sich als neue Dimension eine gefährliche polit. Richtungsdiktatur gesellt.
Ein "Wille" wird über die Freiheit gestellt. Wer sich gegen diesen polit. Willen stellt, wird unterdrückt.Die Staatsmedien wollen durch Parteilichkeit manipulieren und nicht genehme,oppositionelle Meinung unterdrücken.
Immer die gleichen einseitig parteiischen "Vor-Ort"-Journalisten und Kommentatoren als Sprachrohr der gewollten Systemmeinung, dazu Vorauswahl,was man zeigen will,damit es ins System paßt
Schuldzuweisungen stehen schon von vorneherein fest.Als Zuschauer hat man darauf keinen Einfluß,ist ausgeliefert.
Trotz gewaltiger Kritik in den Foren machen Monopol-Staatsfernsehen, polit. gewollt, gebührenbezahlt, einfach so weiter,um die gewollte Meinung aufzuzwingen
Das Fernsehen hat sich vom denkenden Volk entfernt.
Schlimm!

Das schlimme ist nicht per se

Das schlimme ist nicht per se die Propaganda an sich (kluge Köpfe durchschauen das), sondern dass die jeweiligen Gruppen, die darauf ansprechen in ihren Vorurteilen bestätigt werden.

Und generell würden diese Gruppen sich jedoch von objektiven und vertrauenswürdigen Berichten nicht von ihrer Haltung abbringen lassen. Sie suchen sich ihre Nahrung.

Im Nachprüfen von Informationen ist tagesschau ja Weltmeister...

Wenn man schon so einen Text bringt, sollte man wenigstens versuchen die eigenen Standards und Qualität zu hinterfragen (statt kritische Kommentare hierzu zu zensieren - was mit Verlaub eher für ein schlechtes Gewissen spricht).

Gehen wir ins Detail:

-Warum hinterfragt tagesschau nicht die Angaben über Opfer, die sie von den Hamas Leuten bekommt ?

- Warum hinterfragt tagesschau nicht, warum bestimmte Gebäude zerstört wurden in Gaza und übernimmt die offizielle Erklärung der Hamas (sogar OHNE einschränkende Hinweise) ?

- Warum wird eigentlich nicht mal im Ansatz zumindest die Gegenerklärungen der IDF zumindest ERWÄHNT ?

- Warum werden nicht auch einmal die Bilder gezeigt, wo ersichtlich ist, dass die Hamas aus Wohngebieten, aus Schulden und Moscheen kämpft und feuert ?

Vermutungs- und Copy&Paste-Journalismus

Der Trend geht leider immer mehr in diese Richtung, der investigative Journalismus ist auf dem absteigenden Ast.

Zuviel wird, oft wörtlich, von verschiedenen Nachrichten-Agenturen und diversen Quellen kopiert, zu wenig kritisch nachgehakt, zu wenig differenziert.

Geschuldet ist das u.a. dem Zeit- und Kostendruck, aber bei den Öffentlich-Rechtlichen sollte(!) das eigentlich eine geringere Rolle spielen.

..offene Frage?

.. soll das jetzt etwa bedeuten - wenn wir Bilder von getöteten Kinder und Frauen sehen das dies alles nur Propaganda ist. Interessant das der Mann hier auch noch ein Forum bekommt um seine Thesen zu verbreiten.
Das Handbuch des Experten- wofür soll es denn eine Gebrauchsanweisung sein..?

Dranbleiben !!!!

"Sicher haben sich auch Journalisten in sozialen Netzwerken zu sehr einem gewissen Reichweiten-Geltungsdrang hingegeben,"

Oh, ja, leider.

"... um schneller zu sein als alle anderen, um das eine spektakuläre Bild als erster zu veröffentlichen.."

Nicht nur deshalb.

Aber leider zählt wirklich oft (!) nur die Schnelligkeit der Information. Doch nicht immer. Oft fehlen Hintergrundinformationen. Es wird meist nur von einer Katastrophe zur nächsten gewechselt, statt an Themen auch mal über länger Zeit dranzubleiben.

Wir haben auch hier bei der TS Meldungen über Merkel Diät und Fussballer Waden gehabt, als wir immer wieder darum gebeten haben, Informationen z.B. aus den "befreiten" Gebieten der Ukraine oder aus Kiew selbst zu bekommen. Auch heute noch betteln viele von uns noch darum.

Über die Änderung von ISIS in IS sind ebenfalls viele von uns gestolpert.

Ähnlich sieht es mit dem isr. Krieg in Gaza aus. Kaum eine Meldung über die akt. Ursachen. Warum sind z.B. Tunnel notwendig

So aber

funktioniert das bei mir nicht, liebe ARD.

Dieser Artikel soll Sie wohl reinwaschen mal wieder. Dazu ist zu viel passiert, und das nicht nur in letzter Zeit. Halt die Propaganda allenthalben, ohne Ausnahme, gerade hier.

Darstellung: