Kommentare

Wie kann man nur...

... ein solches Abkommen unterschreiben, bevor sich die Lage beruhigt hat? Schritte wie diese sind für die Spaltung des Landes verantwortlich.

Die Menschen in der Ostukraine sind wirtschaftlich eng mit Russland verbunden. Im übrigen sehr erfolgreich: Die Arbeitslosigkeit ist viel niedriger als im Westen der Ukraine. Viele Ostukrainer fürchten einfach um ihre Existenz, weil der pro-westliche Kurs auch ein anti-russischer ist.

Zitat Wikipedia:
"Das Verhalten der Europäischen Union wurde international von Politikern kritisiert. Das Freihandelsabkommen der EU (DCFTA) schließe intensive wirtschaftliche Beziehungen der Ukraine zu ihren bedeutendsten Wirtschaftspartnern der von Russland geführten Zollunion weitgehend aus."

Die umfassende Militärische Komponente der Abkommens verschweigt die TS mal wieder. Wenn man das berücksichtig ist der Absatz "Wäre der Welt die Ukraine-Krise erspart geblieben, ..." an Zynismus nicht zu übertreffen.

Pufferzone

Das ganze soll doch wohl ein böser Scherz sein, Jelzin hatte damals großzügig ganz Russland zum Ausverkauf angeboten nach dem Zerfall der Sowjet Union und das wird hier als westlicher Annäherungsversuch verkauft?! Man macht seit der EU-Osterweiterung nichts anderes als die Pufferzone zwischen Ost und West kaput, man hat nicht im Geringsten auf russische Sicherheitsinteressen geachtet und das ist genau das, wo Russland sich bedroht, provoziert und nicht ernstgenommen fühlt, das man in Russland so darauf reagiert ist kein Wunder, es ist Provokation pur!!! Und super Berichterstattung, schön einseitig und 0% neutral, könnte glatt von der B.ld sein.

Was steht denn da drin?

Irgendwie fehlt da die Information was denn genau drin steht.

Und wenn ich mal Richtung Ungarn sehe verstehe ich auch nicht wie die EU denn "Wirtschaft, Rechtsstaatlichkeit und Medienfreiheit (zu) stärken" zu können. Bislang hat die EU praktisch nur Deutschland wirtschaftlich gestärkt, die anderen Länder stehen jetzt (knapp) vor dem Ruin. Von Medienfreiheit ist heute auch wenig zu spüren, will ich heute die BBC sehen so muss ich Gesetze brechen. Fernsehen war in den 1990gern noch deutlich europäischer als heute.

Uebersetzt:

Die EU ist als Wegbereiter der NATO dabei agressiv zu expandieren und RU zu isolieren und einzukreisen. Jedenfalls verstehe ich das so. Putin versucht seit Jahren die Beziehungen zur EU auszubauen und ist nur gegen Mauern gelaufen. Die Geschwindigkeit der Ablaeufe in der Ukraine zu EU Anbindung ohne Parlamentswahlen sprechen eine deutliche Sprache. Hier werden ohne Volksmeinung Fakten geschaffen.

EInfaeltige und primitive Propaganda

Unglaublich, wie muendige Buerger heutzutage verhoehnt werden. Der Artikel strotzt nur so von Behauptungen, Klischees, geistigen Nebelkerzen und anti-russischer Propaganda. Aber auch er kann nicht verhindern, den EIndruck zu erhärten, das die EU eine NATO fuer Arme geworden ist, in der geostrategische Interessen und die Einkreisung von Russland das Primat haben.

Ernüchterung

"Längst macht sich Ernüchterung breit, nicht nur über die eigenen Politiker, sondern auch über die EU."
Das wundert mich nicht. Wenn man den Leuten erst die EU damit schmackhaft macht, dass sie alle tolle Autos fahren werden, und hinterher werden die nicht "geliefert", kommt so der eine oder andere ins Grübeln.
.
Und ob die Ablösung einer Einflussnahme von außen durch eine andere wirklich besser ist, wird sich zeigen. Zu wünschen wäre es dem gebeutelten Land.

Oligarchenschutz durch die EU ?

"...schamloser noch als andere Politiker vor ihm am Staatseinkommen bediente, dies auch noch auf Kosten anderer Oligarchen."
Wes Geistes Kind ist denn der Autor ? Oder kann hier nur einmal die eigentliche Wahrheit kurz hervor ?

Was hat Georgien mit Europa gemein ? Alle Auseinandersetzungen mit Russland sind erst durch die Einmischungen der EU und der USA sowohl in Georgien als auch in der Ukraine möglich gewesen und provoziert worden ! Taasachenverdrehung ist keine journalistische Arbeit, aber wohl neue Einstellungsvoraussetzung westlicher Medien !?

Könnte mal jemand in den

Könnte mal jemand in den Geschichtsbüchern nachschlagen, wann genau Georgien das letzte Mal mit Europa verbunden war? Würde mich interessieren. ..Demnächst werden die Euronen dann vermutlich die Mongolei einladen...

Lemminge unterwegs.

"Längst macht sich Ernüchterung breit, nicht nur über die eigenen Politiker, sondern auch über die EU."

Ernuechterung worueber? Raubtierkapatlismus? Neoliberaismus? Oder dauert es zu lange, bis man im vermeintlichen kommenden Konsumparadies Hochglanzkalatoge blattern kann, damit man auf angenehme Weise davon abgelenkt wird, wie des goldenen Westens Industire, Wirtschaft und Politik die Umwelt vernichtet, mit Posten schachtert und seine Arbeiter ausgebeutet? Diese blinde Zuneigung zur EU widert mich an.

Gibt es auch fünf Minussterne zur Bewertung?

Das ist mit Abstand der substanzloseste Bericht, der mir hier untergekommen ist. Eine Annanderreihung von hätte, wäre, könnte, mit anti-Putin-Richtung vom Feinsten im Nachrichtenportal. Hier werden Meinungen produziert - leider nicht mit Fakten sondern mit Vermutungen. Thesen werden dargelegt, die nur eine einseitige Sicht zulassen. Gibt es eventuell noch andere Thesen? Wie ist es mit der These, dass EU und USA über Geheimdienste und NGOs die Opposition einschl. Nazis aus eigenen Interessen vernetzt und unterstützt haben, bis endlich geputscht wurde. Dafür allein wurde destabilisiert und Gewalt nicht nur in Kauf genommen. Die Aktion "RegierungsChange" war eine länger geplante Aktion. Die Unzufriedenheit wurde gezielt mit nationalen Ideen und falschen Perspektiven ergänzt. Ziele:NATO-Erweiterung, Bodenschätze, Fracking, Druck auf russ.Gasgeschäfte Ergebnis:Zerstörung der funktionierenden mit Rus.verflochtenen Wirtschaft, Massenarbeitslosigkeit, für Ukr.nicht bezahlbare Energiepreise.

"Seit einigen Monaten tauchen

"Seit einigen Monaten tauchen immer wieder einmal pro-russische Gruppen auf, die für die Eurasische Union werben und gegen die EU und die NATO agitieren."

Liebe TS!!!! Was ist das für eine abwertende Formulierung? Machen die EU und NATO nicht dasselbe?

"Ein georgischer Sozialwissenschaftler sagte im Gespräch mit tagesschau.de, mit einem Fernsehsender und der richtigen Strategie könne man seiner Meinung nach die Stimmung im Land innerhalb von drei Monaten pro Russland wenden."

Es wird hier seit Monaten diskutiert und trotz fast ausschliesslich einseitigen Berichterstattung bleiben alles bei seinem!!! Ich hoffe sehr, dass Georgier das Richtige machen werden. Am liebsten neutral bleiben und arbeiten für eigenes Land und Volk.

@Lazybear01

Fuer Sie sind souveraene Lander, die ihre eigenen Entscheidungen treffen also nur " Pufferzonen"..
Sehr demokratisch...

Erfolgszeichen der EU - Eintritt ist Volkswillen

Dieser Assoziierungspakt war schon lange fällig. Wenn hier gesagt wird, es ist gegen den Volkswillen gewesen, dann darf erinnert werden, dass das der eigentliche Grund war, das die frühere Regierung verjagt wurde. Die Pro Putin Gewaltbanden sind keine Stimme des Volkes und werden deshalb auch in den nächsten Monaten an Boden verlieren, es sei denn, Russland annektiert die Ukraine. In die EU ist bisher nie einer gezwungen worden. Im Gegenteil..wer nicht bleiben möchte der kann jederzeit raus (siehe UK). Das über Jahrzehnte bisher kein raus ging ist ein Erfolgszeichen der EU. Jeder der Krisen der EU abschieben will möchte nicht war haben, das es eher hausgemachte Probleme und fehlende Bankenregulierung die Ursachen der Krise sind. Viele machen sich die Sache viel zu einfach.

Armes Georgien....

jetzt wird es anvisiert. Und die Vorbereitung läuft los.

Dem Präsidenten Georgiens hat man auch schon mal vorsorglich ne subtile Botschaft zukommen lassen.

Man liess den Ex-Präsidenten Saakaschwili in einer Diskussionsrunde im ukrainischen TV im Publikum Platz nehmen.

Die Botschaft: lieber Präsident, sei nett, wir haben hier noch einen Willigen in Reserve und der ist grad in der Ukraine, da kannste hingucken und sehen was passiert, wenn man nicht auf Kurs bleibt.

Der war ganz und gar den USA ergeben. Und dieser "Neoliberale" wie man ihn hier bezeichnet, hat immerhin den Krieg gegen Russland begonnen (s. Bericht der EU Untersuchungskommission).

Und was man auch vergisst zu erwähnen: diese Abkommen und die Bedingungen mal genauer zu beleuchten. Wieso muss man sich die Verträge zusammensuchen?

Der Neoliberale. Der war echt gut.

Soviel zum Friedenswillen...

Offenbar sind die USA/EU dermaßen auf die Bodenschätze und geostrategischen Positionen der betroffenen Länder scharf, daß sie dafür ohne Rücksicht und offenbar ohne Nachzudenken agieren. Wie sagte Marx doch einst so treffend zum Thema Profit und Kapital: "...für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. "
Immerhin heißt es zwar "EU-Assoziierungsabkommen", doch jeder weis wohl, daß wo EU draufsteht, entweder nur oder zumindest auch ein großer Teil USA drin steckt.
Rußland hat völlig Recht, sich durch diese, numehr offen vorangetriebene, "Einkesselung" durch die USA/EU bedroht zu fühlen. Immerhin folgt jener todsicher die NATO nach. Und wie friedliebend die ist, das sehen wir ja gerade. Zuerst werden die Folgen wohl die kleinen Bürger der betroffenen Länder spüren.

Russland in die EU!

Es wird eine Zeit kommen, das Russland in der EU und in der NATO ist. Sobald mal rationale Politiker im Kreml sitzen. Dann hat sich dieser ganze Konflikt, diese Diskussion und Propagandaagitation der Putin Freunde erübrigt. Ich war selber oft in Moskau und die jüngere Generation hat zum Westen eine andere Meinung als es in der russischen Propagandamaschine oft geschildert wird. Natürlich hat NATO und EU gegenüber Russland Fehler gemacht, aber das ist kein Grund beleidigt und gewalttätig zu werden. EU und Russland sind doch zivilisierte Regionen. Es ist schade, dass immer wieder Radikale und Propagandisten die Medien beherrschen. Aber die Geschichte zeigt, dass diese Kraefte langfristig keinen Erfolg zeigen. Zum Glueck... Es lebe die Vernunft und die Demokratie. Hoffentlich bald auch in der Ukraine und im Kreml.

Guter Artikel

Die Anzahl der wütenden Kommentare meiner Mitforisten zeigt wie gut Ihnen der Artikel gelungen ist. Gratulation dazu liebe TS-Redaktion.
Der Artikel der zugegebener Maßen etwas besser im Kommentarbereich aufgehoben gewesen wäre zeigt hervorragend, dass ein Großteil der Schuld an den Spannungen in Osteuropa in Russland zu suchen ist.
Russland hat immer noch nicht kapiert, dass es keine Supermacht mehr ist, dass es eben nicht länger ein Imperium ist, dass es sich herausnehmen kann auf dem Selbstbestimmungsrecht der Völker herum zu trampeln. Hätte Russland kapiert das es militärisch nur noch eine Regionalmacht ist und wirtschaftlich auch nicht gerade glänzt, hätte es also die Realitäten akzeptiert so wäre uns das Alles erspart geblieben. Aber statt mit der Realität prakmatisch umzugehen hat man in Russland von Seiten der Führung lieber auf nationalistische Großmannssucht gemacht. So konnte man ja auch hervorragend Ablenken vom eignen internen Versagen sich der Realität anzupassen.

Poroschenko ist

Poroschenko ist Medienbesitzer, "Unternehmer" und Politiker. Er hat doch an ihm freundlichen Steuerfluchtgesetzen mitgestrickt. Als Miliardär ist er ein schwarzeres Schaaf als Janukowitsch. Man muss kein Genie sein um zu sehen, dass die Ukraineshow orchestriert ist. Demnächst wird die Lage analysiert und wiederholt eingesetzt (Griechenland? Spanien? Frankreich? H4-Gebiete Deutschlands? Detroit? Irak?). Diese Blitzumwurfbüchse der Pandora hätte besser geschlossen bleiben sollen.

Russland muss an seiner Wettbewerbsfähigkeit arbeiten

Offensichtlich ist Russland nicht in der Lage, seinen Nachbarländern gegenüber als freundlicher attraktiver Partner aufzutreten. Seine Defizite versucht Russland stattdessen mit aggressiven Verhalten zu kompensieren. Es ist wenig erstaunlich, dass die Ukraine Richtung Westen schaut.
Wenn Russland wieder konstruktiven Einfluss auf die Ukraine gewinnen will, so muss es dringend einer seiner sozioökonomischen Wettbewerbsfähigkeit arbeiten.

Ein sehr guter Tagesschau-Artikel!

@DanM

Volkeswille? Wie ermittelt? Durch Praesidentschaftswahlen unter Ausschluss der Haelfte der Kandidaten?
Das ist laecherlich und paradox. NUR Parlamentswahlen druecken Volkswillen aus. Erst DANN duerfte man in einer Demokratie solche Vertraege schliessen. Ich mache mir die Welt , wie sie mir gefaellt. Mit demokratischen Prozessen hat das gar nix gemein.

Ich bin sehr gespannt was

Ich bin sehr gespannt was passieren wird, nach der viel umworbenen Unterschrift.
Dann wird der Westen einfallen, und das bestehende erst einmal demontieren. Die jetzt schon wenigen Arbeitsplätze werden noch weniger werden, da rationalisiert wird bis zum erbrechen. Die Zollunion mit der EU wird verhindern das billig nach Russland exportiert werden kann, und somit wird es noch dünner werden. Russland wird reagieren, und sich dem EU - Standard anpassen, was heißt das es für Ukrainer nicht mehr ganz so einfach wird in Russland zu arbeiten. Was bedeutet das es noch mehr Arbeitslose geben wird,
Das ganze dann, mit den neuen hohen Preisen addiert, wird sehr interessant werden in den nächsten Monaten.
Und erinnern wir uns! In Kiev hat man nicht angefangen zu demonstrieren weil Janukovitsch den Vertrag mit der EU nicht unterschrieben hat. Diese Demo hatte andere Wurzeln! Ich warte eigentlich schon auf MAIDAN 3.0.
Aber der wird blutiger werden, vermute ich einmal.

Viele Kommentare hier

beinhalten auch eine einseitige Sichtweise!
Sie blenden aus:
- das in Russland die besagte Demokratie weiter weg ist als in Europa!
- das in Russland eine viel größere Kluft zwischen Arm und Reich vorherrscht
- Das wir die hier in der EU leben, eigenen Interessen haben und diese durchsetzen müssen!
Vor allem blenden Sie geschichtliche Zusammenhänge und den damit verbundenen Mentalitäten aus. Und diese Zusammenhänge reichen sehr weit zurück!

Es ist bei weitem nicht alles gut, bei uns. Aber es ist besser als woanders und es ist besser als früher!
Und genau das sehen die Beitrittswilligen für die EU auch!

Was bietet Russland? Schwache Infrastrukturen, große Schere zw. Arm und Reich, Nationalismus, Diskriminierung und Hass gegen Minderheiten, einseitige Bildung usw.
Das alles ist in der EU zumindest offiziell ein no go, und wird geächtet!

Und daher muss ich dem Autor dieses Artikels recht geben, denn m. M. n. ist dieser korrekt.

EU-Assoziierungsabkommen

Diese Unterschrift ist eine Farce!
In einem Bürgerkriegsland mit einer Putsch Regierung ohne Mandat auszuhandeln - zu unterschreiben ist unseriös. Sollte kein Problem sein dieses Abkommen von der vom Volk gewählten Nachfolgeregierung zu widerrufen!
Aber diese Unterschrift - zeigt sowie bereits die Unterschrift des ersten Teils unter welchem Druck die EU und Poroschenko stehen und auf was für ein untersten Niveau sich die EU befindet!

Nicht falsch verstehen ich bin dafür das die Ukraine in die Zollunion, in die Eurasische Union und die EU entritt.
Aber warum jetzt, warum nicht nach den Parlamentswahlen - dann hätte man den Willen des Volkes nicht eines "Diktator und seines Regimes".
Hat man (EU,usa) tatsächlich solche Angst vor der "Regionalmacht" Russland und "einer Handvoll Seperatisten ohne Rückhald im Volk" ?
Das ist schon sehr sonderbar! ;)

@DanM Welche EU meinen Sie denn ?

Welcher Staat durfte denn mal austreten oder nur daran denken ohne massivst mit diversen "Knüppeln" und Medienhetze bedroht zu werden ? Propagandagefasel - pro Putin Banden ! ... oder sind Sie als EUFan jetzt pro Juncker Jünger ?

Und wie eng stecken Sie den Volkswillen ? Eben passend gemacht !? Nach Volkswillen hätte D noch die D-Mark !!! Der sog. Volkswillen wird immer nur bemüht, wenn er den Mächtigen (eben nicht das Volk) passt !

"Seit einigen Monaten tauchen

"Seit einigen Monaten tauchen immer wieder einmal pro-russische Gruppen auf, die für die Eurasische Union werben und gegen die EU und die NATO agitieren."

Könnte die ts herausfinden, wer die Leute sind? Und welche Motive sie dazu haben? Nicht nach Jesusprinzip: ich denke so also ist es auch so. Sondern etwas profisioneller und objektiver.

Demokratisierungs- und Modernisierungsdefizit

Zitat: "So kann er von den Demokratisierungs- und Modernisierungsdefiziten im eigenen Land ablenken und den Liberalismus im Westen zugleich als abgewirtschaftet, dekadent und schwächlich brandmarken."

Also von Demokratisierungs- und Modernisierungsdefiziten im eigenen Land ablenken tut die Deutsche Regierung ja Gerade wenn man den NSA Skandal anschaut und nicht unternommen wird.
Im unterschied zu Deutschland kann die Russische Regierung vor der NSA schützen oder Versucht es zumindest, Russland gewährt Helden wie Snowden Asyl!
Russland als Staat steuert auch die Oligarchie - nicht wie im Westen die Oligarchie durch z.B. den Tausenden Lobyisten den Staat.
Von Russlands Boden aus werden auch nicht Tausende Menschen Weltweit mit Drohnen "auspioniert".
Russland hat auch keinen Heimatschutz oder Patriot Act 1+2!

Russland Demokratisierungs- und Modernisierungsdefiziten (RF lag unter Jelzin am Boden) zu unterstellen ist eine Dreiste Verdrehung der Tatsachen!

Der Co-Finanzier der Kiewer braun gestützten Palastrevolution des Oligarchenwechsels geht nun mitten im Krieg an die militärkooperative Erweiterung Großeuropas, während Russlands Interessen an seinen Nachbarn von Natur aus böse und nichtig sind. Am 11.06. darf es dann auch nach geschaffenene Tatsachen mit der EU und der UA über die Folgen der ukrainischen, georgischen und moldawischen Sezession von den alten Wirtschaftsbeziehungen hin zur allein glückselig machenden Schulden-EU beraten, deren absackende Peripherien gar nicht um genug Wirtschaftsschwächlinge erweitert weren können.
Der Autor bejammert Russlands Liberalismuskritik, stellt aber fest, dass die neoliberale Georgien-Sanierung durch US-Saakaschwili den sozialen Absturz und pro-russische Stimmungen erzeugte. Fauxpas? Und da hat die Sozialspar-EU genau die richtigen Rezepte dagegen? Etwa durch Freihandel minderer Qualitäten aus rückständigen, unproduktiven, umweltschädlichen Technologien und konkurrenzunfähigen Produkten?

@ 07:23 von Dan M

"Dieser Assoziierungspakt war schon lange fällig. Wenn hier gesagt wird, es ist gegen den Volkswillen gewesen, dann darf erinnert werden, dass das der eigentliche Grund war, das die frühere Regierung verjagt wurde. "

Das ist Falsch! Das Wegputschen der demokratisch gewählten Regierung welche mit guten Recht die EU Assozierung ablehnte war das der Westen 5Mrd$ in diesen Umsturz, investierte Radikale Kämpfer in den Baltischen Staaten ausbilden lies und diese über Monate Versorgte und bezahlte! (Oder meinen Sie die haben Schnee gegessen oder sich Hotelzimmer gemietet?)

Ein weiterer Grund war das abschaffen der Oligarchen Wirtschaft (!) Daher wollte der Ehemalige Wirtschaftsminister unter Janukovich - mit Namen Poroschenko welcher seid mind. 2006 ein Informant der usa ist ja seine ganzen Betriebe verkaufen wie er im Wahlkampf sagte. Hat er das schon getan?
Finden Sie es nicht uch ein wenig Komisch das ein Oligarchen Präsidend durch einen andere Oligarchen ersetzt wurde?

Ein großartiger Artikel

danke, dass Sie sich diese unabhängige Sicht bewahrt haben - trotz des Theaters, dass sich hier im Forum und durch ein Flut von Zusendungen abspielt. Ein klarer Blick auf die geopolitischen Situation.

@Grosser_Elch

Ganz Ihrer Meinung. Wie haben Sie das nur durch die "Netiquette" gekriegt.....so als "Putintroll" die wir ja wohl alle derweil sind.

Nur zu...

Nur zu- soll man die Ukraine, Georgien, Moldau und was weiß ich was sonst wirtschaftlich und geopolitisch an sich binden. Wer wird die Kosten für Aufbau, Gesellschaft, Infrastruktur etc. Aufkommen? EU? Nein - eher Deutschland. Klasse. Weiter so, bis eines Tages Euro nicht mehr funkt und GB sowie weitere Staaten sich von der EU abwenden. Klasse! GB raus, Georgien und Ukraine rein. So was brauchen wir alle nicht wahr? Die jahrelang mühsam verbesserten Beziehungen mit Mächtigen Russland - Weg werfen ist auch eine "sehr kluge" Entscheidung. Wann merken die Politiker endlich, dass sie mit diesen durch USA ausdiskutierten Entscheidungen sich selbst zerstören?!!! Warten wir ab!

Glaubwürdigkeit ör Medien

Von der Sache her hatte ich nie eine besondere Sympathie für Putin oder die russische Position und hätte mit Sicherheit seit dem Beginn der Maidan-Proteste gerne die Geschichte von Russland als antidemokratischen Aggressor geglaubt. Plumpe Stimmungsmache wie in diesem Artikel hat mich leider von Anfang an mißtrauisch gegen die hiesigen Medien und auch gegen die politischen Motive von EU und USA gemacht. So wurde ich zum "Putin-Vertseher" wider Willen.

Zur Sache: Jedem denkenden Menschen muss klar sein, dass Sicherheit und Stabilität in Europa langfristig nur zu sichern sind, wenn Russland in eine gemeinsame Sicherheits- und Wirtschaftsarchitektur mit der EU (und mit der USA, warum nicht?) einbezogen wird. Der Wille auf der russischen Seite ist offensichtlich da. Der "systemische" Gegensatz, der immer wieder hochgelogen wird, ist absolut lächerlich. In Russland mag es rechtsstaats- und Demokratiedefizite geben, genauso wie in Berlusconi-Italien oder Orban-Ungarn.

07:31 von Dan M

Zitat: "h war selber oft in Moskau und die jüngere Generation hat zum Westen eine andere Meinung als es in der russischen Propagandamaschine oft geschildert wird. "

Ich war auch häufiger da und es ist wie sie sagen geanau so wie die Leute sagen sie mögen Putin selbst nicht aber das was er Tut er hat das Land wieder auf die Beine gestellt - die Westlichen Räuber in die Schranken gewiesen usw dafür ist besonders das einfach Volk Putin dankbar- soll keine Verherrlichung sein, es ist einfach so ich möcht nicht lügen.

Waren sie Pussie Riot besuchen oder was - das diese 3 Kirchenschänder/innen eine andere Meinung haben will ich ihnen glauben ! :)

@Dan M

Der einzige Grund dass Janukowitsch verjagt wurde, war ein Batzen Geld von der CIA. Da macht sich auch die Propaganda leichter, wenn der Dollar in der Kasse klingelt.

Es ist keineswegs im Interesse aller Staaten gewesen der EU beizutreten, denn damit wurden diese in ihrer eigenen Entwicklung gestoppt und diese wurde gewaltsam durch EU-Vorgaben ersetzt. Das ist NICHT "die beste Lösung", aber leider denken hier viele dass die EU den Stein der Weisen besitzen würde. Das ist FALSCH.

Die Bevölkerungen dieser Staaten wollen doch nur in die EU, weil sie das tolle westliche Leben sehen und dann glauben, dass es ihnen auch sofort so ergehen wird. Dass mit der EU auch Vorschriften und Einschränkungen kommen, das wissen da die wenigsten.

Abgesehen davon ist die EU schon seit der Osterweiterung VIEL ZU GROß, um noch "einfach und flexibel" arbeiten zu können. Immer mehr Politiker aus immer mehr Ländern müssen berücksichtigt werden und das macht Kompromisse immer schlechter und voller Ausnahmen.

08:00 von tagtest

Zitat: "Russland muss an seiner Wettbewerbsfähigkeit arbeiten"

Das tut es unter anderem Verkauft es seine Rohstoffe an der Ptersburger Börse nicht mehr gegen Dollar sondern nur noch gegen Rubel und Yang auf dem Weltmarkt!

Das wird schon wenn man Russlands BIP wachstums Zahlen betrachtet und mit manch Westlichen vergleicht! ;)

B.ld.....

"Und super Berichterstattung, schön einseitig und 0% neutral, könnte glatt von der B.ld sein."

Vielleicht...weil bei so manchen Foristen anscheinend die JW den politischen Ton angibt?

Eine kleine Leseprobe am Morgen bringt Klarheit....

Sehr guter Artikel

Russland hat wegen wirtschaftlicher Schwäche den kalten Kreig verloren.
Wegen Reformunfähigkeit bleibt Russland schwach und verliert zunehmend an weltweitem Einfluss. Daran ist die EU nun wirklich nicht schuld. Die Gefahr ist groß, dass eines Tages auch die Russen ähnlich den Ukrainern ihre Regierung davonjagen und für einen anderen Kurs kämpfen.

Totalverdrehung

Dieser Artikel verdreht die Dinge völlig im Sinne des Westimperialismus, wie üblich. Das Assoziierungsabkommen kann die Ukraine nur zugunsten westlicher Machtpolitiker ruinieren, ebenso wie Rumänien, und dann ebenso dem westlichen Steuerzahler die Zeche dafür aufbürden. Von wegen Unabhängigkeit der Ukraine, nur zerstörerische Abhängigkeit vom Westen, dafür hat ja schließlich der Westen den Putsch angestiftet, für 5 Mia. Dollar, wie von der US-Regierung im Dezember zugegeben! Es war daher völlig richtig, daß Janukowitsch sich der EU weigerte, und die Hälfte der Ukraine gibt ihm dafür immer noch recht. Diese wurde durch den Putsch ebenfalls niedergemacht.

@das ding. @henry.berlin

Ihre Vorstellung, dass der ,Westen' die Bevölkerung von Georgien und der Ukraine und deren gewählte Politiker wie Marionetten mit Dollar/Euro-Polung lenken kann, da eh nur Holzköpfe vorhanden, halte ich für überheblich und arrogant. Umweltverschmutzung, Ausbeutung finden natürlich nur im Westen statt. Wenn Sie Ihre ideologische Brille mal absetzen, würden Sie sich vielleicht fragen, warum die EU offensichtlich attraktiver ist, als eine Allianz mit Russland. Grösserer Wohlstand ist nur einer der Gründe. Die Menschen wünschen mehr Demokratie, Meinungsfreiheit, Reisefreiheit, weniger Korruption. Und sie sehen, dass es u.a. in Polen funktioniert. Wenn ich an Putins Stelle wäre, würde ich mir die gleiche Frage stellen, statt krampfhaft die Weltmachtposition zu verteidigen. Potenzial ist doch vorhanden. Die Eurasische Union mit China und vielleicht auch mit Nordkorea, mag wirtschaftlich Sinn machen, bedeutet aber auch eine Distanzierung von den o.g. Werten, die vielen Menschen wichtig sind.

Mutiger Schritt

Es ist tatsächlich ein mutiger Schritt von der Ukraine, Moldawien, Georgen sowie der EU, sich in solchen Krisenzeiten nicht von ein paar Schlägertypen einschüchtern zu lassen.

Inhalt fehlt im Kommentar!

Leider fehlt mir mehr Inhalt aus den EU-Assoziierungsabkommen. Welche Vorteile haben die Menschen, welche Punkte stören Russland.

Oder will Russland tatsächlich nur Macht und Rückschritt? Ich hoffe nicht.

Sollte die Ukraine in die EU kommen, dann sind sie auch fast in der NATO. Dafür muss die Ukraine aber erstmal ihre Hausaufgaben machen. Das dauert lange.

@. ausgeglichen

"Zitat Wikipedia:"

Kommen Sie doch nicht mit Wikipedia.

Das ist doch keine ernst zu nehmende
Quelle.
Dort kann jedermann etwas hinein-
stellen.
Selbst westliche und östliche Dienste.

Brauchbar ist Wikipedia doch bloß,
wenn man nachlesen will, von wann
bis wann z. B. Alexander der Große
gelebt hat.

@um 07:34 von Jonas Hamilton , @um 08:00 von tagtest

Dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen.
Die Wahrheit ist einfach und unkompliziert, die Lügen ein undurchdringbarer Argumentationsdschungel. Danke Tagesschau und Danke diesen beiden Kommentatoren.

Nichts gelernt

Die EU hat nichts dazu gelernt.
Jetzt gießt sie Öl ins Feuer des Ukraine Konflikts. Durch den Schutz des großen Bruders USA fühlt sie sich stark genug ihren Expansionsdrang nach Osten weiter zu führen. Gegen die Interessen Russlands fährt die EU einen höchst riskanten Kurs ihrer geopolitischen Agenda, der bewaffnete Konflikte bewußt in Kauf nimmt.

Falsche Gleichung

Wir haben in den letzten Jahren in der EU schlimme Entwicklungen im wirtschaftlichen Bereich gesehen, die dazu beigetragen haben, die Schere zwischen Arm und Reich weiter zu öffnen.

Schuld daran ist ein Wirtschaftssystem, dass von Milton Friedman "erfunden" wurde und von Thatcher und Reagan vorangetrieben wurde. Es nennt sich "Neoliberalismus" und bedeutet schlicht die Abschaffung aller Regeln. Es gilt dann das Recht des Stärkeren.

Warum irgendjemand gedacht hat, dass das was Gutes ist, kann ich nicht verstehen; im juristischen Bereich sehen wir doch auch, dass das Recht des Stärkeren etwas Schlechtes ist, und das gilt eben auch für die Wirtschaft.

ALLERDINGS - wer die EU mit dem Neoliberalimus gleichsetzt, der liegt falsch. Das mag im Moment so sein, aber es wird die EU noch lange lange nach der Abschaffung des Neoliberalismus geben, und dann wirklich zum Wohle aller Beteiligten, und nicht mehr nur zu Deutschlands Vorteil.

@tagtest

Russland hat der Ukraine ein wesentlich besseres Angebot als die EU unterbreitet. Besser wäre das Land als Brücke zwischen der EU und Russland gefahren. Dem hat Russland zugestimmt, nicht aber die EU (Barroso: Entweder oder).
Wie geht es eigentlich unseren Partnern jetzt:
Irak, Libyen, Ägypten, Afghanistan?

@ killing joke

*Plumpe Stimmungsmache wie in diesem Artikel hat mich leider von Anfang an mißtrauisch gegen die hiesigen Medien und auch gegen die politischen Motive von EU und USA gemacht. So wurde ich zum "Putin-Versteher" wider Willen.*
Da sind Sie sicher nicht alleine. Ich war nie ein Freund Putins, doch fuehle ich mich derweil wirklich in meinem Intellekt beleidigt mit diesem Theater das uns hier taeglich serviert wird. Wer diesen Konflikt von Beginn an verfolgt hat kann RU beim besten Willen weder als Verursacher , noch als Agressor sehen. Das muss man schon ideologisch wollen.

@melu-sine

*Die Menschen wünschen mehr Demokratie, Meinungsfreiheit, Reisefreiheit, weniger Korruption. *
Mich beschleicht oft das Gefuehl, das Viele im "Westen" noch gar nicht mitgekriegt haben , das es die UDSSR nicht mehr gibt. RU ist ein demokratischer Staat, in dem laut WESTLICHEN Umfragen 85% Putin stuetzen. Die Kommunisten sitzen in der Opposition.Es herrscht schon lange absolute Reisefreiheit(Mein Nachbar hier in Thailand ist Russe) . Das es in RU keine Meinungsfreiheit gaebe ist ein gut gepflegtes Geruecht, das keiner Ueberpruefung standhaelt. Korrupt ist derweil beinahe jedes Land. Das die USA keine oder wenig Korruption kennt , halte ich fuer ein Geruecht. Natuerlich gibt es noch Defizite . Das ist unbestreitbar. Aber die gibt es ueberall. Das Wirtschaftswachstum RUs zeigt deutlich, das das Land auf dem richtigen Weg ist. Diese unfundamentierte Basherei nervt. Wie im Kindergarten. Der Rubel steigt. Warum wohl?

Eklärungsversuch!

Wie es zu so Einseitigen Berichten wie diesen hier kommen kann Versuchte "Der Freitag" zu analysieren:

Berichte im Auftrag Kiews?

Quelle: Freitag.de

http://tinyurl.com/n2azfwo

an agent lemon um 09:51

Werter Agent Lemon wie immer kann man das was Sie schreiben nicht unerwidert lassen.
"...RU ist ein demokratischer Staat,..."
Wenn man sich bei Russia Today desinformieren lässt bestimmt. In Wahrheit konzentriert sich alle Macht bei Putin, das Parlament ist ein Abnickverein. Die Gouverneure in den Provinzen werden von Putin ernannt und nicht mehr wie früher gewählt. Der marginalisierten Opposition wird bei Bedarf die Staatsanwaltschaft auf den Hals gehetzt ihre Demonstrationen verboten.
"..Meinungsfreiheit..." Alle relevanten Medien sind gleichgeschaltet. Missliebige Journalisten leben gefährlich. Der Rest an unabhängigen Medien findet kaum Verbreitung. Die Staatspropaganda erschlägt Alles.
"..Wirtschaftswachstum..." Das Wirtschaftswachstums Russland hängt ausschließlich an den Rohstoffen sonst hat RU nichts zu bieten. Die Wirtschaft ist zu rückständig und nicht innovativ.
"..Der Rubel steigt. Warum wohl?.."
Weil er vorher Dank dem Raub der Krim total abgestürzt war.

Mißtrauen....

Anscheinend sitzt hier das Mißtrauen gegenüber den "Leistungsträgern" aus dem Westen vielviel größer, als das gegenüber deren Kollegen aus dem Osten....besonders, wenn diese eine Karriere als KGB-Offiziere oder andere "Leistungssparten" der sowjetischen Mustergesellschaft hinter sich haben.

Da stört es auch nicht, wenn sich danach ein Riesenvermögen bei so manchem postsowjetischen "Leistungsträger" angesammelt hat und dies auch noch in US-Dollar auf westlichen Bankkonten liegt.....

wiedermal der maidan - verdreht

der maidan richtete sich gegen die oligarchen, wäre also, ob mit oder ohne unterschrift janukowitschs gekommen.
ein wirklich interessanter artikel über die situation und die möglichkeiten der ukraine kam meines erachtens nicht von der ts, sondern hier:
xhttp://www.heise.de/tp/artikel/42/42086/1.html
dem kann ich nichts hinzufügen. welches handeln für oder gegen das volk ist, lässt sich ableiten

@ Agent lemon

Ich danke Ihnen für Ihren Kommentar von 9.39 Uhr.

Ich war nur nicht gegen Russland. Aber sobald man nur ein "Aber" gegen die Russlandhetze bemerkte, wurde man zum ProRussen. Daher stelle ich mich ganz in die Ecke. Ich denke, dort bin ich nicht in schlechtester Gesellschaft.

Mich nerven die Klischees ungemein. Die armen rückständigen Russen. Ja, gut, die haben ne Winterolympiade in 7 Jahren in einem subtropischen Klima hingeklotzt und in 3 Monaten die Wasserversorgung für 2,2 Millionen Menschen gesichert. Während man in Deutschland seit 8 Jahren an nem Flughafen schraubt. Was sind die Russen arm dran.

Die Pressefreiheit? Ja, da mag manches im Argen liegen. Bei uns muss der Staat nicht zensieren, die Medien machen das schon selbst (s. Süddeutsche und die Anstalt).

Und Russland würde die EU nur zufriedenstellen, wenn es sich unterwirft. Und das wird nie geschehen, vieles ist da noch schlecht. Aber Russland hat Potenzial.

Das wird in den Aufbau gepackt, und nicht in die EU!

08:31 von vanPaten

Nanu, erst tun sie so als sein Sie ein großer Freund der Ukraine und jetzt blicken Sie so auf diese herab ... als sei diese der Unterstützung der EU nicht würdig.

Zumal Sie doch den Fauxpas begehen, die EU als Schulden (anders gesagt: Pleite-) Union zu bezeichnen, dann aber meinen, die Ukraine böte nur "minderer Qualitäten aus rückständigen, unproduktiven, umweltschädlichen Technologien" ... das widerspricht sich doch wenn man mal genauer drüber nachdenkt.

Aber, mich wundert das nicht, dass sie nun solche Capriolen schlagen.

@ 09:51 von Agent lemon

Sie schreiben:
"Das es in RU keine Meinungsfreiheit gaebe ist ein gut gepflegtes Geruecht, das keiner Ueberpruefung standhaelt."
*
Aha, und deswegen werden nahezu alle Oppositionsolitiker die etwas bekannter geworden sind verhaftet und mit irgendwelchen an den Haaren herbei gezogenen Beschuldigungen aus dem Verkehr gezogen?
Journalisten die Putin-kritisch berichten werden verhaftet oder ermordet!
DAS nennen Sie Meinungsfreiheit?
Massenweise wurden Menschen die gegen die Korruption und Geldverschwendung im Zuge der Olympischen Spiele protestiert hatten verhaftet oder von der Polizei zusammen geschlagen, das ist Meinungsfreiheit?
Von der Hetzjagd gegen Homosexuelle will ich dabei gar nicht reden.
Ich weiß nicht welches Land Sie meinen aber Russland ist von echter Meinungsfreiheit etwa so weit entfernt wie ich vom Mars!

09:51 von Agent lemon

Du hast Recht Korruption gibt es noch in RU, aber es wird intensiv bekämpft. RU-Regierung kennt da kein Pardon. Die Arbeiter bekommen viel mehr Geld. Was mich echt gewundert hat es gibt sogar Sozialhilfe. Haben das die dimokratischen OstEU-Länder auch? Ich unterhalte mich mit Menschen aus RU und es sagen viele unabhängig voneinander. Genauso gibt es Witze über Putin usw. Das RU eine Diktatur sein soll, ist pure PROPAGANDA und Volksverhetzung Westerlicherseits. Im Jahr 2000 lag RU immer noch nach dem Zerfall der SU, in Ruinen. Seit Putin an der Macht ist, hat er das riesige Land in mickrigen 15Jahren wirtschaftlich so stark gemacht, das es dem Westen weh tut. Von daher auch "Wirtschaftssanktionen". Wir bezahlen schon seit 25Jahren "Soli" und außer Autobahnen, ist in Ostdeutschland nur die Arbeitslosigkeit stärker geworden.

@Jonas Hamilton

* Die Gouverneure in den Provinzen werden von Putin ernannt und nicht mehr wie früher gewählt. *

Hm, seltsam .Tut genau das nicht gerade der gute demokratische Poroschenko, den Sie so verehren?

*In Wahrheit konzentriert sich die Macht bei Putin*

Ist das nicht IMMER so in einer Demokratie, das sich am Ende die Macht beim Praesidenten (Kanzler usw.)konzentriert?*
Wer RU Propaganda vorwirft kann das den Westmedien ebenso. Ich erinnere an die "Stadionluege".
Immerhin gestehen Sie RU zu freie Medien zu haben. Immerhin.
Was glauben Sie eigentlich was TS und ZDF ist ? Ein STAATSMEDIUM. Glauben Sie im Ernst hier wird voellig frei berichtet? Ganz so einfach wie Sie es sich machen ist es nicht.

warum soll RF zu Nato???

rein Hypothetisch: Russland kommt zu Nato - wo bleibt dann das Gleichgewicht der Mächte? Warum meinen hier viele, dass die "EU/USA Demokratie" - das beste ist?
Sehen wir in Deutschland meinungsfreie Nachrichten? Wo können Sie als Bürger mitreden? ach ja Wahlen - Versprechensliste die je nach Parteigrösse verteilt wird und keiner trägt Verantwortung...
Wenn man ein Auto verkauft und das Geld auf Bank bringt - wird man als Verbrecher behandelt und muss ein Formular unterschreiben? --- ist das die Freiheit??? WIR SIND ARBEITSFIEH von Lobbilisten - nicht mehr nicht weniger!
Können Sie sich als Normalarbeiter ein neues BMW leisten und bei 70tKm es wieder wechseln (optimaler Wirtschaftskreislauf)??? Wenn man es nicht merkt - geschätzt 60% der Bevölkerung in Deutschland hat ein oder mehrere Kredite am laufen! Einziger Unterschied zu anderen Ländern - die Chefs kaufen sich keine Yachten oder veröffentlichen deren Kontostände!

10:18 von Jonas Hamilton Machtkonzentration

Und wo konzentriert sich die Macht in D? Die Linkspartei ist strickt gegen den Konflikt und trotzdem läuft hier Propaganda hoch 10! Wieso entscheidet Merkel ob das deutsche Volk eine Konflikt mit RU haben will. Weil es USA will. Ganz einfach. Wo siehst du hier in D eine Demokratie? Auch wenn Putin alleinige macht haben sollte, dann regiert wenigstens ein Russe über Russland und nicht Amerikaner über Deutschland!

@ 10:14 von Tonkien

Sie meinen also weil das linke Blatt Freitag des Harausgebers Jakob Augstein es so schreibt ist bewiesen dass die deutschen ö/r-Medien im Auftrag Kiews berichten?
Das finde ich persönlich wirklich lustig und kann wohl kaum ernst gemeint sein.
Aussage der SZ zum Freitag:
"Das Blatt entstand 1990 aus der DDR-Kulturzeitung "Sonntag" und der westdeutschen, DKP-nahen "Deutschen Volkszeitung"."
*
Noch linker geht es wohl kaum und da ist es wohl eher nahe liegend dass der Freitag vielleicht im Sinne Putins schreibt als dass die ö/r-Medien im Auftrag Kiews berichten?
Ähnlich wie bei der anderen linken Redaktion der NachDenkSeiten wird hier ziemlich deutlich sehr populistisch links berichtet. Aber das scheint ja manchen menschen glaubwürdiger zu sein als wirklich unabhängige öffentlich/rechtliche Medien. Dabei dürfte bekannt sein dass für Jakob Augstein sogar der Spiegel nicht links genug war.
Jeder darf glauben was er möchte aber etwas Realitätssinn wäre vielleicht ab und zu hilfreich.

Kommentar keine Nachricht

Ich muss mich schon ein wenig wundern, statt einer fundierten Nachricht mit Fakten zum zweiten Teil des Abkommens, hab ich nun eine Nachricht gelesen die soviel Konjunktiv enthält, das einem schwindlig wird. Nachrichten sollen Fakten und möglichst wenig Mutmaßungen enthalten.
Ich halte mich sonst aus der Ukraine Debatte raus da hier ohnehin nur 2 Extremistenlager versuchen sich gegenseitig niederzuschreiben, aber hier würde ich gern an die TS appellieren ihren Schwerpunkt wieder auf Fakten zu setzen und mit Konjunktiv sparsam umzugehen.

@ 10:45 von FriedenJaDummhe...

Sie schreiben:
" Im Jahr 2000 lag RU immer noch nach dem Zerfall der SU, in Ruinen. Seit Putin an der Macht ist, hat er das riesige Land in mickrigen 15Jahren wirtschaftlich so stark gemacht, das es dem Westen weh tut."
*
Dass es nach 2000 Fortschritte gab ist richtig.
Aber leider macht Putin diese Fortschritte systematisch kaputt.
Russland steht kurz vor dem Ruin, das ist die wirtschaftliche Realität. Und nur die Rohstoffe Gas und Erdöl halten das Land noch am Leben. Wer sich mit der Wirtschaft auskennt der sieht deutlich dass außer diesen Rohstoffexporten nichts wirklich innovatives aus Russlands Wirtschaft kommt!
Und dass Putin seine politischen Mitbewerber kontinuierlich mit allen rechtlichen und vor allem unrechtlichen Mitteln bekämpft kann jeder sehen der nicht mur die gleichgeschalteten Medien unter Staatsherrschft verfolgt.
Kritische Journalisten haben in Russland ein schweres und ab und zu auch kurzes Leben.
Sehr empfehlenswerte Demokratie!

@um 10:45 von FriedenJaDummhe...

***Seit Putin an der Macht ist, hat er das riesige Land in mickrigen 15Jahren wirtschaftlich so stark gemacht, das es dem Westen weh tut. ***

Der Westen ist maßgeblich daran beteiligt, dass Russland so stark geworden ist. Was soll daran weh tun? Wir haben auch nicht schlecht daran verdient.

Eine seltsame Denkweise, dass dem Westen anscheinend alles weh tut. Wenn wir in Russland investieren (und Russland so stärker machen) tut uns das weh und wenn wir den Handel einschränken (sanktionieren) tut uns das auch weh.
Etwas mehr Logik täte gut und würde auch zu einer realistischeren Einschätzung der Lage führen.

@ 10:55 von Agent lemon

Sie schreiben:
"Hm, seltsam .Tut genau das nicht gerade der gute demokratische Poroschenko, den Sie so verehren?"
*
Ja das muss er wohl tun bis zur nächsten Wahl nachdem im Osten der Ukraine die bisherigen regional verantwortlichen Politiker von russisch gesteuerten Terroristen gewaltsam aus ihren Ämtern entfernt wurden!
Versuchen Sie doch mal die Realität zu sehen:
Im Osten der Ukraine haben bewaffnete Rebellen die aus Russland gesteuert und mit Waffen beliefert wurden die Wahl des Präsidenten behindert.
Was soll der demokratisch neu gewählte Präsident also tun?
*
Und Sie schreiben:
"Ist das nicht IMMER so in einer Demokratie, das sich am Ende die Macht beim Praesidenten (Kanzler usw.)konzentriert?"
*
Nein, in einer Demokratie bestimmt im Endeffekt das gewählte Parlament. In Russland gibt Putin dem Parlament vor wie es entscheiden soll (siehe Erlaubnis zum Einsatz der Armee in der Ukraine).
Das sind Welten von Unterschieden zwischen Russland und echten Demokratien!

@bemiddelaar

"Die Wahrheit ist einfach und unkompliziert, die Lügen ein undurchdringbarer Argumentationsdschungel. Danke Tagesschau und Danke diesen beiden Kommentatoren."

Das ist ja das praktische an der Wahrheit: die Erklärungen, die dem Leser am bequemsten sind und ihm am wenigsten Gehirnschmalz abverlangen, liegen immer am nächsten an der Realität, das ist seit Beginn der Aufklärung jedem bekannt...

Aber im Ernst: Dass hier gefordert wird, dass irgendwelche Staaten "an ihrer Wettbewerbsfähigkeit arbeiten müssen" zeigt nur das Verdummungspotentials des Wirtschaftstotalitarismus, in dem wir leben. Als wäre die Ukraine ein Konsument, der sich zwischen zwei Joghurtmarken entscheiden muss. Wie würde denn dann ein "Verdrängungswettbewerb" zwischen den beiden "Unternehmern" aussehen? Und wie eine feindliche Übernahme?? Immer diese sinnentleerten Worthülsen...

@FriedenJADummhei....

Danke. Die Informationen ueber RU bekommt man am besten von Russen direkt. Sicher nicht aus der westlichen Presse. Meine russischen Freunde hier besitzen Firmen oder Firmenanteile in Ru . Die beklagen auch die Korruption dort. Aber es aendert sich langsam. Betrachtet man RUs wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre und die imense Menge an Bodenschaetzen, die grossteils nicht mal angegraben sind, kann man verstehen , was die USA treibt. Die Angst der geballten Macht RUs und Chinas im Verbund. Das Ukrainedesaster ist Teil der US Konfrontationsstrategie gegen diesen maechtigen Zusammenschluss, dessen Entfaltung mit der Rohstoffboerse in St. Petersburg und der neuen Shanghaier Edelmetallboerse gerade erst beginnt. Man muss sich fragen zu WAS sich die USA hinreissen laesst, wenn dieses System Fahrt aufnimmt und auch andere Laender(BRICS) dort richtig einsteigen und um den $ herum handeln. Davor habe ich ehrlich gesagt richtig Angst.

@ 10:56 von FriedenJaDummhe...

Sie schreiben:
"Und wo konzentriert sich die Macht in D? Die Linkspartei ist strickt gegen den Konflikt und trotzdem läuft hier Propaganda hoch 10! Wieso entscheidet Merkel ob das deutsche Volk eine Konflikt mit RU haben will."
*
Na ja die Linkspartei kann nun einmal in einer Demokratie mit ohren 8% nicht entscheiden was zu passieren hat.
Das ist so in einer echten Demokratie!
Und nicht Merkel sondern der Bundestag entscheidet ob "das deutsche Volk einen Konflikt mit RU haben will"!
Die USA hat weiterhin keinen Einfluss auf die Entscheidungen des deutschen Bundestages sondern immer noch die vom Volk gewählten regierenden Parteien!

@um 10:36 von tisiphone

***Das wird in den Aufbau gepackt, und nicht in die EU!***

Wenn Sie wissen wollen, was wirklich "in den Aufbau gepackt" wird: Putin hat gerade die Rentenkasse enteignet (es gibt keine Rückzahlung der Gelder!), um die Kosten für die Krim zu finanzieren.

Und wenn Sie wissen wollen, wo die Gelder der Rentner letztlich landen werden, dann schauen Sie sich am besten den Korruptionsindex von AI an.

um 11:12 von grollo Weh tun?

Das kann ich dir nur mit gegenfragen beantworten. Das stimmt, dass die Sanktionen dem Westen genau so schaden werden, was soll dann dieses Geschrei? Wieso will "Deutschland" (Nicht EU, dazu habe um 9.49Uhr einen Kommentar geschrieben) und USA, Russland Sanktionieren? Russland mit amerikanischem Einfluss umkreisen? Was will D und USA von Moldavien, Georgien und UKR eine tolle wirtschaftliche Zusammenarbeit? Sie sehen in RU einen Konkurenten und das tut weh. RU muss mit allen Mitteln umkreist, durch Propaganda als Feind hingestellt werden usw. Komischerweise läuft in RU keine Propaganda gegen EU oder USA. Es wird ledeglich berichtet was gerade in der OstUKR passiert.

@Bernd1

*Russland steht kurz vor dem Ruin, das ist die wirtschaftliche Realität*
Ich empfehle doch sehr da mal zu recherchieren. Das ist absoluter Nonsens den Sie hier verbreiten. Die EU wuerde Luftspruenge machen bei dem Wachstum RUs.
Ru hat kuerzlich weitreichende Wirtschaftsvertraege mit China unterschreiben, die man hier einfach ignoriert. Die laengste Pipeline der Welt RU/China ist teilweise im Januar 2015 fertig. Technologieaustausch ist auch schon vereinbart. Zudem verfuegt RU ueber die groessten Rohstoffreserven der Welt .....mit Abstand. Ob Oel, Platin, Paladium, Gold, Gas. Dabei sind 80% der Reserven nicht mal erschlossen. Und zu kritischen Journalisten: Sie sollten eigentlich in den letzten Jahren bemerkt haben, das man diese Leute sowohl hier als auch in den USA eher abgedraengt und rausgeworfen hat. Wie kuerzlich die Chefin der NYT. Das was Sie RU vorwerfen ist hier in vollem Gange. Den investigativen Journalismus still zu machen. Siehe auch Guardian GB.

Erfolgszeichen der EU -

Erfolgszeichen der EU - Eintritt ist Volkswillen
Und das entscheiden meistens Politiker.
Diese haben auch den meisten Vorteil davon.
Viele kleine Unternehmen können mit den riesigen Konzernen nicht Mithalten.Und wenn sie nicht Abnehmer in Russland haben werden viele Pleite gehen.
Das gilt im übrigen auch bei Sanktionen. Und wer die Ost-Ukrainer als "Pro Putin Gewaltbanden" hat die Meinungsfreiheit falsch verstanden.
Wenn es in der EU keine soziale Absicherung geben würde gäbe es schon längst schwere Unruhen.Nicht alles was glänzt ist Gold.

@Bernd1

Welche Oppositionspolitiker wurden verhaftet mit an den Haaren herbeigezogenen Beschuldigungen aus dem Verkehr gezogen? Und wo waren die bekannt.

Das interessante ist: die echten russischen Oppositionellen kennt hier kein Mensch, die arbeiten unermüdlich, taugen nicht für die deutschen Medien, weil sie, wie es sich für eine Opposition gehört, das beste für ihr Land wollen, ohne es auszuliefern.

Wenn Sie Nawalny (Faschist), Chodorkowsky (EUMGH entschied 2 Mal, Prozess ist nicht politisch) oder gar Pussy Riot (keine Opposition sondern eine Protestgruppe, um die sich in Russland kaum einer schert) meinen, dann sprechen Sie von Leuten, die hier präsentiert werden. Weil sie entweder hübsch, nett und harmlos aussehen und damit Putin schrecklicher (PussyRiot), weil sie richtig Geld haben und der Westen ihnen für die Dienste der Vergangenheit was schuldet (Chodorkowsky) oder aber weil sie charismatisch sind und man sie (nicht ihre Inhalte) den Deutschen gut verkaufen kann (Nawalny).

Glückwunsch an RU

feiert! Und lasst die Ukraine selbst entscheiden, wass sie will. In 15 Jahren sieht man weiter.

Jaja...Die Linkspartei...wo

Jaja...Die Linkspartei...wo noch viele bei der guten alten DSF waren.

Wie war es doch mit der "unverbrüchlichen Freundschaft".....*Grins*

@Lazybear01

"Man macht seit der EU-Osterweiterung nichts anderes als die Pufferzone zwischen Ost und West kaput, man hat nicht im Geringsten auf russische Sicherheitsinteressen geachtet "

Hier sollte doch eher Russland mal auf die Sicherheitsinteressen der souveränen Staaten an seiner Grenze achten, als umgekehrt. Russland ist hier nicht bedroht, sondern nimmt sich heraus, über diese Nachbrstaaten zu befinden. Das ist nichts weiter als eine neuerliche Breschnew-Doktrin und der eigendliche Grund der Spannungen.

Der Großmachtsanspruch von Russland inklusive quasi Herrschaft über fremde Staaten befeuert die Spannungen, keine irgendwie gearteten Assizoierungsabkommen. Denn diese sollen die teils sehr autokratisch bis hin zu diktatorisch geführten Staaten politisch an mehr Pressefreiheit und zu demokratischen Reformen drängen, was von Russland aus ersichtlichen Gründen nicht gewollt ist.

Janukowitsch hatte sich geweigert

Ex-Präsident Janukowitsch hatte sich geweigert, das Abkommen zu unterzeichnen - der Auslöser für die Maidan-Bewegung in Kiew.
--------------------------------------------------------------------
Das ist eine falsche Auslegung der TS.Der Grund für die verweigerung der Unterschrift war die plötzliche Forderung der EU nach der Freilassung der Timoschenko.
Was gelinde gesagt ein Verstoss gegen Rechtstaatlichkeit ist.
Somit trägt die EU ein Grossteil an Schuld für die folgenden Ereignisse. Auch das sich Politiker offen auf die Seite der Maidan Bewegung gestellt haben, war eine Einmischung in Ukrainische Angelegenheit. Denn sie waren auf dem Maidan!!!

@ 11:08 von Powermolch

Wenn Sie auch noch die uns einstmals eingpflanzten Gefühle von Stolz beim Erklingen der russischen Nationalhymne haben - und diese kritisch Hinterfragen - dann würden Sie die Bemühungen gegen eine erneute Einflußnahme Rußlands auf große Bevölkerungsschichten durch skrupellose Propaganda vielleicht nicht als das Handeln von extremistischen Lagern bezeichnen. Wo wären wir jetzt, wenn es nicht Menschen gäbe die gegen eine erneute Beeinflussung mit das Wort erhöben.

Darstellung: