Kommentare

Deutschland und USA

Bis vor einigen Monaten hätte ich nie etwas auf die Amerikaner kommen lassen !
Ich war und bin den Amis immer noch dankbar, dass sie uns nach dem Krieg nicht fallen gelassen haben, sondern ganz entschieden geholfen haben mit den Care-Paketen und dem Marshall-Plan !
Aber was sie uns seit Jahren im Geheimen und jetzt seit Monaten ganz öffentlich bieten, ist eine solche Dreistigkeit, die auf keine Kuhhaut mehr geht !
Die haben sich in den letzten 30 Jahren total verändert und ziehen ihr Ding durch, wie es ihnen gefällt, ohne Rücksicht auf Verluste ! Ich bin total entsetzt und enttäuscht !
Von Freundschaft und Vertrauen kann überhaupt keine Rede mehr sein !
Diese amerikanischen Geheimdienste sollten sich mal ganz schnell wieder einkriegen und sich selbst und ihre Bevölkerung ausspähen !
Uns sollten sie gefälligst in Ruhe lassen !

Ich sc hon........

Die USA war schon immer so und hat ihre eigenen Interessen vertreten, was wir übrigens auch machen sollten.

Wobei man die Spionage wirklich nicht übel nehmen kann, was hier bei uns ab geht, da wird jeder misstrauisch. Man braucht sich nur mal überwiegend das Personal in den Gremien und Ausschüssen ansehen und vorallen das der SPD/Grüne und Linken.

Mich wunder da nix mehr.

Wem ich allerdings nicht mehr vertraue, ist Obama. Das hat aber generell nichts mit der USA zu tun, weil ich die starke Zivilbevölkerung sehr mag und die Meinungsfreiheit, die bei uns bei weitem nicht so gegeben ist.

Vertrauen?

Ich bin etwas anderer Meinung als meine Vorredner

Obama ist garantiert nicht allein schuld an der Totalüberwachung Deutschlands. Ob er Willen hat da was zu verbessern weiß ich nicht und ich bin mir auch sicher das er nix ändern könnte

So, oder so, Vertrauen kann man ihm nur schwer entgegenbringen.

Das sich die USA in den letzten 30 Jahren so verändert hat ist auch nicht der Fall. Wirtschaftliche Interessen des Landes spielten schon vorher die größte Rolle. Und wer weiß auf welchem Stand die USA heute wäre wenn man nicht HighTech-Länder wie Deutschland ausspionieren würde?

So wie es aussieht hat die USA damals geholfen um Deutschland die Souveränität zu rauben. Unsere Politiker damals haben uns quasi an die USA verkauft.

Unsere heutigen Politiker unternehmen null Anstrengungen das zu ändern.Nach wie vor sind wir ein von der USA besetztes Land, Abhörposten wurden/werden einfach so hier aufgebaut. Damit unseren Freunden nichts entgeht werden sie zusätzlich vom BND mit Daten beliefert

Deutsche trauen den USA nicht mehr

Den USA traue ich seit den 9/11 nicht mehr. Mit den damals eingeleiteten öffentlichen Maßnahmen "zum Schutze der USA" verletzte man bereits meine Persönlichkeitsrechte. Das Nicht-öffentliche Maßnahmen da noch weitergehen ist doch naheliegend.

Den auf deutschen Boden handelnden amerikanischen Einheiten/Behörden/Vertretungen, sollte man etwas genauer bei ihren Tätigkeiten auf die Finger schauen.
Dennoch hoffe ich, das Deutschland sich von seinem Weg der politischen Verständigung nicht abbringen lässt.

Das ist doch komplett

Das ist doch komplett Widersinnig. Die Menschen vertrauen den USA NICHT, aber sie wollen immer noch die CDU wählen, die NICHTS MACHT gegen die Totalüberwachung durch die NSA und die CIA-Spione - und damit meine ich die die von unserem Land aus andere ausspionieren usw. - in unserem Land.

"Der Wähler" hat NIX KAPIERT.

05:12 von CE

So aehnlich habe ich auch sofort gedacht. In erster Linie sollte der Deutsche seiner eigenen Regierung endlich mal das gebuehrende Misstrauen entgegenbringen. Die macht naemlich nicht nur nichts gegen die Totalueberwachung, sondern arbeitet fleissig daran mit. Eine sofortige "Abwahl" waere pragmatisch betrachtet das richtige, aber wir werden wohl leider bis zu den naechtsen Wahlen warten muessen, wo der Karren dann allerdings noch tiefer in den Dreck gefahren worden sein wird.

Paranoide Supermacht und Umfragen...

...ich traue weder der einen, noch den anderen.
Geheimdienste, Geheimvertraege, geheime Gefaengnisse, geheime Absprachen, geheim, geheim, geheim... ge heim, geh heim, go home...

.
Sobald der Neue kommt, der statt "YES we can" einen anderen sinnfreien Spruch bringt wie "Yes we DO" oder "Freedom for ALL", wird auch das deutsche Volk wieder voll hinter ihm stehen.
.
Und die Volkstotalüberwachung wird auch dann noch täglich weitergehen, doch auch das wird bis dahin vergessen/verdrängt sein.

"Der Wähler hat nichts kapiert"

Das würde ich so nicht sagen, es ist nur so, dass es einfach keinerlei Alternativen gibt! Die BRD ist nichts anderes als ein Vasallenstaat der Amerikaner, wer auch immer hier gewählt wird hat garnicht die Möglichkeit sich durchzusetzen! Am besten sieht man es an diesen von Obama an Merkel diktierten Sanktionen gegen Russland, die Russland so viel kratzen, wie Obama Merkels Spionagedialoge, aber dafür der BRD selbst schaden, um der BRD die Druckmittel zu nehmen bei den Verhandlungen um das Freihandelsabkommen!! Welche Partei auch immer vorgibt estwas ändern zu wollen oder zu können ist nur am heucheln für die eigene Beliebtheit!

Die USA...

...haben eigentlich immer mit opportunistischer Aussen-
politik "geglänzt" und mit dem angeblich hohen Gut der Meinungsfreiheit in den USA ist es auch nicht weit her. Wer hier versucht eine Meinung kundzutun, die nicht dem Mainstream oder der political correctness entspricht, wird recht schnell mundtot gemacht, alles was die Bevölkerung auf "dumme Gedanken" bringen könnte, wird versucht unter der Decke zu halten.
Aber eines sollte man tunlichst meiden: Von der politischen Linie eines Landes auf die Bevölkerung zu schliessen. In keinem (demokratischen) Staat wird die Mehrheit der Bevölkerung politisch repräsentiert, selbst die GroKo kann nicht für sich in Anspruch nehmen eine große Mehrheit zu repräsentieren.

Anteilswert

Es wäre schön, wenn bei den methodischen Hinweisen ein Hinweis zum "Anteilswert" stehen würde - ich kann damit nichts anfangen.

@Lazybear01

Der Wähler hat keine Alternativen? Da machen Sie sich etwas vor! Ich habe bei den letzten beiden Wahlen den Wahl-O-Mat befragt und kam zu einem guten Ergebnis. Die Kleinstpartei die ich gewählt habe, hat sogar einen Sitz in Brüssel bekommen. Das war zwar weniger als 1%, aber jeder fängt mal klein an.

Der Wähler HAT EINE WAHL. Man muß einfach nur "irgendwen anders wählen" ... nicht unbedingt die dümmsten Deppen (Piraten, AfD, braune, ...), aber es gibt genügend Alternativen für jeden. Wahl-O-Mat ist wirklich gut und vor allem hilft das einem wirklich objektiv und weniger emotional zu wählen. Hauptsache wählen; nicht-wählen ist eine Stimme für den eigentlich inakzeptablen Status quo.

Verlorenes Vertrauen auf beiden Seiten des Atlantiks.....

Nicht nur die USA haben haben Vertrauen verloren, sondern auch unsere deutsche Regierung. Zu glauben, sie wußte nichts von all dem Spionagetreiben, ist für den normal denkenden Bürger und technisch versierten Menschen einfach nicht nachvollziehbar, ja gerade grotesk. Wir leben doch nicht mehr in der Steinzeit.
Es haben zwei Dienste kooperiert und was wir derzeit erleben ist ein unwürdiges Schauspiel einer sich degenerierenden Demokratie.
Was mich eigentlich mehr als stutzig macht, ist die Tatsache, dass von Wirtschaftsseite keine nennenwerte Widerstände zu registrieren sind. Steckt doch vlt. TTIP dahinter!?

@Liane8151

Wenn man sich die gesamte US-Außenpolitik ansieht, dann ist dort nicht ein Funken von Altruismus zu finden. Nicht einmal die Luftbrücke und der Marshall-Plan. Alles dient NUR der Sicherheit des eigenen Landes.

Wir hier in Europa - angefangen mit Deutschland-Frankreich - haben so langsam kapiert wie zerstörerisch "Kampf" zwischen Staaten sein kann, nur leider scheint es wieder einige zu geben, die diese Lektion vergessen haben ODER die glauben, dass dies auf den "kapitalistischen Kampf" nicht zutrifft. Deshalb wird die EU fröhlich weiter expandiert, damit Deutschland weiter auf Kosten anderer Staaten einen Exportüberschuss einfahren kann. Frau Merkel und ihr Kabinett ignorieren dabei, dass sie Probleme für zukünftige Generationen schaffen, denn diese "armen Länder" werden quasi durch am Boden gehalten, denn jegliche Produktion dort wird durch Produktion von hier ersetzt.

Und am Ende der Kette ziehen dann produzierende Betriebe aus Deutschland weg, hin zum Niedriglohn im armen Land.

06:47 von CE

Volle Zustimmung auch diesmal. Die Dusseligkeit liegt in dem, was statistisch die Mehrheit der Deutschen ist. Alternativen gibt es genug. Diese sind aber nicht mehrheitsfaehig. Das "Sensationelle" daran ist: Es ist ein Problem der Mehrheit, nicht der Inhalte. In dem Zusammenhang ist das neuerliche Volksmisstrauen der USA auch nichts weiter als ein unreflektierter, beinahe modischer Massenreflex auf oberflaechlich begriffene Ereignisse zum einen, zum anderen typisch fuer diese Mehrheit, die bequem aus dem Sessel heraus die Verantwortung sucht bei etwas, was, geographisch in diesem Falle, moeglichst weit weg liegt.

Warum trauen immer mehr Bürger nicht mehr den USA?

Die US-Geheimdienste u.a. andere US-Institutionen haben doch in Deutschland immer noch "Narrenfreiheit". Alle deutschen Regierungen haben den US-Amerikanern das freie Schalten und Walten auf deutschen Boden erlaubt und sogar noch unterstützt. Ob das immer noch mit der Dankbarkeit zu tun hat, weil die Amerikaner die damalige BRD nach dem II. Weltkrieg mit Care-Paketen und der Marshallplan-Hilfe unterstützt hat? Das haben die Amerikaner aber nicht uneigennützig getan, denn sie wollten damit der EX-Sowjetunion einen Gegenpol entgegen setzen und ihr Wirtschaftssystem auf deutschen Boden installieren. Nach dem Ende des kalten Krieges und der deutschen Wiedervereinigung hätten aber die USA Deutschland verlassen sollen, so wie es die Russen getan haben. Aber sie wollten unbedingt in ihrem Interessengebiet bleiben und es sogar auf Osteuropa ausweiten. Die Folgen dieser Politik sind uns allen jetzt klar geworden.

Pauschalisierung

Ich würde jetzt nicht von DEN USA reden, denen wir nicht mehr vertrauen. Wie bei allen Staaten ist es doch eher so, dass die Bevölkerung in Ordnung ist, aber nur die Politiker den Unsinn verzapfen, der dann den Ruf ruiniert.

Meinetwegen sollen sich die Geheimdienste doch gegenseitig ausspionieren, aber diese Totalüberwachung unschuldiger Menschen ist abzulehnen.

35%

Erschreckend, dass 35% der Deutschen der amerikanischen Regierung noch trauen. Oder haben sie den Fragesteller nicht verstanden?
Bitte mal ein kommentar abgeben, warum man der amerikanischen Regierung trauen kann!

@das ding

Emotional/geistig gesehen sind wir immer noch genauso mies wie im Mittelalter. Wir tun zwar immer so "weiterentwickelt", aber es gibt IMMER die gleichen Reaktionen.

Viele glauben z.B. dass sie Atheisten wären, aber in Wirklichkeit haben sie einfach nur keinen kirchlichen Glauben mehr und beten stattdessen die Technik an. Sie hoffen darauf, dass "neue Technologie" sie von der Klimaentwicklung erlösen werde ... und vergessen dabei alles sonstige zu tun, was sie jetzt schon machen könnten.

Auch die sogenannte "Gleichberechtigung" hat uns doch nicht wirklich weiter entwickelt, denn NICHT DIE MÄNNER haben sich geändert, sondern die Frauen. Die sind zu "Mann Typ II" umerzogen worden, was unsere Gesellschaft nicht wirklich bereichert hat. Im Gegenteil. Die Gleichberechtigung ist nichts anderes als eine Gleichmachung.

Die USA müssen endlich lernen, dass sie immer noch nach dem "guten alten" Gesetz des Stärkeren agieren, was aber immer gefährlicher wird dank VIEL besserer Waffen für Terror!

Regierungen die das Volk bespitzeln . .

und überwachen sind auf dem Weg in die Diktatur.
Andersdenkende kann man dann gezielt heimlich einschüchtern, ihnen die Lebensgrundlage entziehen und sie sogar gezielt ausschalten.
Das ist Sinn und Ziel der Sache.

Die handvoll "Terroristen" sind politisch unbedeutend und verursachte Schäden im Vergleich zu Verkehrsunfällen und Haushaltsunfällen vernachlässigbar.
Sie sind nur ein Vorwand.

@CE

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Man kann nicht gegen Überwachung sein und gleichzeitig die Partei wählen, die die Affäre schon vorzeitig für "beendet" erklärt hat.

Richtige Fragestellung

Kann man mit der richtigen Reihenfolge der entsprechenden Fragen die Antworten beeinflussen?
Stelle einem Probanten eine Frage die in seiner Vorstellung Glückshormone freisetzen. Danach einen Frage die ihn wenig interessiert. Beantwortet er die Frage positiv oder negativ?

Die Verteidigung der Freiheit....

die von den USA bei jedem Kriegseinsatz und bei der Beschneidung von Bürgerrechten wie eine Monstranz vor sich her getragen wird, ist zu einer Sprechblase verkommen.

Ein Land, welches ein Gefängnis ohne Kontrolle durch die Justizbehörden betreibt, ein Land welches Kriege beginnt und gegen alle Bürger der Welt eine Totalüberwachung in Stasi Manier zulässt, dieses Land hat seine moralische Rechtfertigung verloren.

Vielleicht werden die USA irgendwann in der Zukuft kapieren, dass sie mit ihrer Paranoia zur Terrorbekämpfung viel mehr Schaden angerichtet haben, als es jeder Terrorist dieser Welt machen kann.

Ich bin

Ami Freund nur leider haben die auch eine Regierung und die ist genauso schlimm wie hier.
Ich habe viele Positive Erinnerungen an viele Amis und wollte immer mal
rüber doch seit bald 20 Jahren habe ich Angst,
schon direkt an der Grenze verhaftet zu werden weil ich u.a. für die Hanffreigabe bin(was das betrifft sehe ich allerdings eine seit Jahren ansteigende Hoffnung). Zum Thema Totalüberwachung kann ich bald nix mehr sagen weil der Spruch "Die Wahrheit will niemand hören" dann immer mehr bezeichnend wird.
Die Angst muss dem Willen weichen und was wollen Wir ?

unglaubwürdig

ich glaube nicht daran, dass die bundesdeutsche mehrheit sich für totalüberwachung, fracking, tisa, ttip, genfood, bnd-nsa-kooperation, die vernichtung des europäischen friedens und der solidarität und für eine unterwanderung der ministerien, des parlaments und der parteispitzen durch antidemokratische interessenvertreter einsetzen möchte.
.
falls tatsächlich eine mehrheit weiterhin cdu/csu/spd/grüne wählen würde, was ich inzwischen stark anzweifel, haben die medien versagt.
.
demokrate erfordert wählerkompetenz! und wenn tatsächlich ein großteil der wähler nicht weiß, wofür das kreuz hinter grokogrün steht, haben demokratische instanzen der vergangenheit versagt - vorausgesetzt es gab jemals. demokratie erfordert neutrale medien. neutrale berichterstattung. über fracking, die maidan-todesschüsse, über ttip und tisa soltle seit monaten/jahren zur hauptsendezeit berichtet werden.

Wenn es Staaten auf der Welt gibt, ...

... denen man unter keinen Umständen trauen kann und soll, dann sind dies: die anglophonen USA, Großbritannien, Australien, Kanada – und darüber hinaus leider auch Israel! Bei den meisten anderen genügt bloß gelegentlich ein gesundes Misstrauen – nur ganz wenige schließlich haben das Zeug zu echten Freunden...

Globalisierung um jeden Preis?

Nur weil es auf dem Papier steht, dass die USA und Deutschland Demokratien wären ( ;-) ) und somit problemlos miteinander auskommen müssten, entspricht es jedoch nicht der Realität.

Die Amis (auch Regierung) ticken für uns ganz anders, ob es Familie ist oder das politische Leben.

Achtung! Umgekehrt ist es natürlich auch so!

Nur weil irgend so ein Trottel ausgerufen hat: Ohne Globalisierung bleibt die Welt stehen und die Menschheit zugrunde geht, heißt es noch lange nicht, dass es funktionieren kann oder wünschenswert wäre.

Freundschaft wurde wie ein Schild/Banner hochgehalten und das Volk hat alles hingenommen, denn wer wird schon bei einem Freund argwöhnisch?

Die Veränderungen der letzten 10-15 Jahre haben uns die Augen geöffnet (zumindest mir) und sofern ich Freundschaft zu den Amis je empfand, so ist sie dahin und ein grummelliger Argwohn an ihre Stelle getreten.

Eine folgerichtige Entwicklung….

Es ist gut, dass sich Ernüchterung über den Hegemon jenseits des Atlantiks breit macht, die sich nunmehr in einem deutlichen Misstrauen gegenüber den USA ausdrückt.

70 Jahre atlantische Erziehung hier in Deutschland, die die Welt in gut und böse einteilte, und die USA in vielen Dingen absolut überhöhte, verlieren mehr und mehr an Wirkung, weil viele erkannt haben, was sich unter dem Lack verbirgt, dass die USA ihren eigenen Ansprüchen und denen ihrer Partner nicht gerecht werden.
Wer seinen erklärten "drittklassigen Freund" so respektlos behandelt, wie die USA dies uns gegenüber tun, darf sich über diesen "Vertrauensbeweis" nicht wundern, hat sich dies redlich verdient und ich denke, dass dies auch nicht mehr reversibel sein wird, wenn man an die grundlegenden Erklärungen und Begründungen denkt, die die US-Politik zur eigenen Rechtfertigung bemühten.

Das Ergebnis der "Sonntagsfrage" macht ratlos, ist rational nicht zu erklären, oder greift auch hier die atlantische Erziehung..?!

Für die USA sind wir ein

Für die USA sind wir ein Staat wie jeder andere, also warum sollen sie uns anders behandeln als die anderen?
Wir können noch von Glück sagen, dass wir kein Öl haben!
Wir sollten auch die USA wie jeden anderen Staat behandeln, nur mit mehr Mißtrauen!

Selbstbetrug

Glaubt irgend jemand, dass uns andere Regierungen wohlgesonnen sind und nicht bei uns spionieren was das Zeug hält?
Die USA haben durch ihre fortgeschrittene IT-Technik einen Vorteil gegenübder dem technoligisch mittelalterlichem Europa und der Restwelt.
Doch - haben wir uns nicht locken und veführen lassen alles preis zu geben? Wer heute wachen Auges durch die Städte und Dörfer geht, sieht auf den Straßen, Einkaufszentren, Restaurants und Cafes hauptsächlich Menschen mit gesenkten Köpfen - nicht weil sie bedrückt sind - nein!- weil sie ständig über ihren Handys, Smartfons, Tabletts oder sonstigen "Datenquellen" gebeugt sind und sich dem Informations- und Datenrausch hingeben.
In sogenannten "Sozialen Netzwerken" geben sie freiwillig die letzte Privatsphäre preis und beklagen sich dann ausspioniert zu werden!?
Leute-Post-und Telfongeheimins war gestern, der Kampf gegen den Terror ist heute und damit rechtfertigt jede Regierung das Abhören! Alle wissen das und machen freiwillig mit!?

@ Strunzi

"Wie bei allen Staaten ist es doch eher so, dass die Bevölkerung in Ordnung ist, aber nur die Politiker den Unsinn verzapfen, der dann den Ruf ruiniert."

Großes Dankeschön für diese wichtige Differenzierung! Ich möchte noch hinzufügen, dass auch sehr viele US-Bürger der US-Regierung genauso wenig trauen, wie die Mehrheit der Deutschen. Ich bin einer davon.

Bei der letzten Meinungsumfrage in den USA misstrauten 55% der US-Bürger ihrer eigenen Regierung.

Die Deutschen sind mit ihren Bedenken also nicht allein.

Schöne Grüße aus Kalifornien.

@ 05:12 von CE

Der Wähler hat kapiert. Ihm ist bewusst, dass er, sofern er nicht extrem links oder extrem rechts wählt, er immer die gleichen, eigentlich nur machtgeilen, Seilschaften wählt.
Nun, abgesehen davon kann man den Amerikanern gegenüber durchaus geteilter Meinung sein.
1. haben sie uns von den Nationalsozialisten befreit und dann auch dafür gesorgt, dass wir nicht von Russland überrollt wurden.
2. werde ich niemals die Blechkanister mit gwürfelten Trockengelberüben, mit gewürfelten Trockenkartoffeln vergessen. Auch nicht die vielen "CARE"-Pakete, die in den Schulen anteilig für Kinder und Familien verteilt wurden.

Und das waren nicht die USA in der Verfolgung eigener Interessen, sondern religiöse Gruppen wie z.B. die Quäker - eben Amerikaner.
Auch das war und ist Amerika.

Und nicht erst seit Gestern

An alle, die glauben, dass dieser ganze Zpionagerummel etwas neues sei: Hier ein Gedicht, das Hans Anfried Astel bereits 1970 (also vor 44 Jahren) geschrieben hat:

Der »Verfassungsschutz«
überwacht meine Gespräche.
Mit eigenen Ohren hört er:
Ich mißtraue einem Staat,
der mich bespitzelt.
Das kommt ihm verdächtig vor.

@Eugen Bleuler

Ja, die Art der Fragestellung ist für das Ergebnis einer Umfrage entscheidend. Die Medien haben es in der Hand, politische Meinungen der Bürger zu beeinflussen. Deshalb kann man solche Umfrageergebnisse nur mit großer Vorsicht genießen. Stellen Sie sich mal folgende Fragestellung vor: "Sind Sie für Merkel oder für TTIP?" Das Ergebnis dürfte eindeutig ausfallen, obwohl es um das gleiche Problem geht. Fragen nach Personen spielen bei weniger gebildeten Leuten eine größere Rolle, als der Inhalt von politischen Zielen.

Da schüttel ich den Kopf

Ich versteh das Ergebnis nicht. Wieso haben noch so viele Vertrauen? Ich fand das schon bizarr als man im letzten Jahr von "Vertrauens-Verlust" redete.

Klar. Politiker lügen. Aber die Lügen der USA haben in den letzten Jahren massiv Leben gekostet. Irak 1 (Brutkastenlüge) Irak 2 (Massenvernichtungswaffen-Lüge)... andere "Kleinigkeiten" lassen wir jetzt mal beiseite.

Es ist die Mentalität die zählt. Und die zieht sich eben konsequent durch.

Das Abhören war den meisten schon klar, die wurden nur von den Getreuen immer als paranoid bezeichnet.

Wer vertraut den USA da noch?

Und wer bitte wählt Merkel, wenn er den USA misstraut?

Ich frag mich da echt, woraus die Menschen ihre Wahlentscheidungen ableiten.

Und nein, es gibt nicht viel wichtigeres in unserer Politik. Denn die Ausrichtung der Aussenpolitik gibt den Kurs vor. Und zwar in allen Bereichen.

Also: wonach wird da gewählt?

Die Deutschen haben ja nicht so die Tendenz zum Mysteriösen. Aber in dem Punkt...

Stimmungsmache und Umfragewerte

Medial ein gefährliches Pflaster auf dem sich die Berichterstattung und die plakativen Überschriften bewegen, denn es sind nicht die USA oder die amerikanschen Bürger, es ist eine kleine Elite eines Landes, die Steuergelder in BigBrother investiert!
Den Vorwand der Sicherheit kann man für vorgeschoben halten oder nicht, gefährlich ist die latent im System vorhandene Missbrauchsgefahr und gerade auf diesem Gebiet ist der "Macht-Mensch" sehr anfällig.
Statt Stimmung gegen ein Land zu machen, muss darauf hingewirkt werden, dass Sicherungssysteme eingebaut werden, die Machtmissbrauch verhindern. Stimmungsmache und Umfragewerte helfen da nur bedingt- aber sie zeigen auf, dass hier eine Schieflage vorliegt und etwas generell nicht stimmt und es dringenden Handlungsbedarf gibt, bevor sich die Systeme zum Schaden von Demokratie und Bürger verselbständigen.

Ich vertraue den USA nicht mehr.

Weniger wegen der Spähaffäre, denn spioniert wurde schon immer und es wurden auch alle verfügbaren Möglichkeiten genutzt. Nur wurde es nicht publik. Außerdem gibt es Sicherheit nicht umsonst.
Vielmehr beunruhigen mich TTIP und TISA.
Der amerikanische Raubtierkapitalismus mit seinem Renditewahn treibt die Ausbeutung der normalen Bürger weiter voran. Um an die begehrten Millionen zu kommen, gehen die Zocker/Bankster/Großkonzerne über Leichen. Es zählt keine Moral, kein menschlicher Wert, sondern nur noch das Geld. Und das ist katastrophal!

foschepoth @ 08:48 von Sasquatch

korrekt, danke für ihren beitrag! professor josef foschepoth hat sich akteneinsicht erklagt und belegt die jahrzehntelange zusammenarbeit nsa-bnd. der bnd ist ein tentakel der nsa - mehr nicht.
.
und alle regenten wissen dies seit jahrzehnten. 1968 hat die groko die privatsphäre der bundesbürger per grundgesetzmanipulation abgeschafft. dies geht aus den geheimen akten hervor, die foschepoth per gerichtsurteil einsehen dürfte.
.
google: foschepoth!

Bleibt mal locker...

Denn die USA sind die einzigste Macht auf Erden die uns bei den jetzigen Krisen (Nahost, Ukraine) helfen kann.
Ich vertraue den USA.

@ das ding

"...aber wir werden wohl leider bis zu den naechtsen Wahlen warten muessen..."

Und Sie glauben tatsächlich, dass Wahlen auch nur das geringste ändern werden? Sehen Sie sich die letzten Umfragewerte der Sonntagsfrage an... Phh

@remiehlad

Die USA haben uns nicht aus "gutem Willen" von den Nazis befreit oder "weil es das richtige war", sondern einfach weil Hitler und Japan ihnen den Krieg erklärten. Sie wurden dazu gezwungen. Nicht einmal im Ersten Weltkrieg haben die USA "freiwillig" mitgemacht. Alle Kriege nach dem Zweiten Weltkrieg unter Beteiligung der USA waren aber doch wohl eher fragwürdig.

Dass sie uns "vor Russland bewahrt haben" war - wie ich auch erwähnt hatte - aus reinem Egoismus passiert, denn man wollte ja nicht noch mehr Territorium an den ex-Verbündeten aber feindlichen Diktator Stalin verlieren. Reiner Egoismus.

Insofern sind diese ach so tollen Handlungen der Amerikaner durchaus auch etwas neutraler zu betrachten als durch die rosarote Brille.

Der Wähler HAT eine Wahl, denn es gibt immer noch unverbrauchte Parteien, die eben mit Ideologie an das Thema Politik herangehen ... in etwas wie damals die Grünen, bevor auch diese korrumpiert und pragmatisch wurden.

(fast) volle Zustimmung zu CE

Amis nicht mehr trauen, aber weiter CDU wählen *ist* widersinnig. Aber es ist auch ein Resultat dieser unsäglichen Idee "Hauptsache wählen". Das führt nämlich dazu, dass so viele Leute unreflektiert das ankreuzen, was gut klingt, oder sich gut anfühlt. Für Christen ist das nun mal die CxU.

Jemand, der die CDU wählt, stabilisiert den Status Quo. Jemand, der nicht wählt, wählt nur zu 40% die CDU, und lässt damit zumindest die Tür offen für einen politisch gesellschaftlichen Wandel.

Nach gründlichem Nachdenken und Recherche zu wählen - und damit meine ich bitte nicht nur Wahlprogramme lesen und Wahlomat spielen, sondern auch mal Entscheidungen und Prozesse der jeweiligen Parteien analysieren, und nachhalten, wie die verantwortlichen Köpfe in den letzten Jahren agiert haben - ist natürlich noch besser.

Die CDU neigt nunmal zu geheimen Prozessen, ohne, dass es explizit im Wahlprogramm steht. NSA-Kollaboration, TTIP und Mappus sind die Folgen. Das sollte man auch mal honorieren.

@Sasquatch

Das Gedich hört sich nach einer "sich selbst erfüllenden Prophezeiung" an ...

@ Dana

"Und die Volkstotalüberwachung wird auch dann noch täglich weitergehen, doch auch das wird bis dahin vergessen/verdrängt sein."

Nur von denen, die auch bis jetzt keine Notiz von all dem nehmen, was sie im höchsten Mass selbst betrifft, steht zumindest zu hoffen... Aber die anderen, so wie wir, die wir täglich dagegen anschreiben, werden auch nicht das geringste daran ändern können, fürchte ich.

Ich bin Verwundert!

Glauben Sie alle das es früher nicht statt gefunden hat?
Das ganze Globale hat sich verändert! Warschauerpakt und Nato exestieren nicht mehr so wie früher. Nun ist es Terroismuss und nach 9/11 hat der Amerikaner ganz abgedereht. Deutschland rutschte nach Osten und das ganze Welt gefüge kam in Bewegung. Und jetzt nehmen wir den Amerikanern krum was sie schon immer getan haben? Nur früher haben wir das nicht erfahren weil es anders behandelt wurde. Selbst die Stasi hat gesprächen von Kohl abgefangen. Ich bin der Meinung Deutschland müsste estwas mehr aktiver werden. Aber es darf ja nichts Kosten. Also bleibt alles beim alten Der BND Arbeitet mit der CIA zusammen weil sie ja ganz dicke sind. Und dann wird eine Sekretärin oder ein Staatesekretär ganz neben bei um Informationen gefragt die Sie dann bekommen.

Lächerlich

Ws soll dieses aufgeregte USA-bashing? Natürlich ist es in deren Interesse, möglichst viele Informationen zu sammeln und auszuwerten, um potentielle Gefahren für sich (und auch für Verbündete) ausfindig zu machen. Meint denn wirklich irgendeiner hier, dass wir hier in Deutschland besser sind?
Kleiner Tipp: Der Bundesnachrichtendienst ist keine Nachrichtenagentur!

Sicher, der Gedanke, von Staaten überwacht und mittels irgendwelcher Algorithmen bewertet zu werden ist nicht gerade angenehm, aber
a) können wir es eh nicht ändern - egal wen wir wählen - und
b) geben wir bei Fratzenbuch und Co. freiwillig viel mehr preis als NSA und BND sonst je über uns ohne besonderen Aufwand erfahren würden.

Ach ja, @Willy.A, wenn mir als Zöllner jemand mit "auf welcher Rechtsgrundlage kontrollieren Sie mich?" käme... ich denke, Sie hätten sich damit bei mir auch katapultartig auf Platz 1 der "den schau ich mir mal genauer an"-Liste befördert. [Sorry für Offtopic]

@ remiehlad - amerikanische Zustände?

" Ihm ist bewusst, dass er, sofern er nicht extrem links oder extrem rechts wählt, er immer die gleichen, eigentlich nur machtgeilen, Seilschaften wählt"

Das ist ein gefährlicher Satz, der, würden ihn viele glauben, in Deutschland zu amerikanischen Verhältnissen führen könnte.

Wir haben, ähnlich wie die USA, zwei etablierte Parteien, die sich nicht mehr wesentlich unterscheiden, und die beide mehr daran interessiert sind, sich erst über zwei Legislaturperioden ihre Diäten und Renten zu sichern, und dann den richtigen Leuten so viele Gefallen zu tun, dass sie nach ihrer politischen Karriere gute Pöstchen abgreifen können, als daran, bürgernahe und nachhaltige Politik zu machen.

Aber:

Wir haben ein Verhältniswahlsystem, können also jederzeit andere Parteien ins Spiel bringen.
Und andere Parteien gibt es einige, sie sind nicht automatisch "extrem links oder extrem rechts" Im Europaparlament gibt es statt unserer 5% - sogar nur eine 3% Hürde. Und 3% frischer Wind ist besser als nichts.

Kleine Anmerkung

Ich verstehe denn Sinn der Fußballfragen einfach nicht. Ich habe selber zwar mit gefiebert, kenne aber genug Freunde und Bekannte die nichts für Fußball übrig haben. Meiner Meinung nach wäre anstatt dessen eine Umfrage zum TTIP/TISA, dem Ukraine Konflikt oder auch die klassische Frage nach dem aktuell wichtigsten politischen Problem.

Übrigens:
Da man hier in der Kommentarsektion immer wieder liest, dass die Amerikaner nach dem zweiten Weltkrieg uns wieder auf die Beine geholfen haben.

Dies geschah nicht aus politischem Altruismus. Ich aktzeptiere ja das der Marshall-Plan einen großen Beitrag dazu geleistet hat, nicht nur die deutsche, sondern die gesamte europäische Wirtschaft wieder in stand zu setzen. Aber man darf darüber nicht vergessen, dass sich hinter den Wirtschafts- und Militärhilfen auch schon der anbahnende kalte Krieg verbirgt.
Das ist kein Geheimnis oder eine Verschwörungstheorie, sondern in jedem Geschichtsbuch nachlesbar.

Dankbarkeit ist nicht

Dankbarkeit ist nicht grenzenlos. 69 Jahre nach dem WK II und spätestens nach der Wiedervereinigung müssen die USA akzeptieren, dass ihre Vorstellung von der Welt nicht die Richtige ist. Mit Wildwestmentalität geht es jedenfalls nicht mehr.
Ich denke, die USA haben immer noch nicht (oder noch nie ???) verstanden, wie die "alte Welt" tickt.

@Solaris1966

"Denn die USA sind die einzigste Macht auf Erden die uns bei den jetzigen Krisen (Nahost, Ukraine) helfen kann" - in die Kriege hinein zu ziehen! Dann vertrauen Sie mal weiter den USA.

9/11 2001 oder 1968? @ 09:23 von ObelX

professor josef foschepoth belegt via erklagter(!) akteneinsicht, dass unsere privatsphäre de facto seit spätestens 1968 ausgehebelt ist. zudem belegt er die nahtlose zusammenarbeit bnd/nsa.
wieso zahlen wir steuern für einen nsa-juniorpartner (bnd) der uns überwacht?
.
wann fand 9/11 statt?
201 oder 1968?

Warum nich?

Warum sollen die Amerikaner mich denn nicht ausspionieren?
Ich habe nichts zu verbergen... als nächstes finden einige noch heraus... *trommelwirbel*... , dass dr BND fast genau dasselbe macht :0
OmG

The question isn't...

who will let me, it's who will stop me

[Ayn Rand]

@ Hansi2012

Wie die Vordenkerin der marktdarwinistischen Soziopathen richtig erkannt hat: Die Frage ist nicht, wer es mir erlaubt. Die Frage ist, wer mich aufhält.

Das mag zwar moralisch verwerflich sein, funktioniert aber für die US-Amerikaner seit Jahrzehnten sehr gut. Sie müssen also sicher nicht "akzeptieren, dass ihre Vorstellung von der Welt nicht die Richtige ist." Sie funktioniert. Und das tut sie, solange gemeckert, statt gehandelt wird.

@ Hansi2012

"Ich denke, die USA haben immer noch nicht (oder noch nie ???) verstanden, wie die "alte Welt" tickt."

Da ist sicher was Wahres dran. Aber glauben Sie im Gegenzug, die Europäer wüssten auch nur annähernd, wie die "Neue Welt" tickt? Ich lebe seit 19 Jahren in den USA und erlebe noch immer in regelmäßigen Abständen faustdicke Überraschungen.

40% ???

Das kann doch nicht wahr sein.
Die WM muss den Leuten zu Kopf geschlagen sein. Brot und Spiele. Bravo Frau Fußballkanzlerin, man brauch sich also nur zum richtigen Zeitpunkt zur Nationalmannschaft stellen, und schon sind die Deutschen wieder glückselig. Frei nach dem Motto "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing".

Und was für ein Schwachsinn:
Einerseites "traut man den Amerikanern nicht mehr" (o Wunder!), auf der anderen Seite bekommt eine untätige Regierungspartei 40%???
Die Partei, die wie keine andere bei den bösen, bösen Amis duckmäusert?
Die - außer allenthalben für einen Diplomaten-Treppenwitz zu sorgen - nichts gegen die Grundgesetzverletzungen in gigantischem Ausmaß tut?
Die aber FÜR Verträge a la TTIP steht?
Die aber die Energiewende torpediert?
Die aber die Reichern lustig weiter noch reicher werden lässt?
Die die Partei des "Wegmerkelns" ist?

Da muss uns Deutschen wohl jemand was ins Grundwasser gekippt haben.

Einem Land zu vertrauen ...

... welches sich selbst den Führungsanspruch für die ganze Welt auf die Fahne schreibt ... wie dumm kann das denn sein !
.

Wo bleibt Herr Profalla, der

Wo bleibt Herr Profalla, der die Vertrauenskrise zu den USA für beendet erklärt, grins!

Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten.

Sagen sie. Das ist natürlich falsch. Wer nichts zu verbergen hat, hat einiges zu befürchten. Zum einen sicher von Leuten, *die* etwas zu befürchten haben, noch mehr aber von Leuten, die Dinge sagen wie: Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten.

Wir erleben in den letzten Jahren eine Umkehr der Geheimhaltungsmöglichkeiten und Bürgerrechte auf Information und Privatsphäre.

Sinnvoll, und demokratische Grundlage, ist das Prinzip, das jeder privat seine kleinen Geheimnisse haben darf, dass aber alle Entscheidungen, die die Bürger betreffen, und von deren Vertretern für sie getroffen werden, transparent sein müssen.

Nun werden über Big Data und NSA die Bürgerrechte auf Privatsphäre aufgehoben. Gleichzeitig aber werden unkündbare Verträge, die alle betreffen (TTIP z.B.) in Geheimgesprächen entschieden.

Da wundert es, dass nicht mehr Menschen das Vertrauen verlieren.

USA sollen eigene Bevölkerung ausspähen?

Warum sollen die USA die eigene Bevölkerung ausspähen? Es ist wohl logisch , dass Deutschland&Europa unbedingt ausgespäht werden muss! Europa neigt zu einem Rechtsruck , jedesmal und jedesmal wenn es in wirtschaftl.Bedrängnis kommt. In den USA kommt man dann mit Solidarität weiter ,trotz schwerer Wirtschaftlichen Lage und freut sich auch mal ,dass andere trotz des eigenen Schicksals Glück haben können , aber in Europa dagegen macht man sich untereinander fertig! Geld spielt in Europa also durchaus eine noch Notwendigere Rolle,um das gesselschaftl.Klima hier stabil zu halten , damit Juden,LGBT's und andere Minderheitn nicht verfolgt werden (Sinti&Roma) usw... FrontNational,Jobbik, FPÖ,GoldenDawn,UKIP,SVP ,Russland an sich , der Balkan an sich, machen es wohl schwer nicht zu spionieren. Bisher hat die USA nichts von dem ausspioniertem geklaut oder gibt es Unternehmen die einen Klau feststellten z.B. von Wirtschaftsideen ,Projekten etc... Es benötigt momentan erst recht eine starke USA

@ Bietnixhoch (04:41): den USA kann man nicht trauen

hi Bietnixhoch

Den USA traue ich seit den 9/11 nicht mehr.

geht mir genauso. Aber auch unseren eigenen deutschen und europäischen Geheimdiensten und unserer Bundesregierung traue ich seit 09/11 nicht mehr. Ganz besonders seit ich diese Dokumentation mit dem Titel "Die Lügen des BND", weiterhin dann etliche Berichte bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten und bei den Deutsch Türkischen Nachrichten gelesen habe, dass der BND mit Gladio immer noch gemeinsame Sache macht und auch seitdem ich weiss, dass der BND wohl auch in etliche NSU-Morde verstrickt ist und auch hier massive Vertuschung getrieben wird. Warum wohl wurden da Akten geschreddert?? Außerdem sieht man dass auch an dieser Aussage von Tino B. und der jetzt aussagewilligen Beate Zschäpe.

Mit den damals eingeleiteten öffentlichen Maßnahmen "zum Schutze der USA" verletzte man bereits meine Persönlichkeitsrechte.

Nicht nur die, sondern auch die von allen Bürgern u. Internet-Nutzern weltweit!

Demokratie ist schwierig, ohne demokratische Prozesse

Deswegen müssen diese stetig hinterfragt werden.

So sehr ich Ihren Beiträgen, lieber CE, in der Regel auch zustimme, die Piraten in einer Auflistung mitAfD und braunen Parteien zu nennen, halte ich für kurzsichtig.

Natürlich, die Piraten sind chaotisch, ihnen mangelt es in vielen Bereichen an einer klaren Linie, an Kompetenz und Entscheidungsfreudigkeit.

Aber:

Sie sind chaotisch, weil sie im Endeffekt die richtige Idee haben. Politik muss mehr sein, als alle vier Jahre zu wählen. Wer aber die Basis nicht nur abstimmen, sondern mitgestalten lassen will, kann weder militärisch straff organisieren, noch klare Linien vertreten. Was aber immerhin besser ist, als klare Linien zu vertreten, die nur wenigen nützen. So etwas wie der EnBW-Deal wäre unter den Piraten nie zustande gekommen.

Und, ja, sie sind oft inkompetent. Politiker anderer Parteien aber auch. Die Piraten können es halt nicht so gut verstecken.

kein zu hoher Preis für langfristig (basis-)demokratischere Prozesse.

Ergebnis

antiamerikanischer Medienhetze.
Wenn man schon so einseitige Informationen für seine Sensationspresse verarbeitet, sollte man zumindest versuchen, dem Leser einen Rahmen zu geben um diese Informationen einzuordnen - das fehlt jedoch völlig. Stattdessen werden vollkommen unhaltbare und desinformatorische Floskeln wie "Totalüberwachung" selbst von seriösen Medien benutzt und eine Empörungsindustrie aufgebaut, die möglichst lange Auflage und Geld einspielen soll.
Mittlerweile vermischt sich das auch bei den Medien mit einem ausufernden Nationalismus, bspw. wenn man unkommentiert verbreitet, dass die EU jetzt gefälligst Verhandlungen aussetzen sollte weil Deutschland seine Eitelkeit verletzt sieht.

@ Bietnixhoch (04:41): da sollte man noch mehr kontrollieren

hi Bietnixhoch,

Den auf deutschen Boden handelnden amerikanischen Einheiten/Behörden/Vertretungen, sollte man etwas genauer bei ihren Tätigkeiten auf die Finger schauen.

Nicht nur denen sollte man deutlich schärfer kontrollieren, sondern auch unsere eigene Bundesregierung, unsere eigenen deutschen und europäischen Geheimdienste sowie die EU-Kommission (siehe TTIP + TISA + CETA) und auch Putin sollte man deutlich genauer auf die Finger gucken.

Denn es gibt Hinweise, dass der den Separatisten wohl dieses Buk-System gelierfert hat, was jetzt zu diesem Abschuss führte.

Dennoch hoffe ich, das Deutschland sich von seinem Weg der politischen Verständigung nicht abbringen lässt.

Ich sage dazu mal: mit diesen Spy-States ist eine Verständigung so gut wie unmöglich. Wir müssen denen ganz klar die Grenzen aufzeigen und diese ganze Spionage-Infrastruktur über eine UN-Konvention ein für alle Male vernichten!! Und zwar restlos!! Nur so kriegen wir das Problem gelöst.

USA

US Demokraten&US Republikaner finden die Legalisierung von Mariuahana gut. Gleichstellung der gleichgeschl.Partnerschaften mit der Mann+Frau-Ehe , schon in 20 US-Staaten legal und 10 Indianer -Reservaten , 14 Staaten auf abruf , werden im August hinzukommen =34 US-Staaten bieten eine Volladoption ,meistens schon seit 20 Jahren und eine wirkliche Ehe für gleichgeschl.Partnerschaften ,Einwanderungsgesetze werden immer lockerer , Obama hat erfolgreich mit seiner Partei die Todesstrafe in US-Demokrat-Regierten Staaten abgeschafft (8 Staaten, innerhalb 10 Jahre) , somit sind die US-Staaten die von Obamas Partei regiert werden , die meisten ohne Todesstrafe +Bevlkerungsmerheit zur Unterstützung zur Abschaffung der Todesstrafe , dagegen hat der Lieblingsverbündete der CDU/CSU , die US-Republikaner ,gerade mal in nur 3 Staaten die Todesstrafe abgeschafft! Das Verhältnis zwischen Obama&merkel ist nur aus Solidarität so stark.Die Politik von merkel&obama unterscheiden sich aber heftig!

@ Dana (06:21): stimmt, die us-Bürger begreifen es nicht

hi Dana,

Sobald der Neue kommt, der statt "YES we can" einen anderen sinnfreien Spruch bringt wie "Yes we DO" oder "Freedom for ALL", wird auch das deutsche Volk wieder voll hinter ihm stehen.

hoffentlich nicht. Hoffentlich wachen die us-Amerikaner mal irgendwann auf und kapieren, was hier läuft!! Obama und alle anderen us-Politiker (darunter auch und gerade diese werte Hillary Clinton) verarschen die us-Bevölkerung und die Weltöffentlichkeit wo es nur geht. Denen und den übrigen Spy-States darf man absolut nichts mehr glauben!! Denen geht es um die Durchsetzung des Totalüberwachungsstaates und der Weltregierung von us-Gnaden!! Und genau dass muss verhindert werden zum Schutze aller Bürger und Internet-Nutzer dieser Welt!!

Und die Volkstotalüberwachung wird auch dann noch täglich weitergehen, doch auch das wird bis dahin vergessen/verdrängt sein.

hoffentlich nicht!! Ich bin schon gespannt auf die nächsten Enthüllungen.

03:02 von Martina M.

"...was hier bei uns ab geht, da wird jeder misstrauisch. Man braucht sich nur mal überwiegend das Personal in den Gremien und Ausschüssen ansehen und vorallen das der SPD/Grüne und Linken. (...) ...weil ich die starke Zivilbevölkerung sehr mag und die Meinungsfreiheit, die bei uns bei weitem nicht so gegeben ist."

Und nun bringen Sie diese Sätze einmal zusammen... mir schleierhaft, wie das gehen soll.

@ Lazybear01 (06:22): unsere Bundesregierung ist total devot

hi Lazybear01,

Am besten sieht man es an diesen von Obama an Merkel diktierten Sanktionen gegen Russland, die Russland so viel kratzen, wie Obama Merkels Spionagedialoge, aber dafür der BRD selbst schaden, um der BRD die Druckmittel zu nehmen bei den Verhandlungen um das Freihandelsabkommen!!

stimmt absolut. Die USA wollen hier zwar einerseits richtige Sanktionen gegen Russland, aber unsere Merkel-Tante und unsere Bundesregierung haben keinen Mumm, den USA in Sachen Freihandelsabkommen (das immer noch KEINER braucht) die ROTE KARTE zu zeigen!! Das ist so devot....Einfach nur traurig, was hier abgeht. Und auch die Banken sollen gar nicht wirklich strenger reguliert werden sondern erneut DEREGULIERT werden mit TTIP + TISA + CETA + ACTA + SOPA + PIPA + IPRED + CISPA + Clean-IT...

Welche Partei auch immer vorgibt estwas ändern zu wollen oder zu können ist nur am heucheln für die eigene Beliebtheit!

Bis auf die Piratenpartei und die ÖDP trifft das durchaus zu.

@ puqio (07:44): es geht um weit mehr

hi Puqio,

Regierungen die das Volk bespitzeln und überwachen sind auf dem Weg in die Diktatur

stimmt absolut.

Und genau dagegen gilt es anzugehen!! Sowas ist nämlich absolut illegal!!

Andersdenkende kann man dann gezielt heimlich einschüchtern, ihnen die Lebensgrundlage entziehen und sie sogar gezielt ausschalten.

stimmt.

Das ist Sinn und Ziel der Sache.

Hier geht es um weit mehr: es geht darum, über dieses Freihandelsabkommen nämlich den Totalüberwachungsstaat und damit eine Weltregierung von us-Gnaden zu installieren und damit eine us-Weltdiktatur!! So sieht es aus!! Und Merkel und Co liefern uns dem geradewegs schutzlos aus und damit alle Bürger und Internet-Nutzer weltweit!!

Und davon profitiert sogar noch die us-Filmindustrie über neue ungezügelte Abmahnwellen und damit sollen wir noch mehr bezahlen!! Und da sage ich ganz ehrlich: SCHLUSS DAMIT!! Der Rubicon ist überschritten!!

@ Eugen Bleuler (07:35): dass verstehe einer wirklich...

hi Eugen Bleuler,

Erschreckend, dass 35% der Deutschen der amerikanischen Regierung noch trauen.

stimmt, dass kapiere ich auch nicht mehr.

Oder haben sie den Fragesteller nicht verstanden?

die Frage ist gut!!

Bitte mal ein kommentar abgeben, warum man der amerikanischen Regierung trauen kann!

Das würde mich auch mal interessieren, was die Tagesschau und die anderen ÖR-Sender dazu zu sagen haben. Denn ich sage ehrlich: ich vermute, dass die ganzen ÖR-Sender von den USA kontrolliert, überwacht und zensiert werden. Die bekommen wohl vorgeschrieben, was die hier bringen dürfen und was nicht. Von daher verwundert mich die Zensur in den letzten Tagen schon gar nicht mehr...

Und damit wird unser BVerfG erneut missachtet. Aber wenigstens beim ZDF wird durchgegriffen nach dem aktuellen Manipulationsskandal.

@ Phonomatic

"Stattdessen werden vollkommen unhaltbare und desinformatorische Floskeln wie "Totalüberwachung" selbst von seriösen Medien benutzt und eine Empörungsindustrie aufgebaut, die möglichst lange Auflage und Geld einspielen soll."

Endlich hat es jemand mal erfasst, worum es wirklich geht. Ich gehe dann mal eine Runde den Kopf gegen eine Wand schlagen.

@99chrij99

"Am 18. Juli 2014 um 09:39 von 99chrij99
Warum nich? Warum sollen die Amerikaner mich denn nicht ausspionieren?
Ich habe nichts zu verbergen... "
.
Bitte hier noch einmal posten, diesmal mit Ihrem Geburtsdatum, Ihren Online-Bankdaten mit Paßwort und TANs, allen Ihren Email-Adressen mit zugehörigen Login-Daten, Ihrem Facebook-Login und gesamter Freundesliste, Links zu den Ausdrucken Ihrer gesamten Kommunikation der letzten 10 Jahre, bitte auch Kommunikation mit Anwälten, Ärzten, etc. nicht vergessen. Ach so, und bitte auch Ihre Krankheitsdaten mit allen Ihren Behandlungen der letzten paar Jahre mitliefern, und Kopien aller Ihrer Videochats und sonstigen digital verschickten Fotos und Videos mitliefern. Vor allem wenn es sensible oder gar kompromittierende Aufnahmen sind, z.B. mit dem Partner/Partnerin, dann bitte diese besonders kennzeichnen und hier anhängen.
.
Ich freue mich, daß Sie nichts zu verbergen haben, und freue mich auf Ihre Daten. Keine Sorge, Sie können mir vertrauen.

@Minko

Ich war auch mal eher positiv gestimmt gegenüber den Amerikanern

Aber in jüngster Vergangenheit hat sich gezeigt das der größte Teil des amerikanischen Volkes kein Verständnis dafür hat das wir schlecht gelaunt sind wegen der diktatorischen Totalüberwachung.

Viele andere Amerikaner sehen uns dazu als unwichtiges Land das kein Recht hat die USA in irgendeiner Weise zu kritisieren

Auch glaube die Amis noch immer das jede Freiheitseinschränkung und Überwachung rechtens ist sobald man mit "Terrorgefahr" argumentiert

Dazu kommt das auch Kriege und Militäraktionen von vielen US-Bürgern als notwendig gesehen werden. Viele sehen ihr Land noch immer als die Supermacht die mit allem Recht hat, die alle Gesetze brechen darf, egal in welchem Land. Eine gewisse Arroganz kann man ihnen nicht absprechen. Wie fallen in US-Filmen immer
noch Sätze wie "tolles Land, bestes Land"?

Nein, als Freunde kann ich die US-Bürger nicht mehr bezeichnen; zumindest nicht die meisten

Dieser Deutschlandtrend ist

Dieser Deutschlandtrend ist ja etwas dünn - und die Frage wie stolz die Deutschen auf den WM Sieg sind finde ich fast schon sommerlochartig - als gäbe es derzeit nicht genug brisante Themen zu denen man Meinungen erfahren möchte - bspw. zum Vorgehen Israels und der Hamas oder zu der Ukraine, den Sanktionen und der Rolle Russlands. Ich bin vom Deutschland-Trend ziemlich enttäuscht aber stolz auf die Weltmeister :) und was die USA angeht - solange es Ehepartner gibt, die sich gegenseitig ausspionieren (bspw. heimlich die SMS und Mails lesen) wird es auch Partnerstaaten geben, die das machen :p

Schockierend

Schockierend ist eigentlich, dass noch so viele den USA trauen und dass sich trotz NSA-Skandal die Zahlen so wenig änderten. Sind die Menschen völlig blind und taub?

Vertrauen und Misstauen

Vertrauen ist mehr als Glaube und Hoffung
aber einer Enttäuschung unterworfen. Wird
Vertrauen enttäuscht also zum Misstrauen
ist dies manchmal depremierend und auch
missachtend. Ich bin mit meinem Vorredner
pkeszler total einer Meinung und habe dies-
bezügliche Kommentare erfaßt. Ich gehe in der Sache noch weiter und behaupte, daß
die USA nach Kriegsende mit Hilfe Deutsch-
lands (Deutschland war Dank der Amerika-
ner vor dem Hungertod bewahrt) ihre da-
mals nicht wahrgenommene Interessen, die
Machterweiterung mit Blick auf Rußland
aber auch China zu erweitern. Es wäre zu
wünschen, wenn die Menschen den Werte-
gang USA überdenken würden.

@ Freiheitsstatue

"A b e r *, Das Problem dabei ist, : "Jeder der beiden versucht, "den Anderen" wunschgemäß abzuändern, ...anstatt einfach mal zu akzeptieren, ...wie dieser ist!"

Das ist sicher richtig, und jedem seine Freiheit. Aber die geht nur soweit, bis sie die Freiheit eines anderen einschränkt, was zum Beispiel der Fall ist, wenn ich anderer Leute Kommunikation abschnorchle, und man verschone mich bitte mit Pseudoargumenten wie "Terrorbekämpfung", die nur ein Vorwand ist, um aus völlig anderen Gründen möglichst alles zu überwachen.

Merkwürdig

Zwei Drittel der Befragten misstraut den USA, aber auf das mutmaßliche Wahlverhalten der Befragten hat das keinerlei Einfluss. Das Unbehagen der Deutschen ist also demnach völlig konsequenzlos...

@ FreidenkenderGeist

"Nein, als Freunde kann ich die US-Bürger nicht mehr bezeichnen; zumindest nicht die meisten."

Freunde - das wäre übertrieben, da ich die allermeisten Amerikaner überhaupt nicht kenne, aber gegen die Bürger als solche habe ich nicht das geringste einzuwenden...

@USA sollen eigene Bevölkerung ausspähen? 10:09 justbefair

Ja, wo leben sie denn?
Ich lese da "Europa neigt zu einem Rechtsruck"
Und in den Staaten haben wir längst diesen Rechtsruck, mehr Teaparty geht fast nicht
in der aktuellen modernen McCarthy Ära dort.
- Geheimgerichte in demokratischen Staaten
- gabs bisher nur in D
nur mal so als historischen Hinweis.

Und was die angeblich nicht vorhandene Wirtschaftsspionage angeht,
auch einen historischen Hinweis:
Die schöne "NSA-Herrlichkeit" ;-) resultiert nicht zuletzt aus 377000 deutschen Patenten,
die quasi als "Reparation" von Berlin nach Washington wanderten...

Was mich immer schon an Amerika gestört hat,
die absolute Unkenntnis des Wortes DEMUT.
Es grenzt - auch heute noch- an Hochmut.

Darstellung: