Ihre Meinung zu: Kindergeld für EU-Saisonarbeiter: Verwirrspiel mit geschätzten Zahlen

12. Mai 2014 - 18:29 Uhr

Saisonarbeiter aus der EU haben in Deutschland Anspruch auf Kindergeld, auch wenn ihr Nachwuchs in der Heimat lebt. Dies bedeute Mehrausgaben von etwa einer Milliarde Euro, berichtet die "FAZ". Doch die Zahlen sind umstritten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Frechheit

Ja verschenkt unser Geld nur weiter. Dann haben unsere Alten bald keine Rente mehr.

Faire Entlohnung

Die Saisonarbeitskräfte sollten lieber einen angemessenen Stundenlohn erhalten.

Saisonarbeitskräfte haben Anspruch auf Kindergeld!

Dieses Urteil gilt natürlich in allen Ländern der EU, in denen Saisonarbeitskräfte beschäftigt werden.
Saisonarbeitskräfte tragen zum deutschen Wirtschaftswachstum bei und müssen wie jeder andere Arbeitnehmer entsprechend der Höhe seines Einkommens Steuern und Sozialabgaben leisten.
Auch in Bayern werden doch Saisonarbeitskräfte eingesetzt, also kann Herr Scheuer sich nicht dagegen wehren, dass entsprechend Kindergeldzahlungen anfallen. Oder will Bayern künftig auf Saisonarbeitskräfte verzichten? Das ist doch ganz offensichtlich nur wieder eine der populistischen Wahlmaschen der CSU vor der Europawahl.

@newsreader - zweierlei Dinge

Die Saisonarbeiter zahlen genauso Steuern wie jeder Deutsche und haben daher auch die gleichen Ansprüche. Sie zahlen im Übrigen auch in die Rentenkasse ein wenn ich mich nicht ganz täusche.
-
Der Grund warum die Rente irgendwann knapp werden wird liegt mit Sicherheit nicht an Ihnen. Das haben ganz andere verbockt; das System wird ausgeplündert und es werden Wohltaten verteilt für die unser System nicht ausgelegt ist. Die teuren Wahlversprechen kommen nicht von den Saisonarbeitern - und diejenigen die sich bereitwillig damit ködern lassen sind ebenfalls keine Ausländer die nur kurzfristig hier beschäftigt sind.

@von kare

Gebe Ihnen vollkommen Recht! Vielleicht merkt man endlich das wir keine Niedriglöhne gebrauchen können in Deutschland (Auslöser Agenda 2010). Wer kann mit einem Niedriglohn vernünftig konsumieren? Gruss

Kindergeld im Ausland

Die Frage ist: Gibt es im EU-Ausland auch sowas wie Kindergeld und haben Deutsche, die saisonal im Ausland arbeiten dort auch Anspruch auf Kindergeld? Es gibt z.B. viele Deutsche Säsongarbeiter in Spanien.

@WiPoEthik

Die Saisonarbeiter zahlen genauso Steuern wie jeder Deutsche und haben daher auch die gleichen Ansprüche.
-
Nun ja, ich denke die meisten, wenn nicht alle Saisonarbeiter werden wohl keine Steuern zahlen.....es gibt da nämlich einen Grundfreibetrag und da werden sicher die wenigsten drüber kommen.....also Kindergeld "on Top".

Populismus

Natürlich hat jemand aus der EU der hier uneingeschränkt steuerpflichtig arbeitet auch Anspruch auf Kindergeld.

Ich sehe allerdings das Problem ganz woanders.

Zitat Spiegel Online
"Für viele Saisonarbeiter lohne sich ein Antrag in Deutschland, schrieb die Zeitung. Während der Staat hierzulande für die ersten beiden Kinder monatlich 184 Euro zuschießt, liege der Höchstsatz beispielsweise in Polen bei weniger als 20 Euro pro Kind und Monat.

Das deutsche Finanzministerium rechne durch das EuGH-Urteil mit jährlichen Mehrkosten von rund 200 Millionen Euro, hieß es. Weil Kindergeld auch bis zu vier Jahre rückwirkend beantragt werden könne, würden für die Jahre 2008 bis 2011 nochmals 400 Millionen Euro veranschlagt."

Das Problem in der EU sind die gravierenden Unterschiede in den Sozialsystemen und wie sind die Kontrollsysteme hier zu Lande für Wanderarbeiter um Kindergeld zu bekommen?

Es wird meiner Meinung nach Zeit das wir unsere Sozialgesetze enger an deutsche Staatsbürger binden.

Wenn die Kinder in

Wenn die Kinder in Deutschland leben und zur Schule gehen, dann sollen sie auf jeden Fall Kindergeld bekommen, wenn sie im Ausland leben, dann nicht.
Es wuerde uebrigens auch zum Missbrauch einladen, wenn die Eltern nach deutschem Standard verdienen, die Kinder aber nur nach rumaenischem Standard leben.

@ denkerundlenker

Natuerlich profitiert Deutschland von den Niedrigloehnen, ohne die saehe es nach der Krise viel schlechter aus.

@Wäller - Danke für die Korrektur!

Danke für die Korrektur, das war mir nicht bewusst bzw. daran hatte ich nicht gedacht.
-
Naja, dann haben sie das zweifelhafte Glück zu wenig zu verdienen um Steuern zahlen zu müssen. Ich denke, dass sich sicherlich einige Saisonarbeiter finden würden sich bereiterklären würden diese Situation zu ändern. ;)
Ich denke allerdings nicht, dass ich die Hauptschuld bei den Saisonarbeitern suchen würde.

Das kann man elegant lösen.

Der Anspruch mag gerechtfertigt zu sein. Aber weshalb zahlt man den Kindern die im Heimatland leben nicht einfach den Kindergeldsatz, den die Kinder in deren Land erhalten? Wenn Kinder in Polen tatsächlich 20€ an Kindergeld pro Kind erhalten, dann ist es nicht einzusehen, weshalb sie dann von uns einen weit höheren Beitrag erhalten im Vergleich zu den Kindern, deren Eltern im Heimatland leben und arbeiten.
Solange es keine gemeinsame Sozialunion in der EU gibt, sollte man sehr vorsichtig mit Auszahlungen von Sozialleistungen sein.

genau

Mit dem Sparen fängt man natürlich immer zuerst ganz unten an. Warum bekommen Saisonarbeiter überhaupt Lohn? Wäre es nicht besser sie gleich in Leibeigenschaft zu überführen? Wo man nicht alles noch so sparen könnte...

@ pkeszler

Von welchem Wirtschaftswachstum sprechen Sie, wenn der eingenomme Lohn ins Ausland transferiert wird? Die Binnenkonjunktur hier bei uns kurbelt es jedenfalls nicht an, sondern wir fördern damit das Binnenwachstum in anderen Ländern.

Ja Super !

Bestimmt müssen dann die Saisonarbeiter nicht einmal nachweisen, wie viele Kinde Sie in wirklichkeit besitzen. Hier reichen dann die reinen Angaben der Saisonmitarbeiter. So wie beim Begrüßungsgeld damals.

Aber jeder Harz IV Empfänger muss nachweisen, das er eine GEZ Gebühr bezahlen muss, bzw. deren Befreiung beantragen.

Was sollen wir denn noch alles im Rahmen der EU-Verordnungen bezahlen ??

Reichen unsere Steuern nicht schon aus?

Danke aber auf eine EU die den Deutschen Michel nur noch als Melkkuh ansieht, kann ich wirklich verzichten.
Dafür erhalten wir ja auch ganz einfache Regeln, wie eine "Krumme Gurke" auszusehen hat und in welchem Winkel diese Krümmung zu wachsen hat.

Dafür erhalten ja unsere Eurokraten ja mindestens € 5.000,- netto /Monat.

21:06 von Thunderstorm

"Solange es keine gemeinsame Sozialunion in der EU gibt, sollte man sehr vorsichtig mit Auszahlungen von Sozialleistungen sein."

Sie haben recht, das kann man besser lösen. Wieso wird ihnen mehr als das Doppelte ausbezahlt? Mit 30 Euro pro Kind wärs doch schon gut.
Oder geht es nur (wieder) mehr darum, Schwarze Peter für uns zu markieren, gegen Ausländer zu hetzen, die unsere Sozialkassen schröpfen etc.?

Bitte mehr Hintergründe

In dem Beitrag fehlen Hintergründe. Warum hat der EuGH so geurteilt? Gilt das Urteil für alle EU-Staaten? Gibt es denn das Kindergeldmodell überhaupt EU-Weit?

Andreas Scheuer,

Andreas Scheuer, Generalsekretär der CSU, sieht das offenbar ganz anders. Scheuer sagte: "Der Kindergeldtransfer ins Ausland muss eine Ende haben."
..
Ich hoffe, das Zitat ist ein Tippfehler. Ansonsten müßte man da nochmal nachschulen.

"Frechheit - Ja verschenkt

"Frechheit - Ja verschenkt unser Geld nur weiter. Dann haben unsere Alten bald keine Rente mehr."
..
Eine gute Gelegenheit, mal wieder die Steuern für Besserverdienende zu senken. Immerhin zahlen viele für ihre Kapitaleinkünfte prozentual weniger Steuern als ein Besserverdienender auf seinen Arbeitslohn. Da lohnt sich arbeiten gehen nichtmal mehr für Besserverdienende. Also besser alles Arbeitseinkommen sofort in Aktien umschichten und Andere schuften lassen !

Lösung: Kindergeld ändern oder abschaffen

Das eigentliche Problem ist, dass das Kindergeld an das EStG gekoppelt ist. Es ist in Deutschland quasi eine vorweggenommene Einkommensteuererstattung, die man behalten darf, auch wenn die eingentliche Steuerersparnis durch den Kinderfreibetrag niedriger wäre - im Gegensatz zum Vorgehen in anderen Ländern, wo es eher ein Almosen ist. Die einfachste Lösung wäre es, für alle Kinder Kindergärten, Schulausbildung, Lernmittel, Schulessen, Studium, Schuluniformen etc. kostenlos zur Verfügung zu stellen und stattdessen das Kindergeld abzuschaffen und nur noch den Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer zu berücksichtigen.

Absurdistan?!

Wir haben in der EU 28 Sozialsysteme mit entsprechend unterschiedlichen Leistungen. Das kann man bedauern oder nicht. Solange hier keine Anpassung erfolgt, darf es jedenfalls nicht sein, dass Migranten die Leistungen des Ziellandes in Anspruch nehmen - das gilt insbesondere für HartzIV aber eben auch für das Kindergeld.

Es wäre schon kaum nachvollziehbar, weswegen Saisonarbeiter, die nur vorübergehend hier arbeiten und Deutschland in absehbarer Zeit wieder verlassen werden, Kindergeld erhalten sollten - sie tragen mit ihrem Nachwuchs offensichtlich nicht zum Erhalt der Gesellschaft und des Systems bei. Für deren im Heimatland lebende Kinder Unterstützung zu leisten, ist allerdings eine der dümmsten EU-Entscheidungen, die bisher ergangen sind.

Mit solchen Maßnahmen entfernt sich Brüssel immer weiter vom Bürger. Das wird sich auch am 25. Mai zeigen.

@ draine

"Von welchem Wirtschaftswachstum sprechen Sie, wenn der eingenomme Lohn ins Ausland transferiert wird? Die Binnenkonjunktur hier bei uns kurbelt es jedenfalls nicht an, sondern wir fördern damit das Binnenwachstum in anderen Ländern ."
Ich meinte jedenfalls nicht den Lohn der Saisonarbeiter, der ohnehin viel zu niedrig ist, sondern den Nutzen, den unsere Wirtschaft aus den billigen Arbeitskräften zieht. Zum Beispiel haben zur Zeit die Spargelstecher aus dem Ausland Hochkonjunktur. Unsere Wirtschaft würde wahrscheinlich ohne diese Arbeitskräfte viel schlechter da stehen und folglich wäre das Wirtschaftswachstum bzw. die Binnenkonjunktur geringer. Denken Sie nur mal an die Billigarbeitskräfte in der Fleischindustrie, die auch die Binnenkonjunktur bei den Deutschen fördert.

Dieses Urteil ist genau das was man von oben herab...

Regulierte Verordnung von Brüssel sieht.Und macht die Menschen zu Recht zu EU Ablehner.Das Kindergeld bzw. die Kindergeld höhe Begründet zum einen die Anerkennung der Eltern sich für Kinder zu Entscheiden da sie einmal unsere Sozialsysteme mit tragen,und zum andern den Eltern die Lebenserhaltungskosten des Kindes etwas entgegen zu kommen.Wenn die Kinder im Ursprungsland bleiben,tragen weder zur Verjüngung der Bevölkerung bei noch ist die höhe Berechtigt da beispiel in Polen/Rumänien die Kaufkraft um ein vielfaches höher ist als bei uns.Kinder die in Deutschland Leben sollten ungekürzt davon mitprofitieren.Oder mein Vorschlag,sie passen die Kaufkraft von Rumänien an Deutschland an u. erhöhen hier das Kindergeld dementsprechend,dann wäre es ein fairer Ausgleich.Vielleicht kann das mal einer im Forum nachrechnen !..nach mein Gefühl müsste man für das erste Kind ca. 750 € hier bekommen.Falls einer sagt das können wir uns nicht Leisten,gegenüber die Bankenrettung sind das nur Peanuts.

@ Apprentice, Thunderstorm u. A.

Nochmals, hier werden Äpfel mit Birnen verwechselt. Das Kindergeld ist keine Sozialleistung sondern gehört zum Einkommensteuergesetz! Und wer hier Verpflichtungen in Form von Steuerzahlungen eingeht, sollte auch im Gegenzug von den Vorteilen profitieren. Das Kindergeld erhält ja auch der Einkommensteuerpflichtige und nicht das Kind. Deswegen ist das Urteil auch völlig korrekt. Um aber die im Artikel beschriebenen Auswüchse zu verhindern, muss es eben reformiert (als Sozialleistung) oder gleich ganz abgeschafft werden. Übrigens macht es nach aktuellem Stand auch Sinn, dass das Kindergeld auf Hartz-IV angerechnet wird. Wer keine Steuern zahlt, sondern von der Solidarität der Steuerzahler lebt, sollte nicht noch zusätzlich eine Erstattung der nicht gezahlten Steuern erhalten.

bekommen.

Wie neulich im WDR zu hören war, werden die Spargelbauern in Deutschland alle pleite gehen, wenn sie den Saisonarbeitern 8,50€/h zahlen müssen. Zur Zeit zahlen die Bauern nach Tarif 7,30€/h.

Für diesen Lohn erntet ein Saisonarbeiter am Tag bis zu 2000 Stangen.

...und dann bekommen diese Arbeiter auch noch Kindergeld. Ja geht's noch?

Auch die Erdbeerpflücker... völlig überbezahlt.
Wir wollen schließlich die 500g Schale für max 0,79€ kaufen, da muss man als Erdbeerbauer schon an der richtigen Stelle sparen.

Kindergeld abschaffen

Einfach das Kindergeld abschaffen und fertig. Das Kindergeld fördert sowieso nichts.

Dann hört dieses Getue um deutsches Steuergeld auf.

@ Apprentice

" Für deren im Heimatland lebende Kinder Unterstützung zu leisten, ist allerdings eine der dümmsten EU-Entscheidungen, die bisher ergangen sind. "

Ich glaube nicht, daß diese Entscheidung ein Ergebnis von Dummheit war, sondern vielmehr ganz bewußt und mit System so ergangen ist. Sie ist nicht die einzige ihrer Art.

Wieso das so ist, darüber muß sich jeder selbst seine Gedanken machen.
Demnächst sind ja wieder Wahlen für das Demokratie-Mustergebilde in Brüssel.
Bloß ändern werden die dort auch wieder so gut wie nichts.

Darstellung: