Kommentare

Wen überrascht sowas überhaupt noch?

Da werden Stellen gestrichen ,meistens hochbezahlte,die Geld,meist frischgedrucktes,
investieren,nicht in Reales, sondern in imagnäre Anleihen,um noch mehr Geld zu generieren.
Das diese Zauberkünstler mit ihren Taschenspielerticks,die die ganze Welt schon nicht mehr versteht,eigentlich überflüssig sind,ausser heisser Luft und Armut eigentlich nichts produzieren,sollte Mitleid unangemessen sein.
Der Kaiser ist so nackt,Nackter kann er nicht sein.
Nur mag es keiner zugeben,schliesslich sind wir ja auf einem guten Weg.

Tja ... wieder ein Beweis

Tja ... wieder ein Beweis dafür, dass sich Banken (bzw. ihre "top"-Manager) einen Dreck um ihre gesellschaftliche Verantwortung scheren.

Das war schon vor Jahren so, als Josef Ackermann überlegte 5000 Stellen zu streichen, um MEHR Gewinn zu machen. Nicht um überhaupt Gewinn zu machen, sondern um den Gewinn (für die Aktionäre) zu vergrößern. Die Angestellten sind dabei nur Mittel zum Zweck die auch mal entlassen werden dürfen.

Da liebe ich mir doch die "antiquierte" Einstellung des Lords aus Downton Abbey, der gleich zu Beginn seinem arbeitenden Erben erklären muß, dass auch ein Butler ein Recht auf einen Arbeitsplatz hat und dass man als wohlhabende Menschen dafür die gesellschaftliche Verantwortung hat.

Darstellung: