Kommentare

"PRO" NRW Kundgebung am Kölner Hbf

@1071
die Kundgebung wird in diesem Artikel nicht erwähnt, ist aber auch nicht erwähnenswert. Da waren ja nur ein paar Sprecher von PRO NRW auf der einen Seite, auf der anderen Seite eine große Anzahl an Anti-Rassisten und eine wahrscheinlich noch größere Anzahl an Polizisten.
Wahrscheinlich wollte PRO NRW ausnutzen, dass das Gros der Polizisten heute an der Lanxess Arena waren.

Hiermit findet also diese lächerliche Veranstaltung auch Erwähnung.

Versteh ich nicht.

Zitat: "... und versicherten, das ganze Volk der Türkei stehe hinter ihm."

Haben diese Vertreter das letzte Jahr von der Außenwelt abgeschnitten auf einer einsamen Insel verbracht ?

Waren die 10Tausende, die rund um den Gezi-Park und den Taksim Platz gegen Erdogan demonstriert haben und in jüngerer Zeit wegen des Korruptionsskandals und dem Grubenunglück, alles ausländische Touristen ?

Verliert man automatisch die Volkszugehörigkeit, wenn man Erdogan Gegner ist ?

Oder leiden diese Herrschaften einfach an Realitätsverlust ?

Gruß, zopf.

Er spricht die Wahrheiten

Herrlich wie Erdogan rhetorisch die Machenschaften der deutschen Politiker und Medien entlarvt. Wetten es wird hier zensiert was er alles gesagt hat?

was für ein unsinn

Erdogan lacht sich doch ins Fäustchen sowohl wegen der "Fans" als auch wegen derer die ihn als "Mörder" bezeichnen. Wie können Leute einen einzelnen Menschen nur derart als Heils- oder Unheilsbringer betrachten. Wie die meisten Politiker auf dieser Welt ist auch Erdogan wahrscheinlich nicht mehr als ein überbezahlter Grüßaugust, solange er keinen Kapitalinteressen im Weg steht.

Warum keine Übertragung bei ARD/ZDF oder Phönix ? ?

Ein Armutszeugnis der öffentlich-rechtlichen.
Man muss zu NTV gehen um eine Originalübertragung der Erdogan-Rede zu sehen und hören.
Will man uns zensieren ??

Irrenhaus Deutschland

Ein Staatschef der recht wenig mit dem zu tun hat was wir als unsere Werte bezeichnen darf hier Wahlkampf machen und wenn die Sache eskaliert kommt es in Deutschland zu Straßenkämpfen zwischen Türken die Erdogan wählen und Türken die ihn nicht wählen.

Das alles gibt es in der Art nur in Deutschland.

@raised voice

"Herrlich wie Erdogan rhetorisch die Machenschaften der deutschen Politiker und Medien entlarvt. Wetten es wird hier zensiert was er alles gesagt hat?"
Wenn Erdogan etwas an den deutschen Politikern und an den Medien zu kritisieren hat, dann soll er das in der Türkei machen und nicht hier in Deutschland das Gastrecht missbrauchen. Wahlkampf und Parteipropaganda für seine Partei ist bestimmt nicht in Deutschland erwünscht. Und diese Meinung sollten auch alle deutschen Bürger haben, auch die mit türkischer Abstammung. Im Übrigen besteht in Deutschland keine Zensur der Medien, wie in der Türkei. Wenn Sie seine vollständige Rede haben wollen, dann wird Erdogan Ihnen bestimmt behilflich sein.

Verletzung des Gastrechts!

Es ist schade dass Herr Erdogan die Kritiker bestätigt und hier in Deutschland Wahlkampf betreibt, in dem er die Opposition im eigenen Land als Unterstützer von Terroristen bezeichnet und auch die deutschen Medien kritisiert. Seine Rede von "meinem Land und meinem Volk" bestätigt seinen autoritären Führungsanspruch in der Türkei. Aber dass er auch seine Landsleute zum "Durchhalten" aufruft und "tiefes Verständnis" dafür hat was sie in Deutschland zu ertragen haben, ist eine Unverschämtheit gegenüber dem Gastland. Das hört sich ja fast danach an, dass hier in Deutschland eine Verfolgung statt findet. Meiner Meinung nach hat er damit eindeutig das Gastrecht missbraucht. Er hätte eine staatsmännische Rede halten können. Leider hat er sich für eine rüde Wahlkampfrede auch gegenüber Deutschland entschieden. So etwas benötigen wir in der EU sicher nicht.

@Rolf Niefind

"Will man uns zensieren ??"
.
wollen sie von jedem politiker der irgendwo ne wahl abhält die liveübertragung sehen?
.
ich nicht!

@Rolf Niedind: Warum sollte

@Rolf Niedind:

Warum sollte das deutsche Fernsehen eine Wahlkampfrede des türkischen Premierminister Erdogan übertragen?

@raised voice

Es ist schon ziemlich zynisch von irgendwelchen Machenschaften auf deutscher Seite zu sprechen, wenn die eigentlichen Probleme in der Türkei liegen.

@ 18:50 von raised voice

Zitat:
"Wetten es wird hier zensiert was er alles gesagt hat?"

In nahezu jedem Thread wetten Sie, dass zensiert wird! Wie hoch ist eigentlich jedesmal IHR Einsatz?

@Rolf Niedind: Warum sollte

weil man nur den richtigen Sender einschalten muss, im türkischen TV wirds ja übertragen und da gehörts auch hin....

Ich möchte es Sehen

Wen schon die Deutschen Medien so einen Wirbel um Erdogan machen ja dann möchte mann das auch Sehen und hören was er zu sagen hat.Zeigen sie mir doch einen Anderen Politiker der so von den Deutschen Medien fertig gemacht wird?

Liebe Tagesschau,

Könnten Sie bitte mit der Vergeudung unserer Zeit und der Verschwendung von Ressourcen aufhören?

Es gab in den letzten zwei Tagen drei Artikel zu Erdogan und in allen dreien schreiben Sie voneinander ab (natürlich mit umformulieren). Den Absatz zum "warum ist er hier?" findet man in ALLEN DREI ARTIKELN.

Wenn es nichts neues gibt, dann kann man auch einfach mal NICHTS SCHREIBEN (und die Kommentarfunktion geöffnet lassen).

@a gutt Mensch (;-) )

Erdogan lacht sich doch ins Fäustchen sowohl wegen der "Fans" als auch wegen derer die ihn als "Mörder" bezeichnen. Wie können Leute einen einzelnen Menschen nur derart als Heils- oder Unheilsbringer betrachten.

DAS finde ich auch mehr als seltsam.

Lt. Artikel:
Viele skandierten "Märtyrer Erdogan" und "Gott ist groß".
Habe ich was verpasst?? Er lebt doch noch. Und die von Muslimen ach so bewunderten Märtyrer haben sich doch oft in die Luft gejagt und schweben danach neben 72 Jungfrauen durch das Paradies.... oder so
[Spaß aus]

Leider wird Erdogan wegen dieser Bewunderer seinen Besuch in Köln als Sieg verbuchen.

@ 19:12 von Fabian2.

Zitat:
"Warum sollte das deutsche Fernsehen eine Wahlkampfrede des türkischen Premierminister Erdogan übertragen?"

Ganz einfach: Es gibt keinen Grund! Wer sich die Propaganda antun möchte, findet im Internet sicher die Gelegenheit dazu.

Rede halten

und tschüss -,
wenn alles ruhig bleibt, ists o.k.

Union Europäisch-Türkischer Demokraten ...

... spätestens seit Erdogan ein Widerspruch an sich...

Ich möchte es Sehen

Wenn hier in Deutschlan so ein wirbel um Erdogan gemacht wird dann sollte man auch den Anscpruch haben seine Rede auf Deutsch zu Sehen und zu Hören.

Ins Verhältnis gesetzt...

20.000 Demonstranten auf dem Gezi Park in einer 20 Millionen Stadt ist auch nicht unbedingt die "türkische Bevölkerung" und erst Recht nicht die Stimme der Türkei.
Die gewalt- und protestbereiten Erdogan Gegner sind eine sehr kleine Minderheit in der Türkei. Zehntausende Menschen auf einem Platz heißt nicht, dass ein ganzes Land aufgebracht ist.

Und Erdogan hier als Demokratiegegner und Unterdrücker zu betiteln bedeutet zugleich die Aberkennung der Wahlergebnisse und Stimmen der Wähler, die insgesamt 45% aller Stimmen ausgemacht haben und Erdogan gewählt haben. Soll dies in anderen Worten etwa heißen, dass fast die Hälfte der türk. Bevölkerung einen Mörder, Unterdrücker und Tyrann unterstützen?

Er wurde legitim gewählt und ist der demokratische Repräsentant der Türkischen Republik.
Außerdem ist es nicht erst seit den Soma Ereignissen bekannt, dass Erdogan einen Tag vor der Europawahl nach Köln kommen wollte. Anscheinend ist es aber wohl erst jetzt nötig geworden, das zu verurteilen.

Was für eine Rede von unserm

Was für eine Rede von unserm Erdogan wunderfull

Mann des Volkes

Na dann ist ja alles klar.

Ich dachte immer, die Türkei hat ein Interesse, zur EU zu gehören.

Das ist jetzt wohl für immer vorbei !

19:00 von Rolf Niefind Wahlkrampfrede von Erdogan

Wir sind nicht in der Türkei.

Erdogan hält sich zu einem privaten
Besuch in Deutschland auf,
den er für einen politischen
Wahlkampf- Auftritt nutzt.
.
Wir werden noch Gelegenheit bekommen,
auf den ÖR seine Show und Rede
ausführlich zu sehen,
falls er die ÖR und die Tagesschau zum Auftritt zugelassen hat.
.
Doch eine Direktübertragung wäre
eine zu große Ehre, für einen Staatsmann,
der sich in Deutschland abfällig über sein Gastland äußert
und kaum ein gutes Wort für Deutschland übrig hat.

Das ist geradezu grotesk

"2008 hatte Erdogan in der Kölner Arena seine Zuhörer aufgerufen, zwar Deutsch zu lernen, sich aber nicht zu stark anzupassen."

Aber Moscheen bauen und Schleier tragen ... Am besten noch einen "Gottesstaat" aus Deutschland machen ...

Wir sollten es diesbezüglich wie in Frankreich handhaben. Das geht alles viel zu weit.

Skandalös!

Bravo, Thunderstorm, ich kann Ihnen nur völlig Recht geben. Es ist ein unglaubliche Unverschämtheit, von "Durchhalten" etc. zu sprechen. In kaum einem anderen Land der Welt wird soviel für Einwanderer getan. Es ist geradezu unerträglich, wie oft dieses Gastrecht hier missbraucht und mit Füßen getreten wird. Auch die Parolen, die er früher schon losgelassen hat, seine Landsleute sollten sich "ja nicht zu sehr anpassen" ist eine Frechheit. Das klingt ganz danach, als ob er sich hier eine loyale, mehrere Million starke Unterstützungsgruppe sichern möchte.

Für die Zukunft wäre es sicherlich sinnvoll, etwaige Unterstützungen der Türkei, seien sie politischer oder finanzieller Natur vollkommen auszusetzen und Herrn Erdogan und seinen Regierungsmitgliedern das Reden hierzulande nur noch auf Einladung bei Staatsempfängen zu gestatten. Sofern man einen solchen Diktator überhaupt einladen möchte.

Schade zu beobachten, wie all die Errungenschaften Atatürks zunichte gemacht werden.

Waren die 10Tausende, die rund um den Gezi-Park und den Taksim Platz gegen Erdogan demonstriert haben und in jüngerer Zeit wegen des Korruptionsskandals und dem Grubenunglück, alles ausländische Touristen ?

Ich empfinde tiefste Sympathie für Menschen, die aufrichtig für Verbesserungen kämpfen.
Jedoch machen diese "10tausende" noch nicht mal eine Promille aus und der türkische Premierminister Erdogan kann getrost vom ganzen türkischen Volk sprechen.

Ehrlich gesagt, wenn jemand trotz massiver Leak-, Medien- und Protestkampagnen manipulationsfreie Wahlen gewinnt, der hat auch noch Recht damit.

Rhetorik ist nicht dasselbe wie Wahrheit

Sie machen wohl Witze?
Jemand, der in seinem eigenen Land Youtube und Twitter verbietet und in einem arroganten Fernsehauftritt mehr als 300 Opfer eines Grubenunglücks als Kollateralschaden verhöhnt, sollte zunächst einmal vor seiner eigenen Tür kehren, bevor er „die Machenschaften der deutschen Politiker und Medien entlarvt“. Und wenn irgendwo von „Zensur“ die Rede sein kann, dann sicherlich eher in der Türkei, denn, was Deutschland betrifft, stellt das deutsche Grundgesetz von 1949 in Artikel 5 klar und deutlich fest: „Eine Zensur findet nicht statt.“

um 18:46 von zopf

Danke zopf !

@ Rolf Niefind

stimme o.g. Meinungen zu: warum sollten unsere öff.- rechtlichen eine Rede des türkischen MP übertragen? Herr E. hat ja seinerseits den Besuch unseres BP in der Türkei für nicht weiter nennenswert erachtet, nachdem dieser, wie in einer Demokratie nicht unüblich, seine Meinung geäußert hat. Hat sich da jemand angesprochen, um nicht zu sagen kritisiert, gefühlt?

Gastrechte werden in D nun wirklich nicht mit Füßen getreten (von Herrn E. mit Recht gefeuerter Mitarbeiter). Bevor man diese aber mit dem Verdacht der Zensur über das gebührende Maß hinaus einverlangt, sollte man vielleicht erst mal auch nach seinen Pflichten als Gast fragen. Insofern macht mich ein gestern ausgestrahlter Kommentar einer türkischen Mitbürgerin nachdenklich, die sagte, es fiele auf D als Gastland zurück, wenn heute Ausschreitungen zwischen Anhängern und Gegnern des Herrn E. entstünden. Wohl bemerkt: die Dame sprach über ihre Landsleute in D.

@ Zopf: diesbezgl. bin ich voll und ganz bei Ihnen.

.

@emrahe

"ich möchte es sehen"

Wenden Sie sich an die Veranstalter, damit diese einen Livestream erstellen.

Ansonsten handelt es sich hier um eine Privatveranstaltung der DTU in der Arena, nicht um eine öffentliche. Mit dieser Begründung wurde kritischen Journalisten der Zutritt untersagt.

Die Jahreshauptversammlung des FC Bayern wird ja auch nicht im ÖR übertragen.

Auf welchem türkischen Fernsehsender lief eigentlich die Rede von Präsident Gauck in der Türkei?

Die Deutsche Regierung läßt

Die Deutsche Regierung läßt es zu, dass ein Diktator in Deutschland seine Anhänger mobilisiert. Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun. Das ist unverantwortlich gegenüber den demokratischen Kräften in der Türkei und gegenüber demokratische orientierten Türken in Deutschland, ja geradezu skandalös. Und Erdogan pfeifft auch noch auf Merkels Aufruf und spricht sich offen gegen die "Assimilierung" seiner Landsleute in Deutschland aus. Ich frage mich für wen machen deutsche Politiker Politik? Für Diktator Erdogan?

@ 20:02 von daia20

Was ist mit den 55 % der Türken, die Erdogan nicht gewählt haben ?

Alles keine richtigen Türken ?

So wie seine Anhänger den guten Tayyip belobhudeln, wundert es mich nicht, das er denkt er könne machen was er wolle und alle die ihm widersprechen seien Staatsfeinde.

Und ob die 45 % die ihn wählen, wirklich so bedingungslos hinter all seinen Taten stehen, ist auch zu bezweifeln.

Gruß, zopf.

Was mich daran ärgert ist,

Was mich daran ärgert ist, dass unsere Polizei zwischen den Fronten steht, wir den Spaß bezahlen und Erdogan Sprüche gegen Deutschland ablassen darf.

Durchhalten...

Ich glaube es liegt nicht in ihrem Ermessen und auch nicht in dem der deutschen Politiker darüber zu entscheiden, wie die türkischstämmigen Menschen hier ihr Leben der letzten 60 Jahre zu empfinden haben.
Das die Türken hier "durchhalten" ist nun mal Fakt, denn wenn sie es nicht täten, wären sie alle schon ausgewandert. Oder wollen Sie ernsthaft behaupten in Deutschland würden keine Minderheiten diskriminiert? Sei es in der Arbeitswelt, Gesellschaft und Politik?
Denn die Aussage Erdogans wäre nur dann Unangebracht, wenn die türksichstämmigen Menschen hier in Deutschland niemals Probleme gehabt hätten.
Sie wissen wohl gar nicht, was für Probleme allein es noch vor 20 Jahren bedeutete ein Gewerbe als Türke anzumelden.
Und das Deutschland viel für Integration tut, liegt zum Großteil daran, dass man nach 30 Jahren versäumter Integrationspolitik nun endlich eingesehen hat, dass die Türken und der Islam genauso ein Teil der deutschen Gesellschaft sind.

Super Idee. Erdogan soll

Super Idee. Erdogan soll deutsch reden!

@Cem (19:34)

"Und Erdogan hier als Demokratiegegner und Unterdrücker zu betiteln bedeutet zugleich die Aberkennung der Wahlergebnisse und Stimmen der Wähler, die insgesamt 45% aller Stimmen ausgemacht haben und Erdogan gewählt haben.

Er wurde legitim gewählt und ist der demokratische Repräsentant der Türkischen Republik.
Außerdem ist es nicht erst seit den Soma Ereignissen bekannt, dass Erdogan einen Tag vor der Europawahl nach Köln kommen wollte. Anscheinend ist es aber wohl erst jetzt nötig geworden, das zu verurteilen."
___

Wir sollten aus der Geschichte wissen, dass Diktatoren nicht nur durch Umstürze, sondern auch demokratisch an die Macht kommen können. Diktatoren zeichnen sich also nicht dadurch aus, wie sie ins Amt kommen, sondern wie sie mit der Demokratie (Meinungsfreiheit, Rechte von Minderheiten) umgehen. Und da für Erdogan nur die eigene Meinung und das eigene Recht zählt, ist er eindeutig kein Demokrat, auch wenn er demokratisch ins Amt gewählt wurde.

der Mann schafft es...

Eine parallel Gesellschaft von türkischen Mitbürgern zu etablieren. Die sich nicht anpassen und ihre Lebensweise der Allgemeinheit aufzwaengt. Traurige Entwicklung!

- "...getrost vom ganzen volk

- "...getrost vom ganzen volk sprechen"
55 % haben bei den komunalwahlen im märz nicht die akp gewählt!

- "... manipulationsfreie wahlen...) ???

@emrahe

"Wenn hier in Deutschlan so ein wirbel um Erdogan gemacht wird dann sollte man auch den Anscpruch haben seine Rede auf Deutsch zu Sehen und zu Hören."
Der Wirbel wird doch offensichtlich von Erdogan und seinen Anhängern gemacht. Es reicht doch vollkommen aus, wenn diese Anhänger ihn in türkischer Sprache hören. Ich glaube, dass kein deutscher Bürger seine Rede auch noch in deutscher Sprache hören will, denn Wahlkampf- und Parteireden hören wir von deutschen Politikern schon genug. Und der Inhalt der Erdogan-Rede ist für Deutsche eher eine Beleidigung.

Nicht alles dreht sich um Herrn Erdogan

Ich möchte hier eine Lanze brechen für unsere türkischstämmigen Mitbürger. Ich bin mit der Stadt und mit den Geschehnissen in Köln rundherum lange und gut vertraut; weiß selber und höre dort immer wieder, wie sehr sie als angenehme und anständige Menschen allgemein wahrgenommen werden. Auch als Arbeitskollegen habe ich sie jahrelang, fern jeglicher Romantik, wirklich zu schätzen gelernt.

Die friedlichen Kölner Demonstrationen beider Seiten, scharfen Uneinigkeiten zum Trotz, sind ein klares, reales Beispiel für eine offene, faire und konstruktive - und schwierige(!) - Entwicklung in Bezug auf die Mitbürger mit türkischstämmigen Hintergrund. Ein Beispiel für die Türkei, wie ich finde.
Auch Köln an sich hat eine lange, und eher vorbildliche Tradition im Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund.

Die sehr guten Beziehungen zwischen unserem Land und dem gerade kulturell so reichen Land Türkei sind beste Option.

Gut, dass Menschen nicht jeder Taktik einzelner Politiker erlegen sind.

Die von der SPD geforderte doppelte Staatsangehörigkeit für Migranten, die in Deutschland geboren wurden, wird Erdogan und seinen Nachfolgern auch in der Zukunft ein Anlass darstellen, nach Deutschland zu fahren und agitatorischen Wahlkampf zu betreiben. Eine Integration in die deutsche Gesellschaft kann hier kaum gelingen. Aber das wollen die Protagonisten der doppelten Staatsangehörigkeit ja gar nicht. Vielleicht hat Claudia Roth treffend die Zukunft der deutschen Gesellschaft beschrieben: "Es gibt keine Deutschen, nur Nichtmigranten".

Das ganze türkische Volk? Ein bisschen Mathematik.

Natürlich sind die Demonstranten keine Mehrheit. Aber dass heißt nicht, dass alle anderen für Erdoğan sind.
Demos gegen Erdoğan:
Es wird wirklich alles getan, "brave" Bürger abzuschrecken und alles gesperrt, dazu ständige Provokation und Beschimpfungen, so dass eine Eskalation vorprogrammiert ist.
Veranstaltungen der AKP: Mobilisierung auf Staatskosten, kostenlose Anfahrt, ....
45 %, die wenn nicht Erdoğan doch die AKP gewählt haben, sind 55 %, die anders gewählt haben + frustrierte Nichtwähler, dazu viele, die die AKP-Stadtparlamente (!) gewählt haben, nicht weil sie Erdoğan toll finden, sondern aus Angst vor Veränderungen und weil die AKP auf kommunaler Ebene, viele auch ökonomisch an sich bindet. Genehmigungen, Aufträge...
Sicher laut Verfassung ist RTE formal Ministerpräsident des ganzen Volkes, aber wirklich wird man das nicht durch Mehrheiten, sondern durch eine auf Ausgleich und Dialog beruhende Politik. Gab es, gibt es aber seitens Erdoğan leider schon zu lange nicht mehr.

Fakten?

Ist es wirklich wahr, dass die voll ausgebuchte Arena nur 15000 Leute aufnehmen kann. Wie sieht es mit den Anhängern aus, die die Rede aufgrund des Platzmangels draußen mitverfolgen mussten. Wird hier versucht ein falsches Bild von der Realität zu vermitteln?

Indem die Zahlen der Erdogan-Anhänger unterdimensioniert und die der Erdogan-Gegner überdimensioniert wird, habe ich das Gefühl, dass die Tagesschau, wenn es um Erdogan geht, wieder mal zu emotional und subjektiv ist.

natürlich sind das Türken...

aber keiner von denen bildet die Mehrheit und es heißt noch lange nicht, dass 55% der Menschen gegen Erdogan sind, nur weil Sie ihn nicht gewählt haben.
Ich bin auch nicht automatisch gegen Merkel, nur weil ich die SPD wähle.

In Deutschland wird alles was sonst passiert bis ins kleinste Detail auseinander genommen und kritisch von verschiedenen Sichtweisen beleuchtet. Das man sich das Außenpolitisch vor allem in Bezug auf die Türkei/Islam aber nicht erlaubt zeigt doch nur, dass es sich viele einfach nur zu gern leicht machen, da man ja möglicherweise wohl dadurch sonst auch auf die eigenen Fehler aufmerksam und das Selbstbild über die tolle westliche Welt erschüttert werden könnte.

Ich will mal sehen was hier in Deutschland passiert, wenn die Autonomen mit Molotow Cocktails auf Polizisten gehen und Banken, Geschäfte etc in Brand setzen.
Oder gewaltbereite Randgruppen mit Hintermännern im Parlament offen bekunden, dass Sie Deutschland wieder spalten wollen.

@Nakambale

Keine sorge ich habe es mir angeschaut und ich warte schon sehenswürdig wie die Deutschen Medien Seine worte umdrehen werden. Wie 2008 und heute nochmals Erdogan zu dem Türkischen Bevölkerung in der Eu sagte Integriert euch lernt Deutsch oder die Sprache des Landes in der ihr Wohnt,respektiert deren Kultur und siten aber last euch nicht Asimilieren, bewahrt eure Kultur, Religion eure Sprache. Nun sagt mir doch bitte was hier an dem Satz falsch ist? Schade das die Deutsche bevölkerung ihn nicht zu hören konnte , ein Kurzer ausschnitt. Es hat seit 100 jahren eine Verbindung zwischen den Türken und Deutschen bestanden. 1 Welt Krieg wo die Deutschen Ofiziere uns im 1.weltkrieg unterstützt haben. Ihr Lebt in Deutschland also Unterstützt die Deutsche Wirtschaft unterstützt die Türkische Wirtschaft last euch Integrieren, denn beide Länder sind eure Heimat. Aber sowas wird ja in den Medien nicht gezeigt. Schade

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zu Erdogans Auftritt in Köln besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.

Die Meldung "Erdogan kritisiert Gegner bei Rede in Köln scharf" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Meinungsfreiheit, Rechte von Minderheiten etc.

haben nichts mit Demokratie zu tun. Sie sprechen von einem Rechtsstaat. Ob die Türkei ein Rechtsstaat ist? Nein ganz sicher nicht. Aber sie ist es mehr, als sie es je zuvor war und das ist auch nur Erdogan zu verdanken.

Die Kurden z.B. haben mehr Rechte als jemals zuvor, weswegen auch 60% der kurdischen Bevölkerung ihre Stimme für Erdogan gegeben haben.

Erdogan würde ich nur dann als Diktator bezeichnen, wenn er die demokratischen Mechanismen in der Türkei aushebeln würde, was er de facto nicht tut. Stattdessen baut er sie aus. Wahlen gibt es immer noch und durch Reformen, wie etwa die Direktwahl des Präsidenten durch das Volk, wird das Land sogar noch weiter demokratisiert. Dazu hat Erdogan in seiner AKP weiterhin interne Satzungen festgelegt, dass z.B. ein Anwärter max. nur 3 Amtszeiten im Amt des Premierministers bleiben darf, weswegen er selbst sein Amt als Premier auch abtreten muss. Anmerken sollte man, dass es solche internen Regelungen in anderen türk. Parteien nicht gibt.

Darstellung: