Ihre Meinung zu: Sanktionen gegen Russland: EU-Außenminister unter Druck

22. Juli 2014 - 2:07 Uhr

Erstmals seit dem Absturz der Boeing 777 über der Ostukraine treffen sich heute die EU-Außenminister, um über eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland zu beraten. Vielen geht der Druck der Europäer nicht weit genug.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.25
Durchschnitt: 2.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geschäft über Moral?

Ich würde eher sagen Fairness im Umgang mit anderen Staaten über US-Geopolitik.

Es geht den meisten die als Putinversteher tituliert werden doch gar nicht um Russland oder Putin, sondern darum nicht mehr blind den Transatlantikern in ein Desaster nach dem anderen zu folgen.

Ich kann nur für mich sprechen, aber ich sehe natürlich das Russland mit der Unterstützung des Krimreferendums und der Weigerung die Separatisten zu verurteilen "anerkannte" Standards verlässt... aber ist das nicht eine Konsequenz der ständigen Einmischung der USA? Wer das sagt ist natürlich direkt antiamerikanisch... dennoch: die USA fördern Terroristen, finanzieren Regimechanges, drohen militärisch, verhängen Sanktionen... Russland ist einfach nur die erste Nation die die Mittel hat sich aktiv dagegenzustemmen und das nun auch tut.

Ein Umdenken muss her damit das alles nicht ausser Kontrolle gerät. Eine Stärkung internationaler, neutraler(!!!) Institutionen, denen sich auch die USA unterwerfen müssen.

Ich hoffe Frankreich und

Ich hoffe Frankreich und Deutschland lassen sich nicht in einen Krieg ziehen.Sanktionen gegen Russland helfen nur den USA.

Deutschland: Geschäft über Moral

Es wird in der Tat höchste Zeit, dass das wachsweiche Verhalten Deutschlands in Bezug auf Russland angesichts der tödlichen Destabilisierungspolitik Putins gegenüber der Ukraine bei uns thematisiert wird. Ein ausgezeichneter Bericht von Kai Küstner. Man sollte vielleicht noch hinzufügen, dass gerade osteuropäische Staaten das derzeitige Appeasement-Verhalten Deutschlands gegenüber Russland überhaupt nicht schätzen.

Sanktionsmoral

Im Beitrag heißt es:
"Um eine Ausweitung der Sanktionen allerdings dürften die Europäer nur schwer herumkommen."

Dieser Satz lässt mich hoffen.

Denn "um etwas herumzukommen" - das bedeutet doch wohl, man will es eigentlich nicht. Und wenn man es nicht will - dann lässt man es hoffentlich.

Aber falls man es dennoch nicht lassen kann, dann sollte man wenigstens einmal konkret und nachvollziehbar begründen, warum. Immer neue Gründe zu (er)finden bzw. nachzuschieben deutet nach meiner Lebenserfahrung schlicht auf mangelnde Aufrichtigkeit hin.

"Moral" als Begründung hielte ich allerdings für abwegig. Denn dann müsste "Moral" ja eine politische Maxime sein ...

Im übrigen haben Sanktionen für mich immer auch den Anschein eines Eingriffs in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates. Um nicht das Wort "Destabilisierungsversuch" zu gebrauchen.
Und ein solcher geht, zumindest nach meinen Geschichtskenntnissen, häufig nach hinten los ...

Deutschland muss sich von Russland

Unabhängig machen. Gerade bei Energie ist hier einiges im argen, dazu muss die deutsche Energie Politik entsprechend angepasst werden. Russisches Gas sollten wir aus unserer Wunschliste künftig streichen!

Jawohl! Sanktionen!

Ich frage mich, wann die RF endlich mal den Spiess umdreht und ihrerseits die EU mit Sanktionen belegt. Vielleicht mal nur den Gashahn ein bisschen zudrehen...

Was dann?

Demokratie bleibt auf der Strecke

Die Geschichte wird es letztlich zeigen, dass in dieser Situation diktatorisch vorgegangen werden soll, mit der wachsenden Macht des Geldes in Hintergrund. Es geht dabei um Geschäfte- mit dem moralischen Zeigefinger als Alibi.
In Eruopa hat demokratisches Vorgehen immer noch einen hohen Stellenwert, was in Amerika mit der riesigen Schere zwischen Arm und Reich nicht mehr der Fall ist.

Mal sehen wie lange es dauert, bis .........

Mal sehen wie lange es dauert, bis man in der EU endlich begreift, sich nicht mehr so stark von den USA und GB beeinflussen zu lassen, denn man sollte nicht vergessen, was deren Geheimdienste bei uns so treiben (NSA, CIA, MI6, usw........). Mal ein paar Sanktionen in deren Richtung wären vielleicht mal angebracht, um deutlich zu machen, dass die auch nicht machen können was sie wollen!!

herr und hund usa uns eu es

herr und hund
usa uns eu
es ist ungeklärt wer den flieger abgeschossen hat.
poroschenko könnte das auch in auftrag gegeben haben

Ein langer Weg

Was haben wir aus der Katastrophe gelernt oder werden lernen. Garnichts. Jeder Seite manipuliert die Russen, die Amerikaner, der Westen und die Separatisten. Dieser ganze Aktivismus des Westen und der Medien. Ich sehe da mitterlweile keinen Unterschied mehr zwischen russischer (die ich, jawohl auch lese) und westlicher Berichterstattung. Trotz aller Wut und der Unfassbarkeit was da passiert ist muss man sich doch zwingen abzuwägen denn das Leben lehrt es gibt keine schwarzweiß Wahrheit wir die guten, die anderen die schlechten. Die Wahrheit ist grau und manchmal entsetzlich profan. Aber die Wahrheit hat wie die Toten einen langen Weg vor sich.
Auf Wiedersehen bis zu Fußballweltmeisterschaft in Russland, dann ist das alles Schnee von gestern. Die Menschen im Flugzeug sind schlicht weg für nichts und wieder nichts gestorben.

@CB

Gashahn zudrehen? Nope. Gar nicht noetig. Zudem waehre das genau dasa worauf die USA wartet. Schlagzeile:BOESESTER ALLER PUTINS LAESST EUROPA ZU EIS ERSTARREN.
Einfach mal die Einfuhr von Europaeischen Autos und Lastwagen verbieten. China und Japan kann da leicht Abhilfe schaffen. DANN klapperts in der Kiste. Zudem keinerlei Landwirtschaftsprodukte aus der Ukraine mehr importieren und den Gashahn vollstaendig zudrehen. DANN RASSELTS richtig in der Kiste.

@mündig12 - antiamerikanisch

Seit einiger Zeit versuche ich immer mal wieder zu vermitteln, dass das. was hier von manchen Foristen abfällig als "antiamerikanisch" etikettiert wird, genau das Gegenteil davon ist.
.
Schaut man über den großen Teich, sieht man nämlich ein ganz anderes Bild, als es uns von Obama & Co. suggeriert wird. Menschen in Californien, New York, Canada solidarisieren sich mit den Berliner Montagsdemonstrationen, unabhängige Fernsehsender berichten offen über Indizien, die darauf hindeuten, dass der Flugzeugabschuss ein Manöver von CIA + Ukraine gewesen sein könnte. Politiker kritisieren die offizielle Politik + informieren, wie deren Aktionen incl. Ukraine dem amerikanischen Volk schaden.
.
Auch die Engländer denken völlig anders als ihre Regierung.
.
Denn einen Nutzen hat allein die Großindustrie. Mrs. Clinton verlangte sofort nach der Katastrophe, Europa müsse sich vom russischen Öl abwenden (dann kontrolliert die USA den Markt). tomtomtoy, Sie schlagen genau in die gleiche Kerbe...

Ist da der Wunsch Vater des Gedanken?

""Dies wird ganz sicher ein Weckruf für Europa und für die Welt sein", sagte US-Präsident Barack Obama - dahingehend, dass ein "eskalierender Konflikt" in der Ostukraine "Konsequenzen" nach sich ziehe und nicht örtlich begrenzt bleibe."

Das so zu sehen, ist sicherlich im Interesse der USA und der Ukraine, doch der "eskalierende Konflikt" beschränkt sich nach wie vor auf die östliche Ukraine. Und es ist die Ukraine, die einen sicheren Überflug über ihr Gebiet nicht gewährleisten konnte und kann - wer auch immer das Verkehrsflugzeug - wie behauptet wird - abgeschossen hat.

Russland veröffentlicht eigene Radardaten, die Separatisten übergeben die Black Boxes an das Expertenteam - nur die USA und die Ukraine haben herumgetönt aber nicht geliefert: Weder Beweise zum Abschuss (Start der Rakete im Gebiet der Separatisten) - die Ukraine hatte 40 Buk-Stellungen in dem Bereich - noch zu den behaupteten Waffenlieferungen aus Russland.

Aber wir sollen einer Seite alles unbesehen glauben!

Sanktionen

Ich frage mich gerade was wohl ehr zur Neige geht Europas Gasreserven (insbesonders die im Baltikum) oder Russlands Devisen Reserve?

@Tagtest

"Am 22. Juli 2014 um 03:09 von tagtest

Deutschland: Geschäft über Moral"

.

Da sind die USA bekannter Maßen Weltmeisten. In Deutschland ist jedes 4. Unternehmen inzwischen von den Sanktionen betroffen und die Deutsche Wirtschaft schwächelt inzwischen deshalb und die USA haben einen "Exportrekord" in Russland nach dem anderen. Eine wirklich hervorragende "Moral" der USA.

Bravo TS.

Allein das erste Bild sagt schon alles.Monster Putin.
Wir sind die guten!

Und dann?

"Russisches Gas sollten wir aus unserer Wunschliste künftig streichen!"
So wie es aussiht mischen hier die Obama Mietmäuler kräftig mit. Ist ja klar, russisches Gas streichen, amerikanisches Fracking kaufen.

Sanktionen? Ja, aber gegen Ukraine

Wer in dieser Situation keine Waffenruhe sondern eine Teilmobilmachung durchführt, sollte deutlich an demokratischeres Vorgehen erinnert werden.

Der Artikel sagt leider auch nichts über die EU Länder die ganz deutlich gegen neue Sanktionen sind, wie Italien, Bulgarien, Griechenland, Luxemburg, Spanien, Zypern, Ungarn, Slowakei, Österreich, Finnland, .....

Und woher der Druck auf die Außenminister kommt ist klar: aus den USA.

Ich halte die aktuelle

Nachrichtenerstattung generell als bedenklich. Es ist ein Krieg! Krieg der Medieninformationen. Vor allem in den deutschen Medien (aktuell im Morgenmagazin mit Herrn Wellmann, CDU) wird eine Richtung vertreten, wo andere Sichtweisen, zumindestens für eine Informationspflicht, gefühlsmäßig nahezu ausgegrenzt werden. Auf die Frage des Reporters, was passiert, wenn sich herausstellt, dass evtl. die Ukraine für den Abschuß der Maschine zuständig ist, wurde unverhältnismäßig geantwortet, frei dem Motto: Nein dieses Szenario darf nicht sein... Und wenn ich unsere Nachrichten mit den Informationen einer russischen Freundin vergleiche, frage ich mich gerade, wem darf man glauben? Was ist das gerade hier? Außer Sprüchen haben die USA oder Kiew bisher keine Beweise für ihre Anschuldigungen vorgelegt. Gerade die USA: beweise im Irak, in Syrien, Vietnam....... Muss man nicht viel sagen!!!!!Warum wurden die Flugschreiber malaysischen Experten vorgelegt und nicht der Ukraine oder Europäern?

Geschäfte über Moral von Anfang an!

Es ist amysant, wenn jetzt einige Foristen feststellen, dass im Kapitalismus oft Geschäft über Moral geht. Mein Gott, das hat aber gedauert. Der ganze Ukrainekonflikt folgt bereits diesem ungeschriebenen Gesetz. Die EU benötigt die Ukraine nicht und kann ihr außer massiven Nachteilen nur Luftschlösser bieten. Bei Russland sehe ich das noch anders. Es gibt die traditionell miteinander verflochtene Wirtschaft vor allem im Osten und es ergaben sich niedrige Energiepreise und zwar für ein Volk, von dem viele Menschen sich mehr nicht leisten können. Aber die USA wollen ihr Geschäft (z.B. mit Fracking) durchziehen.
Nach dem Putsch sind die Würfel neu gefallen, wobei die Menschen auf der Krim echte Gewinner sind. Andere würden das auch gern sein, werden aber mit Krieg gegenüber Zivilisten daran gehindert.
Geschäft über Moral läßt den Westen sogar mit Naziministern zusammenarbeiten. Das ist wirklich Geschäft über Moral!

Die wahren Kriegstreiber sind die USA

Wer ein bisschen mitdenkt und die letzten 20 Jahre betrachtet, wird hoffentlich dahinter kommen wo die schlimmsten Krieger sitzen. Bestimmt nicht in Russland. Was hier gerade abläuft ist die reine Kriegshetzerei. Wer weiß denn genau ob nicht ukrainische Milizen oder zugekaufte Söldner am Abschuss der Maschine beteiligt waren. Gerade die USA sollten sich an der eigenen Nase fassen wenn es um Konflikte und deren Vorbereitung geht. Europa tut gut daran, Gespräche mit Russland zu suchen und keine Sanktionen zu fördern. Warum engagiert sich die USA zB. nicht genauso lautstark gegen den Völkermord in Gaza? Ganz klar, die Israelis gehören ja zu den "Guten". Meine Bitte an die verantwortlichen Europäer: Deeskalation ist angesagt und kein plumpes Eindreschen, nur weil es den Amis gerade so passt. Wir brauchen auf der Welt einen Gegenpol zu den Amerikanern. Bitte stellen sie sich vor, die USA wären die einzige Weltmacht - schrecklich.
Was in der Ukraine läuft, ist deshalb natürlich nicht richtig

Frau Merkel, ich schäme mich!

Das ist Deutschland:
Wirtschaft über Moral

Das gilt für Waffenlieferungen nach Mexiko, das gilt für Desinteresse an Bürgerrechten im NSA-Skandal, das gilt für das Verhältnis zu China, zu Saudi-Arabien und hier - insbesondere zu Russland.

Ich WILL nicht befreundet sein, mit solchen Regimen! Ich WILL keine Geschäftsgrundlage sehen, mit solchem Gelichter wie Putin, der aus der Zeit gefallen scheint. Nur weil Gazprom-Manager Schröder (auch Ex-Kanzler) seine Finger im Spiel hat, hält Deutschland still? Was macht der eigentlich? Sendepause bei Gabriel? Traut er sich nicht wegen Schröder? ...

Steinmeier ist mir nur noch peinlich. Er macht nichts. Die Abhänigkeiten zu Russland sind bei weitem nicht so stark, wie von Wirtschaftslobby und Russenpropaganda dargestellt.

In den 70er Jahren gab es eine Ölkriese. Autofreier Sonntag usw. Auch das haben wir überlebt, Gaszprom erst recht!!

Jetzt wird es interessant

im politischen Weltgeschehen. Zuerst beginnt der Medienkrieg. Dann versucht die Macht des Geldes mit dem erhobenen moralischen Zeigefinger die Drohkeule zu schwingen. Ich halte es für sehr bedenklich, wenn die "mächtigen" Staaten versuchen, einseitig ihre politischen und wirtschaftlichen Interessen in der Welt durchzusetzen, anstatt auf ein Miteinander zu setzen. Wer hat einen Nutzen von der Ostukraine? Warum mischen sich Russland, die EU und die USA so vehement dort ein? Warum werden oder wurden durch die EU oder USA wissentlich oder unwissentlich rechte Gruppierungen in der Ukraine trotz moralischer Bedenken unterstützt???? Wir sollten alle bedenken und nicht vergessen, dass die EU, die NATO und die USA ihre Versprechen und Zugeständnisse gegenüber Russland massiv gebrochen haben. Und nun haben wir in der Ukraine eine begründeten Konflikt und die Propaganda läuft in Deutschland so gut wie in Russland. Ich traue den deutschen Medien und der Regierung so wenig wie den Russen.

Halbwertzeiten

@06:18 von JohGer
Ein langer Weg

Was haben wir aus der Katastrophe gelernt oder werden lernen. Garnichts. Jeder Seite manipuliert die Russen, die Amerikaner, der Westen und die Separatisten. Dieser ganze Aktivismus des Westen und der Medien. Ich sehe da mitterlweile keinen Unterschied mehr zwischen russischer (die ich, jawohl auch lese) und westlicher Berichterstattung. ...
---
Ich sehe schon einen Unterschied. Während der Westen lauthals Beweise, Aufklärung, wie schlimm das alles bei den Föderalisten krakeelt ist die RF zurückhaltender und gibt Fakten an.
Kiew's Lügen sind schon fast legendär. Beim Befassen mit Moskaus Aussagen kommt man oft auf eine wahrheitsnahe Darstellung.
Dabei sind Moskau's "Wahrheiten" aber genausoschnell vergessen wie Kiew's Gräuel -
und Gerüchte über Moskaus schlechte Seiten halten sich genauso lange wie heroische Meldungen über Kiew.
Das kann nur eine verzerrte Wahrheit geben.

Aha-Effekt

Na wenn Hr. Obama, den Absturz als Wendepunkt bezeichnet, dann hat er wahrscheinlich nur darauf gewartet....
Es wäre besser wenn er uns die Satellitenbilder liefern würde.

Meine Meinung

In diesem Konflikt gibt es m.E. keine eindeutig „Guten“ oder „Bösen“. Vielmehr versuchen die Hauptakteure wie RU und EU/UA ihren legitimen wirtschaftlichen wie politischen Interessen Geltung zu verschaffen. Bsp. RU: Seit dem Verfall der Sowjetunion haben sich immer mehr ehemalige Oststaaten aus den wirtschaftlichen Bindungen zu RU gelöst. RU selbst versinkt seitdem politisch immer mehr in Bedeutungslosigkeit. Putin ist angetreten, um diesen Zerfall zumindest zu stoppen. Den Beginn der jetzigen Krise nutzte er, um in einem „Hau Ruck Verfahren“ die Krim zurück unter ru. Einfluß zu holen. Mit Erfolg, denn der Westen hat dies scheinbar stillschweigend akzeptiert. Auf der anderen Seite versucht der Westen, soviel wie möglich aus dem ehemaligen Ostblock herauszubrechen, um politischen und wirtschaftlichen Einfluss zu nehmen. Am Ende werden sich beide Konfliktparteien unter Berücksichtigung des „machbaren“, d.h. ohne Ausweitung des Konflikts zu einem Flächenbrand, arrangieren.
Gruß rambospike

die russische luftaufklärung

hat gestern zuständigen westlichen stellen informationen zukommen lassen, und auf den radaraufzeichnungen ist klar ein ukrainischer kampfjet des typs SU 25 zu erkennen, der kurz vor dem abflug auf die malayische passagiermaschine zufliegt.

glauben muss man das nicht, aber zumindest wäre es angebracht, dass auch mal in den hiesigen medien zu erwähnen. nicht nur die westlichen meldungen hier breittreten, sondern den lesern auch ermöglichen, einen blick auf die "mitte" zu werfen, denn da wird die wahrheit zu finden sein.

der einzige, der hier druck auf russland aufbaut durch sanktionen, sind die USA. die können gar nicht mehr anders, weil ihnen so langsam die felle davonschwimmen, auch dank NSA u.ä.
deutschland trottet als braver hund an der seite seines herrchens!

Beziehungen ausbauen

Sanktionen sind schlecht und führen zu Feindschaft und Krieg. Wir Europäer müssen unsere Beziehungen zu Russland stärken und weiter ausbauen, wirtschaftlich und auch endlich kulturell und gesellschaftlich. Obama hat uns an garnichts zu erinnern, er soll mal lieber den Scherbenhaufen zusammenkehren, an den US-Aussengrenzen und in den Ländern in denen Sie Angriffskriege geführt haben. Schon zwei mal hat es die USA geschafft Europa gegeneinander aufzuhetzen. Oberstes Ziel der ganzen Welt müsse es sein, endlich die amerikanischen Aggression zu stoppen, vor allem den ausser Kontrolle geratenen Rüstungskomplex (Privatkonzerne, Geheimdienste, Korruption etc.).
Stellt die EU das Geschäft über die Moral? Das ist doch hanebüchen. Wenn jemand das Geschäft über die Moral stellt dann wohl die USA, die alle Jahre wieder mit fingierten Gründen in ein ölreiches Land einfallen. Der einzige Grund warum es diesen Ukrainekonflikt gibt, ist die US-Doktrin den eurasischen Raum zu schwächen.

@Kajsa

Wann und wo war Russland als Geschäftspartner unzuverlässig?
.
Wo und wann waren die USA als Partner - von Freunden will ich ja schon gar nicht reden - ZUVERLÄSSIG? Ach ja, in der flächendeckenden Überwachung normaler Bürger. Na, das ist doch was!

Cui bono?

Die Seperatisten haben den Flugschreiber der abgestürzten Maschine malaiischen Behörden übergeben und der Westen schreit nach Sanktionen gegen Putin. Sind USA und EU die Malinesen nicht "neutral" genug?
Schnell stand für den Westen fest, wer für den Abschuss verantwortlich ist und daran wird sich auch nichts ändern. Es wäre doch zu peinlich wenn Kiew da seine Finger mit im Spiel hätte. Niemand im Westen redet noch über die Toten vom Maidan, die von ihren "eigenen Leuten" erschossen wurden oder von den Opfern in Odessa.
Will man wissen, wer MH17 abgeschossen hat, stelle sich die alte Frage: "Cui bono?"
Die Frage wird nicht gestellt. Ebenso wie niemand hinterfragt wie weit der Einfluss Putins auf die Speratisten in der Ost-UA geht. Putin hat den selbsternannten Volksrepubliken den Anschluss an Russland verwehrt. Damit wird er sich dort nicht nur Freunde gemacht haben. Aber in der TS wird immer noch so getan, als wären die Seperatisten bloße Befehlsempfänger Moskaus.

Hoffnung

Hoffe das BRD heute nicht den Fehler des Jarhunderts macht. Für alle Sanktionsdurstigen: alle Maschinenbauprodukte werden heute in Kilojuoles berechnet, d. h. Adios BRD -Hallo China, Japan und Co. auf der Weltexport Szene.
Es gibt NICHTS günstigeres als russisches Gas. Alle Alternaticen ziehen hohe Kosten nach sich. Allein durch Wegfall des Exports nach RU, werden laut unserer Regierung 300.000 -400.000 Jobs betroffen sein. Durch schlechtere Energiekonditionen werden wir innerhalb von 2 Jahren in siebestelligen Bereich sein. Da die BRICS sicher nicht auf die Demokratie setzen werden. HALLO! ES GEHT UM UNSERE ZUKUNFT!

Darstellung: