Kommentare

Ich lasse mich gern überraschen,

aber meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich irgendwie immer der Looser bei solch neuen Gesetzen bin: Arbeitnehmer, Mittelstand, etc.....

Würde mich wundern, wenn es diesmal anders wäre.

Das Eine schliesst das Andere nicht aus...

"Alle Autofahrer sollen künftig für die Benutzung deutscher Straßen zahlen. Deutsche Straßennutzer werden über die Kfz-Steuer entlastet."

Glauben Sie im Ernst auf Dauer dem zweiten Satz des Zitats?

Koalitionsdisziplin

"CSU-Chef Seehofer fordert angesichts der kritischen Stimmen Koalitionsdisziplin..."
ausgerechnet - wenns mit der CSU geht herrscht Frieden, werden die Bayern wie alle anderen behandelt kräht der Hahn...

achje...

reine Geldmacherei!!!

Mautgebühr gegen KFz-Steuer-Entlastung ist eine merkwürdige mathematische Formel und ist nicht anderes als eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, die am Endeffekt NIX bringt. Also wir wollen weder Mautgebühr noch Steuerentlastung.

@ Stephan_Nmb

Sie wissen doch: "Mir san mir." ;-)

Dobrindt

möchte die deutschen Autofahrer nicht zusätzlich belasten. Leider kommt dann später die (erfolgreiche) europäische Klage, dass das nicht geht. Aus der geplanten Entlastung wird dann leider doch nichts.
Na ja, an ihm lags ja dann nicht, er hatte ja nur Gutes im Sinnn!

Grüße
von einer (Diesel-)Melkkuh, die auch noch vor 2009 geboren wurde

@LiNe

Richtig , genau so ist es

Ds läuft doch prima ...

... für den Herrn Verkehrsminister.
Die Maut wird Gesetz und die Entlastung läßt er sich von der EU verbieten. So hat er mehr Geld und einen Schuldigen.

Hat Jemand den Teil mit der Entlastung der deutschen Autofahrer geglaubt? Ich nicht eine Sekunde.

Wann kommt die Merkel-Maut unserer Nachbarn?

Ist das nicht schön: Wenn wir in Italien luxuriös auf der Autobahn fahren, werden wir trotz Merkels Verwaltungsorgie keinen Cent weniger zahlen als bisher – wie alle Italiener. Die lassen sich ja nicht von uns vorschreiben, wie sie ihre Straßen finanzieren. – Aber leider wird Italien an der Merkel-Maut für sämtliche Straßen Gefallen finden und zu Recht hinlangen. Schließlich verursachen deutsche Pkw in Italien viel mehr Kosten für den Unterhalt der Straßen als italienische Pkw bei uns – Wir zahlen also laut Merkel nicht mehr als vorher; hier ja – aber dafür umso mehr an unsere Nachbarn. Werden wir genasführt? Unsere EU-Nachbarn und die Deutschen, die nahe den Grenzen wohnen, werden das Frau Merkel nicht vergessen. Ein Sargnagel für die Idee europäischer Freundschaft.

auf allen Straßen

Und wieso braucht ein deutsches Auto dann noch einen Aufkleber auf der Scheibe?
Das ist doch sinnlos.
Sobald ich meine Steuer für das Auto gezahlt habe, soll ich doch sowieso die Straße benutzen dürfen. Also bräuchten alle Autos mit einem "D" Kennzeichen keinen Sticker auf der Scheibe.
.
Außerdem haben wir schon eine bessere und auch sozial gerechte Straßennutzungsgebühr, nennt sich Mineralölsteuer. Man könnte die einfach um 1-2 Cent erhöhen und fertig wäre die Geschichte. Keine Diskriminierung von Ausländern und Vielfahrer müssen auch mehr zahlen.

@Sharkie

Genau so sehe ich das auch. Leider merken das die Wenigsten. "Schuld ist doch die EU!"

Grüße
JohnBowie

Für wie blöd hält uns Hr. Dobrindt?

"Das Verkehrsministerium rechnet mit Mehreinnahmen von rund 800 Millionen Euro. Nach Abzug der Verwaltungskosten würden am Ende laut diesen Berechnungen über 600 Millionen Euro Einnahmen bleiben. "

Verwaltungskosten:
-Gegenrechnung Kfz-Steuer
-Ausstellen und Versand der Vignette an die Halter von 52Mio Autos (Stand: 2013)
-Erstellung und Vertrieb von Vignetten für ausländische Autos
-Einrichten von Kontrollen, ob eine korrekte Vignette angebracht wurde

Und oben genannte Punkte sollen weniger als 200Mio EUR kosten?

Und warum sind die genannten Beispiele so krumme Werte?

Eine Lachnummer ist auch die Bezeichnung "Infrastrukturabgabe". Wenn nach Schadstoffausstoß statt nach Gewicht berechnet wird, handelt es sich um eine Öko-Abgabe.

Deutschland blamiert sich wieder einmal und am Ende zahlt der deutsche Bürger doch dafür, da die EU das so nicht durchgehen lassen wird.

Zuviele Beamte verderben das Vergnügen!

Was soll denn dieser Quatsch. Was soll der Unterschied zwischen Benziner und Diesel? Die Dieselfahrer werden schon lange über Gebühr bestraft mit der höheren KFZ-Steuer. Wieso sollen die nun für die gleiche Straßenbenutzung wie beim Benziner mehr für die Vignette bezahlen.
Glaubt Dobrindt vielleicht bei den Internetbuchungen aus dem Ausland geht alles ohne Betrug über die Bühne?
Eine Gebühr die über das Fahrzeuggewicht ermittelt wird wäre das ehrlichste Verfahren. Leichte Fahrzeuge belasten die Strasse weniger wie schwere, egal ob Benziner oder Diesel.
Dann kommt auch das Wort Infrastrukturabgabe zur Geltung, alles andere ist wieder Abzocke.
Man fragt sich überhaupt was die millionenschwere Anschaffung von TollCollect gebracht hat.
Deutschland ist der Vorreiter von Dingen die viel kosten aber nichts bringen.
Wurden die Schweizer vor vielen Jahren belächelt mit der Vignette, Dobrindt ist nichts neues eingefallen wie diese. Hätte man schon Jahre früher einführen können.

@marv90

Ihr Vorschlag hat einen Haken: Es gibt viele Grenzpendler. Ist der Sprit im Ausland günstiger, wird dort getankt und "Vater Staat" geht leer aus.

Ich finde es jedoch generell als fragwürdig, warum eine Gebühr für Ausländer nicht gerecht sein soll. Schließlich bezahlen wir ja schon unseren Anteil u.a. durch die Kfz Steuer. Würden unsere Straßen durch die EU finanziert, könnte ich die Aufregung verstehen. Aber gut, ich muss ja nicht alles verstehen ;-)

Merkel Maut

Hallo zusammen,
irgendwie fühle ich mich total verschaukelt von unser lieben Frau Merkel und ihrer Gleichgesinnten.
Es ist noch nicht lange her da sagte Merkel im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen bei dem Duell mit Per Steinbrück, O-Ton, ich zitiere:
"Solange ich Bundeskanzlerin bin wird es in der Bundesrepublik keine Straßen-Maut geben".
Es ist also wie immer, wir gehen wählen und danach ist alles anders.
Mit der Einführung des Euros im Jahre 2001/2002 war es doch genau das gleiche.
Da hat man versprochen, dass sich nichts verändern wird und die Kaufkraft die gleiche bleibt.
Und, was ist passiert, die Pizza kostet heute 9€ und vorher 8,50 DM.
Aber verdienen tue ich immernoch annähernd das gleiche wie vorher.
Einig sind diese "Politiker" sich immer nur wenn es um die Diäten geht.
Dann sind 10% Erhöung kein Problem.
Könnte kotzen, fühle mich wie gelähmt und kann nichts machen.

Erstmal die Maut

...und irgendwann in einem zweiten Gesetz die Entlastung.

Und warum bekommen deutsche Autofahrer automatisch eine Jahresvignette? Wenn ich mit meinem Diesel an der Kappungsgrenze liege, dann sind 6 Zwei-Monatsvignetten für mich günstiger. Und wenn ich mich dann entschließen sollte das Auto über den Winter in der Garage zu lassen...

Ist schließlich Maut und keine Steuer!

Ich lach mich kaputt !

Soviel ...sorry aber man muss es so sagen "Dummheit" im Zusammenhang mit der Maut...das geht auf keine Kuhhaut.

Man weiß doch schon lange um die ablehnende Haltung unserer Nachbarn bezüglich einer Nichtgleichbehandlung bei diesen Plänen.
Sinnvoll wäre es gewesen die Kfz-Steuer schon vor einem Jahr für jeden um 100 € zu verringern (wenn die Vignette soviel kosten wird).Nur dumm für all diejenigen die entweder weniger oder überhaupt keine Steuern zahlen.
(Was ist in dem Zusammenhang mit Behinderten etc?)

Klar dürfte sein,das wenn die EU einen direkten Zusammenhang mit einem Nachlass,wie der auch immer aussehen mag wittert,gibts Ärger.

Das ganze ist in meinen Augen schon jetzt eine "Totgeburt".

Fehlt nur noch das die Maut kommt und zwar ohne Entlastung...

Was soll der Quatsch?

Da hat die deutsche Bürokratie aber mal wieder richtig zugelangt.
Verschiedene Schadstoffklassen und eine Unterscheidung nach Diesel und Benzin.
Wer soll das denn irgendwie kontrollieren, falls es auf den verstopften Straßen zufällig mal rollt.
Wenn schon Maut, dann einheitlich für alle Straßenbenutzer.
Es könnte natürlich sein, dass es dann für die 'Kleinen' doch etwas teurer wird.
Aber daran, dass immer der kleine Mann zahlt, haben wir uns ja längst gewöhnt (siehe die geplante Kappungsgrenze von 5000ccm).
Da haben wir ein (angeblich) Super-System namens Toll-Collect entwickelt, aber nutzen tun wir es nicht. Verstehe, wer will - ich nicht.

Diesel nutzt die Straßen ab?

Es geht um den Verschleiß der Verkehrsinfrastruktur.

Wie hier ein Dieselauto eine höhere Belastung darstellen soll, ist wohl Dobrindts Geheimnis.

Genauso wie seine Vermutung, ein neueres Auto wäre "schonender" zum Fahrbahnbelag.
Und warum wird bei Diesel schon ab 1100 ccm gekappt?
Haben sich da schon mal vorsorglich die Amigos aus dem Golfclub mit ihren 3L-Dieseln beklagt?

Wer sich wirklich um die Straßen sorgt, sollte vielleicht auch eine Extrasteuer auf Schneeketten in Betracht ziehen, aber im verschneiten Bayern kommt sowas natürlich gar nicht gut beim Stammtisch an.

Die einzig relevante Größe, nämlich das Gewicht, wird konsequent ignoriert.

@marv90:
Sie haben eigentlich recht.
Wozu die aufwändige Plakettenversendung, wenn doch das D-Kennzeichen genügt?

Ist das ein Witz?

"Ausländer sollen die Plaketten an grenznahen Tankstellen und über das Internet erwerben können. Dabei müssen sie detaillierte Angabe zur Öko-Klasse ihres PKW machen."

Hahaha!!! Die gehen wohl davon aus, dass jeder Ausländer diese Info parat hat? Da wird wohl so mancher Tankstellenwart erstmal erklären müssen, was eine Öko-Klasse überhaupt ist, aber bitte in fließendem Russisch (was wahrscheinlich auch dann in der Übersetzung keinen Sinn macht).

Im Prinzip bin ich ja für die Maut....

...aber so langsam kann ich nicht mehr durch die Windschutzscheibe sehen; Vignette für Schweiz, Österreich, Slowenien. Feinstaubplakette, Navi, Dashcam, Rückspiegel, alte Klebestellen etc. Warum keine elektronische Lösung und an die Kontrollen für die LKW Maut gekoppelt?

Politikern gaube ich KEIN Wort ... er wird so kommen

Dobrints Wunderidee werden 2 Gesetze folgen:
1. Die Maut für alle
2. Steuerentlastungen für die deutschen Autofahrer.
Die Steuerentlastungen werden von der EG verboten.
Ergebnis: Die Maut für alle bleibt!!!!!!!
Seit dem NSA-Skandal bin ich sicher:
Die Politiker LÜGEN ALLE!

Gesetzmäßig

Ich kann die Kritik der EU nur bedingt verstehen. Es ist juristisch möglich die Maut bei entsprechender Gestaltung einzuführen.

Aufrechnung mit der Steuer geht ME nicht, da die KfZ Steuer keine gleichwertige Abgabe darstellt.

Aber: Senkung der KfZ Steuer und Einführung einer Maut in 2 Gesetzen ist unproblematisch möglich. Es liegt keine Ungleichbehandlung vor, da es sich um den gleichen Steuertatbestand handelt. Jegliche Verbindung zwischen Kfz Steuer und Maut ist allerdings EU-rechtswidrig. Die Maut generell im Gegenzug Senkung (keine Verrechnung!) wäre ok

"Solange ich Bundeskanzlerin

"Solange ich Bundeskanzlerin bin wird es in der Bundesrepublik keine Straßen-Maut geben". Entweder hält sich die Kanzlerin an ihre Worte oder sie ist ab 2016 nicht mehr Bundeskanzlerin oder sie hat uns belogen.

Es fehlt Geld für die Straßen ?

Es sollte nicht vergessen werden, daß damals die FDP die Mövenpick-Steuererleichterung für Hoteliers durchgedrück hat, mit der Begründung, Deutschland wäre als Urlaubsort für Ausländer nicht mehr konkurrenzfähig.

Seit Jahren fehlt dem Staat also knapp 1Mrd Euro pro Jahr.

Die CSU kommt natürlich nicht auf die viel einfachere Idee, die Steuervergünstigung rückgängig zu machen, um mit diesem Geld die Straßen zu erneuern.
Das mag daran liegend, daß in Bayern viele Hotelbesitzer von der Steuererleichterung profitieren.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Hoteliers und die Toursimusbranche wieder beklagen, die PKW-Maut würde D. als Ferienland unattraktiv machen, und wieder eine neue Vergünstigung einfordern.

Könnte mir vorstellen, daß die CSU dann zum "Wohle der heimischen Wirtschaft" einfach die PKW-Maut erhöht.

Die einseitige Bestrafung von Nutzern...

...spritsparender Diesel-Fahrzeuge verstößt hoffentlich gegen ein Gesetz und wird vom Bundesverfassungsgericht gestoppt. Michael Streibel

Grenzgebiete

Unser Vekehrsminister lässt sich auf die Maut ein. Es wird Klagen von anderen EU-Ländern geben. Insofern ist seine Maut grenzwertig. Aber ich stamme aus einer Grenzregion. Viele Ausländer fahren hier über die Grenze um in meiner Geburtsstadt einzukaufen, zu tanken und einen schönen Tag zu verbringen. Durch die offene Grenze sind sicherlich viele Arbeitsplätze im Einkaufszentrum an der Autobahn entstanden, gleichzeitg aber auch in der Innenstadt längst nicht so viele Leerstände wie in Städten etwas weiter weg von der Grenze.
Nun kann man nur hoffen, dass die ausländischen Tagesbesucher auch alle brav via Deutschland gen Urlaub gondeln. Denn nur dann würde sich für Ausländer die Plakette lohnen. Eben nicht für 2-3 Tagesbesuche im Jahr.
Wäre doch nett wenn dann aus München entsprechende Ausgleichszahlungen an meine Geburtsstadt erfolgen würden...

Vorschlag:

Vorschlag:
1. KFZ Steuer komplett abschaffen
2. Grüne KFZ Kennzeichen abschaffen
3. Maut für alle ohne wenn und aber. Kosten ab 10€ pro Monat und 120€ pro Jahr. Keine Ausnahme für motorisierte Zweiräder. Ebenso Elektrofahrzeuge.
4. Plakette gibt es an jeder Tanke zu beziehen.
5. 100% der Einnahmen fließen in die Infrastruktur
6. Saftige Strafen bei Verstößen
7. Übergangsfrist von 4 Wochen.
8. Bürokratiemoster abschaffen.

@Mike-O

"Mit der Einführung des Euros im Jahre 2001/2002 war es doch genau das gleiche.
Da hat man versprochen, dass sich nichts verändern wird und die Kaufkraft die gleiche bleibt.
Und, was ist passiert, die Pizza kostet heute 9€ und vorher 8,50 DM.
Aber verdienen tue ich immernoch annähernd das gleiche wie vorher."

Ich kenne genügend Pizzerien, die haben sogar heute noch die 1:1 umgerechneten Preise der EUR Einführung auf den Speisekarten - unbestritten ist, dass die Gastronomie insgesamt kräftig zugelegt hat. Aber nicht wegen des EUR, sondern das war zu DM Zeiten genauso.

Fakt ist: Ich habe mein Konsumverhalten in den letzten 15 Jahren nicht wesentlich verändert und ich habe mein verfügbares Einkommen mit Excel-Listen aufgeteilt. Ich komme heute mit 20% mehr Geld für Lebensmittel aus (250 EUR monatl. 2002/ heute 300 EUR). Das wäre eine Preissteigerung von nur 1,66% pro Jahr...

Gleichzeitig hat sich mein Nettoeinkommen fast verdreifacht.

Absolute Zahlen Fehlen

Wikipedia berichtet, dass die KFZ-Steuer c.a. 8,5 Mrd. Euro einbringt. Zusammen mit den 2.5 Mrd. geschätzten Mehreinnamen möchte man also 11 Mrd. Euro für den Straßenbau einnehmen. Um das Ziel der Infratrukturförderung nicht zu gefährden, kommen die mehreren Mrd. Euro Verwaltungskosten natürlich dazu, d.h. die Maut wird bei zu hohen Verwaltungskosten erhöht. Hier wird wirklich viel Geld an einige Unternehmen verteilt und genau darum scheint es zu gehen, sonst hätte man schlicht die Steuer angepasst.

@ Havit

Die LKW Maut und TollCollect hat ohne zweifel Geld in die Kassen gebracht, allerdings zahlen da so ziemlich alle für weil das in den Endpreisen aller Produkte und Dienstleistungen aufgeschlagen wird.

Aber die Mehreinahmen gingen dann auch unter, weil man ja nicht mehr für den Erhalt der Infrastruktur ausgibt, sondern die vorher dagewesen Gelder einfach um den Betrag der Mauteinnahmen gekürtzt hat. Haushaltslöcher stopfen geht ja vor Infrastruktur. Und Notfalls stellt man halt ein billiges Schild auf als den Strassenbelag teuer zu erneuern.

Ach ja, aber wenigstens wurde das Mautversprechen nicht gebrochen, es wurde ja nur versprochen dass 100 % auf die Strassenerhaltung verwendet werden....

dumme Versprechen, wie immer

Kein deutscher Autofahrer wird höher belastet !
Klingt fast wie: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!"

@pattex

"Warum keine elektronische Lösung und an die Kontrollen für die LKW Maut gekoppelt?"

Um Himmels Willen! Soll jetzt der Staat auch noch jede Fahrt von mir kontrollieren und protokollieren dürfen? Die Datensammelwut kennt bereits jetzt keine Grenzen mehr!

Merkels Maut und Steinbrücks GroKo

Ich habe da noch zwei Sätze aus dem letzten Bundestagswahlkampf im Ohr
einmal Frau Merkel die da sagte: "Solange ich Bundeskanzlerin bin wird es in der Bundesrepublik keine Straßen-Maut geben".
Und dann Herr Steinbrück, mit Ihm würde es keine GroKo geben.
Steinbrück hat Wort gehalten

Dass ausgerechnet Oesterreich

Klage gegen Deutschland einreichen will, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen: denn dort zockt man doch noch mehr ab als in Deutschland. dass diese Maut gerecht ist, bezweifle ich jedoch..

Wie funktioniert die Maut - schade ...

das bei diesem Beitrag von Maut gesprochen wird,obwohl es eine ganze neue "Steuer",die Infrastrukturabgabe geben soll.Das Wort Maut bisher und in den EU-Ländern eine Gebühr für die Autobahn.Jetzt bei uns werden alle Strassen einbezogen,sorry,falsch,Herr Dobrindt übersieht die Zufahrt zum Grundstück bzw. die Parkung auf öffentlichen Strassen.Vor der Wahl vermittelte Herr Seehofer mit seinem Verlangen,eine Maut für Ausländer auf Autobahnen,das Herr Ramsauer,damals noch Minister alles im Kasten hat.Herr Dobrindt stellt heute seine Ideen vor,ohne das überhaupt bisher ein Gesetzentwurf besteht.Wir bilden mal wieder eine Arbeitsgruppe,was müssen die Autofahrer in unseren anliegenden Ländern von uns denken,wenn wir jede Strasse jetzt versteuern ohne das sie in den nächsten Jahren besser werden.Nicht wie die Maut funktioniert,sondern die Aussage von Herrn Dobrindt gilt es zu diskutieren,die Deutschen müssen nichts tun,sind wir kleine Kinder,die nicht mündig sind zu erfahren,was hier geregelt!

@amelie1 um 17:53

Oder wie damals bei der Euro einführung:
"Wir brauchen keine Gesetze für den Einzelhandel damit die Preise bleiben, der Einzelhandel ist ehrlich und würde die Gelegenheit nicht nutzen um die Preise zu erhöhen."

Ein Schelm wer böses denkt..... :-/

Das eigentlich schlimme ist aber, dass man am Ende als kleiner Bürger NICHTS ausrichten kann wenn es dann doch nicht stimmt und man dann plötzlich Steuer UND Maut zahlen muss oder im besten falle "nur" noch die Maut.

Wenn ich schon lese "Bei älteren Autos ist die Abgabe entsprechend höher." könnt ich brechen. Was heißt hier entsprechend höher? 1€pro Jahr? oder 10% mehr pro Jahr?

Das ich nicht lache....

Mir tun auch die ganzen Oldtimerhalter leid. Die werden sich ihre Oldtimer nicht mehr leisten können.

2 Sachen

Erstens, die vorgeschlagene Verrechnung würde nur dann nicht erlaubt sein, wenn es kein EU-Land gibt, die Maut aber keine KFZ-Steuer hat. Gibt es aber ein solches Land, dann zahlen einfach alle die Maut. Ob man die KFZ-Steuer abschafft und Maut in gleicher Höhe zahlt: Ausländer stehen nicht schlechter da als in Ländern ohne KFZ-Steuer.

Zweitens, ob berechtigt oder nicht, viele noch mautfreie Nachbarn werden wahrscheinlich die Maut einführen, wenn ihre Bürger in Deutschland zahlen müssen.

Wozu...

zahlt man die Kfz-Steuer?

Einfach ein Skandal

Mal ganz ehrlich was soll diese Maut bringen
wem soll sie nutzen ,,ich frage mich ich zahle über einen Euro an Steuern für jeden Liter Benzin so wie viele Millionen andere Autofahrer auch ,auch die Niederländer die Österreicher und alle anderen.

Ich zahle Steuern ebenso alle anderen Deutschen auch ...Wo bleibt bitte das ganze Geld ?

Die Maut ist eine Frechheit vor dem Herrn sorry aber die Autobahnen gehören ebenso wie Wasserwege zur Infrastruktur und sollten einzig und allein durch Steuern instant gehalten werden.....

Und wenn mit die da oben sagen díe Kassen sind leer sollten sie bitte mit bestem Beispiel voran gehen ihre Bezüge und von deren Mitarbeitern auch in den ÄMtern und Landtagen kürzen...

Die Lobby Gelder für die Gesetzgebung in den grossen Staats Topf geworfen werden und dann ja eventuell dann sollte man über eine Maut nachdenkenken und Abschaffung aller Dienstwagen

@AlterSimpel

„Wer sich wirklich um die Straßen sorgt, sollte vielleicht auch eine Extrasteuer auf Schneeketten in Betracht ziehen, aber im verschneiten Bayern kommt sowas natürlich gar nicht gut beim Stammtisch an.“ Am 07. Juli 2014 um 16:59 von AlterSimpel

Und nicht zu vergessen Pfennigabsätze: die machen im weichen Asphalt Löcher beim Straßeüberqueren. (Ironie aus)

Ich kann mir vorstellen, dass es in Bayern bei Schnee mehr Schäden gäbe, wenn die Leute keine Ketten auflegen würden.

Maut kommt-ohne Entlastung

Hallo checker7777, natürlich wird die Maut kommen - und selbstverständlich ohne Entlastung.

Gruß tinitus

Irgendwie unlogisch ist auch...

...diese Geschichte mit den Ökoklassen.Sind die denn in Europa alle einheitlich geregelt? Wenn nicht ist ein Chaos doch vorprogrammiert.

Herr Dobrint

1. Wie hoch ist der Verwaltungs- und Planungsaufwand? Den sollte man ja von vermuteten Einnahmen wieder abziehen.
2. Wozu benötig ein in Deutschland zugelassenes Fahrzeug eine Vignette?
Es solle ein deutsches Kennzeichen haben und ist damit einwandfrei identifizierbar.
Vermutlich gibt es die Vignette nur gegen eine Verwaltungsgebühr.
Und warum soll man etwas zahlen, was man angeblich über einen anderen Weg wieder bekommt. Ach ja wir brauchen ja die Maut-Behörde, in der man sicher wieder Parteigenossen parken kann.
3. Wenn ich Autobahnen meide, kann ich quer durch Europa fahren ohne einen Cent Maut ohne permanet mit maroden Straßen konfrontiert zu werden.
Machen wir da mal wieder die unrühmliche Ausnahme?
4. Haben wir denn auch schon die Entschuldigung parat, falls es dann mit der Infrastruktur doch nicht so klappt. Im sogenannten Bildungswesen erleben wir das nun schon 50 Jahre. Milliarden verschwinden ohne sichtbaren Effekt.

@MiNa2013

Ihr dritter Punkt ist nicht korrekt. Es gibt einige Staaten, die unabhängig von der Benutzung von Autobahnen eine generelle Straßenbenutzungsgebühr erheben.

Die Frage, die mir Herr Dobrindt beantworten sollte: irgendwann wird die Maut sicherlich steigen. Wird dies dann weiterhin auf die Kfz Steuer angerechnet? Egal wie die Antwort auf diese Frage lautet, habe ich noch eine zweite Frage: wird die Kfz Steuer in Zukunft schneller und stärker steigen, um den "Einnahmeverlust" zu kompensieren?

Die Maut, die den deutschen Autobesitzer nicht zusätzlich belasten soll, ist eine Mogelpackung. Denn am Ende zahlen wir doch mehr. Aber das kann den dienstwagenfahrenden Politikern ja egal sein. Deren Vignette zahlen wir ja auch noch.

Die Bayern tun mir leid, dass die CSU sie so schlecht vertritt und damit dem Ansehen Bayerns schadet.

Man

ist eben wieder im Mittelalter aufgeschlagen.
Jedem eine Schlagbaum.
Und wenn die kleinste Nebenstraße auch noch "Bemautet" wird - ist das Raub am Vividum.

Der Freistadt Bayern gegen den Europäischen Transit, gegen Tourismus, gegen die Freiheit.

@Tada

"Und nicht zu vergessen Pfennigabsätze: die machen im weichen Asphalt Löcher beim Straßeüberqueren. (Ironie aus)

Ich kann mir vorstellen, dass es in Bayern bei Schnee mehr Schäden gäbe, wenn die Leute keine Ketten auflegen würden."

Ja, aber keine Schäden an den Straßen, sondern nur an den PKW, was wiederum den Absatz erhöht und die Werkstätten freut.

Bitte denken Sie aber auch daran, daß viele Schlaglöcher ein ganz "natürlicher" Geschwindigkeitsbegrenzer sind.
Wer möchte sich denn schon an seinem Auto die die Felgen und Stoßdämpfer ruinieren.

So animiert die PKW-Maut vermutlich zu überhöhter Geschwindigkeit durch erneuerte Straßen.

Zahlen wir halt, wir zahlen doch überall mit

Zitat: Mir tun auch die ganzen Oldtimerhalter leid. Die werden sich ihre Oldtimer nicht mehr leisten können....

Spare man sich die Tränen. Diese Klientel hat i. d. R. Geld ohne Ende. Wirklich. Maut interessiert die überhaupt nicht.

@AlterSimpel

„Ja, aber keine Schäden an den Straßen, sondern nur an den PKW, was wiederum den Absatz erhöht und die Werkstätten freut.“ Am 07. Juli 2014 um 21:19 von AlterSimpel

Das kommt drauf an, wo der Unfall passiert. Schon man an Leitplanken gedacht? Oder an Menschenleben?

XXX

„Bitte denken Sie aber auch daran, daß viele Schlaglöcher ein ganz "natürlicher" Geschwindigkeitsbegrenzer sind.“ Am 07. Juli 2014 um 21:19 von AlterSimpel

Unterm Schnee??? Ich glaube nicht, dass die Bayern im Sommer mit Ketten fahren.

Die meisten Schäden kommen durch Risse in die Wasser eindringt welches bei Frost gefriert und als Eis die Straßen sprengt. Ein natürlicher Vorgang, der bei Verwitterung aller Gesteine eine Rolle spielt.

deutsche Maut in den Niederlanden

Der deutsche Autofahrer wird spaetestens dann zur Kasse gebeten, wenn er auf der Fahrt in den Urlaub in den Niederlanden Maut zahlen muss oder in Belgien oder in Daenemark. Die lokale Bevoelkerung wird dann national kompensiert, aber alle EU-Staaten verdienen an den Buergern anderer EU-Staaten. Ist das, was wir wollen?

Tja wir waren ja so blöd und

Tja wir waren ja so blöd und haben uns ein Auto gekauft, anstatt mit der maroden Bundesbahn rum zu gurken. Nun sollen wir endlich Geld dafür hergeben das auch wirklich in die Sanierung fliest. Das andere was dafür sein sollte wurde ja massenweise zum Fenster hinaus verschleudert. Und was machen wir wir meckern darüber. Tsts und das wo er doch Hoch und Heilig verspricht das wir keine Mehrkosten haben werden. Hm ich hatte bisher 46€ KFZ-Steuer für mein kleines Auto, mal sehen wieviel Maut ich dann bezahlen soll.
Das schöne ist sie reden von einem jährlichen Investitionsbedarf von 7 Mrd. €. Verschwiegen wird grosszügig das allein bei der Bahn noch viel mehr gebraucht wird, da deren Brücken so marode sind das unsere schlimmsten Straßenbrücken noch gut in Schuss sind. Aber nicht so schlimm alles hauptsache man kann Prestige Projekte wie Stuttgart 21, BER oder die Elbphilharmonie hinsetzen. Immer raus mit dem Geld, der kleine Blöde Michel hat ja noch ein bisschen Geld in der Tasche.

Der Eizelhandel im Grenzgebiet kann einpacken.

Wenn das so kommen sollte wie geplant, dann kann der Einzelhandel bei uns im Grenzgebiet einpacken.

Die Schweizer kommen täglich zu Tausenden um in Konstanz / Singen / Radolfzell...etc einzukaufen.
Anschliessend gehen sie dann noch lecker Essen.

Bei einer Vignette auch für Land und Bundesstrassen wäre dann schluß damit.

Ich sehe schon den Geschäfteleerstand in unserer Gegend.

Eines ist doch klar

Glaubt hier wirklich jemand, dass diese sog. Maut in all ihren Varianten incl. fadenscheiniger Steuerentlastung so durchgeht? Wenn es erst Mal angelaufen ist, ist dann Brüssel schuld, dass es nicht so "autofahrerfreundlich" für deutsche Autofahrer geht. Wir wollten's ja anders.
Dieser primitive Aufbau überführt sich doch selbst der Lüge. Wieder kann ich nicht so viel essen, wie es mir permanent hoch kommt ...

Am Ende ist es wie bei der GEZ

jeder Haushalt wird zur Kasse gebeten, egal wieviele Autos er hat und wieviel er faehrt.

Darstellung: