Kommentare

Wieso müssen Billigfluglinien

Wieso müssen Billigfluglinien eigentlich subventioniert werden? Flugzeuge verursachen Verschmutzung und wenn sich das nicht rentiert, dann ist es gut wenn solche Dienste nicht mehr zur Verfügung stehen. Da muß man den Mist nicht noch mit Steuergeldern am Leben halten. Sie könnten ja "echte Preise verlangen" ...

Beim Flughafen Leipzig ist

Beim Flughafen Leipzig ist die Sache relativ eindeutig. Hier wird keiner steuervermeidenden Billig-Airline Geld hinterhergeworfen. Der Flughafen ist tatsächlich ein Stück wichtiger Infrastruktur für die Region.
-
Beim Flughafen Dortmund ist das etwas weniger ersichtlich, gibt es doch den Flughafen Düsseldorf in nicht allzu großer Entfernung. Aber die Passagier und Frachtzahlen sind nicht schlecht.
-
Der Flugplatz Weeze hingegen ist ein reiner Ryan Air Landeplatz. Er erfüllt keinen Zweck, außer die genannte Airline zu subventionieren. Außerdem gibt es genug Flughäfen in der Region: Düsseldorf, Maastricht, Amsterdam, Münster, ...

@Bikky-kun

Es ist doch vollkommen egal ob Billigfluglinie oder Lufthansa ... Subventionen für Luftverschmutzung und Lärmbelästigung sind absolut ekelhaft und sowieso unethisch, da wir ja eigentlich nichts mehr subventionieren wollten ... für den Wettbewerb.

Seltsam

Heißt das jetzt das die anderen nicht subventionierten Flughäfen auf Gleiche Behandlung klagen können, oder warum werden hier wieder Ausnahmen geschaffen,

überflüssiger Verkehr

dabei meine ich nicht nur den auf den Regionalflughäfen, sondern vor allem auch auf den Großflughäfen. Es ist NICHT erforderlich solche Anlagen zu platzieren. Die Immisionen sind enorm. Dem Gegenüber steht oft noch eine Sinnlosigkeit des Transports.
Bitteschön wie kann es sein, daß man liest daß Fliegen billiger als Bahnfahren sei? Weil die Politik natürlich Geld hinterherschmeißt - auch und gerade bei Großflughäfen. In früheren Jahrzehnten und heute zumindest indirekt über die ganze Zubringerinfrastruktur. Warum ist Flugbenzin steuerfrei? Die Pflanzenöle wurden von heute auf morgen aber besteuert und damit ein Wirtschaftszweig bewusst kaputt gemacht. Das ist kein Mobilitätskonzept und kein Nachhaltigkeitskonzept, das ist ein Wirtschaftskonzept in der Gegenwart und für mich Schwachsinn.

Mit welchem Recht?

Wenn Flughäfen in Schieflage mit deutschem Steuergeld unterstützt werden, weil die Regierung dies für richtig findet, dann ist zu fragen, was das alles die "Kommission" in Brüssel angeht?!

Die "Kommission" ist genau genommen ein Hansel, der für diesen Bereich zuständig ist.
Letztendlich ein Sonnenkönig von eigenen Gnaden, der sich Rechte anmasst, die ihm nicht zustehen und den es einen feuchten Kehricht angeht, was Deutschland mit seinem Geld macht.

re CE - Luftverschmutzung

Bevor sie solchen Unsinn reden, machen Sie sich bitte schlauer.
-
Flugzeuge haben eine DEUTLICH bessere CO2-Bilanz, als die allermeisten Straßenfahrzeuge, sie sind deutlich sparsamer (die Bewegen sich verbrauchsmäßig in etwa beim Lupo 3L, wenn der niedertourig in einer 30er Zone ohne Kreuzungen unterwegs ist, sind aber etwa 30 mal so schnell).
Sie haben übrigens auch deutlich strengere Auflagen bzgl. Emissionen aller Art, als Straßenfahrzeuge. Dazu sei der ICAO Annex 16 zur Literatur empfohlen.
-
Und wir wollen gar nicht erst mit dem "Fußabdruck" anfangen, den der Luftverkehr hinterlässt... nämlich nur "Punkte in der Landschaft"... im Vergleicht zu zehntausende Kilometer langen Beton- und Asphaltschneisen, oder Stahlschienen mit Kabeln oben drüber.
-
Der Luftverkehr ist im Übrigen für weniger, als 5% der Treibhausgasemissionen verantwortlich... soll aber von allen Emittenten am meisten "sparen"... Sehr sinnvoll...

@Larkenschaper

"Wenn Flughäfen in Schieflage mit deutschem Steuergeld unterstützt werden, weil die Regierung dies für richtig findet, dann ist zu fragen, was das alles die "Kommission" in Brüssel angeht?!"

Die Kommission wacht unter anderem über die Einhaltung von Verträgen. Hier stand im Raum, dass Deutschland gegen Verträge verstößt. Es muß gestattet sein, einem solchen verdacht nachzugehen. Das geht das die Kommission in Brüssel an. Von Deutschland mit den anderen Staaten der EU unterschriebene Verträge. Und diesind nunmal einzuhalten.

@Bikky-kun

In Ihrer Verharmlosung der Umwelteinflüsse des Fliegens verschweigen Sie allerdings, daß
- die Flugzeugabgase auf Reiseflughöhe mindestens 3x aggressiver reagieren (3x schädlicher fürs Klima sind) als am Boden. Viele Wissenschaftler gehen sogar noch von einem größeren Faktor aus. Die Luftfahrt wirbt ja mit ihren schöngerechneten 4L pro Pax und 100km. Die Abgase entsprechen dann aber schon dem Äquivalent von 12 Litern. Schlechter als jedes Auto.
- die Kondensstreifen je nach Wetterlage zu Schleierwolken werden, die durch ihre Filterwirkung das Klima auch weiter anheizen.
- die "Punkte in der Landschaft" in Wirklichkeit riesige Flächen sind, die von Lärm verseucht werden.
- auch 5% der Treibhausgasemmission noch viel zu hoch sind, wenn man es mit dem Anteil des Luftverkehrs am Gesamtverkehr vergleicht.

Was soll ich sagen - CE hat Recht.

Darstellung: