Kommentare

Das Kernproblem ...

ist nicht die Besatzung, sondern eine engstirnige Männerkultur, die zu keinem einzigen Friendensabkommen mit Israel bereit war und ist und mit der man nicht in friedlicher Nachbarschaft leben kann. Ich kann gut verstehen, dass sich Israel wehrt. Man stelle sich vor, aus Berlin-Kreuzberg (wo zur Zeit die grässlichsten antisemitischen Äussereungen, in genehmigten Demonstration, getätigt werden) würden ständig Raketen auf das restliche Deutschland abgeschickt werden.

Terroristen in der Botschaft?

Wie kann eine Botschafterin nur so einen Stuss von sich geben. Hamas als Teil der politischen Lösung? Das soll sie doch erstmal die Hamas fragen und die Antwort wird klar sein. Terroristen in Schutz nehmen, genau. Unglaublich.

Kernproblem?

"tagesschau.de: Sie sehen die Besatzung als das Kernproblem an. Aber eine klare Distanzierung von Raketenangriffen oder Kritik an den Zuständen in Gaza, wo Tunnel gebaut werden aber keine Schutzräume, kann ich kaum heraushören."
Wie wäre es mit etwas Einsicht, man kann nicht den nur den Feind die Schuld geben und selbst nicht besser sein.
Es könnte helfen noch einmal die Schulbank zu drücken und etwas fürs Leben mit zu nehmen.

Sie macht es sich zu einfach

Ich finde, Frau Daibes macht es sich zu einfach, indem sie einfach ignoriert, dass die Hamas, die ihren Worten nach Teil der palästinensischen Gesellschaft ist, gegenüber Israel und auch gegenüber Juden überhaupt einen unversöhnlichen Hass hegt. Frieden kann es unter diesen Umständen schon deshalb nicht geben, allenfalls eine Art Kalten Krieg.
Sie sagt ferner: "Das Kernproblem ist die Besatzung." Nun, was sie damit meint, weiß ich nicht so genau, bei netter Lesart ist damit die Militärverwaltung in Judäa und Samaria alias Westjordanland gemeint.
Wenn Hamas dasselbe Wort verwendet, meint sie darüber hinaus Israel selbst. Und Es ist nicht die einzige Gruppe, die das so sieht.
Was passieren würde, wenn diese "Besatzung" enden sollte, mag ich mir nicht ausmalen...
Frau Daibes ignoriert das jedoch geflissentlich.

Bis auf einen Punkt hat diese Botschafterin recht

Diesem Interview von der palästinensischen Botschafterin kann ich - mit Ausnahme von dem Punkt mit der Hamas - zustimmen.

Diesen Punkt allerdings:

Daibes: Die Hamas ist ein Teil unserer Gesellschaft, sie muss in den politischen Prozess integriert werden. Das war das Hauptziel unserer Konsensregierung. Dieser Prozess wurde bewusst und geplant von Israel gestoppt. Die Einheit der Bevölkerung ist wichtig, damit wir eine gemeinsame Strategie entwickeln, um die Besatzung zu beenden. Wir setzen dabei auf Diplomatie und Politik sowie auf das internationale Recht.

sollte diese Botschafterin Daibes nochmal überdenken. Die Hamas ist und bleibt eine Terror-Organisation. Und mit dieser sollte die Zivilgesellschaft in Gaza KEINE gemeinsame Sache machen, sondern sich strickt von der Hamas distanzieren.

Aber mit allen anderen Punkten hat diese Botschafterin recht und dass sollte auch die Regierung Netanjahu einsehen.

Interessante Interviews

Vielen Dank für die beiden interessanten Interviews.

Ich muss sagen, dass ich von den Aussagen der Daibes ein wenig unterweltigt bin.
Die Situation in Israel ist äußerst komplex und es ist sehr schwierig einen klaren Schuldigen auszumachen. Beide Seiten sind schlichtweg Beteiligte; im Guten, wie im Schlechten.

Frau Daibes scheint mir jedoch äußerst wenig Selbstkritik zu üben und Fehler der eigenen Seite kleinzureden.
Schutzräume kann man nicht bauen, weil ein Wiederaufbau in der Situation nicht machbar ist - kilometerlange Tunnel sind hingegen kein problem?
Und die Wirkung der Raketen dürfte nicht überschätzt werden?
Sie mögen ja zu vergleichsweise wenig Opfern geführt haben, aber es sind schlichtweg Waffen des Terrors. Der Schaden ist in erster Linie ein Psychologischer.

Besetzung Palästinas

Es ist sehr wohl ein Krieg zwischen Israel und der Hamas !
Leidr nimmt die Hamas ihre eigenen Landsleute als Geisel und lässt sie leiden ohne Ende - es ist ganz besonders schlimm für die Kinder und deren Mütter !
Die Hamas ist ohne Erbarmen für diese unschuldigen Opfer. Die Kinder lernen überhaupt keinen Frieden kennen und leben in dieser Hassgesellschaft der Hamas ! Wie sollen sie eine liberalere Lebenseinstellung kennenlernen, wenn die eigenen Vorleute sie als Opfer längst nach vorn in die Weltöffentlichkeit schieben mit der Einstellung : Da seht, was die Israelis unseren Kindern antun !
Die Israelis kämpfen um ihr Leben und werden fortwährend bombardiert von der Hamas !
Es ist eine Spirale der Gewalt, aus der es kein Entrinnen gibt - es sei denn, dass auf beiden Seiten liberalere Leute vorstehen !

zum Schluss ist die Hamas an allem schuld

Jeder, der das anders sieht, soll mal erklären, wie Israel mit jemandem Frieden schließen kann, der die Vernichtung Israels und der Juden in seiner Charta festschreibt. Und die Hamas hat nie behauptet, dass sie bei Rückbau der Siedlungen oder Aufgabe von Land zu einem dauerhaften Frieden bereit wäre.

Schutzräume

tagesschau.de: Sie beklagen, dass es im Gazastreifen keine Bunker für die Menschen gibt. Es gibt viele Raketen, Waffen und Tunnelsysteme - warum aber keine Schutzräume für die Bevölkerung?
tagesschau.de: Sie sehen die Besatzung als das Kernproblem an. Aber eine klare Distanzierung von Raketenangriffen oder Kritik an den Zuständen in Gaza, wo Tunnel gebaut werden aber keine Schutzräume, kann ich kaum heraushören.
2x Wo sind die Schutzräume für die Bevölkerung und 2x keine konkrete Antwort. Mehr brauch ich dazu nicht sagen. Selbstredend.

Oooooh!

Schön, auch mal solche "Töne" hier zu lesen.

Eine politische Lösung könnte es geben ?

Im Grunde genommen ist es schwierig sich an einem Tisch zu setzen , wenn man sich nicht akzeptiert und toleriert . Aber mit diesen Worten bin ich auch ein verstanden . Es stimmt Israel ist Besatzungsmacht und im Grunde genommen verteidigen sich die Menschen im Gaza Streifen , gegen diese Macht . Also ist nicht Israel das Opfer sondern um gekehrt . Ich würde mal uns Deutsche sehen , wenn wir wieder durch Grenzgebiete laufen müssten , um nur nach Bayern zu kommen oder in das Ausland zu fliegen . Das ist eine Einschränkung dieser Freiheit . Die es noch gibt aber seit NSA einer Dritter mit besucht ! Wenn jedes Land wieder Zäune und Mauern baut , mit der Begründung der eigenen Sicherheit . Wie die DDR , die sich vor dem inneren Feind schützte ! Diese Extremen auf beiden Seiten haben immer noch zu viel Macht und Einfluss , das ist die Gefahr und das Übel . So verschieden sind Araber und Juden nicht , wenn man diese Religionen und Traditionen anschaut !

oh man ...

"Ich will nichts rechtfertigen, aber die Raketen aus dem Gazastreifen sind sehr primitiv gebaut, hausgemacht. Es gab bisher kaum Verletzte in Israel. Die Wirkung der Raketen darf nicht überschätzt werden."

Im ernst ?! Vlt richten diese Raketen kaum Schaden an weil Israel seine "Iron Dome" Abwehrraketen hat ?
Ohne diese würde das aber ganz anders aussehen. Dann würde hier keiner Demonstrieren und solche peinlichen Parolen von sich geben.
Diese Frau ist eine Zumutung.

"Sie beklagen, dass es im Gazastreifen keine Bunker für die Menschen gibt. Es gibt viele Raketen, Waffen und Tunnelsysteme - warum aber keine Schutzräume für die Bevölkerung?"

Gute Frage.
Solange die Hamas mit in der Regierung sitzt, wird es keinen Frieden geben, weil dies auch gar nicht das Ziel der Hamas ist.
Diese Frau versucht eine Terrororganisation zu verteidigen, das ist peinlich.

Sie irren Fr. Botschafterin

"Das ist kein Krieg gegen die Hamas, sondern gegen 1,8 Millionen Menschen in Gaza"
Die Hamas hält seit ihrer Gründung 1.8 Mio Palästineser als Geiseln, um aus ihren Häusern heraus Raketen auf Israel abzufeuern, wie zuvor die PLO und militante arabische Potentaten (Nasser, Assad etc).

Alle Kriege zwischen Israel und seinen Nachbarstaaten waren die israelische Antwort auf Angriffe militanter Freischärler oder grossmannsüchtiger Potentaten, die die Bewohner von Gaza oder dem Westjordanland als Schutzschild benutzen - das sind die historischen Tatsachen. Es waere Zeit, dass die palästinesischen Politiker zu denen Sie Fr. Botschafterin auch zählen, sich endlich von diesen menschenverachtenden Terroristen lossagen anstatt in der Welt herumzutingeln und über das durchaus sichtbare Leid des palästinesischen Volkes zu lamentieren.

Verständlich

Jede der Konfliktparteien hat blitzschnell Argumente parat, warum sie im Recht sei. Das erinnert an das Good Cop/Bad Cop Spiel.
Und weil das schon Jahrzehnte so geht, werden die Fronten immer härter. Wie wäre es, wenn jeder Palästinenser mal unter die Haut eines Israelis schlüpfen könnte, und umgekehrt? Dann würde man die Welt aus Sicht des verhassten Feindes erleben.
Da dies leider nicht möglich ist, könnten beide Seiten doch stattdessen einmal innehalten und reflektieren, was denn ihr eigener Anteil an dem Konflikt ist. Sieht man nur die Schuld des Gegners, wird man nie auf einen grünen Zweig kommen.
Also Betonköpfe auf beiden Seiten, was habt ihr selbst denn falsch gemacht und was solltet ihr heute anders tun!
Ist nur so eine Idee.

Einfach unfair...

Nur gebildete Menschen, nur die die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben (und nicht nur durch Nachrichten schauen), wissen, dass die Besatzung wirklich das Hauptproblem darstellt. Seit dem 2ten Weltkrieg dürfen die Israelis einfach alles...
Wieviele Sanktionen gab es gegen Israel wegen der Besatzung (>6000 qkm)? Keine...

...und die, die dagegen Kämpfen, sind natürlich alle Terroristen. So einfach ist das in unserer unfairen Welt.

10.000 Raketen auf Israel sind lediglich "Warnschüsse"

Und die sind ja wohl lt. Frau Daibel okay.

Erst wenn sie eines Tages Schaden anrichten sind sie nicht mehr okay?

Doch dann auch, denn schliesslich hat man Israel ja mit "Warnschüssen" gewarnt...
Tolle Logik von Frau Daibel.

komplett daneben

...aber das ist ja ihr Job
.
Kurz zusammengefasst: was erwartet die Dame denn, wo doch aus dem von ihr vertretenen (?) Territorium seit Jahrzehnten nur Raketen kommen und jeder Euro in Waffen gesteckt wird.
.
Kauft euch doch von den Fördergeldern Meerwasser-Entsalzungsanlagen.
Baut Krankenhäuser.
Baut meinethalben Bunker.
Aber beklagt bitte nicht die jetzige Situation, wenn ihr ausschliesslich Waffen kauft und euren Nachbarstaat damit beschiesst.
.
"Israel ist als Besatzungsmacht verpflichtet, für die Sicherheit der Zivilisten zu sorgen."
=> ???? Besatzungsmacht? Israel hat sich vor 8 Jahren aus Gaza zurückgezogen.
Zivilisten? Bitte statten Sie Ihre Hamas-"Kämpfer" mit Uniformen aus, das macht sie mutig und grenzt sie ab.
.
"Konsenregierung von Israel gestoppt"
=> ??? die Hamas hat dutzende ihr zu friedliche Fatah-Leute getötet, und die restlichen ins WJL vertrieben. Nicht Israel.
.
"Wahlen"
=> 6 Monate nach 2006, sollte gewählt werden. Wegen der Situation HEUTE ging das nicht.
Is klar

re resistance1405

"Die Hamas ist und bleibt eine Terror-Organisation. Und mit dieser sollte die Zivilgesellschaft in Gaza KEINE gemeinsame Sache machen"

Wie war das denn in den 40er Jahren mit den jüdischen Terrororganisationen (Irgun etc.)?

Die wurden brav in die israelische Gesellschaft/Armee integriert.

ach ja...

wenn jemand zu dir kommt und dein zuhause wegnimmt, will ich sehen wie gerne du ein Friedensabkommen abschliessen würdest.

Ich sehe das Hauptproblem... Es ist nicht der Krieg, sondern die ungebildete Öffentlichkeit und die Ignoranz jeden einzelnen...

Ich finde es gut, dass hier

Ich finde es gut, dass hier auch mal die palästinensische Seite dargestellt wird. Ich stimme der Botschafterin zu 90 % zu.

Kein Frieden

Nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel am 14. Mai 1948 wurde dieser am 15. Mai, kurz nach 0 Uhr, von den regulären Armeeeinheiten einer Allianz bestehend aus den arabischen Staaten Ägypten, Syrien, Libanon, Transjordanien und Irak angegriffen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinakrieg

In dem Beitrag aus Wiki wird von einem heiligen Krieg gesprochen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Armee_des_heiligen_Krieges

Auszug:

Als Armee des heiligen Krieges (arabisch: جيش الجهاد المقدس / Jaish al-Jihad al-Muqaddas) bezeichnet man eine paramilitärische Formation der Palästinenser im Palästinakrieg 1948.

Dieser Krieg gibt es auch in einem Heiligen Buch.....gegen Juden!

Wenn die Aussage der Botschafterin Khouloud Daibes DIE Botschaft sein soll, dann heißt das auch für die Zukunft: kein Frieden!

Kassam-Raketen

In Sderot schlagen diese "harmlosen" Raketen gerne ein, wenn gerade Schulschluss ist.
Die Kids haben bei Raketenalarm dann ca 15 Sekunden Zeit, um einen Bunker zu erreichen.

@ ms1963 um 19:43 - Netanjahu verdient eine Chance

Danke für Ihren Vorschlag.

Wie wäre es denn mit folgenden, das offizielle Israel zieht sich sofort von allen besetzen Gebieten die ihnen auch Völkerrechtlich nicht gehören wieder zurück, garantieren das Rückzugsrecht für Palästinenser in Ihre Heimat zurück und schließen so Frieden im nahen Osten? Es hört auf Völkerrechtswidrig seine Nachbarn zu bombardieren und lebt friedlich und zufrieden bis ans Ende aller Tage.

Klingt das zumindest für Sie annehmbar?

Das Kernproblem ...

18:48 von Anna
ist nicht die Besatzung, sondern eine engstirnige Männerkultur.........
Gut erkannt, kann ich voll unterschreiben.

Endlich eine objektive Stimme!

Ihr sollte sich auch die Bundesregierung anschließen – und zwar ohne Wenn und Aber: Wir leben in der Gegenwart – was in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert war, hat keinerlei Relevanz mehr... Wichtig ist es, gegenwärtiges Unrecht zu beseitigen – nicht vergangenem nachzutrauern oder sich deswegen gar in die Pflicht nehmen zu lassen.......

weltweiter konflikt

Jeder sollte sich auf dieser Welt ein Lied anhören von den Puhdys es heisst das Buch

re Pilepale

"Klingt das zumindest für Sie annehmbar?"

Für mich ist alles annehmbar, was einen dauerhaften Frieden bringt.
Irgendwie muss ich immer an Kain und Abel denken. Israelis und Palästinenser gehören schließlich zum selben Volksstamm.

unglaublich!

Ich verstehe nicht, wie man die Aussagen der Dame als objektiv bezeichnen kann?!
Die Aussagen sind in keinster Weise selbstkritisch und an vielen Stellen durch die gut gestellten Fragen nicht glaubwürdig!
Kriegstreiber sind für mich eindeutig die Hamas mit den Raketenangriffen. Das würde sich kein anderer Staat gefallen lassen und diese Angriffe unterbinden!
Ich sehe in dem ganzen Konflikt aber auch große Schuld bei den Israelis, die immer wieder Land besiedelt haben, das den Palästinensern gehört bzw diese für sich beanspruchen.
Auf beiden Seiten sitzen so viele Beton-Köpfe, die sich im Recht sehen und die stärkeren sein wollen, dass ich mir keine Lösung des Konflikts vorstellen kann.
Es ist tragisch, dass aufgrund dieser egoistischen Motive auf beiden Seiten die Mehrheit der Bevölkerung leiden muss, wobei es die Ärmsten, die Palästinenser, am deutlichsten trifft und dadurch leider für gesicherten radikalen Nachwuchs gesorgt ist! Ein Teufelskreis und Trauerspiel!
Ich wünsche beiden Seiten clevere und weise politische Führer, die bereit sind, echte Zugeständnisse zu machen und eine Zwei-Staaten-Lösung finden, obwohl sie dafür auch herbe Kritik von einigen eigenen Gruppierungen erhalten werden!

unfassbar

Welche eklatanten Bildungslücken sich hier auftun. Viele der Kommentatoren wissen nur sehr wenig über die Geschichte Palästinas. Damit meine ich die region ,die in der westlichen Welt als gaza, Westjordanland und israel bekannt sind. Wer wirklich hier mitreden will, müsste zumindes die letzten 150 jahre dieser region kennen. Mit diesem Wissen, und Betrachtung der derzeitigen Landkarte kann man nur zu dem schluss kommen das dem palästinensischen volk großes unrecht getan wurde. Viele von den pro Israel lauten stimmen kämen dann sicher zu dem schluss das eine Organisation, hier die hamas, keine terroristische, sondern Freiheitskämpfer sind. Aber sich mit der Realität auseinander zu setzten fällt vielen menschen in diesem land, unter unser Geschichte sehr schwer. Also liebe mit kommentatoren...einmal eine stunde hinsetzen , sich die geschichte Palästinas einarbeiten, und schon sieht das bild ganz anders aus..

Realpolitisch?

Politische Lösungen sind immer gut...
...nur wie soll es dazu kommen wenn die Hamas an ihrer Charta festhält und erst dann
Ruhe gibt wenn es Israel nicht mehr gib
"Es liegt an der Besatzung?"
Besatzung in Gaza?
Seitdem Gaza zurückgegeben wurde ist er Aufmarschgebiet für alle
Islamistischen Terrorgruppen, natürlich Israel ist Schuld das in Gaza nicht gewählt wird.
ist Israel für alles Verantwortlich was die Palästinenser in Selbstbestimmung machen?

Wann wollen die Palästinenser endlich „Erwachsen“ werden? Realpolitische Vernunft wäre endlich einmal angebracht.

Die Frau verschweigt aber das die Gewalt von ihrer Hamas ausgeht

Das wird in diesem aktuellen Konflikt immer verschwiegen. Die Hamas feuert täglich zig Raketen ab, und nur dank der Flugabwehr gab es bisher so "wenig" Leichen auf israelischer Seite. Die Hamas feuert dabei pausenlos auf ebenso unschuldige Frauen und Kinder!
.
Nur: sie WILL es weiterhin machen und lehnt jede Waffenruhe und jeden Waffenstillstand ab. Das Menschenverachtende ist hier aus meiner Sicht ebenso der - wieder einmal - radikale Islamismus der mit dem Koran in der Hand den Terror bringen will.
.
Das ist das Hauptproblem: Religion vs. Religion oder besser: Islamisten gegen Realpolitiker die ihre Innenpolitik mehr im Auge haben, als einen wirklichen Frieden.
.
Das einzige was bleibt: so schnell wie möglich alle Tunnel zerstören! Nur so ist der Waffennachschub und das Dauerfeuer der Hamas unterbunden. Dann erst kann es so etwas ähnliches wie Frieden geben (sicher nicht lange, aber es ist dann mal wieder ein Anfang)
.

“Es kann nicht angehen,…..“

das ist die Kernkritik einer Botschafterin, für das widerwärtige Verhalten dieser Hamas-Kämpfer, die die eigene Zivilbevölkerung als menschliche Schutzschilde seit Wochen missbrauchen. Danach gleich wieder die rhetorisch geschickten Schuldzuweisungen,mit dem üblichen Grundtenor, böses Israel..- Leider gibt es noch mehrere dieser raffiniert rhetorischen Kausalitätsverdrehungen mit anschließender Mainstream-Terminologie. Ansatzweise Kritik, Teilkritik oder gar Selbstkritik ist völlig tabu, ich frage mich warum ?, bei einer so hochintelligenten Person. Sie ist ja kein Einzelfall, diese absolutistische Loyalität ist schon bezeichnend und wie schrieb ein anderer Forist “selbstredend“-Diese Antworten sind nichts weiter als Demagogie, und sowas “kann nicht angehen" Fr. Daibes.“ Übrg., wenn man sieht was in vielen arabischen Ländern für Terror herrscht, ist besser die Palis gehen unter israelischen Schutz. Mit garantiert paritätischer Mitbestimmung, wie die 20% Araber in Israel, in Frieden

und wieder einmal diese typisch verschobene Dialektik

"Die Entwicklung hat bereits vor Wochen angefangen, als Kinder und Jugendliche im Westjordanland kaltblütig ermordet wurden. Die Entführung der Siedler war dann nur ein Vorwand für Razzien im Westjordanland. [...]." Was wollen Sie denn damit sagen, Frau Khouloud Daibes? Dass die Hamas aus gutem Recht die "Bömbchen" - so verniedlicht klingt Ihre Beschreibung des Bombenterrors auf Israel, dass die Hamas aus gutem Grund so reagiert. Es ist eine Farce wie nicht zuletzt das palästinensische Volk mit der von palästinensichen Politikern inszinierten Ohnmacht der ungerechten Welt gegenüber immer wieder aufs neue geopfert wird. Vor 2006 war der Zustand der Palästinenser, und ich meine jetzt das gemeine Volk, nicht der schlechteste.
Die Palästinenser konnten in Israel Häuser bauen, heiraten wen sie wollten, Geschäfte machen. Ging das im Libanon? Nein, ging es nicht. Denn die Palästinenser waren immer schon Araber zweiter Klasse. Der Hass wird gepredigt.

Hamas als Popanz

Oder: die Methode, Politik als statisches Kontinuum zu begreifen.

Die gleichen Sprüche, die wir heute über die Hamas hören ("mit denen kann man sich NIE NIE NIEMALS an einen Tisch setzen") gab's vor 30 Jahren über die PLO und Yassir Arafat.

Natürlich wird sich auch die Hamas politischen Realitäten anpassen müssen, wenn denn diese Realitäten mal perspektivisch in Reichweite gelangen.

Von der Vernichtung Israels zu schwadronieren ist zwar unrealistisch, aber was stört daran, solange die Aussicht auf einen eigenen Staat auch unrealistisch ist?

Die Hamas ist fest verwurzelt im Volk

und keiner von uns wird hier sagen können, in vielen Punkten hat die Botschafterin recht, aber die Hamas.. najaaa..
.
Die HAMAS ist genau der Punkt! Was nützt es von Frieden zu schwadronieren, wenn pausenlos - auch zu vereinbarten Feuerpausen !! - die Hamas ihren Raketenhagel über Israels Zivilbevölkerung (ebenfalls unschuldige Kinder und Frauen, auf denen bei palästinensischer Seite immer so gern "Argumentiert" wird) mit einem "Allah Akbar!" niederregnet?
.
Sie - die Hamas - verbreiten Terror und Hass in Palästina und in Israel. Sie ist aber nicht vom Himmel gefallen, sondern wurde gewählt. Sie ist also in vielen Herzen der Palästinenser fest verwurzelt. Und wie bitte schließt man dann mit soetwas einen dauerhaften Frieden? Einem Volk, was in der Mehrheit ganz offen sagt: keine Existenz oder Lebensberechtiung für Israel.
.
Der erneute Hass startete mit der bestialischen Ermordung von 3 israelischen Kindern. Schon vergessen?

ach

@unbändig01. Es geht um die besetzung Palästinas, und nicht um den abgesperrten bereich gaza! Bitte mal in fas geschichtsbuch schauen....

Wenn das Kernproblem die Besatzung wäre...

...dürfte es kein Problem in, durch und mit Gaza geben, weil Israel sich dort schon vor Jahren vollständig zurückgezogen hat. Und dafür seither 10000e Raketen und Attentate erdulden musste. Und die Hamas gehöre eben zur Gesellschaft und müsse deshalb politisch integriert werden? Nach derselben Logik hätte Helmut Schmidt in den 70ern die RAF-Freunde der PLO/Hamas in die Regierung integrieren müssen, und heute müsste Frau Merkel unbedingt regelmäßige Gespräche mit Frau Zschäpe, Herrn Voigt und dem Salafisten-Vogel führen. Nein, Terroristen müssen nicht integriert, sondern mit allen Mitteln des Rechtsstaates bekämpft und bestraft werden.

Konflikt historisch?

Enttäuschende Antworten, sie hat nur um den heißen Brei herumgeredet. Eine klare akzteptable Lösung für beide Seite scheint nicht machbar. Und für die Geschichtsspezialisten: wo soll die zeitliche Grenze gezogen werden? 150 Jahre? Wieso? Dann hat auch Deutschland wieder Anrecht auf Ostpreußen, wenn wir in diese Zeit zurückschauen. Unsere Güter wären meinen Großeltern im Krieg nicht enteignet worden .
Schaut dann mal die Entstehung des israelitischen Volks vor über vielen Tausend Jahren. Man kann das also historisch nicht bewerten, sondern man muss eine praktikable Lösung für die heutige 'Zeit finden. Die heißt: "Kein Platz für Terroristen". Aber viele Deutsche sind so dumm und unterstützen die Hamas.

Todschlagargument

Wann endlich hört man damit auf jegliche Kritik an Israel und deren Bevölkerung, die auch aus Muslimen und Christen besteht, pauschal mit Antisemitismus und Judenhass abzukanzeln?
Es gab viele Waffenstillstände in der Vergangenheit. Israel hatte jedoch nie die Besatzung und die illegalen Siedlungen geräumt und gräbt den Palästinensernnim wörtlichen Sinne weiterhin für die eigene Landwirtschaft das Wasser ab. Somit haben die Palästinenser ein moralisches Recht sich gegen die Besatzer, nachdem friedliche Mittel nie zum Erfolg führten, zu wehren. Die Reaktion Israels, die ein absolutes Ungleichgewicht darstellt, macht das Recht der Palästinenser noch grösser.
Mit Antisemitismus oder Judenhass hat dies jedoch wirklich nichts zu tun.

Das Problem Palaestinas

Ich hoere in diesem Forum immer wieder, dass wenn Palaestina seine Gebiete zurueckbekommt es Frieden gibt.
Es gibt mehrere historische Beispiele die zeigen, dass es eben nicht funktioniert. Mehrfach wurde Israel von den Palaestinensern angegriffen und fast verdraengt (etwa Unabhaengigkeitskrieg).
Natuerlich, man kann behaupten das sei eine ganze Weile her. Aber, in den vergangenen Jahrzehnten wurden sechs mal Zugestaendnisse an die (gemaessigte) PLO gemacht, die jeweils einseitig gebrochen wurden. Die Hamas ist noch radikaler.
Vor nicht allzu langer Zeit wurde der Gaza geraeumt und der Autonomiebehoerde UN Beobachterstatus verliehen. Das geschah mit der Begruendung, dass Palaestina damit mehr friedfertige Mittel hat, sich international zu behaupten. Stattdessen wurden die Raketenangriffe verstaerkt. Warum koennen die Palis keine aehnlichen Abkommen einhalten wie Israel mit Syrien oder Aegypten?
Appeasement funktioniert nicht, leider.

Charta der Hamas

Zitat mitdemgehirnsie...:
"...das eine Organisation, hier die hamas, keine terroristische, sondern Freiheitskämpfer sind"

Niemand, der auch nur ansatzweise humanistische Werte vertritt würde die Hamas jemals als Freiheitskämpfer bezeichnen!

Artikel 7 der Charta der Hamas:
„Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: 'Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!'“

Das ist nicht irgendein gefasel, das ist deren selbst gewählte Agenda!

Solche Leute als Freiheitskämpfer zu bezeichnen ist einfach nur widerlich!

Leider wird in unseren Breiten..

und Gesellschaft die Probleme in dieser Region nicht richtig dargestellt. Es wird über den Raketenbeschuss der Palästinenser als Ursache dieser Krise berichtet, leider aber viel zu wenig über die tatsächlichen Umstände, die dazu führen. Die Palästinenser werden immer weiter eingepfercht, als Menschen 2ter Klasse behandelt und das tagtäglich. Es wird ihnen das Wasser abgegraben. Häuser, die heute im Besitz palästinensischer Eigentümer sind, sind es morgen einfach nicht mehr. Bauern und Hirten wird einfach ihr Vieh beschlagnahmt und ein Verbot ausgesprochen die Weiden wieder zu betreten. Müll wird inmitten palästinensischer Flüchtlingslager abgeladen. Wenn ein Soldat einen schlechten Tag hat, darf auch einfach nicht die Moschee besucht werden. Das sind natürlich alles Maßnahmen, die die Wurzeln zukünftiger Konflikte legen. Darüber sollte man mehr berichten um die palästinensische Seite auch zu verstehen. Waffengewalt ist keine Lösung!

palästinensischen Landes mit fortwährendem illegalen Siedlungsbau im Westjordanland und der jahrelangen Blockade des kleinen Küstenstreifens Gazas, hinter der dichgedrängt fast zwei Millionen Palästinenser vegetieren.
Sexismus ist nicht das Problem. Den gibt es auch in Israel und sogar habe ich mir sagen lassen in Deutschland.
Erst das Ende der israelischen Besatzung palästinensischen Landes ,wie es das Völkerrecht es verlangt, führt aus der Gewaltspirale von Gewalt und Gegengewalt.
Die israelische miltärische Gaza Offensive hat
innerhalb weniger Tage in Gaza zu über 500 getöteten Zivilisten geführt.Unter ihnen eine horrende Anzahl von Kindern!
Besatzung führt immer zum Widerstand.
Die Lösung ist einzig politisch in fairen! Verhandlungen beider "Völker" zu erreichen.
Die Militäroffensive des miltärisch starken Israels gegen eine wehrlose Zivilbevölkerung in Gaza ist keine Lösung!
Das ist ***

Apartheid

Es ist natuerlich richtig, dass Israel seine arabische Minderheit nicht als Buerger zweiter Klasse behandeln darf. In der Hinsicht muss sich viel in Israel aendern.

Wenn aber hypothetisch die Westbank an die Palis uebergeben wird, warum muessten die Juden dann auswandern? Warum koennen in allen Laendern der Welt Juden leben, aber die Palaestinensergebiete muessten ethnisch gesaeubert werden? Dies war unter anderem naemlich einer der Gruende, warum die Palaestinenser die Zwei-Staatenloesung ablehnten.
Warum soll ein von vielen Kritikern als Apartheid beschimpftes System durch ein noch schlimmeres ausgetauscht werden?
Wer wuerde Israels Sicherheit garantieren koennen? Man muesste Palaestina als demilitarisierte Zone konstruieren, dem wird aber nicht zugestimmt.

Israelis wollen keinen Frieden

Das Problem ist die Besatzung. Das hat die Botschafterin richtig erkannt. Man muss sich nur vor Augen halten, wie die Palästinenser in Friednszeiten von den Israelis behandelt werden. Das kann man nicht einmal mehr als Menschen zweiter Klasse bezeichnen, es ist schlicht inhuman. Schlimmer noch: die ISraelis sperren sich seit über 20 Jahren (Oslo-Abkommen) aktiv gegen jede Friedensvereinbarung. Auch wenn die israelische Propaganda das gegenteil behauptet: Ministerpräsident Netanyahu selbst (und die meisten seiner Vorgänger) haben ganz öffentlich klar gestellt, dass sie keinen Frieden wollen und lieber ein Apartheid Regime weiter betreiben.

Wenn uns Demokratie und Menschenrechte etwas wert sind, dann dürfen wir diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht mehr wietr hinnehmen. Die EU muss harte Konsequenzen gegen Israel einleiten. Die Lakaien in den USA werden es ja nie tun. Wir sind die einzigen, die sich in diesem Konflikt für die Gerechtigkeit einsetzen können.

@unbändig01 - Rückzug/Rückgabe

"Seitdem Gaza zurückgegeben wurde ist er Aufmarschgebiet für alle
Islamistischen Terrorgruppen, natürlich Israel ist Schuld das in Gaza nicht gewählt wird.
ist Israel für alles Verantwortlich was die Palästinenser in Selbstbestimmung machen?

Wann wollen die Palästinenser endlich „Erwachsen“ werden?"
*
*
Der Gaza-Streifen ist nach wie vor hermetisch abgeriegelt, was jegliche wirtschaftliche/gesellschaftliche Entwicklung in diesem Kleinstgebiet verhindert. Israel hat sich (vernünftigerweise) aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen, weil Besatzung sehr teuer ist und darüber hinaus internationales Renommee kostet.

http://xxx.amnesty.ch/de/laender/naher-osten-nordafrika
/israel-besetzte-gebiete/dok/2010/gaza-blockade-
amnesty-fordert-vollstaendige-aufhebung

Der Vollständigkeit halber. Aus o.g. Link geht auch hervor, daß die Einfuhr von Baumaterialien verhindert wird, was die Ratschläge und Verweise bzgl. das Vorhandensein von Tunneln/Waffengruben sowie das Fehlen von Schutzräumen einordnet.

Geschickte Verschiebung der Kriegsrichtung

Die Botschafterin ist Teil der Regierung Abbas und der Autonomiebehörde, die im Gazastreifen trotz der neuerlichen Bildung einer Konsensregierung nichts zu sagen hat. Die eigene Agenda der Hamas, die neuerlich sogar behauptet, nur die Wiederarretierung von Teilen der im Zusammenhang mit dem entführten israelischen Soldaten freigepressten palästin. Gefangenen hätte zu dem Vertragsbruch des letzten Waffenstillstands geführt und damit offiziell die Folge des Raketenbeschusses nach sich gezogen, verdreht sie zu Krieg gegen die 1,8 Millionen Gazanern, tut so als ob Hamas nur eine kleine Partie vom großen Ganzen sei. So etwas nennt man Anmaßung, ganz eindeutig versucht hier eine sich selbst der politischen Verhandlungslösung suchenden Regierung zuzählende, sich als Sprecher der Gazaner darzustellen. Noch schlimmer die Verharmlosung der Hamas Raketen u. das Nichteingehen auf die Schutzschild- u. Propagandafunktion auch von Kindern.

??

"Nur gebildete Menschen, nur die die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben"
Was meinen sie mit gebildete Menschen?
Kaderschmiede der von der Hamas oder der linken Szene?
Man gut das diese gebildeten Menschen nicht an dar Macht sind, dann hätten wir nur Not und Elend auf dieser Welt.
Ich bevorzuge doch die Freiheit und Demokratie.

Wie würden sich Europäer verhalten?

Wie würden sich Europäer verhalten, wenn sie so behandelt werden, wie es die Palästinenser unter der Israelischen Besatzung Tag für Tag erdulden müssten? Was würden wir tun, wenn Soldaten nach belieben durch unsere Häuser gehen, die Leute verprügeln oder bei lebendigem Leibe verbrennen? Was würden wir tun? Wir würden genuaos für unsere Freiheit kämpfen, wie die Palästinenser es auch tun. Wir könnten stolz sein, wenn wir so geduldig auf eine politische Lösung hoffen würden wie die Palästinenser, obwohl ein israelischer Ministerpräident nach dem anderen die internationale Gemeinschaft angelogen hat.

@Suricatta

"Am 22. Juli 2014 um 21:56 von Suricata suricatta

Die Frau verschweigt aber das die Gewalt von ihrer Hamas ausgeht"

.

Und Sie verschweigen und leugnen die Gewalt die von allen israelischen Regierungen seit Jahrzehnten ausgeht. Sie leugnen die illegale Siedlungspolitik der israelischen Regierungen und das dies zwangsläufig Menschen radikalisieren muss. Hie ist ein Deeskalationsprozess notwendig, den die Botschafterin angeboten hat, und sie verweigern sich diesem.

@Suricata suricatta

"Das einzige was bleibt: so schnell wie möglich alle Tunnel zerstören!"

Diese Tunnel wären die beste Ausrede um eine Ewigkeit lang im Gaza-Streifen zubleiben.
Denn man kann einfach weiterhin sagen "Es gibt noch Tunnel, wir müssen sie nur noch finden!"

Wenn Sie mir jetzt noch einen Gefallen tun würden:
Wie werden die Raketen der Hamas gezielt auf Frauen und Kinder ausgerichtet?
Und warum schießt Irondome nur ca 50% der ankommenden Raketen ab und warum gibt es bisher durch den Raketenangriff erst 1 Toten auf Seiten Israels?
Die Soldaten im Gazastreifen wurden wohl kaum durch die Raketen getötet, welche für Israel bestimmt sind, oder?

Und warum schon wieder Religion? Die Hamas ist auch politisch unterwegs und muss ebenso ihre Stellung sichern wie die Parteien in Israel.
Hätte die Hamas geschwiegen als Israel die Hausdurchsuchungen verordnet hatte, dann wäre die Hamas in der Wählergunst gesunken.

Zur Geschichte

Wer wirklich hier mitreden will, müsste zumindes die letzten 150 jahre dieser region kennen. Mit diesem Wissen, und Betrachtung der derzeitigen Landkarte kann man nur zu dem schluss kommen das dem palästinensischen volk großes unrecht getan wurde.

Das palästinensische Volk ist überhaupt erst durch den Nahostkonflikt entstanden. Vor 1947 hieß "Palästienser" einfach "Einwohner des brit. Mandatsgebiets Palästina", und von diesem Mandatsgebiet sind mehr als zwei Drittel arabisch. Das ist nämlich das heutige Jordanien.
Etliche Araber haben in diesem Mandatsgebiet gelebt, Juden übrigens auch. Natürlich sind viele Juden aus anderen Teilen der Welt eingewandert, allerdings auch Araber, z.B. aus Ägypten, das ebenfalls britisch verwaltet war.
Übrigens stammen viele der heutigen jüdischen Israelis aus arabischen Ländern, aus denen sie nach 1948 fliehen mussten.
Der Konflikt begann hauptsächlich, weil ein gewisser Mohammed Amin al-Husseini die europäischen Juden nicht wollte.

Rechtsradikale Siedler als Teil der Lösung?

Auf der israelishen Seite sind rechtsradikale Siedler Teil der Regierung. Die wünschen den Palästinensern ganz offen den Tod und zwar allen. Die wollen keinen einzigen am Leben lassen. So etwas würde bei uns in Europa nie in ein Parlament einziehen. In Israel ist dieser Religionsfundamentalismus aber an der Tagesordnung. Man kann nicht mit rechtsextremisten in der Regierung aufwarten und dann der Gegenseite Vorwürfe machen, mit wem diese am Verhandlungstisch zu erscheinen haben. Da zeigt sich nur das wahre Gesicht der Israelis: sie wollen keinen Frieden, weil sie dazu nicht in der Lage sind. Dann müssten sie sich mit den radikalen Spinnern in den eigenen Reihen auseinander setzen und denen gehen sie lieber aus dem Weg.

Bildungslücken?

Bitte hört mir auf, von irgendwelchen Bildungslücken zu sprechen und 50, 150 oder wie viel Jahre auch mehr in die Vergangenheit zu schauen!
Wohin soll das den führen? Die Deutschen schauen dann, zu welchem Zeitpunkt vor oder während der Weltkriege die günstigste Lage war und fordern die Gebiete ein. Anschließend melden sich die Franzosen mit Verweis auf Napoleon und schlußendlich meinen die Italiener die römischen Grenzen wieder einziehen zu müssen.
Geschichte ist ja schön und gut, aber seit dem gibt es andere Realitäten, die auch zu berücksichtigen sind! ... und genau das macht es zu einem schwierigen Thema. Für Frieden muss jeden Seite mindestens eine Kröte schlucken!

Frage fehlte: wenn Hamas out, dann Abbas in in Gaza?

Eine Frage fehlte mir, man hätte die Vertreterin der Autonomiebehörde direkt fragen sollen: Sind Sie bereit die Verantwortung und Organisation des Gazastreifens zu übernehmen, wenn Hamas sich zurückziehen sollte?

Dies ist die Kernforderung der Ägypter, auch wenn sie sie auf den Grenzübergang beschränken - wohl in dem Wissen, wenn Hamas tatsächlich den Grenzübergang zu Ägypten nicht kontrolliert, hat sie alle Raketen umsonst verballert und vermutlich bis dahin über 1000 Tote zu verantworten, der Großteil eigene Zivilisten. Denn dann ist Hamas nicht der Gewinner. Hamas kann nur einem Waffenstillstand zustimmen, der sie als Gewinner markiert-oder eben die Machtstruktur aufgeben und der Autonomiebehörde zurückübereignen. In dieser Ausgangsposition werden sie keine Wahlen gewinnen.

Ungerechtigkeit ist das Problem,

Kinder und die heranwachsene Bevölkerung wird als Kanonenfutter missbraucht.

Ich sage jetzt meine Meinung:“ Israel es ist genug“.

Hört sofort mit diesem Wahn auf!

Beginnt jetzt besser Hilfe zu leisten!!

Freiheitskämpfer? Für was für eine Freiheit?

Viele von den pro Israel lauten stimmen kämen dann sicher zu dem schluss das eine Organisation, hier die hamas, keine terroristische, sondern Freiheitskämpfer sind.

Erstens schließt sich das nicht aus. Schließlich kann man Freiheit als Ziel haben und Terror (=Schrecken) als (normalerweise untaugliches) Mittel einsetzen.
Zweitens kömmt es sehr darauf an, was man darunter versteht, unter Freiheit.
Auch die Wehrmacht sang im Russlandfeldzug "Freiheit das Ziel", und mit einer freiheitlichen Gesellschaft oder dergleichen hatte das ohne Zweifel nichts zu tun. Das war damals eher die "Freiheit" des entfesselten Herrenmenschen sowie die Freiheit des eroberten Landes von Juden.

Ob dies auch die Agenda der Hamas ist, lasse ich mal dahingestellt sein. Gesellschaftliche Freiheit jedenfalls gehört nicht dazu. Wer die will, auch als Araber, tut besser daran, Israeli zu sein.

Wow, das sind die wohl

Wow, das sind die wohl lächerlichsten Antworten die ich jemals in einem Interview gelesen habe...
Hamas hat hunderte Tunnel, welche von der israelischen Armee nur durch eine Bodenoffensive zerstört werden können - das heißt ja, dass sie durch Luftschläge nicht zerstörbar sind - und das wiederum heißt, sie wären als Schutz für die Bevölkerung geeignet.
Aber nein, hamas braucht die tunnel für ihre Raketen.
Allein das zeigt - und sollte selbst den größten Israel-kritikern einleuchten, dass der hamas die Bevölkerung sowas von egal ist...
Diese armen Menschen werden zum Schutz von Waffen als Schutzschilde benutzt. Das ist ein unfassbares Verbrechen!

...und dann gibt es hier in Deutschland tatsächlich noch Menschen die sich auf die Seite dieser Terroristen und Schänder von Frauen und Kindern stellen?!
unfassbar!

Man kann nur hoffen dass die Frau Botschafterin endlich begreift, dass die Hamas Schuld an all den unschuldigen Toten ist und nicht Israel!

Welche Besatzung?

Der Gazastreifen ist doch gar nicht besetzt, sonst würde Israel doch nicht über die Grenze Israel-Gaza einmarschieren. Wovon redet die Frau??? Aber wahrscheinlich würden Sie den besser mal vorübergehend besetzen und da aufräumen. Ich verstehe sowieso nicht, was das Ganze soll. Das ist doch ungefähr so, als würden von Deutschland Raketen nach Polen geschossen, um Ostpreußen und Schlesien wiederzubekommen. Wann begreifen die Palästinenser endlich, dass die Sache seit Jahrzehnten gegessen ist und finden sich ab? Ich dachte, die meisten da wären arm? Warum ernähren sie nicht ihre Familien, statt Raketen zu kaufen? Haben die nichts Besseres zu tun? Wollen die kein normales Leben führen?

Das Schweigen der arabischen Nachbarn

Die Einlassungen der Botschafterin erklären nicht das Schweigen der arabischen Geschwisternachbarn. Die halten sich die geschundenen Menschen offenbar auch lieber auf Distanz, solange die Hamas in Gaza herrscht.
Warum gibt es offenbar ausgedehnte Bunkeranlangen und unterirdische Waffendepots aber keine Schutzräume für die Zivilbevölkerung? Wie kamen durch die hermetische Abriegelung des Gebietes so viele Raketen ins Land aber nicht ausreichende Versorgung der Bevölkerung? Hat die Botschafterin vergessen, wie die Vertreter der PLO in Gaza bei der gewaltsamen Machtübernahme ausgeschaltet wurden? Wie verträgt sich ihre Vorstellung einer Zwei-Staaten-Lösung zur Charta der Hamas, die diese per Definition ausschließt?
Ich verstehe, dass sie sich der Hamas anbiedern muss, damit nicht eines Tages die PLO von Fanatikern aus Ramalah gejagt wird. Sie wird aber wissen, dass in der kruden Logik des Konflikts die Besetzung des Westjordanlandes die Überlebensgarantie von Mahmud Abbas ist.

Mit Fanatikern verhandelt man nicht!

... und so gesehen macht Israel alles richtig!

Aber ich kann fast nicht ertragen, wie traurig die Lage für viele normale Familien ist.

Die Hamas will den Tod Israels, aber bringt den Tod der Palästinenser.

Die Menschen müssen erkennen, dass Extremisten sich nie für die normalen Menschen interessieren: Sie sind nur ihr Spielball für ihre Interessen.

Ach Gott, ach Gott!

Gestern waren's noch die Raketen, die Israel unglaublich terrorisiert haben. Heute sind's irgendwelche Tunnels, über die angeblich ganze Hundertschaften Hamas-Kämpfer nach Israel eindringen. Wer soll denn diesen Unsinn glauben? Selbst der allerschönsten Propaganda würde ein Schuss Logik (oder Konsequenz) gut tun!

Darstellung: