Ihre Meinung zu: EU weitet Sanktionsliste gegen Russland erneut aus

14. April 2014 - 21:21 Uhr

Die EU droht und mahnt - und weitet die Sanktionsliste gegen Russland nochmal aus. Um das für Donnerstag geplante Spitzentreffen in Genf nicht zu gefährden, vermieden die EU-Außenminister aber wirklich harte Schritte gegen Moskau.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.76923
Durchschnitt: 1.8 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die EU gibt UNSER Geld her ...

... um rechtsradikale Putschisten zu finanzieren, Geld von dem man annehmen darf, daß es in Waffen, Munition und Oligarchenspaß umgesetzt wird.

Die EU will den Krieg der USA mit Rußland provozieren, koste es UNS was es wolle.

Was haben diese gar nicht 'komischen' alten Männer und Frauen davon, einen Krieg in Europa zu provozieren?

Wie bekloppt sind die EU Granden eigentlich wirklich?

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

Wo ist der Beweis dafür, daß Russland dahinter steckt?

Immer nur zu sagen, man gehe davon aus, daß Russland dahinter stecke, reicht nicht. Wo ist der Beweis, daß Russland den Konflikt aktiv befördert? Ich habe noch keinen gesehen. Für diejenigen, die gerne für sich denken lassen, reicht es vielleicht, dem "bösen Russen" die Schuld an allem Übel zu geben. Bisher hat die Berichterstattung, außer Behauptungen, noch keine sachdienlichen Hinweise geliefert. Und daher verfahre ich nach dem rechtsstaatlichen Prinzip: "Im Zweifel für den Angeklagten."

Gut, aber zu wenig

Mückenstiche bringen nichts.

Hätte die EU/USA nach der Annexion der Krim ordentlich reagiert und echte (anstatt alibi-) Sanktionen verhängt, würden wir keine bewaffneten Terroristen in der Ostukraine sehen.

Leider gehört heutzutage das ewige Zögern und Angst vor Entscheidungen zum guten politischen Ton in der EU.

Erbitte juristisch einwandfreie Beweise!

Echte Beweise,
zur Einflussnahme Moskaus auf die Demonstranten im Osten, WO sind die!???
Ich lese und höre ausschliesslich von Vermutungen und Eventualitäten in dem vorg. Artikel, die kein Gericht der Welt als Nachweise anerkennen würde.
Unsere werten EU-Regierungen sind sich nicht zu schade für Vermutungen und Anscheingläubigkeit von Realitäten, ansonsten wissen sie ja immer sofort, was Law and Order bedeuten, ----wenn es ihnen in den Kram passt!
BEWEISE WILL ICH MIT NAMEN und ADRESSEN, sollte es die geben!!!
Dann kann man die Geschichten glauben oder auch nicht, denn es muss ja einen GRUND geben, weshalb einige User so überzeugt sind vom bösen Russland, Putin.

Wischiwaschi

Werden mit Aussagen wie "Es kann nicht wirklich Zweifel geben...", "Vieles deutet darauf hin..." nun die Sanktionserweiterungen begründet?
Oder ist es wegen der anhaltenden Militärpräsenz an der Westgrenze?
Hat man nun Beweise oder auch nur die gleichen Indizien wie wir alle?
 
Gabriels Aussage mit russischen Panzern über "europäische Grenzen" finde ich total fehl am Platz.
 
Vor allem will man ja das Treffen am Do. angeblich nicht gefährden. Taktisch alles sehr klug. Und deswegen gibt es auch nur Sanktiönchen.

P.S.: der Besuch von CIA-Chef Brennan am Wochenende in Kiew wurde zwischenzeitlich von offiziellen Stellen bestätigt.

Schritt in die richtige Richtung

Schon mal ein kleiner Schritt, wenn auch etwas zögerlich, doch immerhin gemeinsam.

Im Endeffekt wird es immer eine nächste Verhandlung, einen nächsten Gipfel geben. Viel scheint man sich vom angekündigten nicht zu erhoffen, geschweige denn zu erwarten.

Das die Demonstrationen (mindestens teils) vom Kreml aus gelenkt werden, ist an sich nicht unwahrscheinlich, an dieser Stelle würden Beweise natürlich helfen. Tatsächlich kann man bis dahin aber nicht einfach vom Gegenteil ausgehen.

Niemand wird als Sprecher präsentiert (ob Gremium/Person etc.), überhaupt haben die Gruppen kein Gesicht, üben Macht aus, ohne Verantwortung zu übernehmen. Bisher wurden politische Ideen/Forderungen teilweise formuliert, zumindest aber in keinster Weise kommuniziert. Wenn man jetzt wieder Bilder von Uniformierten in ballistischen Schutzwesten mit Sturmgewehren sieht, erinnert das stark an die Krim.

An irgendeiner Stelle muss es eine Grenze geben, die selbst Putin nicht überschreiten darf.

"von Russland geplant und herbeigeführt"

... daran könne es laut britischem Außenminister William Hague "nicht wirklich Zweifel geben". Die Wahrheit wird bekanntlich am heftigsten geleugnet. Und die Wahrheit scheint mir zu sein, dass die USA/EU den Zustand in der Ukraine zwar schlecht geplant, aber doch zumindest sicher herbeigeführt haben, nicht zuletzt durch Installierung und Festhalten an einer Putschregierung, die für den Osten der Ukraine völlig unannehmbar ist und deshalb wenig Mühe hat, das Land zu spalten.

Einsichten - Fehlanzeige

Wo bleibt das Geständnis, was man selbst angerichtet hat?

Man lässt Gelder fliessen, obwohl doch heute keiner weiss, was morgen sein wird.

Und wohin wird das Geld fliessen? Das Wall Street Journal berichtete von SMS Aufrufen an die Bevölkerung für die "Verteidigung" zu spenden.

Im Endeffekt: sollte diese Regierung auf die eigene Bevölkerung schiessen lassen, sind wir alle es, die die Kugeln bezahlen.

Und die EUSA rufen sehr schnell: Russland ist schuld. Ich möchte eines anmerken: vor 2 Monaten hatte ich die Befürchtung, dass man Vorwände finden wird, keine Wahlen stattfinden lassen zu müssen.

Ich halte den Weg der EUSA für eine Katastrophe. Selbst wenn Russland hinter dem Chaos im Osten stecken würde: das sagt man in so einer Lage nicht offen. Man heizt doch die Situation nicht an.

Das sind Dinge, die in einer so brandgefährlichen Lage hinter verschlossenen Türen besprochen werden müssen.

Diese Medien-Diplomatie wirkt nicht deeskalierend. Sie ist ein Fehler.

.....

Drohen ist total wichtig in der jetztigen Lage. Das wird den Konflikt schlagartig entspannen. Ganz bestimmt!

Wo ist der Beweis dafür

Konkrete und dokumentierte Beweise will die ukrainische Delegation
am Donnerstag nach Genf bringen.

Ansonsten, Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Mittlerweile gibt's viele Videos im Internet wo die "friedlichen Demonstranten" nach dem Sturm sich als russische Militärs aus Krim outen.

Es gibt auch abgefangene Gespräche,
wo Befehle aus Moskau an Terroristen weitergegeben werden.

Ferngesteuerte Demonstranten?

Es spricht bisher sehr viel für eine (zumindest partielle) Unterwanderung durch Dritte:

Ausrüstung - ballistische Schutzwesten, Sturmgewehre (sind sicher nicht in Polizeistationen zu finden, setzen Ausbildung voraus)

Bild nach außen - gesichtslose, locker organisierte Gruppen, keine Versuche der Kommunikation, keine Sprecher, Aktionismus wird nicht von Verhandlungen begleitet

Vorgehen - keine Organisation von Protesten, gezieltes Ausschalten staatlicher Institutionen (über den Grad der Koordination kann ich nichts sagen, wäre aber interessant)

Timing - keine Anzeichen der Gruppierungen, als auf dem Maidan noch protestiert wurde, auch als Janukowitschs Rückzug schon in Sicht war

Sicher wären finale Beweise wichtig, aber Putin versteht es ja vortrefflich, im Handumdrehen ganze Regionen temporär zu isolieren.

Bis dahin sollte man aber die (sehr wahrscheinliche) Möglichkeit nicht ignorieren, nur sich politisch voll darauf verlassen sollte man auch nicht.

Eine Chance auch mal nutzen!

Jetzt UNSC einberufen und Blauhelm-Vorschlag von Turtschinow modifiziert vorbringen! Befriedungsmission. Wenn Moskau dem nicht zustimmt, weis man ja woran man ist. Dann ist uns allen allerdings wohl nicht mehr zu helfen.

"Es kann nicht wirklich

"Es kann nicht wirklich Zweifel geben, dass dies von Russland geplant und herbeigeführt wurde"
Es kann auch keine Zweifel geben, dass der gewaltsame Umsturz in Kiew ohne Beistand des Westens nicht stattgefunden hätte. Wir beobachten jetzt die Folgen. Für die Ursachen ist vor allem der Westen verantwortlich. Die Macht soll durch die Wahlen wechseln, nicht durch Gewalt. Gewalt ruft Gewalt hervor. Jetzt will der Westen für seine eigenen Fehler den anderen bestrafen.
"Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?"

"und die Europäer machen die

"und die Europäer machen die Regierung in Moskau dafür verantwortlich."

"Es kann nicht wirklich Zweifel geben"
"Vieles deutet darauf hin"
" Vizekanzler Sigmar Gabriel warnte sogar, Moskau scheine bereit, "Panzer über europäische Grenzen" zu schicken."

Ich sehe nur Spekulationen und damit begründet man die Sanktionen und nicht enden wollende Vorwürfe an Russland? Sowie die Erweiterung der NATO?

21:55 von NMachiavelli_2014

An irgendeiner Stelle muss es eine Grenze geben, die selbst Putin nicht überschreiten darf.
.
Sehen sie es doch mal so, Putin hat schon vor vielen Jahren eine Grenze gezogen. Diese Grenze war eine Ukraine in der Nato und damit auch Nato-Stützpunkte in der UA wie Aviano in Italien. Deutlicher konnte er es nicht aussprechen, aber der Versuch war doch stärker es zu versuchen. Welche Interesse hat z.B. die USA in dieser UA, was ja bekannlich 1000de Kilometer von dort entfernt liegt?

@21:49 von Layer8

"P.S.: der Besuch von CIA-Chef Brennan am Wochenende in Kiew wurde zwischenzeitlich von offiziellen Stellen bestätigt."

Und was ist daran so ungewöhnlich?
Wenn er eingeladen wurde, ist er auch angekommen.
Vielleicht hat er ein paar gute Tipps mitgebracht, wie man russische Diversanten in Slawjansk bekämpft.

22:04 von Berliner_Hase

Ich wäre für Links sehr dankbar, habe aber leider keine große Hoffnung, diese zu bekommen.

@21:47 von meckersuse: Erbitte juristisch einwandfreie Beweise!

Zitat:
"Echte Beweise,
zur Einflussnahme Moskaus auf die Demonstranten im Osten, WO sind die!???"
.
Wer? Die Demonstranten? - Gibts so gut wie keine. Das sind fast ausschließlich militärisch ausgebildete Terroristen mit Schnellfeuerwaffen und Granaten, die auch das russische Militär verwendet.
Einfach Augen öffnen und Verstand einschalten;-)
Diese Terroristen werden vom Volk nicht unterstützt. Keine Massendemos.
Gedeckt werden sie von den an der Grenze zusammengezogenen russischen Truppen.

Vieldeutig

Frau Merkel lässt verlautbaren "Vieles deutet darauf hin, dass die in der Ostukraine aktiven bewaffneten Gruppen Unterstützung aus Russland erhalten." Ich würde fast dasselbe sagen, allerdings finge mein Statement mit "Viele deuten..." statt "Vieles deute..." an. Ich habe diese Deutung der Geschehnisse jetzt nämlich schon von recht vielen vernommen, aber noch keine überzeugenden Beweise gesehen.
Andererseits, wenn dem denn wirklich so wäre, dann wären die Sanktionen natürlich ein Witz. Vielleicht ist man sich ja doch nicht so sicher und macht deshalb nur pro forma Sanktionen. Gut, wahrscheinlicher ist natürlich, dass selbst unsere Regierung erkannt hat, dass Sanktionen nicht gut für Deute-Lands Wirtschaft sind.

21:44 von Berliner_Hase

"Hätte die EU/USA nach der Annexion der Krim ordentlich reagiert und echte (anstatt alibi-) Sanktionen verhängt, würden wir keine bewaffneten Terroristen in der Ostukraine sehen."

--- Identisches Ergebnis hätte Janukowitsch erreicht, wenn er auf dem Maidan rechtzeitig durchgegriffen hätte!

AW: Schattenboxen hoch Zehn

"Am 27.04.2013 wurden in Rußland Gesetze erlassen, die Entscheidungsträgern im Staatsdienst (entspricht in etwa deutschen Beamten ab A10), Abgeordneten, Senatoren und Richtern verbieten, ausländische Konten oder Wertpapiere ausländischer Emittenten zu besitzen. "

Das alles ist korrekt, nur was sagt uns das?
Wie es ausschaut, hat Russland eine Aggression gegen
Nachbarländer bereits vor einem Jahr geplant und bereitete sich vor.

@22:04 von Berliner_Hase

Sie haben sicherlich Quellen für ihre Behauptungen? Ein Link dazu wäre nett.
Danke im voraus.

Verlierer oder Gewinner ?...

Jatzenyuk und Co profitiert immer mehr durch die Haltung von Putin. "Arme" Ukraine kommt jetzt ans Hilfefeld so rasch, wie die es nie im Leben kommen könnten. leider muss er Krim in Kauf nehmen, dafür EUSA pummpt es Haufe Geld in Ukraine ein und Bedingungen werden bei weitem nicht so schlecht wie vorher.
Einziger der nix, außer Propaganda, davon hat sind unsere Steuerzahler, die früher oder später das finanzieren müssen, da Kiev schätzungsweise plant es gar nicht zurück zu zahlen. Muss nur paar Jahre gedulden haben, dann neue Krise mit Moskau anschaffen und auf neue Portion von frischem Geld aus EUSA freuen.

Wen interessiert's?

""Es kann nicht wirklich Zweifel geben, dass dies von Russland geplant und herbeigeführt wurde", unterstrich der britische Außenminister William Hague in Luxemburg bei einem Treffen der EU-Außenminister."
.
Genauso wie es nicht wirklich Zweifel geben kann, dass dieses ganze Ukraine-Szenario von Anfang an von westlichen Mächtigen geplant und herbeigeführt wurde. Die größeren Bösewichte sitzen also zweifelsohne in Washington und Brüssel. Aber die zweifelsfrei entscheidende Frage ist: wen interessiert's?

Immer wieder muss wiederholt werden:

1. Die russische Föderation ist keine Demokratie

2. Putin ist kein demokratisch gewähltes Staatsoberhaupt.

3. Janukowitsch hat seine Legitimation verspielt durch antidemokratische Verfassungsänderungen, galloppierende Korruption und massive ungerechtfertigte Gewaltausübung.

4. Demokratie ist nicht gleichbedeutend mit Abstimmugen und Wahlen. Die Umstände dieser Abstimmungen sind mindestens genau so wichtig (siehe DDR und Russland).

5. Die aktuelle Ukrainische Regierung ist vom Parlament gewählt und wird vom Volk weitgehend akzeptiert.

6. Es gibt nicht einen einzigen belastbaren Beweis für westliche Unterstützung der Maidanproteste jenseits von verbalen Beistandsbekundungen!

7. Die russische Presse ist nicht frei und hat einen unterirdisch schlechten Ruf.

8. Wer redet wie ein russischer Soldat, ausgerüstet ist wie ein russischer Soldat, organisiert ist wie ein russischer Soldat und russische territoriale Interessen vertritt, ist vermutlich kein ukrainischer Selbstverteidiger.

Unser Respekt ...

...sollte den mutigen Menschen gelten, die auf dem Maidan gekämpft haben um sich zu befreien von jahrzehntelanger Unterdrückung und Einflussnahme der Russen. Doch dieser Kampf ist noch nicht zu ende denn Putin hat es nun darauf abgesehen, die Ukraine zu schädigen und das Volk zu spalten um am Ende das was übrigbleibt wieder zu kontrollieren.
Wir dürfen diesen Menschen unsere Solidarität und Hilfe nicht versagen.

UNSER Geld

Da geben Leute ihr Leben und bei uns fragt man sich warum UNSER Geld ausgegeben wird....hässlich! M.E. deutet doch sehr viel darauf hin, dass Putin manipuliert. Klar, die Amerikaner machen das ja eh seit langem. Die Gefahr besteht allerdings, dass Putin Ernst macht und in die Ost-Ukraine einmarschiert, um die russische Bevölkerung zu beschützen (oder eher, um sein Ego aufzupolieren....) und dann....???

@Voronezh 22:11

Ok, das hatte ich jetzt schon ein paar mal, naja ich hab grad Zeit.

Russland ist ein Land. Genau wie seine Nachbarn. Kein bisschen mehr.

Mit keinem Recht der Welt kann es über andere Staaten bestimmen, ihnen erlauben, oder verbieten in Allianzen einzutreten. Wenn das irgendwie verletzt, dann ist das (post)imperialer Phantomschmerz, nicht aber die nationale Sicherheit.

(An dieser Stelle raten mir dann einige dazu, Peter Scholl Latour zu lesen, hab ich mir angetan. Spätestens da wo er sich für nukleare Aufrüstung Deutschlands zwecks Abschreckung ausspricht, scheidet er für mich als Quelle aus)

Abseits dieser Ebene der Diskussion (wenn sich alle beschwert haben, dass die USA nach ihrem Willen gestaltet) geht es um reale Machtpolitik. Darüber lässt sich auch reden, dann kann man aber Putins Verhalten nicht mehr mit "moralischer Überlegenheit" rechtfertigen wollen.

Sanktionen! Und zwar jetzt!

Putin handelt erst und dann verhandelt er, um nach Möglichkeit allzu große Pein von seinen Getreuen und seinem Land fern zu halten. Der Mann achtet darauf, die Initiative immer in der eigenen Hand zu wissen.

Steinmeier hat das noch nicht begriffen. Wenn er Putin wirklich aus dem Konzept bringen will, dann geht das nur, indem er auch handfeste Sanktionen anpackt. Gleichzeitig muss auch klar gemacht werden, dass der Westen seine eigene Sicherheitslücke erkannt hat und hier schnell, entschieden und gemeinsam Abhilfe schafft.

Putin geht nach dem Konzept "Shock and Awe" vor. Erst mal den Gegner schocken und ihm Ehrfurcht abnötigen, dann Prämie kassieren. Steinmeier & Co. glauben immer noch, dass sie ihn mit rein außenpolitischen Mitteln "einfangen" können. Das war vielleicht möglich, als Putins Russland noch in postsowjetischer Agonie lag. Heute zieht das nicht mehr. Da muss eine Antwort her, die diesen Mann beeindrucken kann. Für Putin sind Steinmeier und Merkel Laienschauspieler.

@meckersuse

"Echte Beweise,
zur Einflussnahme Moskaus auf die Demonstranten im Osten,..."

Na ja, Demonstranten? Auf dem Maidan waren Demonstranten. 2 Monate lang friedlich, über 100.000 Menschen. Keine Uniformen, keine Gewalt, keine Besetzungen.

Erst später mischten sich rechte Schlägertrupps daruntewr, die aber nur einige wenige waren, gemessen an den 100.000 einfachen Leuten.

In der Ostukraine kommen Uniformierte, bewaffnet mit Gewehren, teilweise mit Granaten und besetzen Polizeistationen und Regierungsgebäude. Keine Spur von Volksaufstand oder von grossen Mengen an Demonstranten. Da gibt mir die Parralele zur Krim, wo ja auch zunächst behauptet wurde, das seinen keine russischen Soldaten, doch sehr zu denken.

deutsch-russische freundschaft

ich spreche mich hiermit ausdrücklich für den fortbestand der deutsch-russischen freundschaft aus. trotz nuland, merkel und steinmeier.
.
die alternative zur deutsch-russischen freundschaft bedeutet us-frackinggas und das monsanto-genfood-fracking-und geheimklagen-freihandelsabkommen mit den vereinigten staaten. die ukraine dem iwf zum fraß vorzuwerfen ist in jeder hinsicht unanständig. dass die machtverrüchte swoboda da mitmacht verwundert nicht weiter. sie hätten ohne den nuland-support keinerlei chance.

oh my

Also die haben Demonstranten vor einer Woche festgesetzt wo genau die Personalien aufgenommen wurden die du hier verlangst.
Diese Daten belegen tatsaechlich das es zugereiste Krawallmacher sind.
Zusaetzlich ist es schwer vorstellbar das Ukrainer mit Moskauer Zeit auf ihren Uhren rumlaufen oder ihre eigene Oper mit dem rathaus verwechseln

Reicht das jetzt ???

Zusaetlich muss nicht jede Omi oder Harz 4 empfaenger aus den neuen Bundeslaendern taeglich ueber Geheimdienst aktionen informiert werden, Sonst ist es kein geheimdienst mehr

Szenario

Hier mal einSzenario zum Über legen: Putin will die UA ganz! (Chance meiner Meinung nach dazu50:50) Er destabilisiert dieUA jetzt soweit, bis er sie militärisch ganz in seinen Einflussbereich über führen kann. Was machen wir dann? Darüber muss jetzt in Europa gesprochen werden, nicht über eventuelle Wirtschaftssanktionen bei was weiß ich was. Es muss ein Plan ! Ausgearbeitet werden, wie mit Russland in diesem Falle umgegangen werden soll, damit nicht wieder ein völlig verdatterter Asselboom unfähig ist, das ganze über haupt zu kommentieren.

seien wir einmal ehrlich vor uns selbst

ich zweifle nicht, dass Russland Einfluss auf die Situation in der Ost-Ukraine ausübt. Putins Russland ist kein Teddybär. Die USA haben sich mit ihrem Regime-Change tief ins militärische und wirtschaftliche Interessensgebiet Russlands gegraben und dabei die EU hinter sich hergeschleift, wobei dies zu Anfang nicht einmal nötig gewesen war, weil die EU nicht begriffen hatte, worauf sie sich mit den USA in der Ukraine eingelassen hatte. Die Kiewer Putschisten sind nun aber ein sicheres Rezept zur Spaltung des Landes. Nur wenn die EU den Putschisten die kalte Schulter gezeigt hätte, wäre die Integrität der Ukraine zu retten gewesen. Merkel hat sich hinter die USA gestellt: kein kritisches Wort Richtung Kiew. Sie hat der EU & Deutschland damit einen enormen Preis aufgebürdet, den die USA durch ihr uvrntwrtl. Verhalten noch dauernd erhöhen. Ein sauberer Schnitt mit Hilfe Moskaus, der einen Bürgerkrieg verhindert, ist leider das beste, was der Ukraine unter diesen Umständen passieren kann.

@Schwarzseher

""Hätte die EU/USA nach der Annexion der Krim ordentlich reagiert und echte (anstatt alibi-) Sanktionen verhängt, würden wir keine bewaffneten Terroristen in der Ostukraine sehen."

--- Identisches Ergebnis hätte Janukowitsch erreicht, wenn er auf dem Maidan rechtzeitig durchgegriffen hätte!"

Auf dem Maidan waren 100.000sende einfache Bürger. In der Ostukraine handelt es sich um ein paar schwer bewaffnete (Para-)Militärs. Habe noch keine Bilder von 100.000 demonstrierenden Bürgern, die für den Anschluss an Russland auf die Strasse gehen gesehen.

der lange Weg

es wird ein langer Weg werden. Von was träumen eigentlich unsere Politpromillenten. Man ist unter sich und ist sich über Probleme anderer einig. Aber wie lange noch ? Gute Frage keine Antwort. Aber bestimmt nur bis die Probleme vor der eigenen Haustür anfangen. Dann wird jeder der heute einigen sein Heil in der Flucht suchen und sich dem eigenen Hemd widmen. Was in der EU beschlossen wird, sollte eigentlich dem Sinn nach dem Frieden sichern helfen. Wenn man den Menschen helfen will, sehr gut, dann bitte aber auch überlegt und durchdacht. Die Menschen in der UK brauchen ein soziales Gleichgewicht, keine Preissteigerungen und derartige Dinge. Wenn man schon Geld herbei karren möchte, dann bitte sichert die Voraussetzungen zum Leben, das könnte zum Beispiel Gas sein. Gas bedeutet nicht nur das Leben einzelner, Gas bedeutet das Leben einer Nation. Das der UK.

Kalter Krieg des Westens

Elende anti-russsische Propaganda.
Warum ruft niemand zur nationalen Versöhnung auf?
Die Russen sprechen immer von "unseren Brüdern und Schwestern". Wo ist der Pluralismus und die "Friedensliebe" des Westens abgeblieben?

Versprechen

Merkel und Schäuble hatten uns versprochen, dass wir nie mehr Banken retten müssen. Vielleicht stimmt das sogar. Wir werden (hoffentlich) sehen ...

Bezüglich der Ukraine stimmt das aber sicher. Denn die Ukraine ist schließlich keine Bank ...

Aber das der Ukraine versprochene Geld, das eigentlich nicht da ist (warum sonst hätte Schäuble versicherungsfremde Leistungen durch die Sozialversicherung finanziert und die kalte Progression nicht abgeschafft?) ist trotzdem weg. Ein "guter" Grund, Wahlversprechen zu brechen ...

Doch das versprochene Geld reicht nicht einmal, dass die Ukraine ihre Gasschulden an Russland bezahlt.

Wenn Russland - wie zumindest unter "Kapitalisten" üblich - der Ukraine nun kein Gas mehr auf (weiteren) Pump liefert und die Ukraine zum Ausgleich eigentlich für Deutschland bestimmtes Gas "abzweigt", sollten wir auf einen milden nächsten Winter hoffen. Und dann trotz Frierens dankbar sein, dass wir die Eskalationen interessierter Kreise überhaupt überlebt haben ...

Nie wieder CDU, SPD oder Grüne wählen

Also eins habe ich für mich persönlich beschlossen. Ich werde nie wieder eine dieser Parteien wählen, die jetzt unsere Politik gestalten. Leider habe vor nicht allzu langer Zet meine Stimme genau an die falschen abgegeben. Ich hoffe, dass das diese Krise in der Ukraine sich bei den nächsten Wahlen in Deutschland spiegelt. Diese Regierung hat doch komplett versagt! Sie führt uns in einen Krieg! Den sie auch noch selbst anzettelt! Schande!!!!!!

Genug der Kriegshetze

jetzt sollten erstmal alle Stillhalten und auf das Ergebnis der Verhandlungen am 17. 04. abwarten. Dies gilt vor allem für die braunen Horden aus der Westukraine. Hier sind die westlichen Politiker gefragt.

Ich glaube den Staaten und

Ich glaube den Staaten und den ganzen gleichgeschalteten Propagandatrommlern rund um Merkel & Co. kein Wort.

So langsam kommt die Phase

Wo die Europaeer und Ukrainer ihre Sirenen checken sollten.
Auch einen alten Ofen kaufen und Holz im Wald sammeln ist ratsam.
Der naechste Winter kommt bestimmt und Russland wird sich das hoffentlich nicht mehr lange gefallen lassen, was da fuer ein falsches Spiel gespielt wird.

@Hugomauser

Sie schreiben-Auf dem Maidan waren 100.000sende einfache Bürger. In der Ostukraine handelt es sich um ein paar schwer bewaffnete (Para-)Militärs. Habe noch keine Bilder von 100.000 demonstrierenden Bürgern, die für den Anschluss an Russland auf die Strasse gehen gesehen.

Gute realistische analyse von Ihnen!!

@Alpha_Omega 22:10, Es ist der Geist der Freiheit

"Es kann auch keine Zweifel geben, dass der gewaltsame Umsturz in Kiew ohne Beistand des Westens nicht stattgefunden hätte...."

Das ist allenfalls insofern richtig, als das gesellschaftspolitische Angebot des Westens von Freiheit und Demokratie für die Mehrheit der Ukrainer natürlich deutlich attraktiver ist als die Putin-russische Drohkulisse. Denken Sie einmal darüber nach, warum die meisten Nachbarstaaten mit Russland am liebsten möglichst wenig zu tun haben wollen. Putin-Russland ist auf dem besten Weg zu einem neuen Paria-Staat, wenn es nicht schleunigst seine politische Richtung ändert.

Kurz und gut: Vor Putin-Russland hat man Angst und arrangiert sich allenfalls aus machtpolitischen Zwängen - den Westen findet man attraktiv und will ein Teil davon sein. (Und vielleicht erklärt sich die Pro-Putin-Affinität mancher Foristen damit, dass sie im Westen zu den "Verlierern" gehören und sie so - via Putin - ihre zu kurz gekommenen Allmachtsphantasien ein Stück weit ausleben.)

Hilfsleistung des IWF

Die Tolle Hilfe sehen die Griechen jeden Tag. Das ganze Geld bekommen die Gläubiger(Banken) und das Volk bekommt die Sparmaßnahmen aufs Auge gedrückt.

@Berliner_Hase BBilder sagen mehr als 1000 Worte

Ja, Bilder sagen sehr viel - vor allem, wenn die Bevölkerung unfähig ist sich von den Bildunterschriften zu lösen. Sehr schön hier zu sehen: http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-konflikt136~magnifier_pos-0.html

Man beachte die Absperrung aus Dressierband und Autoreifen, hinter der Zivilisten dem "Sturm" der von Russland mit Jagdflinten "hochgerüsteten" Aktivisten entspannt zuschauen und sogar ohne Angst vor herumfliegenden Projektilen mit dem Handy filmen!

Es kostet eben Zeit sich Inhalte selber zu erarbeiten.

Kriegsprovaganda

Ich kann das schon nicht mehr lesen.pro-westliche und pro-russisch. Wo bleibt da die Ukraine?
Sicherlich werden auf Seiten der Ostukraiener auch Russen stehen.Diese werden auf eigene Faust damit machen.Und ich kann mir auch vorstellen das es im Osten auch Militär-Objekte gab.Daher Waffen und Kleidung.

Der ganze Schlamassel fin auf dem Maidan an.Nicht die friedliche Demo,sondern das Eingreifen der westlichen Politik. Was hatte ein amt.de. Aussenminister da zusuchen?
Warum wurden die neuen Machthaber in Kiew soofort anerkannt. Russland lehnte dies ab.
Und damit fing alles an.
Und das vergessen vor allem die,die für harte Vergeltung sind.
Auch das am Donnerstag geplante Treffen wird nur eines bringen,neue Drohungen des Westen.

Darstellung: