Kommentare

Russland sollte anfangen Deutschland mit Sanktionen zu belegen!

Wenn einer ständig schubst, muss man auch mal zurück schubsen. Die EU scheint nach US-Beispiel permanent zu drohen und zu nerven. Ich als EU-Bürger muss mich für solche Politiker gegenüber Russland schämen. Den Ukraine-Konflikt hat der Westen in erster Linie zu verantworten. Seine Gier ist der Grund für die Eskalation und die daraus entstandenen Gefahren.

Hallo, Frau Dr. Merkel!

Die USA bedürfen der Sanktionen, nicht Russland!!!

Gehts denn noch ...

... Russland soll seine Grenze sichern und keinen rauslassen ?! ... wie damals die DDR ? ... ist doch wohl eher Sache der Ukraine ihre Grenze zu sichern.
.
Das Prinzip: Man stelle unmögliche / absurde Forderungen und der andere hat immer den Schwarzen Peter ...
.

Hat eine Grenze nicht immer 2 Seiten?

Warum also soll Russland die Grenze zur Ukraine bewachen?
Kann die Ukraine in erster Linie nicht selbst missliebeige Grenzgänger verhindern?
Wenn mich unangenehme Leute besuchen, kann ich doch meinen Nachbarn auch nicht verantwortlich machen und dem Bäcker dafür verbieten, ihm Brot zu verkaufen!
Wie gefährlich verdreht sind denn Merkel und Friends nun eigentlich noch?

"Ausschluss Moskaus bei dem Treffen unumgänglich"

Bei der Kanzlerin ist immer alles alternativlos und unumgänglich. So macht unterdrückt man anderslautende Meinungen im eigenen Lager, empfiehlt sich als bedenkenloser Bündispartner und stellt sein fragwürdiges Handeln in der Öffentlichkeit als selbstverständlich dar. Nur eben kluge Politik ist das nicht. Die Ukraine-Einmischung ist der Kanzlerin schon um die Ohren geflogen und hat in deutschen Wirtschaft völlig unnötig erheblichen Schaden angerichtet, vom politischen Flurschaden einmal ganz abgesehen.

Klare Forderung an Russland

Frau Merkel fordert von Russland, dass an der Grenze nicht weitere russische Soldaten einsickern.

Davon hängen nun die Sanktionen für Russland ab. Die Sanktionen umfassen Finanzströme, die sehr stark Russland beeinträchtigen. Die möglichen russischen Sanktionen werden uns zwar auch treffen, aber leichter verkraftbar sein, da es weltweite Solidarität mit Europa und der Ukraine geben wird. Dadurch würde Russland sich weiter isolieren.

Ich hoffe der wirtschaftliche Flügel der russischen Regierung setzt sich in Russland durch.

Zweierlei Recht?

Zitat Merkel: "Die G8 sei nicht nur eine ökonomische Gemeinschaft, sonder teile auch gemeinsame Werte, zu denen die Achtung des Völkerrechts gehöre. Die Annexion der Krim habe den Ausschluss Moskaus bei dem Treffen unumgänglich gemacht."

Mit der gleichen Argumentation sind die USA aus den G 7 auszuschließen. Die USA mißachten das Völkerrecht aktuell z.B. mit ihrem Drohnenkrieg in Pakistan, die USA erkennen den internationalen Gerichtshof in Dem Haag für sich selbst nicht an, z.B. bei Kriegsverbrechen im Irak. Guantanamo verstößt gegen das Völkerrecht, der Irakkrieg war völkerrechtswidrig.

Warum Frau Merkel die Achtung des Völkerrechts von Russland verlangt, aber nicht von den USA, bleibt ihr Geheimnis. Solange die USA fortwährend in Pakistan z.B. das Völkerrecht verletzen, solange ist das Völkerrecht auch kein Argument Russland aus der G7 auszuschließen. Zählt zu den westlichen Werten nicht "gleiches recht für alle?"

Das nervt

Es nervt wirklich langsam, wie unsere Kanzlerin Weltpräsidentin spielt, nicht Russland provoziert sondern der Westen, insbesondere die USA. Ist es etwa keine Provokation, wenn der US-Präsident nach Polen reist und verkündet, die NATO wird sich in Polen militärisch stärker engagieren.
Von Verhandlungen wird Russland ausgeschlossen in die Sache nach Brüssel verlegt. Ist das Politik um den Frieden zu sichern????? Ich denke nein.

Viel bekommen!

Ja ja, die deutsche Sprache hält so manche Zweideutigkeit bereit. Da steht also:

„Das Land habe von Europa viel bekommen, Europa aber umgekehrt auch viel gegeben.“

Der Ansicht bin ich eigentlich auch. GB hat von Europa viel bekommen ... und Europa hat auch viel gegeben. Doch was hat Europa von GB bekommen? Außer Bremsklötzen?

Also etwa wie: Wir haben gestern nicht gewonnen, aber die andern haben auch nicht verloren.

@15:07 von g.e.r.o.

„wie damals die DDR ?“

Ihre Erinnerung trügt Sie. Wissen Sie es wirklich nicht mehr? Der antifaschistische Schutzwall wurde doch gebaut, um eben jene – eher dem freiheitlich-demokratischen, unschuldigen Russland verbundenen – Bürger des Ostens vor den kapitalistischen, imperialistischen Angriffen der von vielen in den Foren hier geschmähten USA und deren EU-Handlanger zu schützen, nicht etwa, um Leute in ihrer Freiheit zu beschneiden; das war nie die Absicht. Das haben die objektiven Medien Russlands auch immer schon berichtet.

Gorbatschow? – Ach, das war ein unglücklicher Ausrutscher.

Kommt nur mir die Rede von

Kommt nur mir die Rede von Angela Merkel Schizophren vor?

Russland soll einlenken, aber dann doch nicht in das Selbstbestimmte Handeln der Ukraine einmischen?

Was denn nu? Einmischen oder nicht?

SR

Ich hätte da mal eine Frage:
Was ist eigentlich aus dem Antrag Russlands im SR geworden, der von den USA als Heuchelei bezeichnet wurde aber in der Ukraine jegliche Militäraktionen verbieten wollte, Haben die SR Mitglieder den angenommen oder ist er abgelehnt worden und wenn ja, weshalb.
Das wäre doch mal eine Meldung für die Medien.

@15:08 von meckersuse

„Kann die Ukraine in erster Linie nicht selbst missliebeige Grenzgänger verhindern?“

Sehen Sie, das was Sie schreiben, wäre der Normalfall. Wenn man nicht will, dass andere reinkommen, macht man die Tür zu.

Das funktioniert natürlich nur so lange, wie Sie die Macht über Ihr Haus und die Haustür haben. Sind die Einbrecher erst einmal eingedrungen, können Sie aus Ihrem Wohnzimmer zusehen, wie die Eindringlinge (im Haus) weitere ihrer Kumpane reinlassen.

Die missliebigen eingedrungenen Banditen dingfest zu machen und das weitere Eindringen zu vermeiden, wird mit freundlichen Worten allein nicht funktionieren. Da bleiben dann nur zwei Möglichkeiten: Man geht mit Staatsgewalt gegen sie vor (Möchten Sie das? Das läuft zur Zeit. Und wird von den pro-russischen Kommentatoren hier sehr negativ gesehen.) ... oder man sagt den Mächtigen auf der anderen Seite, sie sollen endlich den Hahn zudrehen, damit wieder geredet werden kann.

Merkel

Mal ehrlich: Spricht unsere Kanzlerin eigentlich noch in unserem Namen als eigentlicher Souverän, oder sind wir nach der NSA Tätigkeit nun endgültig zum Anhängsel der USA geworden, so erbärmlich können wir doch als stolze Nation nicht sein.
Es gefällt mir gar nicht, solche Worte zu schreiben.
Nur leider drängt sich der Eindruck auf, nach ihren Worten und Taten bei den NSA Tätern.

" mit welcher Lockerheit manche darüber sprechen, ob

Großbritanien nun zustimmt oder nicht." Zur Junker Kandidatur.
Also sind wir in einer demokratischen Union oder nicht? Jeder darf seine Zustimmung oder Ablehnung äußern und daraus wird das Beste getan.
Zur Sanktionen gegen Ru.
Omg! Wie oft noch? Die Krim ist russisch. Und Es ist keine Okkupation. Wenn es eine wäre, würde die Bevölkerung ja sich nicht darüber freuen und abstimmen wollen. Die Menschen auf der Krim haben so entschieden, da sie alle Jahre im ukrainischen Staat keinen Fortschritt in der Wirtschafts-, Bildungs- und Gesundheitsbereichen erlebt haben. Alles ist auf dem Niveau von den Ende-90. geblieben... Oligarchen haben nur die Miete für die Stationierung des Schwarzmeer- Flotes kassiert und nichts für die Leute getan.

Am 04. Juni 2014 um 15:37 von hei08

Blöd nur, dass die Mehrheit der Deutschen Merkel geradezu vergöttert und im September stolze 41,5% Union gewählt haben. Merkel werden wir wohl erst los, wenn sie keinen Bock mehr hat.

Übereinstimmung mit Merkel !

Es kommt nicht häufig vor, aber ich kann Frau Merkel in der Krim- bzw. Ukrainekrise nur voll beipflichten. Gut macht sie das!

Russland provoziert in der Ukraine, um von der Annexion und Einverleibung der Krim abzulenken. Und Frau Merkel bleibt konsequent und vergisst das Unrecht mit der Krim nicht. Das hat Stil, das ist Rückgrat!

Mensch, Frau Merkel, vielleicht werden wir doch noch Freunde :-)

Merkel wirft Russland seine

Merkel wirft Russland seine Grenzen nicht oder nicht ausreichend zu kontrollieren....

Soll Russland also zehntausende Soldaten an der Grenze auffahren, um die Grenze zu kontrollieren?

Damit Rasmussen wieder fordern kann, die Soldaten seien sofort zurückzuziehen, weil sie die Ukraine bedrohen?

Was denn nun!

Sanktionen werden folgen!

Putin hat den Dialog "verspielt"...

Bis dato sind von russischer Seite keinerlei Taten zu Gunsten der Ukraine erfolgt.

Vetos, Entscheidungen gegen Europa, Dialog der keiner ist... all das hat Putin verspielt... Sanktionen werden folgen, wenn nicht endlich Taten sichtbar sind.

Obama in Warschau und sie im Bundestag über "keine Einflusssphären mehr". Nur noch "Völkerrecht", das dann aber nichts mehr zu regeln hätte.

Woher dann (und von wem eigentlich?) die "Aufgabe" der Ukraine bei der "Selbstbestimmung des Volkes" zu helfen? Die ukr. NATO zeigt gerade wie es geht (großflächige N ationale A nti-T error O peration).

Putin im Zuckerzangengriff.
'Aus gemeinsamer Historie kein Recht auf Gebietsansprüche'. Die ganze Historie war und ist damit beschäftigt. In Föderalismus-Europa wie in Indien, wo sich gerade Andhra Pradesh in zwei Staaten teilte. Sogar beim Austritt der UA aus der UdSSR samt ungefragter Krim.
Merkel hat damit, schön verpackt, das Selbstbestimmungsrecht der Völker abgeschafft, das Recht freiwillig mit wem und wann in einem Gebiet zu leben wie man will. Mehr rechts geht kaum. Die Geschichte ist ab heute beendet. Nichts geht mehr. Soll jede Gangsterbande eine ewige Verfassung schreiben dürfen, deren Herrschaft sich niemand entziehen darf?

15:16 von Bernd A.

"...Frau Merkel fordert von Russland, dass an der Grenze nicht weitere russische Soldaten einsickern."
Nein - Widerspruch. Das hat sie nicht gesagt! Sie spricht von Kämpfern und Munition...
lies hier:
"...'Indem Russland seine Grenzen nicht oder nicht ausreichend kontrolliert und in großem Umfang Kämpfer und Munition in den Südosten der Ukraine gelangen können, trägt dies weiter zur Destabilisierung des Nachbarn bei', kritisierte Merkel."
Was heißt das nun? Es gibt keinerlei Belege für russische Soldaten in der Ukraine! Ob sich Privatpersonen, also russische Ukrainer oder ukrainische Russen an der Auseinandersetzung beteiligen, ist nicht Putins Sache. Und wer das spitzfindig findet, sollte immer daran denken, dass gerade in Bürgerkriegen auch die nicht ansässigen Bürger und Verwandten mit eingreifen wollen. Es stehen sich eben keine zwei regulären Armeen gegenüber, sondern eine von Putschisten beauftragte rechte Miliz sowie dort in der Region wohnhafte Menschen.

Wer mit Breschnew kann, kann auch mit Obama

Frau Merkel war ja in der Breschnew-Ära zum Studentenaustausch in Moskau. Da kamen nur systemtreue Leute hin. Und so, wie sie damals "spuren" gelernt hatte, so spurt sie nun auch bei Obama. Sie war es, die Schröders Nein zum Irakkrieg als Gefährdung deutscher Interessen darstellte. Sie betonte damals: „Niemals würde eine unionsgeführte Bundesregierung einen deutschen Alleingang machen.“ (Focus Online vom 19.08.2010)
.
Diese Frau ist der "Macht" stets treu, und nun isses halt der Obama. Nun müssen sich nur noch die Machtverhältnisse ändern, dann ist sie auch wieder treu. Da kennt sie keine Hemmungen.

@paddi

"Soll Russland also zehntausende Soldaten an der Grenze auffahren, um die Grenze zu kontrollieren?
Damit Rasmussen wieder fordern kann, die Soldaten seien sofort zurückzuziehen, weil sie die Ukraine bedrohen?
Was denn nun!"

Nun, es geht ja nicht um Soldaten, sondern um Grenzschützer. Die haben zum Beispiel keine Panzer und auch keine Luftwaffe oder Raketenwerfer.

Es stellt sich schon die Frage, wie es in einem so kontrollierten Land möglich sein soll, das bewaffnete Kämpfer in großer Zahl über die Grenze kommen können. Ferner stellt sich die Frage, woher diese Waffen, Munition und Ausrüstung haben.

- Und kommen Sie jetzt nicht damit, dass könne man ja überall kaufen - das hatten wir schon.

Sicher gelangen auch Kämpfer

Sicher gelangen auch Kämpfer mit Waffen und Munition über die Grenze in die Ukraine.
Nur sollte die Frage geklärt werden,was bekommt die Gegenseite alles.
Oder ist das der Bundesregierung nicht bekannt.
Merkel droht Russland mit neuen Sanktionen?
Ist Ihr nicht bewusst was für Auswirkungen das haben wird?
Sie sollte sich mal beraten lassen. Die Arbeitslosenzahlen werden rapiede ansteigen. Nein nicht bei uns sondern bei den Ländern die eng mit der RF wirtschaftlich zu sammenarbeiten.
Folge könnte eine neue Welle von Zuwanderungen sein.
Was wieder Probleme in den Zielländer zu Folge hat.

Sanktionen

Was möchte die Frau Merkel mit ihren Drohungen erreichen? Dass Europa Sanktionen verhängen will hat die Frau Merkel ja schon mehrfach angekündigt. Und, es ist nichts passiert. Wird da noch was passieren? Ich denke kaum. Erstens wären die "harten" Sanktionen schon längst da (wenn wirklich gewollt). Und zweitens, müsste ganz Europa mitmachen. Und das ist unwahrscheinlich. Sollte die Frau Merkel weiter drohen und nichts davon wahr machen, wird sie irgendwann einfach nicht Ernst gekommen...

@ AbseitsDesMains...

Ihren Beitrag trage ich mit.
Ich finde, das Frau Merkel hier einen guten Job macht

Frau Merkel hat DDR Erfahrung.
Ich AUCH.
Die haben einen anderen Blick - bei diesen Thema.

So langsam wird es abstrus….

…was hier Merkel ständig an Drohungen gegenüber Russland abgibt.

Was soll Putin denn machen?

Macht er nichts und hält sich raus, wie vom Westen gefordert, dann ist es nicht recht, dann nimmt er keinen Einfluss(?!) auf die Separatisten- schützt er seine Grenze durch entsprechende Dislozierung seiner Streitkräfte in Richtung Ukraine, um sich vor dem Unvermögen der Übergangsregierung und deren Söldnern in Kiew zu schützen, werden ihm Drohgebärden unterstellt- appelliert Putin an die Separatisten, dann wird ihm Einmischung und Parteinahme unterstellt, wenn die Appelle ungehört bleiben, respektive diese zu Ergebnissen führen.

Dieses ganze Drohszenario ist einfach schlicht überzogen und unerträglich, kaschiert nur die eigene Unfähigkeit in der Bewältigung der Krise, die man selbst heraufbeschworen hat.

Sanktionen gegen Russland werden die Krise nicht lösen, dieses elementare Grundwissen sollte Merkel eigentlich besitzen, auch wenn Obama und die anderen ständig nörgeln und drängeln…!

Das war nicht anders zu erwarten!

Angela Merkel bleibt stur auf Anti-Russland-Kurs. sie kündigt weitere Sanktionen gegen Moskau an. Gegen den Mehrheitswillen der Deutschen, gegen die Interessen der deutschen Industrie. Dabei nützt ein Handelskrieg ausschließlich den USA !

Was erwartet sie von Russland? Das es die Grenzen dicht macht und die Bevölkerung einsperrt?? Sollte nicht bis Amtseinführung des Schokoladen-Oligarchen alles erledigt sein? Na, da bleibt wohl nicht mehr viel Zeit.
Wie schon öfter von mir gesagt, es wird auf diese Art und Weise nie Ruhe geben. Irgendwann kommt es zur Spaltung der Ukraine!

@16:09 von Izmi

Tut mir Leid, dass sich Ihr "Schutz" für Russland überholt hat. Anhand von TOTEN, die eindeutig identifiziert sind, kann man die Beteiligung von russischen Soldaten nicht mehr leugnen. Bestenfalls wie sie meinen ohne offiziellen Auftrag von Moskau.

Im Bundestag heute sprach einer der CDU-Vizes von ca. 800 russischen Soldaten und 600 ehemalige russische Soldaten, die eingesickert sind, weil Russland sie bewaffnet in die Ukraine lässt. Diese Leute sind wohl auf bezahlten Urlaub. Traurig.

Das ist nicht mehr zu leugnen. Über die genau Zahl lassen Sie uns doch bitte nicht diskutieren.

Die russische Regierung tut nicht genug, dass sie Ihre Soldaten aufhält. Entweder sie möchte eine "instabile" Ukraine oder hat Ihre Leute nicht mehr unter Kontrolle.
Beides ist schlimm.

Politisches Gepöbel

Die Merkel und ihr Paralleluniversum: "ich habe aus den Medien erfahren."

Sie hat etwas aus "Hörensagen" mitbekommen...Top Regierung oder?

Zur Bewertung ihres "Standpunktes":
Diplomatisch idiotisch.
Realpolitisch völlig abwegig.

Vielleicht versorgt sich die ISS alleine, vielleicht sind die zwei neuen französischen Kampfschiffe, in den Reihen der Russen nur Zufall, vielleicht entsteht Gas in Bochum.

Ich plädiere dafür, dass Frau Merkel wieder in die Schachtanlage Asse einzieht und den Atommüll, den sie genehmigt hat, mit einer Schaufel in der Hand fein säuberlich der richtigen Entsorgung übergibt. Die kann sich auch endlich mal nützlich machen.

Mein Bekenntnis: Ich bekenne mich keine im Bundestag vertretene Partei gewählt zu haben! (Stolz)

@ Werter Forist Bernd A.Klare Forderungen

Da befindet sich Frau Merkel in bester
Umgebung mit dem Meister der Drohne und
der Drohungen in Richtung Russland.Sie haben vollkommen Recht,die Sanktionen werden auf uns zurück kommen und dann
möchte ich all Diejenigen hören,die hier noch ständig nach härteren Sanktionen geschrien haben.Wer denkt,Russland ist isoliert,der begreift nichts von Politik.Putin ist doch anders als Obama.Putin muss bei seinem Volk nicht um Ansehen betteln,wie Obama.Dieser
russische Präsident hat doch allen Sanktionsschreiern was Voraus.Er bleibt ruhig
und das macht ihn bei den unfähigen Politikern in der westl.Welt so unberechenbar.Wenn erst die deutsche Wirtschaft Einbußen verkraften muss,dann
hört es auf mit der falschen Solidarität und
dies ist nur zu begrüssen.Wie kann man als Kanzlerin solche Gefolgschaft gegenüber
Obama leisten?Einfach nur noch absurd
dieses Theater mit den Sanktionen.

Zynismus

Während sich dort CIA Mitarbeiter aufhalten, Academi Söldner in der Ukraine aktiv am Kampf gegen die Zivilbevölkerung des Ostens beteiligen, soll Russland sich raushalten ?
.
Frau Merkel unterstützt ein Regime das auf die eigene Bevölkerung schießen lässt, empfängt und hoffiert Leute die eher vor den ICC in den Haag als auf eine Regierungsbank gehören.
.
Auch für Russland gibt es Schmerzgrenzen, zu denken die Sanktionen werden ohne Gegenwehr hingenommen, ist ein Fehler. Früher oder später wird sich das für Deutschland rächen, es gibt nichts was man auch außerhalb Deutschlands oder der EU kaufen kann. Rohstoffe, Öl, Gas muss man in Russland kaufen.

15:54 von AbseitsDesMains...

....Annexion und Einverleibung der Krim abzulenken....

***
Wo lenkt denn Russland von der Aufnahme der Krim in die Förderation ab?
***
aus N-tv:
Nur acht von hundert Russen sind empört über die Annexion der Krim. Rund 80 Prozent empfinden indes "Stolz" und "historische Gerechtigkeit" angesichts der Kreml-Politik. Insbesondere der Kreml-Chef selbst kann von seiner Politik profitieren.
****
Peter Scholl-Latour:
Peter Scholl-Latour hat volles Verständnis für Russlands Annexion der Krim. „Wäre ich Russe, hätte ich auch nicht gern die Amerikaner an meiner Südküste“, sagt der 90-Jährige in einem von „bild.de“ zitierten Interview mit dem "Tagesspiegel". „Die Amerikaner müssen von Völkerrecht reden“, echauffiert sich der Publizist. „Wer mit Drohnen Leute ermorden lässt...“ Die USA seien selbst in genügend Länder einmarschiert.
***
Also lassen wir jetzt die Krim bei Russland! Es ist vorbei!

Völkerrechtsbrecher Nr1: USA

Nr.2 : Frankreich
Nr. 3: Großbritannien

Und Frau Merkel salbaderrt von " Die G8 sei nicht nur eine ökonomische Gemeinschaft, sonder teile auch gemeinsame Werte, zu denen die Achtung des Völkerrechts gehöre. "
Was für eine erbärmliche Lüge!

Die G7 ignorieren das Völkerrecht doch schon immer, wenn es sie in ihren Plänen stört. Irak, Libyen, Jugoslawien, Afghanistan, Vietnam, Nicaragua, Kuba, Grenada... Und nur wenn es ihnen politisch in den Kram passt, holen sie das Völkerrecht auf einmal wieder aus dem Sarg hervor, in dem sie es gerade erst verscharrt hatten. Widerlich.

GDN um 15:49h

... man könnte aber auch sämtliche bewaffnete ukrainische Truppen an die Grenze verlegen und so den Prorussischen die Luft, sprich den Nachschub abdrehen? Da würde man dann sehen, wie und woher der kommt, bzw. die kommen.
Dies wäre wesentlich humaner und eindeutig wirkungsvoller, als Krieg in Städten unter Zivilisten zu inszenieren! Authentische und grausame Videos dazu sprechen eine brutale und unfassbare Sprache.

Saniktionen sind dauerhaft!!!

Besatzer... Besatzungsmacht... Besatzungsregime...
Diese Imperium-Zeit ist vorbei!

Die Zeit der damaligen russischen Größe ist vorbei!

Russland ist längst nicht mehr auf Augenhöhe zu China, Europa und USA.
Da hilft auch kein Gasliefervertrag mit Peking, kein Landraub Krim und keine Eurasiosche Union.

Jede weitere Sanktion die eingeführt wird, wird bestehen bleiben und nicht zurückgenommen... egal wie die russische Reaktion darauf ausfällt.

Klare Ansage von Merkel an Putin zur Ukraine-Krise

Merkel verlangt von Putin, die Grenze zur UA so zu schützen, dass keine weiteren Soldaten und Munition in Größenordnungen mehr durchsickern können. Ferner soll Putin seinen Einfluss auf die prorussischen Separatisten geltend machen, damit diese die Waffen niederlegen und die Besetzungen beenden.

Das würde eine Änderung der Moskauer Strategie in der Ukraine bedeuten. Putins Interessen waren jedoch bisher auf die Destabilisierung der Ukraine und die Unterstützung der Aufständischen als seine Verbündeten ausgerichtet, um das prowestliche Kiew gefügig zu machen für eine Moskauer Einflussnahme auf die Zukunft des Nachbarlandes.

Merkl ließ nicht erkennen, mit welchen Angeboten sie Putin zwecks Deeskalation und Stabilisierung der Ukraine überzeugen will. Russland wird seine Strategie nicht ohne Gegenleistung ändern wollen. So wäre eine Diskussion über den künftigen Status einer souveränen Ukraine und Moskaus zukünftige Mitwirkung an einer gedeihlichen Entwicklung vorteilhaft.

@Willig guten Tag,lange nichts gehört

Sanktionen werden folgen.Ich dachte immer,es gäbe schon Sanktionen.Der arme Putin hat schon alles verspielt und nun
muss Europa wieder mehr rüsten,weil der Putin keinen Dialog möchte.Ja,mit wem soll
er denn in einen Dialog treten,wenn alle nicht
mit ihm reden wollen?Ich höre nur noch von
unfähigen Politikern das Wort,Sanktionen,Sanktionen und nochmals Sanktionen.Wird allmählich langweilig.

Vorschläge für Sanktionen gegenüber den USA

+ US-Drohnenmord-Stützpunkte schließen
+ NSA-Objekte schließen
+ aus NATO austreten und in der EU auch andere Staaten motivieren, dies zu tun
--------
Alles was an friedlichen Gemeinsamkeiten stattfindet, sollte man weiter nutzen, um nur zivile und friedliche Gemeinsamkeiten zu haben.

Grenze

"Indem Russland seine Grenzen nicht oder nicht ausreichend kontrolliert und in großem Umfang Kämpfer und Munition in den Südosten der Ukraine gelangen können, trägt dies weiter zur Destabilisierung des Nachbarn bei", kritisierte Merkel. "Wenn dies nicht aufhört, dann werden wir uns nicht scheuen, weitere Sanktionen zu verhängen."

1) Es gibt (und gab es noch nie) keine Grenze zwischen Russland und der Ukraine. Die Grenze ist praktisch nicht kontrollierbar !

2) Warum lassen die Ukrainischen Grenzschützer diese Leute durch ???

@ Bernd.A

" Anhand von TOTEN, die eindeutig identifiziert sind, kann man die Beteiligung von russischen Soldaten nicht mehr leugnen."

bitte , bitte nur ein beleg dafür!

"Im Bundestag heute sprach einer der CDU-Vizes von ca. 800 russischen Soldaten und 600 ehemalige russische Soldaten, die eingesickert sind, weil Russland sie bewaffnet in die Ukraine lässt. "

Nichts als Propaganda !!! Bis jetzt noch kein Beleg für nur einen Russischen Soldaten gesehen.

Merkels verdrehte Sicht

Sicher gelangen Unterstützer, Rebellen und Waffen über die Grenze in die Ukraine, aber nicht nur Russland hat einen Grenzschutz...NEIN, auch die Ukraine hat einen, und der Grenzschutz macht einfach seinen Job dort nicht!

Kein Wort von Frau Merkel, in der sie die Gewalt gegen die Zivilbevölkerung von Seiten der ukrainischen Armee und Nationalgarde verurteilt. Nein, vielmehr möchte man im Westen ein noch "entschlosseneres Vorgehen" sehen.

Am Montag kamen beim Bombardement der Luhansker Innenstadt, durch eine Su 25 der ukrainischen Armee, 8 Zivilisten ums Leben! Kein einzige Wort lässt sich dazu in den deutschen Medien finden, während CNN sehr ausführlich darüber berichtet! Unzählige tote Zivilisten werden durch die Kiewer Führung in Kauf genommen, Hauptsache man ist stur und redet nicht mit den Rebellen im Osten. Für Frau Merkel schon ok...

@Didi

Amüsant, Ihre Darstellung. Putin "disloziert" (wieso lässt sich das nicht mit einfachem, allgemein verständlichem deutschem Vokabular ausdrücken) also russische Truppen an die Grenze, um Russland vor Übergriffen der ach so mächtigen ukrainischen Streitkräfte zu schützen? Ja wissen Sie eigentlich, von welchem "Kräfteverhältnis" Fachleute da ausgehen? Man kann vieles behaupten, aber gewiss nicht, dass die Ukraine Russland militärisch bedroht. Solche Behauptung grenzt eher an Schwachsinn.
Ihre gesamte Darstellung ist an Einseitigkeit nicht zu überbieten.
Sie verschweigen völlig, dass Putin sehr wohl einen Einfluss auf die separatistischen Terrorgruppen hat. Sind ja genügend Russen dabei. Und wann hat er an sie appelliert und ist dafür gescholten worden? Höchstens da, als er für das völkerrechtswidrige "Referendum" noch Zeit rausschinden wollte, um die ganze Ostukraine dominieren zu können. Natürlich nicht persönlich. Das machen seine von ihm ausgerüsteten Handlanger schon selbst.

@L.-Ludwig:"Ausschluss Moskaus bei dem (G7-) Treffen...

... unumgänglich"

Ihre fragwürdige Interpretation der Merkel-Aussage unterschlägt die Begründung für den Ausschluss Russlands aus der G8: Es ist die völkerrechtswidrige Krim-Annexion. Somit liegt ein Dissens zu den Grundwerten einer internationalen Zusammenarbeit vor. Das ist schon schwerwiegend. Bekennt sich Moskau zu den Werten der UN-Charta nicht, kann es auch keine Verständigung zur Ukraine geben. Wo kämen wir denn hin, wenn die Verletzung des Völkerrechts, der territorialen Integrität und de Selbstbestimmung der Ukraine nicht angemessen geahndet würde?

@16:29 von Didi

„appelliert Putin an die Separatisten, dann wird ihm Einmischung und Parteinahme unterstellt, wenn die Appelle ungehört bleiben“

Ist es so? – Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: ein schlauer Politikerfuchs lässt durch seinen Geheimdienst kriegslüsterne Kameraden, die (leider?) sonst nichts zu tun haben in ein fremdes Land träufeln, um dort Unruhe zu stiften. Natürlich mit der Maßgabe: Ihr hört erst auf (wenn überhaupt), wenn euch der Geheimdienstverbindungsoffizier das sagt – ungeachtet dessen, was auf der politischen Ebene passiert. Irgendwann ruft der Politikerfuchs dann mal leise über den Zaun: Aber übertreibts nicht! (Soweit der „Appell“) Und das wars. Stellt sich dann vor die Weltöffentlichkeit und sagt: Tja, tut mir leid, mehr kann ich nicht tun. Sind nicht meine Leute.

Ein fiktives Szenario, natürlich. Denn genau wissen tu ich gar nichts. Wie die meisten heier, würde ich sagen.

@GDN

Ich möchte nicht als "prorussischer Kommentator" bezeichnet werden, nur weil ich nicht blöd genug bin um die Doppelzüngigkeit unserer Machthaber zu glauben.

diese Kanzlerin

ist eine Schande fuer Deutschland.
Von Brandt Schmidt Schroeder koennen wir nur noch traeumen.
G A

...denn sie wissen nicht was sie tun.

Oder doch?

Ich bin fassungslos, über die erneuten Forderungen und neuen Drohungen.

Was soll das? Truppen weg von der Grenze, Truppen sollen Grenze sichern. Russland soll für Deeskalation sorgen, aber UN Resolution wird vom Westen abgelehnt. Wie wäre es denn mal mit einem ehrlichen Versuch einer diplomatischen Lösung.

Und unsere Medien versuchen mit wohlwollender Berichterstattung das Volk auf Kurs zu halten. Das ist genau so unverantwortlich.Umfassende Berichterstattung-Fehlanzeige. Kritische Berichte-geht gar nicht.
Was soll das? Ich hätte nicht gedacht, dass ich meine in der Schule erworbenen Sprachkenntisse mal benötige um objektive Nachrichten verstehen zu können.

@Lara100

Natürlich gefällt es dem russischen Bürger, wenn Russland "größer" wird. So was haben viele Deutsche auch mal bejubelt (Sudetenland) und es war dennoch ein widerlicher, eklatanter Bruch des Völkerrechts.
Nichts gegen Peter Scholl-Latour, aber wieso ausgerechnet der jetzt eine politisch-moralische Kapazität von außerordentlicher Bedeutung sein soll, erschließt sich mir nicht. Nur weil er den Putinfreunden nach dem Mund redet, ist er noch lange nicht die große Autorität, als die er wohl gerne dastehen möchte. Auch Helmut Schmidt hat ungeachtet seiner großen Verdienste nicht nur tolle Reden gehalten. Er hat ebenso dummes Zeug dahergeredet wie jeder andere auch. Also kommen Sie bitte nicht mit sogenannten "Autoritäten".

@Bernd A. wenn ich schon sehe,

ein CDU-Vize hat von 800 russischen und
6oo ehemaligen russischen Soldaten gesprochen,welche eingesickert waren und die anhand der Toten indentifiziert wurden.
Sie glauben aber auch schon jeden Schmarren,
welcher Ihnen aufgetischt wird und dann geben Sie das als Neuigkeit zum Besten.Wir
wissen doch alle,dass es keine Beweise gibt
für russische Soldaten.Sind wir schon wieder so weit mit den Märchen,wie damals mit den
Waffen im Irak.Vielleicht glauben seit damals nur noch die wenigsten an Märchen.Ich bin aus dem Alter raus,wo man mir Märchen erzählen konnte,welche ich gierig aufgesogen
habe.Glauben,ist eben nicht Wissen.

16:32 von Bernd A.

"...Anhand von TOTEN, die eindeutig identifiziert sind, kann man die Beteiligung von russischen Soldaten nicht mehr leugnen. Bestenfalls wie sie meinen ohne offiziellen Auftrag von Moskau.
Im Bundestag heute sprach einer der CDU-Vizes von ca. 800 russischen Soldaten und 600 ehemalige russische Soldaten, die eingesickert sind, weil Russland sie bewaffnet in die Ukraine lässt. Diese Leute sind wohl auf bezahlten Urlaub. Traurig."...

Sie wurden im "Nebenforum" schon nach einer gültigen Quelle gefragt. Nun muss ich nachhaken: Woher stammen Ihre Erkenntnisse? Würd ich gerne glaubhaft nachlesen...

Lieber Hr. WiilliG! PUTIN HATS VERSPIELT.

Meines Wissens war und bleibt Hr. Putin und die russische Regierung die ganze Zeit des Konfliktes immer offen für Gespräche. Nur einerseits wird vom Westen ihm Untätigkeit in der UA-Kriese vergeworfen( was soll er tun?- angreifen?) , andersseits- wird die angebliche Einmischung ( auch) vorgeworfen... Und damit eine ganze Reihe von anderen Rechts- und Vertragsbrüche ( auch) vorgeworfen... Der Westen wirft vor und gleich hinterher würzt mit Sanktionen nach...Wie lange wird Ihrer Meinung noch dieses Spiel dauern?...
P.S.: m.M. ein sehr tragisches Spiel- es geht hier um MENSCHENLEBEN!!!! und Westen lenkt nicht ein... nur die gleiche Tirade: Vorwürfe- Sanktionen- Vorwürfe- Sanktionen...

@vanPaten: "Merkel: Aus gemeinsamer Historie ergibt sich...

... kein Recht auf Gebietsansprüche."..."Merkel hat damit ... das Selbstbestimmungsrecht der Völker abgeschafft,..."

Natürlich hat Merkel mit ihrer Äußerung das Selbstbestimmungsrecht der Völker nicht negiert. Zwischen dem "Völker"-Recht und dem Staatsrecht der Ukraine gibt es keinen Unterschied. Völker- und staatsrechtlich kann das Selbstbestimmungsrecht nur vom ganzen Volk und nicht nur von einem Teil, hier der Bevölkerung der Krim, wirksam ausgeübt werden. Auch die Proklamation zur autonomen Republik Krim und das Abspaltungsreferendum hätte nur nach einer Volksabstimmung in der gesamten Ukraine Rechtskraft entfalten können. Zudem wurde von Russland das Budapester Memorandum von 1994 gebrochen und einseitig die Grenze zur Ukraine verändert. Auch das war und ist völkerrechtswidrig.

Die russische Begründung für den Landraub der Krim geht also in jeder Hinsicht ins Leere.

@bagira

Ich habe diese Frau noch nie ernst genommen. Kann man ja auch nicht!

@ 16:42 von Deutschland - V...

Auch ich halte die Aussagen unserer Regierungschefin für vollkommen unglaubwürdig.
Gestern erst wurde gemeldet, Russland habe seine Truppen zurückgezogen. Heute wurde aus Kiew gemeldet, innerhalb 24h wären 300 Separatisten getötet worden*.

Ergebnis: Lob für Kiew von Obama, Sanktionen gegen Russland.

Man kann dieser "Logik" keinen Glauben mehr schenken.

(Quelle: news.orf.at//stories/2232759/)

Unglaublich! Was denkt diese Frau?

Die Kanzlerin sollte lieber mal Altkanzler Schmidt um Rat fragen, wie man mit Putin umgehen sollte. Sie macht alles falsch was man falsch machen kann.
Wenn Putin die Gaspreise hochsetzt oder gar den Gashahn drosselt, sind wir die Dummen. Ich denke die Russen sitzen am längeren Hebel.

Ich fühle mich schon lange nicht mehr gut vertreten von dieser Frau. Warum klebt sie auf dem Stuhl? Sie hätte nach der NSA Geschichte abdanken sollen! Aber Nein, sie reitet uns immer tiefer ....

@16:59 von tinitus

„prorussischer Kommentator“

Wer im Sinne der russischen Argumentation (der russ. Administration folgend) kommentiert, ist ein prorussischer Kommentator. Wer gegen die russischen Ansichten kommentiert, ist ein kontrarussischer Kommentator. Das ist die Aussage von pro und kontra hier – nicht mehr und nicht weniger. So gesehen ist meine Ansicht bezogen auf das Verhalten der Protagonisten in diesem Konflikt kontrarussisch, aber auch kontra-US-amerikanisch. Ich kann nämlich differenzieren und nicht nur schwarz-weiß-malen.

Ob Sie sich persönlich angesprochen fühlen, ist allein Ihre Sache. Nicht jeder, der (seiner Vorstellung nach) „nicht blöd genug“ ist (und damit unterschwellig Andersdenkende als „blöd genug“ klassifiziert), muss sich gleich für Gewalttäter stark machen, nur weil sie „auf der richtigen Seite“ stehen.

@16:40 von Jederman

Ich denke Putin sollte sich endlich einen Ruck geben und sich erstmal mit Poroschenko unterhalten. Danach wird man sehen.

Das mit den Sanktionen hängt wohl nun an der deutschen und russischen Regierung.
Ich denke die Sanktionen treffen Russland enorm, wenn es um Kontensperrungen, Tätigkeits- und Handelsverbote geht.

Unsere anderen Partner wie USA und Polen wollen ja noch "härter" gegen Russland vorgehen.

Die Ukraine wird in Zukunft noch viel massiver von den von Ihnen "ungeliebten Kräften" unterstützt. Das ist auch gut so. Wie sollte die Ukraine sonst besser werden? Das andere kennen sie doch schon.

Hausaufgaben.

Bitte machen. Aachen wurde seiner Zeit auch annektiert oder was???? Das war Voelkerwille, was jeder Rechtsstaat respektieren sollte. Hat man Beweise, das Kämpfer aus RU Richtung Ukraine kommen? Hat RU nicht wie gewünscht seine Einheiten von der Grenze abgezogen... soll es jetzt zu besseren "Überwachung der Grenze" nicht zurück pfeinen? Sorgt Obama mit seinen Ankündigungen für Deeskalation??? Also Frau Merkel bis heute haben sie sich relativ konform verhalten. Bitte lassen Sie die heiße Luft für Herrn Obama. Er braucht etwas PR, sonst wird wahrscheinlich selbst bald von der Opposition gestürzt. Besonnenheit und Dialog, statt Propaganda und Monolog!

Guten Tag Herr Politikprofessor@Baltrusch

Ihr Kommentar ist wieder einmal von bestechender Einfallslosigkeit geprägt.Sie erzählen uns hier ständig was von ,Putin soll das machen und Putin soll das machen.Diese
Kommentare sind an Tristess nicht zu überbieten.Wir können uns alle hier die Finger
wund schreiben,der Putin wird das,was manche hier von ihm verlangen,nicht machen
und das macht ihn für viele westl.Politiker so
unberechenbar und wie ich immer feststellen kann aus Ihren Beiträgen,kommen Sie damit auch nicht klar.

@spom:"Russland soll für Deeskalation sorgen, aber...

... die UN Resolution wird vom Westen abgelehnt."

Die bedingungslose Resolution in der vorliegenden Fassung wird vom Westen abgelehnt, weil Russland die Souveränität und das Selbstbestimmungsrecht der Ukraine sowie das Völkerrecht nicht anerkennen will, um seine Strategie der Einflussnahme und "Integration" nicht nur auf der Krim, sondern in der gesamten Ukraine umsetzen zu können.

Und: Wenn Russland seine Grenze nicht kontrollieren und damit die Ukraine weiter destabilisieren will, muss es also mit harten Wirtschaftssanktionen rechnen. Die Krim-Annexion wird Russland noch sehr teuer zu stehen kommen.

@17:29 von Matrose44

„Putin wird das,was manche hier von ihm verlangen,nicht machen und das macht ihn für viele westl.Politiker so unberechenbar“

Es war seit jeher die Maxime der Bundesrepublik, dass Frieden nur gesichert werden kann, wenn die eigene Politik für die anderen berechenbar bleibt. Dieser Ansicht schließe ich mich an. Ich glaube auch, dass dies allgemeine Zustimmung findet.

Nun sagen Sie, Putin sei in den Augen anderer in diesem Konflikt unberechenbar. Sie haben wohl Recht. Doch welcher Schluss ergibt sich daraus, bedenkt man das oben Gesagte?

Befürworten Sie die unberechenbare Politik Putins?

Frau Merkel redet vom

Frau Merkel redet vom Völkerecht immer dann, wenn es dienlich ist für die eigenen Interessen. Danach wird es dann aber schnell wieder verbuddelt. Einfach nur noch wiederlich! Das nennen die Politik, ich nenne das zündeln unterm Weihnachtsbaum.

@Herr Professor @ T.Baltrusch

Unumgäglich ist nur eines und das ist,dass Russland die Krim nicht mehr in ein
ukrainisches Staatsgebilde wieder gibt.Das
müssten Sie aber als Politikprofessor wissen.
Die Krimbevölkerung will aber nicht mehr
zurück ,das hat sie doch mit dem freien
Referendum bekundet.Diese Menschen haben
ihr Völkerrecht in Anspruch genommen und sind in ihre angestammte Heimat zurück
gekehrt.Wer kann ihnen das auch verdenken.
Wo kämen wir denn dahin,wenn jeder über
den Willen einer Bevölkerungsmehrheit
entscheiden würde?

Was ist eigentlich aus Poroschenko's

Versprechen nach Donbass zu reisen geworden? Wartet er nun bis Donbass leer geräumt wird? Und Maidan-platz soll bis zum seinem Amteinführung auch leer geräumt werden? Vr wem will er eigentlich seine Reden halten? Traurig wie die Politiker ticken! Merkel hält ihre Ohren auch zu? Fragen über Fragen... Wieso gehen Politiker so mit ihrem Volk um? Wozu ist diese Kriegtreiberei? Um" Feinde" zu identifizieren, verfolgen und ausulöschen? Wir sind ein Erdenvolk! Wir haben nur eine Erde! Wir haben nur uns! Wollen einige, dass wir uns selbst auslöschen?!!! Es ist zum Heulen was hier los ist!!!

@17:12 von Izmi / Appel an Russland

Sie wurden im "Nebenforum" schon nach einer gültigen Quelle gefragt. Nun muss ich nachhaken: Woher stammen Ihre Erkenntnisse? Würd ich gerne glaubhaft nachlesen...

Dr. Andreas Schockenhoff
CDU-Stellvertretender Fraktionsvorsitzender heute im Bundestag.
http://www.bundestag.de/mediathek/?isLinkCallPlenar=1&action=search&cont...

11.25 Minuten: Russische Soldaten dabei! ab ca. 4.15 Min. die Anzahl.

Wir sollten doch nicht auf eine offizielle Bestätigung von Moskau warten. Oder?

@Helmut Baltrusch

Uns wird das noch teuer zu stehen kommen!
Je mehr der Westen schreit, desto mehr Menschen stellen sich hinter Putin.
Die haben auch Internet und schauen nicht nur russisches Fernsehen. Und man wird es kaum glauben, auch der Russe bildet sich eine eigene Meinung, egal was im Staatsfernsehen läuft.
Ich arbeite hier in Russland, und habe Ukrainer und Russen auf meiner Baustelle. Selbst die Ukrainer schütteln schon mit dem Kopf wenn sie diese abstrußen Parolen hören.
Vorallem die Ukrainer haben schon lange erkannt, das es eigentlich nicht um sie selbst geht, sondern um Machtansprüche beider Seiten. Und mittlerweile fühlen sich die Russen von Amerika und der EU bevormundet, was auch nicht gerade hilfreich ist einen Konflikt zu lösen. Ich stelle jedenfalls fest, das Putins Anhänger immer mehr werden.

@erstaunt

Ich bin ehrlich erstaunt,dass Sie Peter Scholl-Latour nicht kennen.Wenn Sie wüssten,wer
dieser Mann war und noch ist,dann hätten
Sie ein bischen mehr Respekt vor diesen Menschen.Der labert nicht dumm rum,im Gegensatz zu manchen Politikern .

Hund hinterm Ofen .......was denn nuh

--@-Hugomauser -

die Möglichkeit besteht , d.d. russischen Krieger bei ihrem knappen Sold einfach Ihre "Vorräte"
vertickt haben ,,,,,
sowas soll vorkommen .

gehen Sie mir weg, von ...".ist
von Moskau gesteuert ....." ...usw. ,
damit locken Sie doch Keinen
Hund mehr hinterm Ofern hervor .!

@Bernd A

Also mein Partner sind die USA und Polen schon lange nicht mehr.
Der Polnische Hardliner rennt Obama auch nur hinterher, weil er die Dollars riecht.
Und Obama und sein Amerika, können mir auch gestohlen bleiben, wenn die nichts konstruktiveres als Drohgebärden absondern!

übrigens GDN von 15:49h

, wenn ich zu blöd oder unfähig bin, mein Haus zu schützen, kann ich trotzdem die Nachbarn nicht dafür verantwortlich machen und beim Bäcker sanktionieren!
Was wäre das denn für eine Moral?

Merkel spielt mit gezinkten Karten

Neue Forderungen gegenüber Russland . Warum soll Russland seine Grenzen verstärkt überwachen? Ist es nicht die gleiche Grenze die auch die UA ihr eigen nennt? Wenn die UA ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis verspürt darf sie auch selbst dafür Sorge tragen. Verantwortlichkeiten werden nach Interessenlage Russland zugeschoben. Erst fordert Merkel russische Truppen von der Grenze abzuziehen, dann dass genau diese Grenze besser geschützt werden soll. Idiotismus oder Kalkül? Man stelle sich vor die DDR hätte von der BRD verlangt die gesamte Grenze undurchlässig für Bürger der DDR zu machen. Ein derartig groteskes Handeln dt. Politiker läßt nur einen Schluss zu. Russland soll diffamiert und isoliert werden um es am Ende politisch und wirtschaftlich in die Knie zu zwingen. Ich hoffe Putin hat verstanden! Deutschland und seine Alliierten sind auf den Kriegspfad, gegen den der Kalte Krieg nur wie ein unschuldiges Mensch ärgere dich nicht Spiel wirkt. Ich schäme mich für diese deutsche Politik.

@Herr Professor @Baltrusch

Vor 3Tagen habe ich schon einmal von Ihnen
fast wörtlich den gleichen Kommentar gelesen,aber besser geworden ist in der Zwischenzeit nichts.Was alles bei Ihnen Völkerrechtswidrig war,das können nicht mal
mehr die Staatsrechtler in die richtige Reihe
bekommen.Manchmal habe ich das Gefühl,dass Sie nur mit einer Staatsrechtsbroschüre am Computer sitzen
um uns hier Ihre Völkerrechtsthesen zu vermitteln.Man kommt aber in der Zwischenzeit immer mehr durcheinander,
je mehr Sie uns hier gebetsmühlenartig Ihr
Fachwissen zum Besten geben.

@Matrose: Mangelndes Verständnis von Kommentaren

Mit Ihrer ideologischen Voreingenommenheit und unsachlichen Betrachtungsweise können Sie natürlich den Sinn und die Inhalte meiner Kommentare nicht hinreichend erfassen. Wenn man andere Kommentare mit nicht verstehen will, kann man sie auch nicht qualifiziert bewerten. Alles, was Ihrem Weltbild widerspricht, betrachten Sie als einfallslos und trist. Ich komme aber auch mit derart unsachlichen Beiträgen klar, zumal Sie sich selbst damit ausweisen.

Nun versuchen Sie als Russlandhöriger auch noch Putins Unberechenbarkeit zu verteidigen. Dies Eigenschaft qualifiziert nicht gerade für die Erfüllung der anstehenden Anforderungen der Deeskalation in der Ukraine. Offenbar reagiert Putin erst dann erwartungs- und pflichtgemäß, wenn neue Sanktionen drohen.

Matrose44 um17:55h

Ich kann Ihnen nur beipflichten:
Manche. hier im Forum bemühen vieles viel, nur den gesunden Menschenverstand viel zu wenig!
Und gerade eine spontane Diskussion macht dieses Forum interessant.

@Werter Forist GDN

Ob wir bei dieser Politik der Kanzlerin den Frieden sichern können,das zweifle ich stark an.In einem Jahr werden wir hier in Deutschland alle schlauer sein und dann wird es für manchen Menschen ein Trauma werden,wenn er seine Meinung nicht bestätigt sieht.Politik ändert sich rasant schnell und somit auch die Gesprächspartner.
Wer heute noch mit Sanktionen gegen Putin
schreit,der wird morgen noch um Verträge
mit Putin schreien.Ich für meinen Teil befürworte diese "unberechenbare Politik Putins" eher,als die sooooo berechenbare
Poltik unser ausgespäten Kanzlerin.
Ich hoffe doch,dass ich Ihnen auf Ihre Frage
eine Antwort geben konnte.

Schrauben anziehen und Putin knickt ein

Fast wie aus dem Lehrbuch:
Die Maßnahmen des Westens greifen. Putin gibt sich seit einigen Tagen nach außen moderat, vermutlich, weil er so hofft, sein Beutegut, die Krim, behalten zu dürfen.
Russland ist maximal noch eine Mittelmacht mit Atombomben - ähnlich Frankreich.
Tritt aber sehr großspurig auf, obwohl es wirtschaftlich eher ein Zwerg oder ein idustrielles Schwellenland ist.

Russland ist eben nicht stark! Putin rudert zurück; er hat die Reaktion der NATO unterschätzt. In der Krimfrage muss die NATO hart bleiben, dann wird Putin diese zurück geben müssen oder er fliegt aus dem Kreml, weil er das Land ruiniert.

Für die Krim-Rückgabe wird man ihm eine Brücke bauen müssen (Autonomie im ukrainischen Staat oder so). Für das, was sich Russland unter Putin erlaubt hat, muss es allerdings auch empfindlich bestraft werden, denn sonst wiederholt sich der Krim-Raub andernorts bald wieder.

@17:53 von meckersuse

„wenn ich zu blöd oder unfähig bin, mein Haus zu schützen“

Hmm ... Das heißt also, wenn jemand sein Haus (gerade einmal, aus welchem Grund auch immer) nicht schützen kann, ist es nur recht und billig, wenn sich Einbrecher darin breitmachen. Opfer-Täter-Austausch. Eine bekannte Totschlagargumentation. Hier auch wörtlich zu nehmen.

Dann befürworten Sie also die von Obama angeregte Aufrüstung der Militärhaushalte? Damit wir alle fähig sind, unser Haus zu schützen?

Autodiebe werden akzeptiert, wenn der Fahrerdepp seine Karre nicht abschließt.

Es ist OK, wenn Kriegslüsterne aus oder über Russland in die Ukraine kommen, weil die Ukrainer die lange Grenze – blöd wie sie sind – nicht vermint haben und mit Grenztürmen bewachen. – Oder sie sollen die Truppen jetzt auf die Grenzübertreter hetzen und die Neurusslandpartisanen im Heimatland machen lassen (vielleicht wird denen das sogar langweilig, ohne Gegner).

@17:53 von meckersuse

„die Nachbarn nicht dafür verantwortlich machen und beim Bäcker sanktionieren“

? – Diese Metapher verstehe ich gar nicht ...

Meinen Sie mit „Nachbar“ Russland? Und wo ist ein Bäcker? Also, wenn die Einbrecher aus der Familie meines Nachbarn stammen und von dort aus (mit Wissen der Familie) in mein Haus einbrechen, dann haben die schon eine gewisse Verantwortung dafür, oder nicht?

Nur den Bäcker, den kann ich nicht sehen.

@jautaealis

kurz und bündig - und genau richtig.
Wie oft wurden wir schon von den USA im Namen der Freiheit vorgeführt? Über die vielen Toten seit Vietnam spricht keiner mehr

@18:05 von meckersuse

„Manche. hier im Forum bemühen vieles viel, nur den gesunden Menschenverstand viel zu wenig“

Da wiederum gebe ich Ihnen völlig recht.
Wobei ... der „gesunde Menschenverstand“ hat schon viel Unheil über die Menschheit gebracht und er ist sehr wandelbar, wie die Geschichte zeigt. Vor allem aber sollte ihn keiner für sich selbst reklamieren, das wäre ein Widerspruch in sich.

Gründe dafür könnte ich satirisch formulieren:
(1) Der Mensch hat keinen Verstand, sonst würde die Welt heute anders ausehen.
(2) Gesund ist er schon gar nicht. Nur gierig. Nach Geld und Rechthaben.

Werter Herr Professor@T.Baltrusch

Ich bin weder einer Ideologie verhaftet,noch bin ich unsachlich.Ich habe in meinem Leben
manchen Politiker kommen und gehen gesehen und da waren Schwachköpfe dabei,
da bekomme ich heute noch Zahnweh.Nun
versuchen Sie uns hier ständig ein Wissen
zu vermitteln,was sich einen Tag später schon als überholt zeigt.Nun kommen Sie mir noch mit der Bezeichnung ich sei ein Russlandhöriger.Wenn Sie denken,das wurmt
mich,dann muss ich Sie enttäuschen.Ich habe gelernt in meinen Lebensjahren nur mit Konflikten anders umzugehen und Konflikte
und deren Entstehungen mehr zu hinterfragen.Sie glauben immer noch,dass
man die russische Volkseele mit Druck, egal
von welcher Seite, beeindrucken kann.Fordern Sie hier weiter Ihre Sanktionen gegen Russland und wenn Sie dann trotzdem nicht weiter kommen,dann
würde ich Ihnen empfehlen,sich mal mit
der russischen Seele etwas vertraut zu machen,denn da besteht bei Ihnen Nachholebedarf.Ich wünsche Ihnen trotzdem einen schönen Tag
Matrose44

GDN um 17:37h

Putins Politik ist ganz einfach nachvollziehbar und nur für den unberechenbar, dem jegliche Empathie für die russische Situation fehlt.
Gewollt oder ungewollt, der Empathiefreie User sollte sich da auch nicht weiter bemühen.

@ Helmut Baltrusch 17:56

"... ideologischen Voreingenommenheit.... unsachlichen Betrachtungsweise...
Russlandhöriger... Putins Unberechenbarkeit"

Sehr geehrter Herr Baltrusch,
kann es sein das Sie an einer schweren Russophobie leiden ?
.
Egal wie sachlich Gegenargumente vorgebracht werden, wenn dadurch ein positives Moment für die russische Seite zu erkennen ist, zählt es nicht für Sie. Ist das nun nur einfache Russophobie oder auch eine Form von Realitätsverlust ?

@Matrose44: "Manchmal habe ich das gefühl, dass Sie...

... mit einer Staatsrechtbroschüre am Computer sitzen."

Ihre jüngste Einlassung verrät, dass Sie offenbar meine sachlich und fachlich fundierten Beiträge mangels Sachkenntnis nicht verstehen oder auch verstehen wollen. So kann ich Ihnen nur raten, sich kundig zu machen, bevor Sie sich in einer derartigen Weise äußern und entblößen.

Im Übrigen benötige ich für die Kommentare keine schriftlichen Vorlagen. Meine Kenntnisse und Erfahrungen lassen frei verfasste Beiträge zu. Es ist auch keine Absicht, Sie mit meinen Kommentaren zu verwirren. Sie sollten sich fundierte Kenntnisse verschaffen und erst dann zu einem Thema in die Öffentlichkeit gehen. Nichts für ungut!

@18:23 von meckersuse

„Putins Politik ist ganz einfach nachvollziehbar und nur für den unberechenbar, dem jegliche Empathie für die russische Situation fehlt.“

Ein großes Wort. Ich ziehe meinen virtuellen Hut. An diesem Punkt würde ich Ihnen dringendst raten, sich an eine unserer politischen Parteien zu wenden und Ihre Vision der „berechenbaren Politik Putins“ kundzutun. Von dort aus können die Erkenntnisse dann schnell „nach oben“ zu den Entscheidern in Berlin, Brüssel und auch den USA weitergegeben werden.

Denn wenn diese Politik tatsächlich berechenbar ist (zumindest für Sie), dann sollte es ein Leichtes sein, vorausschauende Schritte für die Befriedung zu finden.

Dass es allen Politikern im Gegensatz zu (einigen) Forenkommentatoren an Empathie gebricht, kann ich kaum glauben.

GDN 18:07 h

Mir erschließt sich trotz Ihrer gefestigten Meinung nicht, was mein Nachbar mit dem Einbruch in meinem Haus zu tun haben soll?
Trägt er dabei irgendeine Verantwortung?
Das wäre ein hochinteressanter Aspekt für alle Immobilienversicherer?
Recht und Moral im Kleinen sind doch nicht anders als im Großen oder?

Werter Herr Professor@T.Baltrusch

Ich bin weder einer Ideologie verhaftet,noch bin ich unsachlich.Ich habe in meinem Leben
manchen Politiker kommen und gehen gesehen und da waren Schwachköpfe dabei,
da bekomme ich heute noch Zahnweh.Nun
versuchen Sie uns hier ständig ein Wissen
zu vermitteln,was sich einen Tag später schon als überholt zeigt.Nun kommen Sie mir noch mit der Bezeichnung ich sei ein Russlandhöriger.Wenn Sie denken,das wurmt
mich,dann muss ich Sie enttäuschen.Ich habe gelernt in meinen Lebensjahren nur mit Konflikten anders umzugehen und Konflikte
und deren Entstehungen mehr zu hinterfragen.Sie glauben immer noch,dass
man die russische Volkseele mit Druck, egal
von welcher Seite, beeindrucken kann.Fordern Sie hier weiter Ihre Sanktionen gegen Russland und wenn Sie dann trotzdem nicht weiter kommen,dann
würde ich Ihnen empfehlen,sich mal mit
der russischen Seele etwas vertraut zu machen,denn da besteht bei Ihnen Nachholebedarf.Ich wünsche Ihnen trotzdem einen schönen Tag
Matrose44

GDN 18:11h

Momentan habe ich weder Zeit noch Lust, den Bäcker zu erläutern, vielleicht lesen Sie in Ruhe meinen urspr. Post nochmal in Ruhe, falls Sie Lust dazu haben.
Ist eigentlich ganz simpel zu verstehen und nicht weit hergeholt.
Danke für die erfrischende Diskussion!

Russland müsse endlich seinen

Russland müsse endlich seinen Einfluss in der Ostukraine geltend machen, um Gewalt und Einschüchterung durch prorussische Separatisten Einhalt zu gebieten
.
erinnert mich irgendwie an den Irak-Krieg, damals hat man monatelang gefordert, dass Saddam seine Chemiewaffen aushändigt. Am Ende hat sich herausgestellt, er hatte keine...

@Matrose44:"Sie glauben immer noch, dass man die...

... russische Volksseele mit Druck, egal von welcher Seite, beeindrucken kann."

Da ich die russische Seele aus sehr langer persönlicher Erfahrung gut und richtig kenne und einschätzen kann, glaube ich nicht an die mir unterstellte Einschätzung. Die russische Seele ist für ihre Leidensfähigkeit bekannt und wird dem derzeitigen Druck nach dem "Erfolgserlebnis" mit der Krim-Heimholung gut stand halten.

Es geht aber im Ukraine-Konflikt gar nicht um die Befindlichkeit der russischen Seele. Ihr Handeln hinterfragen sollten vielmehr die verantwortlichen Politiker. Angesichts der vielen Opfer in der Ostukraine ist die Fortsetzung der russischen Strategie der "Integration" von Nachbarländern kontraproduktiv. Es wird höchste Zeit, dass sich die Verantwortlichen so lange am Verhandlungstisch zusammen setzen, bis eine befriedende und ausgleichende Lösung gefunden ist.

Übersetzung

Gleich die ersten fünf Kommentare zeigen, dass die Leser hier Schwierigkeiten mit dem Übersetzen politischer Reden haben.

Zur Erklärung:

Wenn Merkel "Russland" sagt, meint sie "Putin".
Und wenn sie sagt "Grenzen bewachen" meint sie "aufhören, Agitatoren über die Grenze zu schicken".

Auf der politschen Bühne sagt man die Dinge aber nicht direkt. Diplomatische Ausdrucksweise ist angesagt. Da wird dann so getan, als ob Putin den Willen Russlands umsetzt (in Wirklichkeit aber nur seinen eigenen), und als ob die Agitatoren nicht von ihm geschickt wären.

Wenn man nix zu sagen hat

tönt man um so lauter.
Wider allen Tatsachen kennt sie nur eins: Sanktionen!
Bei uns nannte man so was BETONKOPFDENKEN - bisher war ich mir ja nicht so sicher, ob sie eine von uns ist, jetzt entspricht sie aber mir bekannten Beschreibungen!

um 18:07 von AbseitsDesMains...

"Putin rudert zurück"

Ich wünschte, es wäre so einfach. Aber die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass er eher hin und her rudert. Ich glaube, es weiß wirklich keiner, was er langfristig vorhat. Und vielleicht sogar nicht einmal er selbst.

Allerdings halte ich Ihre grundsätzliche Einschätzung für richtig und habe das von Anfang an vermutet: er hat den Aufstand in der Ost-Ukraine nur verursacht, damit er ein Verhandlungspfand hat.

Irgendwann wird er indirekt anbieten: Frieden in der Ost-Ukraine, wenn ich dafür ungestraft die Krim behalten darf.

Aber bis es soweit ist, wechselt er munter alle paar Tage die Richtung.

@Lara100 17:03 von erstaunt

Ich habe hier nur mal die Meinung eines bekannten Journalisten dargestellt.
Und Recht hat er ja wohl, wenn er ausdrückt, dass es eine Notwenigkeit war, das die Krim "zurück" nach Russland kommt.

Krim kann man ja wohl nicht mit dem Sudetenland vergleichen

„,Sudetenland‘ ist eine vergleichsweise späte Bezeichnung für eine historische Region, die bis zum Ersten Weltkrieg zur Habsburger Monarchie, nicht zu Deutschland gehörte.“ Damit stellt sich die Lage von damals anders da als heute. Denn die Krim gehörte bis 1954 zu Russland. Es war der damalige Generalsekretär Nikita Chruschtschow, der die vormals russische Halbinsel der Sowjet-Republik Ukraine vermachte – aus Heimatgefühl, wie viele vermuteten, denn der mächtige Mann in Moskau stammte aus der ukrainischen Stadt Kalinowka.
Niemand rechnete damals, dass die Sowjetunion zerfällt.

Re@16:55 erstaunt

Ihre Replik lässt darauf schließen, dass Sie die Funktion von Truppendislozierungen in Grenznähe im Zusammenhang mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen nach einem gewaltsamen Regimen Change in einem Nachbarstaat nicht realisiert haben, wenn ich mir so Ihre Gedanken anschaue, die sie sich darauf machen und von Kräfteverhältnissen referieren, die in diesem Zusammenhang überhaupt nicht zur Debatte stehen.

Ihre Unterstellungen der Einseitigkeit geht selbstredend fehl-ich erlaube mir dazu den Hinweis, dass auch Ihre Vermutungen über den Einfluss Putins auf die Separatisten reine Spekulation sind, Sie jeglichen Beweis für Ihre Theorien schuldig bleiben und dass sie mit keiner Silbe die Verantwortung und Intervention des Westens, namentlich der USA/EU, intonieren.

Es dürfte somit mithin mehr als schwierig sein, in diesem Konglomerat der divergierenden u. revalisierenden Kräfte "einen Schuldigen" auszumachen, es sei denn, man verkürzt eindimensional...

@Jedermann:"Kann es sein, dass Sie an einer schweren Russophobie

... leiden?"

Nein, kann nicht sein, weil es nicht so ist. Ganz im Gegenteil: Ich mag die Russen und habe auch etliche russische Bekannte und Freunde. Durch jahrelange Betreuung von kranken Russen konnte die diesseitige Mitmenschlichkeit unter Beweis gestellt werden. Wenn es nicht um die durch nationalistische Töne überfrachtete Ukraine-Krise geht, haben wir bestes Verständnis. Putins Ziehen der nationalistischen Karte zeitigt viele irrationale Fehleinschätzungen.

Gehen Sie mal besser davon aus, dass meine Beiträge und Antworten auf andere Kommentare rein sachlich zu verstehen sind. Wenn Sie die Dinge jedoch nur eindimensional sehen, können Sie zu schnell zu einer Fehlbewertung oder unzutreffenden Fragen kommen. Vielleicht hilft es Ihnen weiter, wenn Sie sich nicht als Partei betrachten und eine kritische Brille ohne Voreingenommenheit aufsetzen würden.

Erst denken, dann handeln!

Das käme doch nur den USA zu Gute. Die USA können leicht Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschließen, weil sie kaum einen wirtschaftlichen Austausch haben. Bei Deutschland ist es ganz anders, wir haben eine sehr enge Verflechtung. So vorrangig die gewachsene und familiäre Verbundenheit mit Amerika auch sein mag, die Russische Föderation bietet sich als idealer Wirtschaftspartner Deutschlands an. Zwischen beiden Ländern besteht kein Konfliktpotential mehr, sondern eine natürliche Komplementarität, die im Konkurrenzverhältnis zu den globalisierten US-Konzernen oft nicht zu entdecken ist.

@ Bernd A.

"Dr. Andreas Schockenhoff
CDU-Stellvertretender Fraktionsvorsitzender heute im Bundestag.
http://www.bundestag.de/mediathek/?isLinkCallPlenar=1&action=search&cont...
11.25 Minuten: Russische Soldaten dabei! ab ca. 4.15 Min. die Anzahl.
Wir sollten doch nicht auf eine offizielle Bestätigung von Moskau warten. Oder?"

Er beruft sich dabei auf die Aussagen der Ukrainischen Regierung. Sehr sehr glaubhaft , nein wirklich ich bin jetzt überzeugt.

@Jedermann: "Ist das nun nur eine einfache Russophobie...

... oder auch eine Form von Realitätsverlust?"

Weder noch. Nach der persönlichen Antwort zur angeblichen "Russophobie" sollen Sie nun auch noch eine sachliche bekommen. Wenn Sie sachliche Gegenargumente vorbringen, werden diese auch genauso sachlich aber auch kritisch beantwortet. Interessant ist dabei Ihre Einlassung zum parteilichen Nutzen. Diese Denkweise pflege ich nicht. Offenbar erwarten Sie, dass Ihre Sympathien für die russische Seite erwidert oder bestätigt werden. Das ist aus meiner Sicht recht unsachlich betrachtet. Meine Beurteilungs- und Bewertungsmaßstäbe leiten sich aus den Strategien und Handlungsweisen der beteiligten Parteien ab. Und Sie sollten nicht vergessen, dass Kommentare Meinungen mit oft kurzer Halbwertzeit darstellen; selbst, wenn man mit neutraler und objektiver Betrachtungsweise vorgeht.

Irre

Hier wird ein Präsident aus Russland Hofiert, der Eine Punkband in den Gulag sperrte.

In Deutschland (DDR) weiß doch kaum, was Bautzen 2 wahr.
-
Der Präsident aus Russland weiß das schon.
Geschichte MACHT Sinn.

Will man noch eine Runde Machen ?

@18:47 von meckersuse

„Momentan habe ich weder Zeit noch Lust, den Bäcker zu erläutern“

Könnten Sie's denn? Ich mache den Vergleich (ohne ominösen Bäcker) mal klarer:

Föderationsrat, Duma und Putin haben klargestellt: Wenn in dem Konflikt ethnische Russen oder überhaupt Russen tangiert sind, dann machen wir das zu unserer Sache, dann sind unsere Interessen berührt und wir behalten uns vor, einzugreifen. – Die ganzen Separatisten und Aufständischen, samt alten Kriegsprofis erfüllen diese Kriterien, damit gehören auch sie zum Kreis derer, für die sich die russ. Regierung verantwortlich und zum Eingreifen bereit sieht.

Mich (Ukraine) und meinen Nachbarn (RF) trennt eine gemeinsame Grenze. Vom Grundstück meines Nachbarn aus dringen Bewaffnete (denen sich mein Nachbar zugehörig fühlt) auf mein Grundstück ein.

Nun verlange ich vom Nachbarn (unter Beistand von Bekannten), dass er die „Verwandtschaft“ von meinem Grund fernhält.

So sieht es doch aus, oder was ist an diesem Vergleich falsch?

Putzig

"Indem Russland seine Grenzen nicht oder nicht ausreichend kontrolliert und in großem Umfang Kämpfer und Munition in den Südosten der Ukraine gelangen können, trägt dies weiter zur Destabilisierung des Nachbarn bei", kritisierte Merkel. "Wenn dies nicht aufhört, dann werden wir uns nicht scheuen, weitere Sanktionen zu verhängen."

Putzig. Man sollte doch meinen, die Sicherung der ukrainischen Grenze wäre eine Angelegenheit der ukrainischen Sicherheitskräfte. Sind die so beschäftigt mit der Unterdrückung der Bevölkerung, daß sie auf russische Hilfe angewiesen sind? Oder läßt sich die ukrainische Armee nicht einbinden in die Machenschaften der selbsternannten "Übergangsregierung" Jazenjuk, daß im Grunde nur die Faschisten der "Nationalgarde" bleiben für derartige Aufgaben?

Wie dem auch sei: Merkel kann die KAS anweisen, entsprechend aktiv zu werden. Bis dato hat sie ja kaum Skrupel gezeigt dbzgl. Die Verfügungsgewalt über russische Einheiten hat sie nicht – Sanktionen hin oder her.

um 19:09 von Lara100

Thema verfehlt.

Es geht nicht darum, ob die Krim zu Russland gehört oder nicht. Es geht nur darum, auf welche Weise Putin den Anschluss herbeigeführt hat.

Russland hat der Ukraine 1994 die Unverletzlichkeit der Grenzen garantiert. Was denken Sie denn wohl, worum es da ging? Genau: um die Krim. Und jetzt hat Putin diesen Vertrag gebrochen. Das ist völkerrechtswidrig, und darum geht es.

@19:58 von GDN

Wenn sie auf ihren Grundstück ihre Familie versuchen zu töten, haben sie alle Rechte verwirkt die sie zu ihren eigenen Schutz geltend machen wollen. Dann wird niemand die Einsatzkräfte aufhalten die sie überwältigen wollen;))

@ AbseitsDesMains nun wird es

aber lustig.Jetzt ist Russland nur noch eine
Mittelmacht mit Atombomben.Ob eine Atombombe auf Deutschland fallen sollte oder 1000 Atombomben,das ist doch wohl egal.Wie kann man so daquer denken?Russland ist nicht stark,Putin rudert zurück,er hat die Reaktion der Nato unterschätzt und er muss die Krim zurück geben.Und dann muss Russland empfindlich bestraft werden.Ich nehme an,dieser Kommentar wurde von einem jungen Menschen geschrieben,welche von dem Leben noch nicht viel mitbekommen hat.
Wer sollte denn Russland bestrafen?Nur zur
Erinnerung.Russland ist eine Atommacht,mit
ca.10000 Atomsprengköpfen.Alles Klar?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Ukraine-Krise" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://meta.tagesschau.de/id/86128/g7-treffen-was-soll-man-bloss-von-moskau-fordern" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: