Kommentare

Na dann kann man ja einmal

Na dann kann man ja einmal von steigenden Preisen in ca. 6 Monaten ausgehen. In Österreich gab es die gleiche Situation (der dritt- und viertgrößte schlossen sich zusammen), seither sind, nach einer kurzen Cool-Down-Phase am Anfang mit enormen Verbindungsproblemen, die Preise konstant gestiegen, sowohl bei neu-abgeschlossenen Verträgen als auch bei Bestandsverträgen (hier teilweise sogar um über 40%).

Das Dilemma, auf das wir zusteuern...

Durch die Globlisierung steuern wir immer weiter auf eine Wirtschaft der Oligopole zu. Sei es im Telefonbereich, Energiebereich, Google, Amazon,...

Die großen Investitionen sind anders kaum zu stemmen. Die einzelne Macht dieser Firmen, auch zum Nachteil der Verbraucher, nimmt dabei zu.

Dem ist leider nur zu begegnen, wenn sich alle Staaten der Erde hier einig wären. Langfristig befürchte ich eine Machtkonzentration bei einzelnen Unternehmen die dann eine wie auch immer geartete Demokratie ad absurdum führt. Der Einfluss dieser Kräfte ist nicht nur in den USA, sondern auch in Russland, China, in Afrika und auch in Europa bereits heute zu spüren.

Gute Nacht

Ob das am Ende gut für die Kunden sein wird oder sich zumindest nichts verändert bzw. verschlechtert, wird abzuwarten sein.
Die Tendenzen sind jetzt ja schon erkennbar, O2 ist schon lange weg vom Billigheimer. Eplus als Billigheimer wird nun verschwinden und damit können die großen Drei machen, was sie wollen. Anfangs wird die EU das eine oder andere Mal noch meckern und Schritte verbieten aber am Ende können sie nur einknicken und dem Diktat zusehen.
Die glauben doch wirklich nicht, dass andere Unternehmen auch nur den Hauch einer Chance haben. Quam vor zig Jahren ist ambitioniert an die Sache rangegangen und ist grandios gescheitert. Allein das schreckt doch jeden potentiellen Kandidaten ab, niemand will absehbar Milliarden von Euros versenken.
Aber vielleicht hat das dann auch sein Gutes.

die Mobilfunknetze

der O2 sind weiter auszubauen. Das an meinem Wohnort unzuverlässige Eplus Netz war für mich noch nie eine Option. Mobile Internet-Daten müssten dann bei O2 auch verfügbar werden. Das Telekom D1-Netz kann das ja schon ganz gut. Ich hoffe dass O2 da bald nachziehen wird.

SUPERFETTES DANKESCHÖN an die Aufsichtsbehörden

Boah...geil....Superfettes DANKESCHÖN an die Aufsichtsbehörden dafür, dass die für mich das UMTS-Netz verbessern und mir damit einen Wechsel eventuell zu O2 möglich machen durch diesen Netzausbau!!

Supi gemacht sage ich da nur an die Firma Drillisch im Hintergrund....

Denn die entwickelt für O2 das neue Netz. Klasse gemacht!! :-)

@ Hugomauser

Bin ganz Ihrer Meinung. Es darf keine Monopolstellungen geben. Die Politik muss dafür sorgen, dass Großkonzerne eine gewisse Grenze nicht überschreiten.

Unverantwortlich

Die EU handelt unverantwortlich! Ich hätte die Übernahme von E-Plus durch Telefonica abgelehnt! Mit ihrer Entscheidung hat die EU wieder einmal ihre Unfähigkeit gezeigt, auch mal "NEIN" zu sagen! Ein weiterer Grund, in fünf Jahren die Europawahl zu boykottieren!

Hauptsache mein Häuschen bleibt aufm Display

Schon im alten Jahrtausend habe ich das geniale Genion von
VIAG Interkom gehabt, O2 hat es gelassen und wenn der neue Mega-Anbiete O plus oder E2 heißen wird, mein Häuschen bleibt (so hoffe ich)

“Smart Steps” ...

... und Augen auf!

Telefonica = Big Data Konzern!

Bewegungsprofile erstellen, Daten "hinterrücks" von ahnungslosen Nutzern ausbeuten ... bald sind also auch die E-Plus-Kunden fällig ...

Es ist die Pest.

Dazu aus der "Netzwelt" (netzwelt.org) vom 30. Okt 2012:
"... Wird ein Vertrag bei o2 abgeschlossen, ist die Zustimmung zu einer Nutzung der Bestandsdaten zu “Werbezwecken für Produkte von o2 und Marktforschung” standardmäßig gesetzt. Der Kunde muss also bei Vertragsabschluss aktiv widersprechen ..."

Wie kann außer den Kartellaspekten so eine vertragsrechtliche Sauerei heutzutage überhaupt noch geduldet werden?

Widersprechen bzw. widerrufen Sie als Kunde! Das geht jederzeit.

Wo bleibt da noch der

Wo bleibt da noch der angeblich so freier Markt? Der sollte es doch richten?

Genau dieses Szenario läuft in allen anderen Bereichen ab, der Gewinner bekommt alles!

... nur der Kunde/Bürger ist der dumme ...

egal

ab 2016 gibt's keine Roaming-Gebühren mehr und ich bin mir sicher daß einige Anbieter dann auch Gespräche vom Roaming-Land ins Roaming-land als EU Flat anbieten.
Dann gibt's 20-30 Unternehmen zur Auswahl.

".....Dann gibt's 20-30

".....Dann gibt's 20-30 Unternehmen zur Auswahl......"

Hoffen wir, dass es bis dahin noch so viele sind ;)

Das wäre natürlich eine Option

Lassen wir uns einmal überraschen, ob das so funktioniert. Die Provider untereinander zahlen natürlich schon Roaming-Gebühren, auch, wenn das bei den Kunden nicht direkt auf der Rechnung steht. Das Ganze funktioniert, solange in das Providernetz eingehende Verbindungen sich mit den ausgehenden verbindungen die Waage halten.

Vielleicht funktioniert das auch EU-weit, noch besser natürlich weltweit. :-)

Darstellung: